Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 16 Min.

AKTUELL: DECO TEAM: STARKE GEMEINSCHAFT MIT KREAT IVEM AUFTRITT


RZ – Trends Interior Design - epaper ⋅ Ausgabe 12/2019 vom 05.12.2019

Beim Round-Table-Gespräch resümierten die Mitglieder des Deco Teams über die letzte Heimtextil, gaben Einblicke in ihre neuen Präsentationen und formulierten den Anspruch eines Messebesuchs.


Artikelbild für den Artikel "AKTUELL: DECO TEAM: STARKE GEMEINSCHAFT MIT KREAT IVEM AUFTRITT" aus der Ausgabe 12/2019 von RZ – Trends Interior Design. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: RZ – Trends Interior Design, Ausgabe 12/2019

Die Vertreter der Mitgliedsfirmen mit Birgit Schlenker (Deco Team-Marketing) und Nicole Zweig (Deco Team-Stylistin und Heimtextil-Workshops). Heinz Fleischmann (Englisch Dekor), Olaf Maier (Höpke Textiles), Hanns Bergmann (Stoeckl & Grimmler) sowie Sven Giese (Germania) komplettieren das Deco Team, waren zum Round-Table-Gespräch aber leider verhindert.


WIE STELLTE SICH DIE HEIMTEXTIL 2019 IN DER NEUEN HALLE FÜR SIE ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 9,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von RZ – Trends Interior Design. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2019 von AKTUELL: DESIGNERS GUILD: 50 JAHRE VOLL KREATIVITÄT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL: DESIGNERS GUILD: 50 JAHRE VOLL KREATIVITÄT
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von TREND: TEXTILER BLICKFANG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TREND: TEXTILER BLICKFANG
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von AKTUELL: POLSTER-BETRUG: ÄRGER MIT FALSCHEN KOLLEGEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL: POLSTER-BETRUG: ÄRGER MIT FALSCHEN KOLLEGEN
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von AKTUELL: ARCHITECT@WORK MÜNCHEN: BÜHNE FÜR NEUHEITEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL: ARCHITECT@WORK MÜNCHEN: BÜHNE FÜR NEUHEITEN
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von VINTAGE RELOADED: TRENDSETTER: EINE FRAGE DES STILS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VINTAGE RELOADED: TRENDSETTER: EINE FRAGE DES STILS
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von BODEN: ANALYSE: (AUS-)BAU BOOMT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BODEN: ANALYSE: (AUS-)BAU BOOMT
Vorheriger Artikel
AKTUELL: ARCHITECT@WORK MÜNCHEN: BÜHNE FÜR NEUHEIT…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel VINTAGE RELOADED: TRENDSETTER: EINE FRAGE DES STILS
aus dieser Ausgabe

... DAR? BITTE EIN KURZES RESÜMEE.
OTTMAR IHLING: Grundsätzlich war der Einstand in Ordnung. Als Deco Team waren wir gut positioniert und die Besucher haben sich zurechtgefunden. Aber wir bedauern doch noch ein wenig den Auszug aus der Halle 3.0: Sie war einfach schöner, neuer und kompakter.

MARTIN GRÜBENER: Im Rahmen des Deco Teams hatte Bandex einen großartigen Stand, direkt am Eingang. Alles hat gut funktioniert und mit der Besucherfrequenz waren wir zufrieden, auch wenn sich die Taktung etwas verändert hat. Aber sicherlich gibt es nach den ersten Ideen noch Dinge, die wir nachjustieren können.

FRANK DORNACHER: Unser Ergebnis selbst war vergleichbar mit dem des Vorjahres: genauso erfreulich. Wir haben den Hallentausch sehr gerne angenommen. Und konnten auch in dem neuen Messe-Ambiente viele Neukunden aus dem In- und Ausland dazugewinnen.

ANDREAS STANKE: Für uns war die Messe insgesamt sehr erfreulich. Die Position unseres Standes, von der Größe über Anordnung bis zur Einbindung ins Deco Team, hat für uns eine deutliche Verbesserung dargestellt. Wir hatten auf der Heimtextil 2019 ein völlig neues Standkonzept gezeigt und dies auch zum Anlass genommen, noch einmal neu zu investieren. Diese Rechnung ist für unser Unternehmen mehr als aufgegangen.

