Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 64 Min.

Anleitungen


LandIDEE Dekoideen - epaper ⋅ Ausgabe 4/2018 vom 26.09.2018

Egal ob Häkeln, Stricken, Nähen, Filzen, Sticken oder Basteln: Hier finden Sie die ausführlichen Beschreibungen zu unseren Kreativideen zum Selbermachen.


Artikelbild für den Artikel "Anleitungen" aus der Ausgabe 4/2018 von LandIDEE Dekoideen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LandIDEE Dekoideen, Ausgabe 4/2018

Abkürzungen beim Häkeln und Stricken:

Lm = Luftmasche
Lm-Ring = Luftmaschen-Ring
fM = feste Masche
Km = Kettmasche
Stb = Stäbchen
hStb = halbe Stäbchen
DStb = Doppel-Stäbchen
ø = Durchmesser
re = rechts
li = links
R = Reihe
Rd = Runde

umblättern und loslegen

Bald ist Weihnachten

Der Winterwald aus Papier wird im selbst kreierten Rahmen aus einem umwickelten Lampenschirmring in Szene gesetzt. Den unteren Rand zieren ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LandIDEE Dekoideen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2018 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 4/2018 von Bald ist: Weihn achten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bald ist: Weihn achten
Titelbild der Ausgabe 4/2018 von Stricken & Filzen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Stricken & Filzen
Titelbild der Ausgabe 4/2018 von Nähen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nähen
Titelbild der Ausgabe 4/2018 von Schreib mal wieder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schreib mal wieder
Titelbild der Ausgabe 4/2018 von Häkeln & Stricken: Süßes für den Baum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Häkeln & Stricken: Süßes für den Baum
Vorheriger Artikel
Adventskalender für Genieser
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Leserpost
aus dieser Ausgabe

... pailettengeschmückte Eibenzweige


KRANZ AM RING

Das brauchen Sie:
Lampenschirmring oder Metallring, 45 cm ø, rotes Masking Tape, Schaumkarton 25 x 5 cm, grüne Acrylfarbe, verschieden große Pailletten in Grün, Blaugrün, Rot und Weiß, Eibenzweige, Draht, Zeichenpapier, 1 m Kugelkette, Goldglitter, breites, rotes Satinband, 50 cm lang, Holzstäbchen, Bleistift, Cutter, Schere, Holzleim, Bastelkleber
So geht’s:
● Ring mit Masking Tape ringsum umkleben. Schaumkarton grün bemalen, an den Schmalseiten ca. 3 cm tiefe Kerben schneiden, und diese unten auf den Ring stecken und kleben kleben, um eine Fläche für die Bäume zu schaffen.
● Einige große Pailletten an den Eibenzweigen anbringen, dann Zweige mit Draht am Ring befestigen.
● Baumskizzen auf gewünschte Höhe vergrößern, auf Papier übertragen und ausschneiden. Tannen für mehr Volumen längs in der Mitte knicken. Ein Holzstäbchen mit der Spitze nach unten auf der Rückseite der Bäume mit Masking Tape befestigen.
● Sterne auf Papier malen, ausschneiden, mit Holzleim bestreichen und mit Glitter bestreuen. Bäume mit Pailletten und Sternen bekleben. Kugelkette stückchenweise abschneiden und als Girlande mit Bastelkleber an den Bäumen anbringen.
● Bäume in den Schaumkarton stecken, den Kranz aufhängen und mit einer großen, roten Satinschleife verzieren.

Idee von Seite 6

ORIGAMI-KRANZ

Das brauchen Sie:
je Stern 8 quadratische Faltblätter (zwischen 5 x 5 und 10 x 10 cm), Schere, eventuell Kleber, langes rotes Band, klassischen Kranz aus Zweigen
So geht’s:
● Je Stern müssen alle 8 Faltblätter die gleiche Größe aufweisen.
● Das erste Blatt 1 x in der Mitte falten.
● Dann die linke und rechte Spitze zur Mitte hin knicken.
● Die so entstandenen neuen Spitzen links und rechts wieder zur Mittellinie falten.
● Die unteren Ecken nun ebenfalls zur Mitte falten.
● Jetzt die obere Spitze schräg nach rechts an die Kante der unteren linken Spitze knicken. Die Spitze dann noch einmal nach links knicken. Dabei an der Kante der unteren rechten Spitze orientieren.
● Arbeit auf die Rückseite drehen und dann noch einmal von oben nach unten. Der längere Anteil der Spitze liegt nun oben. Der Pfeil zeigt auf die nächste Faltlinie.
● Die obere (rechte) Spitze in der Mitte zusammendrücken. Die kleinere linke Spitze formt sich dabei automatisch aus. Auch die kleinere Spitze wird in der Mitte zuammengedrückt. Die untere Spitze nach links falten. Dazu die bereits vorhandene Faltung nutzen (Pfeil).
● Weitere 7 Spitzen anfertigen. Verbunden werden die Sternspitzen, indem die kleinere Spitze leicht geöffnet von vorn in die größere Spitze eingefügt wird.
● Kranz an dem roten Band aufhängen und mit den Sternen dekorieren.

Idee von Seite 7

Vorlage Bäume

Faltvorlage

ADVENTSGIRLANDE

Das brauchen Sie:
dicken und dünnen papierummantelten Bindedraht, Schere (für die Kräuter), Seitenschneider (für den Draht), Kräuter in Töpfen, z. B. Lorbeer, Salbei, Thymian, Currykraut
So geht’s:
● Für die Kranzunterlagen aus dem dicken Papierbindedraht Stücke zwischen 70 und 110 cm abschneiden. Diese jeweils durch Aufeinanderlegen der Enden halbieren und möglichst gleichmäßig verdrillen. Zur Kreisform schließen. Dabei das offene Drahtende durch die Schlaufe führen und durch Umwickeln schließen.
● Currykrautkranz: Stiele auf etwa 5 cm kürzen, immer 2 bis 3 Stiele bündeln und diese mit dünnem Papierbindedraht um den Basiskranz wickeln. Die Bindestelle wird verdeckt, indem man das nächste Bündel direkt darüberlegt und unten an den Zweigenden festbindet. Um den Kreis zu schließen, die Zweigenden des letzten Bündels Currykraut unter die losen Zweige des ersten Bunds schieben. Hier unsichtbar mit dem Bindedraht fixieren.
● Thymiankranz: nach dem gleichen Prinzip arbeiten, allerdings nicht komplett schließen. Nach etwa zwei Dritteln des Kranzumfangs aufhören und zum Schluss nochmals ein Sträußchen Thymian entgegen der bisherigen Binderichtung festbinden, damit der Abschluss auch auf dieser Seite schön buschig ist.
● Salbeikranz: nur etwa die Hälfte des Kranzes füllen, da so seine langen, samtigen Blätter am schönsten zur Geltung kommen.
● Lorbeerkranz: etwa 5 cm lange Triebspitzen des Lorbeers abschneiden. Um das Bund fülliger zu machen, jede Triebspitze mit dem unteren Teil eines Lorbeerstiels hinterlegen. Diese Bunde mit dem dünnen Bindedraht fortlaufend an den Basiskranz binden.
● Aufgehängt werden die fertigen Kräuterkränze mit Juteschnur – oder einzeln mit Masking Tape oder Haken an der Wand befestigen.

Idee von Seite 8

ADVENTSGIRLANDE

Das brauchen Sie:
frische Reben, Draht, Efeuranken, rotes Band, 2 Strohsterne, Teelichtglas mit Henkel
So geht’s:
● Aus den Reben mit Draht drei verschieden große Kränze formen und mit Efeu umwickeln. Die Ringe mit dem Band verbinden und mit den Strohsternen dekorieren. In dem untersten Ring das Windlicht anbringen.
Idee von Seite 7

AUSSTECHERKRANZ

Das brauchen Sie:
Plätzchenausstecher, Kreide, Heißklebepistole, Papierkordel, Mini-Baumkerzenhalter, Geburtstagskerzen
So geht’s:
● Mit Kreide einen Kreis in gewünschter Größe auf die Arbeitsfläche zeichnen und die Ausstecher darauf ausrichten, bis sie optimal aussehen.
● Nun die Förmchen mit der Heißklebepistole zusammenkleben und an manchen Stellen mit der Papierkordel verbinden. Auf Wunsch mit den Mini-Baumkerzen dekorieren.
Idee von Seite 8

Tipp

Die Förmchen können zum Wiederverwenden jederzeit getrennt werden. Dazu den Kranz eine Nacht in die Kälte hängen, das macht den Leim mürbe und brüchig.

DREIVIERTELKRANZ

Das brauchen Sie:
großen Metallring, Samenstände, Acrylspray in Gold, Thuja, Seidenkiefer, Olivenzweige und Sicheltanne, Blumendraht, 4 weiße Stumpenkerzen, Schere, weißes, gewachstes Baumwollband
So geht’s:
● Samenstände mit goldenem Acryllack einsprühen. Nun nach und nach einzelne Bündel aus verschiedenen Zweigen mit Blumendraht an dem Metallring befestigen und goldene Samenstände dazwischenstecken. Kranz nur zu drei Vierteln binden.
● Je 1–2 Samenstände mit weißem, gewachstem Baumwollband um eine weiße Stumpenkerze binden. Nun den Kranz am besten über einem Sideboard arrangieren und die 4 Kerzen mit Untersetzern davorstellen.
Idee von Seite 9

LICHTERKRANZ

Das brauchen Sie:
alte Fahrradfelge, Lichterkette, Heißklebepistole, Briocheförmchen, Baumkugelaufhänger
So geht’s:
● Lichterkette ringsum in die Hohlkehle der Felge legen, dann die zwei Kabel zusammenbinden oder -klemmen.
● Die Krönchen der Kugelaufhänger zu einer „Blüte“ auseinanderbiegen und mit Heißkleber in die Briochförmchen kleben.
● Die Förmchen mit Heißkleber an den Speichen anbringen.
Idee von Seite 11

Vorlage Türkranz

TÜRKRANZ

Das brauchen Sie:
Bastring (30 x 30 cm, ca. 4 cm ø), Acrylspray in Dunkelblau, Filz in verschiedenen Grüntönen (30 x 16 cm, 3 mm dick), kleinen Pompon-Ring (4 cm ø), ca. ¼ Knäuel graue, dicke Wolle, Nähgarn, spitze Nähnadel, weißen Bastelfilz (35 x 10 cm), Masking Tape, schwarze Textilfarbe, feinen Pinsel, 6 Reißzwecken oder Nadeln, Schleifenband (70 cm lang, 40 mm breit)
So geht’s:
● Bastring mit dem Acrylspray rundherum einsprühen. Mit mindestens 20 cm Abstand und in mehreren Schichten arbeiten, damit keine unschönen „Nasen“ entstehen und die Farbe gleichmäßig den Ring bedeckt. Beliebige Blattformen freihändig auf den Filz übertragen.
1. Mit dem Pompon-Ring 3 Wollbommel anfertigen. Dafür eine dicke Schicht Wolle um den Ring wickeln, bis die Öffnung in der Mitte fast geschlossen ist.
2. Dann die Wolle rundherum seitlich aufschneiden und alle Wollfäden mit einem Wollgarn fest zusammenbinden. Den Ring öffnen und Bommel evtl. noch etwas zuschneiden, sodass eine schöne Wollkugel entsteht. Zuerst die Filzblätter und anschließend die Wollbommel an den Ring nähen. Für das Banner den Filz in Bannerform zuschneiden.
3. Den Weihnachtsgruß ausdruckenund das Blatt unter den weißen Bastelfilz legen. Filz mit etwas Masking Tape auf das Papier fixieren, den Gruß mit der schwarzen Textilfarbe auf den Filz malen und die Farbe kurz trocknen lassen.
4. Kranz umdrehen und das Banner mit den Reißzwecken oder den Stecknadeln gut gespannt auf der Rückseite des Kranzes fixieren.
Die breite Schleife am Ring befestigen und diese zu einer Schlaufe zusammenknoten.
Idee von Seite 11

1


2


3


4


Kleine Welten

ROSAROTE WEIHNACHT

Das brauchen Sie:
Obstkiste, Rest Geschenkpapier in Rosa und Gold, rosa Acrylfarbe, Dekomaterial, z. B. Bäume (Modellbau), Zapfen, Nikolausfigur, Sterne etc., Klebstoff, weißes Satinband
So geht’s:
● Obstkiste rosa lackieren, trocknen lassen und das Papier hinten einkleben.
● Nach Wunsch mit Dekomaterial bestücken und festkleben. Das Satinband als Aufhängung festknoten.
Idee von Seite 12

IM TIEFEN WALD

Das brauchen Sie:
alte Schublade, Acrylfarbe in Weiß und Blau, Pinsel, Äste, Setzleiste und Dekomaterial wie Bäume und Waldtiere aus Holz (von Rayher), verschneite Bäume (Modellbau), kleine Zapfen, Säge, Leim, Silberdraht
So geht’s:
● Schublade innen mit Acrylfarbe nach Wusch lackieren.
● Setzleiste zusägen, Dekomaterial in die Leiste einschieben und die Leiste mittig hineinleimen. Am Rand etwas Platz lassen. Leiste weiß lackieren.
● Äste passend zusägen und einsetzen, evtl. mit einer Schraube fixieren. Bäume und Zapfen mit der Heißklebepistole befestigen.
● Aus Silberdraht den Schriftzug „X-mas“ formen und oben um die Schublade wickeln.
Idee von Seite 12

