BUTCH HARMON: Was ich von TIGER, PHIL, SEVE & CO gelernt habe – und sie von mir!

GOLF MAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 40/2019 vom 25.03.2019 ⋅ Seiten 90-97 ⋅ Lesedauer ca. 7 Min.

BUTCH HARMON: Was ich von TIGER, PHIL, SEVE & CO gelernt habe – und sie von mir!

Väterlicher Freund: Butch Harmon übernahm Tiger, als der noch 17 und Amateur war. Aus Woods wurde der bisher erfolgreichste Spieler des 21. Jahrhunderts.

Über gut drei Jahrzehnte hatte ich das große Glück, phänomenale Spieler coachen zu dürfen. Von denen ich auch viel gelernt habe: Den Rhythmus vonFred Couples, das Kurze Spiel vonPhil Mickelson, das Gefühl für den Ball vonSeve Ballersteros oder die pure Willensstärke vonTiger Woods . Wann immer ich mit Spielern arbeite, die ihre ganz eigene Art haben, an Dinge heranzugehen, möchte ich wissen, wie sie es tun. Ich frage sie, was sie denken, was sie fühlen! Auch dadurch habe ich gelernt, wie ich mit Menschen umgehen kann. Wann sie Zeit für sich brauchen, wann ich sie triezen muss oder wann sie einfach nur eine Umarmung brauchen. Ich bringe den Menschen kein Golf bei. Ich bringe ihnen bei, Golf zu spielen.“ Im Umkehrschluss habe ich dabei selbst eine Menge gelernt, wofür ich sehr dankbar bin

„Bei Dustin musste ich nur warten, bis die Ergebnisse ihn selbst überzeugt hatten!“
– Butch Harmon

Weitere Artikel aus dieser Ausgabe

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×