Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 14 Min.

66Tipps für Ihre Steuer


Guter Rat - epaper ⋅ Ausgabe 2/2019 vom 10.01.2019

GELD ZURÜCK Wer eine Steuererstattung für 2018 will, braucht gute Argumente. Wir zeigen Ihnen, was diesmal bei der Steuererklärung neu, interessant und strittig ist


Beim Thema Steuererklärung gibt es dieses Jahr keinen Stress. Das Finanzamt erwartet Ihre Erklärung erst am 31. Juli 2019. Wer allerdings eine Steuererstattung für die Anzahlung des Urlaubs, eine Autoreparatur oder dringende Wünsche benötigt, sollte die Erklärung so früh wie möglich beim Finanzamt abgeben. Spätestens ab Mitte März können Sie sich dann über eine Gutschrift auf Ihrem Konto freuen.

Anders ist es, wenn Sie nicht zur Abgabe einer ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Guter Rat. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Geld dazuverdienen Minijobber im Privathaushalt: bis zu 450 Euro im Monat extra. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Geld dazuverdienen Minijobber im Privathaushalt: bis zu 450 Euro im Monat extra
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Unter uns: Kompakter Steuer-Rat. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Unter uns: Kompakter Steuer-Rat
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Marktplatz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Marktplatz
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Das Foto des Monats. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Foto des Monats
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von PREISBAROMETER: URLAUB: SNCF-Bahntickets in Deutschland buchen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PREISBAROMETER: URLAUB: SNCF-Bahntickets in Deutschland buchen
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von IMMOBILIENVERRENTUNG: Im Alter richtig Kasse machen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IMMOBILIENVERRENTUNG: Im Alter richtig Kasse machen
Vorheriger Artikel
PREISBAROMETER: URLAUB: SNCF-Bahntickets in Deutschland buchen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel IMMOBILIENVERRENTUNG: Im Alter richtig Kasse machen
aus dieser Ausgabe

... Einkommensteuererklärung verpflichtet sind, also zum Beispiel neben Ihrem Lohn keine weiteren Einkünfte haben. Die Steuererstattung kann dann zinsbringend beim Finanzamt »deponiert« werden: Geben Sie die freiwillige Erklärung erst zum 31. Dezember 2022 (letztmöglicher Abgabetermin) ab. Das Finanzamt verzinst Ihre Steuererstattung derzeit mit 0,5 Prozent Zinsen ab 1. April 2020 pro Monat. Wenn Sie den Steuerbescheid für 2018 im April 2023 erhalten, bekommen Sie 18 Prozent Zinsen. Auf diese Erstattungszinsen werden allerdings 25 Prozent Abgeltungsteuer fällig. Zudem kann es passieren, dass die Finanzverwaltung die Zinshöhe wegen eines laufenden Musterprozesses reduziert.

KOSTENLOS

Newsletter Steuern

SERVICE Alle 14 Tage versenden wir einen Steuer-Newsletter mit vielenTipps & Tricks rund um die Steuererklärung für2017 . Interessenten können sich dafürkostenlos unter dieser Internetadresse registrieren lassen.www.guter-rat.de/steuernewsletter

►Ganz neu

1 STEUERPFLICHT FÜR RENTNER
Rentner, die nicht wissen, ob sie eine Steuererklärung abgeben müssen, profitieren von einem neuen Onlinerechner des Bayerischen Landesamts für Finanzen, der diese Frage beantwortet (www.finanzamt.bayern.de/LfSt/default.php ).

2 VERLUSTE MIT AKTIEN
Wenn Sie mit dem Verkauf von Aktien Verluste gemacht haben und der Verkaufserlös geringer war als die Bankspesen, verweigern Banken mitunter die Verlustbescheinigung. Das ist nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) falsch (BFH, Urteil v. 12.6.2018, Az. VIII R 32/16 ). Tragen Sie Ihre Verluste in Anlage KAP ein.

3 COMPUTER & CO .
Berufliche Arbeitsmittel (PC, Laptop, Bürostuhl, Regal etc.) darf ein Arbeitnehmer für 2018 in voller Höhe als Werbungskosten geltend machen, wenn die Anschaffungskosten netto – also ohne Mehrwertsteuer – maximal 800 Euro betragen.

