Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 24 Min.

ALLES BIO


LIFT - epaper ⋅ Ausgabe 8/2019 vom 29.07.2019
Artikelbild für den Artikel "ALLES BIO" aus der Ausgabe 8/2019 von LIFT. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LIFT, Ausgabe 8/2019

GÄRTNERGLÜCK IM KOLLEKTIV

DER MINI-GUIDE ZUM GRÜNEN GLÜCK: URBAN GARDENING LEICHT GEMACHT

Gemeinsam gärtnert man weniger allein – und muss auch nicht ständig selbst gießen. Das sind schon mal zwei Vorteile, die dafür sprechen sich einen Gemeinschaftsgarten zuzulegen. Doch natürlich gibt es noch viele weitere–da sind sich die zwei Stuttgarter Urban- Gardening-expertinnen hannah Becker (Bild) vom Gemeinschaftsgarten Inselgrün und Larissa eißler von der städtischen abteilung Urbanes Gärtnern einig.

„Gemeinschaftsgärten bieten einen großen sozialen und ökologischen Mehrwert für die Stadt und ihre Bewohner”, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,50€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LIFT. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2019 von DAS GESCHÄFT MIT DER ZWISCHENMIETE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DAS GESCHÄFT MIT DER ZWISCHENMIETE
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von STATT AM FLUSS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
STATT AM FLUSS
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von WELTWISSEN AUS DEM KESSEL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WELTWISSEN AUS DEM KESSEL
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von DER MOMENT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER MOMENT
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von EIN THIRD PLACE IM MUSEUM. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
EIN THIRD PLACE IM MUSEUM
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von „ICH TRAGE MITSCHULD AM ‚CRAZY FROG’”. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„ICH TRAGE MITSCHULD AM ‚CRAZY FROG’”
Vorheriger Artikel
„ICH TRAGE MITSCHULD AM ‚CRAZY FROG’”
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel S KAUFT EIN
aus dieser Ausgabe

... erklärt eißler, die bei der Stadt Stuttgart die Förderprogramme für urbane Gärten koordiniert. „Sie sind generationenübergreifend und interkulturell, fördern das bürgerschaftliche engagement und bieten Menschen in ihrem nahen Umfeld die Möglichkeit, etwas mitzugestalten und abzuschalten.”

Vierzehn eingetragene Gemeinschaftsgärten gibt es aktuell im raum Stuttgart. Unter ihnen der Stadtacker bei den Wagenhallen (Snord), der nachbarschaftsgarten Stöckach (S-Ost), el Palito (S-Degerloch) und Inselgrün, der Gemeinschaftsgarten der kulturinsel in Bad Cannstatt.

Einerseits kann man sich in einem der vorhandenen Gärten engagieren. Doch wer ein eigenes Gartengrundstück zur Verfügung hat und dieses nicht mit großem aufwand alleine bewirtschaften möchte, kann ganz einfach seinen eigenen Gemeinschaftsgarten eröffnen.

Besonders grün muss der Daumen dafür übrigens gar nicht sein: „Man kann sich im Gemeinschaftsgarten einfach ausprobieren, egal, ob die Pflanzen perfekt wachsen oder nicht.es geht vielmehr darum, voneinander zu lernen und das Draußen- und im Grünen sein zu genießen”, findet hannah Becker von Inselgrün.

Wer das Urban Gardening hingegen auf einem gemieteten oder gepachteten Grundstück ausprobieren möchte, muss dafür erst die erlaubnis des eigentümers einholen.

„Wichtig ist, die übergeordnete nutzung des Grundstücks vorab abzufragen”, rät Becker. „Bei Inselgrün haben wir aktuell das Problem, dass wir den Garten in seiner jetzigen Form im Oktober schließen müssen. Deshalb am besten gleich von anfang an klären, wie die Fläche vom Vermieter in zukunft verplant ist”, empfiehlt sie. „zwischennutzungsverträge machen wenig Sinn.” ein privates Gartengrundstück eignet sich deshalb am besten. Doch bevorman gleich begeistert zu Opa erwin stürmt, um ihm sein Stückle abzuschwatzen, sollten auch hier einige Punkte beachtet werden, weiß Larissa eißler: „Die anbindung an eine funktionierende Infrastruktur spielt bei Gemeinschaftsgärten eine wichtige rolle. Gibt es einen Wasseranschluss?können die hobby-Gärtner das Grundstück gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß erreichen? Diese Fragen sollten vorab geklärt werden.”

AN DIE BEETE, FERTIG, LOS

ERST BEACKERN, DANN CHILLEN

Wenn dem Gärtnerglück nichts mehr im Wege steht, geht es an die Beschaffung der erstaustattung. Dazu gehören neben Pflanzen, Unterstand, erde und Gartenschlauch auch die Beete, in denen das Grün zukünftig sprießen soll. Wenn es nach hannah Becker geht, ist das hochbeet die Pflanzmethode der Stunde: „hochbeetehaben viele Vorteile. Das Bücken fällt weg, Schnecken gelangen nicht so leicht an die Pflanzen und man kann es auch an Stellen einsetzten, an denen sich der Untergrund nicht zum Gärtnern eignet.” außerdem wachsen viele Pflanzenbesser, da der Boden aus mehreren Schichten besteht und somit nährstoffreicher als Gartenerde ist.

Bei der anschaffung der Baumaterialien ist die Stadt Stuttgart gerne behilflich „50 Prozent der kosten für die erstanlage des Gartens werden von uns übernommen”, erklärt eißler, die auch gerne beim Finden einer geeigneten Fläche und der konzeption des Gartens behilflich ist.

Fehlen nur noch ein paar Grundregeln für das Beackern im kollektiv: „eigentlich ist es ganz simpel”, meint hannah Becker. „überall, wo in den Beeten Platz ist, darf etwas angepflanzt werden.alle dürfen sich kostenlos bedienen, außer die Pflanzen sind mit einem speziellen Schild versehen.” Das Gartengelände ist außerdem jederzeit frei zugänglich und kann auch einfach nur zum Chillen genutzt werden.ein Gießplan und ein regelmäßig stattfindendes helfertreffen erleichtern die Organisation. Und noch einen Tipp hat Larissa eißler: „auf der Website findet man nicht nur eine auflistung der Gemeinschaftsgärten in der region, sondern auch jede Menge Praxistipps – von der Finanzierung bis zur Gartengestaltung.”

