magazine Der Spiegel - epaper

Order the archived issue 31/2018 of the magazine as epaper now.

 - more 
(1)
To the magazine
Headlines of this issue
Entfremdung - Die Özil-Affäre und das Problem mit der Integration
epaper single issue
issue 31/2018 since 27 Jul 2018
4,99 EUR*
Older issues ofOlder issues of
Der Spiegel - epaper 
Current issue & subscriptions ofCurrent issue & subscriptions of
Der Spiegel 
Order Der Spiegel - epaper and secure advantages
  • Secure and simple payment

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Free Trusted Shops' Buyer Protection for more security
  • Read an epaper on 5 devices simultaneously: on the web & via App
Der Spiegel - epaper (PDF) für iPhone & iPadDer Spiegel - epaper im Google Play StoreDer Spiegel - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Read the editorial from Der Spiegel - epaper

With this editorial, the editor or editor-in-chief of the magazine Der Spiegel - epaper initiates the current issue 31/2018. Here you can find out which articles are especially readable or where the suggestions came from.

Betr.: Claudia Roth, Mathematik, Sibirien, Augstein/Dutschke

Nach der Kanzlerin ist Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth die größte Hassfigur der AfD und ihrer Anhänger. Hauptstadtkorrespondentin Ann-Katrin Müller wollte daher mit der Grünenpolitikerin darüber sprechen, wie sie es schaffen will, sich nicht von den Rechtspopulisten provozieren zu lassen, obwohl die AfD-Abgeordneten genau dies permanent tun. Keine Zeit, sagte Roths Büro. Keine Lust, der AfD so viel Raum zu geben, erklärte Roth selbst. Am Ende wurden es doch fünf Treffen. »Roth spricht einfach leidenschaftlich gern über Demokratie«, sagt Müller, »sie macht sich viele Gedanken darüber, wie sich der Bundestag verändern muss, um wehrhaft zu bleiben.« Seite 32

Der junge Bonner Mathematiker Peter Scholze, 30, wird weltweit gefeiert für seine oft verblüffenden Ideen. Er könnte längst auf hoch dotierter Stelle in Paris oder Boston forschen, aber er zieht die rheinische Provinz vor – wo wenig ablenkt, lässt sich umso tiefer grübeln. Verschlafenheit ist für Scholze ein Standortfaktor. Wissenschaftsredakteur Manfred Dworschak traf sich in Bonn mit Kollegen und Wegbegleitern des Zahlenzauberers, der als Jahrhunderttalent gilt. Sie bestätigten ihm, dass der Meister seine Theorien komplett im Kopf entwerfe; er mache sich nicht einmal Notizen. »Schon allein das Aufschreiben stört ihn offenbar beim Denken«, sagt Dworschak, der wiederum bei Interviews nie ohne Block und Stift unterwegs ist. Seite 94

Was passiert mit einem gewöhnlichen Bürger, der in Putins Russland aufbegehrt? Igor Wostrikow, 31, ein Schuhhändler aus dem sibirischen Kemerowo, hat das versucht. Sein Antrieb: die Wut. Beim Brand eines Einkaufszentrums Ende März verlor Wostrikow seine Familie. Erst gab er Präsident Putin die Schuld, dann »dem System«, dann ging er in die Lokalpolitik – ausgerechnet auf der Liste der Regierungspartei. SPIEGEL-Redakteur Timofey Neshitov hat Wostrikow in Kemerowo und im Urlaub auf der annektierten Krim begleitet. »Er ist unheimlich stark in seinem Umgang mit Schmerz«, sagt Neshitov. »Aber auch verunsichert, von Selbstzweifeln geplagt und misstrauisch.« Bei einem gemeinsamen Badeausflug fragte Wostrikow den Reporter: »Warum hat mich der SPIEGEL kontaktiert? Haben mich auch deutsche Geheimdienste auf dem Radar?« Seite 52

Manchmal liefern Recherchen Antworten auf Fragen, die man gar nicht gestellt hat. SPIEGEL-Mitarbeiter Michael Sontheimer wollte beim Berliner Landesarchiv die Akten des Berliner Verfassungsschutzes über sich selbst und andere Gründer der »taz« einsehen. Die Akten waren offenbar vernichtet, aber das Landesarchiv bot ihm Teile der Verfassungsschutzakte über Rudi Dutschke an, den Kopf der Studenten - bewegung von 1968. Sontheimer fand Beweise dafür, dass SPIEGEL-Gründer Rudolf Augstein nach dem Attentat auf Dutschke diesen drei Jahre lang finanziell unterstützt hat. Hauke Janssen, Leiter der SPIEGEL-Dokumentation, steuerte aus den Tiefen des Hausarchivs den bislang unbekannten Briefwechsel zwischen Augstein und Dutschke bei. »Der Austausch zeigt: Die beiden hatten nicht nur den Vornamen Rudolf gemeinsam, sondern waren sich – trotz klarer politischer Unterschiede – in Sympathie zugetan«, sagt Sontheimer. Seite 48
With this editorial, the editor or editor-in-chief of the magazine Der Spiegel - epaper initiates the current issue 31/2018. Here you can find out which articles are especially readable or where the suggestions came from. …
Show more

Profile of Der Spiegel - epaper

Delivery time single issue immediately
issue 31/2018 of 27.07.2018
Published weekly , 52 issues per year
Language German
Access after registration read online in the library & download as PDF
Category Economical Magazines & Political Magazines

* incl. VAT and service charge for setup and shipping
Alle Magazine aus der SPIEGEL-Familie.
Im Spiegel Verlag und damit auch hier im Kiosk erscheinen neben dem bekannten wöchentlichen Nachrichtenmagazin auch zwei Wirtschaftsmagazine sowie Ableger des Hauptmagazins zu Themenschwerpunkten wie Geschichte & Wissen sowie eine Ausgabe für Kinder. Lesen Sie jetzt gedruckt & digital.
TrustedShops Bewertung
5.00/5.0 
1 product rating for Der Spiegel - epaper
Readers who have ordered Der Spiegel - epaper, have rated this product via Trusted Shops. Let us know what you think:
Rate

Tolles Produkt. Die neuen Cover sind mir zu plakativ / fishing for attention.
06.02.2017
Do you already know these categories?
Discover
current
BESTSELLERS
NEWCOMER
that recently arrived
for you
Save by ordering
DISCOUNTED
magazines
Browse
through ALL
CATEGORIES
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×