4 BAUKINDERGELD
Haben Sie 2018 Baukindergeld (pro Kind 1 200 Euro) erhalten, müssen Sie diese Einnahmen nicht in der Steuererklärung angeben. Das Baukindergeld ist in voller Höhe steuerfrei.

5 BEITRÄGE FÜR KINDER
Wenn Sie für ein Kind noch Kindergeld erhalten und das Kind gibt selbst keine Steuererklärung ab, können Sie die Beiträge zur Basiskranken- und Pflegeversicherung des Kindes als Sonderausgabe steuerlich geltend machen. Der Bundesfinanzhof fordert jedoch Nachweise, dass Sie dem Kind die Beiträge erstattet haben (BFH, Urteil v. 13.3.2018, Az. X R 25/15 ).

6 ZWEITWOHNUNG
Wer 2018 weit von zu Hause weg gearbeitet und sich am Beschäftigungsort eine Zweitwohnung gemietet hat, kann Kosten von bis zu 1 000 Euro für die Zweitwohnung als Werbungskosten abziehen (doppelte Haushaltsführung). Das geht sogar, wenn die ganze Familie mit am Beschäftigungsort lebt und die Zweitwohnung bereits seit vielen Jahren angemietet ist. Man muss dem Finanzamt nur nachweisen können, dass sich am Ort der Erstwohnung nach wie vor der Mittelpunkt der Lebensinteressen befindet (FG Münster, Urteil v. 26.9.2018, Az. 7 K 3215/16 E ).

7 EIGENHEIM
Wenn Sie im vergangenen Jahr in Ihr neu gebautes Eigenheim gezogen sind, obwohl noch nicht alle Arbeiten fertig waren, können Sie für Arbeitskosten nach Bezugsfertigkeit eine Steueranrechnung für Handwerkerleistungen beantragen (BFH, Beschluss v. 5.7.2018, Az. VI R 53/17 ). Die Anrechnung auf Ihre Steuer beträgt 20 Prozent, maximal 1 200 Euro.

8 BETRIEBSRENTE
Hat Ihr Arbeitgeber Ihnen eine bereits gegebene betriebliche Versorgungszusage für eine Betriebsrente widerrufen und Ihnen dafür eine neue betriebliche Altersversorgung (bAV) angeboten, die zu niedrigeren Versorgungsbezügen führt, ist eine 2018 gezahlte Entschädigung steuerlich begünstigt, das heißt, Sie können dafür die Fünftelregelung mit geringeren Steuersätzen beantragen (BFH, Urteil v. 13.3.2018, Az. IX R 12/17 ).

9 NEUE UMZUGSPAUSCHALEN
Arbeitnehmer, die 2018 aus beruflichen Gründen umgezogen sind, können die Umzugskosten als Werbungskosten abziehen. Zusätzlich zu den Speditionskosten können Sie außerdem pauschale Umzugskosten ansetzen. Diese Pauschalen betragen bei Beendigung des Umzugs bis 28. Februar 2018/ab 1. März 2018 für Ledige 764 Euro/787 Euro, bei Zusammenveranlagung 1 528 Euro/1 573 Euro. Für jede weitere Person gibt es 337 Euro/ 347 Euro. Der Umzug gilt als beruflich bedingt, wenn ein Arbeitnehmer täglich eine Stunde Fahrzeit zur Arbeit spart.

10 XETRA-GOLD
Gewinne von Sparern aus der Veräußerung oder Einlösung von Xetra-Gold Inhaberschuldverschreibungen, die dem Inhaber ein Recht auf die Auslieferung von Gold gewähren, sind immer steuerfrei – also auch, wenn An- und Verkauf innerhalb der einjährigen Spekulationsfrist erfolgen (BFH, Urteil v. 6.2.2018, Az. IX R 33/17 ).

11 NEUE ERKLÄRUNGSFRIST
Wenn Sie die Steuererklärung 2018 abgeben müssen, ist dafür dieses Mal nicht der 31. Mai der Termin. Sie haben erstmals bis Ende Juli 2019 Zeit dafür.

12 NV-BESCHEINIGUNG
Wenn Ihr zu versteuerndes Einkommen für 2018 niedriger als der Grundfreibetrag von 9 000 Euro ist, sollten Sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung einen Antrag auf eine NV-Bescheinigung einreichen. Voraussetzung dafür ist, dass sich an der Höhe Ihres Einkommens in absehbarer Zeit nichts ändert. Stimmt das Finanzamt dem Antrag zu, werden Sie für drei Jahre von der Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung befreit.

