Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 10 Min.

ANALYSE: DER POKER UM DIE FREE AGENTS: DIE RUHE VOR DEM STURM


Basket - epaper ⋅ Ausgabe 11/2020 vom 07.10.2020

Mit so viel Starpower wie im vergangenen (oder kommenden) Jahr kann die Free -Agency-Klasse von 2020 nicht aufweisen - dennoch aber mit dem ein oder anderen Spieler, der für seinen neuen Arbeitgeber sofort zum wichtigen Puzzleteil werden könnte.


Artikelbild für den Artikel "ANALYSE: DER POKER UM DIE FREE AGENTS: DIE RUHE VOR DEM STURM" aus der Ausgabe 11/2020 von Basket. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Basket, Ausgabe 11/2020

Im kommenden Jahr soll „AD“ an der Seite von LeBron in „Space Jam: A New Legacy“ zu sehen sein.


ANTHONY DAVIS

LOS ANGELES LAKERS Forward/Center, 27 Jahre, 2,08 Meter STATUS: Pla yer Option (28,8 Mio . $) PROGNOS E: Die Option dürfte „AD“ verstreichen lassen, ist er doch deutlich mehr als 28 Mio. $ pro Jahr wert. Alles andere als ein Lakers-Verbleib wäre ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Basket. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2020 von SHOT DES MONATS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SHOT DES MONATS
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von NBA FINALS 2020: DIE LOS ANGELES LAKERS SIND NBA - CHAMPION: DER MAMBA ZU EHREN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NBA FINALS 2020: DIE LOS ANGELES LAKERS SIND NBA - CHAMPION: DER MAMBA ZU EHREN
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von RECAP: So liefen die NBA-Finals 2020. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
RECAP: So liefen die NBA-Finals 2020
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von DIE MIAMI HEAT NACH DER FINALS - NIEDERLAGE: Mehr Herz Als Verstand. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE MIAMI HEAT NACH DER FINALS - NIEDERLAGE: Mehr Herz Als Verstand
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von BASK ET-KOLUMNE: TABOR PLEISS: IN THE ZONE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BASK ET-KOLUMNE: TABOR PLEISS: IN THE ZONE
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von WIEDER CONTENDER IM WESTEN?: COMEBACK DER DUBS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WIEDER CONTENDER IM WESTEN?: COMEBACK DER DUBS
Vorheriger Artikel
BASK ET-KOLUMNE: TABOR PLEISS: IN THE ZONE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel WIEDER CONTENDER IM WESTEN?: COMEBACK DER DUBS
aus dieser Ausgabe

... WECHSEL-TENDENZ: 5 %

23,8 PPS, 6,1 REB und 4,2 AS brachten „BI“ 2019/20 den „Most Improved Player“- Award ein.


BRANDON INGRAM

NEW ORLEANS PELICANS Forward, 23 Jahre, 2,01 Meter STATUS: RESTRICTED PROGNOS E: Die Pelicans haben alle Trümpfe in der Hand, können mit jedem Angebot für ihren Neu-Allstar mitgehen. Ingram wird bleiben und an der Seite von Zion weiter dominieren. WECHSEL-TENDENZ: 5 %

Der amtierender Finals-MVP, der vielleicht beste Scorer der vergangenen Dekade und „Uncle Drew“ - es waren große Namen, die im vergangenen Sommer die Free Agency bestimmten, Hinzu kam der Trade eines der dominantesten Big Men der vergangenen Jahre in Richtung Los Angeles, Moves, die die Kräfteverhältnisse in der NBA innerhalb weniger Tage komplett auf den Kopf stellten. Aus den Abo-Champions der vergangenen Jahre wurde das Team mit dem zweiten Pick im NBA-Draft, die Traditionsfranchise, die seit 2013 keinen Playoff-Basketball gespielt hatte, wurde über Nacht zum Top-Favoriten. Und dessen kleiner Bruder ebenfalls, auch wenn sich diese Annahme in der diesjährigen „Bubble“ als falsch herausstellte.

„The Brow“ mit „1+1“?

18,6 PPS bedeuteten für Harrell in der Saison 2019/20 einen neuen Karrierehöchstwert.


MONTREZL HARRELL

LOS ANGELES CLIPPERS Forward/Center, 26 Jahre, 2,03 Meter STATUS: UNRESTRICTED PROGNOSE: Der amtierende „Sixth Man“ dürfte bis zu 20 Millionen Dollar jährlich und einen Starting-Spot fordern. Das können die Clippers nicht bieten, „Trez“ zieht weiter! WECHSEL-TENDENZ: 70 %

Man muss ganz ehrlich zugeben: Bis auf ein, zwei Akteure, deren Verbleib mehr oder weniger in Stein gemeißelt ist, weist die diesjährige Free-Agency-Klasse nicht mit Namen auf, für die NBAFranchises ohne zu Zweifeln ihr Festgeldkonto plündern. Vor allem, weil viele GMs bereits auf den kommenden Sommer (oder Herbst, vielleicht Winter, wer weiß das aktuell schon) blicken, und das mit gutem Grund: LeBron James, Kawhi Leonard, Giannis Antetokounmpo, Anthony Davis, Paul George oder Rudy Gobert lauten dann nur einige der Namen, die auf dem Spielermarkt verfügbar sein könnten.

Klar, dass Lottery-Teams sich nun genau überlegen, ob sie 2020 bereits richtig Kohle für einen vertragslosen Profi auf den Tisch legen, wenn im kommenden Jahr möglicherweise ein deutlich dickerer Fisch verfügbar ist. Deshalb dürften Franchises wie die New York Knicks, die Atlanta Hawks oder die Detroit Pistons, die bereits in diesem Jahr über massig Cap Space verfügen, mit den ganz großen Angeboten haushalten - gerade im Falle New York Knicks wird damit wieder alles auf eine Karte gesetzt, geht man wie im Vorjahr im kommenden Sommer leer aus, scheint eine Zukunft im Tabellenkeller weiterhin vorprogrammiert.

Klar, sollte jemand wie Anthony Davis verfügbar sein, würden die Knickerbocker sofort zuschlagen - alles andere als ein Verbleib des mindestens zweitbesten Power Forward der NBA in Los Angeles wäre jedoch eine riesige Überraschung. Dass „AD“ für die kommende Spielzeit wohl weiter in „purple and gold“ auflaufen wird, bedeutet jedoch nicht, dass er damit vorerst vom Markt ist: „The Brow“ könnte einen in den vergangenen Jahren bei den Stars extrem beliebten „1+1“-Contract unterschreiben, der ihm ermöglicht, gleich nach einem Vertragsjahr wieder auszusteigen. Dass Davis die Player Option von 28 Millionen Dollar in seinem aktuellen Vertrag zieht, ist nahezu ausgeschlossen. Auf dem offenen Markt könnte der Big Man locker bis zu 40 Millionen Dollar einstreichen.

Mit Brandon Ingram kommt in diesem Jahr der zweite (und letzte) aktuelle All Star auf den Markt. Dass dieser künftig für einen neuen Arbeitgeber aufläuft, scheint jedoch mehr oder weniger ausgeschlossen: Ingram geht in sein fünftes NBA-Jahr, spielte also die vergangenen vier Jahre mit seinem Rookie-Vertrag für Erstrundenpicks (zwei Jahre garantiert + zwei Jahre Teamoption). Hat ein Team die Option im vierten Jahr gezogen, wird der Spieler in Jahr fünf zum „Restricted Free Agent“ - was bedeutet, dass die Pelicans mit jedem Angebot eines anderen Teams für „BI“ gleichziehen können. Bereits einen Monat nach Start der Spielzeit 2019/20, in der Ingram seinem Allstar-Potenzial endlich gerecht wurde, äußerte New Orleans-GM David Griffin, die Franchise habe „jede Intention, ihn für eine lange Zeit hier zu behalten.“ Es gibt kein Angebot, dass die Pelicans, die ohnehin noch viele junge Spieler mit Rookie-Verträgen beschäftigen, zum Umdenken bewegen würde.

Wo landet VanVleet?

Bei vier Teams in 13 NBA-Jahren lief „Il Gallo“ immer mit seiner Rückennummer acht auf.