STERNENHIMMEL

Das brauchen Sie:
flache Holzkiste, hellblaue Acrylfarbe, Pinsel, Cutter, Akkubohrer, LED-Lichterkette, Klebeband, Zauberwatte oder Styropor, Dekomaterial, z. B. von Rayher
So geht’s:
● Mit der Bohrmaschine Löcher in die obere Hälfte der Kiste bohren. Kiste hellblau lackieren, trocknen lassen. Wolken und Bäume aufzeichnen und weiß ausmalen.
● LED-Lämpchen von hinten in die Löcher stecken und das Kabel mit Klebeband fixieren.
● Den Boden mit Zauberwatte oder Styropor belegen und mit Dekomaterial gestalten.
Idee von Seite 13

1


2


3


Es war einmal ein Schlitten

SCHLITTEN-HÄNGEREGAL

Das brauchen Sie:
Schlitten, Haken für die Decke, alte Fleischerhaken, Schnur oder dünne Ketten zum Aufhängen des Schlittens, Haken mit Gewinde für die außen liegende Kufe, Hammer, Wasserwaage
So geht’s:
● Haken in die Decke schlagen. Den Schlitten mit Schnur oder dünnen Ketten und den alten Fleischerhaken daran aufhängen. Zum Schluss noch mit der Wasserwaage ausrichten.
● Gewindehaken zum Aufhängen der Küchenutensilien in die außen stehende Kufe drehen.
● Wenn man ein Schwingen des Schlittens vermeiden will, kann man zu seiner Aufhängung statt Schnur oder Ketten auch zwei Stangen verwenden. Dann hängt der Schlitten nahezu unbeweglich.
Idee von Seite 14

WIKINGER-STUHL

Das brauchen Sie:
Schlitten, 2 getrocknete Äste, 80 cm lang, circa 6 cm ø (z. B. Esche), ein Ast als Querleiste zwischen den Kufen (das Maß ist die Schlittenbreite minus Seitenstreben), 7 Äste mit circa 45 cm Länge, circa 6 cm ø (das Maß ist die Breite der Schlitten-Sitzfläche), Spax-Schrauben in 8 cm Länge: 4 für die Sitzstreben-Äste, 14 für den Sitz, 2 für die Fixierung des Astes und der kurzen Seitenverstrebungen, Säge, Akkuschrauber
So geht’s:
● Kufen hinten kürzen. Dazu die Metallschienen abnehmen und die 2 Kufen hinten absägen. Je schräger man sitzen möchte, desto mehr muss man von den Kufen absägen. Die 2 kurzen hinteren Seitenverstrebungen mit einem Ast verbinden – dem eingeklemmten Ast, der als Stabilisator funktioniert, aber auch für die Befestigung der Sitzstreben-Äste dient. Den zugesägten Ast zwischen die Seitenverstrebungen des Schlittens schrauben (quasi einklemmen). Den Ast mit den Schrauben fixieren. Die zwei unteren SitzstrebenÄste für den Sitz auf die gleiche Länge sägen. Hier beträgt die Länge circa 80 cm. Sie richtet sich nach der Schlittengröße und der gewünschten Tiefe der Sitzfläche.
● Für ganz Genaue: Die unteren Enden der Sitzstreben-Äste können auch schräg angesägt werden, sodass eine breitere Fläche auf dem Boden aufliegt – nicht nur die Astkante. Die beiden unteren SitzstrebenÄste werden mit dem Schlitten verschraubt, und zwar mit dem neu eingeklemmten Ast.
● Je Sitzstreben-Ast 2 Spax-Schrauben nehmen: 1 Schraube für den neu eingeklemmten Ast, der sich zwischen den kurzen Seitenverstrebungen befindet, und 1 Schraube für den Sitzstreben-Ast an der oberen Stelle. Da liegt er auf der originalen Hinterachse des Schlittens. Die Äste für die Sitzfläche auf die gleiche Länge sägen, circa 45 cm lang. Bei dem Stuhl passen 7 Stück auf den vorderen Bereich der Sitzstreben-Äste. Die Äste mit je 2 Schrauben pro Ast mit den unteren Sitzstreben-Ästen verschrauben. So benötigen wir 14 Schrauben für die Sitzfläche.
Idee von Seite 16

Tipp

Um ein Reißen der Äste zu vermeiden, die Löcher für die Schrauben am besten mit dem Akkuschrauber vorbohren. Der Durchmesser des Bohr-Aufsatzes muss kleiner sein als die Spaxschrauben, sonst wird die spätere Verbindung instabil.

„(K) EINE HALBE SACHE“

Das brauchen Sie:
Schlitten, ein Vierkant-Holz, circa 4 x 4 cm, 2 Ösen zum Aufhängen des Schlitten, 2 Wandhaken, Spaxschrauben, Säge, Hammer für die Wandhaken, Akkuschrauber
So geht’s:
● An einer Seite die Kufe und die äußeren Sitzstreben wegsägen. Welche Seite, hängt davon ab, in welche Richtung der Schlitten später zeigen soll. Damit der Schlitten gerade anliegt, die Eisenverstrebungen unter der Sitzfläche abschrauben und durch Vierkant-Hölzer ersetzen.
● Länge und Höhe der Hölzer ergeben sich aus den Schlittenmaßen. Die neue Vierkant-Holzverstrebung hat einen rechten Winkel zur Wand. Um den Schlitten im rechten Winkel an die Wand zu hängen, die zugeschnittenen Hölzer vorne und hinten im rechten Winkel anbringen, dazu mit Schrauben befestigen. Mit dem Akkuschrauber die Löcher vorbohren, damit das Holz nicht reißt.
● Zum Schluss noch 2 Ösen zur Aufhängung vorn und hinten am Schlitten ins Holz drehen (möglichst dicht zur Wand hin). An der Wand die passenden Haken dazu anbringen.
Idee von Seite 17

Nordische Maschen

ISLANDPULLI

Das brauchen Sie:
Größen: (S) M (L) XL (XXL) XXXL; Breiten: (86) 94 (102) 110 (118) 126 cm; Längen: (60) 61 (62) 63 (64) 65 cm; Ärmellänge: 47 cm; Wolle superwash (Lauflänge: 50 g = 100 m, z. B. Smart von Sandnes Garn): 50 g in Natur (1012); in Hellbraun (2544): (400) 450 (500) 500 (550) 600 g; in Terrakotta (3846): (50) 50 (100) 100 (100) 100 g; in Meergrün (7721): (50) 50 (50) 100 (100) 100 g; Rundstricknadeln Nr. 4 und 4,5, Nadelspiel Nr. 4 und 4,5, Nähnadel Maschenprobe: 20 M auf Nadel 4,5 = 10 cm.
So geht’s:
● Vorder- und Rückenteil: (172) 188 (204) 220 (236) 252 M in Hellbraun auf Nadel Nr. 4 anschlagen. 4 cm in Rd stricken. (86) 94 (102) 110 (118) 126 glatt re str, einen Maschenmarkierer platzieren und die Rd glatt zu Ende stricken. Wieder einen Maschenmarkierer platzieren.
● Zu Rundstricknadel Nr. 4,5 wechseln und (39) 40 (40) 40 (40) 40 cm glatt re stricken.
● (6) 8 (8) 8 (10) 12 M auf jeder Seite für das Armloch = (3) 4 (4) 4 (5) 6 M auf jeder Seite der Markierungen) abketten. Arbeit zur Seite legen und die Ärmel stricken.
● Ärmel: (42) 44 (46) 48 (50) 52 M in Hellbraun auf Nadelspiel Nr. 4 anschlagen und 5 cm 1 M re, 1 M li stricken. Den Rd-Anfang mit einem Maschenmarkierer kennzeichnen.
● Zum Nadelspiel Nr. 4, 5 wechseln und glatt re weiterstricken. Auf jeder Seite des Maschenmarkierers je 1 M zunehmen, indem der Faden zwischen 2 M aufgenommen und verdreht abgestrickt wird. Wiederholen Sie die Zunahmen alle (4½) 4 (3½) 3½ (3) 3 cm, bis insgesamt (60) 64 (68) 72 (76) 80 M auf der Nadel sind. Weiterstricken, bis der Ärmel 47 cm lang ist (oder die gewünschte Länge hat. (6) 8 (8) 8 (10) 12 M in der Mitte des Ärmels abketten. Arbeit beiseitelegen und den zweiten Arm ebenso stricken.
● Passe: alle Strickteile auf Rundstricknadel Nr 4,5 verteilen und an den Übergängen der Teile jeweils 2 M zusammenstricken = (264) 280 (304) 328 (344) 360 M. Den Rd-Beginn mit einem Maschenmarkierer kennzeichnen.
● (0) 1 (1) 4 (5) 7 Rd glatt re stricken, dabei gleichmäßig verteilt (0) 0 (24) 24 (24) 32 M abnehmen = (264) 280 (280) 304 (320) 328 M.
● Weiter nach dem Strickdiagramm arbeiten, bis insgesamt (99) 105 (105) 114 (120) 123 M auf der Nadel sind.
● (1) 1 (4) 4 (5) 5 Rd weiterstricken.
● Gleichmäßig verteilt M abnehmen, bis (96) 100 (100) 104 (108) 112 M auf der Nadel sind.
● Ausschnitt: mit Hellbraun fortfahren und zu Nadel Nr. 4 wechseln. 4 R 1 M re, 1 M li stricken.
● Lose abketten und die Öffnungen unter den Armen vernähen.
Idee von Seite 19

GELBE FÄUSTLINGE

Das brauchen Sie:
100 % Schurwolle (Lauflänge: 50 g = 70 m, z. B. Fritidsgarn von Sandesgarn): 100 g in Maisgelb (2015), 50 g in Natur (1012) und in Ocker (2035), Strumpfstricknadeln Nr. 6 Größenangaben: (XS/S) M/L Maschenprobe: 14 M = 10 cm
So geht’s:
● 36 M anschlagen und 4 R 1 re M, 1 li M. Danach Strickschrift A arbeiten. Dann Strickschrift B. Abnehmen wie in der Strickschrift gezeigt auf 32 M. (5) 6 Rd in Maisgelb stricken.
● Für den Daumen die ersten 6 M mit einem Hilfsfaden stricken. Dann die M auf die linke Nadel schieben und die weiteren M in Maisgelb stricken. (22) 26 Rd über alle 26 M stricken.
● Abnehmen: 1. Rd: * 2 M re zusammen, 12 M re, 2 M re verschränkt zusammenstricken *, von * bis * wiederholen (= 24 M).
● 2. Rd: 1 R ohne Zusammenstricken arbeiten.
● Dann die Rd 1 und 2 noch einmal wiederholen, aber mit 2 M re weniger zwischen den Abnahmen (= 22 M).
● So weiterarbeiten, bis nur noch 8 M übrig sind. Faden abschneiden und durch die M zusammenziehen, Faden vernähen.
● Daumen: den Hilfsfaden herausziehen, 6 M stricken und um 2 M auf jeder Seite erhöhen = (16) 16 M. (16) 18 R rund stricken.
● Dann immer 2 M re zusammenstricken = (8) 8 M. Faden abschneiden und durch die M zusammenziehen, Faden vernähen.
● Den zweiten Fäustling genauso stricken, nur den Daumen über die letzten 6 M arbeiten.
● Filzen: in der Maschine bei 40 Grad Feinwäsche mit normalem Waschpulver. Fäustlinge aus der Maschine nehmen und in Form ziehen, flach trocknen lassen.
Idee von Seite 19

BASKENMÜTZE TIDE

Das brauchen Sie:
für 1 Mütze mit ca. 46 cm Umfang und einer Höhe von 23 cm (die Mütze soll eng sitzen, sie dehnt sich um bis zu 7 cm): 100 % Wolle (Lauflänge: 25 g = 105 m, z. B. Jamieson’s Shetland Spindrift, Wolle vom Shetland-Schaf), 25 g in Natur-Weiß als Hauptfarbe (HF), 25 g in Dunkelgrau (0315 Heron) als Kontrastfarbe (KF), Rundstricknadeln Nr. 2,25 und 2,75, Nadelspiel Nr 2,75 Maschenprobe: 32 M x 42 R = 10 x 10 cm, im Muster auf den größeren Nadeln
So geht’s:
● In jeder Rd die Strickschrift von re nach li lesen, jede Rd re stricken.
● Wenn zwischen HF und KF zu viele M liegen, Fäden alle paar M verschränken, damit keine langen Spannfäden entstehen und die M-Spannung gleich bleibt.
● Mit der HF und den kleineren Nadeln 144 M anschlagen. 9 cm 2 M re, 2 M li Rippen stricken. Auf größere Nadeln wechseln. Nächste Rd: 3 M re, 1 M zunehmen = 192 M. KF dazunehmen. Laut Strickschrift das 24-M-Muster 8-mal wiederholen, ab der 27. Rd die Abnahmen wie gezeigt stricken.
● Mit einer Stopfnadel den Faden fest durch die restlichen M ziehen. Alle Fäden vernähen.
Idee von Seite 18

