Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

AKTUELL Geständnis: Mein geheimes zweites Leben


Lea - epaper ⋅ Ausgabe 10/2019 vom 27.02.2019

Manchmal ist es eine bewusste Entscheidung, manchmal stolpert man in eine Lüge einfach so rein. Das Ergebnis ist oft das Gleiche: Ein Zurück gibt es nicht mehr


Artikelbild für den Artikel "AKTUELL Geständnis: Mein geheimes zweites Leben" aus der Ausgabe 10/2019 von Lea. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Foto: Getty Images

”Keiner weiß, dass ich an Krebs erkrankt bin“

Ingrid (62): „Mein Name ist Ingrid, und ich habe Brustkrebs. Die Diagnose habe ich vor drei Jahren bekommen. Meine Chancen: keine. Ich habe bereits einige Metastasen im Rückenmark und eine am Lymphknoten. Ich halte die Metastasen mit Medikamenten klein, gehe alle drei Monate zur Kontrolle. Auch wenn ich sterbe, habe ich meinen Lebensmut nicht verloren. Das gelingt mir aber nur, weil ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Lea. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Aktuell Im Gespräch: Hier strahlt der Frühling!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aktuell Im Gespräch: Hier strahlt der Frühling!
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Ganz schön extravagant: Schuhe mit Wow-Absatz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ganz schön extravagant: Schuhe mit Wow-Absatz
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Großes Umstyling von Lea und WITT weiden: „Hosen stehen mir ja super!“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Großes Umstyling von Lea und WITT weiden: „Hosen stehen mir ja super!“
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von Trends: So stylt man die trendy Midi-Kleider. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Trends: So stylt man die trendy Midi-Kleider
Titelbild der Ausgabe 10/2019 von AKTUELL Topthema: Die Zukunft ist schon da Wohnen 4.0. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL Topthema: Die Zukunft ist schon da Wohnen 4.0
Vorheriger Artikel
ZUHAUSE: Großes Glück auf kleinem Raum
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MEDIZIN Meine Gesundheit: Es geht immer früher los … …
aus dieser Ausgabe

... keiner von der Krankheit weiß. So kann ich weiterleben, als wäre nichts, und werde nicht ständig an mein Schicksal erinnert. Ich hoffe, mein Bruder und meine Freunde werden das verstehen.“

„Niemand würde es mir je ansehen, aber ich bin seit vier Jahren obdachlos“

Martina (54): „Es kam eines zum anderen. Ich bin Schauspielerin, habe früher viel am Theater hier in Berlin gearbeitet. Vor ein paar Jahren wollte ich auswandern, verkaufte all meine Sachen und kündigte meine Mietwohnung. Aber eine Freundin ließ mich damals ziemlich mies hängen – und so wurde nichts aus einem Leben im Ausland. Meine Wohnung aber war weg, mein Job auch. Einige Monate konnte ich noch von meinem Ersparten in günstigen Pensionen leben. Doch ich kriegte keine neuen Engagements, und in meinem Alter fand ich einfach keinen Job. Ich war pleite – und stand irgendwann auf der Straße. Ein paar Nächte kam ich noch bei Freunden unter, aber dann? Die erste Nacht unter freiem Himmel war der Horror. Aber ich gewöhnte mich daran – und fing an, meine Situation zu akzeptieren. Viele können das nicht verstehen, aber ich will keine staatliche Unterstützung – dafür bin ich zu stolz. Was mir hilft: Ich mache mich zurecht. Jeden Morgen wasche und schminke ich mich in öffentlichen Toiletten. Meine Kleidung behandele ich extrem sorgsam. Wenn ich mich unter Menschen mische, merkt keiner etwas.“

„Samstags werde ich zur Domina“

Manuela (44): „Ich weiß genau, was die Leute sagen würden: ‚Das kann doch keine gute Mutter sein!‘ Deshalb haben mein Mann und ich auch niemandem erzählt, dass ich am Wochenende in einem SM-Studio arbeite. Ich mache das seit zehn Jahren, und es bringt mir einfach Spaß. Mein Mann kommt damit klar. Die Absprache aber ist: Die Kinder werden es niemals erfahren.“

„Bei der Arbeit denken alle, ich hätte studiert“

Alexandra (32): „Ich war noch ganz neu im Büro, und drei Kollegen standen um mich herum. Sie redeten über ihre Studienzeit. Dann schauten sie mich fragend an. Da hörte ich mich auch schon von meinem Studium erzählen. Es war die Geschichte meiner Schwester, die ich da als meine eigene ausgab. Warum? Ich weiß es nicht. Ich ärgere mich so über meine Dummheit. Aber ich komme da auch nicht mehr raus. Was würden die denken?“

„Der Job ist weg, aber mein Freund ahnt nichts“

Nicole (47) : „Vor zwei Monaten habe ich meine Arbeit verloren. Meine Familie weiß es, meine beste Freundin auch – aber ich traue mich einfach nicht, es meinem Partner zu sagen. Er ist beruflich total erfolgreich, und ich komme mir vor wie die größte Versagerin.“

„Mein Mann ahnt nicht, dass ich in Wahrheit eigentlich auf Frauen stehe“

Angelika (38): „13 Jahre sind wir zusammen, seit elf Jahren verheiratet. Wir haben zwei wunderbare Kinder und ein Haus, das wir noch abbezahlen. Mein Mann ist meine große Liebe, mein Seelenverwandter. Eigentlich müsste ich ja der glücklichste Mensch der Welt sein. Tja. Aber das bin ich nicht. Denn: Ich stehe eigentlich auf Frauen. Aber damit nicht genug: Ich habe mich in meine Arbeitskollegin verliebt. Sie lebt offen lesbisch, weiß von meinen Gefühlen und erwidert sie auch. Und jetzt? Ich kann doch nicht einfach mein Leben wegwerfen. Scheidung, Hausverkauf – und was sage ich den Kindern? Die Mama liebt jetzt eine Frau? Das kann ich ihnen doch nicht antun. Ich fühle mich so zerrissen. Einerseits ist da die Liebe zu meinem Mann und den Kindern, andererseits diese unfassbar starken Gefühle zu dieser Frau. So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Mein scheinbar perfektes Leben weiterleben, aber innerlich sterben? Das alles ist ein Albtraum – und ich hoffe, einfach aufzuwachen.“

”Mein Liebhaber könnte auch mein Sohn sein“

Iris (52): „Dominik ist 27, der Sohn meiner besten Freundin – und ich schlafe mit ihm. Als ich ihn vor zwei Jahren bei einem Essen wiedersah, traf mich fast der Blitz. Wow, sah der gut aus! Die Blicke, die er mir zuwarf, sein Lächeln … Aber Dominik konnte doch nicht mich meinen, oder? Ich kenne ihn von klein auf. Doch abends schrieb er mir eine Nachricht. Die erste von ganz vielen. Er sagte mir, wie heiß und sexy er mich findet. Ich war hin- und hergerissen – hatte ich mich doch noch nie so begehrt gefühlt. Seitdem haben wir eine Affäre. Seine Mutter ahnt nichts.“