DANILO GALLINARI

OKLAHOMA CITY THUNDER

Forward, 32 Jahre, 2,08 Meter

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: Die Thunder sind „Gallos“ vierte NBA-Station, 2019/20 strich er dort rund 22 Mio. Dollar ein. Die große Frage: Plant OKC trotz Playoff-Teilnahme den Umbruch - oder greift das aktuelle Roster nochmal an? WECHSELTENDENZ: 50 %

So scheinen die beiden Hauptpreise der diesjährigen Free Agency bereits vergeben - was jedoch nicht heißt, dass nicht auch andere Akteure zu haben sind, die gerade für Contender einen massiven Unterschied machen könnten. Insbesondere hervorgetan hat sich in dieser Hinsicht Montrezl Harrell, seit diesem Jahr Träger der „Sixth Man of the Year“-Titel.

In fünf NBA-Jahren verdiente dieser insgesamt 15 Millionen Dollar - viel zu wenig für einen Spieler seiner Qualität, auch wenn er erst seit zwei Saisons auf aktuellem Niveau agiert. Dennoch könnte ihm in diesem Jahr ein Dilemma drohen: Die Teams, die die von ihm wohl aufgerufenen 15-20 Millionen Dollar jährlich ausgeben können, dürften dies für ihn nicht tun - auch wenn die Knicks in der Vergangenheit ihre Liebe für Power Forwards Jahr für Jahr in der Free Agency zur Schau stellten. Harrells beste Option: Er unterschreibt für etwas weniger Geld einen Einjahresvertrag in Los Angeles oder bei einem anderen Contender und verhandelt seine Position im kommenden Sommer neu. Diese Taktik könnten auch Akteure wie Evan Fournier, dessen Spieleroption von 17 Millionen Dollar nicht seinen Fähigkeiten entspricht, oder Danilo Gallinari, der auch nirgends für einen Betrag um die acht Millionen Dollar unterschreiben dürfte, verfolgen.

Bei Fred VanVleet sieht die Situation etwas anders aus. Der wichtige Rollenspieler beim letztjährigen Raptors-Triumph über Golden State hat sich spätestens in der diesjährigen Bubble zu einem waschechten Starting-Point Guard entwickelt, der in den entscheidenden Situationen des Spiels Verantwortung übernimmt. Der einstige undrafted Rookie dürfte Ansprüche an eine Jahresgehalt rund um die 20 Millionen Dollar anmelden - was die Raptors angesichts ihrer Pläne für 2021 (Stichwort Giannis) sich mindestens zweimal überlegen werden. Die - wer hätte es gedacht? - New York Knicks sollen bereits seit längerem Interesse am Point Guard zeigen. Auch den Detroit Pistons, die über eine ordentliche Menge Cap Space verfolgen, sollte der 26-Jährige eine Überlegung wert sein.

Die Macht den Spielern

Nie traf DeRozan den Dreier besser als in der Saison 2015/16 (33,8%). 2019/20 waren es auch nur 25,1%.


DEMAR DEROZAN

SAN ANTONIO SPURS Forward/Guard, 31 Jahre, 1,98 Meter STATUS: Pla yer Option (27,8 Mio . $) PROGNOSE: Bietet ein Team DeRozan einen Vertrag in der Größenordnung, wie er ihn aktuell als Spur besitzt? Wohl kaum. Wird die PO ziehen - und ist dann ein heißer Trade-Kandidat. WECHSEL-TENDENZ: 20 %

Mit 18,5 PPS spielte Fournier 2019/20 die beste Scoring-Saison seiner achtjährigen NBA-Karriere.