Sinja Stiefel

INSELGRÜN [Güterstr. 4, S-Bad Cannstatt, ]

FÖRDERSTELLE KOMMUNALES GRÜNPROGRAMM []

ERNTEN IM TEAM: URBAN GARDENING

BÜRGERGARTEN Gemeinsam gärtnert es sich in den 25 Parzellen des interkulturellen Gartens am besten.ein bunt angemalter Bauwagen und ein Gemeinschaftsort zum Sitzen und Feiern verschönert die grüne Oase.es wird darauf geachtet, dass nur biologisches Saatgut und Düngemittel zum einsatz kommt. [römerstaffel, S-Bad Cannstatt, ]

CHLOROPLAST Was liegt näher als eine ehemalige Gärtnerei in ein Urban-Gardening-raum zu verwandeln? Vom Insektenhotel über hochbeete bis hin zur kräuterspirale toben sich Grünköpfe hier aus. Der Garten ist hier mehr als ein naturschutzraum, sondern aucheine Plattform für austausch. [Solitudestr. 99, S-Weilimdorf, stuttgart]

EL PALITO Schon die kleinsten gärtnern eifrig mit. Der Stadtgarten im herzen Stuttgarts wird von erwachsenen ebenso wie kindern organisiert – jeder ist hier willkommen.neben Obstbäumen und einem Gemüsegarten gibt es für die hiesige Flora und Fauna ein Schutzbiotop. Dabei setzt der Verein auf inklusive und ökologische ansätze. [auf dem haigst 45, S Degerloch, Tel. 0176/30139327, ]

INSELGRÜN Das Urban-Gardening- Projekt der kulturinselmusste sich bereits mehrfach verkleinern. Dennoch freut sich das Team über mehr hobbygärtner.neben selbst gezimmerten hochbeeten grünt eshier inalten autoreifen und Badewannen.auf der kulturinsel findenaußerdem viele events statt. [Güterstr. 4, S-Bad Cannstatt, Tel. 0163/8566914, ]

STADTACKER Wasverbindet Menschen schonmehr als die Lust auf erde, Pflanzen und schmutzige hände?aufdem ehemaligen ausbesserungswerk der Bahn am nordbahnhof ist mit viel Leidenschaft ein grünerrückzugsort mitten in der Stadt entstanden. Immer sonntags trifft man sich zum gemeinsamenackern. [Innerer nordbahnhof 1, S-nord, ]

STATTGARTEN Von Detroit nach Ludwigsburg. Die Urban-Gardening- Bewegung zieht ins Ländle und alle Gärtnerliebhaber sind willkommen:Gemeinsam werden im Stattgarten Gemüse, Obst und kräuter angebaut.ebensowichtig ist für die hobby-Gärtner der natur- und umweltpädagogische Beitrag, den der Begegnungsort schafft. [hirschbergstr. 22, Ludwigsburg, ]

UNSER STADTBEET neben der kreissparkasse haben Viertklässler der Pestalozzischule vor einem Jahr drei hochbeete hochgezogen. Im Vorbeigehen können die Bürger die Pflanzen pflegen und hegen. Geerntet werden dürfen die Pflanzen ebenfalls von jedem Passanten. [arsenalstr./Schillerplatz, Ludwigsburg, Tel. 07141/9102027,]

SOMMER IM GLAS

FERMENTIERTES OBST UND GEMÜSE IST DAS NEUE SUPERFOOD

Oma knows best: Fermentiertes Gemüse und Obst schmeckt gut, ist gesund und feiert derzeit ein großes Comeback. Da das Gemüse beim Fermentieren nicht erhitzt wird, bleiben alle nährstoffe und Vitamine erhalten. Durch den Gärungsprozess entstehen außerdem Milchsäurebakterien, die sind gut für Darmflora und Immunsystem. Wie man saisonales Gemüse so haltbar macht, zeigt Bio-Caterer Björn Luchterhand mit diesen drei rezepten.

VITAMINBOMBE

„Für mich ider kimchi der klassiker schlechthin mit dem original koreanischen Geschmack.”

ZUBEREITUNG

1. Chinakohl vierteln, sodass die Blätter noch am Strunk bleiben.kurz in Wasser tauchen, salzen und 4-5 Stunden ziehen lassen, alle 30 Minutenwenden. 2. 250 ml Wasser, reismehl und Vollrohrzucker unter rühren aufkochen.abkühlen lassen. 3. korianderblätter, knoblauch und Ingwer fein hacken.zwiebel, Frühlingszwiebeln, Schnittknoblauch in feine ringe schneiden. Möhren und rettich schälen, in feine Stifte schneiden. 4. zutaten mit Chiliflocken, Fischsauce und abgekühlter Flüssigkeit zu einer Paste verrühren. 5. Chinakohl unter kaltem Wasser abspülen, ausdrücken und im Sieb abtropfen lassen. 6. kohlblätter einzeln mit der kimchi-Paste bestreichenund dicht in ein großes Glas schichten. 7. restliche Paste mit 200 ml Wasser verdünnen, kohl damit bedecken und beschweren. Bei zimmertemperatur ca. 2 Tage stehen lassen.

ZUTATEN

2 köpfe Chinakohl, 150g Meersalz, 1 eL reismehl, 2 eL Vollrohrzucker, 3 Stiele koriander, 6 knoblauchzehen, 30g Ingwer,1zwiebel,5Frühlingszwiebeln, 50g Schnittknoblauch, 100g Möhren, 150g rettich, 100g Chiliflocken, 50ml Fischsauce

POWER AUS DER KNOLLE

„Besonders lecker ist die eingelegte Bete als Vorspeise mit ziegenkäse und Salat. Wurzelgemüse ist generell gut zum Fermentieren geeignet.”

ZUBEREITUNG

1. rote Bete schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. 2. kurkuma mit Schale in sehr dünne Scheiben schneiden. 3. Oberste Schicht der zitronenschale in dünnen Streifen abziehen, zitrone halbieren und den Saft auspressen. 4. knoblauch in feine Würfel schneiden, Minze abzupfen. 5. Bete mit kurkumascheiben, knoblauch, zitronen- Schalen, Minze, Salz und Pfeffer in ein großes Glas füllen, mit zitronensaft begießen und einem Gewicht beschweren. Deckel auf das Glas nur locker auflegen. 6. nach 2 Tagen bei zimmertemperatur beginnt die Fermentation, nach 3-4 Tagen probierenund wenn der Säuregradangenehm ist, das Glas in den kühlschrank stellen.hält im kühlschrank 3-4 Wochen.

ZUTATEN

1 kg rote Bete, 15g frische kurkumawurzel, 1 zitrone, 1TL Vollrohrzucker, 2 zweige Minze, 2 zehen knoblauch, 20g Meersalz, ½ TL frisch gemahlener Pfeffer

SAFTIGE ERFRISCHUNG

„Sieht nicht nur lecker aus, sondern passt auch prima zu vielen Gerichten, wie gebratenem Fisch und Gegrilltem.auch gut als Basis für ein Chutney geeignet.”

ZUBEREITUNG

1. aprikosen halbieren und entkernen. 2. Ingwer mit Schale in sehr dünne Scheiben schneiden. 3. Oberste Schicht der Limettenschale in dünnen Streifen abziehen, Limetten halbieren und den Saft auspressen. 4. Chilischoten entkernenund in 3-4mmdicke ringe schneiden4. 5. Die aprikosen mit Ingwerscheiben, Chili, Limetten- Streifen, Thymian, Salz und Pfeffer in ein großes Glas füllen, mit dem Limettensaft begießen und dann mit einem Gewicht beschweren. Deckel auf das Glas nur locker auflegen, es muss noch Luft aus dem Glas entweichen können. 6. nach 2 Tagen bei zimmertemperatur beginnt die Fermentation, nach4Tagen das Glas in den kühlschrank stellen und innerhalb von 2 Wochen verbrauchen.

ZUTATEN

1 kg aprikosen (nicht zu weich), 25g Ingwer, 2 Limetten (ungespritzt), 1-2 mittelscharfe Chilischoten, 1 Bund zitronen-Thymian, 15g Meersalz, 1 el Pfefferkörner

FAIR SCHLEMMEN: BIO-RESTAURANTS

IDEN Hier findet man ein großes Buffet von vegetarischen Speisen, bei denen nur Bio-Lebensmittel verwendet werden und auf konserven sowie auf konservierungsstoffe verzichtet wird. Die zubereitung der Gerichte ist besonders schonend, denn es werden keine Mikrowellen genutzt undmanverzichtet auf Geschmacksverstärker. [eberhardstr. 1, S-Mitte, Tel. 0711/235989, ]

LÄSSIG Lässig wird hier nicht entschieden, welche Bio-Produkte für die Gerichte verwendet werden, sondern ganz genau auf die regionalität, Saisonalität und den fairen handel geachtet. Die Gäste werden mit frischen Speisen im restaurant verwöhnt oder lassen sich das Catering an Ort und Stelle bringen. [Gerokstr. 12, S-Mitte, Tel. 0711/60145707, ]

MÄULESMÜHLE In der Mäulesmühle gibt es leckere saisonale Gerichte in Bio-Qualität. Dabei kommen alle zutaten aus nächster nähe. Obst, Gemüse sowie die kräuter werden im eigenen Garten geerntet und hausgemacht verarbeitet. Das restaurant eignet sich auch perfekt für Feiern. [Mäulesmühle 2, Leinfeldenechterdingen, Tel. 0711/99759610, ]

KÖRLE UND ADAM Das vegan nicht nur ein Trend ist, beweist das körle und adam seit über zehn Jahren.hier stehen unter anderem leckere Variationen wie gebratene Mohn-Gnocchi auf der Speisekarte. Im Sommer lassen sich die Gerichte bei Sonne und lauem Wind im schönen hinterhof genießen. [Feuerbacher-Tal-Str. 31, Feuerbach, Tel. 0711/83

SO LECKER IST BIO: CATERING

HOFGUT HAGENBACH eine wunderbare Location für Feiern jeglicher art. Das highlight ist nicht nur der besondere Ort, sondern auch die Speisen aus Bio-Produkten. Die Qualität der Speisen überzeugt auch beim Catering. Ob mediterran, schwäbisch oder vegetarisch, bei der auswahl bleibt kein Gast hungrig. [hofgut hagenbach 1, Backnang, Tel. 07191/970075, ]

LUCHTERHAND küchenchef Björn Luchterhand ist überzeugt von bio und hat diese Leidenschaft vor zehn Jahren zum Beruf gemacht. Sein Catering-angebot besteht ausschließlich aus Bio-Produkten aus der region. Wer noch eine Location sucht, bekommt bei Luchterhand bis zu 120 Personen untergebracht. [Lange allee 17, Szuffenhausen, Tel. 0711/80627777, ]

S-BAR Geschmacksexplosionen aus nachhaltigen Produkten für den besonderen anlass. Beim Catering der S-Bar kommen regionale Produzenten, Qualität und Frische nicht zu kurz.natürlich schmecken die Speisen wie etwa hausgemachte Curry-alblinsen auch besonders gut. Die Menüs variieren nach Saison. [hermannstr. 5, S-West, Tel. 0711/505 30 67 10, ]

VANA EIS-CATERING Das Vana eis-Catering lässt keine kalten Träume unerfüllt. Ob Milcheis, vegane oder glutenfreie Varianten und Sorbets aus saisonalen sowie naturbelassenen rohstoffen, das eis schmilzt genüsslich auf der zunge. Das absolute highlight für das Fest, auf Wunsch auch mit Personal. [Sebastian-Bach- Str. 14, Fellbach, Tel. 0711/64 58 71 86, ]

NATUR TO GO FÜR DEN SOMMER

FRISCHE PRODUKTE ZUR ÄUSSEREN UND INNEREN ANWENDUNG

Ein natürliches Deodorant ohne aluminium, schädliche Bindemittel und konservierungsstoffe ist dasSODA DEODORANT von Ben und anna (€ 7,90/60 g). In Pappverpackung und mit veganen Inhaltsstoffen bietet es Frauen und Männern gleichermaßen Schutz und Pflege für die haut. Die sanfte Deo-Creme gibt es bei Bee Food Wraps in sieben verschiedenen Duftnoten. []

Nudeln und Vitamine in einem gibt es jetzt mit den veganen alb-GoldGEMÜSE NOPS. Das sind kleine Teigkügelchen mit 35 Prozent Gemüseanteil in drei Geschmacksrichtungen: karotte mit hagebutte, kürbis mit kurkuma und Brokkoli mit Moringa gewürzt (je € 3,49). Diese Leckerchen auf Dinkelbasis sind bereits vorgegart, schnell erwärmt und gesund. [alb-Gold, Im Grindel 1, Trochtelfingen, Mo-Sa 9-20, So+Feiert. 11-18 Uhr, ]

Ein Öl, das diehaut pflegt, körper und Gesicht geschmeidig macht, trockenem haar zu neuem Glanz verhilft und sich perfekt für Massageneignet?et voila: dasMONOI DE TAHITI HAUT- UND HAARÖL von anakena (€ 15,99). Das Monoi-Öl, das die Maoris seit Jahrtausenden für kosmetische und medizinische zwecke benutzen, wird aus in kokosöl eingelegten Tiaré- Blüten gewonnen. [Taleanaturkosmetik, Das Gerber, Sophienstr. 21, S-Mitte, Mo-Sa 9:30- 20 Uhr, ]

Wer im Sommer gerne am Strand brutzelnmöchte, ohne dabei krebsrot zu werden, sollte nicht auf die mineralischeSONNENCREME von Speick verzichten (€ 12,99). Der wasserfeste Sonnenschutz ist zu 100 Prozent natürlich, enthält keine chemischen zusätze, wie Düfte und Farbstoffe, und ist für jeden hauttyp verträglich. [Speickwelt, hirschstr. 29, S-Mitte, Mo-Fr 10- 19, Sa 10-18 Uhr, ]

Nach dem Sonnenbad wird die haut mit der körperlotionNACH DER SONNE von Dr.hauschka wieder zart (€ 13,50). Sie kühlt und beruhigt die gereizte haut und erhält die natürliche Bräune. []

Ein exotisches Duscherlebnis bietet dieWELEDA SUMMER GARDEN SHOWER aus rein pflanzlichen rohstoffen (€ 7,99/200 ml). Prickelnde zitrone, blumiger Ylang-Ylang- Duft und harziges Copaiba reinigen und schützen die haut, das Bio-Sesamöl pflegt den körper.eine Sommerdusche für Leib und Seele in limitierter edition. [Organix, Stuttgarter Str. 23, S-Feuerbach, Mo-Fr 8-20, Sa 8-18 Uhr, ]

Ein edler Bio-Tropfen, der die zunge mit Citrus- und Pfirsichblume umspielt, ist derDEMETER-RIESLING 2018 des rheinhessischen Weingutes Walfried Sander (€ 5,49/0,75 l). nach anthrosophischen Grundlagen angebaut, entfaltet er ein schönes Blütenaroma und passt zu Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten. [Tegut, königstr. 26, S-Mitte, Mo-Sa 8-21 Uhr, ]

Damit das immense Plastikaufkommen endlich reduziert wird, gibt es vom Biokunststoffexperten ajaa aus Filderstadt dieNANA-BROTBOX (€ 14,90), hergestellt aus zuckermelasse, Mineralien und Wachs. Sie kann vollständig recycelt werden, enthält keinerlei Schadstoffe und ist spülmaschinentauglich. In den Farben Lime oder Mandarin transportiert sie die Pausenbrote ganz schick. []

URSPRUNG DER FRISCHE: BIO-HÖFE & -KISTEN

BIOHOF BRAUN 1971 noch Pioniere des ökologischen Landbaus sind die Besitzer heute routinierte Profis. Das ziel ist, dass Pflanzen, Tiere und Menschen auf dem hof ineinklang leben können. Besonders schön sind die abo-kisten, die man sich online zusammenstellen kann. [hohbergstr. 14, Vaihingen/enz, Tel. 07042/920 64, ]

BIOKISTE ORTLIEB Seit Generationen wird in Stuttgart-Uhlbach nach Bioland-richtlinien Obst und Gemüse angebaut. Die frischen Produkte werden bei einem Mindestbestellwert von 20 euro bequem in einer Bio-kiste bis vor die haustüre geliefert, und das auch noch versandkostenfrei. [Uhlbacher Str. 201, S-Uhlbach, Tel. 0711/32 89 69, ]

BIOLAND-GÄRTNEREI DÄNZER

Das Team setzt beim anbau seit 40 Jahren auf Qualität, besonders im Geschmack. Wer einen feldfrischen Salat oder eine Tomate der 43 verschiedenen Sorten probiert hat, versteht diese Leidenschaft. Unbedingt im großen hofladen vorbeischauen. [Luzerner Str. 6, Backnang, Tel. 07191/31 08 03, Mo-Sa 8-20 Uhr, ]

BIOLAND GEMÜSEHOF HÖRZ

Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur verpackungsfreie Lebensmittel, sondern auch regionale und saisonale Produkte. Die Bio-kiste vom Gemüsehof hörz führt ihre Verkoster kinderleicht durch das saisonale Gemüsejahr. So schont man nicht nur das klima, sondern entdeckt auch neue Sorten und Gerichte. [Im Bühlerfeld 1, Filderstadt, Di+Fr 14-18, Sa 7-12:30 Uhr, Tel. 0711/777 75 01, ]

DIE KÄSMACHER neben käse gibt es dreimal in der Woche frisch gebackenes Brot auf dem hof der käsmacher. Dabei wird der Teig lange geknetet und auf synthetische Backhilfsmittel und konservierungsstoffe verzichtet. Besonders lecker schmeckt es dann mit dem selbstgemachten ziegenkäse aus der Milch der hofeigenen ziegen. [Waldenbucher Str. 75, Weil im Schönbuch, Tel. 07157/649 32, Mo, Di+Do 9-12+17-18:30, Mi 9-12, Fr 9-12:30+14:30-18, Sa 9-13 Uhr, ]

GERRIS GARTEN Das man für eine Bio-kiste nicht immer eine Großfamilie braucht, beweist das angebot von Gerris Garten. Die Single-kiste kommt wöchentlich schon ab 12 euro.natürlich gibt es auch eine große Familien-kiste mit frischen Leckereien. [korntaler Str. 8, S-Stammheim, Tel. 0711/81 04 16 76, ]

GRÜNFLINK Wer bei Grünflink ein Bio-kisten-abo bestellt, der kann bis Mitternacht vor dem geplanten Liefertag noch Produkte hinzufügen.amnächsten Tagkommt die kiste dann auch schon an. Das eingespielte Team aus sechs Frauen führt seit Jahren mit Leidenschaft seinen erfolgreichen Lieferservice. [Ulmer Str. 157, S-Ost, Tel. 0711/500 49 95, ]

HOF LEUTENECKER Seit 1966 vertreibt das Familienunternehmen mit Leidenschaft und Sorgfalt Bio- Produkte. Im stilvollen hofladen kann man bei kaffee und kuchen ein wenig Landluft schnuppern, Mittwoch bis Freitag gibt es sogar einen leckeren Mittagstisch.außerdem kann auf dem schönen Gelände stilvoll geheiratet werden. [hohe anwand 1, remseck, Tel. 0714/672 14, ]

HOF AM EICHENHAIN Von wem die eselsmühle das Getreide für ihr leckeres Brot bekommt?richtig, es wurde auf dem eichenhain gesät.übrigens: auf dem hof werden keine künstlichen Düngemittel verwendet, sondern mithilfe natürlicher Mittel Vielfalt generiert. [eichenparkstr. 2, S-Sillenbuch, Tel. 0711/47 41 65, Mo-Do 18-19, Fr 15-19, Sa 9-12 Uhr,]

LAISEACKER auf einer Fläche von circa 23 Fußballfeldern werden rund 30 Gemüsesorten angebaut. Ganz bequem kann man dann über den Online-Shop oder per Telefon aus den tagesfrischen Produkten auswählen. Das ist nicht nur bequem, sondern auch frisch, nachhaltig und bio. [Mühlweg 1, eberdingen-nussdorf, Tel. 07042/ 818 73, ]

REYERHOF Seit mehr als einem halben Jahrhundert wird auf dem reyerhof biologisch angebaut.

Der Demeterhof ist nicht nur anbaufläche für Produkte, sondern auch entspannungs- und Lernort. So gibt es dort auch ein hübsches Café mit leckeren Speisen. [Unteraicher Str. 8, S-Möhringen, Tel. 0711/71 18 90, Mo-Fr 9-18:30, Sa 9-13 Uhr, ]

SCHWALBENHOF Der ökologische Landbau ist Susanna und Joachim Leopold ein besonderes anliegen. Seit drei Jahrzehnten erschafft das Paar gemeinsam mit engagierten Jugendlichen, die ein freies ökologisches Jahr absolvieren, eine natürliche Vielfalt auf ihrem hof. [Im kornfeld 6, Möglingen, Tel. 07141/48 45 02, Mi 15-18:30, Fr 11-18:30 Uhr,]

STUTTGART SUMMT

NEUGIKEITEN AUS DER BIO-WELT

Da das Bienen- und hummelsterben auch vor Stuttgarts Toren nicht halt macht, legt das Garten-, Friedhofs- und Forstamt seit Jahren Grünflächen zur Bepflanzung mit Wildblumen an. In zuffenhausen wurden jetzt zur Unterstützung des dortigen Bürgervereins und des Vereins

BIENENSCHUTZ STUTTGART 700 Quadratmeter Grünfläche zum Pflanzen von Blumen bereitgestellt. Vor dem Bahnhof befindet sich zudem ein Bienenhotel. [Bahnhof, S-zuffenhausen, ] Schluss mit Plastik auf den

STUTTGARTER WOCHENMÄRKTEN.

Nachdem die Gemeinderatsfraktion der Grünen vor einem Jahr einen antrag gestellt hatte, konnte Oberbürgermeister Fritz kuhn jetzt den anfang des endes einläuten. Bis ende des Jahres sollen alle 29 Wochenmärkte im Großraum Stuttgart plastikfrei sein. Deshalb, liebe käufer, bitte nicht vergessen: ab sofort den eigenen Gemüsebeutel und Jutetaschen mitbringen. [Marktplatz, S-Mitte, Di+Do 7-13, Sa 7- 13:30 Uhr, ] Die Fridays for Future- Bewegung hat weltweite Signale gesetzt.

Schüler, Lehrer, Berufstätige, kurz jeder Mensch, dem die Umwelt wichtiger ist als der getaktete alltag, wird von der Organisation dazu aufgerufen, sich ab dem 20. September eine Woche lang amGLOBAL CLIMATE STRIKE zu beteiligen. Damit soll ein zeichen gegen den gewissenlosen Umgang mit der natur gesetzt werden. [20.-27.9., ] als reaktion auf das Müllaufkommen in Stuttgart hat die Stadt zusammen mit der abfallwirtschaft Stuttgart die Öffentlichkeitskampagne

STUTTGART MACHT’S REIN – WENIGER MÜLL, MEHR STUTTGART gestartet.eine Plakatkampagne, kino- und radiospots sowie empfindliche Bußgelder für achtlose Müllentsorgung (ab 75 euro) und 20 Prozent mehr Papierkörbe im gesamten Stadtgebiet sind Teil der kampagne. [] Friedensreich hundertwasser war nicht nur künstler im Sinne einer einheit von natur und Mensch, er setzte sich auch aktiv gegen atomkraftwerke und die Waljagd ein. In der ausstellungHUNDERTWASSER ÖKOLOGISCHE VISIONEN sind nun Werke zu natur und Umweltschutz zu sehen. Besonders sehenswert sind seine in hohen auflagen gedruckten Umweltposter, deren erlöse an Umweltinitiativen gingen. Sie sollen einmal mehr zeigen, dass wir nur Gast der natur sind. [29.8.-12.10., Galerie der Stadt Plochingen, Markstr. 36,www.plochingen.de ] Das FinanzinstitutOIKOCREDIT unterstützt unter anderem mehrere Projekte in afrika und Südamerika und vergibt kredite für soziale zwecke.

So unterstützt es in Ghana eine solarbasierte Stromversorgung und in Peru eine bio-faire kaffeegenossenschaft, um die dünnen Verdienste der dortigen arbeiter zu steigern und die schwankenden kaffeepreise auszutarieren. Das kapital zur Vergabe dieser kredite stammt von sozial engagierten Menschen. []

RESTE-FESTE

MÜLLVERMEIDUNG UND WIEDERVERWERTUNG: DAS PASSIERT MIT AUSSORTIERTER BIO-WARE

Bei konsumenten wächst zunehmend das Bewusstsein, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum nur ein richtwert ist und auch krumm gewachsenes Gemüse lecker schmeckt und zu schade für die Tonne ist. Wir haben bei Bäckerei, Metzgerei und Biomarkt nachgefragt, was mit resten und unverkäuflichen Produkten passiert und wie das Thema nachhaltigkeit dort gehandhabt wird.

ZERDRÜCKT GENIESSBAR: BACKWARE

„In unserer Backstube verarbeiten wir nur hochwertige rohstoffe und die herstellung ist kostenintensiv. Daher finde ich es nicht nur aus wirtschaftlicher, sondern auch aus ethischer Sicht verantwortungslos, Ware wegzuwerfen.

Jeden Morgen kommen die retouren vom Vortag aus unseren 12 Standorten zurück. Das kann zum Beispiel Gebäck sein, das etwas zerdrückt wurde, aber noch prima schmeckt.ein Teil kann zu Weckmehl, Croutons oder Brotsalat verarbeitet werden.

Da unsere Backwaren aber auch am nächsten Tagnoch sehr gut sind, spenden wir schon seit Jahren an die Tafeln in Fellbach und Waiblingen und an abenteuerspielplätze. Jeden abend kommen außerdem die Foodsaver, eine Initiative, die übriggebliebenes rettet und verteilt. Was dann noch an Brötchen und Broten übrig ist, holt ein angus-rinderzüchter ab.”

INES GRAU, BÄCKEREI GRAU UND BROTFREUNDE GRAU [Bebelstr. 21, S-West, Mo-Fr 6:15- 19, Sa 6:30-17, So+Feiert. 7:30-17 Uhr; alle Filialen auf ]

AUS WURST MACH SALAT: FLEISCHWARE

„Wir schätzen und respektieren die Schöpfung der Tiere, das ist Teil unserer Philosophie. Deswegen ist es uns auch wichtig, möglichst alle Teile eines Tieres zu verwerten, nichts wegzuwerfen und auch die Bauern angemessen zu bezahlen.knochen kochen wir aus und verarbeiten sie zu Bratensoße und Fleischbrühe. Im Glas eingekocht ist die Brühe ein Jahr haltbar und wir können so den höheren Bedarf im Winter decken.

Aus Ochsenschwanz wird Suppe, Wurstenden werden zu Wurstsalat und Leber zu Leberwurst verarbeitet.koteletts kommen ganz frisch in die Verkaufstheke.Was am nächsten Morgen noch da ist, wird paniert und in unserem Imbiss verkauft.auch Bratwürste, die roh nur zwei Tage haltbarwären, werdenrechtzeitig gebraten und verkauft. Dafür ist einiges an Organisationnötig, aberdas ist es uns wert.”