NORWEGERSOCKEN

Das brauchen Sie (für Größe 42/43):
Sockengarn 75 % Schurwolle, 25 % Polyamid (Lauflänge: 50 g = 210 m, z. B. Regia 4-fädig von Schachenmayr): 100 g in Loden (Fb 1994), 50 g in Natur (Fb 1992), Stricknadeln Nr. 2,5, z. B. CraSyTrio von Addi
Maschenprobe: glatt re mit Nadel 2,5, 30 M x 42 R = 10 cm x 10 cm
So geht’s:
● Jacquardmuster: glatt re nach dem Zählmuster stricken. Den Rapport von 30 M insgesamt 2 x arbeiten, die 1. bis 29. Rd wiederholen.
● Pünktchenmuster: 1. Rd: 1 M re in Natur, 1 M re in Loden im Wechsel stricken.
● 2. Rd: 1 M re in Loden, 1 M re in Natur im Wechsel stricken. Die 1. und 2. Rd wiederholen.
● 60 M in Natur anschlagen und gleichmäßig auf 2 Trio-Nadeln verteilen (= 30 M pro Nadel) und zur Rd schließen, ohne die Anschlagkante zu verdrehen. 8 cm im Bündchenmuster stricken. Danach für den Schaft 2 x die 1.–29. Rd (= 58 Rd, ca. 14 cm) des Jacquardmusters arbeiten.
● Die Bumerangferse in Natur über die M einer Nadel arbeiten, also über die Hälfte aller M. Die M von Nadel 2 pausieren. Die Ferse in 3 Teilen arbeiten.
● TEIL 1: glatt re und in R arbeiten. M-Zahl der Fersen-M durch 3 teilen. Das je re und li erste Drittel der M stückweise zu Wende-M verarbeiten und das mittlere Stück glatt re lassen. Hierbei mit verkürzten R stricken.
● 1. R: alle M re bis zum Ende der Nadel stricken.
● 2. R: Arbeit wenden und Faden nach vorn legen. Fest nach hinten ziehen, sodass aus der 1. M eine Doppel-M entsteht. Doppel-M abheben und den Rest der M li stricken.
● 3. R: Arbeit wenden und Faden nach vorn legen. Fest nach hinten ziehen und wieder eine Doppel-M bilden, diese abheben. Re M bis vor die letzte Doppel-M stricken.
● 4. R: Arbeit wenden und den Faden nach vorn legen. Fest nach hinten ziehen, sodass eine Doppel-M entsteht. Doppel-M abheben und li M bis vor die letzte Doppel-M stricken.
● R 3 und 4 wiederholen, bis re und li je ein Drittel zu Doppel-M verarbeitet wurden und in der Mitte ein glatt re Mittelteil bleibt. Die R werden kürzer und es ist ein Trapez gebildet, das unten breit und oben schmal ist.
● TEIL 2: in Rd über alle M stricken. Dafür die M des Mittelteils der Ferse re gestrickt. Alle Doppel-M 1 re M stricken. Die M-Zahl ändert sich also nicht. Danach die M der 2. Nadel im Schaftmuster weiterstricken, sofern der Fußteil auch gemustert werden soll.
● Doppel-M auf der re Fersenhälfte re abstricken. Weitere 2 Rd über alle M stricken.
● TEIL 3: wieder ein Trapez arbeiten. Es liegt spiegelverkehrt zu Teil 1. Dafür wird wieder glatt re in R nur über die Fersen-M gearbeitet.
● 1. R: die M der re Fersenhälfte und die M des Mittelteils re stricken. Eine weitere re M stricken.
● 2. R: Arbeit wenden und den Faden nach vorn legen. Fest nach hinten ziehen, sodass eine Doppel-M entsteht. Doppel-M abheben und die M des Mittelteils der Ferse sowie eine weitere M li stricken.
● 3. R: Arbeit wenden, den Faden nach vorn legen. Fest nach hinten ziehen und damit eine Doppel-M bilden. Diese abheben. Re M bis zur Doppel-M stricken, die Doppel-M re stricken und eine weitere M re stricken.
● 4. R: Arbeit wenden und den Faden nach vorn legen. Fest nach hinten ziehen, sodass eine Doppel-M entsteht. Doppel-M abheben und li M bis zur Doppel-M stricken. Die Doppel-M li stricken und eine weitere li M arbeiten.
● R 3 und 4 so lange wiederholen, bis sich re und li je noch eine Doppel-M befindet.
● Die R werden damit immer länger und es ist ein Trapez gebildet, welches unten schmal und oben breit ist.
● In der letzten Hin-R nicht mehr wenden, sondern direkt in Rd weiterstricken. Die letzte Doppel-M re stricken und über die M der Nadel 2 arbeiten. Am Beginn von Nadel 1 die Doppel-M re stricken. Die Ferse ist fertig.
● Anschließend weiter bis zur Spitze über die M der 1. Nadel im Pünktchenmuster, über die M der 2. Nadel 2 x die 1. bis 29. Rd (= 58 Rd, ca. 14 cm) des Jacquardmusters für den Fuß abete.
● Nach 18,5 cm Fußlänge die Bandspitze in Natur stricken.
● DIE BANDSPITZE: 1. Rd: 1 M re, 2 M re überzogen zusammenstricken, bis vor die letzten 3 M stricken, 2 M re zusammenstricken, 1 M re. Das Ganze auf der 2. Nadel wiederholen.
● 2. Rd: re stricken.
● 3. Rd: re stricken.
● 4. Rd: re stricken.
● 5. Rd: wie die 1. Rd stricken.
● 6. Rd: re stricken.
● 7. Rd: re stricken.
● 8. Runde: wie die 1. Rd stricken.
● 9. Rd: re stricken.
● Die 8. und 9. Rd so lange wiederholen, bis 12 M auf jeder Nadel sind. Fortlaufend die 8. Rd wiederholen, also in jeder Rd abnehmen, bis nur 4 M pro Nadel übrig sind. Die 8 M im Maschenstich schließen, Fäden vernähen und fertig.
● Die 2. Socke genauso stricken.
● Damit das Jacquardmuster
schön glatt wird, die Socken vor dem ersten Tragen über ein rundes Gefäß mit circa 8 cm Durchmesser spannen, anfeuchten und trocknen lassen.
Idee von Seite 19

STERN-HANDSCHUHE

Das brauchen Sie:
Sockengarn mit Farbverlauf, 75 % Wolle, 25 % Polyamid (Lauflänge: 100 g = 200 m, z. B. 7 Veljestä Polaris von Novita): 100 g in der Grundfarbe Konstellation (821), Sockengarn in Uni (z. B. 7 Veljestä von Novita), 50 g in Naturweiß (010) als Musterfarbe, Nadelspiel Nr 3,5 und 4

So geht’s:
● In Rd stricken.
● Grundmuster: glatt re, alle M re stricken.
● Verschränktes Rippenmuster: * 1 M re verschränkt stricken, 1 M Ii *, ab * wiederholen.
● Nordisches Muster: glatt re nach Strickschrift stricken.
● Maschenprobe im nordischen Muster mit Nadelspiel Nr. 4: 22 M x 25 R = 10 cm.
● Linker Fäustling: 40 M mit Nadelspiel Nr. 3,5 anschlagen und gleichmäßig auf 4 Nadeln des Nadelspiels verteilen = 10 M pro Nadel. Der Rundenwechsel liegt zwischen der 4. und der 1. Nadel. 8 cm im verschränkten Rippenmuster stricken. 1 Rd re stricken, dabei gleichzeitig 4 M gleichmäßig verteilt aufnehmen = 44 M. Zu Nadelspiel Nr 4 wechseln. Damit im nordischen Muster nach Strickschrift in Rd arbeiten. Die Runden 1 bis 14 der Strickschrift arbeiten.
● Ist die Breite des Musters 5 M oder mehr, die Fäden in Rück-R miteinander verknüpfen. Nach der 15. Runde wie folgt weiterarbeiten: 11 M der 1. Nadel stricken, 9 M zu Beginn von der 2. Nadel mit einer anderer Farbe für das Daumenloch (Markierung in Strickschrift in Rot) stricken. Die Daumen-M zurück auf die linke Nadel schieben und die Rd nach Strickschrift bis zum Ende stricken.
● Dann die Rd 16 bis 49 der Strickschrift arbeiten. In der 40. Rd auf der 2. und 4. Nadel 1 M abnehmen und in den 41. bis 49. Rd auf jeder Nadel 1 M abnehmen.
● Rechter Fäustling: gegengleich stricken, d. h. das Daumenloch zu Beginn von der 3. Nadel stricken.
● Daumen: den andersfarbigen Faden aus dem Daumenloch entfernen und aus der oberen und unteren Kante des Daumenlochs die M mit Nadelspiel Nr 4 auffassen. Aus den beiden Fäden des Daumenlochs zusätzliche M auffassen = total 19 M. Diese M gleichmäßig auf 3 Nadeln des Nadelspiels verteilen und im nordischen Muster nach Strickschrift, wie vorher in der 2. Nadel, in Rd arbeiten.
● Wenn der Daumen eine Länge von 5 cm (oder bis zur gewünschten Länge) hat, mit dem Abnehmen beginnen: mit der Grundfarbe am Ende jeder Nadel 2 M re zusammenstricken. Wenn 4 M übrig sind, 1 M stricken und die restliche 3 M von li nach re über die gestrickte M ziehen. Den Faden abschneiden und vernähen.
● Die Fäustlinge leicht dämpfen.
Idee von Seite 20

SOCKEN MIT NORDISCHEM MUSTER

Das brauchen Sie (Größe 38):
Sockenwolle, 75 % Wolle und 25 % Polyamid (Lauflänge: 150 g = 300 m, z. B. 7 Veljestä von Novita): 100 g in Feldstein (Fb 043) und Graphitschwarz (Fb 044), je circa 50 g in Naturweiß (Fb 010) und melierte Sockenwolle (z. B. 7 Veljestä Napapiiri von Novita) in Eisbär (Fb 814) Grundmuster: glatt re, alle M re stricken.
Rippenmuster: * 1 M re, 1 M li *, ab * wiederholen. Nordisches Muster: glatt re nach Strickschrift stricken. Maschenprobe im Grundmuster: 21 M = 10 cm.
So geht’s:
● 60 M in Feldstein anschlagen und gleichmäßig auf 4 Nadeln des Nadelspiels verteilen = 15 M je Nadel. Der Rd-Wechsel liegt zwischen der 1. und 4. Nadel. 4 cm im Rippenmuster stricken.
● Schaft: 1 Rd glatt re stricken. Dann im Muster nach Strickschrift in Rd arbeiten und den Rapport von 12 M 5-mal wiederholen. Die Rd 1 bis 38 nach der Strickschrift arbeiten. 2 Rd in Feldstein stricken, dabei gleichzeitig in der 2. Rd 4 M gleichmäßig verteilt abnehmen = 56 M.
● Im Muster nach der 41. Rd der Strickschrift weiterarbeiten und den Rapport von 8 M 7-mal wiederholen. Die Rd 41 bis 58 der Strickschrift arbeiten.
● 4 Rd in Feldstein stricken, dabei gleichzeitig in der 3. Rd 4 M gleichmäßig verteilt abnehmen = 52 M. 1 Rd in Feldstein stricken und gleichzeitig auf der 1. und 4. Nadel 1 M abnehmen = 50 M.
● Ferse: die Fersenwand in R glatt re arbeiten. Die M der 1. Nadel mit der 4. Nadel glatt re stricken (= 24 M). Die M der beiden anderen Nadeln (= 26 M) ruhen. Die Arbeit wenden und das verstärkte Stricken mit dem melierten Garn beginnen.
● 1. R (Rück-R): 1 M abheben (der Faden liegt hinter der Arbeit), li stricken, wenden.
● 2. R (Hin-R): * 1 M abheben (der Faden liegt hinter der Arbeit), 1 M re stricken *, ab * wiederholen, wenden.
● Die 1. bis 2. R 12-mal wiederholen (= 24 R). Fersenkäppchen:
● 1. R (Hin-R): re stricken, bis 9 M übrig sind, ein überzogenes Abnehmen (= 1 M wie zum re Stricken abheben, 1 M re, die abgehobene M über die gestrickte M ziehen) arbeiten, wenden.
● 2. R (Rück-R): 1 M li abheben, 6 M li stricken, 2 M li zusammen stricken, wenden.
● 3. R (Hin-R): 1 M re abheben, re stricken, bis 8 M übrig sind, ein überzogenes Abnehmen arbeiten, wenden. Abnahmen arbeiten, bis alle seitlichen M aufgebraucht und die mittleren 8 M übrig sind. Die 8 M gleichmäßig auf 2 Nadeln verteilen, 4 M je Nadel.
● Mit einer Hilfsnadel aus der li Seite der Fersenwand 12 M + 1 M zwischen Fersenwand und 2. Nadel auffassen. Die M in Weiß mit der linken Nadel des Fersenkäppchens re verschränkt stricken. Danach die Maschen der 2. und 3. Nadel glatt re stricken. Dann mit der Hilfsnadel aus der rechten Seite der Fersenwand 12 M + 1 M zwischen 3. Nadel und Fersenwand auffassen. Diese Maschen re verschränkt stricken und die 4 M des Fersenkäppchens glatt re stricken (= 60 M). Abnehmen für den Rist:
● Mit den 60 M in Feldstein glatt re weiterstricken. Die Ristabnahmen arbeiten: die letzten 2 M der 1. Nadel re zusammen stricken und am Anfang der 4. Nadel ein überzogenes Abnehmen arbeiten. Diese Abnahmen in jeder 2. Rd so oft wiederholen, bis sich 12 M auf jeder Nadel befinden.
● Fuß: bis zu einer Gesamtlänge (inkl. Ferse) von ca. 12 cm stricken. Danach im Muster nach Strickschrift arbeiten und den Rapport von 12 M 4-mal wiederholen. Die Rd 1 bis 19 der Strickschrift arbeiten. Dann die Arbeit Feldstein bis zum Ende stricken.
● Bandspitze: nach 20 cm Gesamtlänge mit den Bandabnahmen beginnen. Am Ende der 1. und 3. Nadel 2 M re zusammen stricken, 1 M re, und am Anfang der 2. und 4. Nadel 1 M re und ein überzogenes Abnehmen arbeiten. In dieser Weise in jeder 2. Rd die Abnahmen weiterarbeiten, bis sich auf jeder Nadel 6 M befinden. Danach die Abnahmen in jeder Rd arbeiten. Wenn 8 M übrig sind, den Faden abschneiden, durch die M ziehen und vernähen.
● Die 2. Socke ebenso stricken.
Idee von Seite 21

