Fachzeitschriften  Architektur & Bau  Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper

Zeitschrift Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper

Das Magazin für Immobilieneigentümer

 - mehr 
Leseprobe  
epaper 3-Monatsabo
3 Ausgaben pro Vierteljahr
7,99 EUR*
epaper-Abo
12 Ausgaben pro Jahr
31,99 EUR*
epaper-Einzelheft
Ausgabe 8/2018 vom 08.08.2018
2,69 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper 
Ihre Vorteile bei der epaper-Bestellung
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper die aktuelle Ausgabe 8/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Gesellschaftliche Trends kündigen sich häufig an den Hochschulen an. In den 1968er-Jahren hat die Studentenrevolte große Veränderungen bewirkt. Es blieb nicht nur bei den Worten „der Muff von tausend Jahren raus aus den Talaren“. Es entwickelte sich eine andere Gesellschaft, nicht so geprägt durch Normen vergangener Zeiten. Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes waren angesagt. Vor allem in Berlin entwickelte sich eine Szene, die Tradition, Brauchtum und Standesdenken total ablehnte. In den 50 Jahren seitdem hat sich unsere Welt geändert. Fragt man heute deutsche Studenten nach den Vorstellungen über ihre Lebensziele, dürfte die deutsche Bevölkerung bald unpolitischer, sorgloser und weniger ehrgeizig werden. Denn Familie, Freundschaft und Freizeit rangieren für Hochschulabsolventen ganz oben auf der Werteskala – während das Engagement in Politik und Gesellschaft, der berufliche Erfolg und der materielle Wohlstand für sie künftig an Bedeutung verlieren.

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage einer Beratungsgesellschaft unter 2.000 Studenten. Große Bedeutung haben Werte wie Familie (70 Prozent), Freunde (66 Prozent) und Freizeitgenuss mit 50 Prozent. Der berufliche Aufstieg rangiert mit 41 Prozent (2016 noch 57 Prozent) und ein hoher Lebensstandard mit 25 Prozent (2016 noch 27 Prozent) weit dahinter.

Dass beruflicher Erfolg als Wert binnen zwei Jahren 16 Prozentpunkte einbüßte, liegt vor allem an den männlichen Studenten. Bei ihnen sank die Wertschätzung der Karriere von 62 auf 45 Prozent. Dazu passt, dass bei 63 Prozent aller Studierenden das persönliche Interesse über die Wahl des Studienfachs entschied, während gute Berufsaussichten nur noch bei 49 Prozent maßgeblich waren (vor zwei Jahren noch 59 Prozent).

Gesellschaftliches und politisches Engagement bezeichneten nur noch 27 Prozent der Studenten als bedeutungsvoll (2016 waren es noch 32). Ursachen für den Schwund an beruflichem Ehrgeiz und politischem Engagement sind nur zum Teil auszumachen. Vielleicht ist die Erkenntnis, dass demografiebedingt sich jeder seinen Job nach Lust und Laune aussuchen kann. Zudem ist die Erbengeneration schon heute als Studienteilnehmer zu 88 Prozent mit ihrer persönlichen Situation zufrieden.

Diese Tatsache kann auch herangezogen werden für die politische Enthaltsamkeit. Für das eigene Fortkommen sind Revolutionen nicht mehr nötig, von daher widmen sich die Studenten lieber Familie (viele sind schon während des Studiums Eltern), Freundschaft und Freizeit. Von den Studenten gehen derzeit weniger gesellschaftliche Veränderungen aus.

Ganz anders als 1870 das Deutsche Reich gegründet wurde: Die damalige Studentenbewegung wurde über alle Staatsgrenzen hinweg eine gesamtdeutsche Erlebnis- und Bewusstseinsgemeinschaft. Die 68er Studentengeneration wollte einen anderen Staat und hat ihn auch bekommen. Heute versuchen lautstark sich artikulierende Minoritäten ihre Vorstellungen mehrheitsfähig zu machen. Zum Glück bleibt dies auf schlimme Einzelfälle wie beim G20-Gipfel in Hamburg beschränkt. Die Studenten haben an solchen Auseinandersetzungen heute weniger Interesse. Vielmehr haben die Studenten den Eindruck, dass die Politik vor Ort sich zu häufig an dem orientiert, was Minoritäten fordern. Die große Mehrheit der „Mitte“ hat Sehnsucht nach einer Politik, die ihre Interessen und Wünsche umsetzt. Ähnlich denken wohl auch die Franzosen, sie haben Macron gewählt. Bei uns fänden es 49 Prozent gut, wenn es auch in Deutschland wie von Macron in Frankreich eine Sammlungspartei der Mitte gäbe.

Die heftigen Streitigkeiten der letzten Wochen zeigen uns: Es sollten Ziele definiert, Wege, diese zu erreichen aufgezeigt und die „Mitte“ unserer Gesellschaft mit auf den Weg genommen werden. Ein Thema dabei ist Wohnraum. Wie lösen wir das Problem, dass es zu wenig Wohnungen gibt? Es gibt bereits zahlreiche Vorschläge. Nur glaube ich, es müsste beherzter angegangen werden und nicht schon im Ansatz überlegt werden, welche politische Gruppe mehr gefördert wird: Vermieter oder Mieter? Derzeit haben wir beim Wohnen ein gemeinsames Problem und sollten es auch gemeinsam lösen.

Empfehlen Sie uns weiter und bleiben Sie uns treu. Für heute verbleibe ich
Ihr Prof. Dr. Peter Rasche, Vorsitzender Haus & Grund Rheinland
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper die aktuelle Ausgabe 8/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Folgen Sie Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper


Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie einfach nach Eingabe Ihrer Daten auf den Button „gratis abonnieren“ und erklären Sie damit Ihre Einwilligung.
Falls Sie keine Infos mehr bekommen möchten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft hier widerrufen.
Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten.
Mehr zeigen

Steckbrief von Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Erscheint monatlich , 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Architekturzeitschriften und Bauzeitschriften

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand

Stöbern Sie im Archiv von Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper

TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper
Leser und Leserinnen, die Haus & Grund Östlicher Rhein-Sieg-Kreis - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten
Entdecken Sie mehr von "Haus & Grund Rheinland Verlag und Service GmbH"
TrustedShops Bewertung
TrustedShops Bewertung
Das loben unsere Kunden.
Wie immer sehr zufrieden.
16.08.2018  
abc
16.08.2018  
400 gut
16.08.2018  
Sehr zufrieden
15.08.2018  
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.