MARTIN BORK: Der Wechsel in Halle 8 ist für uns aus dem Bereich Sonnenschutz eine sehr große Verbesserung. Wir sind jetzt da, wo sich dem Raumausstatter rundherum alle Themen bieten. Im Deco Team waren wir das erste Mal dabei, hatten eine sehr hohe Frequenz am Messestand und konnten viel für uns bewegen.

RALF MEYER: Das positive Feedback der Besucher, dass jetzt alles zentral zusammen ist, hat uns bestätigt. Es freut uns sehr, ab der nächsten Heimtextil auch Mitglied des Deco Teams zu sein. Im letzten Jahr hatten wir etwa das Besucherniveau des Vorjahres. Das kann sich nach der Neuorientierung der Besucher steigern.

HENRIK UNLAND: Sicher gab es kontroverse Meinungen zum Hallentausch. Aber als einer der Befürworter für die Zusammenlegung der Branchenbereiche glaube ich, man muss dieser Sache ein bisschen Zeit geben. Sicherlich ist die Konzeptausrichtung die richtige. Die Hallenaufteilung wird für die Heimtexil 2020 noch etwas verändert und angeglichen. Natürlich wird es dauern, bis auch vonseiten der Besucher die gleiche Wahrnehmung stattfindet, die man in der Halle 3 auf einem Stand genoss, den man über Jahre hatte. Dass die Halle 8 die älteste auf dem Messegelände ist, kann übrigens auch Vorteile haben: Schließlich sollen sich die Besucher ja nicht die Halle, sondern die Stände angucken. Nicht das Äußere, sondern das Innere ist entscheidend.

ANDREAS KLENK: Zusammen genommen hatten wir mit Heco und Saum & Viebahn ein akzeptables Ergebnis, für Heco sogar ein etwas besseres. Für Saum & Viebahn hätten wir uns noch weitere Besucher gewünscht. In der Halle 8 fehlten uns die Objekt- und Architektenkunden. Vermutlich ist der Wechsel noch nicht richtig angenommen worden und es ist noch mehr Image- und Öffentlichkeitsarbeit notwendig. Auf der Heimtextil 2020 werden wir Heco und Saum & Viebahn örtlich zusammenfassen. Aus dem Stand von Saum & Viebahn werden zwei Ausstellungsflächen. Unser Appell an die Kunden lautet: Kommen Sie zur Messe, nutzen Sie die Chance zur Information.

JOCHEN RIEGER: Die Bewertung des neuen Standortes ist meiner Meinung nach relativ vielschichtig. Ich fand es gut, dass die Firmen vom Sonnenschutz dabei waren und sich so ein Komplettangebot darstellte. Die Halle erscheint mir zu groß. Im hinteren Teil waren sicher Firmen, die nicht sehr zufrieden waren. Obwohl die Messe im Vorfeld den Hallentausch sehr gut kommuniziert hat, sind sicher einige Kunden automatisch zur Halle 3 gegangen. Ich persönlich vermisse das „Bermuda-Dreieck“: Tapeten in der Halle 3.1, dann das Deco Team und die anderen Anbieter in der 3.0, dazu Halle 4 mit Möbelstoffen. Das war für Kunden natürlich eine Messe mit sehr kurzen Wegen.

WIE SIEHT DER MESSEAUFTRITT IM JUBILÄUMSJAHR DER HEIMTEXTIL AUS?
RIEGER: Wir übernehmen den Stand von Höpke, die jetzt in Halle 4.0 sein werden. Zusätzlich etablieren wir einen kleinen Sonnenschutz-Stand, auch ein sehr wichtiges Geschäftsfeld für uns. Ohne schon zu viel zu verraten, werden wir ein paar Neuigkeiten herausstellen, die wir nicht im normalen Messekontext kommunizieren, sondern über die wir mit dem Kunden an Infopoints sprechen wollen.

STANKE: Wir werden uns auch dieses Jahr wieder sehr viel Mühe geben und unsere Besucher mit einem äußerst attraktiven Standkonzept begeistern. Unter anderem wird sich Gardisette erstmals in einem ganz neuen Look präsentieren.

IHLING: Unsere Handschrift ist schon immer etwas emotionaler, das werden wir auch so beibehalten. Aus unserer Sicht und Erfahrung ist es schwierig, ständig etwas komplett Neues zu machen. Das wäre nicht der richtige Weg.

