Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 9 Min.

Altbewährtes Backwerk neu entdeckt!


Landbäckerei - epaper ⋅ Ausgabe 2/2021 vom 26.02.2021

Es ist seit Generationen beliebt und so vielfältig wie das Landleben selbst. Ihre Gäste werden begeistert sein von diesen alten und neuen Varianten der beliebten Klassiker vom Lande.


Aprikosen- Eierlikör-Torte

Artikelbild für den Artikel "Altbewährtes Backwerk neu entdeckt!" aus der Ausgabe 2/2021 von Landbäckerei. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Landbäckerei, Ausgabe 2/2021

Sie ist das Glanzstück jeder Kaffeetafel! Allein der Anblick macht schon glücklich. Eine fruchtig-cremige Füllung trifft auf Schokolade und Eierlikör - ein Gedicht!

Rezept auf Seite 11

Apfel-Marmor- Kuchen

Was backen wir heute? Apfel- oder Marmorkuchen? Warum nicht einfach beide in einem Kuchen vereinen! Dazu passt eine köstliche Toffeesoße.

Rezept auf Seite 11

Hefegugelhupf

Er schmeckt immer wieder gut ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Landbäckerei. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2021 von BACKSTUBENGEFLÜSTER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BACKSTUBENGEFLÜSTER
Titelbild der Ausgabe 2/2021 von BACKSTUBENGEFLÜSTER: Jeder Keks ein Kunstwerk. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BACKSTUBENGEFLÜSTER: Jeder Keks ein Kunstwerk
Titelbild der Ausgabe 2/2021 von Zu Besuch in der Lüneburger Heide: Schätze aus der Scheunenbäckerei. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zu Besuch in der Lüneburger Heide: Schätze aus der Scheunenbäckerei
Titelbild der Ausgabe 2/2021 von Backspaß für große und kleine Hasen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Backspaß für große und kleine Hasen!
Titelbild der Ausgabe 2/2021 von Mit farbenfrohem Powergemüse backen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mit farbenfrohem Powergemüse backen
Titelbild der Ausgabe 2/2021 von SERIE: An Ostern gibts überall nur das Beste!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SERIE: An Ostern gibts überall nur das Beste!
Vorheriger Artikel
BACKSTUBENGEFLÜSTER: Jeder Keks ein Kunstwerk
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Zu Besuch in der Lüneburger Heide: Schätze aus der Sche…
aus dieser Ausgabe

... und ist ruckzuck zubereitet. Der Hefeteig wird durch die in Orangensaft eingeweichten Sultaninen besonders saftig.

Rezept auf Seite 11

Hefegugelhupf

Zutaten für 12 Stücke

150 g Sultaninen

30 g Orangensaft

500 g Weizenmehl (Type 550)

150 g Zucker

35 g frische Hefe

150 g lauwarme Milch (32 °C)

150 g weiche Butter

4 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

8 g Salz

Schalenabrieb einer Biozitrone

75 g Mandelstifte

Puderzucker

1. Sultaninen waschen, abtropfen und im Orangensaft ziehen lassen.

2. Mehl und Zucker in eine Rührschüssel geben, vermischen und in der Mitte eine Mulde hineindrücken. Hefe in der warmen Milch auflösen und in die Mulde gießen. Mit einer Gabel das Hefe-Milch-Gemisch mit etwas Mehl zu einem weichen Vorteig rühren. Schüssel abdecken und an einem warmen Ort ca. 20 Min. gehen lassen.

3. Butter, Eier, Vanillezucker, Salz und Zitronenschalenabrieb zum Teig in die Schüssel geben. Mit dem Handrührgerat (Knethaken) ca. 5 Min. auf schneller Stufe zu einem glatten Teig kneten. Nochmals abdecken und weitere 45 Min. ruhen lassen.

4. Mandelstifte und Sultaninen unterkneten und den Teig mit einem Teigschaber in die gut gefettete und bemehlte Gugelhupfform (ca. 24 cm Ø) einfüllen. Teig nochmals abgedeckt 60 Min. ruhen lassen.

5. Backofen auf 175 °C vorheizen. Auf der untersten Schiene 10 Min. backen, danach die Backtemperatur auf 150 °C reduzieren und weitere 45-50 Min. backen. Wird die Oberfläche zu dunkel, mit einem Stück Backpapier abdecken. Gugelhupf nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Aprikosen-Eierlikör-Torte

Zutaten für 16 Stücke

100 g kalte Zartbitterschokolade (60 % Kakao)

100 g weiche Butter

120 g Zucker

Salz

6 Eier

1 EL Rum

250 g fein gemahlene Mandeln

2 TL Backpulver

19 EL Eierlikör

3 Blatt weiße Gelatine

850 g Aprikosenhälften (Dose)

3 EL Limettensaft

250 g Magerquark

500 g Mascarpone

60 g Puderzucker

450 g Sahne

50 g kalte Noisetteschokolade (60 % Kakao)

20 Dekorblüten aus Esspapier

1. Schokolade fein raspeln. Butter, 50 g Zucker und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine mind. 5 Min. sehr cremig rühren. Eier trennen. Eigelb einzeln je 30 Sek. unterrühren. Rum, Mandeln, Schokoladenraspel und Backpulver mischen und mit 6 EL Eierlikör kurz unter die Eimasse rühren. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, restlichen Zucker einrieseln lassen und zu einem festen Eischnee aufschlagen. 1/3 des Eischnees unter den Teig rühren. Restlichen Eischnee unterheben.

