LINUX MAGAZIN - epaper

Die Zeitschrift für Linux-Professionals

 - mehr 
Leseprobe  
Schlagzeilen LINUX MAGAZIN - epaper Ausgabe 2/2017
★ Verteilt speichern Alles über die dezentralen, fehlertoleranten und hochverfügbaren Skalierungswunder  ★ Grafische Frontends für KVM und Qemu Drei Tools, die auf Desktops helfen, VMs schnell aufzusetzen und zu steuern  ★ Java in Sicht Rettung für die Insel: Endlich kommt die Featurereiche Version 9  ★ AWS-Praxis Michael Schilli erklärt die ersten Schritte in die Amazon Web Services  
epaper-Abos
Hier das passende Abo wählen
14,99 - 59,99 EUR*
epaper-Geschenkabo
12 Ausgaben pro Jahr
59,99 EUR*
epaper-Geschenkabo59,99 EUR*
Ein epaper-Geschenkabo von LINUX MAGAZIN hat viele Vorteile: es schont die Umwelt und den Geldbeutel, landet immer automatisch beim Beschenkten und verlängert sich automatisch nach einem Jahr. Besonders gut: Sie können den Starttermin selbst festlegen und bekommen eine Urkunde zum Überreichen.
epaper-Einzelheft
Ausgabe 2/2017 vom 05.01.2017
5,99 EUR*
epaper-Einzelheft5,99 EUR*
Keine Sekunde auf die neusten Nachrichten warten: Lesen Sie die aktuelle Ausgabe des LINUX MAGAZIN sofort nach dem Bestellen. Nutzen Sie dafür entweder direkt unsere Web-Bibliothek, laden Sie das epaper-Einzelheft als PDF herunter oder lesen Sie in der passenden App für Apple, Android oder Kindle. Und natürlich können Sie das epaper-Einzelheft auch verschenken wenn Sie möchten.

Exklusive Angebote & einzigartige Specials

Stöbern Sie im Archiv vonWeitere ältere Ausgaben
LINUX MAGAZIN - epaper
 

Vorteile, die Sie überzeugen

  • Geschenkurkunde mit persönlichem Gruß
  • Auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
  • Sicher und einfach bezahlen
    PayPal Sofortüberweisung SEPA VISA MasterCard
Für Ihr Smartphone, Tablet und den PC
LINUX MAGAZIN - epaper (PDF) für iPhone & iPadLINUX MAGAZIN - epaper im Google Play StoreLINUX MAGAZIN - epaper im Amazon Shop für Android Apps

Lieber auf Papier lesen?

Zeitschrift LINUX MAGAZIN - epaper Editorial

2016-2017

Die Zeit der Jahresrückblicke für 2016 ist zwar zum Glück durch. Linuxer dürfen gleichwohl auch Anfang 2017 mit einem wohlwollenden Schnaufen ihres 25-Jahre-Jubiläums im Herbst 2016 gedenken. Wahrlich nicht jedes Betriebssystem schafft diese Distanz, zumal die Gefahr geringst ist, dass die Torvald’sche Codefabrik ins Stocken oder gar in Brand gerät. Womit wir bei den Jahresausblicken für 2017 angelangt sind.

„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.“ (Das Bonmot wird wahlweise Karl Valentin, Mark Twain, Niels Bohr oder dem dänischen Politiker K. K. Steincke zugeschrieben.) Ein paar Effekte werden aber 2017 mit guter Gewissheit und ohne herbeigerollte Kristallkugel eintreten: Container laufen auf deutlich mehr Systemen als noch 2016. Die Zahl der Open-Stack- Distributionen wird gegenläufig zur Anzahl der Installationen sinken. Es wird ein paar spektakuläre Sicherheitsvorfälle geben – gern auch in Zusammenhang mit der Containertechnologie. Linus Torvalds wird auf der Kernel-Mailingliste andere Entwickler beschimpfen, zum selben Thema aber nie ein Interview geben. Suse feiert wohl 25. Geburtstag. Google wird weiter auf dem Android-Code sitzen wie eine Glucke. Und so weiter.