DORNACHER: Auch 2020 werden wir neue Teppiche aus unserer Manufaktur zeigen, die in Farben und Strukturen dem Zeitgeist entsprechen. Darüber hinaus bieten wir dem Händler Vermarktungskonzepte, wie beispielsweise Säulen als PoS oder eine App, mit der es möglich ist, unsere Teppiche nach Kundenwunsch umzukonfigurieren, kundeneigene Räumlichkeiten zu fotografieren und die mit dem Kunden konfigurierten Teppiche darin zu animieren. Dieses zeitgemäße Hilfsmittel mit all seinen Möglichkeiten, werden wir zur Messe auf einem großen Bildschirm präsentieren. Wir freuen uns, unseren Kunden somit ein perfektes Mittel zur Visualisierung des Wunsch-Teppichs an die Hand geben zu können.

Ausdrucksstark in den Farben und mit überraschenden Kombinationen, wie beispielsweise Wildseide und Bouclés, stellt sich Deco Team-Trend „Colourful“ dar.


WARUM IST IHR UNTERNEHMEN FÜR DAS DECO TEAM EINE BEREICHERUNG?
MEYER: Im Bereich Sonnenschutz und Dekorationszubehör bieten wir eine starke technische Kompetenz und sind daher eine gute Ergänzung für das Deco Team. Wir sind ein guter Partner für Kunden, die auf dem Markt erfolgreich sein wollen und besonders serviceorientiert sind.

KLENK: Mit Saum & Viebahn sind wir auch noch nicht so lange beim Deco Team dabei. Aber nach ein paar Jahren der Abstinenz, in denen wir nicht auf der Messe waren, formulierten wir unsere Entscheidung ganz klar: Wenn wir auf die Heimtextil gehen, kann es nur einen Weg geben und der geht über das Deco Team, die stärkste Interessengemeinschaft für den deutschen Fachhandel. Das Deco Team ist geballte Kompetenz mit vielen verschiedenen Produkten und hat das Ziel, den Fachhandel zu inspirieren, im Verkauf besser zu werden.

GRÜBENER: Sehr praxisorientiert bringen wir Kompetenz beim Thema Vorhang und Band mit ein und zeigen Möglichkeiten auf, wie bespielsweise das Design eines Vorhangs anders gestaltet werden kann. Das präsentieren wir gerne an praktischen Beispielen und bereichern das Deco Team mit handwerklichem Know-how. Auf der anderen Seite bietet uns das Deco Team mit der Trendshow eine tolle Plattform, mehr von uns zu zeigen, als es an unserem Stand möglich wäre. Mit dem Deco Team können wir das Thema Fensterdekorationen ganzheitlich präsentieren.

RIEGER: Diesen Statements kann ich mich nur anschließen: Das Deco Team ist die einzige, wirklich beste und eben auch sehr hochwertige Vereinigung von Kompetenzen und Firmen mit einer großen Produktvielfalt an Stoffen, Teppichen, innenliegendem Sonnenschutz, Gardinen und Dekotechnik. Wir waren im letzten Jahr sehr stolz, zum ersten Mal Teil des hochkarätigen Zusammenschlusses von Unternehmen zu sein, und freuen uns auf die nächste Heimtextil im Deco Team.

WELCHE BEDEUTUNG HAT DAS DECO TEAM FÜR IHRE PRÄSENTATION?
BORK: Mit dem Deco Team haben wir ein Umfeld gefunden, das zu uns passt, in dem wir uns wohlfühlen. Für uns ist es besonders spannend, Dekorationen gemeinsam zu bespielen. Denn unser Stand trägt eine eigene Handschrift, wie wir sie auf der Messe gerne zeigen. Auf den Flächen des Deco Teams sind unsere Produkte in einem anderen Kontext zu sehen. Das ist eine große Bereicherung für uns und so finden wir mit Kunden gute Grundlagen für Gespräche, Diskussionen und Einsatzfelder. Kunden, die unseren Messestand besuchen, haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich auch bei den Deco Team-Partnern inspirieren zu lassen. Wir bieten unseren Kunden einen großen Mehrwert in einer starken Gemeinschaft.