2. Teig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C) auf der zweiten Schiene von unten 40-45 Min. backen. In der Form auf einem Gitter abkühlen lassen.

3. Für die Creme die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Die Aprikosen abgießen und Sud dabei auffangen. 250 g Aprikosen mit 3 EL Sud und Limettensaft fein pürieren. Quark, Mascarpone und Puderzucker mit den Quirlen des Handrührers auf langsamer Stufe 2 Min. verrühren. Aprikosenpüree unterrühren. 3 EL Eierlikör erwärmen, ausgedrückte Gelatine darin unter Rühren auflösen. Etwas Creme zur Gelatine rühren, diese Mischung dann unter Rühren zur restlichen Creme geben. Creme 30 Min. kalt stellen.

4. Den Boden aus der Form lösen und zweimal waagerecht durchschneiden. Um den unteren Boden einen Tortenring setzen. Restliche Aprikosen in Spalten schneiden. Sobald die Creme fest zu werden beginnt, 200 g Sahne steif schlagen und unterheben.

5. 1/3 der Creme auf den unteren Boden geben. Mit Aprikosen belegen. 2. Boden daraufsetzen und mit 1/3 der Creme bestreichen. 3. Boden und restliche Creme darüberschichten. Über Nacht kalt stellen.

6. Noisetteschokolade mit einem Sparschäler raspeln. Restliche Sahne steif schlagen. Torte aus dem Ring lösen. Tortenrand mit der Hälfte der Sahne bestreichen und mit Schokoladenraspeln bestreuen. Restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen, in Tupfen als Rand auf die Torte spritzen. Restlichen Eierlikör auf der Tortenmitte verteilen. Die Torte mit den Dekorblüten verzieren.

Apfel-Marmor-Kuchen mit Toffeesoße

Zutaten für 16 Stücke

750 g Äpfel (z. B. Elstar)

3-4 EL Zitronensaft

50 g Zartbitterschokolade

125 g Butter

125 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

Salz

2 Eier

30 g Speisestärke

150 g Mehl

2 TL Backpulver

2 EL Milch

1,5 TL Kakao

150 g Aprikosenkonfitüre

125 g Sahne

200 g weiche Karamelltoffees

Puderzucker zum Bestäuben

1. Äpfel schälen, halbieren und Kerngehäuse entfernen. Hälften mehrmals einschneiden und mit Zitronensaft bestreichen.

2. Schokolade hacken. Butter mit Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz 5 Min. schaumig schlagen. Eier einzeln im Wechsel mit der Stärke zufügen und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch unterrühren.

3. Ofen auf 175 °C vorheizen. Die Hälfte des Teigs in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) streichen. Unter die andere Teighälfte den Kakao und die gehackte Schokolade rühren. Dunklen Teig auf den hellen Teig streichen und mit einer Gabel marmorartig durchziehen. Apfelspalten mit den eingeschnittenen runden Seiten nach oben auf den Teig legen. In der Mitte des Ofens ca. 50 Min. backen.

4. Konfitüre erwärmen und durch ein Sieb streichen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Äpfel mit der Konfitüre bestreichen. In der Form auskühlen lassen.

5. Sahne in einem Topf erhitzen. Toffees zufügen und unter Rühren schmelzen. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Kuchen mit Puderzucker bestäuben und mit der Toffeesoße anrichten.

Kirschkuchen aus dem Topf

Zutaten für 12 Stücke

7 Eier

350 g Puderzucker

215 ml Naturjoghurt

2 TL Vanilleextrakt

215 ml Rapsöl

500 g Mehl

2 TL Backpulver

3 TL gemahlener Kardamom

400 g Kirschen (Abtropftgewicht, Glas)

1. Den Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C; Gas: Stufe 4) vorheizen. Eier und Puderzucker 5 Minuten lang verquirlen. Langsam und unter Rühren den Joghurt, das Vanilleextrakt und das Rapsöl dazugeben. Mehl, Backpulver und Kardamom unterrühren.

2. Anschließend die Mischung in einen ofengeeigneten Bratentopf (20 cm Ø) geben. Den Topf vorher nicht einfetten oder mit Backpapier auslegen. Die Kirschen auf den Teig geben und im Backofen 1 Stunde backen.

3. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, aber noch nicht durchgebacken ist, 15 Minuten den Deckel auf den Topf setzen. Mit einem Holzspießchen die Stäbchenprobe machen.

4. Dann den Kirschkuchen aus dem Topf nehmen, solange er noch warm ist und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Schokoladiger Aprikosenkuchen

Zutaten für 16 Stücke

175 g zimmerwarme Margarine

75 g Bitter- oder Zartbitterschokolade

175 g Puderzucker

1 Päckchen Vanillezucker

3 Eier

1 TL Zitronenabrieb einer halben Biozitrone

225 g Mehl

1 TL Backpulver

500 g Aprikosen (frisch, halbiert und entsteint oder Dose)

1. Den Ofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. Eine Springform (26 cm Ø) fetten oder mit Backpapier auslegen.

2. Margarine und Schokolade in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen.

3. Puderzucker, Vanillezucker und Eier mit den Quirlen des Handrührers hellcremig aufschlagen. Die Margarine-Schokoladen- Mischung und den Zitronenschalenabrieb unterschlagen.

4. Mehl und Backpulver vermischen und kurz, aber gründlich unter den Teig rühren. Den Teig in der Springform verteilen, mit den halbierten Früchten rundherum obenauf dicht an dicht belegen.

5. Den Aprikosenkuchen im vorgeheizten Backofen 45-55 Minuten backen. Die Stäbchenprobe machen, am Holstäbchen darf kein flüssiger Teig haften. Abkühlen lassen.

Schnelle Zimtrollen mit Frischkäsecreme

Zutaten für 12 Stück

375 g Margarine

200 g brauner Zucker

2 1/2 TL Zimtpulver

500 g Mehl

50 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Backpulver

1 TL Jodsalz

250 g Magerquark

150 ml Milch

50 g Puderzucker

125 g fettreduzierter Frischkäse (ca. 13 %)

1. Backofen auf 200 °C (Umluft: 180 °C) vorheizen. Eine Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Für die Zimtfüllung 125 g Margarine in einem Topf schmelzen. Braunen Zucker und TL Zimtpulver mischen, mit der geschmolzenen Margarine verrühren und beiseitestellen.

2. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz mischen. 200 g Margarine in Flöckchen, Magerquark und Milch dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührers zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Mit bemehlten Händen zur Kugel formen.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen (ca. 30 x 40 cm). Mit einem Löffel die vorbereitete Zimtfüllung aufstreichen, dabei rundherum einen Rand von ca. 2 cm frei lassen. Den Teig von der langen Seite eng aufrollen. Mit einem scharfen Messer in 12 gleich große Rollen schneiden.

4. Die Rollen mit der sichtbaren Zimtfüllung nach oben, mit genug Abstand (9 Rollen nach außen und 3 nach innen) in die Springform setzen. Im vorgeheizten Backofen 35-40 Minuten backen.

5. Für die Frischkäsecreme restliche Maragrine und Puderzucker mit den Quirlen des Handrührers cremig aufschlagen. Den Frischkäse unterrühren.

6. Zimtrollen nach dem Backen 15 Minuten abkühlen lassen und noch warm mit der Frischkäsecreme bestreichen. Zimtrollen am besten noch lauwarm servieren.

Nussecken

Zutaten für 24 Stück

300 g Weizenmehl (Type 550)

1 TL Backpulver

180 g Margarine

270 g Zucker

2 Eier

150 g Erdnussbutter mit Erdnussstückchen

2 Päckchen Vanillezucker

100 g gemahlene Mandeln

200 g gehackte Paranusskerne

4 EL Aprikosenkonfitüre

150 g Zartbitterkuvertüre

1. Für den Teig Mehl, Backpulver, 130 g Margarine, 100 g Zucker und Eier zu einem weichen Knetteig verarbeiten. Ein Backblech (40 x 30 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig mit einer Teigkarte darauf verstreichen.

2. Für die Füllung Erdnuss- butter, restliche Margarine, restlichen Zucker, Vanillezucker und 4 EL Wasser in einem Topf schmelzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die gemahlenen Mandeln und die Paranusskerne untermischen.

3. Die Aprikosenkonfitüre auf dem Teig verstreichen. Die Nussmasse daraufgeben und gleichmäßig verstreichen.

4. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C (Umluft: 155 °C) ca. 25 Minuten backen.

5. Das Backblech herausnehmen und vollständig, am besten über Nacht, abkühlen lassen.

6. Aus der Teigplatte insgesamt 24 Ecken schneiden. Die Zartbitterkuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Anschließend die Nussecken an zwei Ecken mit Kuvertüre bestreichen und trocknen lassen.

