Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

„Als Champion brauchst du dicke Eier“


Logo von Sport Bild
Sport Bild - epaper ⋅ Ausgabe 39/2021 vom 29.09.2021

MIKA HÄKKINEN

FORMEL 1

Artikelbild für den Artikel "„Als Champion brauchst du dicke Eier“" aus der Ausgabe 39/2021 von Sport Bild. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Sport Bild, Ausgabe 39/2021

CRASH In Monza (Italien) landete Verstappens Red Bull auf Hamiltons Mercedes, nachdem beide kollidiert waren

„Psychospiele gehören dazu. Es geht darum, deinen Konkurrenten verrückt zu machen“

Der WM-Kampf in der Formel 1 ist spannend wie lange nicht mehr. Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (36) und Red Bulls Max Verstappen (23) trennen nur zwei Punkte bei sieben verbleibenden Rennen. Ähnlich eng ging es zwischen Michael Schumacher (52) und Mika Häkkinen (53) zu. Der Finne erinnert sich an damals und vergleicht mit dem aktuellen Duell.

SPORT BILD: Herr Häkkinen, wie oft fühlen Sie sich aktuell in die Zeit Ende der 90er zurückversetzt?

MIKA HÄKKINEN: Häufig. Wenn ich Lewis und Max um den Sieg fahren sehe, denke ich oft an meine Duelle mit Michael. Wir haben auch hart gekämpft, und ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Sport Bild. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 39/2021 von Danke, Bayern! Danke, Kimmich! Danke, Goretzka!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Danke, Bayern! Danke, Kimmich! Danke, Goretzka!
Titelbild der Ausgabe 39/2021 von LESER- MEINUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESER- MEINUNG
Titelbild der Ausgabe 39/2021 von ZUM LETZTEN MAL STREICH- ORCHESTER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZUM LETZTEN MAL STREICH- ORCHESTER
Titelbild der Ausgabe 39/2021 von Danke für Doppel-Gold. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Danke für Doppel-Gold
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Wer hat den größten Stress?
Vorheriger Artikel
Wer hat den größten Stress?
Vetter kämpft für mehr Bodenhaftung
Nächster Artikel
Vetter kämpft für mehr Bodenhaftung
Mehr Lesetipps

... ich frage mich: Hätte ich das Gleiche getan wie Lewis? War das richtig von Max? Wie wäre Michael vorgegangen?

Ist der Titelkampf heute noch härter als damals?

Ja, aber dafür gibt es einen einfachen Grund: Die Piloten können risikoreicher fahren. Bei uns ist immer der Gedanke ans Krankenhaus mit an Bord gewesen. Heute wissen die Fahrer, dass sie aufs Ganze gehen können und nach einem Unfall heil aussteigen. Die Autos sind viel sicherer als früher.

Sind im WM-Kampf alle Mittel erlaubt?

Das muss jeder Fahrer für sich entscheiden. Der größte Gegner in meiner Karriere war nicht Michael, sondern mein Ego. Ich war auch kein Engel und wollte unbedingt gewinnen, aber mir war immer bewusst, dass ein Unfall auch für mich und das Auto Folgen hat. Schlimmstenfalls das Renn- Aus.

„Der größte Gegner in meiner Karriere war nicht Schumacher, sondern mein Ego“

Braucht ein Champion diese skrupellose Fahrweise?

Auch nette Jungs können Titel holen.

Es gibt das Gerücht, dass Sie gegenüber Ayrton Senna Ihre schnelleren Zeiten mit „dicken Eiern“ begründeten. Stimmt das?

Na klar!

Wer hatte die „dickeren Eier“: Sie oder Schumacher?

(lacht laut) Wir beide. Wir hatten den nötigen Mut und sind an die Grenzen gegangen.

Ist der Mut das Wichtigste für einen Fahrer?

Er ist sehr, sehr wichtig. Aber die Balance und Ausgeglichenheit ist ebenfalls unerlässlich. Die Formel 1 ist kein leichtes Geschäft, man verliert eigentlich ständig, gewinnt ab und zu ein Rennen. Deshalb braucht man einen guten Humor, der einem hilft, über Dinge hinweg zu sehen.

Werden Psychospiele im Titelkampf gespielt?

Ohne geht es nicht. Es ist ein physischer Sport, aber der Hauptteil sind mentale Tricks. Es geht darum, wie du deinen Konkurrenten irritieren und verrückt machen kannst. Du musst ihm direkt in die Augen schauen und der Coolste im härtesten Moment sein, um in seinen Kopf zu kommen. Es dauert lange, bis man das perfektioniert, aber es macht viel Spaß.

Welche Tricks haben Sie gegen Schumacher angewendet?

1995 bin ich in Suzuka (Japan; d. Red.) im Qualifying nur Zehnter geworden. Michael stand auf Platz eins oder zwei. Ich bin vor dem Rennen in seine Garage. Offiziell wollte ich nur viel Glück wünschen. Aber dann habe ich ihm tief in die Augen geschaut und gesagt: „Warte auf mich, ich komme. Es wird eine Weile dauern, aber ich werde da sein.“ Flavio Briatore, sein damaliger Teamchef, ist ausgerastet und hat mich hochkant rausgeschmissen, weil Michael fokussiert bleiben sollte.

Haben Sie ihn bekommen?

Natürlich nicht. Mein Auto war viel zu langsam. Aber er sollte wissen, dass ich da bin.

Das Verhältnis von Hamilton und Verstappen wird immer eisiger. Können Titel-Konkurrenten Freunde sein?

Nein.

Warum nicht?

Dafür sind die Rivalität und die Egos zu groß. Du willst deinem Kontrahenten nicht zeigen, wer du wirklich bist, indem du ihn zu nah an dich ranlässt. Befreundet kann man nach der Karriere sein.

Auf wen würden Sie Ihr Geld im WM-Kampf setzen?

Ich würde nicht mein eigenes Geld setzen (lacht). Dafür sind es zu viele of-fene Rennen.

Sie kriegen von uns hypothetisch 1000 Euro.

Sie bringen mich in eine schwierige Lage. Aber ich würde auf Lewis setzen. Er hat die Erfahrung und vor allem Bottas. Sie sind ein großartiges Team. Valtteri hält Lewis den Rücken frei, wodurch Mercedes taktisch variabler ist. Max hingegen hat keine Unterstützung von Sergio Pérez, er ist ein Einzelkämpfer. Dafür hat Red Bull eine Mega-Maschine, das Auto ist fantastisch. Also behalten Sie ihre hypothetischen 1000 Euro.