WAS ERWAR TEN ODER WÜNSCHEN SIE SICH VON DER MESSE?
BORK: Die Messegesellschaft schafft es, eine Weltmesse hinzukriegen, und das Deco Team hat ein wirklich geniales Konzept, zu begeistern, zu motivieren und aufzuzeigen, was möglich ist. Unsere Erwartung richtet sich nicht unbedingt an die Messegesellschaft, sondern vielmehr an die Besucher, dass sie das, was hier geleistet wird, auch wahrnehmen. Wir wünschen uns, dass der Vorschuss, in den wir investieren, auch genutzt wird und sich die Branche auf der Messe Impulse und Antrieb für mehr Umsatz holt.

UNLAND: Im Grunde erwarte ich das, was die Messe seit Jahren liefert: nämlich dass sie sich als Dreh- und Angelpunkt der Branche darstellt. Allerdings führt der frühe Termin im Januar immer wieder zu Diskussionen. Auf der anderen Seite lässt die Heimtextil das Jahr beginnen: Man trifft alle wichtigen Personen, Kunden und Mitbewerber, erhält einen sehr schönen Überblick darüber, was in unserer Branche passiert, wie die Kunden agieren und man präsentiert natürlich seine Neuheiten. Denn wir werden durch die Heimtextil ja ein bisschen gezwungen, unsere Neuheiten zu diesem Termin zeigen zu können, auch wenn manche diesen Zeitpunkt für die Kollektionierung nicht unbedingt als den richtigen ansehen. Trotz vieler Einwände ist die allgemeine Stimmung auf der Heimtextil eigentlich immer ganz gut. Von der Messe erwarte ich mir, einen Spiegel der Branche zu sehen, der sich hoffentlich positiv darstellt, und wünsche mir natürlich, dass möglichst viele unserer Kunden auch zur Messe kommen.

In Pastellfarben und mit transparenten wie semitransparenten Tönen zeichnet dieser Deco Team-Trend ein sehr feminines und elegantes Einrichtungsbild.


WIE SICHERN SIE IHREM UNTERNEHMEN UND DEM DECO TEAM EINE HOHE BESUCHERFREQUENZ?
IHLING: Das Wichtigste ist die Attraktivität. Es muss vielversprechend sein, nach Frankfurt auf die Messe zu kommen. Und genau das bieten wir den Kunden mit unseren Präsentationen. Bei Apelt legen wir außerdem sehr großen Wert darauf, die Leute persönlich einzuladen. Dem Besucher muss klar sein: Auf der Heimtextil stellen die wichtigsten Firmen aus. Die großen Interessensgemeinschaften sind vor Ort und den Export betreffend bietet die Heimtextil gute Chancen. Wir beschäftigen uns sehr intensiv damit, wie wir diejenigen, die länger nicht auf der Messe waren, dazu bewegen können, wiederzukommen beziehungsweise, wie wir die Besucherzahl stabilisieren. Ich denke, wenn die Messe ab 2021 eine Woche später stattfinden wird, kann sich das positiv auf die Besucherfrequenz auswirken.

WAS IST MIT KUNDEN, DENEN STATT EINES MESSEBESUCHS DER SERVICE IHRES AUSSENDIENSTES REICHT?
KLENK: Unser Job ist es, dem fernbleibenden Fachhandel ganz klar zu kommunizieren, dass die Heimtexil, wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet, wie ein Schulungsprogramm zu verstehen ist. Wir wollen dem Raumausstatter etwas an die Hand geben, damit er auf die Wünsche und Ideen seiner Kunden, die oft aus Wohnzeitschriften oder den neuen Medien stammen, eingehen kann. Mit den Gestaltungen des Deco Teams visualisieren wir Trends und wollen dem Raumausstatter damit Sicherheit bei der Umsetzung von Kundenwünschen geben. Wünschenswert wäre für uns, dass nicht nur der Chef eines Handwerksbetriebes die Heimtextil besucht, sondern auch seine wichtigen Mitarbeiter wieder auf die Messe kommen. Kunden sollten die Ernsthaftigkeit erkennen, dass der Messebesuch eigentlich Teil ihres Berufs ist.

BORK: Fachpublikum, das nicht zur Messe kommt, entgeht so viel. Sich außerhalb der Messe Handmuster vorlegen zu lassen, ist nicht vergleichbar mit der Chance, sich eine ganzheitliche Raumgestaltung mit kreativen Ideen, handwerklicher Kunst und innovativen Details anzuschauen.

