Gedruckt
Digital

Zeitschrift S@PPORT - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 11/2018 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
Titelbild von S@PPORT - epaper. In der Ausgabe 11/2018 geht es um die Themen: Titelthema; Informationen auf Knopfdruck – Alle Zahlen und alle Erfolge auf einen Blick; Interview; mit Johannes Langguth: vom Startup zum weltweiten Konzern; Solutions; Einkauf: Durchgängigkeit bei Einkauf und Rechnungsverarbeitung; Branchen; Lebensmittelindustrie - SAP Leonardo steuert Salatproduktion; Intern; DSAG: SAP ERP wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Wertschöpfung spielen. Lesen Sie gerne Businessmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen S@PPORT - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Titelbild von S@PPORT - epaper. In der Ausgabe 11/2018 geht es um die Themen: Titelthema; Informationen auf Knopfdruck – Alle Zahlen und alle Erfolge auf einen Blick; Interview; mit Johannes Langguth: vom Startup zum weltweiten Konzern; Solutions; Einkauf: Durchgängigkeit bei Einkauf und Rechnungsverarbeitung; Branchen; Lebensmittelindustrie - SAP Leonardo steuert Salatproduktion; Intern; DSAG: SAP ERP wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Wertschöpfung spielen. Lesen Sie gerne Businessmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen S@PPORT - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Tipp: Mit United Kiosk NEWS diese & über 670 weitere Zeitschriften lesen.
epaper-Einzelheft
Ausgabe 11/2018 vom 09.11.2018
8,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
S@PPORT - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
S@PPORT 

Mit Gutscheincode einkaufen

Lesen Sie das Editorial von S@PPORT - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift S@PPORT - epaper die aktuelle Ausgabe 11/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Veteranen der Digitalisierung in die Cloud?
Insider sprechen von tausenden, vielleicht zehntausenden Anwendungen, die auf womöglich ebenso vielen Computern, Serversystemen und Rechenzentren arbeiten. Viele dieser Applikationen sind schon seit Jahrzehnten in Betrieb. Sie haben ihre eigenen Datenformate, sie nutzen ihre eigene Logik und verlangen nach ihrer eigenen, speziellen Hardware.

Jetzt denken viele IT-Verantwortliche darüber nach, in den IT-Landschaften aufzuräumen. Ein möglicher Wechsel der Anwendungen in die Cloud scheint ein willkommener Anlass zu sein. Doch – für die IT-Abteilungen wird es schwierig sein, diese Alt- und Uraltsysteme zu öffnen. Sie in eine Cloud zu überführen. Oder sie an ein internes Business-Intelligence- oder Analytics-System anzubinden.

Aber ist das überhaupt wichtig? In vielen IT-Abteilung wird die moderne Legende des uralten Großrechners erzählt. In deren Zentrum steht ein 30, vielleicht 40 oder sogar 50 Jahre alter Computer. Er wurde hergestellt und installiert von einer Firma, deren Namen heute niemand mehr kennt. Angeschafft von einem IT-Leiter, der bereits vor der Jahrhundertwende in den Ruhestand gegangen ist. Bis heute wird dieses Gerät von Nerds und Liebhabern einer längst veralteten Großrechentechnik gepflegt. In den vergangenen Jahrzehnten ist dieser Computer niemals ausgefallen. Einige uralte Dioden blinken seit Ewigkeiten neben dem Ein- und Ausschalter. Und niemand möchte auch nur vermuten, was dieses Gerät eigentlich macht. Die Mitarbeiter wissen, dass der Rechner mit anderen Computern verbunden ist, und dass das Abschalten – so die Moral der Unternehmenslegende – die gesamte Datenverarbeitung zusammenbrechen lässt.

Und um diesen Großväterchen-Großrechner herum sind in vielen Schichten Computer, Anwendungen, Storagesysteme gruppiert, die seit Jahrzehnten klaglos arbeiten. Sie sammeln Daten, verarbeiten sie, organisieren etwas, von dem nur Eingeweihte wissen was und wieso, und trödeln mit veralteten Prozessoren sowie betagter Software vor sich hin. Und dann beschließen viele Verantwortliche diesen Computer einfach weiter laufen zu lassen. Denn es gibt Prozesse, die sind auch nach 30 oder 40 Jahren sinnvoll. Und sie können mit der Software und der Hardware von damals abgebildet werden – weil eben auch schon damals Prozesse digitalisiert wurden.

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift S@PPORT - epaper die aktuelle Ausgabe 11/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von S@PPORT - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 11/2018 vom 09.11.2018
Erscheint monatlich , 10 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Businessmagazine
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für S@PPORT - epaper
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN