Lesezeit ca. 10 Min.
arrow_back

Allerliebste Lieblingsbrote


Logo von EAT CLUB So schmeckt
EAT CLUB So schmeckt - epaper ⋅ Ausgabe 2/2022 vom 02.03.2022
Artikelbild für den Artikel "Allerliebste Lieblingsbrote" aus der Ausgabe 2/2022 von EAT CLUB So schmeckt. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: EAT CLUB So schmeckt, Ausgabe 2/2022

Räucherlachsbutter MIT ESTRAGON

FÜR 10 PORTIONEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 15 MINUTEN WARTEZEIT

ca. 6 Stiele Estragon

› 1 Schalotte

80 g Räucherlachs (in Scheiben)

150 g weiche Butter

› 1 TL körniger Senf

abgeriebene Schale und Saft von ½ Bio-Zitrone

Salz, Pfeffer

Pergamentpapier

Pro Portion ca. 2g E, 14 g F, 1g KH, 140 kcal

1 Estragon waschen, trocken tupfen, Blättchen abzupfen und fein hacken. Schalotte schälen, fein würfeln. Lachs ebenfalls in feine Würfel schneiden.

2 Butter mit Senf, Zitronenschale und 1 EL -saft cremig rühren. Estragon, Schalotte und Lachs unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Auf einem Stück Pergamentpapier zu einer Rolle formen und mindestens 2 Stunden kalt stellen. Zum Servieren in Scheiben schneiden.

Kartoffelbaguettes MIT SESAM

FÜR 4 BROTE (À CA. 10 SCHEIBEN) // ZUBEREITUNGSZEIT 1½–2 STUNDEN CA. 16 STUNDEN WARTEZEIT

...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von EAT CLUB So schmeckt. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2022 von BETTIS KUNSTSTÜCK. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BETTIS KUNSTSTÜCK
Titelbild der Ausgabe 2/2022 von Die weite Welt des Brotbackens. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die weite Welt des Brotbackens
Titelbild der Ausgabe 2/2022 von Das Zeug zum Brot. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Zeug zum Brot
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Die weite Welt des Brotbackens
Vorheriger Artikel
Die weite Welt des Brotbackens
Das Zeug zum Brot
Nächster Artikel
Das Zeug zum Brot
Mehr Lesetipps

...

500 g + etwas Weizenmehl (Type 550)

5g frische Hefe

› 2 TL Salz

› 2 EL helle Sesamsamen

2 TL schwarze Sesamsamen

Backpapier

Pro Scheibe ca. 2g E, 1g F, 12 g KH, 60 kcal

1 Am Vortag Kartoffeln waschen und in kochendem Wasser 25 Minuten garen. Abgießen, kalt abschrecken und abkühlen lassen. Für den Vorteig ebenfalls am Vortag 100 g Mehl, 1g Hefe und 100 ml kaltes Wasser verrühren. Zugedeckt zunächst ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann ca. 12 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2 Kartoffeln pellen und grob reiben oder stampfen. Mit Vorteig, 400 g Mehl, 4g Hefe und Salz verkneten, dabei nach und nach ca. 100 ml lauwarmes Wasser zugeben, der Teig ist etwas klebrig. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 3 Stunden gehen lassen, dabei in den ersten 1 ½ Stunden alle 30 Minuten den Teig von den Rändern zur Mitte hin dehnen und falten (siehe Seite 87). Zum Ende sollte der Teig etwas blasig und weich sein.

3 Teig auf die mit reichlich Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben, behutsam zu einem Rechteck formen. Mit einer Teigkarte in 4 längliche Stücke teilen, zu Broten formen und auf zwei mit Backpapier belegte Bleche legen. Mehrmals diagonal ca. 1 cm tief einschneiden. Beide Sesamsorten mischen und Brote damit bestreuen. Zugedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

4 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 250 °C/Umluft: 230 °C), dabei eine Schüssel mit heißem Wasser in den Ofen stellen. Baguettes blechweise (bei Umluft zusammen, dann Bleche nach der Hälfte der Backzeit einmal tauschen) im heißen Ofen 25–30 Minuten knusprig backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

ALLES IN BUTTER

Der Aufstrich mundet auch mit Räucherforelle – oder als vegetarische Variante mit Algen: Dazu insgesamt 3g getrocknete Nori-und Dulseblätter (eine Rotalge, schön nussig) leicht anrösten, im Mörser zerstoßen und unter die Butter rühren.