RIEGER: So gut der Außendienst auch mit den Kunden vernetzt ist und ihm natürlich die neuesten Produkte und Entwicklungen vorstellen kann, stellt sich ein Messebesuch beim Deco Team doch anders dar. Mit dem Gestaltungskonzept von unserer Stylistin Nicole Zweig zeigen wir beim Deco Team Handwerkstechniken, von denen auch arrivierte Raumausstattter noch lernen und sich inspirieren lassen können. Das kann der Außendienst nicht transportieren und es ist auch gar nicht seine Aufgabe. Deshalb müssen Fachkunden nach Frankfurt kommen. Ein Besuch von ein bis zwei Tagen sollte meiner Meinung nach Pflicht sein.

DORNACHER: Um unseren Appell an die Händler zu formulieren, kommunizieren wir gerne über die Presse. Wir möchten das Fachpublikum aufrufen, Einrichtungen wie das Deco Team auf einer Fachmesse wie der Heimtextil zu besuchen, intensiv wahrzunehmen und sich inspirieren zu lassen. Die Besucher können sich auch dieses Jahr wieder von der topaktuellen Darstellung des Deco Teams und der Liebe zu Details begeistern lassen. Wir möchten, dass die Besucher die Ideen aufnehmen und an ihre Kunden erfolgreich weitergeben können. Das ist eines der wichtigsten Ziele, um das sich jedes einzelne Mitglied des Deco Teams bemüht. Dabei brauchen wir die Unterstützung der Presse, damit Raumausstattern und Händlern unser wichtiges Anliegen schon im Vorfeld vermittelt wird.

WAS MÖCHTEN SIE DEM RAUMAUSSTATTER VON DER MESSE MITGEBEN?
GRÜBENER: Wir möchten ihn aufforden, sich inspirieren zu lassen, auf neue Ideen zu kommen und sich zu informieren, was es auf dem Markt Neues gibt. Denn nur dann ist er vorbereitet. Und zwar bevor die News an die Öffentlichkeit gehen und in vielen Zeitschriften, die der End-Consumer liest, publiziert werden. Außerdem kann sich der Raumausstatter Neuheiten, die zu seinem Stil und seiner Kundschaft passen, individuell aussuchen. Wenn später der Kunde sagt, er habe dieses Produkt oder jene Verarbeitung in einer Zeitschrift gesehen, kann der Raumausstatter gut beraten und vor allem gut verkaufen.

MEYER: Auf der anderen Seite kann es nicht Aufgabe der Aussteller sein, den Raumausstatter zu bitten, wieder auf die Messe zu kommen. Das sollte er selber erkennen. Denn wer als Unternehmer eine Zukunft haben will, muss sich einen Wissensvorsprung erarbeiten. Die Endverbraucher sind teilweise sehr gut informiert. Leider bisweilen viel besser als mancher Verkäufer.

DÜRFEN WIR SCHON ETWAS ÜBER DIE MESSE-HIGHLIGHTS ERFAHREN ODER WAS DER PRODUKTFOKUS AUF DER HEIMTEXTIL SEIN WIRD?
KLENK: Wir wollen unsere Kunden bei Saum & Viebahn und Heco natürlich immer überraschen! In verschiedenen Stilrichtungen und unterschiedlichen Preissegmenten werden wir individuelle Neuheiten zeigen. Außerdem präsentieren wir auf der Heimtextil erste Entwicklungen zum Thema Nachhaltigkeit, um Kunden auch in dieser Hinsicht zu begeistern.

STANKE: Bei Gardisette wird der Schwerpunkt auf der neuen Kollektion 2020 liegen, die für uns ein deutlicher Meilenstein in der Entwicklung von Gardisette darstellt. Unsere Marke ist in den letzten Jahren sehr viel erwachsener geworden. In der Vergangenheit wurde sie eher bunt und jung wahrgenommen. Das wird sich mit der neuen Kollektion ändern. Mit unserer neuen CI und dem neuen Corporate Design wollen wir den Weg in die Zukunft antreten. Bei JAB Anstoetz Systems haben wir eine innovative neue Konzeptkollektion am Start. Hierbei handelt es sich um besondere transluzente Effekte, innovative Oberflächen und Materialien.

