Die innere Beschaffenheit

mundus - epaper ⋅ Ausgabe 2/2019 vom 01.03.2019 ⋅ Seiten 66-67 ⋅ Lesedauer ca. 3 Min.

Die innere Beschaffenheit

Zum Werk vonFrank Lippold

1 Frank LippoldSeequence 2014. Acryl auf Holzschnitttafel, 122 x 163 cm

Ein Bild zu vermitteln ist nicht einfach, wenn es keinem konkreten Gattungsbegriff unterliegt. Weder als Malerei noch als Holzschnitt noch als Relief lässt sich die Kunstform des Baden-Badener Künstlers Frank Lippold bezeichnen, und doch vereint sie Elemente von alledem. So schwer es ist, diese Werke in ein Genre zu pressen, so wenig verwundert es, dass der 49jährige Künstler auf eine mittlerweile äußerst erfolgreiche Karriere zurückblicken kann.
Frank Lippold arbeitet mit Holz als Bildmedium. In einem Subtraktionsverfahren schneidet er aus der Oberfläche von homogen lackierten Holztafeln Bildelemente heraus, sodass sich je nach Tiefe verschiedene Kontraste ergeben. ...
Bewusst wählte der 1970 geborene Künstler, der in Dresden aufwuchs und an der dortigen Hochschule für Bildende Künste studierte, ein nur langsam zu bearbeitendes Material für seine Arbeiten. Gerade in der Zeit von Medienkunst und Digitalisierung sieht Frank Lippold in der Beschäftigung mit Holz eine echte Befreiung. Es ermöglicht ihm ferner, sich konzeptuell auch außerhalb der gängigen Bildsprachen zu bewegen. Als Motive dienen nicht selten Gebäude, deren bauliche Struktur er zum Ausgangspunkt für die Dramaturgie seiner Bilder werden lässt. Architektur bildet in den Augen von Frank Lippold eine Bühne für die Bewegung des Lichtes, an welcher er sich in seinen Werken orientiert, ohne die zugrunde liegenden Gebäude dafür exakt abbilden zu müssen. ...

Weitere Artikel aus dieser Ausgabe

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×