Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Angepasst und eingeklebt


ANGELSEE aktuell - epaper ⋅ Ausgabe 10/2020 vom 29.11.2019

Das Wasser in den Forellenteichen kühlt sich jetzt ab. Zeit, dieUltraleichtrute wieder auszupacken und den Salmonidenaktiv nachzustellen. Dabei können die Forellen je nach Witterung unterschiedlich agil sein und sich in verschiedenen Tiefen aufhalten. Michael Kahlstadt zeigt, wie er sich diesem Verhalten anpasst. Und wie man passende Haken für UL-Gummifische präpariert.


Artikelbild für den Artikel "Angepasst und eingeklebt" aus der Ausgabe 10/2020 von ANGELSEE aktuell. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ANGELSEE aktuell, Ausgabe 10/2020

Wer in der kalten Jahreszeit mit ultraleichten Kunstködern Erfolg haben will, muss seine Taktik den Verhältnissen anpassen. Und seine Köder auch!


Hochstehende, aktive Fische sind im Allgemeinen mit Spoons gut zu fangen. Kleinen, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ANGELSEE aktuell. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2020 von Liebe Leser. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leser
Titelbild der Ausgabe 10/2020 von Alarm mit Lärm. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Alarm mit Lärm
Titelbild der Ausgabe 10/2020 von Der vergessene FÄNGER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der vergessene FÄNGER
Titelbild der Ausgabe 10/2020 von Der fa sche Wurm. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der fa sche Wurm
Titelbild der Ausgabe 10/2020 von Wir kennen KEINE PAUSE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wir kennen KEINE PAUSE
Titelbild der Ausgabe 10/2020 von Nach oben bitte!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nach oben bitte!
Vorheriger Artikel
PROBIER’S MAL MIT GUMMI
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Wie am Meer
aus dieser Ausgabe

... dünnblechigen Blinkern ist dabei der Vorzug zu geben, da sie langsam geführt verführerisch im Oberflächenbereich taumeln. Aktive Fische fühlen sich durch die starken Vibrationen und Druckwellen besonders angezogen. Werden die Fische durch das häufige Werfen vorsichtiger, so wechsle ich auf kleinere Spoons oder Gummiwürmer mit ultraleichten Köpfen von 0,1 bis maximal 0,25 g. Je zickiger die Fische werden, umso kleiner sollten die Köder gewählt werden.

Stehen die Forellen tiefer, aber sind noch aktiv, kommen schwerere Spoon-Modelle aus dickerem Material zum Einsatz. Sie sinken schneller ab und werden weniger durch den Auftrieb der Schnur beeinflusst. Passende Modelle wiegen zwischen 2 g und 3 Gramm. Die Farbe richtet sich nach Wasser und Wetter. Helle Modelle benutze ich bei trübem Wasser und Wolken, dunkle Modelle bei Sonnenschein und klarem Wasser. Zählen Sie die Sekunden, die der Köder zum Absinken braucht. Diese „Count Down“-Methode hilft, den Köder immer in der Tiefe zu führen, in der ein Biss erfolgte.

Zeigen sich die Forellen wenig aktiv, verwende ich statt meiner Spoons lieber Gummiwürmer. Vor allem wenn es auf Metallköder immer nur kurze „Anfasser“ gibt, können Gummis Wunder wirken. Sehr häufig sind die Fische nämlich durch die ständigen Druckwellen und die bunten Metallplättchen überreizt und wollen die Spoons höchstens noch „wegbeißen“. Da die Gummis wesentlich langsamer geführt werden und auch deutlich weniger Druckwellen aussenden, bleiben sie einerseits länger im Gesichtsfeld der Forellen und wirken andererseits weniger stark auf das Seitenlinienorgan. Der attraktive Geruch/ Geschmack der Gummis sorgt zudem dafür, dass die Fische den Köder auch wirklich ins Maul nehmen und sogar schlucken. Deshalb kommt der Geschmackskomponente beim Gummiangeln auch so große Bedeutung zu. Bleiben die Fische misstrauisch, so kürze ich lange Gummiwürmer wie den „Snake“ nach und nach ein. Kleinere (dunkle) Köder werden sehr oft noch von Fischen genommen, die eigentlich gar nicht mehr fressen wollen.