RIEGER: Neben den schon erwähnten Infopoints auf unserem Stand möchten wir als Hersteller von beispielsweise Gardinen den Kunden unsere Wertschöpfungskette und Dienstleistungen in Bezug auf Maßkonfektion näherbringen. Dazu wird es Überraschungen geben, weil sich einiges noch in der Entwicklung befindet.

UNLAND: Wir hatten uns ja in den letzten Jahren sehr stark darauf fokussiert, Sonnenschutz und Gardine zusammenzunehmen und dies als Ganzes am Fenster zu präsentieren. Wir haben uns sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Aber es braucht natürlich seine Zeit, bis das beim Fachhandel richtig rüberkommt. Bei uns hat der Kunde die Möglichkeit, Stoffe in jeder Version ans Fenster zu bringen: als Gardine, Deko und Plissee als Sonnenschutz. Alles aufeinander abgestimmt und kombiniert oder einzeln. Wir glauben, dass dieses Angebot dem Einzelhandel wichtige Möglichkeiten gibt, als Berater tätig zu sein. Nur so hat der Raumaus-statter eine Chance. Zum Schluss muss auch er es sein, der das Produkt an den Kunden verkauft. Es darf nicht passieren, dass der Kunde sich beraten lässt, um dann ins Internet zu gehen und dort zu kaufen. Mit unseren Produkten kann das nicht passieren, weil sie aufeinander abgestimmt sind und nur der Raumausstatter sie so verkaufen kann. Das sehen viele unserer Kunden als großen Vorteil und bestellen immer mehr Kommissionen. Dieses komplexe Thema werden wir im nächsten Jahr auf der Heimtextil noch einmal anders und intensiver präsentieren.

„Wir müssen die Heimtextil für den Besucher attraktiv gestalten.“

(Ottmar Ihling, Apelt)

„Die Deco Team-Trends sind ein echtes Erlebnis.“

(Martin Grübener, Bandex)

„Für Raumausstatter bietet das Deco Team eine Vielfalt emotionaler Eindrücke.“

(Ralf Meyer, Erfal)

„Wir sind in Halle 8 mit unserem Stand perfekt ins Deco Team eingebunden.“

(Andreas Stanke, Gardisette)

„Casual“ vermittelt legeres Wohngefühl mit nordischem Aspekt. Der Deco Team-Trend präsentiert leichte Stofflichkeit mit Leinen oder in natürlichen Materialien sowie neutralen Farben.


MEYER: Wir haben viele verschiedene Bereiche, die wir auf der Messe ansprechen wollen. Darunter auf jeden Fall das Thema Smart Home, was gerade in aller Munde ist. Dazu werden wir Lösungen für die Digitalisierung im Verkauf präsentieren. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir Händler im Verkaufsprozess unterstützen können, welche Möglichkeiten es hier gibt. Wie lässt sich beim Endverbraucher beispielsweise Energie einsparen? Hier kann der Sonnenschutz einen wichtigen Beitrag leisten, was oftmals noch unterschätzt wird.

IHLING: Wir bleiben bei unseren unterschiedlichen Stilthemen: „Loft“ werden wir dieses Mal in einer Farbpalette von Mauve, Grautönen und Schwarz zeigen. Aber wir möchten diesmal erreichen, dass unsere Kunden verstehen, den Loftstil zu verkaufen, auch wenn sie etwas anderes in den Fokus stellen. Denn wir wünschen uns, dass unsere Kundschaft etwas mehr Farbe bekennt und farbiger wird, damit für den Endverbraucher ein Wechsel erkennbar ist. Im bunteren Segment haben wir erfreuliche Zuwächse. Hier sehen wir auch eine Chance, mal etwas zu bewegen. Was unser gesamtes Sortiment betrifft, legen wir sehr großen Wert darauf, den ganzen Raum zu bespielen: vom Kissen über Tisch- und Bettwäsche bis zu Stoffen für Fensterdekorationen. Außerdem sind wir mit dem Thema Recyling-Garne ein ganzes Stück vorangekommen. Hier konnten wir viele Erfahrungen sammeln und werden in diesem Bereich weitermachen, bis er marktfähig ist.

