Zeitschrift Betriebs-Berater - epaper

Zeitschrift für Recht, Steuern und Wirtschaft

 - mehr 
Leseprobe  
Gedruckt
Digital
epaper 3-Monatsabo
13 Ausgaben pro Vierteljahr
99,99 EUR*
epaper 3-Monatsabo 99,99 EUR*
  • 3 Monate Betriebs-Berater als digitale Zeitschrift lesen (13 Ausgaben)
  • Direkt nach Erscheinen verfügbar
  • Ihr eAbo von Betriebs-Berater jederzeit online verwalten
  • Automatische Verlängerung
  • Bestellen Sie das epaper-Abo auch für eine abweichende E-Mail, z.B. als Geschenk
  • Kündigungsfrist: 2 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes
  • viele weitere Vorteile entdecken
epaper-Abo
50 Ausgaben pro Jahr
399,99 EUR*
epaper-Abo 399,99 EUR*
  • 12 Monate Betriebs-Berater als digitale Zeitschrift lesen (50 Ausgaben)
  • Direkt nach Erscheinen verfügbar
  • Ihr eAbo von Betriebs-Berater jederzeit online verwalten
  • Automatische Verlängerung
  • Bestellen Sie das epaper-Abo auch für eine abweichende E-Mail, z.B. als Geschenk
  • Kündigungsfrist: 2 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes
  • viele weitere Vorteile entdecken
epaper-Einzelheft
Ausgabe 21/2018 vom 22.05.2018
18,99 EUR*
epaper-Einzelheft 18,99 EUR*
  • Ausgabe 21/2018 sofort nach der Bestellung lesen
  • viele weitere Vorteile entdecken
Vorbestellung epaper-Einzelheft
Ausgabe 22/2018 ab 28.05.2018
18,99 EUR*
Vorbestellung epaper-Einzelheft 18,99 EUR*
  • Ausgabe 22/2018 vorbestellen und am 28.05.2018 lesen
  • viele weitere Vorteile entdecken
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Betriebs-Berater - epaper 

Ihre Vorteile bei der epaper-Bestellung

  • Mit dem Probeabo Betriebs-Berater 30 Tage gratis testen
  • Mit dem Jahresabo 58% sparen im Vergleich zum Einzelheftkauf bei United Kiosk
  • 198,01 EUR billiger als das Jahresabo der gedruckten Ausgabe
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
Betriebs-Berater - epaper (PDF) für iPhone & iPadBetriebs-Berater - epaper im Google Play StoreBetriebs-Berater - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von Betriebs-Berater - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Betriebs-Berater - epaper die aktuelle Ausgabe 21/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Keine weitere Auszeit in der Steuerpolitik

