IM SPIEGELKABINETT

Monopol - epaper ⋅ Ausgabe 5/2019 vom 18.04.2019 ⋅ Seite 56 ⋅ Lesedauer ca. 2 Min.

IM SPIEGELKABINETT

„Menschen, die Italien besuchen, haben ein klares Bild vor Augen“, sagt Federico Clavarino. „Von jedem Land existieren Stereotype, aber in Italien fühlt es sich selbst für die Einheimischen so an, als bewege man sich in einer einzigen Kulisse. Das historische Erbe und die Idee der nationalen Repräsentation sind so überwältigend, dass es mir manchmal vorkommt, als befände ich mich in einem Spiegelkabinett.“

Das ist natürlich eine miserable Voraussetzung für einen Fotografen. Und die Lage wird dadurch kaum ...

Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Monopol. Alle Rechte vorbehalten.
Artikel zu Ende lesen

Weitere Artikel aus dieser Ausgabe

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×