GRÜBENER: Auf der letzten Heimtextil stand bei uns das Thema „Welle“ im Fokus. Hier hatten wir neue Produkte vorgestellt, die sehr anwenderfreundlich sind. Daran haben wir weitergearbeitet und werden im kommenden Januar die Neuheiten dazu zeigen. Außerdem werden wir die Besucher mit einem neuen Patent überraschen. Daneben präsentieren wir kreative Ideen, wie beispielsweise Bettläufer. Es wird auch eine Lösung zu sehen sein, wie man Vorhangstangen besser bespielen kann. Insgesamt möchten wir unseren Messestand nach vorne bringen, damit er noch besser wahrgenommen wird.

DORNACHER: Wir werden auch in diesem Jahr mit unseren beiden Marken Haro und Makalu auftreten. Neben aktuellen Strukturen, Farben und Designs bei den handgewebten Teppichen von Haro und den von Hand geknüpften Nepalteppichen unserer Marke Makalu werden wir darüber hinaus eine ganz neue Produktgruppe vorstellen, die uns schon immer sehr interessiert hat: den handgetufteten Teppich. Das besondere dabei ist, dass unsere Kunden dafür alle bereits für den handgeknüpften Makalu-Teppich vorhandenen Hilfsmittel auch zur Umsetzung für hochwertige, objektgeeignete Handtuft-Teppiche nutzen können. Der besondere Vorteil dieser Teppiche liegt im Vergleich zum klassischen Nepalteppich darin, dass wir für die getufteten Teppiche nur die Hälfte der Lieferzeit benötigen und sie bedeutend günstiger sind. Ab sofort kann somit nicht mehr „nur“ Farbe und Material, sondern auch die Art der Herstellung gewählt werden. So entsteht ein Makalu-Teppich getuftet oder geknüpft, ganz wie es der Kunde möchte. Das dürfte besonders für das Objekt-Geschäft beziehungsweise Architekten interessant sein.

BORK: Beim innenliegenden Sonnenschutz werden wir auf der Messe besonders spannende Neuheiten vorstellen. Hier spielt auch das Thema Isolation eine große Rolle, nämlich Wärme im Raum halten und Kälte draußen lassen. Im Digitaldruck können wir auf spezielle Wünsche eingehen. Diese Wünsche werden übrigens immer präziser vom Kunden formuliert und das bei Produkten, bei denen dies früher undenkbar gewesen wäre, wie Wabenplissee.

„Das Deco Team vermittelt heimtextilen Zeitgeist.“

(Frank Dornacher, Haro-Teppiche)

„Es wäre wünschenswert, dass die Besucher unser Engagement positiv wahrnehmen.“

(Martin Bork, MHZ)

EINE AUSSICHT FÜRS NÄCHSTE JAHR BITTE: WAS KOMMT, WAS GEHT?
KLENK: Meiner Meinung nach wird das Thema Funktion weiter in den Vordergrund rücken. Das spürt man aus dem Bereich Hotellerie über Architekten und Objekteinrichter. Hier haben wir in unserem Sortiment mit Stoffen viel zu bieten, beispielsweise was Wärmedämmung betrifft. Ich glaube, dass wir in der Branche vor einem textilen Zeitsprung stehen und sich in den nächsten drei Jahren grundlegende Veränderungen ergeben werden. Natürlich wird das ganze Thema Nachhaltigkeit Step by Step kommen. Hier stellt sich die Frage, in welchem Tempo und wie sich die Dinge verändern werden. Denn einerseits sehen wir, dass Naturmaterialien wie Leinen, Baumwolle und Seide sowie Strukturen stärker nachgefragt werden. Auf der anderen Seite steht der starke Wunsch nach Opulenz.

UNLAND: Es hat sich ja schon sehr viel geändert. Abgesehen vom Thema Farbe. Über viele Jahre waren wir hier eher farblos. Dass sich hier etwas ändert, wollen wir von unserer Seite aus anstoßen. Das Motto des Deco Teams auf der nächsten Heimtexil lautet deshalb „Colour is back“. Es ist wichtig, dass der Impuls von der Industrie kommt. Wie sich dieses Thema dann weiterentwickelt, werden wir sehen. Wir dürfen allerdings nicht vergessen, dass die Zyklen sehr lang sind, in denen sich ein Trend durchsetzt. Daneben verspüren wir seit vielen Jahren eine deutliche Zürückhaltung, was die Dekoration am Fenster betrifft. Davon hat zwar der Sonnenschutz profitiert. Aber es wäre wünschenswert, wenn es in diesem Bereich etwas üppiger werden würde. Dafür ist es allerdings notwendig, kreative Dekorationen auch zu zeigen und – zu verkaufen. Der Messeauftritt des Deco Teams ist genau die richtige Gelegenheit, den Kunden zu präsentieren, dass es wieder etwas bunter, üppiger, dekorativer und wohnlicher werden kann.