REINER MUNZ, METZGERMEISTER BIOMETZGEREI HOFLIEFERANT MUNZ [Stuttgarter Str. 23, S-Feuerbach, Mo-Fr 7:30-20, Sa 7:30-18 Uhr, ]

SHARING IS CARING: OBST UND GEMÜSE

„Wir haben uns das Thema nachhaltiges Wirtschaften von Beginn an sehr zu herzen genommen. Dazu gehört für uns selbstverständlich auch der Umgang mit nicht verkäuflichen Produkten.auch abgelaufene Waren sind für uns wertvolle nahrungsmittel, mit denen wir bewusst umgehen. Prinzipiell versuchen wir, über ein optimiertes Bestellwesen überschüsse zu vermeiden.

Wir reduzieren Produkte kurz vor dem Verfallsdatum. Sollten sie trotzdem nicht verkauft werden, geben wir sie kostenfrei an unsere Mitarbeiter weiter. Die freuen sich auch, wenn es mal einen Joghurt oder eine Flasche Milch zum Mitnehmen gibt. Größere Mengen holt die Schwäbische Tafel ab. Gemüse, welches noch essbar, aber nicht mehr so schön ist, wird ebenfalls reduziert verkauft. Obst- und Gemüseabfälle werden kompostiert.”

CHRISTOF TENTA, ORGANIX BIOMARKT [Stuttgarter Str. 23, S-Feuerbach, Mo-Fr 8-20, Sa 8-18 Uhr, ]

FRISCH UND FAIR: BIO-LEBENSMITTEL

ALB-GOLD In Trochtelfingen kann man sich die liebevolle Herstellung der Alb-Gold-Teigwaren aus der Nähe anschauen. Nebenan wachsen in der Kräuter-Welt die passenden Gewürze. In Kochkursen lernt man die Zutaten zu Gerichten zusammenzustellen. [Im Grindel 1, Trochtelfingen, Tel. 07124/929 11 55, Mo-Sa 9-20, So+ Feiert. 11-18 Uhr, ]

ALNATURA Allein in Stuttgart findet man drei Filialen der Alnatura- Kette, die in ihrer Eigenmarke auch Wein, Kosmetik und Textilien anbietet. Da bleibt nichts auf der Einkaufsliste stehen. Bei diesen und den vielen weiteren Produkten wird immer auch auf eine möglichstökologische Verpackung geachtet. [Tübinger Str. 31, S-Süd, Tel. 0711/620 29 34, Mo-Sa 9-20 Uhr; alle Filialen auf ]

BEUTELSBACHER FRUCHTSAFTKELTEREI

Das Sortiment umfasst verschiedenste Frucht und Gemüsesäfte: von Apfel-Schorle bis Sauerkrautsaft. Eins aber haben alle Produkte gemeinsam: das Biooder Demeter-Siegel, denn der Betrieb ist auf beste Qualität bedacht. [Birkelstr. 11, Weinstadt, Tel. 07151/99 51 50, Mo-Do 9-12:30+14:30- 18:30, Fr 9-18:30, Sa 9-16 Uhr, ]

BIOLAND-BÄCKEREI WEBER Eine reine Bio-Bäckerei zu betreiben, die sowohl Vollkorn als auch Weißmehl verarbeitet, ist kompliziert. Und so bleibt der seit 1921 bestehende Betrieb einer der ganz wenigen in Deutschland, die das Handwerk so beherrschen. Die Rohstoffe stammen aus der Gegend. [Ringstr. 48, Winnenden, Tel. 07195/616 92, Mo-Fr 6:30-18, Sa 6-13 Uhr, ]

DENN’S BIOMARKT Über 6.000 Bio-Produkte für jeden Bedarf und Geschmack finden sich in den Regalen. Dazu gehört alles an Lebensmitteln, von Babynahrung bis hin zu praktischen Tiefkühlgerichtenund Knabberzeug. [Robert- Koch-Str. 2, S-Vaihingen, Tel. 0711/78 28 46 56, Mo-Sa 7-20 Uhr; alle Filialen auf ]

DIE KICHERERBSE Ein veganer Wocheneinkauf ist meist eine echte Herausforderung. Aber nicht hier, in der Kichererbse braucht man nur um sich zu greifen und findet ausschließlich vegane Produkte. Das Vegan-Lädle liefert die Einkäufeauch. [Möhringer Str. 44B, S Süd, Tel. 0711/50 47 42 14, Mo-Fr 11-19, Sa 11-17 Uhr, ]

NATURGUT Die Kette verkauft nicht nur Lebensmittel aus der Region, sondern kommt selbst von hier. Angefangen hat alles auf bescheidenen 40 Quadratmetern im Westen, seitdem sind zahlreiche Filialen, neue Produkte und sogar ein Liefer-Service dazugekommen. [Marienplatz 1, S-Süd, Tel. 0711/65 22 48 57, Mo-Sa 8-20 Uhr; alle Filialen auf ]

ORGANIX Alles für ein gutes Leben – das ist das Motto des Feuerbacher Ladens. Dazu gehören nicht nur Obst und Gemüse aus regionaler Erzeugung – auch den Produzenten soll ein fairer Preis gezahlt werden. Nebenan bietet Metzger Munz frisches Bio- Fleisch. [Stuttgarter Str. 23, S-Feuerbach, Tel. 0711/550 72 01, Mo-Fr 8-20, Sa 8-18 Uhr, ]

PLATTSALAT Bio-Produkte für jeden, dafür wurde vor zwanzig Jahren der gemeinnützige Verein Plattsalat gegründet. Die Initiative bietet an zwei Standorten ökologische- Produkte aus der Gegend zum Selbstkostenpreis an. [Gutenbergstr. 77A, S-West, Tel. 0711/ 636 62 94, Mo-Fr 10-20, Sa 10-15 Uhr; alle Filialen auf ]

SCHÜTTGUT Plastikmüll muss nicht sein: In Stuttgarts allererstem Unverpackt-Laden muss niemand mehr kaufen, als er eigentlich braucht. Alles für den täglichen Bedarf lässt sich hier abfüllen. [Vogelsangstr. 51, S-West, Tel. 0711/23 09 68 75, Mo+Do10-19, Di+Fr 10- 18, Mi 12-18, Sa 9-14 Uhr, ]

TANTE M Der neue Unverpackt- Laden im Kessel versteht sich als klassischer Tante-Emma-Laden, der alles anbietet, was man von Tag zu Tag braucht. Die losen Produkte stammen aus der Region oder sind fair gehandelt. [Eduard-Steinle-Str. 6, S-Sillenbuch, Tel. 0178/495 80 18, Mo, Di, Do+Fr 9- 13+14-18, Mi+Sa 9-13 Uhr, ]

TEGUT Eine große Auswahl an Bio-Produkten findet sich hier im Sortiment. Eigenmarken locken mit dem Versprechen, keinerlei Zusätze zu benutzen. Tegut Bio bietet Obst und Gemüse vom Bio- Bauern und Fleisch aus artgerechter Haltung. [Königstr. 26, S-Mitte, Tel. 0711/89 46 26 20, Mo-Sa 8-21 Uhr; alle Filialen auf ]

