Print
Digital

magazine KÜCHENPLANER - epaper

Order the archived issue 2/2019 of the magazine as epaper now.

 - more 
Titelbild von KÜCHENPLANER - epaper. In der Ausgabe 2/2019 geht es um die Themen: LivingKitchen – Durchweg munter. Lesen Sie gerne Architecture Magazines & Construction Magazines? Dann empfehlen wir Ihnen KÜCHENPLANER - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Titelbild von KÜCHENPLANER - epaper. In der Ausgabe 2/2019 geht es um die Themen: LivingKitchen – Durchweg munter. Lesen Sie gerne Architecture Magazines & Construction Magazines? Dann empfehlen wir Ihnen KÜCHENPLANER - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Most popular articles in this issue
Headlines of this issue
LivingKitchen – Durchweg munter
epaper single issue
issue 2/2019 since 22 Feb 2019
5,99 EUR*
Older issues ofOlder issues of
KÜCHENPLANER - epaper 
Current issue & subscriptions ofCurrent issue & subscriptions of
KÜCHENPLANER 
Your advantages of KÜCHENPLANER - epaper
  • Free gift certificate
  • Pay conveniently and safely

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Trusted Shops Buyer Protection
  • Read on 5 devices simultaneously

Read the editorial from KÜCHENPLANER - epaper

With this editorial, the editor or editor-in-chief of the magazine KÜCHENPLANER - epaper initiates the current issue 2/2019. Here you can find out which articles are especially readable or where the suggestions came from.

Möbler allein zu Haus

Eine Neuheitenschau mit Premierencharakter war die LivingKitchen nicht. Für Messebesucher aus Deutschland schon gar nicht. Doch was ist schon neu? Und für wen? Sind die im September 2018 zur Küchenmeile präsentierten Kollektionen etwa schon abgehakt bevor sie in den Handel kommen?

Neuheiten wurden in Köln wirklich kaum uraufgeführt. Von einigen Ergänzungen und beachtenswerten Ausnahmen abgesehen. Vielmehr inszenierten die angereisten Küchenmöbelhersteller jene Modelle und Ideen, die im Herbst gut ankamen. Was grundlegend sinnvoll ist, denn eine Hausmesse kann einen noch so emotional besetzten Wert für den jeweiligen Veranstalter haben, ihre Möglichkeiten sind begrenzt. Wer neue Kunden gewinnen will und gute Argumente hat, um sich dem Vergleich mit den Nachbarn zu stellen, ist auf einer Messe wie der LivingKitchen gut aufgehoben. Allein schon wegen der Besucher von weither. Wenn eine solche Veranstaltung dann noch fast vor der eigenen Haustür stattfindet, an einem von der Infrastruktur bestens organisierten Standort und im Rahmen einer international renommierten Einrichtungsmesse, fragt sich der Beobachter: „Was will man mehr?“

Exakt diese Frage geisterte auf der LivingKitchen durch die Messegänge und durchwirkte viele Gespräche. Die Namen der nicht ausstellenden Unternehmen waren allgegenwärtig. In immer anderen Worten ging es um die Frage „Was halten Sie von der Messe?“ Natürlich habe ich mich das auch gefragt, eine Antwort darauf aber bewusst auf die Zeit nach Messeschluss vertagt. Aus Gründen größtmöglicher Objektivität. Inzwischen hat sich auch bei mir ein Fazit zur Living Kitchen gebildet. Es ähnelt dem Wetter im April: heitere und wolkige Abschnitte wechseln sich ab, durchaus Schatten, aber auch viel Licht. Vor allem habe ich den Eindruck: Diese LivingKitchen dürfte jeden in seiner vorgefassten Meinung bestätigt haben.

Wer angesichts der abstinenten Branchengrößen schon vorab den Verfall wähnte, fand dafür gute Gründe, wer von einer weitgehend munteren Lebendigkeit angetan war, fand auch das. Alles eine Sache der Perspektive. Diese gehört dazu: Die Küchenbranche sieht sich aktuell einem grundlegenden Transformationsprozess gegenüber. Die Entwicklung geht weg vom separaten Arbeitsraum Küche hin zu ganzheitlichen Wohn- und Lebenskonzepten, bei denen das Areal für die Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln – im besten Fall für die Branche – eine zentrale Rolle erhält. Dieser elementare Wandel findet nicht von heute auf morgen statt, sondern will mit immer neuen Ideen und mutigen Vorstößen gestaltet werden. So sehr ich die Innovationskraft der Küchenbranche in ihrer Gesamtheit schätze: Diesen Strategiewechsel hin zur Küche als wandlungsfähigen Lebensmittelpunkt haben inhaltlich vorrangig die Küchenmöbelhersteller zu bewerkstelligen. Nicht die E-Geräteproduzenten, nicht die Anbieter von Spülen und Armaturen, nicht die Beschlägehersteller.

So attraktiv deren Produkte unbestritten sind und so wertvoll sie für die Entwicklung neuer Ideen sein können: Die Küchenmöbelhersteller sind es, die alles zusammenfügen und ihre konzeptionellen Ideen für diesen Prozess in den Ring werfen müssen. Sie sind es, die sich in den Augen der Kunden im Wettbewerb messen – untereinander und zunehmend mit den klassischen Wohneinrichtern. Erst diese Reibung wird Lösungen von internationaler Tragkraft entstehen lassen. Die Zeit der eigenbrötlerischen Süppchenkocherei scheint vorbei. Das ist die Herausforderung, die es zu bestehen gilt, wenn der geflügelte Begriff vom „Küchenweltmeister“ weiter Bedeutung haben soll. Marktteilnehmer in Übersee sind hellwach für diese Entwicklung.

Dieser Wettbewerb braucht eine Bühne wie die Living Kitchen. Und das im Rahmen einer Einrichtungsmesse wie die imm cologne. In diesem Jahr waren die Küchenmöbler zwar fast allein zu Haus, doch fast möchte man sagen: gut so. Denn die, die da waren, haben ihre Chance genutzt. Jenseits von Kochentertainment in Dauerschleife und weithin vernehmlichen TV-Köchen in Plauderlaune gab es viel Raum für „die Küche“ heute und morgen, für ganzheitliche Wohnkonzepte, für Innenraumgestaltungen und für Ideen über den Küchenraum hinaus. Diese LivingKitchen war eine inspirierende Veranstaltung jenseits kurzfristiger Ober flächen moden. Angesichts der aktuellen Veränderungen, denen sich die Branche zu stellen hat, ist diese Art der Präsentation unbedingt nötig. Mehr davon!

Dirk Biermann

With this editorial, the editor or editor-in-chief of the magazine KÜCHENPLANER - epaper initiates the current issue 2/2019. Here you can find out which articles are especially readable or where the suggestions came from. …

Show more

Profile of KÜCHENPLANER - epaper

Delivery time single issue immediately
issue 2/2019 of 22.02.2019
Published 2-monthly , 7 issues per year
Language German
Access after registration read online in the library & download as PDF
Category Architecture Magazines & Construction Magazines

* incl. VAT and service charge for setup
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
as of yet, no product ratings for KÜCHENPLANER - epaper
Readers who have ordered KÜCHENPLANER - epaper, have rated this product via Trusted Shops. Let us know what you think:
Rate

Zeitschriften-Tipps für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Magazine und besondere Empfehlungen
Do you already know these categories?
Discover
current
BESTSELLERS
NEWCOMER
that recently arrived
for you
Save by ordering
DISCOUNTED
magazines
Browse
through ALL
CATEGORIES
Our website uses cookies in order to offer you an optimal service. By using this website you accept them. More information.
×