EVAN FOURNIER

ORLANDO MAGIC

Forward/Guard, 27 Jahre, 2,01 Meter

STATUS: Pla yer Option (17,0 Mio . $)

PROGNOSE: Der Mann, dessen Namen man niemals googlen darf, ist einer der unterschätztesten Scorer der NBA. Wird die Option verstreichen lassen. Orlando-Verbleib dennoch möglich. WECHSELTENDENZ: 30 %

Darüber hinaus finden sich einige Akteure mit teils horrenden Spieleroptionen, die ihren Teams erheblichen finanziellen Spielraum rauben und für einen Trade sorgen könnten. DeMar DeRozan beispielsweise dürfte mit den San Antonio Spurs die Playoffs in den kommenden Jahren, bei allem Respekt für die Entscheidungsträger am Alamo, eher vom Sofa aus verfolgen, ist bei einem Rebuild jedoch auch Fehl am Platz, da sein Vertrag satte 27,8 Millionen Dollar des Budgets belastet. Die Aussicht, dass der einstige Raptor im kommenden Jahr in die Vertragsfreiheit geht, könnte jedoch einen Fast-Contender (Portland? Dallas? Philadelphia?) dazu bewegen, noch einmal einen Trade einzufädeln, um sich DeRozans durchaus noch vorhandene Qualitäten auf der Jagd nach einem Ring zu sichern. Als Franchise Player wird er jedoch nirgends mehr unterkommen.

In den Playoffs war Fred VanVleet mit 19,6 PPS Top-Scorer des Champions von 2019.


FRED VANVLEET

TORONTO RAPTORS

Guard, 26 Jahre, 1,83 Meter

STATUS: UNRESTED

PROGNOSE: VanVleet will dauerhaft auf der Eins starten, dafür kommt sogar ein Abschied aus Toronto in Frage. Spielte ein starke Saison und wird gute Angebote bekommen. WECHSEL-TENDENZ: 60 %

14,4 PPS waren für Conley 2019/20 die niedrigste Ausbeute seit der Saison 2011/12.


MIKE CONLEY

UTAH JAZZ

Guard, 32 Jahre, 1,85 Meter

STATUS: Pla yer Option (34,5 Mio . $)

PROGNOSE: Die erhoffte Verstärkung neben Mitchell stellte Conley in Utah nicht dar. Aufgrund der absurden Player Option ist er jedoch fast untradebar. Die Jazz hoffen, dass er wieder zu alter Form findet. WECHSELTENDENZ: 5 %

Ibaka war einer der letzten SuperSonis-Draftpicks, bevor diese 2008 nach Oklahoma City zogen.


SERGE IBAKA

TORONTO RAPTORS

Forward/Center, 31 Jahre, 2,13 Meter

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: 21,6 Millionen Dollar verdiente Ibaka 2019/20 - die Zeiten sind mittlerweile jedoch vorbei. Fühlt sich in Toronto heimisch, unterschreibt dort etwa für die Hälfte des bisherigen Gehalts. WECHSELTENDENZ: 25 %

Mit 15,2 Rebounds im Schnitt führte Andre Drummond 2019/20 souverän die NBA an.


ANDRE DRUMMOND

CLEVELAND CAVALIERS

Center, 27 Jahre, 2,13 Meter

STATUS: Pla yer Option (25,4 Mio . $)

PROGNOSE: Wer zahlt einem offensiv fast unbrauchbaren Big Man wie Drummond heute noch mehr als 20 Mio. Dollar? Außer den Cavs, die es dank der Player Option müssen, niemand. WECHSEL-TENDENZ: 10 %

Ähnliches gilt für Andre Drummond, vor einigen Jahren noch Aushängeschild in Detroit, jetzt als einer der Topverdiener bei den miesen Cleveland Cavaliers auf der Payroll. Mike Conley, der fast 35 Millionen Dollar einstreichen kann, stellte in Utah nicht die erhoffte Verstärkung dar. Und auch wenn Gordon Hayward der Lieblingsspieler von Brad Stevens ist: Um endlich den Schritt Richtung Finals machen zu können, dürften die Celtics noch ein, zwei kleine Veränderungen am Roster vornehmen - und wohl kaum Jayson Tatum oder Jaylen Brown traden.

Kein Beben erwartet

Bertans ist erst der siebte Lette überhaupt in der NBA, der vierte aktuell (Porzingis, Pasecniks, Kurucs).