NICHT NUR GRÜN GEKLEIDET: BIO-MODE

GLORE Accessoires und Klamotten, die nicht nur schick aussehen, sondern auch fair und nachhaltig hergestellt wurden, findet man im Shop von Nicola Haug. Auf der vergrößerten Ladenfläche findet man seit Kurzem auch Ware aus den Bereichen Yoga und Lifestyle. [Eberhardstr. 10, S-Mitte, Tel. 0711/50 45 14 44, Mo-Fr 11-19:30, Sa 11-19 Uhr, ]

GUDRUN SJÖDÉN Verspielt und farbenfroh: Das ist der Look des skandinavischen Labels Gudrun Sjödén. Dabei setzt das Unternehmen auf hochwertige Textilien, strebt nach einem zeitlosen Design und engagiert sich bei diversen Umweltschutzprojekten. [Nadlerstr. 21, S-Mitte, Tel. 0711/94 54 89 33, Mo-Fr 10-19, Sa 10-18 Uhr, ]

GREEN LAVADEE Seit rund einem Jahr findet man in der Boutique fair und nachhaltig produzierte Kleidung, Accessoires und Geschenkideen für Frauen, Männer und Babys. Seit Kurzem gibt es im Sortiment auch Yogabekleidung und Dessous der Stuttgarter Marke Coco Malou. [Marktstr. 10, Winnenden, Tel. 0176/82 09 75 39, Öffnungszeiten auf ]

GREENALITY Dass Nachhaltigkeit und Style längst kein Widerspruch mehr ist, beweist Greenality. Wer hier shoppen geht, kann sich mit umweltfreundlicher Biound Fairtrade-Bekleidung für jeden Anlass ausrüsten – ob lässig oder schick. [Fürstenstr. 5, S-Mitte, Tel. 0711/16 91 78 54, Mo-Fr 11-19:30, Sa 11-19 Uhr, ]

LOYALE. FAIR CONCEPT STORE

Der Store vereint junge europäische Modelabels, die sich bei der Herstellung ihrer Kleidung für einen fairen Umgang mit Mensch, Tier und Natur einsetzen. Vegane Kosmetik gibt es hier ebenfalls. [Gerber Kaufhaus, Sophienstr. 21, S-Mitte, Tel. 0711/50 09 13 62, Mo-Fr 11-19, Sa 10-18 Uhr,

MACARONS Im Online-Shop des Stuttgarter Labels Macarons findet man langlebige, bequeme Kleidungsstücke in schlichtem, schickem Design. Auch für Kinder und Babys gibt es eine große Auswahl mit kräftigen Farben und hübschen Mustern. Für die Produktion werden ausschließlich hochwertige Bio-Stoffe verwendet, viele stammen aus Deutschland und der Schweiz. [Atelier: Liststr. 41, S-Süd, Tel. 0711/88 86 91 61, ]

WIEDERBELEBT Der Name ist Programm: Das Stuttgarter Upcycling- Label haucht überschüssigen Restbeständen aus der Textilindustrie neues Leben ein. So entstehen spannende Kleidungsstücke für Frauen und Männer in streng limitierter Anzahl. Diese werden vor Ort in hoher Qualität und minimalistischem Design hergestellt. [Esslinger Str. 1, S-Mitte, Mo-Fr 10-19, Sa 10- 18 Uhr, Tel. 0711/65 22 37 78, ]

SO SCHÖN IST BIO: KOSMETIK

AFROLOCKE Krause Mähne und stolz darauf? Anna Baltruschat hatte genug von der Suche nach der richtigen Pflege für Afrohaar. Deshalbgründete die Stuttgarterinmit Afrolocke ihre eigene Naturkosmetik- Marke. Ihre Spülung etwa pflegt mit wertvoller Shea- Butter und Arganöl widerspenstiges Haar. Dabei verzichtet Afrolocke auf Silikone und Parabene, ist tierversuchsfrei und vegan. []

SPEICK NATURKOSMETIK Ab in die Sonne! Aber vorher eincremen. Die neuen Sonnenprodukte der Möhringer Traditionsmarke Speick bieten Sofortschutz für alle Hauttypen–und sind natürlich wasserfest und aluminiumfrei. Im Flagship-Store kann man probeschnuppern. Schon gewusst? Die Seife ist nach der gleichnamigen Heilpflanze benannt, die sich positiv auf das Nervensystem auswirkt. [Hirschstr. 29, S-Mitte, Tel. 0711/161 30, Mo-Fr 10-19, Sa 10-18 Uhr, ]

TALEA NATURKOSMETIK Seit 15 Jahren steht das Sindelfinger Familienunternehmen für Biokosmetik und Wellness. Umweltbewusste finden eine bunte Markenvielfalt. Im Gerber gibt es bei „Talea goes Vegan” rein pflanzliche Nischenprodukte: von der Aktivkohle-Seife bis hin zum Lavendel- Body-Balm. [Gerber Kaufhaus, Sophienstr. 21, S-Mitte, Tel. 0711/67 44 08 30, Mo-Sa 9:30-20 Uhr; alle Filialen auf ]

WALAHEILMITTEL Naturpräparate für die Gesundheit und die Schönheit aus biologischen Substanzen, wie Kieselerdeund Mandelmehl, werden hier entwickelt und hergestellt. Die 100-prozentige Biokosmetik aus pflanzlichen Ölen und Wachsen pflegt die Haut ohne schädliche Chemie underhält ihre Wirkstoffe aus den biologischen Anbau im Wala Heilpflanzengarten. Arzneimittel auf anthroposophischer Grundlage bringen ganz natürlich wieder auf die Beine. []

DIE NACHHALTIGE KEHRWOCHE

DER SCHWEDISCHE TREND PLOGGING HÄLT STUTTGARTS STRASSEN SPORTLICH SAUBER

Ein Plogger unterscheidet sich durch seine Mülltüte von einem Jogger. Die Bezeichnung Plogging besteht aus dem schwedischen Wort „plocka”, das „aufheben” bedeutet, und dem Wort „Jogging”. Das Prinzip ist einfach: Wer bei seiner Laufrunde Müll entdeckt, sammelt ihn auf, nimmt ihn mit und entsorgt ihn ordnungsgemäß. So wird nicht nur der Körper fit, sondern auch die Umwelt sauber gehalten. Ein Trend, der sich längst in Stuttgart etabliert hat, denn auch im Kessel gibt es viel Müll zum Aufsammeln.

„Auch wenn Stuttgart ein gut ausgebautes Müllentsorgungssystem hat, ist es erschreckend, wie viel Abfall an den Straßenrändern oder in den Grünanlagen liegt”, sagt Thomas Venugopal aus Stuttgart, Gründer des deutschlandweiten Clean-up-Networks. Das Netzwerk hat das Ziel, alle Initiativen mit dem Fokus auf praktizierenden Umweltschutz unter einem Dach zu vereinen, umkonkrete Veränderungen voranzutreiben. Bundesweit gibt es knapp 40 Initiativen mit 20.000 Unterstützern, darunter auch einige Plogging-Gruppen.