TOPFLAPPEN

Das brauchen Sie für zwei Topflappen:
Baumwollgarn (Lauflänge: 50 g = 75 m, z. B. Paris von Garnstudio Drops): 100 g in Weiß (16) und Grau (102), Rundstricknadel Nr. 4, 40 cm Maschenprobe: 10 x 10 cm = 19 M x 25 R glatt re.
So geht’s:
● In Rd stricken.
● 72 M auf Rundnadel Nr. 4 mit Weiß anschlagen. 1 Rd li, 1 Rd re und 1 Rd li stricken. An der 1. M des Rd-Beginns und an der 37. M je 1 Markierer anbringen (= Seiten des Topflappens).
● Strickschrift (= 36 M) stricken – Muster 2 x in der Breite stricken. Wenn das Muster 1 x in der Höhe gestrickt wurde, 1 Rd li, 1 Rd re und 1 Rd li mit Weiß stricken. Dann 1 Rd re stricken und gleichzeitig am Ende der Rd 20 neue M anschlagen (für den Aufhänger). Wenden, die 20 neu angeschlagenen M abketten und dann die restlichen 72 M in der Rück-R abketten.
● Den Topflappen so doppelt legen, dass sich die markierten M an den Seiten befinden.
● Den unteren Rand des Topflappens mit kleinen sauberen Stichen innerhalb der Anschlagkante zusammennähen. Den oberen Rand ebenso zusammennähen. Bitte beachten: die 20 neuen M = Aufhänger. Das Ende des Aufhängers an die Ecke des Topflappens nähen.
● Den 2. Topflappen ebenso stricken, jedoch die Farben tauschen, sodass die Musterfarbe Weiß ist und die Grundfarbe Grau.
Idee von Seite 20

KÖRBCHEN

Das brauchen Sie:
100 % Schurwolle (Lauflänge: 50 g = 50 m, z. B. Eskimo von Garnstudio Drops): 150 g in Natur (01), 200 g in Mittelgrau (46), Nadelspiel und Rundnadel Nr. 8 (80 cm) Maße vor dem Filzen: circa 36 cm Durchmesser, circa 24 cm Höhe. Maße nach dem Filzen: circa 23 cm Durchmesser, circa 14 cm Höhe. Maschenprobe: 11 M x 15 R glatt re = 10 x 10 cm vor dem Filzen. 13 M x 25 R = 10 x 10 cm nach dem Filzen.
So geht’s:
● In Rd stricken.
● 8 M auf Nadelspiel mit Mittelgrau anschlagen.
● 1. Rd: re stricken.
● 2. Rd: * 1 M re, 1 Umschlag *, von * bis * wiederholen.
● 3. Rd: re stricken, die Umschläge re verschränkt stricken (d. h. in das hintere M-Glied einstechen statt in das vordere), um ein Loch zu vermeiden (= 16 M).
● 4. Rd: * 2 M re, 1 Umschlag *, von * bis * wiederholen.
● 5. Rd: wie die 3. Rd (= 24 M).
● 6. Rd: * 3 M re, 1 Umschlag *, von * bis * wiederholen.
● Die 5. und 6. Rd wiederholen, jedoch jedes Mal 1 M mehr zwischen den Zunahmen stricken (zur Rundnadel wechseln, wenn genügend M vorhanden sind).
● Wenn 112 M auf der Nadel sind, 1 Rd re stricken und dabei 13 M gleichmäßig verteilt zunehmen = 125 M. Der Boden ist fertig. 1 Rd li stricken. Das Körbchen ab hier messen!
● Weiter in Rd glatt re stricken, bis die Arbeit eine Gesamtlänge von 4 cm hat. Nun im Muster (= 25 M) stricken, d. h. das Muster 5 x in der Rd stricken. Wenn das Diagramm in der Höhe zu Ende gestrickt wurde, 2 Krausrippen (= 4 Rd kraus re, siehe oben) in Natur stricken. Locker abketten, dabei darauf achten, dass der Abkettrand nicht spannt.
● FILZEN: Den Korb mit einem Waschmittel ohne Enzyme und ohne optische Aufheller in die Waschmaschine legen. Bei 40 Grad mit normalem Schleudergang und ohne Vorwäsche waschen. Nach dem Waschen den Korb noch feucht auf das richtige Maß ziehen. Nachfolgend den Korb von Hand wie ein normales Wollkleidungsstück waschen.
Idee von Seite 20

RUNDE SITZKISSEN

Das brauchen Sie:
alten Norwegerpulli, Fleecestoff, Schere, Nähmaschine, Nähgarn, Bügeleisen, Zeitungspapier, Stecknadeln
So geht’s:
● Mithilfe einer großen Schüssel einen Kreis (circa 40 cm ø) auf ein entsprechend großes Blatt Papier zeichnen und ausschneiden. Diesen Papierschnitt mit Stecknadeln auf das Rücken- oder Vorderteil eines großen Norwegerpullis aufstecken, rundherum ausschneiden. Ebenso mit dem Fleece verfahren.
● Die beiden Kreise (Fleece und den eingefassten Pulli) so aufeinanderlegen, dass die Stoffseiten, die später außen zu sehen sein sollen, zueinander zeigen (re auf re). Mit 1 cm Nahtzugabe rundherum nähen, dabei eine Öffnung von circa 8 cm offen lassen. Durch diese Öffnung das Kissen wenden. Die Öffnung mit Handstichen schließen.
Idee von Seite 22

EIERMÜTZEN

Das brauchen Sie:
alten Norwegerpulli, Fleecestoff, Schere, Nähmaschine, Nähgarn, Bügeleisen
So geht’s:
● Vorlage kopieren (dabei auf 200 Prozent vergrößern) und ausschneiden. Einmal aus Pulli, dreimal aus Fleecestoff ausschneiden. Eines der Fleeceteile rechts auf rechts auf das Wollteil stecken und an der runden Seite mit 1 cm Nahtzugabe zusammennähen. Dabei ein gefaltetes, circa 8 cm langes Stück Baumwollband mitfassen.
● Neben der Naht beide Lagen zusammen versäubern, überstehende Nahtzugabe zurückschneiden. Ebenso mit den anderen beiden Fleeceteilen verfahren. Dort eine circa 4 cm lange Öffnung offen lassen.
● Fleece/Fleece- und Fleece/ Woll-Teile rechts auf rechts ineinanderstecken. An der unteren, geraden Kante mit 1 cm Nahtzugabe zusammennähen, knapp neben der Naht versäubern, überstehende Nahtzugabe zurückschneiden. Wenden, Wendeöffnung mit der Hand schließen.
Idee von Seite 22

Weihnachtsdeko aus Papier

BÜCHERBAUM

Das brauchen Sie:
altes Buch, Papier, Bastelskalpell
So geht’s:
● Ein Baummotiv auf Papier als Schablone vorzeichnen und ausschneiden. Die Schablone ungefähr in der Hälfte des Buches mittig auf eine Doppelseite legen. Mit dem Skalpell vorsichtig ringsherum an der Schablonenkante entlangschneiden. Dazu die Klinge wie einen Stift schräg aufs Papier setzen und kräftig aufdrücken (die andere Hand bleibt ruhig und außer Reichweite der Klinge).
● Möglichst viele Buchseiten auf einmal durchschneiden – sogar ein und dieselbe Stelle mehrmals nachschneiden. Ist die gesamte Kontur ausgeschnitten, die Buchseiten hochheben.
● Um den gewünschten Effekt zu erzielen, etwa durch die Hälfte der Buchseiten schneiden.
Idee von Seite 25

ZACKIGE WEIHNACHTSBÄUME

Das brauchen Sie:
schönes Papier, Schere, Klebstoff, Vorlage, Nähgarn, Nähnadel, alternativ Nähmaschine
So geht’s:
● Baum-Vorlage vergrößern und Bäume aus dem Papier schneiden. Mehrere Papierstücke zur Hälfte falten. Aus jedem Stück eine Baumhälfte ausschneiden und die Papierlagen auseinanderfalten.
● Zwei oder mehr verschieden große Bäume aufeinanderlegen und entlang der Mittelachse zusammennähen. Zum Schluss die Baumhälften auseinanderklappen – fertig ist der dreidimensionale Weihnachtsbaum.
Idee von Seite 24

WEIHNACHTSENGEL

Das brauchen Sie:
weißes Papier, Bastelskalpell, Nähgarn, Nähnadel, alternativ Nähmaschine
So geht’s:
● Engelsvorlage als Schablone abpausen. Mehrere Papierstücke zur Hälfte falten. Aus jedem der Stücke eine Engelshälfte ausschneiden und die Engel auseinanderfalten.
● Als Nächstes für jeden Popup-Engel zwei ausgeschnittene Engel aufeinanderlegen und entlang der Mittelachse zusammennähen. Nach Wunsch noch einige Sterne ausschneiden und oben an den Kopf kleben.
● Zum Schluss die Papierlagen auseinanderklappen, sodass ein dreidimensionaler Engel entsteht.
Idee von Seite 25

Schreib mal wieder

FOTOKUNST

Das brauchen Sie:
Holzkiste, zum Beispiel vom Flohmarkt, Fotos (CEWE Fine Art Prints) in unterschiedlichen Größen, Nägel, Hammer, Vielzweckklammern, Lichterkette
So geht’s:
● Winterliche Lieblingsmotive für die eigene Wohlfühlecke auswählen und auf www.cewe.de in unterschiedlichen Größen als Fine Art Prints bestellen oder am Fotodrucker im Drogeriemarkt selbst ausdrucken.
● Es gibt verschiedene Schriften, Designs und Rahmen zur kreativen Verschönerung der eigenen Bilder. Auch eigene kurze Texte lassen sich einfügen.
● Nägel in der Wand und an der Holzkiste anbringen. Fotos in die Vielzweckklammern einklemmen und an den Nägeln aufhängen.
● Für weihnachtliche Atmosphäre eine Lichterkette um den Nachttisch drapieren.
Idee von Seite 32

WEIHNACHTSTÜTEN

Das brauchen Sie:
große Tüten aus festem Papier (oder Geschenkkartons), Schablone „Merry Christmas“ von Rico Design, 18,5 x 24,5 cm (ca. 5 Euro), Acrylfarbe, Schablonierpinsel
So geht’s:
● Die Schablone ist selbstklebend, sodass sie nicht wegrutscht und das Kunstwerk nicht verschmiert.
● Einfach auf die Tüte oder den Karton anbringen, dann das Motiv mit Farbe austupfen, trocknen lassen und Schablone vorsichtig abnehmen.
● Die Schablone kann einfach unter Wasser gesäubert und wiederverwendet werden.
Idee von Seite 34