DAVIS BERTANS

WAS HINGTO N WIZARDS

Forward, 27 Jahre, 2,08 Meter

Status: Unrestricted

PROGNOSE: Der Lette sahnt in diesem Sommer richtig ab! Contender lecken sich die Finger nach Bigs, die schießen können wie Bertans. Der will nicht in Washington versauern und mehr Geld verdienen (7,2 Mio. Dollar 2019/20). WECHSELTENDENZ: 80 %

Paul Millsap traf 2019/20 so gut von Downtown wie nie zuvor in seiner Karriere (43,5%).


PAUL MILLSAP

DENVER NUGG ETS

Forward, 35 Jahre, 2,03 Meter

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: 2019/20 strich Millsap noch 30 Mio. Dollar ein. Dürfte sich jedoch für die Aussicht auf einen Ring mittlerweile mit deutlich weniger zufrieden geben. Könnte für einen Contender zum letzten Puzzlestück werden. WECHSELTENDENZ: 50 %

„Steals“ für potenzielle Playoff-Teams könnten dabei auch einige Akteure fortgeschrittenen Alters sein. Insbesondere Paul Millsap, der im Alter von 35 jährlich neue Facetten zu seinem Spiel hinzufügt und immer noch einen mehr als soliden NBA-Forward gibt, dürfte etlichen Contendern zu allermindest die Midlevel-Exception wert sein, um den aktuellen Nugget unter Vertrag zu nehmen - wenn Millsap selbst nicht an eine echte TItelchance mit Denver in den nächsten Jahren glaubt.

Auch Goran Dragic, der für FInals-Teilnehmer Miami einmal mehr seine Wichtigkeit unter Beweis stellte, dürfte kein Kandidat mehr für einen 20-Millionen-Dollar -Vertrag sein, fühlt sich allerdings in Mami so wohl, dass er wohl auch für die Hälfte unterschreiben würde. Selbiges gilt für Serge Ibaka, der dem Team, mit dem er 2019 seinen ersten Championship-Ring holte, wohl nur zu gern die Treue halten würde.

So steht der diesjährigen Free Agency nicht wie im vergangenen (oder kommenden) Jahr ein Superstar-Beben bevor, dass die Kräfteverhältnisse aufrüttelt imd für neue Superteams sorgt. Doch nach all der Aufregung und der Ungewissheit, die die vergangenen Wochen und Monate so mit sich brachten, ist es vielleicht auch gar nicht so schlimm, dass in puncto Free Agency in diesem Jahr nicht der ganz große Sturm ansteht. Vielmehr die Ruhe, bevor der Sommer 2021 die NBA-Landkarte erneut erschüttern dürfte. Wobei dann auch niemand etwas dagegen hätte, wenn es fürs Erste bei dieser Art der Erschütterung der Basketballwelt bleibt.

Von 2010 bis 2017 lief Hayward für die Utah Jazz auf und wurde 2017 dort All Star.


GORDON HAYWARD

BOSTON CELTICS

Forward/Guard, 30 Jahre, 2,03 Meter

STATUS: PLAYER OPTION (31,9 MIO . $)

PROGNOSE: Der Stevens-Musterschüler wäre heute wohl jeden Cent seines Vertrages wert, hätte er sich nicht gleich zu Beginn der Celtics-Karriere verletzt. Heißer Trade-Kandidat. WECHSEL-TENDENZ: 10 %

Goran Dragic wurde 2014 als Point Guard der Phoenix Suns zum „Most Improved Player“ gewählt.


GORAN DRAGIC

MIAMI HEAT

Guard, 34 Jahre, 1,91 Meter

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: Der Starter des Finals-Teilnehmers wird in Miami geschätzt, bringt die richtige Mentalität mit. Genügt ihm ein Salär von etwa zehn Mio. Dollar, bleibt der „Dragon“. Wenn nicht, könnte er zum „Ring-Chaser“ werden. WECHSELTENDENZ: 25 %

Die Trail Blazers sind nach den Nuggets, Knicks, Thunder und Rockets Melos fünfte NBA-Station.