13 UNTERHALTSZAHLUNGEN
Haben Sie 2018 Ihr Kind finanziell unterstützt, für das Sie kein Kindergeld mehr bekommen, können Sie dafür steuerlich eine außergewöhnliche Belastung von maximal 9 000 Euro geltend machen. Das gilt übrigens auch, wenn Sie Ihre Eltern unterstützen. Hat die betreffende Person, der Sie finanziell unter die Arme greifen, Einkünfte von mehr als 624 Euro, mindert sich der abziehbare Höchstbetrag um die übersteigenden Einkünfte und Bezüge. Hat die unterstützte Person ein eigenes Vermögen von mehr 15 500 Euro, können Sie steuerlich überhaupt keine Unterstützungsleistungen geltend machen.

14 DOPPELTE FAHRTKOSTEN
Für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte können eigentlich nur 0,30 Euro/km für die einfache Strecke als Werbungskosten berücksichtigt werden. Wenn Sie 2018 jedoch aus Ihrem Büro ausquartiert wurden, weil das Büro wegen Hochwasser oder Brand saniert werden muss, dürfen Sie für die Fahrten in das Ersatzbüro die Reisekostenpauschale (= 0,30 Euro für jeden gefahrenen Kilometer – also für die Hin- und Rückfahrt) als Werbungskosten abziehen.

15 KÜNDIGUNG & ABFINDUNG I
Wer seinen Job verliert und eine Abfindung erhält, kann die normalerweise nach der sogenannten Fünftelmethode günstig versteuern. Voraussetzung ist jedoch, dass der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis gekündigt hat. Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs muss dass Finanzamt jedoch selbst dann die günstige Besteuerung zulassen, wenn das Arbeitsverhältnis einvernehmlich aufgelöst wurde (BFH, Urteil v. 13.3.2018, Az. IX R 16/17 ).

16 KÜNDIGUNG & ABFINDUNG II
Hat Ihr Chef Ihnen 2018 eine Abfindung bezahlt, schaut das Finanzamt bei Beantragung der Besteuerung nach der günstigen Fünftelmethode genau hin. Ermäßigt besteuert werden nur die Abfindungszahlungen, die »als Ersatz für entgangene oder entgehende Einnahmen « gezahlt werden (BFH, Urteil v. 9.1.2018, Az. IX R 34/16 ). Welche Nachteile die Abfindungszahlung ausgleichen soll, kann der Abfindungsvereinbarung entnommen werden.

17 LEBENSVERSICHERUNG
Wer aus einer Lebensversicherung, die vor 2005 abgeschlossen wurde, eine Auszahlung erhält, muss den Unterschiedsbetrag zwischen Versicherungsleistung und den einbezahlten Versicherungsbeiträgen mit der Abgeltungsteuer versteuern. Wird die Versicherungsleistung erst nach dem 60. Lebensjahr und einer Vertragslaufzeit von mindestens zwölf Jahren ausbezahlt, ist nur die Hälfte des Unterschiedsbetrags zu versteuern, dann jedoch mit dem persönlichen Steuersatz. Wenn Ihre Einkünfte jedoch dauerhaft unter dem monatlichen unpfändbaren Betrag (§ 850c ZPO ) von 1 133,80 Euro liegen, können Sie einen Antrag auf Erlass der Steuer auf die Lebensversicherungsleistung stellen (FG Niedersachsen, Urteil v. 13.6.2017, Az. 8 K 167/16 ).

18 ZUSATZKRANKENVERSICHERUNG
Haben Sie in Ihrem Arbeitsvertrag vereinbart, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen Zuschüsse zu einer privaten Zusatzkrankenversicherung zahlt, sind diese Zahlungen bis zu einem Betrag von 44 Euro im Monat steuerfrei (BFH, Urteil v. 7.6.2018, Az. VI R 13/16 ). Voraussetzung: Sie erhalten keinen anderen Sachwertbezug. Wenn Ihr Arbeitgeber diese Zuschüsse bisher versteuert hat, sollten Sie mit Ihrer Steuererklärung nachträglich die Steuerfreistellung dafür beantragen.