SALZTEIGANHÄNGER

Das brauchen Sie:
2 Tassen Mehl, 1 TL Öl, 1 Tasse Wasser, 1 Tasse Salz, Ausstecher, Zahnstocher, Buchstabennudeln, evtl. feines Schleifpapier, Marker oder Fineliner
So geht’s:
● Mehl in eine Schüssel geben, Öl, Wasser und Salz hinzufügen und alle Zutaten gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Mit eingeölten Händen klebt der Teig nicht an den Händen fest und wird noch geschmeidiger.
● Anschließend den Teig dünn ausrollen und die gewünschten Formen für Anhänger ausstechen oder selber frei formen.
● Verzieren und beschriften: Buchstaben und Muster werden bereits vor dem Trocknen im Ofen mit Buchstabennudeln oder einem Zahnstocher in den noch feuchten Teig gedrückt.
● Anhänger auf ein mit Mehl bestreutes Backblech legen und im Backofen bei etwa 140 Grad Ober- und Unterhitze rund 1 Stunde trocknen lassen. Je dicker der Teig, desto länger die Backzeit.
● Mit einem Marker oder Fineliner lassen sich die Anhänger nach dem Trocknen gut beschriften und verzieren. Falls die Oberfläche zu rau ist, mit Schleifpapier vorsichtig abschleifen.
Idee von Seite 33

FLASCHE

Das brauchen Sie:
Packpapier, Graphitpapier, Bleistift, Fineliner, Weinflasche
So geht’s:
● Packpapier in passender Größe zurechtlegen, das Motiv auf die gewünschte Größe kopieren.
● Mit Hilfe von Graphitpapier und Bleistift die Umrisse auf das Packpapier übertragen, dann mit Fineliner ausmalen.
Idee von Seite 35

HÜBSCH VERPACKT

Das brauchen Sie:
braunes Packpapier, Schere, Bleistift, Aquarellfarbe, Fineliner, Rundpinsel Größe 4, Radiergummi, weißen Marker
So geht’s:
● Papier in passender Größe zurechtschneiden. Auf der Oberseite das Geschenk so platzieren, wie man es einpacken würde.
● Mit Bleistift die Umrisse leicht nachzeichnen. So hat man die Größe seines Geschenks auf dem Papier abgebildet.
● Jetzt den Aufbau des Letterings festlegen. Dafür mit Bleistift für jedes Wort einen Platzhalter in Form eines Rechtecks auf das Papier zeichnen. Dann den Text eintragen.
● „DER“ ist eher in Druckbuchstaben geschrieben, während „Leise“, „rieselt“ und „Schnee“ geschwungen sind.
● Ist die Bleistiftskizze fertig, die Worte mit einem Fineliner sorgfältig nachziehen.
● Die abwärtsführenden Linien mit einer doppelten Kontur versehen und den so entstandenen Zwischenraum sorgfältig ausmalen. Den Unterschied zwischen dicken und dünnen Linien kann man dabei selbst bestimmen.
● Für die Tannenzweige die Äste in Form eines Strichs zeichnen und diese in möglichst gleichmäßigem Abstand zueinander platzieren. An diese viele kleine Nadeln zeichnen.
● Einen intensiven Schwarzton passend zum Lettering anmischen – also viel Farbe, wenig Wasser. So wird die Illustration schön deckend, ohne dass sie das Papier zu stark aufweicht. Mit dem Pinsel die Tannenzweige nachmalen.
● Am Schluss noch ein paar Schneeflocken mit einem weißen Marker hinzufügen.
Idee von Seite 35

TELLERDEKO

Das brauchen Sie:
Leinenband, 5 cm breit, 80 cm lang (z. B. von www.fraeulein-ksagt- ja.de), Brush Pen, hart (z. B. Tombow Fudenosuke)
So geht’s:
● Aus dem Band eine Schleife knoten.
● Nun mit dem Stift ein Stickmuster auf die beiden oberen Schleifenteile malen. Am besten mit der Hand in die Schleifenöffnung hineingehen und so dem Stift einen Gegendruck geben.
● Die Schriftzüge auf die beiden Enden der Schleife malen. Dabei das Band mit den Fingern der anderen Hand spannen.
● Man kann die Schrift auch mit einem Sublimatstift oder mit Phantomschrift, deren Tinte durch Luft oder Wasser spurlos verschwindet, vorzeichnen und dann mit dem Brush Pen nachmalen.
Idee von Seite 36

PLÄTZCHENDOSE

Das brauchen Sie:
weiße Plätzchendose, hochtransparentes Zeichenpapier, Brush Pen (hart), Marker (z. B. Copic Ciao C-1 in Cool Gray), Brush Pen Pinselstift, schwarz (z. B. Edding 1340), Tesafilm matt-unsichtbar
So geht’s:
● Aus dem hochtransparenten Papier eine Banderole ausschneiden, die genau um die Dose passt.
● Vorlage (oder eigenen Komposition) hochkopieren und unter die Banderole legen.
● Mit dem harten Brush Pen das Banner und den Wortteil „Weihnachts“ nachfahren, mit dem Pinselstift dann den zweiten Teil des Wortes: „Bäckerei“.
● Mit dem harten Brush Pen oben und unten eine wellenförmige Linie ziehen. Oben mit demselben Stift Weihnachtskugeln sowie einige Sterne an einer Schnur aufmalen.
● Jetzt mit dem grauen Marker die Kugeln und die anderen Schmuckelemente ausmalen, ebenso wie den Bereich unter der unteren Linie. Mit demselben Stift den Schatten für das Wort „Bäckerei“ ergänzen.
● Banderole um die Dose legen und mit dem Tesafilm auf der Rückseite verkleben.
Idee von Seite 36

WEIHNACHTSKUGELN

Das brauchen Sie:
weiße Christbaumkugeln (matt oder glänzend), Permanent Marker in Schwarz (z. B. Edding 141F, 0,6 mm), Bleistift 2 B
So geht’s:
Variante 1 „Frohes Fest“:
● Schriftzug mit Bleistift auf der Kugel vorschreiben.
● Nun die Konturen mit dem Marker nachfahren und die Abwärtsstriche des Wortes „Fest“ ausfüllen.
● Zum Schluss noch Stechpalmenzweige dazumalen. Variante 2 „Oh Holy Night“:
● Stern mit Bleistift auf der Kugel vorzeichnen.
● Mit dem Marker die Linie dicht „nachpünkteln“. Die Pünktchen sollten auch noch etwas über den Stern hinausgehen, wobei man den Abstand zwischen den Punkten nach außen hin immer größer macht.
● Die Worte „Oh Holy Night“ in die Mitte des Sterns malen.
Idee von Seite 36

Süßes für den Baum

ADVENTSÄPFEL

Das brauchen Sie:
circa 50 g Baumwollgarn in Rot, Garnreste in Grün und Beige für Häkelnadel Nr. 3–3,5, Füllwatte, Sticknadel .
So geht’s:
● In Rd arbeiten, jede Rd mit einer Anfangs-Lm beginnen und mit 1 Km beenden.
● In Rot 4 Lm anschlagen und mit 1 Km zum Ring schließen. In den Ring 6 fM häkeln.
● Jede M verdoppeln = 12 M.

● Jede 2. M verdoppeln = 20 M.
● Jede 4. M verdoppeln = 26 M.
● Jede 6. M verdoppeln = 30 M.
● 1 Rd ohne Zunahme.
● 3 M verteilt zunehmen = 33 M. 1 Rd ohne Zunahme häkeln.
● 5 M verteilt zunehmen = 38 M.
● 6 M verteilt zunehmen = 44 M.
● 2 Rd ohne Zunahme häkeln.
● 4 M verteilt zunehmen = 48 M. Weitere 6 Rd ohne Zunahme häkeln.
● 8 M verteilt abnehmen = 40 M. 1 Rd ohne Abnahme häkeln.
● 6 M verteilt abnehmen = 34 M.
● 6 M verteilt abnehmen = 28 M.
● 7 M verteilt abnehmen = 21 M.
● 7 M verteilt abnehmen = 14 M.
● Apfel ausstopfen.
● Jede M abnehmen, bis das Loch geschlossen ist (eventuell Füllwatte nachfüllen), und zusammenziehen.
● Stiel 6: Lm häkeln und 1 Lm als Wende-Lm lassen und die Rück-R mit 5 Km beenden. Faden nach innen vernähen.
● Blätter in Grün nach der Häkelschrift arbeiten. Stiel doppelt legen und annähen. Blätter mittig falten und am unteren Ende mit einigen Stichen in Form bringen und direkt am Stielansatz annähen. Mit rotem Garn einen Aufhänger durch den Stiel anbringen.
● Für die Flicken ein hellbraunes Quadrat aus 5 fM arbeiten, mit Restfaden und Saumstichen aufnähen. Zuletzt kleine rote Stiche als Punkte auf den Flicken setzen.

LEBKUCHENMANN

Das brauchen Sie:
circa 50 g Baumwollgarn in Hellbeige für Häkelnadel Nr. 4–4,5, Stickgarnreste in Dunkelbraun und Weiß (für die Augen), Filzstreifen als Schal, Stricknadeln Nr. 2,5, Füllwatte, Sticknadel
So geht’s:
● Kopf und Körper im Stück in Rd arbeiten. Arme und Beine extra anfertigen. Jede Rd mit 1 Anfangs-Lm beginnen und mit 1 Km beenden.
● Körper mit Kopf: in Hellbraun 2 Lm anschlagen und mit 1 Km zum Ring schließen. In den Ring 6 fM häkeln.
● Jede M verdoppeln = 12 M.
● Jede 2. M verdoppeln = 18 M.
● Jede 3. M verdoppeln = 24 M.
● Jede 4. M verdoppeln = 30 M. Die 5. bis 10. Rd ohne Zunahme häkeln.
● Für die Verjüngung zwischen Kopf und Körper jede 4. und 5. M zusammen häkeln = 24 M.
● Je die 3. und 4. M zusammen arbeiten = 18 M.
● Je die 2. und 3. M zusammen arbeiten = 12 M. In der folgenden Rd die 12 M häkeln.
● Zunehmen, jede 2. M verdoppeln = 18 M. In der Folge-Rd jede 3. M verdoppeln = 24 M und in der nächsten Rd jede 4. M = 30 M. 9 Rd ohne Zunahme häkeln.
● Abnahmen für die Rundung am unteren Körper. Die 4. und 5. M zusammen arbeiten = 24 M, in der folgenden Rd die 3. und 4. M zusammen arbeiten = 18 M.
● Körper und Kopf mit Füllwatte ausstopfen. In der nächsten Rd jede 2. und 3. M zusammen häkeln = 12 M und in der letzten Rd jede 2. M zusammen arbeiten, sodass 6 M übrig bleiben. Eventuell Watte nachstopfen, unten zusammenziehen und Faden vernähen.
● Arme und Beine (insgesamt 4 x häkeln): 2 Lm anschlagen, zum Ring schließen und 5 fM einhäkeln. In der nächsten Rd jede M verdoppeln = 10 M.
● Jede 2. M verdoppeln = 15 M. 7 Rd ohne Zunahme weiterarbeiten. Arbeit beenden und Faden stehen lassen.
● Arme und Beine ausstopfen, an den Körper nähen.
● Mund: 1 Lm-Kette in Rot häkeln und geschwungen lächelnd aufs Gesicht nähen. Eine rote Anhängerschlaufe häkeln und oben am Kopf annähen. Augen mit Spannstichen in ovaler Form aufsticken und mit einigen weißen Stichen Akzente setzen. Schal aus Walkstoffrest umbinden.

ADVENTSHERZEN

Das brauchen Sie:
circa 50 g Baumwollgarn in Beige oder Rot für Häkelnadel Nr. 3,5–4, dünnere Garnreste in Weiß, Füllwatte, Sticknadel
So geht’s:
● Von oben nach unten arbeiten:
● 8 M anschlagen und zum Ring schließen, in Rd häkeln, fM häkeln.
● In jede M 2 M häkeln= 16 M.
● In jede M 1 M häkeln= 16 M. Jede 7. und 8. M zusammen häkeln = 14 M.
● Jede 6. und 7. M zusammen häkeln = 12 M.
● Faden nach 15 cm abschneiden und durch die M ziehen. Arbeitsschritte wiederholen.
● Beide Teile mit 2 Km verbinden. Mit fM die Rd beenden = 26 M.
● 2 Rd fM häkeln.
Jede 7. und 8. M zusammen häkeln = 24 M.
● 1 Rd ohne Abnahmen häkeln = 24 M.
● Jede 5. und 6. M abnehmen = 20 M.
● Jede 4. und 5. M abnehmen = 16 M.
● Jede 3. und 4. M abnehmen = 12 M.
● Herz ausstopfen und 1 Rd ohne Abnahmen häkeln.
● In den nächsten Rd je 3 M abnehmen, bis 3 M übrig bleiben, zusammen häkeln, Faden nach 15 cm abschneiden und durch die M ziehen, vernähen.
● In Weiß den Rand des Herzens mit Km einfassen.
● Zuckergussrand: * 1 Km, 1 hStb, 2 Stb in 1 M, 1 hStb, 1 Km *, von * bis * wiederholen.
● Faden abschneiden durch die M ziehen und vernähen. Mit Spannstichen Mandeln und Punkte aufsticken oder mit langen Spannstichen und kurzen Verzweigungen eine Schneeflocke. Lm-Kette als Anhänger befestigen.

