Gedruckt
Digital

Zeitschrift f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper

Offizielles Organ des Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken e.V. in Berlin

 - mehr 
Zum Magazin
Schlagzeilen dieser Ausgabe
Indien - Die neue globale Gesundheits-Supermacht
epaper-Abo als Weihnachtsgeschenk
12 Ausgaben pro Jahr ab 24.12.2018
94,99 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper 3-Monatsabo
2 Ausgaben pro Vierteljahr
22,99 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper-Abo
12 Ausgaben pro Jahr
94,99 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 12/2018 vom 03.12.2018
18,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper 
f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper bestellen und Vorteile sichern
  • Mit dem Probeabo f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus 30 Tage gratis testen
  • 79,01 EUR billiger als das Jahresabo der gedruckten Ausgabe
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper (PDF) für iPhone & iPadf & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper im Google Play Storef & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper die aktuelle Ausgabe 12/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Häretische Weise
Der „Pflexit“, also die Herausnahme der Finanzierung der Pflege- Personalkosten aus dem DRG-System, ist eine gute Sache, glaubt der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. Mehr Staat und weniger Wettbewerb könnten durchaus der richtige Weg für die Zukunft des Gesundheitssystems sein, sagte er im Bundestag beim Beschluss des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes (PpSG) und kündigte für die Sozialdemokraten an: „Wir werden genau prüfen, ob wir andere Bereiche ebenfalls entökonomisieren müssen.“ Was Wissenschaftler von diesen Ideen halten, interessiert den Politiker nicht. Die Wirtschaftsweisen etwa widmeten dem Gesundheitswesen ein eigenes Kapitel in ihrem diesjährigen Jahresgutachten. Titel: „Über Wettbewerb mehr Effizienz im Gesundheitswesen“. Sie identifizieren „zahlreiche Indizien für Über-, Unter- und Fehlversorgung“, beklagen „Interessengruppen, die ihre gewachsenen Privilegien wirksam verteidigen, nicht zuletzt zulasten möglicher Innovationen“.

Konkret plädiert der Sachverständigenrat Wirtschaft beispielsweise für eine monistische Krankenhausfinanzierung über die Krankenkassen (bisher sind die Länder für die Investitionskosten zuständig). Das könne „die Fehlallokation von Kapital verringern“, schreiben die Weisen und ergänzen: „So dürften in einem dualistischen System Investitionsalternativen oftmals nicht anhand einer Gesamtbetrachtung von Investitionskosten und nachfolgenden Instandhaltungskosten beurteilt, sondern stark von der Verfügbarkeit unterschiedlicher Förderinstrumente beeinflusst werden.“ Die Wirtschaftsweisen plädieren für Selektivverträge, damit Krankenkassen die Möglichkeit erhalten, „ihre Versicherten gezielt in Krankenhäuser zu steuern, die bestimmte Qualitätsstandards einhalten“ – Stichwort Qualitätswettbewerb, aber auch Preisdifferenzierung.

Die Politik – also die Koalition aus CDU, CSU und SPD – hält diese Vorschläge freilich für Häresie, setzt auf zentrale Vorgaben und mehr Staat. Immerhin: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) setzt offenkundig auf mehr Freiheitsgrade in einer künftigen sektorenübergreifenden Bedarfsplanung. In den Reha-Kliniken stoßen die Vorschläge teils auf sehr positives Echo, wie die sehr lesenswerte Umfrage meiner Kollegin Lena Reseck unter führenden Managern aus Reha-Kliniken auf Seite 1148 zeigt. Mehr Qualität und Transparenz, und vor allem ein Wettbewerb zwischen ambulanten und stationären Leistungsanbietern, das geht, sagt auch IQTIG-Geschäftsführer Dr. Christof Veit im Interview auf Seite 1104. Im März 2019, auf dem 18. Nationalen DRG-Forum und dem 3. Nationalen Reha-Forum, werden die Qualität der Leistungen, das neue Krankenhaus- Entgeltsystem, die künftigen staatlichen Personalvorgaben für die Kliniken, das MDK-Prüfregime und viele weitere Themen im Fokus stehen. Als Ausrichter sprechen wir von „Der nächsten Dimension“ des „German Hospital Leadership Summit“. Freuen Sie sich auf hochkarätige Referenten sowie ein fachlich tiefes und thematisch breites Programm. Es liegt dieser f&w-Ausgabe bei.

Und was wäre das Nationale DRG-Forum mittlerweile ohne Vordenker, ohne Vordenker Award (nominieren Sie Ihren Kandidaten unter vordenker.bibliomed. de) und Vordenker-Reise? Die 2018er-Reise liegt gerade hinter uns, und die Teilnehmer haben hautnah erlebt, dass Deutschland insgesamt – nicht nur bezogen auf das Gesundheitssystem – sich angesichts der Verschiebungen der globalen wirtschaftlichen Gravitationszentren nicht selbstzufrieden zurücklehnen darf. In Asien macht sich nach China ein zweites Milliardenvolk auf und will eine ökonomische Supermacht werden. Indiens Krankenhäuser setzen dabei neue Standards in Sachen Effizienz und Economics of Scale. Unsere Titelstrecke entführt Sie, werte Leser, auf den Subkontinent.
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper die aktuelle Ausgabe 12/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Steckbrief von f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Erscheint monatlich , 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Pflegezeitschriften und medizinische Fachzeitschriften

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper
Leser und Leserinnen, die f & w - führen und wirtschaften im Krankenhaus - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×