Fruchtige Marmortorte

Zutaten für 16 Stücke

Für den Biskuitteig:

3 Eier

100 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

120 g Instantmehl (Type 405)

1/2 TL Backpulver

1 gestrichener TL Kakao

Für die Füllung:

250 g Mascarpone

einige Tropfen Bittermandelaroma

1 Päckchen Vanillezucker

400 g Sahne

1 Päckchen Sahnesteif

2 kleine Dosen Mandarinen (à 312 ml)

2 EL Raspelschokolade

Zum Verzieren:

150 g Sahne

1 Päckchen Vanillezucker

etwas Raspelschokolade

1. Für den Biskuitteig: Eier trennen. Eigelb mit 2 EL warmem Wasser, Zucker und Vanillezucker weißschaumig aufschlagen. Das Eiweiß steif schlagen und auf die Eigelbmasse geben. Mehl und Backpulver mischen, daraufsieben und vorsichtig unterheben.

2. 1/3 des Teigs abnehmen und den Kakao unterziehen. Den hellen Teig in eine nur am Boden gefettete gemehlte Springform (26 cm Ø) streichen. Den dunklen Teig ungleichmäßig darauf verteilen und mit einer Gabel vorsichtig etwas durchziehen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C; Gas: Stufe 3) 20-25 Minuten backen.

3. Biskuit auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte geben und mit einem Tortenring umlegen.

4. Für die Füllung: Mascarpone mit Aroma und Vanillezucker verrühren. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Mascarpone geben. Mandarinen abtropfen lassen, 16 Stücke beiseitestellen und mit der Raspelschokolade unterheben. Die Füllung auf dem unteren Boden verteilen und den zweiten Boden auflegen. Die Torte ca. 3 Stunden kalt stellen.

5. Zum Verzieren: Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Die Marmortorte mit Sahnetupfen, beiseitegestellten Mandarinenstücken und Raspelschokolade verzieren.

Zebrakuchen mit Guss

Zutaten für 16 Stücke

Für den Teig:

375 g Weizenmehl

1 Päckchen Backpulver

250 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

5 Eier

250 ml Speiseöl (z. B. Sonnenblumenöl)

2 EL Kakao

Für den Guss:

150 g Puderzucker

4 EL Rum

1. Für den Teig: Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten, bis auf den Kakao, mit 125 ml lauwarmem Wasser hinzufügen und alles mit einem Mixer (Rührstäbe) kurz auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten.

2. Die Teigmenge halbieren und unter eine Hälfte den Kakao rühren. 1-2 EL hellen Teig in die Mitte einer gefetteten Springform (26 cm Ø) geben. Jeweils direkt darauf 1-2 EL dunklen Teig geben. Auf diese Weise hellen und dunklen Teig immer abwechselnd direkt übereinander einfüllen.

3. Die Springform auf dem Rost in das untere Drittel des vorgeheizten Backofens schieben und ca. 50 Minuten backen.

4. Den Springformrand lösen und entfernen. Den Kuchen auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen. Anschließend den Springformboden entfernen und den Zebrakuchen erkalten lassen.

5. Für den Guss: Puderzucker sieben, mit Rum zu einem dünnflüssigen Guss verrühren und den Kuchen damit bestreichen.

LANDFRAUEN-TIPP:

Sie können den Guss statt mit Rum auch mit Zitronensaft zubereiten.

Kalter Hund

Zutaten für 15 Stücke

150 g Zartbitterkuvertüre

450 g Vollmilchkuvertüre

150 g Kokosfett

200 g Sahne

2 Päckchen Vanillezucker

Außerdem:

250 g Butterkekse

1. Eine Kastenform (25 x 11 cm) mit einem großen aufgeschnittenen Gefrierbeutel auslegen.

2. Beide Kuvertüren grob hacken. Kokosfett klein schneiden. Alles zusammen mit der Sahne in einem Topf schmelzen und gut verrühren. Zuletzt den Vanillezucker unterrühren.

3. Kastenform mit einer Schicht Butterkekse auslegen. Kekse evtl. zerbrechen. So viel Schokoladencreme auf der Keksschicht verteilen, dass diese bedeckt ist. Abwechselnd Schokoladencreme und Kekse in die Kastenform einschichten (7-8 Schichten).

4. Die Kastenform ca. 5 Std. in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht), damit die Creme fest wird.

5. Den Kalten Hund mit einem Messer und mithilfe des Gefrierbeutels aus der Form lösen und vorsichtig auf eine Platte stürzen. Gefrierbeutel vorsichtig abziehen und den Kalten Hund am besten gekühlt und in Scheiben geschnitten servieren.


Foto: Photoart

Foto: Photoart

Foto: 2020 Le Creuset

Foto: Sanella

Foto: Sanella

Foto: Calvé

Foto: Goldpuder

Foto: Dr. August Oetker Nahrungsmittel

Foto: Dr. August Oetker Nahrungsmittel