RIEGER: Heutzutage findet auf den neuen darstellenden Medien wie Instagram, Pinterest oder Houzz sowie in Zeitschriften jeder seinen Minitrend, den er möchte – ganz individuell. Das bietet auch das Deco Team: Jedes Mitglied hat eine eigene Handschrift. Auf manche Dinge muss unserer Meinung nach das Sortiment ausgerichtet werden. Beispielsweise ist eine Gardine kein Konsumprodukt, das nach zwei Jahren zwingend ausgetauscht werden muss, sondern durchaus länger hält. Insofern setzt unser Unternehmen hier auf hochwertige Materialien und Strukturen: Faux-Unis, alle Off-Colours, die trotzdem die Funktionalität, nämlich Wärme und Schönheit, vermitteln, ohne dabei den Anspruch zu stellen, der Mittelpunkt der Wohnung zu sein.

BORK: Akustik ist ein wichtiger Bereich, den es für uns zunehmend zu bespielen gilt und für den auch das Bewusstsein geschaffen werden muss. Wir leben heute in einer Welt, in der zwar sehr viel gebaut wird, aber dies leider häufig in einem Stil, der eine Akustik nach sich zieht, mit der sich Menschen nicht wohl fühlen. Da können unsere Produkte helfen.

WAS WIRD AUF DER HEIMTEXTIL VOM DECO TEAM PRÄSENTIERT WERDEN? AUF WELCHE TRENDS KAN MAN SICH IM NÄCHSTEN JAHR FREUEN?
BIRGIT SCHLENKER: Mit dem Motto „Colour is back“ wird Deco Team tonangebend sein – mit einem sehr schicken, modischen, dabei atmosphärischen Auftritt auf der Heimtextil 2020. Wir werden drei Trendthemen präsentieren: „Colourful“ zeigt sehr ausdrucksstarke Farben und Kombinationen, darunter Wildseidenoptik und Bouclés. Insgesamt ein sehr glamouröser Look. Dann haben wir „Casual“: ein legeres Wohlfühlthema, das ein bisschen nordisch angehaucht ist. Es ist leichter von der Stofflichkeit, zeigt natürliche Materialien und Leinenoptiken. Das dritte Thema ist sehr feminin: „Sensual“ versteht sich als eleganter Stil in pudrigen Pastells, dazu Orange und Violett. Hier treffen transparente auf semitransparente Gewebe und Stickereien. Alle drei Themen präsentieren unterschiedliche Farbwelten. Gestaltet werden diese in wunderbaren ganzheitlichen Rauminszenierungen mit sehr vielen Details, aufwendigen Veredelungen und Verarbeitungen mit exklusiven Posamenten. Das Deco Team möchte Ideen tranportieren. Alle Dekorationen werden viel Stoff zeigen, üppig in mehreren Lagen verarbeitet. Neben den Inszenierungen gibt es die Deko-Show mit Schaufensterideen, Inspirationen für die Ladenpräsentation und in der Work-Area Nonstop-Workshops. Hier gibt es die Möglichkeit, mit den neuesten Produkten der Deco Team-Mitglieder Collagen zu gestalten, um so den eignen Kunden später aktuelle Trends zu präsentieren.

VIELEN DANK FÜR DAS GESPRÄCH.

„Meine Meinung zum Deco Team? Ein Muss!“

(Jochen Rieger, Neutex)

„Der Messebesuch ist Teil des Raumausstatter-Berufes.“

(Andreas Klenk, Saum & Viebahn, Heco)

„Es ist notwendig, Produkte auf großer Fläche zu zeigen und darüber reden zu können.“

(Hendrik Unland, Unland)

Die Deco Team-Mitglieder: Apelt, Bandex, Englisch Dekor, Erfal, Gardisette, Germania, Haro-Teppiche, Heco, Höpke Textiles, MHZ, Neutex, Saum & Viebahn, Stoeckel & Grimmler, Unland


Fotos: Deco Team