Landbrot MIT HAFERFLOCKEN

TITEL-REZEPT

FÜR 10–12 SCHEIBEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + CA. 20 STUNDEN WARTEZEIT

425 g + etwas Weizenmehl (Type 1050)

½ TL Trockenhefe

› 1 ½ TL Salz

› 50 g kernige Haferflocken

› 1 EL Weißweinessig

› 1 EL Hartweizengrieß

Pro Scheibe (bei 12) ca. 5g E, 1g F, 27 g KH, 145 kcal

1 Am Vortag für den Teig 425 g Mehl, Hefe, Salz und Haferflocken mischen. 350 ml lauwarmes Wasser und Essig zugießen und mit einem Kochlöffel glatt rühren. Zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 18 Stunden gehen lassen.

2 Am nächsten Tag den weichen Teig mit einer Teigkarte auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben. Teig mit bemehlten Händen ca. 10-mal falten (siehe Seite 87), bis er fester wird. Einen Gärkorb mit einem Leinentuch auslegen, mit Mehl bestäuben und den Teig hineingeben. Zugedeckt weitere ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

3 Ofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 240 °C/Umluft: 220 °C), dabei einen ofenfesten gusseisernen Bräter mit Deckel (ca. 20 cm ⌀) mit aufheizen.

4 Heißen Bräter vorsichtig aus dem Ofen nehmen, öffnen und mit Grieß ausstreuen. Den recht weichen Teigling hineingeben, Deckel daraufsetzen und Brot im heißen Ofen ca. 30 Minuten zugedeckt backen. Deckel entfernen, Ofentemperatur reduzieren (Ober-/Unterhitze: 200 °C/ Umluft: 180 °C) und Brot weitere 15–20 Minuten knusprig-braun backen. Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

EIN HOCH AUF DIE GRIESSGRÄMEREI

Der Grieß im Bräter bewirkt natürlich in erster Linie, dass der Teigling nicht anklebt und sich nachher leicht herausnehmen lässt. Netter Nebeneffekt: Er verleiht der Kruste einen herrlichen Extracrunch. Das gilt auch für andere Sorten, wie beispielsweise Polenta.

Italo-Kesselbrot VOM GRILL

FÜR 12–14 SCHEIBEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + WARTEZEIT

450 g + etwas Weizenmehl (Type 550)

1 TL Salz

› 1 TL Zucker

1 Päckchen Trockenhefe (für 500 g Mehl)

2–3 EL + etwas Olivenöl

100 g grüne und schwarze Oliven (entsteint)

1–2 Knoblauchzehen

› je 2 Zweige Rosmarin

› je 2 Stiele Thymian

› 50 g geriebener Pecorino

Pro Scheibe (bei 14) ca. 4g E, 5g F, 24 g KH, 165 kcal

1 450 g Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe mischen. 2 EL Ö l mit 250 ml lauwarmem Wasser mischen und zufügen. Ca. 5 Minuten verkneten, bis der Teig glatt und elastisch ist, bei Bedarf noch 1 EL Ö l zufügen. Zugedeckt 1–1 ½ Stunden an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sein Volumen etwa verdoppelt hat.

2 Oliven halbieren oder grob hacken. Knoblauch schälen und durchpressen. Kräuter waschen und trocken schütteln, Nadeln bzw. Blättchen abzupfen und hacken. Mit Oliven und Knoblauch mischen.

3 Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen. Olivenmix darauf verteilen und mit Pecorino bestreuen. Zu einer langen Rolle aufrollen und längs in 2 Hälften schneiden.

4 Einen gusseisernen Bräter (ca. 25 cm ⌀) ölen. 1 Teighälfte mit der Schnittfläche nach oben von der Mitte her spiralförmig darin aufrollen. 2. Hälfte genauso darumsetzen, sodass eine große Schnecke entsteht. Zugedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

5 Deckel des Bräters auflegen und das Brot auf einen heißen Holzkohlegrill setzen. Einige heiße Kohlen (am besten mit einer Grillzange) auf dem Deckel verteilen, ca. 1 Stunde backen. (Bitte beachten: Die Backzeit hängt von der Hitze des Feuers ab.) Im Bräter etwas abkühlen lassen, herausnehmen und nach Belieben lauwarm servieren.