19 STEUERFREIE ENTSCHÄDIGUNG
Ist ein Arbeitnehmer erwerbsunfähig geworden und hat von einer Versicherung eine Zahlung erhalten, muss die komplette Zahlung unter Umständen nicht versteuert werden. Umfasste die Zahlung auch den Ersatz für den verletzungsbedingten Wegfall von Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe nach § 843 BGB, ist dieser Teil steuerfrei (BFH, Urteil v. 20.7.2018, Az. IX R 25/17 ).

20 STREITPUNKT
Weichen Sie bewusst von dem Gesetzestext ab, weil Sie damit nicht einverstanden sind, oder möchten Sie, dass Ihre ELSTER- Erklärung auf dem Schreibtisch eines Sachbearbeiters im Finanzamt landet, müssen Sie das im Freitextfeld in Zeile 98 im Mantelbogen eintragen.

21 STERBEGELDVERSICHERUNG
Haben Sie 2018 einen Verlust aus der Kündigung oder dem Rückkauf einer Sterbegeldversicherung erzielt, können Sie diesen Verlust in der Anlage KAP erklären. Das Finanzamt verrechnet diesen Verlust dann steuersparend mit anderen Kapitalerträgen (BFH, Urteil v. 14.3.2017, Az. VIII R 25/14 ).

22 VERMIETUNGSVERLUSTE
Vermieten Sie eine Immobilie wegen Eigenbedarf zugunsten eines Familienmitglieds nur zeitlich befristet, kann das Finanzamt keine fehlende Vermietungsabsicht unterstellen und Vermietungsverluste während dieser Zeit kippen. Zahlt das Familienmitglied nach seinem Einzug Miete, sind die Verluste anzuerkennen (FG HH, Urteil v. 12.9.18, Az. 2 K 151/17 ).

►Ganz wichtig

23 BEITRÄGE ZUR WINTERUMLAGE
Arbeitnehmer, die 2018 Anspruch auf ein sogenanntes »Zuschuss-Wintergeld « hatten, mussten dafür vom Nettolohn Arbeitnehmerbeiträge in die Winterbeschäftigungsumlage zahlen. Diese Beiträge können sie als steuersparende Werbungskosten in Anlage N eintragen (OFD Rheinland v. 30.4.2007, Nr. 032/2007).

24 FOTOVOLTAIK
Wenn Sie bis 2021 die Installation einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach Ihres Eigenheims planen, können Sie bereits für das vergangene Jahr 40 Prozent des voraussichtlichen Nettokaufpreises als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen (§ 7g Abs. 1 EStG). Diese Ausgaben können mit anderen Einkünften verrechnet werden. Wichtig ist, dass Sie die Absicht haben, den Strom gegen Vergütung ins Netz eines Energieunternehmens einzuspeisen.

25 BRUTTORENTE
Rentner müssen in der Anlage R ihre Bruttorente eintragen. Die Abzugsbeträge für Kranken- und Pflegeversicherung dürfen im Gegenzug als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

26 HEILBEHANDLUNGEN
Wer heileurythmische Behandlungen 2018 aus eigener Tasche bezahlt hat, kann diese Kosten als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend machen. Für die steuerliche Anrechnung genügt eine einfache Verordnung durch den Hausarzt (BFH, Urteil v. 26.2.2014, Az. VI R 27/13).

27 SCHULDZINSEN
Immobilieneigentümer, die 2018 eine vermietete Immobilie verkauft haben, ohne dass der Kaufpreis ausreichte, um ihr Immobiliendarlehen vollständig zu tilgen, können nach dem Kauf noch anfallende Schuldzinsen als nachträgliche Werbungskosten aus Vermietung in Anlage V ansetzen. Voraussetzung ist, dass der gesamte Verkaufserlös zur Darlehenstilgung eingesetzt wurde.

28 BERUFSKRANKHEIT
Wenn Sie 2018 gesundheitliche Probleme hatten, die Sie auf Ihren Beruf zurückführen, sollten Sie sich das rückwirkend als Berufskrankheit bescheinigen lassen. Dann dürfen Sie die selbst getragenen Kosten für Medikamente und ärztliche Behandlungen in voller Höhe als Werbungskosten abziehen.

29 GNADENSPLITTING
Ist Ihr Ehegatte 2017 verstorben, müssen Sie das dem Finanzamt in den persönlichen Angaben mitteilen (»verwitwet seit …«). In diesem Fall profitieren Sie als lediger Steuerzahler 2018 letztmals von der steuerlich vorteilhaften Zusammenveranlagung.