Ohne sich ungesund aus dem Fenster lehnen zui müssen, lässt sich weiterhin prognostizieren, was nicht passieren wird. Mein Kandidat: Linux’ Durchbruch auf dem Desktop. Dieser prestigeträchtige Triumph ist 25-mal ausgeblieben und wird auch im 26. Jahr nicht kommen.

In dieselbe Kerne schlägt – nicht so mutwillig wie ich gerade, aber mit mehr Wirkung – die Mozilla Foundation, die ihre von Firefox-Benutzern gewonnenen Daten erstmals zu einer Statistik zur eingesetzten Hardware und Software verwurstet hat. Die von März bis September 2016 ausgewerteten Telemetriedaten zeigen überwältigende 90 Prozent Windows-Installationen, Mac OS X folgt mit 7 Prozent. Keine Linux-Distribution schafft die Ein-Prozent-Hürde, Pinguine kriegen deshalb nur den Stempel „Others“ tätowiert. Sicher lässt sich über die Methodik von Mozilla im Allgemeinen und Firefox’ Telemetriesystem im Besonderen streiten. Die Grundaussage zum Desktop-OS-Markt jedoch vermögen auch solche Zweifel nicht umzukehren.

Ich selbst finde die betörend schlechte Aussicht gar nicht schlimm. Denn große Erfolge eines Anbieters am Markt sagen nichts über die Zufriedenheit des einzelnen Verbrauchers (auch bekannt als „Mensch“) mit dem Produkt aus. Sind VW-Diesel-Fahrer zufriedenere Autobesitzer als die von Nischenmodellen? Kann man auf einem Sofa, das nicht in einem Ikea-Karton durch die Tür gekommen ist, gut vor dem Fernseher einschlafen, auf dem Arte statt ARD oder RTL läuft? Mit Marktanteilen und Quoten zu hantieren, ist reine Verkäufer- und Konzerndenke. Dabei ist es für Firmen oft genug ruinös, sich einen Markt zusammenzukaufen – sei es durch Preisdumping, mit juristischen Winkelzügen gegen Mitbewerber oder sei es durch technische Manipulation. Und was gibt’s im Gegenzug für das Risiko zu gewinnen? Profit für die Firma und ihre Mitarbeiter jedenfalls nicht, nur einen Prozentsatz auf dem Papier und den puddingweich definierten Begriff „Marktführer“.

Drum: Linux auf dem Desktop steht und fällt nicht mit Statistiken, sondern mit den Erlebnissen der Anwender im täglichen Gebrauch – und die Aufgabe ist groß genug und wird es 2017 bleiben, wie jeder tatsächliche Desktop- Linux-User bestätigen wird. Holdes Linux, alles Gute für 2017! Der nächste Jahresrückblick kommt bestimmt.

Jan Kleinert, Chefredakteur

Folgen Sie LINUX MAGAZIN - epaper


Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von LINUX MAGAZIN - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie einfach nach Eingabe Ihrer Daten auf den Button „gratis abonnieren“ und erklären Sie damit Ihre Einwilligung.
Falls Sie keine Infos mehr bekommen möchten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft hier widerrufen.

Steckbrief von LINUX MAGAZIN - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 2/2017 vom 05.01.2017
Erscheint monatlich, 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Format PDF, auf allen Geräten lesbar mehr
Kategorie Computer, Tablet & Smartphone

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand

Stöbern Sie im Archiv von LINUX MAGAZIN - epaper

TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für LINUX MAGAZIN - epaper
Leser und Leserinnen, die LINUX MAGAZIN - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Jetzt bewerten

Entdecken Sie mehr von "Computec Media GmbH"

TrustedShops Bewertung
TrustedShops Bewertung
Das loben unsere Kunden.
Hat alles bestens funktioniert.
16.01.2017  
Dass UnitedKiosk die Zeitschrift zum sofortigen Download zur Verfügung stellt, verwundert nicht. Ich jedoch hatte ein richtiges Accountchaos angericht...
16.01.2017  
alles bestens jederzeit wieder
16.01.2017  
Alles bestens. Besonderen Dank an den Kundendienst. Freundlich, kompetent und schnell.
16.01.2017