Wenn die Fische zickig sind und spitz beißen, dann kann man seine Gummiköder auch etwas kürzen – und schon fangen sie wieder.


HAKEN MIT KÖPFCHEN

Der Fachhandel hält mittlerweile eine große Anzahl verschiedener Forellengummis in unterschiedlichsten Größen und Formen vor. Da es diese in schwimmenden und sinkenden Ausführungen gibt und sie darüber hinaus in verschiedenen Tiefen geangelt werden, benötigen wir unterschiedlich schwere Tungsten-Perlen, den Haken zu beschweren. Da Forellengummis keinen bremsenden Schaufelschwanz aufweisen, fallen die Perlen deutlich kleiner und leichter aus als beim Zanderangeln. Größen von circa 2,8 mm (0,15 g) bis etwa 4,6 mm (0,78 g) sind üblich und werden auf speziellen Haken mit einem kleinen Knick direkt vor dem Öhr montiert.

Grundsätzlich kommen dazu verschiedene „Sekundenkleber“ in Betracht. Im Gegensatz zu einigen anderen Anglern bevorzuge ich dünnflüssige Varianten, da sie besser in den Spalt zwischen Perle und Hakenschenkel laufen. Mit Gelklebern hatte ich dagegen immer recht unsaubere Ergebnisse. Allerdings muss man mit der Dosierung achtgeben, da überschüssiger Kleber leicht ins Hakenöhr laufen und dann nur mühsam wieder entfernt werden kann. Am preiswertesten sind Sekundenkleber bei „Aktionen“ der Discounter zu bekommen. Dort findet man oft Blister-Packungen mit 3 × 1 g Tuben für unter 1 Euro. Der Kleber ist okay, allerdings etwas mühsam in der Anwendung, da die Tubenöffnung etwas groß ist. Besser sind da Spender mit feinem Stahlröhrchen für etwa 5 € aus dem Baumarkt. Mit ihnen lässt sich die Flüssigkeit deutlich besser dosieren. Am besten hat mir allerdings der UV-Kleber von UHU gefallen. Die Packung kostet im Baumarkt unter 9 € und enthält den speziellen Kleber in einem Dosier-Tube und dazu eine kleine UV-Lampe. Der dünnflüssige Kleber wird nach dem Auftragen etwa 5 Sekunden mit der UV-Lampe gehärtet. Anschließend weist er höhere Festigkeiten als „normaler“ Sekundenkleber auf.

Diese drei Sorten Superkleber sind geeignet, um Tungsten-Perlen am Haken zu verankern. Michael Kahlstadt arbeitet am liebsten man mit einem UV-Kleber (rechts).


Am einfachsten lassen sich die Perlen verkleben, wenn man die Haken am Rande eines Glases aufhängt. Hier wird gerade der UV-Kleber mit UV-Licht gehärtet.


Als erstes muss man allerdings schauen, ob die Perle überhaupt über den Widerhaken bzw. über die Biegung des Hakenschenkels passt. Die leichtgewichtigen Perlen haben manchmal ein so kleines Loch, dass man den Widerhaken etwas andrücken muss oder die Perle nur mit Druck über die Hakenbiegung rutscht. Ich benutze am liebsten Perlen ohne Schlitz, da diese meist ein etwas größeres Loch aufweisen (von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich). Ich montiere die Perle so, dass die kleinere Öffnung am Öhr sitzt und hänge die Haken dann an ein Glas. Anschließend lasse ich dann eine winzige Menge Kleber von oben zwischen Hakenschenkel und Perle laufen und härte den Kleber anschließend mit der UV-Lampe. Sicherheitshalber sollte man noch das Hakenöhr kontrollieren und von eventuellen Klebstoffresten befreien.