30 BEHINDERUNG
Lassen Sie sich rückwirkend eine Körperbehinderung bestätigen. Je nach Schwere der Behinderung winken aufgrund eines Behindertenpauschbetrags zwischen 310 Euro und 3 700 Euro Steuerentlastungen.

31 DARLEHENSAUSFALL
Haben Sie privat Geld geliehen? Hat sich 2018 herausgestellt, dass Sie dieses Geld nicht zurückbekommen werden? Dann dürfen Sie in Anlage KAP in Höhe des Darlehensverlusts sogenannte negative Kapitalerträge erklären (BFH, 24.10.2017, Az. VIII R 13/15 ). Das Finanzamt verrechnet diesen Verlust dann mit anderen positiven Kapitalerträgen.

32 PRIVATER UMZUG
Auch wenn ein Umzug nicht beruflich veranlasst ist, können Sie Steuern sparen. Legen Sie dem Finanzamt die Rechnung der Spedition und den Überweisungsbeleg vor und beantragen die 20-prozentige Steueranrechnung für haushaltsnahe Dienstleistungen.

33 MIETNEBENKOSTEN
Werfen Sie einen Blick in Ihre Mietnebenkosten- bzw. Wohngeldabrechnung. Wenn Sie Ausgaben für Handwerker, Hausmeister oder Gebäudereinigung finden, können Sie dafür eine 20-prozentige Steueranrechnung beantragen.

34 HEIMKOSTEN
Wenn Sie 2018 in ein Altenheim gezogen sind, können Sie die Kosten für die Heimunterbringung grundsätzlich nicht als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Wenn Sie jedoch mit ärztlichen Attesten nachweisen können, dass der Heimaufenthalt aufgrund von Krankheiten notwendig wurde, winkt eine Steuerersparnis (FG Niedersachsen, Urteil v. 19.4.2018, Az. 11 K 212/17 ).

35 STUDENTENBUDE
Überlassen Sie Ihrem Kind, für das Sie noch Kindergeld bekommen, eine gekaufte oder angemietete Wohnung (z. B. Studentenbude) umsonst, handelt es sich bei dieser Wohnung steuerlich um Ihren Privathaushalt. Folge: Für Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen winkt für Sie die 20-prozentige Steueranrechnung nach § 35a EStG (Finanzministerium Baden-Württemberg im Ratgeber »Der aktuelle Tipp«, Seite 4, Stand Oktober 2017 ).

36 BITCOINS
Bei Privatanlegern, die ihre Ersparnisse in Bitcoins angelegt haben, greifen die steuerlichen Regelungen zum privaten Veräußerungsgeschäft nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG. Danach sind Gewinne aus dem Verkauf von Bitcoins nur dann einkommensteuerpflichtig, wenn zwischen dem Kauf und Verkauf weniger als ein Jahr vergangen ist.

37 AIRBNB-VERMIETUNGEN
Wenn Sie 2018 mehr als 520 Euro (Bagatellgrenze) mit Vermietungen zum Beispiel über Airbnb eingenommen haben, müssen Sie Ihre Einnahmen in der Anlage V erklären und versteuern. Das sollten Sie sehr ernst nehmen, denn das Finanzamt ist Steuersündern hier auf der Spur.

38 ENTFERNUNGSPAUSCHALE
Für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte dürfen Arbeitnehmer 0,30 Euro Werbungskosten für die einfache Strecke beantragen. Bei einer Fünftagewoche dürfen 230 Fahrtage angesetzt werden, bei einer Sechstagewoche 260 Tage und bei Lehrern 192 Tage.

39 ELSTER
Wenn Sie 2018 Einkünfte z. B. mit einer Fotovoltaikanlage erzielt haben, erwartet das Finanzamt die elektronische Übermittlung der Steuererklärung per ELSTER. Haben Sie weder PC noch Internetanschluss noch einen Steuerberater, können Sie einen Härteantrag nach § 150 Abs. 8 AO stellen, damit Sie weiterhin Erklärungen in Papierform abgeben dürfen.