Veränderungen, die Venugopal in der Stadt bereits durchgesetzt hat, sind das Aufstellen von Mülleimern auf dem Marienplatz oder eine Sensibilisierungskampagne am Bahnhof Bad Cannstatt. Dort machen gedruckte Slogans wie „320.000 Einwegpappbecher pro Stunde werden alleine in Deutschland zu Müll” auf das Müllproblem aufmerksam.

Vor allem aber organisiert Venugopal in regelmäßigen Abständen Putzaktionen. Knapp 70 Kilogramm Abfall hat die Initiative kürzlich rund um den Feuersee gesammelt. Besonders Zigarettenstummel liegen alle paar Zentimeter auf dem Boden verstreut. 4,5 Billionen Kippen werden jährlich auf dem Boden entsorgt. Durch Wind oder Wasser landen sie in den Meeren, wo es mehrere hundert Jahre dauern kann, bis ein Stummel abgebaut ist.

Venugopal wird oft damit konfrontiert, dass der Akt des Müllaufhebens nicht nachhaltig sei, da eine Stunde später an derselben Stelle wieder Müll liege. „Dabei gesehen zu werden, den Müll aufzuheben ist nachhaltig, da das in den Köpfender Leuteeinen Gedankenprozess in Gang setzt”, erklärt er. „Damit öffnen wir ihnen die Augen.”

Ebenfalls Teil des Clean-up-Networks ist das Jugendteam von Unicef Stuttgart. Zu Beginn des Sommers haben die Jugendlichen eine Ploggingaktion im Schlossgarten organisiert.

Ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken benötigten sie einen ganzen Nachmittag, um große Abschnitte des Parks vom Abfall zu befreien. Mittels einer App wurde die Summe aller gelaufenen Kilometer ermittelt. Pro Kilometer floss eine Spende an vom Klimawandel stark betroffene Gebiete.

Aber ist das nun Sport? Bei der Menge an Müll putzt man meist eh nur noch im Schritttempo. „Die immer schwerer werdende Mülltüte stört einfach beim Laufen”, sagen Felicia und Alexandra vom Unicef-Team. Trotzdem: „Muskelkater hat nach den Events trotzdem jeder”, verspricht Venugopal.

Egal ob man den Müll beim Joggen oder Gehen aufsammelt, der Einsatz für Umwelt und Mitbürger ist lobenswert. Und gerade in Stuttgart, wo die Kehrwoche noch immer großgeschrieben wird, macht es nur Sinn, nicht nur vor der eigenen Haustür zu kehren. Mariella Glas

CLEANUP [10.8. 13:30 Uhr, Karlshöhe, S-West, ]

HELDENMIT MÜLLSACK

UMDENKEN IN BEWEGUNG

EVENTS UND TERMINE MIT DER UMWELT IM FOKUS

Kleider kaufen ist sowas von out, tauschen ist angesagt. Bei der

KLEIDERTAUSCHPARTY bringt nach Anmeldung jeder höchstens zehn Kleidungsstücke mit, bekommt dafür Punkte und kauft sich für diese ein anderes schickes Teil. In entspannter Atmosphäre gibt es zudem einen regen Austausch über Fair-Fashion. [3.8. 12- 16 Uhr, Kulturinsel, Güterstr. 4, S-Bad Cannstatt, machen] Das Bienensterben aufgrund des inflationären Einsatzes von Pestiziden in der industriellen Landwirtschaft ist auffällig. Die Produktion auf Basis von Monokulturen und die Überzüchtung von Bienen zur Honigherstellung bringen das biologische Gleichgewicht zum Kippen. Im Rahmen der Sommerreihe „Stuttgart am Meer” findet dazu der Vortrag

MENSCH UND BIENE statt, der zeigt, was jeder für die Zukunft von Mensch und Biene tun kann. [29.8. 19-21 Uhr, Stadtpalais, S-Mitte, ] Wer mal eine Weinbergterrasse am Max-Eyth-See erklimmen will, sollte an der Führung durch das Slow Food Projekt

STEILER ZUCKER teilnehmen. Auf den steilen Pfaden erfährt man einiges über die Probleme des ökologischen Terrassenweinbaus. Wichtig für die Exkursion sind reges Interesse und eine gute körperliche Verfassung. [5.9. 17-20 Uhr, S-Mühlhausen, Haltestelle Auwiesen, ] Für alle, die die Welt verbessern wollen: BeimHELDENMARKT kannmansich zu den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit mithilfe von Vorträgen und Infoständen weiterbilden. Außerdem gibt’s leckere vegane und vegetarische Spezialitäten und fair produzierte Kleidung. [14.+15.9., Sa 10-19, So 10-18 Uhr, Wagenhallen, Innerer Nordbahnhof 1, S-Nord,www.heldenmarkt.de / heldenmarkt-stuttgart] Wenn doch bloß jede Woche Internationale

FAIREWOCHE wäre: In Stuttgart und Region finden im September mehrere Veranstaltungen zum Thema statt. Über die Bedeutung fairen Handels kann man sich etwa auf dem Feuerseefest informieren (13.-15.9. 14- 18 Uhr, S-West). Das Zentrum für internationale Begegnungen veranstaltet ein Frauenfrühstück aus fairen und regionalen Produkten auf dem Marktplatz in Schorndorf (16.9. 10-12 Uhr, Marktplatz, Schorndorf). [13.-27.9., versch. Orte in Stuttgart und Region, ] Um das Umweltbewusstsein der Menschen zu fördern, finden die

ENERGIEWENDETAGE statt. Zwei Tage lang informieren Veranstaltungen und Projekte in ganz Baden-Württembergüber die Tragweite und Notwendigkeit der Energiewende. Zudem kommt es zu Interaktionen zwischen Energieunternehmen und Bürgerinitiativen. [21.+22.9., ] Die Veranstaltungsreihe

NACHHALTIG GUT LEBEN geht im Hospitalhof der Frage „Welchen Wandel wollen wir?” auf den Grund. Die Abschlussveranstaltung zieht ein Fazit aus den drei vorangegangenen offenen Diskussionsrunden. Ziel ist es, Instrumente zu finden, die zu einer nachhaltigeren Welt führen können. [27.11., Hospitalhof, Büchsenstr. 33, S-Mitte,]


Fotos: ronny Schönebaum

Foto: neonbrand/Unsplash.com

Texte: Therese Dressel; Fotos: ronny Schönebaum

Foto: Judith Prins/Unsplash.com

Fotos: Lukas Blazek/Unsplash.com (o.), Graphicsrf/Fotolia.de

Texte: Therese Dressel; Fotos: ronny Schönebaum

Foto: Jorge Zapata/Unsplash.com

Foto: Brooke Cagle/Unsplash.com

Foto: George Gvasalia/Unsplash.com

Fotos: FTGRF Fotodesign

Foto: Michael Schiefer/Fotolia.de