Lesezeit ca. 2 Min.
arrow_back

30 Jahre Linux


Logo von LinuxWelt
LinuxWelt - epaper ⋅ Ausgabe 6/2021 vom 24.09.2021

Artikelbild für den Artikel "30 Jahre Linux" aus der Ausgabe 6/2021 von LinuxWelt. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LinuxWelt, Ausgabe 6/2021

2021 ist Linux ein Betriebssystem, das die Welt erobert hat und heute auf Milliarden Geräten läuft. Streng genommen ist „Linux“ nur der Kernel, alles Weitere an Tools, Window-Systemen, Oberflächen und kompletten Distributionen sind modulare Erweiterungen und Kompilationen aus unterschiedlichen Quellen. Unser Rückblick auf 30 Jahre Linux beschränkt sich auf ein kurzes „Damals und Heute“ und einen Zeitraffer bedeutender Meilensteine.

Vorgeschichte und Personen

Der Erfolg des unixoiden Linux des Linus Torvalds hat technische und lizenzrechtliche Urgründe, die man bei solcher Gelegenheit wieder ausgraben sollte: Der Quellcode von Unix wurde 1981 proprietär, was die ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LinuxWelt. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2021 von 15 Jahre Linux Mint!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
15 Jahre Linux Mint!
Titelbild der Ausgabe 6/2021 von Auf DVD: Fünfmal Linux. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Auf DVD: Fünfmal Linux
Titelbild der Ausgabe 6/2021 von Solus 4.3. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Solus 4.3
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
UPDATETELEGRAMM
Vorheriger Artikel
UPDATETELEGRAMM
Backups: So sichern Sie alles!
Nächster Artikel
Backups: So sichern Sie alles!
Mehr Lesetipps

... Entwicklung eines neuen und nun wieder freien „Unix“ anschob. An vorderster Front steht der Idealist (und Ideologe) Richard Stallman mit seinem GNU-Projekt ab 1983 und seiner späteren GNU General Public License (GPL), die Torvalds 1992 dann auch für Linux wählte. Ohne die freizügige GPL, aber auch technisch ohne die GNU-Programme (Basistools wie ls, mkdir, cat, cp …) wäre der Linux-Weg nicht denkbar. Tragisch ist, dass sich Stallman heute nicht als Linux-Wegbereiter sieht, sondern sich von jedem Linux verraten fühlt, das sich nicht „GNU-Linux“ nennt. Für Stallman ist Torvalds nur ein pragmatischer Ingenieur ohne Prinzipien.Noch eine Feindschaft, die in die Anfänge zurückreicht: Der Informatikprofessor Andrew Tanenbaum schrieb 1987 Minix – ein sehr kleines unixoides Betriebssystem, das Torvalds als Inspiration nutzte, dabei aber einfacher und pragmatischer vorging. 1992 urteilte Tanenbaum zum Teil durchaus fundiert, aber allzu vernichtend: „Linux is obsolete“. Tanenbaum rechnete mit Stallmans GNU-Projekt, dem „nur“ noch der Kernel fehlte („GNU Hurd“) – und bis heute fehlt. Die Entwicklung des Hurd-Kernels stagniert seit 2016 und ist wohl Geschichte.Eine Kuriosität am Rande: Tanenbaums akademisches Minix wurde 2017 von Google-Entwicklern in den Chipsätzen aller Intel- CPUs entdeckt – ein nicht abschaltbares System unterhalb des Systems. Eine Hintertür für Techniker? Oder für wen eigentlich?

Wo steht Linux heute?

Von Tanenbaums frühen Kritikpunkten ist nur einer geblieben: Der Linux-Kernel ist monolithisch, insofern er die Hardwaretreiber integriert. Das gilt – in der Theorie – als fehleranfälliger als die strikte Trennung beim Mikro-Kernel oder beim Hybrid-Kernel (Kompromiss). Weitere Kritikpunkte hinsichtlich Portabilität und Entwicklungsmodell konnte Linux widerlegen: Das für x86- CPUs konzipierte Linux wurde auf alle Plattformen erfolgreich portiert: Am wichtigsten für Endanwender war die ARM-Portierung,die Linux den Weg auf unzählige Endgeräte ebnete. Mit der Entwicklungsplattform und Versionsverwaltung Git (als Nachfolger für Bitkeeper) gelang Torvalds die – laut Tanenbaum unmögliche – Aufgabe, „1000 eingebildete Katzen“ (Entwickler) zu zähmen.

Heute bildet Linux das Rückgrat der modernen IT. Router laufen mit Linux, virtuelle Webserver für Millionen Homepages ebenso. Dateiserver im Unternehmen arbeiten oft auch mit Linux. Dasselbe gilt für die marktbeherrschenden Android-Smartphones und Tablets. Zahlloses Embedded Linux arbeitet in Kameras, TVs, DVD-Playern, NAS oder Navis. Und die ganz Großen wie Googles Suchmaschine oder Amazons Clouddienste basieren ebenfalls auf Linux. Nach 30 Jahren ist Linux omnipräsent, natürlich auch auf PCs und Notebooks. Aktuelle Zahlen melden 2,5 Prozent Verbreitung weltweit. Nimmt man die Chromebooks (mit Chrome-OS) hinzu, sind es etwa 3,7 Prozent. Das ist im Vergleich zu anderen Linux- Repräsentationen wenig, aber mit Trend nach oben.

Zum Geburtstag viel Stoff

Anlässlich des 30. Linux-Geburtstages erhalten Sie auf der Heft-DVD das Gesamtarchiv der LinuxWelt 2004 bis 2021. Dies enthält viele zeitlose Anleitungen, die auch auf heutigen Linux-Systemen noch Gültigkeit haben, vor allem aber Distributionsvorstellungen, die eine historische Rückschau nicht auf 30, aber auf die letzten 17 Jahre Linux eröffnen. Ebenfalls auf der DVD finden Sie einen navigierbaren Stammbaum aller Linux-Distributionen. Im Heft folgt die eigentliche Linux-Hommage ab Seite 28. Dort sammeln wir unter dem Motto „30 Jahre Linux – 30-mal Linux-Power“ die mächtigsten Linux-Befehle und Eigenschaften.

LINUX-MEILENSTEINE 1991 BIS 2021