40 REINIGUNGSKOSTEN
Arbeitnehmer, die in ihrem Job typische Arbeitskleidung tragen (Blaumann, Kittel etc.) und die Kleidung 2018 in ihrer eigenen Waschmaschine gewaschen haben, können die Kosten pro Waschgang (Waschmittel, Wasser, Strom, Trockner) ermitteln und dem Finanzamt präsentieren. Beispiel: 104 Waschgänge zu je 2,30 Euro = Werbungskosten 239,20 Euro.

41 DIENSTWAGEN
Mussten Sie 2018 die Spritkosten für Ihren Dienstwagen ganz oder teilweise selbst zahlen, und Sie haben das Auto auch privat genutzt? Dann sollten Sie bei Ihrem Arbeitgeber nachhaken, wie er den geldwerten Vorteil ermittelt hat. Hat er Ihre Zuzahlungen nicht mindernd berücksichtigt, sollten Sie die Reduzierung des geldwerten Vorteils und somit die Steuerentlastung bei Abgabe der Steuererklärung beantragen.

42 KIRCHENSTEUER
Was viele Steuerzahler allzu gern vergessen: Kirchensteuerzahlungen des Jahres 2018 dürfen in voller Höhe als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

43 ZUSAMMENVERANLAGUNG
Wenn Sie Alleinverdiener und verheiratet sind sowie die Lohnsteuerklasse IV haben, lohnt sich die Abgabe einer Steuererklärung. Aufgrund der Zusammenveranlagung von Ehegatten ist eine Steuererstattung sehr wahrscheinlich.

44 ABGELTUNGSTEUER
Hat die Bank auf Zinsen, Dividenden oder Kursgewinne 25 Prozent Abgeltungsteuer einbehalten, und Ihr persönlicher Steuersatz beträgt weniger als 25 Prozent, sollten Sie die Anlage KAP ausfüllen und ein Kreuzchen bei »Günstigerprüfung« setzen. Das Finanzamt erstattet dann die zu viel einbehaltenen Steuern.

45 FORTBILDUNGSKOSTEN
Waren Sie 2018 arbeitslos und haben sich auf eigene Kosten fortgebildet, sollten Sie Ihre Ausgaben in Ihrer Steuererklärung dokumentieren, selbst wenn Sie 2018 keine Einnahmen erzielt haben. Das Finanzamt ermittelt aus Ihren Angaben einen Verlust, der mit Einkünften Ihres Ehegatten verrechnet werden kann, oder das Finanzamt lässt die steuersparende Verrechnung in den Folgejahren mit künftigen Einkünften zu.

46 ARBEITSZIMMER
Hatten Sie 2018 bei Ihrem Arbeitgeber keinen Arbeitsplatz, sollten Sie sich das bescheinigen lassen. Denn in diesem Fall können Sie Arbeitszimmerkosten in Höhe von bis zu 1 250 Euro als Werbungskosten abziehen.

47 BEHINDERUNG
Arbeitnehmer mit einem Grad der Behinderung von mindestens 70 Prozent oder Merkzeichen G dürfen bei Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit entweder die Fahrtkosten als Werbungskosten abziehen oder für jeden tatsächlich zurückgelegten Kilometer (Hin- und Rückfahrt) 0,30 Euro. Das gilt auch für Leerfahrten.

48 AUTOUNFALL
Wer 2018 auf dem Arbeitsweg einen Unfall hatte, kann die selbst getragenen Unfallkosten neben der Entfernungspauschale als Werbungskosten geltend machen. Haben Sie den Schaden an Ihrem Wagen nicht reparieren lassen und können dem Finanzamt einen Wertverlust durch den Unfall nachweisen, können Sie auch diesen Wertverlust grundsätzlich als Werbungskosten abziehen.

►Noch strittig

49 EINSPRUCH
Ist ein steuerlicher Sachverhalt strittig, weil dazu beispielsweise ein Musterprozess läuft, sollten Steuerzahler gegen nachteilige Steuerbescheide Einspruch einlegen und bis zur Entscheidung des Gerichts einen Antrag auf Ruhen des Einspruchsverfahrens stellen. Das Finanzamt bearbeitet den Einspruch erst dann, wenn das Urteil vorliegt.

50 VERKAUF DES EIGENHEIMS
Wer 2018 sein Eigenheim verkauft hat, um mit dem Verkaufserlös eine neue Immobilie zu kaufen, die vermietet wurde, kann Veräußerungskosten (Makler, Rechtsanwalt, Notar) als Werbungskosten aus Vermietung steuerlich geltend machen. Der Bundesfinanzhof prüft dieses Steuersparmodell aktuell (BFH, Az. IX R 22/18 ).