Apfel-Nuss-Kringel MIT CIDRE

FÜR 2 BROTE (À CA. 14 SCHEIBEN) // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

200 g Haselnusskerne

› 1 großer säuerlicher Apfel

400 g + etwas Weizenmehl (Type 1050)

100 g Roggenmehl (Type 1150)

25 g brauner Zucker

› 2 TL Salz

› 380 ml Cidre (oder Apfelsaft)

› 10 g frische Hefe

› Backpapier

Pro Scheibe ca. 3g E, 5g F, 15 g KH, 120 kcal

1 Haselnüsse grob hacken, 50 g beiseitestellen. Apfel waschen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Mit übrigen 150 g Nüssen, 400 g Weizenmehl, Roggenmehl, Zucker und Salz mischen.

2 Cidre lauwarm erhitzen, Hefe zerbröckeln und darin auflösen. Mit Nuss-Mehl-Mix verkneten und zugedeckt ca. 10 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Teig 2-bis 3-mal falten (siehe Seite 87). Teig ca. 1 ½ Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen, dabei nach ca. 10 und 20 Minuten jeweils nochmals falten, dadurch wird er fester.

3 Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren. Jeweils zu einer Kugel formen, flach drücken und auf zwei mit Backpapier belegte Bleche setzen. Mit dem Zeigefinger jeweils mittig ein Loch hineinbohren und auf ca. 6 cm ⌀ vergrößern. Teigringe zugedeckt bei Zimmertemperatur erneut 1–1 ½ Stunden gehen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich vergrößert hat.

4 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 230 °C/Umluft: 210 °C). Teigringe mit Wasser bepinseln, mit übrigen 50 g Nüssen bestreuen und diese leicht eindrücken. Ringe jeweils 4-mal ca. 1 cm tief einschneiden.

5 Eine ofenfeste Form mit heißem Wasser unten in den Ofen stellen. Bleche hineinschieben und Brote ca. 10 Minuten vorbacken. Wasserschüssel rausnehmen, Ofentemperatur reduzieren (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C) und weitere 20–25 Minuten backen. Bleche nach der halben Backzeit tauschen. Brote herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

CIDRE, CIDER, EBBELWOI – ETWA ALLES EINERLEI?

Gleichwohl alle drei aus Äpfeln gebraut, schmeckt französischer Cidre eher lieblich bei leichten 2–5 Vol.-% Alkohol. Auf herbere und zuckerärmere Sorten und einen trinkfesten Pegel von 4–12 % setzen die Briten bei Cider. Und die Deutschen lassen bei ihrem Apfelwein mit 5–7 % weniger die Sau raus, dafür aber den Schaum und alle Kohlensäure entweichen.

PISTAZIEN-BOHNEN-Streich

✌ H ey, IT’S VEGAN!

H ey, IT’S VEGAN!

FÜR CA. 6 PORTIONEN //ZUBEREITUNGS-ZEIT CA. 25 MINUTEN

300 g TK-Dicke-Bohnen

› Salz

› 1 kleine Zwiebel

› 1 Knoblauchzehe

› 4 EL Olivenöl

abgeriebene Schale und etwas Saft von 1 Bio-Zitrone

75 g gesalzene geröstete Pistazien (in Schale)

½ Bund Dill

› Pfeffer

( Pro Portion) ca. 14 g E, 11 g F, 22 g KH, 255 kcal

1 Gefrorene Bohnen in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten garen. Abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Bohnenkerne aus den Häutchen drücken. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und in 2 EL heißem Ö l glasig dünsten.

