Home / Fachzeitschriften / Pädagogik / ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper
Gedruckt
Digital

Zeitschrift ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper

Die neue soziologische Fachzeitschrift

 - mehr 
Zum Magazin
Schlagzeilen dieser Ausgabe
Natur und Kultur & Soziale Ungleichheit und Kulturkonsum
epaper-Abo als Weihnachtsgeschenk
2 Ausgaben pro Jahr ab 24.12.2018
48,99 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper-Abo
2 Ausgaben pro Jahr
48,99 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 2/2018 vom 05.12.2018
29,99 EUR*
Vorbestellung epaper-Einzelheft
Ausgabe 1/2019 ab 25.06.2019
29,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper 
ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper bestellen und Vorteile sichern
  • Mit dem Probeabo ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie 30 Tage gratis testen
  • 7,00 EUR billiger als das Jahresabo der gedruckten Ausgabe
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
ZTS Zeitschrift für Theorethische Soziologie - epaper (PDF) für iPhone & iPadZTS Zeitschrift für Theorethische Soziologie - epaper im Google Play StoreZTS Zeitschrift für Theorethische Soziologie - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper die aktuelle Ausgabe 2/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

So schaffet Mannigfaltigkeit die höchste Lust, beschäftigt leicht den Geist und Sinn …«
Der Anspruch auf theoretische und thematische Offenheit der ZTS schlägt sich nicht bloß in programmatischen Ankündigungen nieder. Ein Beleg dafür kann in Form des breiten theoretischen Spektrums der aktuellen Ausgabe eingehend besichtigt werden. Im Forum zum Buch ›Das metrische Wir‹ wird der zeitdiagnostisch und gesellschaftstheoretisch positionierte Versuch von Steffen Mau diskutiert, das Phänomen der Quantifizierung begrifflich zu fassen und eine Vielzahl gesellschaftlicher Trends zum umfassenden Bild einer datengetriebenen Gesellschaft zusammenzuschließen. Mit ihm diskutieren in dieser Ausgabe Sarah Miriam Pritz zusammen mit Greta Wagner und Tobias Werron. Die Diskussion setzen wir in der kommenden Ausgabe (1/2019) fort.

Hartmut Esser schließt in gekonnter »Nichtignorierung« an die Kritik einer theoretischen Verengung der neu gegründeten »Akademie für Soziologie an« (siehe Ausgabe 1/2018). In Fortführung der Debatte mit Stefan Hirschauer diskutiert die Replik insbesondere die Rolle theoretischer Kreativität in der analytisch-empirischen Soziologie. In Fortsetzung des Diskussionsforums zu Uwe Schimanks »Grundriss einer integrativen Theorie der moderner Gesellschaft« (ZTS 2015/2 und 2016/1), moniert Robin Mohan eine unzureichende Begründung des kapitalistischen Funktionsprimats in Schimanks Entwurf und bietet eine alternative Begründung für den Primat der Ökonomie auf der Grundlage des Marx’schen Arbeitsbegriffs an.

Katharina Block stellt die Frage nach der Möglichkeit Theoretischer Soziologie, eine von begrifflicher Repräsentation unabhängige Natur zu denken, und postuliert den »Leib als Prinzip des Unverfügbaren«.

Wer sich von dieser Vielzahl unterschiedlicher Diskussionszusammenhänge und Themen entweder angeregt oder überfordert fühlt, kann von Oliver Berli etwas über den eigenen Typus kultureller Distinktion lernen. In seinem mit Befunden der Omnivorizitätsforschung belegten Aufsatz, plädiert er für eine mehrdimensionale Theorie soziokultureller Distinktion, die auch inklusive Muster des Kulturkonsums als Distinktionsstrategie zu fassen vermag.

Wir bedanken uns wie immer bei allen Autor_innen und Gutachter_innen, die zum Gelingen des Heftes beigetragen haben. Wir hoffen zudem, weiterhin an die Diskussionen anschließende Beiträge von solcher Qualität zu erreichen.

Die Redaktion
Münster im Oktober 2018
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper die aktuelle Ausgabe 2/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Steckbrief von ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 2/2018 vom 05.12.2018
Nächste Ausgabe 1/2019 am 25.06.2019
Erscheint halbjährlich , 2 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Zeitschriften für Pädagogik

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper
Leser und Leserinnen, die ZTS Zeitschrift für Theoretische Soziologie - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×