CA RMELO ANTHONY

PO RTLAND TRAIL BLAZERS

Forward, 36 Jahre, 2,03 Meter

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: Melo hat in Portland nach langer Suche sein sportliches Zuhause für die letzten Karrierejahre gefunden. Sollte LeBron rufen, könnte Anthony aber nochmal auf Ringjagd gehen. In Portland bliebe er titellos. WECHSELTENDENZ: 50 %

FREE AGENCY 2020: BEST OF THE REST: AUCH DIESE SP IELER SIND 2020 FREE AGENTS:

OTTO PORTER JR.

CHICAGO BULLS

WECHSEL-TENDENZ: 10 %

Forward, 33 Jahre, 2,08 Meter

STATUS: PLAYER OPTION (26,6 MIO. $)

PROGNOSE: Porter Jr. ist ein guter Three-and-D-Spieler - aber 26 Mio. Dollar wert? Die Bulls haben keine Wahl, Porter Jr. wird die Option ziehen.

MARC GASOL

CHICAGO BULLS

WECHSEL-TENDENZ: 10 %

Forward, 33 Jahre, 2,08 Meter

STATUS: PLAYER OPTION (26,6 Mio. $)

PROGNOSE: Porter Jr. ist ein guter Three-and-D-Spieler - aber 26 Mio. Dollar wert? Die Bulls haben keine Wahl, Porter Jr. wird die Option ziehen.

MARC GASOL

TORONTO RAPTORS

Wechsel-tendenz: 25 %

Center, 35 Jahre, 2,13 Meter

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: Gehen den Raptors gleich zwei Bigs verloren? Gasol könnte immer noch jedem Contender ein paar gute Minuten geben.

TRISTAN THOMPSON

CLEVELAND CAVALIERS

Center, 29 Jahre, 2,03 Meter

Wechsel-tendenz: 80 %

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: „TT“ und die Cavs, das war lange eine Erfolgsgeschichte. Jetzt wird es von beiden Seiten aus Zeit für einen Cut!

MARCUS MORRIS SR.

LOS ANGELES CLIPPERS

Forward, 31 Jahre, 2,06 Meter

WECHSEL-TENDENZ: 50 %

STATUS: UNRESTRICTED

PROGNOSE: Wie gehts in „Clipperland“ weiter? So oder so: Bei irgendeinem Contender wird Morris schon unterkommen - wie jedes Jahr.

TIM HARDAWAY JR.

DALLAS MAVERICKS

Guard/Forward, 28 Jahre, 1,98 Meter

WECHSEL-TENDENZ: 10 %

STATUS: PLAYER OPTION (17,7 Mio. $)

PROGNOSE: Für garantierte 17 Mio. Dollar an der Seite von Luka Magic um die Playoffs kämpfen? EInen besseren Deal bekommt Hardaway Jr. nicht.

WEITERE TOP-FREE-AGENTS: Hassan Whiteside (Trail Blazers, Unrestricted), Jordan Clarkson (Jazz, Unrestricted), Bogdan Bogdanovic (Kings, Restricted), Jerami Grant (Nuggets, Player Option), Jabari Parker (Kings, Player Option), Christian Wood (Pistons, Unrestricted), Joe Harris (Nets, Unrestricted), Alec Burks (76ers, Unrestricted), Reggie Jackson (Clippers, Unrestricted), Glenn Robinson III (76ers, Unrestricted), Aron Baynes (Suns, Unrestricted), Malik Beasley (Timberwolves, Restricted), Kentavious Caldwell-Pope (Los Angeles Lakers, Player Option), Jae Crowder (Heat, Unrestricted), Dion Waiters (Lakers, Unrestricted), Rodney Hood (Trail Blazers, Player Option), Dario Saric (Suns, Restricted), D.J. Augustin (Magic, Unrestricted), Furkan Korkmaz (76ers, Unrestricted), Markieff Morris (Lakers, Unrestricted), Jeff Green (Rockets, Unrestricted), Derrick Favors (Pelicans, Unrestricted), Josh Jackson (Grizzlies, Unrestricted), Austin Rivers (Rockets, Player Option), Dwight Howard (Lakers, Unrestricted), Derrick Jones Jr. (Heat, Unrestricted), Enes Kanter (Celtics, Player Option), Kelly Olynik (Heat, Player Option), Bismack Biyombo (Hornets, Unrestricted)


Fotocredit: Getty Images