Porträt: WENIGER ZUCKER, WENIGER ESSIG

Cicero - epaper ⋅ Ausgabe 4/2019 vom 28.03.2019 ⋅ Seiten 86-87 ⋅ Lesedauer ca. 3 Min.

Porträt: WENIGER ZUCKER, WENIGER ESSIG

In der DDR war Ketchup aus Werder ein Luxusprodukt, heute ist man mit der Würzsauce in den neuen Ländern Marktführer. Jetzt willWerder Feinkost auch den Westen erobern

Mitten in Werder an der Havel, nur ein paar Kilometer südlich von Berlin, steht ein überschaubares Fabrikgelände und verbreitet einen süßlichen, penetranten Geruch. Auf dem gesamten Werksgelände von Werder Feinkost und in den angrenzenden Straßen bemerkt man ihn, und sogar oben in den Büroräumen sitzen die beiden Geschäftsführer Tim Walter, 39, und Dénes Radmacher, 33, in einer Duftnote von Ketchup. Die beiden verantworten das operative Geschäft des Unternehmens.

In der DDR war das Kombinat Havelland Werder noch ein Volkseigener Betrieb, und der Ketchup ...

Weitere Artikel aus dieser Ausgabe

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×