51 SPEKULATIONSGEWINN
Haben Sie 2018 Ihr Eigenheim verkauft, in dem sich ein Arbeitszimmer befand, das Sie steuerlich geltend gemacht haben? Wenn zwischen Kauf und Verkauf weniger als zehn Jahre vergangen sind, könnten die Finanzämter versuchen, die Wertsteigerungen für das häusliche Arbeitszimmer als Spekulationsgewinn zu versteuern. Hier lohnt sich ein Einspruch bis zu einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH, Az. IX R 11/18 ).

52 WERKSTATTLEISTUNGEN
Die Steueranrechnung für Handwerkerleistungen in Höhe von 20 Prozent der Arbeitsleistung, maximal 1 200 Euro pro Jahr, gibt es nur, wenn die Leistungen »im« Haushalt stattfinden. Der Bundesfinanzhof muss in einem Musterprozess klären, ob die Steueranrechnung auch bei Leistungen in der Werkstatt gewährt werden muss (BFH, Az. VI R 4/18 ).

53 LEERSTAND
Stand eine zu vermietende Immobilie 2018 leer, wird das Finanzamt den Werbungskostenabzug streichen. Doch wenn Sie nachweisen können, dass eine Vermietungsabsicht bestand (Makler beauftragt, Inserate geschaltet, Miethöhe reduziert), muss das Finanzamt die Werbungskosten anerkennen.

54 ZINSEN UND DIVIDENDEN
Wenn Sie die Anlage KAP ausfüllen, werden Sie vergeblich nach einer Zeile für Werbungskosten suchen. Es gibt dafür keine Zeile mehr, weil Werbungskosten im Zusammenhang mit Kapitalerträgen nicht mehr abziehbar sind. Alle Musterprozesse dazu gingen zulasten der Sparer aus.

55 AUSLANDSSEMESTER
Studiert Ihr Kind im Ausland, sollte es dem Finanzamt die Kosten auflisten und als vorweggenommene Werbungskosten geltend machen. Diese negativen Einkünfte dürfen dann Jahre später mit dem ersten Einkommen steuersparend verrechnet werden. Problem: Leben die Kinder noch zu Hause, lehnt das Finanzamt die steuerliche Erfassung von Unterkunftskosten und Verpflegungspauschalen ab. Ob das korrekt ist, prüft derzeit der Bundesfinanzhof (BFH, Az. VI R 3/18 ).

56 BELEGE I
Sie müssen keine Belege mit Ihrer Steuererklärung einreichen. Aber Rechnungen und Quittungen müssen Sie aufbewahren. Ist ein Beleg verschwunden, sollten Sie einen Eigenbeleg schreiben, auf dem steht, wann und wofür Sie wie viel ausgegeben haben. Hakt das Finanzamt nach, legen Sie den Eigenbeleg vor. Ohne Beleg haben Sie keinen Anspruch auf die Steuerminderung. Mit Eigenbeleg steigen Ihre Chancen allerdings.

57 BELEGE II
Rechnungen zu Werbungskosten oder andere Steuerbelege sollten mindestens bis zum Ablauf der einmonatigen Einspruchsfrist aufbewahrt werden. Steuerbelege zum Kauf eines Arbeitsmittels, das über mehrere Jahre abgeschrieben wird, sollten bis zum Ablauf der Abschreibung vorgehalten werden. Spendenbelege müssen ab Zugang des Steuerbescheids für mindestens ein Jahr aufbewahrt werden.

58 VERBILLIGTE VERMIETUNG
Wer eine Immobilie an ein Familienmitglied vermietet, sollte darauf achten, dass die Mieteinnahmen wenigstens 66 Prozent der ortsüblichen Miete betragen. Ist das nicht der Fall und das Finanzamt bekommt Wind davon, kürzt es die Werbungskosten für die Vermietung anteilig. Ausweg: Suchen Sie nach Gründen, warum weniger Miete verlangt wurde (Jahrzehnte nicht renoviert, schlechte Lage).

