Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

ALEXA STEUERT FRITZBOX: Fritzbox hört zu


PC Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 11/2018 vom 05.10.2018

Offiziell lässt sich an der Fritzbox betriebenes Smart-Home-Zubehör nicht


mit Alexa steuern. Dank eines Skills eines deutschen Entwicklers funktioniert

es aber doch. Wir zeigen Ihnen, wie einfach das geht.


Artikelbild für den Artikel "ALEXA STEUERT FRITZBOX: Fritzbox hört zu" aus der Ausgabe 11/2018 von PC Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Magazin, Ausgabe 11/2018

Die Kombination aus Fritzbox, Alexa-fähigem Gerät und dem Skill FB Smart Home ermöglicht es Ihnen, Heizungsthermostate und intelligente Steckdosen von AVM mit Ihrer Stimme zu steuern.


Fritzboxen, die über integrierte DECT-Telefoniefunktionen verfügen, lassen sich schon seit mehreren Jahren auch als einfach gehaltene Smart-Home-Schaltzentralen einsetzen. Unterstützt wurden bisher aber nur die AVM-eigenen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von PC Magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2018 von DVD-INHALT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DVD-INHALT
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von KÜNSTLICHE INTELLIGENZ: 30 mal schneller mit KI-Chips. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KÜNSTLICHE INTELLIGENZ: 30 mal schneller mit KI-Chips
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von MOBILE ABOFALLEN: Teure Fingertipps. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MOBILE ABOFALLEN: Teure Fingertipps
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von Windows Update 2019. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Windows Update 2019
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von Update: Installations-Probleme lösen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Update: Installations-Probleme lösen
Titelbild der Ausgabe 11/2018 von PRIVATSPHÄRE: Anonym und sicher im Netz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRIVATSPHÄRE: Anonym und sicher im Netz
Vorheriger Artikel
SICHERES HEIMNETZ: Sicherheitsboxen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Effizienter Code
aus dieser Ausgabe

... Steckdosen und Heizungsthermostate. Seit der Veröffentlichung von Fritz OS 7 kommt die Fritzbox aber auch mit Smart-Home-Equipment zurecht, das den DECT-basierten Standard HAN FUN unterstützt. Allerdings weist AVM darauf hin, dass bisher lediglich drei von der Telekom vertriebene Smart-Home-Komponenten zertifiziert wurden (siehe Kasten auf der nächsten Seite). Was vielen Alexa- und Google-Assistant-Nutzern noch fehlt, ist die Möglichkeit, Steckdosen und Thermostate mithilfe von Sprachbefehlen zu steuern, um etwa eine Lichtquelle einund auszuschalten oder die Heizung auf eine bestimmte Temperatur einzustellen. Dabei steht der entsprechende Skill bereits zur Verfügung – allerdings nicht von AVM, sondern vom deutschen Entwickler R aphael Pala: FB Smart Home. In diesem Beitrag, in dem eine Fritzbox 7590, auf der das aktuelle Betriebssystem Fritz OS 7 installiert ist, zum Einsatz kommt, zeigen wir Ihnen, wie Sie die Sprachsteuerung einrichten. Dabei gehen wir davon aus, dass Sie die Alexa-App bereits auf Ihrem Mobilgerät installiert und konfiguriert haben.

Fritzbox-Fernverbindung einrichten

Die Kommunikation zwischen Fritzbox und Alexa-App wird über den Server des Herstellers abgewickelt. Dabei greift FB Smart Home auf das Home Automation HTTP Interface von AVM zurück. Die wichtigste Voraussetzung zur Sprachsteuerung des Smart-Home-Zubehörs ist somit, dass der Fernzugriff auf Ihre Fritzbox eingerichtet ist – und zwar über die im AVM-Router integrierte Funktion MyFRITZ. Öffnen Sie die Fritzbox-Konfigurationsmaske im Browser, indem Sie fritz.box eintippen, und loggen Sie sich ein. Klicken Sie in der linken Spalte erst auf Internet, dann auf MyFRITZ!-Konto, und schalten Sie die Option MyFRITZ! für diese FRITZ!Box aktiv ein. Geben Sie eine E-Mail-Adresse ein, und folgen Sie den Bildschirmanweisungen, um den MyFRITZ-Fernzugriff einzurichten. Nach Abschluss der Vorarbeiten finden Sie in diesem Dialog unter MyFRITZ!-Internetzugriff die URL Ihrer Fritzbox. Diese setzt sich aus einer zufälligen Zusammenstellung von Zahlen und Buchstaben gefolgt von der Domain myfritz.net zusammen. Aus Sicherheitsgründen ist es empfehlenswert, ein neues Benutzerkonto anzulegen, das ausschließlich auf die Smart-Home-Funktionen zugreifen darf. Klicken Sie in der linken Spalte der Fritzbox-Konfigurationsmaske auf System, und wählen Sie FRITZ!Box-Benutzer. Legen Sie über die Schaltfläche Benutzer hinzufügen ein neues Konto an und aktivieren Sie die Optionen Zugang auch aus dem Internet erlaubt und Smart Home.

