Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

ANGELTECHNIK: Was ist eigentlich Tunken?


AngelWoche - epaper ⋅ Ausgabe 190/2018 vom 29.08.2018

Das Tunken ist eine spezielle Art des Stippens mit langer Kopfrute. Durch eine über dem Wasser schwebende Pose kann damit auch in sehr starker Strömung fein gefischt werden. Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach.


ANGEL SCHULE

Immer mehr Menschen begeistern sich für die Angelei und gleichzeitig wächst auch die Zahl an Methoden, Ködern und sonstigen Gerätschaften so rasant, dass nicht nur Einsteiger, sondern selbst eingefleischte ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von AngelWoche. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 190/2018 von HECHT MIT HINDERNISSEN? ES GIBT IMMER EINE LÖSUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HECHT MIT HINDERNISSEN? ES GIBT IMMER EINE LÖSUNG
Titelbild der Ausgabe 190/2018 von TEMPERATUREN SINKEN – UND DIE FÄNGE STEIGEN!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEMPERATUREN SINKEN – UND DIE FÄNGE STEIGEN!
Titelbild der Ausgabe 190/2018 von AM BARSCH KOMMT KEINER VORBEI!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AM BARSCH KOMMT KEINER VORBEI!
Titelbild der Ausgabe 190/2018 von Was bedeutet „chemisch geschärft“ bei Haken?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Was bedeutet „chemisch geschärft“ bei Haken?
Titelbild der Ausgabe 190/2018 von Auf Heuschrecken sind alle heiß!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Auf Heuschrecken sind alle heiß!
Titelbild der Ausgabe 190/2018 von GANZ SCHÖN GIFTIG, DER „LITTLE DARLING“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GANZ SCHÖN GIFTIG, DER „LITTLE DARLING“
Vorheriger Artikel
MITTELEIDER, DRAGE: Der Traumfisch aus dem Traumfluss
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel DER SOMMER-CUP IST VORBEI!
aus dieser Ausgabe

... Angler mit vielen Jahren Erfahrung schon mal den Überblick verlieren können. Die AngelWoche-Angelschule hilft und erklärt.

Gut zu erkennen: Beim Tunken in der starken Strömung wird die Pose schwebend über der Wasseroberfläche geführt


Viele Flüsse haben eine extrem starke Strömung. Sie ist teilweise so stark, dass dort beim Posenangeln Gewichte von 20 oder sogar 30 g notwendig sind, um den Köder kontrolliert am Grund anbieten zu können. Aber Posen mit solchen Tragkräften haben fast schon Bojenkaliber und sind zum Stippen natürlich völlig ungeeignet. Weil sie durch ihr riesiges Volumen einen enormen Widerstand haben, sind logischerweise keine feinen Bissanzeigen möglich. Das ist allerdings nur der Fall, so lange die Posen im Wasser schwimmen! Beim Tunken werden sie deshalb nicht ins Wasser gelassen, sondern einfach kurz über der Wasseroberfläche gehalten. Du hast richtig gelesen: Die Pose schwebt in der Luft! Nur das schwere Blei wird senkrecht zum Grund gelassen und mit der langen Kopfrute dort kontrolliert gehalten. Die schwebende Pose dient aber trotzdem als Bissanzeiger, weil man die Bisse merkwürdigerweise sehr gut erkennen kann.

Auch an der schwebenden Pose sind die Bisse super zu erkennen


SCHWERES BLEI MIT LEICHTER POSE

Da die Pose das Blei bei dieser Methode ja gar nicht tragen muss, sind natürlich auch keine 30-g-Proppen notwendig, sondern man kann auch ganz feine Modelle montieren. Bei einer klassischen Tunkmontage kann ein 20 g-Blei also auch mit einer 2-g-Pose kombiniert werden. Typische Tunkposen erkennt man übrigens daran, dass auch der Kiel wie die Antenne mit Leuchtfarben lackiert ist. Aber jede normale Pose ohne lackierten Kiel erfüllt den Zweck auch.

EIN FALL FÜR SPEZIS

Tunken ist allerdings nur mit langen Kopfruten und verkürzter Schnur möglich. Zum Ein- und Ausbringen der Montage müssen also immer die Rutenteile nach hinten geschoben und abgesteckt werden. Das alleine ist ja schon eine sehr anspruchsvolle Angelei. Und weil man das Blei nicht einfach auf dem Grund ablegt, sondern es mit der langen Rute kurz darüber schweben lässt, ist beim Tunken sehr viel Übung und Feingefühl notwendig. Wenn man aber einmal den Bogen raus hat, ist das eine wirklich spannende und vor allen Dingen auch sehr effektive Stipp-Methode!

Je nach Strömungsdruck können Tropfenbleie in Gewichten von 10, 20 oder sogar 30 g zum Einsatz kommen


Fotos: Schröder