Zeitschrift Nexus Magazin - epaper

Neues Denken, Klartext, Gesundheit

 - mehr 
(11)
Aktuelles Titelbild von Nexus Magazin - epaper. In der Ausgabe 77/2018 geht es um die Themen: Kollektives Unbewusstes; Erwachen aus der Wetiko-Psychose; Nährstoffkunde; Die außergewöhnlichen Wirkungen von Magnesium; Schwarze Magie; Crowley und die modernen Ufo-Sichtungswelle; Paläo-SETI; Uralte Strukturen auf der Pinieninsel; Kryptozoologie; Fliegende Humanoide in Chicago; Lösungsansätze; Experimente und Selbstversuche mit Browns Gas. Lesen Sie gerne Wissenschaftsmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Nexus Magazin - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Aktuelles Titelbild von Nexus Magazin - epaper. In der Ausgabe 77/2018 geht es um die Themen: Kollektives Unbewusstes; Erwachen aus der Wetiko-Psychose; Nährstoffkunde; Die außergewöhnlichen Wirkungen von Magnesium; Schwarze Magie; Crowley und die modernen Ufo-Sichtungswelle; Paläo-SETI; Uralte Strukturen auf der Pinieninsel; Kryptozoologie; Fliegende Humanoide in Chicago; Lösungsansätze; Experimente und Selbstversuche mit Browns Gas. Lesen Sie gerne Wissenschaftsmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Nexus Magazin - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Leseprobe  
Gedruckt
Digital
epaper-Abo
6 Ausgaben pro Jahr
27,99 EUR*
epaper-Abo 27,99 EUR*
  • 12 Monate Nexus Magazin als digitale Zeitschrift lesen (6 Ausgaben)
  • Direkt nach Erscheinen verfügbar
  • Ihr eAbo von Nexus Magazin jederzeit online verwalten
  • Automatische Verlängerung
  • Bestellen Sie das epaper-Abo auch für eine abweichende E-Mail, z.B. als Geschenk
  • Kündigungsfrist: 2 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes
  • viele weitere Vorteile entdecken
epaper-Einzelheft
Ausgabe 77/2018 vom 01.06.2018
4,99 EUR*
epaper-Einzelheft 4,99 EUR*
  • Ausgabe 77/2018 sofort nach der Bestellung lesen
  • viele weitere Vorteile entdecken
Vorbestellung epaper-Einzelheft
Ausgabe 78/2018 ab 01.08.2018
4,99 EUR*
Vorbestellung epaper-Einzelheft 4,99 EUR*
  • Ausgabe 78/2018 vorbestellen und am 01.08.2018 lesen
  • viele weitere Vorteile entdecken
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Nexus Magazin - epaper 

Ihre Vorteile bei der epaper-Bestellung

  • Mit dem Probeabo Nexus Magazin 30 Tage gratis testen
  • 23,01 EUR billiger als das Jahresabo der gedruckten Ausgabe
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
Nexus Magazin - epaper (PDF) für iPhone & iPadNexus Magazin - epaper im Google Play StoreNexus Magazin - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von Nexus Magazin - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Nexus Magazin - epaper die aktuelle Ausgabe 77/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Liebe Leser,
der Irrsinn, der sich in jüngster Zeit auf der Weltbühne manifestiert, hat inzwischen wahrlich apokalyptische Ausmaße angenommen. Denken Sie nur mal kurz zurück: Es ging los mit dem Gezeter um die angebliche Beeinflussung der US-Wahl durch die Russen, mündete in die Fake-News- und schließlich #MeToo-Hysterie, die dann von Atombombendrohgebärden, Skripal-Affäre und einem vermeintlichen Giftgasangriff in Gouta abgelöst wurde. Gerade haben sich Israelis und Palästinenser wieder die Köpfe eingehauen – die Terroranschläge und Amokläufe, die zwischen all dem passieren, zählt man schon gar nicht mehr. Soll ich Ihnen vielleicht noch vom frisch wieder aufgerissenen Ozonloch erzählen, dem massiven Insektensterben oder dem Plastikteppich auf dem Atlantik?