2 1 TL Zitronenschale, 2 EL -saft und 2 EL Ö l mit Bohnen und Zwiebel-Knoblauch-Mix grob pürieren. Pistazien aus den Schalen lösen und grob hacken. Dill waschen, trocken tupfen, Spitzen abzupfen und fein hacken. Beides unter das Bohnenpüree rühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

EHRLICHES Schwarzbrot

SAUERTEIG

FÜR CA. 16 SCHEIBEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + CA. 18 STUNDEN WARTEZEIT

je 1 TL Koriander-, Anis-, Fenchel-und Kümmelsamen

500 g + etwas mittelgrober Roggenschrot

50 g Roggenmehl (Type 1150)

2 TL Salz

2g frische Hefe

100 g Sauerteig (Rezept Seite 43)

75 g dunkler Zuckerrübensirup

Fett für die Form

ca. 2 EL kernige Haferflocken

Pro Scheibe ca. 4g E, 1g F, 25 g KH, 135 kcal

1 Am Vortag Gewürze im Mörser fein zerstoßen. Mit 500 g Roggenschrot, Mehl und Salz mischen. Hefe mit Sauerteig, Zuckerrübensirup und 525 ml lauwarmem Wasser verrühren, bis die Hefe aufgelöst ist. Unter die Schrotmischung rühren und zugedeckt über Nacht bei Zimmertemperatur quellen lassen.

2 Am nächsten Tag eine Kastenform (ca. 25 cm lang) fetten. Mit einigen Haferflocken und etwas Roggenschrot ausstreuen. Teig einfüllen, glatt streichen und mit Haferflocken bestreuen. Zugedeckt weitere ca. 6 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis der Teig deutlich aufgegangen ist und an der Oberfläche kleine Luftbläschen zu sehen sind.

3 Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 230 °C/Umluft: 210 °C). Eine ofenfeste Schüssel mit heißem Wasser unten hineinstellen. Brot im heißen Ofen ca. 15 Minuten vorbacken. Ofentemperatur reduzieren (Ober-/ Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C) und das Brot weitere 30–35 Minuten backen.

4 Brot herausnehmen, ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und auskühlen lassen. Am besten erst nach mehreren Stunden anschneiden. Das Schwarzbrot bleibt mindestens 1 Woche frisch.

GRADWANDERUNG

Mit einer eigenen Getreidemühle hat man den Mahlgrad des Mehls selbst in der Hand. Sonst heißt es nehmen, was Supermarkt oder Bioladen so hergeben. Grundsätzlich besteht kein Grund zur Sorge: Ein Brot gelingt und schmeckt auch, wenn die Konsistenz des Roggenschrots etwas abweicht!

DINKEL-Vollkorntoast

SAUERTEIG

FÜR 14–16 SCHEIBEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

› ½ Würfel frische Hefe (21 g)

› 125 g + etwas Dinkelmehl (Type 630)

› 75 ml Milch› ½ TL Zucker

› 25 g Sauerteig (Rezept Seite 43)

› 250 g Dinkelvollkornmehl

› 1 TL Zuckerrübensirup

› 20 g weiche + etwas Butter

› 1 TL Salz

1 Für den Vorteig 10 g Hefe zerbröckeln und in 75 ml lauwarmem Wasser auflösen. Mit 125 g Dinkelmehl (Type 630) glatt verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

2 Milch und 50 ml Wasser erwärmen. Ü brige Hefe und Zucker darin auflösen. Mit Vorteig, Sauerteig, Vollkornmehl, Sirup, 20 g Butter und Salz ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt erneut an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen.

3 Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem länglichen Laib formen. In eine gefettete rechteckige gusseiserne Form (ca. 15 × 25 cm) legen und zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

4 Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 240 °C/Umluft: 220 °C), dabei eine Schüssel mit heißem Wasser in den Ofen stellen. Brot hineinschieben und Ofentemperatur reduzieren (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C). Brot ca. 35–40 Minuten backen, die Wasserschüssel nach ca. 15 Minuten herausnehmen. Brot kurz abkühlen lassen, aus der Form stürzen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

AUS EINEM GUSS

Das Brot kann alternativ in einem runden oder ovalen gusseisernen Bräter gebacken werden. Wer gar keine entsprechende Form besitzt, nimmt eine Kastenform (30 cm lang). Lediglich die Kruste gerät darin etwas weniger kross – was spätestens nach dem Toasten nicht mehr ins Gewicht fällt.

