Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

AKTUELL: Immer mehr Paare schlafen schon getrennt: Schatz, du schnarchst! Mausi, du auch!


Bild der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 2/2019 vom 04.01.2019

Kennen Sie, oder? Es beginnt mit einem leisen pfffff, steigert sich zu kkkkrrrkkk – und endet mit einem Tritt gegen die Wade. Nichts stört den Schlaf so sehr wie ein schnarchender Partner. Was hilft? So einiges!


SCHON GEWUSST?

Männer schnarchen häufiger als Frauen, weil sie eine ungünstigere Fettverteilung in Hals und Rachen haben. Und weil der typische „Bierbauch“ das Rachengewebe nach oben drückt.

Nach einem langen Arbeitstag fallen Sie müde ins Bett, kuscheln sich in die Decke ein, schließen die Augen – und dann rasselt und sägt es auf der anderen Seite der Matratze so laut, dass Sie doch kein Auge ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bild der Frau. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2019 von KOMMENTAR: Sandra Immoor, Chefredakteurin: Danke für diese Blumen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOMMENTAR: Sandra Immoor, Chefredakteurin: Danke für diese Blumen!
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Themen der Woche: Bilder der Woche: Zeit zum Kuscheln & Zusammenrücken. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Themen der Woche: Bilder der Woche: Zeit zum Kuscheln & Zusammenrücken
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Dieser Radweg führt ins Nichts. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Dieser Radweg führt ins Nichts
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Verbraucher: 7 Festtags-Pannen – und wer jetzt dafür zahlt: „Plötzlich stand der Baum in Flammen“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Verbraucher: 7 Festtags-Pannen – und wer jetzt dafür zahlt: „Plötzlich stand der Baum in Flammen“
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Oversize, tailliert, metallic …: Mit Blazer immer top angezogen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Oversize, tailliert, metallic …: Mit Blazer immer top angezogen
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Großes BILD der FRAU-Umstyling: „Ich liebe meinen neuen Look“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Großes BILD der FRAU-Umstyling: „Ich liebe meinen neuen Look“
Vorheriger Artikel
Ihr Horoskop: Für die Neumond-Woche mit vom 4. bis 10. Janua…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Doc Fleck: Naschen wir doch lieber gesund!: Raus aus der Zuckerfa…
aus dieser Ausgabe

... zubekommen.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Damit sind Sie nicht allein: Laut einer britischen Studie aus 2018 schnarchen 45 Prozent der Männer zwischen 55 und 65 Jahren, bei den Frauen sind es zehn Prozent weniger. Die meisten versuchen, mit sanftem Stupsen das Schnarchen zu stoppen, andere drehen ihren Partner auf die Seite. In einer Forsa-Umfrage gab jeder Zehnte an, dass er seinen Partner lieber gleich weckt. Oder in ein anderes Zimmer flüchtet.

Dr. Joachim Maurer


Aber das kann doch nicht die Lösung sein? Schließlich gibt es mittlerweile unzählige Anti-Schnarch-Hilfen. „Bei vielen Angeboten ist eine Wirkung nicht belegt“, warnt Dr. Joachim Maurer (s. Kasten), Leiter des Schlafmedizinischen Zentrums Mannheim. Er empfiehlt, zuerst sanfte Methoden auszuprobieren. „Apps wie,SomnoPose‘ können durch Vibrieren die Seitenlage antrainieren – auf der Seite schnarcht man weniger.“ Wer sich auf die harte Tour die Seitenlage angewöhnen will, kann sich auch einen Tennisball auf den Rücken spannen.

„Vielen hilft eine Zahnschiene“

Wenn das nichts bringt, rät Maurer zu einer Schnarchschiene. „Die kann der Zahnarzt anfertigen, sie hilft in achtzig Prozent der Fälle.“ Und noch eine ungewöhnliche Methode soll für Ruhe sorgen: singen! Das ergab eine Studie des Royal Devon and Exeter Hospital. Sechzig Schnarcher und Menschen, die an der Atemstörung Schlafapnoe leiden, machten drei Monate Gesangsübungen. Ergebnis: Beide Gruppen schnarchten nach dem Training weniger. So auch Frank Ojay (64), der sagt: „Ich wurde mein Schnarchen dadurch los.“ Wer offen für musikalische Wege ist, kann’s auch mit Didgeridoospielen versuchen. Allerdings könnte das die Nerven des Partners ebenfalls strapazieren.

