Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

AKTUELL Verbraucher: Ein Trend, der Sinn und Spaß macht: Teilen statt kaufen


Bild der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 52/2018 vom 21.12.2018

Für Dinge, die wir nicht jeden Tag benötigen, ist „Sharing“ schwer angesagt. Teure Neuanschaffungen kann man sich so oft sparen


Artikelbild für den Artikel "AKTUELL Verbraucher: Ein Trend, der Sinn und Spaß macht: Teilen statt kaufen" aus der Ausgabe 52/2018 von Bild der Frau. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bild der Frau, Ausgabe 52/2018

Autos und Fahrräder waren die Vorreiter beim Sharing. Inzwischen wird längst in allen Bereichen geteilt


Autos

► Car-Sharing begründete den Trend. Schon 1988 wurde mit „statt-Auto“ das erste Projekt in Deutschland gestartet, bei dem sich die Mitglieder Autos teilten. Inzwischen sind bundesweit rund 2,1 Millionen Mitglieder bei 150 Anbietern registriert. Zu den bekanntesten zählencar2go, Drive Now undFlinkster. Bezahlt wird nach tatsächlicher ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bild der Frau. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 52/2018 von KOMMENTAR: Sandra Immoor, Chefredakteurin: Gut gehalten? Aber wie!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOMMENTAR: Sandra Immoor, Chefredakteurin: Gut gehalten? Aber wie!
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von AKTUELL Themen der Woche: Bilder der Woche: Schweinchen gehabt! Kuschel-Glück in Rosa. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL Themen der Woche: Bilder der Woche: Schweinchen gehabt! Kuschel-Glück in Rosa
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von AKTUELL Psychologie: Heldin der Woche: Einfach mehr Pippi sein … und ein bisschen weniger Annika. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELL Psychologie: Heldin der Woche: Einfach mehr Pippi sein … und ein bisschen weniger Annika
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von Warm, weich, praktisch: Die neuen Cardigans. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Warm, weich, praktisch: Die neuen Cardigans
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von Im Feierstress auch mal für Entspannung sorgen: Ein bisschen Zeit für mich. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Im Feierstress auch mal für Entspannung sorgen: Ein bisschen Zeit für mich
Titelbild der Ausgabe 52/2018 von DIY-Tricks bis zum nächsten Färben: Ansatz blitzschnell kaschiert. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIY-Tricks bis zum nächsten Färben: Ansatz blitzschnell kaschiert
Vorheriger Artikel
AKTUELL Themen der Woche: Bilder der Woche: Schweinchen gehabt! K…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel AKTUELL Psychologie: Heldin der Woche: Einfach mehr Pippi sein &h…
aus dieser Ausgabe

► Car-Sharing begründete den Trend. Schon 1988 wurde mit „statt-Auto“ das erste Projekt in Deutschland gestartet, bei dem sich die Mitglieder Autos teilten. Inzwischen sind bundesweit rund 2,1 Millionen Mitglieder bei 150 Anbietern registriert. Zu den bekanntesten zählencar2go, Drive Now undFlinkster. Bezahlt wird nach tatsächlicher Nutzungszeit des Autos per Abbuchung vom Konto. Enthalten sind darin alle Kosten, auch Benzin oder Strom. Fast alle Anbieter verlangen eine einmalige Anmeldegebühr, aber keine Monatsbeiträge. So kostet ein Auto bei Flinkster ab 2,30 Euro die Stunde plus 18 Cent pro Kilometer. Car2go nimmt ab 26 Cent pro Minute. Für wen sich das lohnt? Wer jährlich nur bis 5000 Kilometer fährt, spart mit Carsharing gegenüber dem eigenen Auto zwischen 900 und 1500 Euro im Jahr. Noch einfacher und ohne Gebühren funktionierenMitnahme-Haltestellen auf dem Land. Verschiedene Gemeinde haben speziell gekennzeichnete Bänke aufgestellt. Wer mit dem Auto vorbeifährt, fragt den Wartenden, ob er das gleiche Ziel hat. Kosten? Jeder gibt, was er mag.

Zweiräder

► Elektro-Roller von „emmy“ machen vor allem in der Stadt mobil. Die Anmeldegebühr beträgt 10 Euro, 19 Cent kostet die Minute oder der feste Tagessatz 24 Euro. Ab März 2019 kommt schon der nächste Trend auf die Straße: Kickscooter. Sie sehen aus wie übergroße Kindertretroller, haben aber einen E-Motor. Sie dürfen ohne Helm gefahren werden. In anderen Ländern gibt es bereits Verleiher, bei uns wohl erst nach der Zulassung.

Wer ganz ohne Umweltbelastung unterwegs sein will, holt sich einStadt-Rad. Die ersten 30 Minuten sind gebührenfrei, dann werden 8 Cent pro Minute oder 24 Euro Tagesgebühr fällig. 5 Euro Anmeldegebühr werden als Fahrtguthaben verrechnet.

Werkzeuge & Co.

BILD der FRAU-Mitarbeiterin Ina Pirkmayr: „Emmy“ einfach per Code freischalten, unter der Bank liegen saubere Helme, los geht’s. Keine Parkplatzsorgen und Spaß macht es auch noch.


Foto: Karin Costanzo; Illustration: dpa

► Der Klassiker ist die Ausleihe im nächstenBaumarkt, die Gebühren richten sich nach Wert des Geräts und Leihdauer. Heute organisiert man sich dafür aber auf Internet-Plattformen wienachbarn.de undfrents.de . Dort teilt man von Babykleidung bis Werkzeug alles – und den hilfreichen Handwerker gibt’s vielfach gleich dazu. Kostenlos. Hier gilt das Prinzip: Eine Hand wäscht die andere.

Luxus-Outfits

► Schicke Designer-Handtasche gesucht? Einfach beifashion4aday.de leihen. Eine Alexander McQueen-Clutch kostet dort für vier Tage 79 Euro. Aufsisterscloset.de gibt es eine Prada-Bag ab 50 Euro. Das passende Abendkleid dazu findet sich ab 80 Euro für vier Tage auf Plattformen wiechic-by-choice.com

Urlaub

► In den Ferien das Land richtig kennenlernen ist mit Tipps von Einheimischen in familiärer Atmosphäre natürlich viel einfacher. Für nur 130 Euro Jahresgebühr bietet die Plattformhaustauschferien.com weltweit Wohnungen und Häuser an. Das Wohnen vor Ort ist kostenlos. Ob die Anbieter gleichzeitig untereinander tauschen, ist eine Frage der Absprache. Nach diesem Prinzip funktionieren auchhomelink.de undguesttoguest.de Einzige Bedingung bei allen: Die eigene Wohnung muss auch zum Tausch gemeldet werden.

Möbel

► Ideal für alle, die gern den neusten Design-Trends beim Wohnen folgen: Der VersandOtto Now bietet im Internet Miet-Möbel an. Die Stilrichtungen sind Skandinavisch, Vintage und Industrie. Längste Laufzeit ist zwei Jahre. Eine Kommode kostet dann 14,99 Euro im Monat, ein Bett 18,99 Euro. Danach kann die nächste Kollektion kommen.