LEBKUCHENHAUS

Das brauchen Sie:
circa 50 g Baumwollgarn in Hellbeige für Häkelnadel Nr. 4–4,5, dünnere Garnreste in Weiß und Rot, Füllwatte, Sticknadel
So geht’s:
● Mit beiden Giebelseiten beginnen. Je Seite 14 Lm und 1 Wende-Lm anschlagen und 14 fM häkeln. Weitere 10 R jede M häkeln und je R 1 Wende-Lm arbeiten. In jeder R 2 M abnehmen. Dazu die 1. M übergehen und die letzte M auslassen. Weitere 8 R arbeiten, bis alle M abgehäkelt sind. 2. Giebel ebenso arbeiten.
● Boden: 14 Lm und 1 Wende-Lm anschlagen, 11 R arbeiten und beenden.
● Seitenwände und Dachstücke (= 4 x arbeiten) je 12 Lm und 1 Wende-Lm anschlagen und je 11 R häkeln, Teile beenden. Alle Teile zusammennähen und vor dem Schließen der letzten Seite ausstopfen. Letzte Seite schließen,
● Zuckergussrand an den vorderen Giebelseiten und Längsseiten in Weiß arbeiten (siehe Herz).
● Zur Verzierung 1 weiße Lm-Kette aus doppelt genommenem Garn häkeln und auf der Vorderseite als runden Türbogen aufnähen. Mit kleinen roten Stichen den Zuckerguss besticken und einen Türknauf fertigen. Rundes Fenster aus roten Spannstichen setzen und zusätzlich kleine weiße Stiche rundum aufsticken. Lm-Kette in Rot als Anhänger auf den Giebel nähen.

ZUCKERSTANGEN

Das brauchen Sie:
circa 50 g Baumwollgarn in Weiß, Grün und Rot für Häkelnadel Nr. 2–2,5, Strickliesel, Füllwatte, Schmuckdraht, Sticknadel, Nähnadel, Nähgarn
So geht’s:
● Mit der Strickliesel in Weiß circa 15 cm lange Stücke anfertigen. Ausstopfen, dabei gegebenenfalls mit einer dünnen Stricknadel nachhelfen, dann unten zuziehen und vernähen. Mittig ein Stück Draht in die Füllung stecken. Stange in die typische Form biegen. Für die Ringel 1 Lm-Kette in Rot oder Grün anfertigen (zwischendurch umwickeln und die Länge überprüfen). Um die Zuckerstange wickeln und mit einigen Stichen befestigen. Lm-Kette als Anhänger an der Biegung fest nähen.

BONBONS

Das brauchen Sie:
Garnreste in Weiß, Grün und Rot für Stricknadel Nr. 2,5–3, Füllwatte, Sticknadel
So geht’s:
● 24 M in Weiß anschlagen und glatt re im folgenden Farbmuster stricken:
12 R in Weiß, 4 R in Rot oder Grün (= Kontrastfarbe), 2 R in Weiß, 2 R in KF, 2 R in Weiß, 4 R in KF und 12 R in Weiß. Rechteck abketten und seitlich zusammennähen. Mittig ausstopfen. Seiten ringsum raffen und zuziehen. Mit Garnschleifen verschließen.
Idee von Seite 38

Alles in Ordnung

KLEIDERBÜGEL- HÄKELUTENSILO

Das brauchen Sie für ein Utensilo von etwa 34 x 52 cm:
350 g Baumwollgarn (Lauflänge: 50 g = ca. 56 m, z. B. Mandarin Grande von Sandnes Garn) in Natur (1012), Häkelnadel Nr. 4, Kleiderbügel , Maschenprobe: 16 Stb = 10 cm
So geht’s:
● Rückteil: 56 Lm häkeln. 1 Stb in die 4. Lm häkeln und in jede der nächsten Lm häkeln = 54 Stb.
● Hin und zurück häkeln, bis die Arbeit ca. 55 cm misst. Dabei in R häkeln und das 1. Stb durch 3 Lm ersetzen.
● Tasche: 60 Lm anschlagen und 1 fM in die 2. Lm häkeln und in jede der nächsten Lm = 59 fM. 3 Lm häkeln (= 1 Stb), 1 M auslassen, 3 Stb in die nächste M, * 2 M auslassen, 3 Stb in die nächste M. *, von * bis * wiederholen und mit 1 M auslassen, 1 Stb in das letzte Stb.
● Hin und zurück häkeln, bis die Arbeit ca. 10 cm oder die gewünschte Länge misst.
● Arbeit beiseitelegen, eine weitere Tasche auf die gleiche Weise häkeln.
● Fertigstellung: die Taschen auf den Boden nähen und in 3 gleiche Teile teilen.
● Etwa 3 cm oben um den Kleiderbügel falten und mit versteckten Stichen annähen.
Idee von Seite 40

Ordnung ist das halbe Leben: Das gestrickte Utensilo verwahrt Haarspray, Bürsten & Co., sodass man morgens im Bad nicht lange suchen muss


STRICK-UTENSILO

Das brauchen Sie für ein Utensilo von etwa 27 x 55 cm:
300 g Baumwoll-Topflappengarn (Lauflänge: 50 g = 80 m, z. B. Tissa von Lang Yarns) in Petrol (72), Stricknadel Nr. 5, Holzast zum Aufhängen Maschenprobe: glatt re mit doppeltem Faden: 15 M x 22 R = 10 x 10 cm Glatt re: in Hin-R re M, in Rück-R li M stricken. Kraus re: in Hin- und Rück-R re M stricken. Perlmuster: in der 1. R 1 M re, 1 M li im Wechsel stricken, mit 1 M li enden. In der nächsten R versetzt zur 1. R arbeiten, also 1 M li, 1 M re.
So geht’s:
● Mit doppeltem Faden 40 M anschlagen und mit einer Rück-R aus re M beginnen. Weitere R in folgender Einteilung arbeiten: 4 M kraus re, 32 M glatt re, 4 M kraus re. Nach 132 R noch 2 R kraus re über alle M stricken, danach alle M abketten.
● Untere Einstecktasche: mit doppeltem Faden 25 M anschlagen und 54 R im Perlmuster stricken. Dann alle M mustergemäß abketten.
● Obere Einstecktasche: mit doppeltem Faden 13 M anschlagen und 54 R im Perlmuster stricken. Dann alle M mustergemäß abketten.
● Alle Fäden vernähen. Das obere Ende des Rückteils 5 cm weit nach links umschlagen und zu einem Tunnel festnähen. Die untere Einstecktasche am unteren Rand bündig zur ersten Krausre-Rippe und bündig zwischen den Kraus-re-Seitenkanten annähen. Nach Wunsch noch 1 oder 2 Nähte für die Tascheneinteilung dazwischensetzen. Die kleine Tasche in beliebiger Höhe darüber annähen. Ast für die Aufhängung durch den Tunnel schieben.
Idee von Seite 40

Tipp

Muss Ihr Woll-Utensilo gewaschen werden, nur eine kleine Menge flüssiges Wollwaschmittel und lauwarmes Wasser verwenden. Mit der gleichen Temperatur ausspülen und nicht auswringen. Zwischen zwei Frotteehandtüchern ausbreiten und überschüssiges Wasser herausdrücken. Dann vorsichtig in Form ziehen und im Liegen trocknen lassen.

SCHLÜSSELBOARD

Das brauchen Sie:
Schneidebrett (z. B. „Lämplig“ von Ikea), 5 Möbelknöpfe (z. B. „Bagganäs“ von Ikea), 5 Schrauben (4 mm ø, 5 cm lang), Bohrmaschine und Holzbohrer (4 mm ø), 2 Schraubzwingen, 2 Bilderaufhänger, Schraubendreher, Kork-Topfuntersetzer (z. B. „Heat“ von Ikea), mattschwarze Acrylfarbe, Pinsel, doppelseitiges Klebeband, Pinnnadeln, Gummikordel, 3 mm ø, Tacker
So geht’s:
● Für die Knöpfe mittig auf der schmalen Unterkante des Bretts mit dem Bleistift fünf Punkte in gleichmäßigen Abständen markieren. Das Brett so auf den Tisch legen, dass die Kante mit den markierten Punkten leicht über den Tisch ragt. Anschließend das Brett mit zwei Schraubzwingen links und rechts am Tisch fixieren. Löcher für die Knöpfe bohren, dann die fünf Griffe festschrauben.
● Nun auf der Rückseite des Boards ca. 0,3 cm vom oberen Rand und ca. 0,5 cm von den seitlichen Rändern zwei Punkte für die Bilderaufhänger markieren und beide festschrauben.
● Den Korkuntersetzer mit schwarzer Farbe anstreichen, darauf achten, dass auch die Kanten genug Farbe abbekommen. Nach dem Trocknen doppelseitiges Klebeband auf der Rückseite anbringen und das Pinnboard auf das Brett kleben.
● Vier gleich lange Stücke (circa 12 cm) von der Gummikordel für die Verspannung abschneiden, die Enden verknoten, Gummikordel um die Vorderseite spannen (horizontal oder auch schräg) und die Knoten auf der Rückseite des Brettes festtackern. Dabei die Gummikordel leicht straff ziehen.
Idee von Seite 41

STICKRING

Das brauchen Sie:
2 Stoffreste, Stickrahmen, Nähmaschine und Garn
So geht’s:
● Einen Kreis aus dem Hintergrundstoff ausschneiden.
Dieser sollte ca. 3 cm größer sein als der Stickrahmen, so ist er einfacher in den Rahmen zu bekommen. Höhe und Breite für die aufgesetzte Tasche ausmessen, Kante umbügeln und mit Zickzackstich versäumen.
● Taschenteil auf dem Rückteil festheften, dann längs beliebig viele Trennnähte absteppen. Beide Stoffe in den Stickrahmen spannen und die überstehenden Stoffreste abschneiden.
Idee von Seite 42

WAND-UTENSILO

Das brauchen Sie:
Sperrholzplatte im gewünschten Maß, Stärke 1 cm, große Holzklammern, 15 cm, kleine Körbe, Ablagen in Gold, starkes Montageklebeband (z.B. Tesa Powerbond indoor), D-c-fix-Folien, kleine goldene Schraubhaken, langes Lineal, Bleistift, Schere oder Cutter
So geht’s:
● Die gewünschten Flächen mit Bleistift auf das Holz aufzeichnen. Die Flächen auf die Folien übertragen und zuschneiden.
● Folien auf das Holz kleben. Mit Powerbond die Wäscheklammern und die Ablage anbringen.
● Körbe an Schraubhaken aufhängen. Dann das Utensilo an der Wand befestigen.
Idee von Seite 42


Hübsch präsentiert und griffbereit – so macht Ordnung Spaß


MEMOBOARD NACH MASS

Das brauchen Sie:
Lochwand (Baumarkt), Gummikordel (3 mm ø, Länge nach Bedarf, Farben nach Wunsch), Schere, Bilderrahmen, passend zur Größe der Lochwand (z. B. „Fiskbo“ von Ikea), verschiedene Lochwandhaken
So geht’s:
● Im Baumarkt Lochwand auf das gewünschte Maß zuschneiden lassen, z. B. 50 × 70 cm. Ein längeres Stück Gummikordel so durch die Lochwand fädeln, dass ein Kreuz entsteht, und auf der Rückseite verknoten. So viele Gummikreuze auf der Lochwand anbringen, wie man möchte.
● Einige Stücke Gummikordel in waagrechter Linie und einige an anderer Stelle in senkrechter Linie anbringen. So kann man auch voluminösere Sachen gut einklemmen.
● Den Bilderrahmen öffnen, Glas, Rückwand und eventuellen Inhalt herausnehmen. Stattdessen die Lochwand einlegen und mit den Klammern auf der Rückseite fixieren.
● Zum Schluss die Lochwandhaken einhängen. An ihnen kann man z. B. Garnrollen, Masking Tape oder Scheren befestigen.
Idee von Seite 43

Kuchendeko

WALDWEIHNACHT

Das brauchen Sie:
verschneite Tannen in verschiedenen Größen (Modellbau), Spielzeugtiere, Glitterpapier, Ausstanzer „Stern“, Bastelkleber, goldene Schnur, Kokosflocken, Rollfondant, weiß (z. B. Dr. Oetker)
So geht’s:
● Kuchen mit Rollfandant ummanteln, Überstände abschneiden. Dann Bäume und Rehe darauf verteilen und für besseren Halt leicht in die Zuckermasse drücken.
● Sterne ausstanzen und immer zwei Rücken an Rücken an ein Stück Goldschnur kleben. Dann die Sterngirlande um die zwei höchsten Baumspitzen binden. Zum Schluss Kokosflocken darüber streuen.
Idee von Seite 50

BAUMKUCHEN

Das brauchen Sie:
Alu-Bastelfolie und Glitterpapier in Grün und Silber, Bastelkleber, Holzspieße, Modelliermasse, lufttrocknend
So geht’s:
● Mithilfe von runden Gegenständen (Gläser, Klebebandrollen etc.) verschieden große Kreise auf die Rückseiten der Papiere zeichnen und ausschneiden. Kreise halbieren, Kreishälften nochmal schräg abschneiden, dann diese zu verschieden großen Tüten drehen und zusammenkleben. Diese einzeln oder zu mehreren auf die Holzspieße schieben. Damit sie nicht herunterrutschen, aus Modelliermasse kleine „Stopper“ an den Holzspießen anbringen. Zum Schluss den kleinen Glitzer-Wald auf dem Kuchen dekorieren.
Idee von Seite 51