DAS BILD ZUM BROT

„Der ewige Hochzeiter“ gilt als Inbegriff Carl Spitzweg’scher Kunst. Mit humorvollen Details umsäumt er darin das biedermeierliche Spießbürgeridyll mit für ihn typischer persiflierender Ironie. Im unserem Bildausschnitt nicht zu sehen, enttarnen Schilder die Schaulustigen „Neiderl“ und „Schalusy“, die – wie der Bildtitel andeutet – wohl nicht zum ersten Mal zusehen, wie der Bräutigam in spe seiner Auserwählten den Hof macht. Hätte er sich mehr ins Zeug gelegt und anstelle der Blumen ein duftendes Brot überreicht, wer weiß …

Pastinakenbrot MIT KÜRBISKERNEN

FÜR 2 BROTE (À CA. 12 SCHEIBEN) // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + WARTEZEIT

300 g Pastinaken

› Salz

› 100 g Buttermilch

› ½ Würfel frische Hefe (21 g)

200 g + etwas Dinkelmehl (Type 630)

200 g Dinkelvollkornmehl

› 25 g weiche + etwas Butter

› 100 g Kürbiskerne

› Backpapier

Pro Scheibe ca. 4g E, 3g F, 13 g KH, 100 kcal

1 Pastinaken schälen, waschen, grob schneiden, in kochendem Salzwasser ca. 15 Minuten weich garen. Abgießen (ca. 1 Tasse Garflüssigkeit auffangen), abkühlen lassen und pürieren.

2 Buttermilch lauwarm erwärmen. Hefe zerbröckeln, darin auflösen und ca. 10 Minuten zugedeckt gehen lassen. 200 g Dinkelmehl (Type 630), Vollkornmehl, 2 TL Salz, 25 g Butter und Püree mit der Hefebuttermilch zu einem glatten Teig verkneten, dabei nach Bedarf 40–60 ml aufgefangene Garflüssigkeit zufügen. Zum Ende 80 g Kürbiskerne unterkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 ½ Stunden gehen lassen.

3 Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche durchkneten, halbieren und zu 2 länglichen Laiben formen. In zwei gefettete Kastenformen (jeweils 18–20 cm lang) legen und nochmals zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

4 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C). Brote mit Wasser bepinseln, mit 20 g Kürbiskernen bestreuen. Im heißen Ofen 35–40 Minuten backen, dabei in den ersten 15 Minuten eine ofenfeste Schüssel mit heißem Wasser unten in den Ofen stellen. Bei Bedarf Brote zum Ende der Backzeit locker mit Backpapier belegen. Ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen lassen.

SUPERSOFTES Sandwich-Toastbrot

FÜR 12–14 SCHEIBEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1 STUNDE + WARTEZEIT

10 g frische Hefe

› 10 g Salz

› 300 ml Milch

› ½ TL Zucker

600 g + etwas Weizenmehl (Type 550 oder siehe Tipp)

45 g weiche + etwas Butter

Pro Scheibe (bei 14) ca. 5g E, 4g F, 32 g KH, 195 kcal

1 Hefe zerbröckeln und mit Salz in 90 ml kaltem Wasser auflösen. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

2 Hefewasser, Milch, Zucker und 600 g Mehl einige Minuten verkneten, bis sich der Teig glatt vom Schüsselrand löst. 45 g Butter zugeben und nochmals einige Minuten unterkneten. Teig zugedeckt ca. 1 ½ Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

3 Eine Kastenform mit Deckel (ca. 34 × 12 × 12 cm) fetten. Teig mit einer Teigkarte behutsam aus der Schüssel nehmen und auf wenig Mehl zu einem Strang (ca. 20 cm lang) formen. In 4 Stücke teilen, rund formen und in die Form setzen. Form mit Deckel verschließen, Brot nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig knapp unter dem Deckel steht.

4 Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 210 °C/Umluft: 190 °C). Brot in der geschlossenen Form im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen, aus der Form stürzen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

OH, LÀ, LÀ

Besonders fein wird das Brot, wenn französisches Baguettemehl „T 65 Label Rouge“ der Grands Moulins de Paris verwendetwird . Dieses findet man in gut sortierten Supermärkten oder online unter deligio-shop.de.