Wer sein Herz am rechten Fleck hat, möchte am liebsten losheulen, denn das, was unsere Spezies da fabriziert, ist kaum mehr menschlich zu nennen. Was ist los mit der Krone der Schöpfung? Wo ist ihre Empathie geblieben? Wo der Respekt vor der Natur, dem Planeten, den Mitmenschen?

Alle diese Ereignisse und Fragen kamen mir blitzlichtartig in den Sinn, als ich Paul Levys Artikel zum Thema „Wetiko“ las. Wetiko ist eine alte Bezeichnung der Indianer für das, was sie die „Krankheit des Weißen Mannes“ nannten: eine Psychose, die darauf zurückgeht, dass er seine Verbindung zur Ganzheit verloren hat, und die dazu führt, dass seine Weltsicht zur Wahnvorstellung wird. Diese innere Leere resultiert in grenzenloser Gier: Er sucht sein Heil darin, Materielles anzuhäufen. Levy bleibt hier aber nicht stehen, sondern entwickelt aus dem Begriff gleich einen neuen Archetyp: Er bezeichnet Wetiko als psychisches Virus, das, hat es erst einmal von uns Besitz ergriffen, krebsartig ins kollektive Unbewusste metastasiert und von dort aus weiteres Unheil anrichtet. Was dieses Virus besonders gefährlich macht, ist sein Tarnvermögen – es vergräbt sich in uns wie eine Spirochäte und gibt uns unterbewusst Gedanken vor, die uns wie die eigenen vorkommen. Letztlich zapft es die uns innewohnende kreative Kraft an und wendet sie gegen uns. Für Levy ist das, was auf der Weltbühne geschieht, eine Manifestation dieses Virus, das aus dem kollektiven und individuellen Unbewussten heraus agiert.

Es war nicht das erste Mal, dass ich von derartigen Kräften las – den Archonten der gnostischen Schriften werden ja ähnliche Eigenschaften zugeschrieben –, aber Levys bildreiche, frische Sprache rief mir die Skepsis ins Gedächtnis, die ich Teilen der Aufklärungsszene gegenüber empfinde. Ich musste da zum Beispiel an den in Heft 73 veröffentlichten Artikel von Daniel Loose denken, der berechtigte Zweifel an so manchem Geschichtenerzähler in der Ufo-Szene weckte. Ist bei Corey Goode oder Andrew Basagio das Virus am Werk?

Lenken ihre Geschichten nicht auch nur ab, saugen sie nicht an unserer kreativen Kraft? Oder denken Sie nur an die ewig tobende Migrantendiskussion. Da haben sich selbst ernannte Deutschlandretter, die guten Willens zu sein meinen, zu waschechten Menschenfeinden gemausert. Ihre kreative Kraft fokussiert sich darauf, sich weiter einzuigeln, abzugrenzen und gegen die Missstände zu wettern. Auch hier frage ich mich, ob das nicht nur eine weitere Projektion des Virus ist.

Auf Levys symbolträchtige Analyse folgt dann eine interessante Wendung – und die ist auch der Grund, warum ich seinen Text zum Leitartikel gemacht habe. Denn wie gesunden wir denn nun von dieser fiesen Psychokrankheit? Es klingt so verdammt einfach: Da alles, was wir da draußen sehen, nur eine kollektive Manifestation des Virus ist, der in uns drinnen sitzt, kann die Lösung nur in uns selbst liegen. Jeder von uns muss sich dieser Krankheit nur bewusst werden, erkennen, dass sie unseren schöpferischen Impuls in die falschen Bahnen lenkt, und sich wieder auf den eigentlichen, gesunden Kern besinnen. Dann wird auch der naturgegebene Sinn dieser schöpferischen Kraft zutage treten: die Schaffung einer für alle lebenswerten Welt, in der Ideen, Weltbilder und Wesen friedlich koexistieren. Das könnte uns auf so fruchtbare Ideen bringen, den erhöhten weltweiten CO2-Ausstoß dadurch zu kompensieren, dass wir Mütterchen Erde wieder aufforsten. Oder eine internationale Notfalltruppe zusammenzutrommeln, die den Plastikläufer aus dem Atlantik fischt. Oder was halten Sie von der Idee, Navigationssysteme zu bauen, die nicht den schnellsten, sondern den schönsten Weg anzeigen?