SILVESTERTORTE

Das brauchen Sie:
Bleistift, 30 g weißen Fondant, Speisestärke zum Ausrollen, Zuckerstift, schwarz, durchsichtigen Spritzbeutel, Macarons, Wunderkerzen
So geht’s:
● Mit einem Bleistift die Wunschform für das Schild auf Papier malen und die Fläche für den Text einteilen.
● Den Fondant circa 3 mm dick auf einer Backmatte mit Speisestärke ausrollen. Die Wunschform ausschneiden und trocknen lassen.
● Den Schriftzug mit dem Zuckerstift mit freier Hand nachzeichnen. Wer sich nicht traut, kann auch wie folgt vorgehen: Vorlage auf die passende Größe kopieren und dann noch einmal spiegelverkehrt kopieren. Vorlage unter den Spritzbeutel legen und die Schrift mit dem schwarzen Zuckerstift nachzeichnen. Durch die Beschichtung trocknet die Farbe nicht.
● Den Spritzbeutel vorsichtig auf den ausgerollten Fondant drücken – ohne dabei zu verrutschen! Diesen 10 Minuten trocknen lassen.
● Das Fondantschild platzieren und die Torte mit Macarons und Wunderkerzen dekorieren.
Idee von Seite 51

Wollkörbchen

ENGEL-EIERWÄRMER

Das brauchen Sie:
je 1 Knäuel Catania Originals in Cyclam (0114), Creme (0130) und Rosa (0246), Stickgarn in Grau, Häkelnadel Nr. 3, Füllwatte, Stopfnadel, Knöpfe
So geht’s:
● Maschenring aus 6 fM häkeln, in den folgenden 3 Rd erst jede M, dann jede 2. M und jede 3. M verdoppeln. Nach 4 Rd ohne Zunahme nun in den folgenden 2 Rd erst jede 3. + 4. M zusammen häkeln, anschließend jede 2. + 3. M.
● Kopf mit Füllwatte füllen. Für den Körper wieder jede 2. M verdoppeln. 1 Rd ohne Zunahme häkeln. In nächster Rd jede 3. M verdoppeln und 2 Rd ohne Zunahme häkeln. So fortfahren und in den Zunahmerunden jeweils jede 4. M, jede 5. M usw. zunehmen. Nach Erreichen der gewünschten Höhe und des Umfangs Rd mit einer KM beenden.
● Flügel: 1 Lm + 1 Wendeluftmasche (W-Lm) anschlagen, 3 fM in die erste Lm häkeln. R 2 mit einer W-Lm beginnen und jede M verdoppeln. In den folgenden 11 R wird jeweils mit 1 W-Lm begonnen und jede 2. M (in der nächsten R jede 3. M usw.) verdoppelt. Dann Farbe wechseln, 1 R ohne Zunahme häkeln. Flügel am Körper befestigen und Gesicht, Herz und Sterne aufsticken. Eventuell Knöpfe aufnähen.
Idee von Seite 53

Im Zauberwald

SPITZENBAND-BAUM

Das brauchen Sie:
Pappdreieck, ca. 16 cm breit und 20 cm hoch, braunen Karton in gleicher Größe, Klebstoff, Ast, ca. 20 cm lang, kleine Astscheiben, Pflanztopf, Moos, Spitzenband, Schere, Papierstern
So geht’s:
● Den Karton auf die Pappe und den Ast als Stamm auf die Rückseite kleben. Dann die Astscheiben auf dem Dreieck verteilen und festkleben.
● Spitzenband ringsherum festkleben und an die Baumspitze eine Schleife binden. Papierstern an einer Zacke ebenfalls aufkleben. Pflanztopf mit Moos füllen und Bäumchen hineinstellen.
Idee von Seite 56

FILZ-TANNEN

Das brauchen Sie:
grünes Filzband, Styroporkegel, Stecknadeln, Schere, Aststücke, Astscheibe, Heißkleber
So geht’s:
● Zunächst vom grünen Filzband 5 cm lange Stücke abschneiden. Einmal umschlagen bzw. jeweils beide Enden aufeinanderlegen und mit Stecknadeln dicht an dicht auf dem Styroporkegel fixieren.
● Ein kleines Aststück als Stamm mit Heißkleber am Boden des Kegels befestigen und anschließend für einen besseren Stand auf eine dickere Astscheibe kleben.
Idee von Seite 56

BÄUMCHEN IN BACKFORMEN

Das brauchen Sie:
Tarteletteförmchen, 10 cm ø, Permanent-Spray in Weiß, Baumkerzen in Rosa, Miniatur-Spielzeugtiere, Miniatur-Tannenbäume, Kunstschnee zum Streuen, Heißkleber
So geht’s:
● Die Tarteletteförmchen und Tiere von allen Seiten mit Spray ansprühen und trocknen lassen. Bei Bedarf zwei Durchgänge machen, um alle Seiten gleichmäßig mit Farbe zu bedecken.
● Anschließend Tiere, Bäume und Kerzen wie gewünscht in den Förmchen anordnen und mit Heißkleber befestigen.
● Zum Schluss noch mit Kunstschnee bestreuen und sich auf die Adventstage freuen.
Idee von Seite 56

BÄUME UNTER GLAS

Das brauchen Sie:
Glasglocke mit Boden, Karton, feste Papierbögen, Kleber, Glitter, Klebeband, Goldspray, Rehfigur, Kunstschnee
So geht’s:
● Aus Karton für den Boden einen Kreis in passender Größe ausschneiden. Einen Papierstreifen für den Rand zuschneiden, mit Kleber bestreichen und mit Glitter bestreuen. Dann um den Sockel kleben.
● Vorlagen nach Belieben kopieren und vergrößern, auf Papier kleben und ausschneiden. Nach Belieben bemalen oder Sterne und Papierbordüren als Schnee aufkleben. Sockel der Bäume umknicken und mit Klebeband auf dem Boden befestigen. Das Reh golden ansprühen, in die Landschaft stellen und alles mit Kunstschnee bestäuben.
Idee von Seite 57

Vorlagen Bäume

TANNENWALD AUF ÄSTEN

Das brauchen Sie:
ca. 2,5 cm dicke Äste, Säge, Bohrmaschine, Buchs- oder Nadelzweige, Klebstoff, Pinsel, Glitter, Zuckerperlen
So geht’s:
● Für die Bäumchen die Äste in jeweils 4 cm lange Stücke sägen. In die Mitte der Stücke je ein Loch bohren und einen Zweig hineinstecken.
● Wer möchte, kann die Zweige mit einem Pinsel mit Klebstoff bestreichen, und nach Belieben mit Glitter oder Zuckerperlen verzieren.
Idee von Seite 54

TANNEN AUS PAPIERTÜTEN

Das brauchen Sie für 1 Mini-Tanne, ca. 10 cm hoch:
12 Mini-Tüten in XXS, weiß, 4,5 x 6 cm, Papier, Karton, Cutter, Bleistift, doppelseitiges Klebeband, Magnete, 3 mm ø, 1 mm stark, Klebepunkte, 3 Zwischenscheiben aus Karton, ca. 25 mm, mittig gelocht, Bordürenstanzer, Lochzange, Dekofuß mit Metallstange, Stern für die Spitze
So geht’s:
● Vorlage auf Papier kopieren, auf Karton kleben und mit dem Cutter ausschneiden.
● Die angegebene Zahl Tüten so auf den Tisch legen, dass die Öffnung nach oben und der Boden nach unten zeigen.
● Schablone auf die Tüten legen, abzeichnen und ausschneiden.
● Die Position des Stanzers auf jeder Tüte markieren.
● Dann den Rand stanzen.
● Klebeband an den Markierungen am unteren Tütenrand und in der -mitte anbringen. Dabei die letzte Tüte auslassen.
● Tüten bündig aufeinanderkleben, sodass ein Stapel entsteht.
● An der Markierung X einen Magneten an der Innenseite der ersten und letzten Tüte platzieren.
● Mit einem selbstklebenden Markierungspunkt können die Magnete fixiert und gleichzeitig verdeckt werden. Für größere Modelle, wie auf der Vorlage eingezeichnet, zwei Magnete anbringen.
● Die Sterne mit den Zwischenscheiben dazwischen nacheinander auf den Dekofuß mit Metallstange aufstecken. Draht an der oberen Spitze herausschauen lassen, dieses Ende dient als Halterung für die Sternenspitze.
Das brauchen Sie für 1 mittelgroße Tanne, ca. 16 cm hoch:
29 Mini-Tüten, weiß, 5,3 x 11,5 cm, 3 Zwischenscheiben, ca. 35 mm, mittig gelocht, Bordürenstanzer
So geht’s:
● siehe Mini-Tanne
Idee von Seite 58

GENÄHTE BÄUME

Das brauchen Sie:
Baumwollstoff in Grün und Grün mit Punkten, je 30 x 25 cm, in Grün-Weiß kariert und Beige mit grünen Sternen, je 30 x 20 cm, Grün mit Streifen, 20 x 15 cm, Vliesofix-Rest, Baumwollkordel in Grün, Kordel, braun-weiß gestreift, 60 cm Spitzenband in Creme, 1 cm breit, Nähmaschine, Nähgarn, 5 Astscheiben, 7,5 cm ø, je 1 cm dick, 7 kleine Zapfen, 5 Holzstämme in Weiß, 12 cm, 18 cm, 20 cm und 2 x 22 cm lang, je 1,5 cm dick, 3 Knöpfe in Creme, Astknopf, 5 kleine Glöckchen, Stylefix (doppelseitiges Textilklebeband), Moos, ca. 75 g Füllwatte, Bohrmaschine, Bohrer, 2 mm ø, Akkuschrauber mit Aufsatz für Spaxschrauben, 5 Spaxschrauben, 2,5 x 30 mm, Heißkleber, Bügeleisen
So geht’s:
● Baumteile je 2 x, davon einmal gegengleich zuschneiden.
● Ein 10 x 10 cm großes Stück des grünen Stoffes mit Vlieseline verstärken. Ein Herz übertragen, ausschneiden und mittig auf den grün-weiß karierten Baum bügeln. Herz mit Nähgarn in Beige aufnähen.
● Mit Stylefix die Bänder auf dem Baum mit Punkte- und Sterne-Stoff anbringen. Die Bänder sollen an den Kanten von Vorder- und Rückseite aneinanderpassen. Bänder festnähen.
● Die Sterne auf Vorder- und Rückseite des grünen Baumes vorzeichnen und mit Nähgarn in Beige im Steppstich nachsticken.
● Alle Stoffteile deckungsgleich rechts auf rechts stecken und an der unteren Kante die Breite der Baumstämme anzeichnen.
● Danach die Bäume mit 0,5 cm Nahtzugabe bis auf eine Wendeöffnung an der Unterkante (breiter als die Baumbreite) zusammennähen.
● Bäume wenden, Nahtzugaben nach innen bügeln und mit Füllwatte ausstopfen.
● Öffnung zu beiden Seiten bis zur Markierung von Hand schließen.
● In die Baumscheiben mittig ein Loch bohren. Ebenso an den Unterseiten der Baumstämme eine 0,5 cm tiefe Bohrung mit 2 mm Durchmesser bohren.
● Stämme mit Spaxschrauben von unten durch die Scheiben befestigen.
● Knöpfe und Glöckchen auf die Bäume nähen.
Durch den Astknopf 20 cm von der braun-weiß gestreiften Kordel ziehen und diese mittig verknoten. Astknopf mit Heißkleber anbringen.
● Glöckchen und die Knöpfe auf die Sterne nähen. Auf dem gestreiften Bäumchen wird aus dem Rest der braun-weißen Kordel eine Schleife gebunden und mit dem Glöckchen angenäht. Um den Baum mit dem Sternenstoff die grüne Kordel binden und verknoten.
● Die Baumstämme in die Öffnungen der Bäume schieben. Sind die Öffnungen noch zu groß, diese mit einigen Stichen enger nähen und schließen.
● Zum Schluss noch das Moos und die Zapfen mit Heißkleber auf die Astscheiben kleben.
Idee von Seite 58

Gipfeltreffen

STUHLKISSEN

Das brauchen Sie für Sitzkissen und Lehnenhusse:
150 cm Filz in Dunkelgrau, 90 cm breit, 5 mm dick (Meterware, z. B. von Johanna Daimer), 20 cm Filz in Mittelgrau, 1,3 mm dick, etwas Filz in Hellgrau und Weiß, Schere, Textilkleber, Füllmaterial fürs Sitzkissen (z. B. Wollvlies), Holzstuhl (z. B. Ivar von Ikea, Sitzfläche ca. 40 x 40 cm, Lehnenhöhe 50 cm), Schnittmuster Bäume
So geht’s:
● Für die Sitzfläche 2 Teile aus mittelgrauem Filz in 40 x 40 cm zuschneiden.
● Bergpanorama nach Belieben in Dunkelgrau und Weiß zuschneiden. 2 kleine Bäume ausschneiden und auf eines der Sitzteile kleben.
● Das beklebte Filzteil auf das andere legen. Füllmaterial dazwischenlegen und beide Teile knappkantig zusammennähen.
● Für die Lehnenhusse 2 Filzteile in 40 x 50 cm plus Bergspitzen zuschneiden. Am besten das erste Teil als Schablone für das zweite nehmen.
● Kleine Bäume und Schneegipfel in Weiß, große Bäume in Hellund Mittelgrau zuschneiden. Diese auf ein Filzteil kleben.
● Beide Filzteile oben und an den Seiten knappkantig zusammennähen und über den Stuhl stülpen
Idee von Seite 61