Die neue Bundesregierung kann nun endlich mit Verspätung ihre Arbeit aufnehmen und umso mehr ist eine zeitnahe Priorisierung notwendig. Dies gilt insbesondere für die Steuerpolitik, bei der mit Blick auf den aktuellen internationalen Steuerwettbewerb besonderer Handlungsbedarf besteht. Andere Länder machen es Deutschland vor, wie mit steuerlichen Rahmenbedingungen Standortpolitik betrieben wird. Das gilt sowohl auf europäischer Ebene, wo einige Staaten Steuersenkungen für die Unternehmen vorgenommen bzw. angekündigt haben, als auch weltweit, wie insbesondere die US-Steuerreform mit starken Anreizen für Investitionen in den USA zeigt.
Zusätzlich drohen belastende Maßnahmen für die deutschen Unternehmen aus dem internationalen Umfeld, die zum Beispiel aus der von der EU-Kommission vorgeschlagenen stärkeren Besteuerung der „digitalen Wirtschaft“ resultieren. Eine „Digital Services Tax (DST)“, wiesie die EU-Kommission vorschlägt, um digitaleWertschöpfung mit einer Sondersteuer zu erfassen, würde zu einer zwangsläufigen Überbesteuerung der deutschen Unternehmen führen, die von dem Anwendungsbereich einer solchen neuen Steuer umfassend betroffen sind. Die Kollateralschäden solcher Entwicklungen für die deutsche Wirtschaft, deren Geschäftsmodelle zunehmend digitalisiert werden, sind erheblich und erschweren die steuerlichen Rahmenbedingungen im internationalen Umfeld.
Hingegen fehlt in dem Koalitionsvertrag für die laufende Legislaturperiodeim Bereich der Unternehmenssteuern jegliche Grundlage für eine Reaktion auf die sich stark veränderten internationalen Rahmenbedingungen. Es fehlen strukturelle Maßnahmen im Bereich der Unternehmensteuern, um den Investitionsstandort Deutschland nachhaltig steuerlich zu flankieren. Die halbherzige Abschaffung des Solidaritätszuschlags und die deutsch-französische Initiative zum Unternehmensteuerrecht reichen als Antwort auf die internationalen Herausforderungen des Steuerwettbewerbs nicht aus. Auch die vorgesehene Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung ist bisher nicht als prioritäre Maßnahme ausgestaltet.
Damit wird der Koalitionsvertrag der Bedeutung von Deutschland als Industriestandort und Exportland nicht gerecht. Noch zahlen die deutschen Unternehmen den Großteil ihrer weltweiten Steuerlast in Deutschland. Angesichts steigender Investitionsanreize im Ausland und stetig wachsendem Export der deutschen Unternehmen ist dies in den nächsten Jahren nicht mehr selbstverständlich. Vielmehr ist es von Seiten der Unternehmen bereits unabhängig von den steuerlichen Rahmenbedingungen naheliegend, Investitionen und IP künftig verstärkt da anzusiedeln, wo die Nachfrage ist. Dies zeigt, dass noch in dieser Legislaturperiode dringender Handlungsbedarf besteht, steuerpolitisch über den bisher „dürftigen“ Koalitionsvertrag hinaus tätig zu werden.
Dauerhaft wird sich Deutschland keine höhere Steuerbelastung als andere Industriestaaten leisten können. Die Weichen für eine international vergleichbare Steuerbelastung der Unternehmen in Deutschland müssen jetzt gestellt werden. Angesichts einer durchschnittlichen Steuerbelastung der Unternehmen in der OECD von 24,7% sollte auch in Deutschland langfristig eine Gesamtbelastung von maximal 25% angestrebt werden. Dies bedeutet kein Plädoyer für eine Senkung von Steuertarifen, sondern eine Senkung der Gesamtbelastung der Unternehmen, die auf verschiedenen Wegen erreicht werden kann. Eine Senkung des Körperschaftsteuertarifs für Kapitalgesellschaften und eine Anpassung des § 34a EStG für Personenunternehmen wären jedenfalls der einfachste Weg, im internationalen Umfeld ein Signal für den Standort Deutschland zu setzen.
Notwendig sind jedoch vorwiegend strukturelle Reformen des Unternehmenssteuerrechts. Dies gilt besonders für das Außensteuerrecht, denn die geltende – seit Jahrzehnten unveränderte – Hinzurechnungsbesteuerung führt zu einer Benachteiligung von Auslandsinvestitionen. Reformbedarf besteht vor allem bei der Niedrigsteuergrenze, aber auch systematisch bei anderen Punkten. Wenn zahlreiche EU-Mitgliedstaaten und selbst die USA nach der Steuerreform nun als Niedrigsteuerländer im Sinne des AStG gelten, ist die Niedrigsteuergrenze von 25% nicht mehr passend.
Zudem darf der Einstieg in eine steuerliche Forschungsförderung in dieser Legislaturperiode nicht verpasst werden. Mit einer Steuergutschrift von 10% für Personalaufwand, unabhängig von der Unternehmensgröße, können wirksame Anreize gesetzt werden, FuE-Tätigkeiten weiterhin in Deutschland anzusiedeln und gleichzeitig wird die fiskalische Wirkung begrenzt. Überfällig sind auch Nachbesserungen bei der Gewerbesteuer, die im Kontext europäischer Harmonisierung als Sonderweg Deutschlands nicht mehr zu rechtfertigen ist. Ansätze hierfür liegen auf dem Tisch und reichen von einer Korrektur der gewerbesteuerlichen Hinzurechnungen bis zu einer Anrechnung der Gewerbesteuer bei der Körperschaftsteuer.
Der zunehmende internationale Steuerwettbewerb zeigt, dass nach rund zehn Jahren Reformstillstand nach der Unternehmenssteuerreform 2008 nun ein Paradigmenwechsel notwendig ist: Statt kleinteiliger Maßnahmen zur Bekämpfung von Steuermissbrauch sind endlich ausgewählte strukturelle Reformen des Unternehmensteuerrechts in Deutschland umzusetzen.
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Betriebs-Berater - epaper die aktuelle Ausgabe 21/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Folgen Sie Betriebs-Berater - epaper


Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Betriebs-Berater - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie einfach nach Eingabe Ihrer Daten auf den Button „gratis abonnieren“ und erklären Sie damit Ihre Einwilligung.
Falls Sie keine Infos mehr bekommen möchten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft hier widerrufen.
Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Betriebs-Berater - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten.
Mehr zeigen

Steckbrief von Betriebs-Berater - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 21/2018 vom 22.05.2018
Nächste Ausgabe 22/2018 am 28.05.2018
Erscheint wöchentlich , 50 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Businessmagazine

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand

Stöbern Sie im Archiv von Betriebs-Berater - epaper

TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Betriebs-Berater - epaper
Leser und Leserinnen, die Betriebs-Berater - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten

Entdecken Sie mehr von "dfv Mediengruppe Fachmedien Recht und Wirtschaft"

TrustedShops Bewertung
TrustedShops Bewertung
Das loben unsere Kunden.
Alles gut
23.05.2018  
Wie immer sehr schnell
22.05.2018  
...rund herum gut
20.05.2018  
Alles bestens.
20.05.2018  
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.