Porträt: VON GUTEN MÄCHTEN

Cicero - epaper ⋅ Ausgabe 4/2019 vom 28.03.2019 ⋅ Seiten 102-105 ⋅ Lesedauer ca. 8 Min.

Porträt: VON GUTEN MÄCHTEN

Richard Grenell gilt als Raubein in Trumps Auftrag. Nichts aber hat den amerikanischen Botschafter so sehr geprägt wie Dietrich Bonhoeffer. Passt das zusammen?

Die Reisegruppe besteht aus einem guten Dutzend Menschen. In zwei Kleinbussen sind sie gekommen an diesem bitterkalten und sonnigen Dezembernachmittag, um die Zionskirche zu besichtigen. Männer in Jeans, Pullover, Jacken, Frauen in Jeans, Pullover, Jacken. Ein Kinderwagen ist auch dabei. Die Gäste stammen aus den Vereinigten Staaten. Ihr Weg führt sie in die Berliner Zionskirche, weil hier vor 87 Jahren der frisch ordinierte Pfarrer Dietrich Bonhoeffer seine erste Stelle angetreten hatte. Er betreute eine Konfirmandengruppe und hielt ihr am 13. März 1932 eine abschließende Predigt: „Keiner soll euch je den Glauben nehmen, dass Gott (…) uns das gelobte Land sehen lassen will, in dem Gerechtigkeit und Friede und Liebe herrscht, weil Christus herrscht, hier nur von fern, einst aber in Ewigkeit.“

Reisegruppenleiter Richard Grenell, zugleich seit Mai 2018 Botschafter der USA in Berlin, lud am selben ...

Weitere Artikel aus dieser Ausgabe

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×