„Seitdem mein Mann singt, ist Ruhe“

Das Programm zum Singen hat die britische ChorleiterinAlise Ojay erfunden, die ihren Mann damit bereits kuriert hat.
Experte Dr. Maurer bezweifelt zwar, dass Gesangstraining ein Allheilmittel ist. „Aber die Idee ist interessant, denn ein Training der Muskulatur im Mundraum könnte durchaus eine Besserung bringen.“

BILD der FRAU hat mit der Chorleiterin gesprochen.

Gründe fürs Schnarchen: Experte Dr. Maurer erklärt, woran es liegen kann – und was hilft

Übergewicht ist ein häufiger Grund für Schnarchen. Wer seinen Umfang reduziert, reduziert auch sein nächtliches Knattern.

→ In seltenen Fällen können auchgroße Gaumenmandeln Schnarchen auslösen. Dann hilft nur eine operative Entfernung der Mandeln.

→ Um Schwingungen im Gaumen zu verhindern, eignet sich eine minimalinvasiveBehandlung des Weichgaumens mit Radiofrequenz.

→ Wer schnarcht, weil er schlecht Luft durch die Nase bekommt, braucht vielleicht eineNasen-OP (z. B. eine Begradigung der Nasenscheidewand).

→ Bei manchen steckt hinter Schnarchen auch eine Schlafapnoe, die durchaus gefährlich werden kann. Bei Verdacht überprüfen lassen! Hier kann eineSchlafmaske ratsam sein.

→ Sind die Luftwege verengt, könnte ein Silikon-Röhrchen, ein sog. Nasen-Stent, helfen.

Wie kamen Sie auf die Idee, dass Gesangsübungen helfen?
Alise Ojay : Ein Freund klagte, dass er Probleme mit Beziehungen habe, weil er schnarcht. Ich habe damals schon einen Chor geleitet und mir kam dann die Idee, dass man durch bestimmte Übungen den Weichgaumen trainiert. Der verursacht bei vielen die Schnarchgeräusche.
Ihr Mann Frank hat sich dadurch auch das Schnarchen abgewöhnt …
Richtig! Bei ihm kam das Schnarchen erst mit dem Alter, als ich meine Übungen bereits zusammengestellt hatte. Es ist toll, dass ich jetzt auch ganz persönlich davon profitiere.
Wie oft muss man trällern?
In den ersten drei Monaten trainiert man täglich zwischen 12 und 18 Minuten Zunge und Gaumen. Danach sind dreimal pro Woche ausreichend.
Gibt es Menschen, denen die Übungen nicht helfen?
Wer schnarcht, weil er durch die Nase schlecht Luft bekommt, dem hilft mein Programm nicht. Auch Übergewicht schwächt den Effekt der Übungen.

Ist es auch in Ihrem Schlafzimmer laut?

„Ja, wir haben schon viel probiert“

Jürgen (72) und Brigitte Meinke (64) aus Scheeßel

Jürgen: Ich habe mal ein Anti-Schnarch-Pflaster ausprobiert, aber die haben leider nicht geholfen. Jetzt überlege ich, ob eine Schnarchschiene etwas bringen würde.

Brigitte: Ja, das wäre mal was! Du schnarchst ja schließlich, seit ich denken kann.


„Nein, dank Schiene bin ich nachts ruhig“

Karin Hinrichs (64) aus Rastede:

Nachdem mein Mann sich beschwert hat, trage ich nun seit acht Jahren eine Schnarchschiene. Ich bin total zufrieden damit, denn mein Mann kann seitdem wieder ungestört schlafen.

„Nein, mein Mann trägt eine Maske wegen Schlafapnoe“

Susanne Baarsch (52) aus Hamburg:

Mein Mann schnarcht schon ewig. Irgendwann habe ich gemerkt, dass er dabei zwischendurch aufhört zu atmen. Das war erst mal ein Schock. Er hatt dann eingesehen, dass etwas passieren muss. Der HNO-Arzt hat ihn in ein Schlaflabor überwiesen. Mittlerweile trägt er beim Schlafen eine Maske, ein spezielles Gerät gegen Schlafapnoe. Seitdem können wir beide wieder beruhigt schlafen.

„Na ja, wir sind beide Gelegenheitsschnarcher“

Vanessa Rosenwoom (28) und Melvin Jessat (28) aus Velbert

Melvin: Wir schnarchen beide ab und an, sind aber zum Glück keine notorischen Schnarcher.

Vanessa: Wenn ich mal wirklich nicht einschlafen kann, weil Melvin schnarcht, stupse ich ihn an. Bisher hilft das zum Glück noch.


Fotos: Karin Costanzo (4), Shutterstock, privat (2)