Aber wissen Sie, was komisch ist? All diese Dinge gibt es schon – oder es wird zumindest an ihnen gewerkelt. Und das bringt mich auf den letzten Punkt: Allem äußeren Schein zum Trotz habe ich nämlich das deutliche Gefühl, dass wir gerade dabei sind zu gesunden. Das, was uns all die Missstände so übergroß sehen lässt, ist nichts anderes als unser sich räkelndes Bewusstsein – oder, um es mit Levys Worten zu sagen: Wir sehen den Schatten nur deutlicher, weil wir wieder heller leuchten.

Oder geht hier gerade meine Fantasie mit mir durch?
Herzlich
Ihr Daniel Wagner
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Nexus Magazin - epaper die aktuelle Ausgabe 77/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Folgen Sie Nexus Magazin - epaper


Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Nexus Magazin - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie einfach nach Eingabe Ihrer Daten auf den Button „gratis abonnieren“ und erklären Sie damit Ihre Einwilligung.
Falls Sie keine Infos mehr bekommen möchten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft hier widerrufen.
Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Nexus Magazin - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten.
Mehr zeigen

Steckbrief von Nexus Magazin - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 77/2018 vom 01.06.2018
Nächste Ausgabe 78/2018 am 01.08.2018
Erscheint 2-monatlich , 6 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wissenschaftsmagazine

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand

Stöbern Sie im Archiv von Nexus Magazin - epaper

TrustedShops Bewertung
4.73/5.0 
11 Produktbewertungen für Nexus Magazin - epaper
Leser und Leserinnen, die Nexus Magazin - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten

keinen Kommentar für diese Zeitschrift
10.12.2017

keinen Kommentar möglich für diesen Artikel
03.06.2017

Sehr guter Inhalt, sehr gut aufbereitet
Verfasst von Günter U. | Vorchdorf | 18.05.2017

keinen Kommentar muss die Zeitschrift erst lesen
06.04.2017

sehr gut - nur dieses ständige und alles bewerten geht mir auf den Wecker
22.11.2016

Themen außerhalb der "normalen Tagespresse" machen diese Zeitschrift zur Rarität. Deshalb weiterzuempfehlen für Leute die etwas außergewöhnliches Lesen und Erfahren möchten.
Verfasst von Joerg H. | Schlier | 12.07.2016

Ware wie zugesagt, Lieferung perfekt da Download. Alles bestens, gern wieder.
Verfasst von Martin M. | Bochum | 09.06.2016

Das Magazin enthält viele interessante Beiträge, die auch zum Nachdenken anregen.
Verfasst von Burkhard K. | Döbeln | 14.02.2016

Den Artikel würde ich weiterempfehlen
13.11.2015

Im Nexus-Magazin finde ich stets die Infos, die ich den Mainstream-Medien so nicht finde.
Verfasst von Christiane K. | Ulm | 13.10.2015

1
TrustedShops Bewertung
TrustedShops Bewertung
This commend our customers.
guter und übersichtlicher Shop
20.06.2018  
Superschnelle Lieferung und Top-Ware
18.06.2018  
alles prima geklappt, Danke
15.06.2018  
die Lieferung ist sofort da, da kann man gleich nachsehen was es im Heft so alles gibt.
14.06.2018  
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.