Fritzbox am Webservice anmelden

Öffnen Sie die Homepage von FB Smart Home(www.fbsmarthome.site), und klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen. Auf der daraufhin geladenen Seite klicken Sie auf Login with Amazon. Geben Sie die Zugangsdaten Ihres Amazon-Kontos ein, das Sie auch in der Alexa-App hinterlegt haben, und bestätigen Sie mit einem Klick auf Anmelden. Dieser Schritt ist nötig, damit der Skill weiß, welche Alexa-Geräte mit Ihrem Amazon-Konto verknüpft sind. Anschließend müssen Sie die MyFRITZ-Adresse sowie den Namen und das Passwort des Benutzerkontos, das Sie speziell für die Smart-Home-Steuerung eingerichtet haben, eingeben. Klicken Sie auf Verbindung testen, überprüft der Service, ob der Fernzugriff auf Ihre Fritzbox klappt. Ist das der Fall, wird eine Erfolgsmeldung eingeblendet. Zudem werden alle Smart-Home-Geräte, die an der Fritzbox angemeldet sind, zusammen mit Produkt- und Statusinformationen in Listenform angezeigt. Der Hinweis In FRITZ!Box gesperrt sagt aus, dass das Smart-Home-Gerät aktuell deaktiviert ist. Gerät nicht erreichbar weist hingegen darauf hin, dass das Zubehör nicht mehr an der Fritzbox angemeldet ist. Überprüfen Sie dies in der Fritzbox-Maske, indem Sie auf Heimnetz und Smart Home klicken. Schließen Sie die Einrichtung mit einem Klick auf die Schaltfläche Daten speichern ab.

Achtung: Wer auf Nummer sicher gehen will, kann das Passwort ändern, mit dem das Amazon-Konto geschützt ist. Dies hat keine negativen Auswirkungen auf die Funktionen des Skills, da die Verbindung bereits besteht.

Skill aktivieren und Geräte einrichten

Im letzten Schritt steht die Installation des kostenlosen Skills FB Smart Home auf dem Programm. Ob Sie diese Alexa-Erweiterung über die App einspielen oder den Weg über die Webseitehttps://alexa.amazon.de bevorzugen, bleibt Ihnen überlassen. Wir entscheiden uns für die Webseite, da diese Variante komfortabler ist. Suchen Sie nach FB Smart Home, wählen Sie Aktivieren, und geben Sie zum Abschluss Ihre Amazon-Zugangsdaten ein. Wechseln Sie zum Tab, in dem die Sitehttps://alexa.amazon.de geöffnet ist, werden Sie durch einen Hinweis darauf aufmerksam gemacht, dass Smart-Home-Geräte erkannt werden müssen. Klicken Sie auf Geräte erkennen, damit Alexa nach Ihrem Fritzbox-Smart-Home-Equipment sucht. Nach einigen Sekunden werden die entsprechenden Geräte in der Alexa-App respektive auf der Website angezeigt.
Um sich die Kommunikation mit den diversen Komponenten zu erleichtern, sollten Sie die Bezeichnungen der einzelnen Geräte anpassen. Dies funktioniert aktuell nur in der Alexa-App. Wechseln Sie über das Hauptmenü zum Bereich Smart Home, tippen Sie ein Geräte-Icon an, und wählen Sie das Symbol mit den drei Punkten. Tippen Sie auf Namen bearbeiten, und geben Sie eine aussagekräftige Bezeichnung ein. Nach diesem Muster passen Sie die Gerätenamen aller Komponenten an.

Smart-Home-Equipment steuern

Nun können Sie Ihr an der Fritzbox angeschlossenes Smart-Home-Equipment ganz bequem mit Ihrer Stimme bedienen. Welche Befehle Alexa unterstützt, hängt davon ab, ob es sich um eine intelligente Steckdose (Fritz Dect 200/210), einen Heizungsthermostat (Fritz Dect 300/301 oder Comet Dect) oder einen Powerline-Adapter mit Smart-Home-Funktionen handelt. Steckdosen lassen sich nicht nur ein- und ausschalten. Denn da sie über einen integrierten Sensor verfügen, verraten sie auch die aktuell gemessene Temperatur. Wesentlich umfangreicher sind die Funktionen, die Ihnen im Zusammenhang mit Thermostaten zur Auswahl stehen. Unter anderem können Sie die Heizung auf eine bestimmte Temperatur rauf- und runtersetzen, die in der Fritzbox-Konfigurationsmaske vorgegebene Spar- oder Komforttemperatur aktivieren und sie komplett ausschalten.
Interessant ist die Funktion Virtueller Schalter, die aufwww.fbsmarthome.site in der Geräteliste angezeigt wird. Damit können Sie Thermostate, die sich nicht in Alexa-Routinen integrieren lassen, doch noch automatisieren. Dazu wird einfach ein virtueller Schalter als neues Gerät erzeugt, sodass Sie mit den Schaltzuständen Ein und Aus zumindest zwischen Komfort- und Spartemperatur wechseln können.

Smart-Home-Zubehör

Neben AVM-Steckdosen und Thermostaten unterstützt die Fritzbox auch drei von der Telekom vertriebene Geräte.

■ Fritz DECT 200/210

Die Schaltsteckdosen (ca. 40 Euro) messen den Energieverbrauch und zeigen die Temperatur an. Das Modell 210 (ca. 60 Euro) kommt im Freien zum Einsatz.

■ Fritz DECT 301

Die zweite Generation der Thermostate (ca. 40 Euro) bietet ein besseres Display mit drehbarer Anzeige. Die Fritzbox unterstützt auch das Vorgängermodell.

■ Telekom-Zubehör

Smart-Home-Bewegungsmelder (ca. 60 Euro), -Tür-Fensterkontakt und -Wandtaster (beide ca. 40 Euro) unterstützen HAN FUN und lassen sich somit an einer Fritzbox betreiben. Nicht möglich ist es allerdings, diese Komponenten mittels Sprache zu bedienen.