59 STUDENTEN & STEUERN
Studenten ohne Einnahmen sollten dem Finanzamt unbedingt ihre kompletten Studienkosten in einer Steuererklärung auflisten. Handelt es sich bei dem Studium um eine Zweitausbildung (vorherige Lehre), stellt das Finanzamt für das Jahr Verluste fest, die sich dann in dem Jahr, in dem erstmalig Geld verdient wird, steuersparend auswirken. Bei Studenten, die direkt nach dem Abitur mit ihrem Studium begonnen haben (Erstausbildung), verweigern die Finanzämter eine solche Verlustfeststellung. Das Bundesverfassungsgericht prüft, ob das zulässig ist.

60 NEBENBERUF
Haben Sie sich nebenberuflich selbstständig gemacht und mit dieser Tätigkeit Verluste erzielt, kann es passieren, dass Ihnen das Finanzamt die bloße Ausübung eines Hobbys unterstellt und die Verluste steuerlich nicht zum Abzug zulassen möchte. Lassen Sie sich nicht verunsichern. Sie haben in der Regel sechs bis acht Jahre Zeit, um in die schwarzen Zahlen zu kommen.

61 WOHNGELD
Haben Sie 2018 eine Wohnung vermietet und die Wohngeldabrechnung enthält Zuführungen zu Rücklagen, dürfen Sie die nicht als Werbungskosten geltend machen. Wurden 2018 jedoch Reparaturen aus der Rücklage bezahlt, können Sie in Höhe Ihres Anteils Werbungskosten in der Anlage V beantragen.

62 DOPPELTE HAUSHALTSFÜHRUNG
Mieten Sie aus beruflichen Gründen am Beschäftigungsort eine Zweitwohnung an, sind die abziehbaren Unterkunftskosten auf 1 000 Euro pro Monat beschränkt. Zu dem Höchstbetrag von 1 000 Euro rechnen, so die Finanzverwaltung, auch Kosten für die Ausstattung der Zweitwohnung (Möbel, Geschirr, Bettwäsche etc.). Das ist jedoch strittig. Der Bundesfinanzhof prüft aktuell, ob die Kosten für die Ausstattung zusätzlich zu den 1 000 Euro pro Monat steuerlich abgesetzt werden dürfen (BFH, Az. VI R 18/17 ).

63 ARBEITSSTÄTTE
Wenn Sie in mehreren Filialen Ihres Arbeitgebers arbeiten, gilt nur eine davon steuerlich als erste Tätigkeitsstätte. Für die Fahrten zu dieser ersten Tätigkeitsstätte dürfen Sie 0,30 Euro für die einfache Strecke bei den Werbungskosten geltend machen. Für die Fahrten zur Filiale, die nicht Ihre erste Tätigkeitsstätte ist, winken dagegen 0,30 Euro für jeden gefahrenen Kilometer (= Hin- und Rückfahrt) sowie zwölf Euro Verpflegungspauschale für jeden Tag, an dem Sie mehr als acht Stunden von zu Hause weg waren. Ohne Bescheinigung des Arbeitgebers gewährt das Finanzamt in der Regel meist nur die Entfernungspauschale.

64 PFLEGEPAUSCHBETRAG
Pflegen Sie zusätzlich zu einem ambulanten Pflegedienst beide pflegebedürftigen und hilflosen Elternteile in deren Haushalt, steht Ihnen der Pflegepauschbetrag nach § 33b Abs. 6 Satz 1 EStG in Höhe von 924 Euro zweimal zu.

65 KINDERBETREUUNG
Normalerweise können Sie zwei Drittel der Kosten für die Betreuung Ihrer Kinder, maximal jedoch 4 000 Euro als Sonderausgaben geltend machen. Haben Sie einen steuerfreien Kindergartenzuschuss von Ihrem Arbeitgeber bekommen, kürzt das Finanzamt Ihre Betreuungskosten. Das ist gerichtlich noch nicht geklärt.

66 FAMILIENGELD
Wenn Sie im vergangenen Jahr vom Bayerischen Familiengeld profitiert haben, müssen Sie diese Einnahmen nicht in Ihrer Steuererklärung angeben. Möchte das Finanzamt das Familiengeld besteuern, sollten Sie auf das damalige Landeserziehungsgeld verweisen, das ebenfalls steuerfrei war.

Bernhard Köstler


FOTO: THINKSTOCK

FOTO: FOTOLIA

FOTO: FOTOLIA

FOTO: FOTOLIA