WOLLKORB

Das brauchen Sie:
5 Filzplatten in Hellgrau, 40 x 40 cm, 5 mm dick, dünnen Bastelfilz in Weiß, Mittel- und Dunkelgrau, 1,3 mm dick, Schere, TextilkleberSo geht’s:
● Die 4 Seitenplatten am oberen Rand so schneiden, dass ein Bergpanorama entsteht.
● Dann mehrere Tannenbäume aus dünnem Filz schneiden und auf die Seitenteile kleben.
● Weißen Bastelfilz als Gipfel zurechtschneiden und auf die Bergspitzen kleben.
● Dann die Seitenteile zusammen und an die Bodenplatte nähen.
Idee von Seite 62

TEPPICH

Das brauchen Sie:
Filzwolle (Lauflänge: 50 g = 50 m, z. B. Feltro von Lana Grossa), je 8 Knäuel in den Farben Hellblau, Hellgrau, Weiß, Grau meliert, Dunkelgrau, Anthrazit, Stricknadel Nr. 12, Wollvernähnadel
So geht’s:
● 140 M mit doppeltem Garn anschlagen, davon 50 M in der Farbe Dunkelgrau und den Rest in Anthrazit.
● Dann in R glatt re ein Bergmuster einstricken. Dabei die Bergspitzen von unten nach oben einstricken.
● Anschließend die M abketten und die Fäden vernähen.
● Teppich in der Waschmaschine bei 40 Grad filzen. Nach dem Waschen noch feucht in Form ziehen und auf einer flachen Unterlage trocknen lassen.
Idee von Seite 62

Schnittmuster Tannenbäume

BERG-BETTWÄSCHE

Das brauchen Sie (für eine Decke von 220 x 200 cm und 2 Kopfkissen in 80 x 80 cm):
Stoff in Hellblau und verschiedenen Grautönen, Vlies in Weiß, Nähmaschine, Nähgarn, Schere
So geht’s:
● Für die Kissen je 2 hellblaue Stoffstücke 52 x 82 cm für die Rückseite schneiden und 1 Stück 82 x 82 cm für die Vorderseite.
● Wolkenmotiv für das Kissen nachzeichnen und aus Vlies schneiden. Bergspitze aus Stoff und Vlies schneiden. Beides auf die Vorderseite applizieren.
● Rückseiten rechts auf rechts überlappend auf die Vorderseiten legen und zusammennähen.
● Für die Decke die Rückseitenteile je nach Stoffbreite so zuschneiden, dass ein großes Stück von 222 x 202 cm entsteht. Für die Einsteckklappe 30 x 222 cm. Beide Teile rechts auf rechts legen und annähen.
● Für die Vorderseite die Stoffe für die Berge auf die ausgebreitete Rückseite legen und die Berge aufzeichnen. Die Skizze dient zur Orientierung. Sie dürfen gerne variieren.
● Dann die Berge mit je 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Auch die Gipfelspitzen aus weißem Vlies zuschneiden.
● Alle Teile aneinandernähen, dabei die dunkleren Grautöne unten anordnen und die helleren weiter oben.
● Zum Schluss die fertige Vorderseite rechts auf rechts auf die Rückseite legen und rundherum zusammennähen, dann wenden.
● TIPP: Zum Verarbeiten eignen sich auch alte Hemden oder andere Stoffreste.
Idee von Seite 62

LAMPENSCHIRMHÜLLE

Das brauchen Sie:
Lampenschirm (z. B. Jära von Ikea, 17 cm hoch, 23 cm ø), Stoff in Hellblau, 20 x 50 cm, 20 cm Filz in Hellgrau, 1,3 cm dick, etwas Filz in Weiß, Schere, Nähgarn, Nähfaden, Textilkleber
So geht’s:
● Lampenschirmhülle als Schablone über den Stoff rollen, dabei die Maße mit 1 cm Nahtzugabe übertragen.
● Stoff zum Ring zusammennähen und über den Lampenschirm stülpen, evtl. mit etwas Textilkleber ankleben. Dabei an der Ober- und Unterseite die Nahtzugabe nach innen umklappen und festnähen.
● Aus Filz das Bergpanorama unten zweimal ausschneiden, plus Schneegipfel.
● Dann die Filzstücke rund um den Lampenschirm kleben.
Idee von Seite 63

Berggipfelkette für den Lampenschirm

Berggipfel-Anordnung auf der Bettdecke

Kopfkissen-Motive

KISSEN

Das brauchen Sie:
2 Stück Bastelfilz in Mittelgrau oder Hellgrau, 60 x 50 cm, 1,3 mm dick, 1 Stück Bastelfilz, 30 x 20 cm, Schere, Textilkleber, Nähfaden, Nähgarn, Füllwatte oder Stoffreste
So geht’s:
● Das gewünschte Bergpanorama vergrößern und auf Filz vorzeichnen. Zwei Teile aus grauem Filz ausschneiden.
● Ebenso die weißen Schneegipfel jeweils zweimal aus weißem Filz zuschneiden.
● Den weißen Filz auf den grauen kleben, dann Vorderund Rückseite rechts auf rechts legen und ringsum, bis auf eine Wendeöffnung von 20 cm, zusammennähen.
● Hülle wenden, Füllwatte oder Stoffreste einstecken, bis das Kissen die gewünschte Fülle hat. Dann die Öffnung schließen.
Idee von Seite 64

Kissenform für 2 Gipfel

Kissenform für 3 Gipfel

GLASHÜLLEN

Das brauchen Sie:
15 cm Filz, 5 mm dick, Filz-Meterware in Mittelgrau und Dunkelgrau, 90 cm breit, dünnen Bastelfilz in Weiß, Textilkleber, Schere, Nähgarn, Gläser
So geht’s:
● Ein Glas über den Filz rollen. Dieses Maß markieren und noch 10 cm dazunehmen.
● Die Bergform und Schneegipfel auf Filz zeichnen und ausschneiden.
● Schneegipfel auf die Berge kleben.
● Die Enden um das Glas herum zusammenlegen. Die Stelle anzeichnen, bis wohin der Filz zusammengenäht werden soll.
● Filzenden zusammennähen.
Idee von Seite 65

GIPFELBUCH

Das brauchen Sie:
leeres Notizbuch, Filz in Mittelgrau (5 mm dick und an allen Seiten 5 cm größer als das Buch, das umhüllt werden soll), dünnen Bastelfilz in Dunkelgrau und Weiß, 1,3 mm dick, Stecknadeln, Stickgarn in Weiß, Sticknadel, Schere, Textilkleber
So geht’s:
● Filz an beiden kurzen Seiten des Buches circa 4 cm umklappen und feststecken.
● Dann die Hülle an den langen Seiten knapp umnähen.
● Nach der Vorlage die Schrift vorzeichnen und aufsticken.
● Aus Bastelfilz das Panorama, die Schneegipfel und den Baum ausschneiden.
● Anschließend auf die Hülle kleben und trocknen lassen.
Idee von Seite 65

Bergpanorama Gipfelbuch

Schöne Aussichten

WEIHNACHTSDORF

Das brauchen Sie:
3 Steckschaumziegel, Gipsbinden, Kreidefarbe in Weiß, Graubraun und Schwarz, Schaumstoffpinsel, Stempelfarbe in Schwarz, Stempel „Punkte“, „Zahlen“, „Herz“ und „Stern“, verschiedene Masking Tapes mit schwarzen Mustern, Balsaholz, Papierleim, Fineliner in Schwarz, Ölkreide in Braun und Schwarz, Maulbeerbaumpapier in Weiß, Motivstanzer „Stern“, 4 cm ø, Textilgirlande „Tannengrün“, ein Stück schmales, weißes Baumwollband, Heißkleber, 3-D-Klebepads, Mikro-Lichterkette, 2 Bambus-Splittstäbe, 2 Holzkugeln in Schwarz, 8 mm ø. Zur Dekoration: Deko-Weihnachtsbäume, Teelichter im Glas
So geht’s:
● Steckschaumziegel einmal der Länge nach halbieren, dann Häuser in verschiedenen Größen ausschneiden. Die einzelnen Häuser mit Gipsbinden überziehen und trocknen lassen. Nun die Fassaden mit dem Schaumstoffpinsel mit weißer und graubrauner, die Dächer mit schwarzer Kreidefarbe bemalen. Eine weiße Fassade wurde mit schwarzen Punkten bestempelt. Die Haussockel mit Masking Tape in verschiedenen Dekoren gestalten. Für ein winterliches Aussehen die Dächer mit weißer Kreidefarbe betupfen. Dafür einen trockenen Schaumstoffpinsel und wenig Farbe verwenden.
● Fenster und Türen mit Schere oder Cutter aus dem Balsaholz ausschneiden. Ecken und Kanten an den Häusern mit Ölkreide schattieren (das geht am besten mit dem Finger und einem Stück Stoff), dann mit Papierleim anbringen. Fensterkreuze mit Fineliner aufmalen. Hausnummern und Türdekoration mit Stempelfarbe und den entsprechenden Stempeln aufdrucken.
● An den aus grüner Textilgirlande gewundenen Kranz ein weißes Baumwollband binden und den Kranz mit einem Tropfen Heißkleber an einem der Häuser festkleben. Die gestanzten Sterne aus Maulbeerbaumpapier werden mit 3-D-Klebepads befestigt.
● Festlich sieht es aus, wenn man die Häuserzeile noch mit einer Mikro-Lichterkette überspannt. Gehalten werden die Lichter von zwei weiß bemalten und mit schwarzem Masking Tape umwickelten Splittstäben, die an den äußeren Häusern festgeleimt wurden. Damit die Lichterkette nicht verrutscht, unterhalb der Lichterkette mit 3-D-Klebepads weitere Papiersterne festkleben. Am oberen Abschluss der Stäbe werden schwarze Holzkugeln aufgesteckt.
● Zum Schluss die Häuschen mit Deko-Weihnachtsbäumen und einigen Teelichtern im Glas dekorieren.
Idee von Seite 68

EISKRISTALLE

Das brauchen Sie:
weißes Papier, Papierschere, evtl. Stift, Schnur, einige Schmuckperlen
So geht’s:
● Die Schneekristalle auf verschiedene Größen kopieren oder abzeichnen. Dann sorgfältig mit der Schere entlang der Linien ausschneiden. Je feiner und schärfer die Schere und je dünner das Papier, desto besser lassen sich die feinen Muster an der Mustermitte zuschneiden.
● Anschießend jeweils einen Faden durch vier Sterne fädeln und an das Ende zwei Schmuckperlen hängen.
Idee von Seite 70


Im Win ter strahlen hü bsch dekorierte Fenster beson ders hell


STERNENKETTE

Das brauchen Sie:
dünnes Bastelpapier mit Muster in Weiß und Gold, Schere, evtl. Stift, Klebefilm
So geht’s:
● Sternvorlage abzeichnen oder kopieren. Dann die Höhe und Breite des Motivs ausmessen und einen passenden Papierstreifen zuschneiden: Höhe = Sternhöhe, Breite = 6-mal die Sternbreite.
● Aus dem Papierstreifen eine Ziehharmonika falten, dabei die Kanten sorgfältig aufeinanderlegen. Je dünner das Papier, desto mehr Lagen können gleichzeitig ausgeschnitten werden. In unserem Beispiel haben wir drei Ketten aus je sechs Sternen ausgeschnitten.
● Jetzt die Stern-Vorlage auf die Ziehharmonika übertragen. Dabei müssen die linken und rechten Kanten der Vorlage genau auf den Knicken der Ziehharmonika liegen. Dann die Sternzacken mit Klebefilm befestigen.
● Anschließend an der äußeren Kontur entlang den Stern ausschneiden. Die Stellen, an denen der Stern auf den Knicken liegt, unbedingt auslassen, damit die Himmelskörper als Kette verbunden bleiben.
Idee von Seite 70

Adventskalender für Genießer

1 BROTCHIPS

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
1 Brötchen oder entsprechende Menge Brot vom Vortag, 1–2 EL Öl, Salz, Paprika, Kräuter nach Geschmack, evtl. Knoblauch
So geht’s:
● Brötchen oder Brot in sehr feine Scheiben schneiden.
● Das Öl mit den Gewürzen und Kräutern verrühren und die Brotscheiben damit einstreichen.
● Bei 175 Grad für 8–10 Minuten in den Ofen geben. Erkalten lassen und ins Glas geben.
● Haltbarkeit: etwa 3 Monate
● Zubereitungszeit: 30 Minuten
● Backzeit: circa 10 Minuten
Idee von Seite 73

2 PETERSILIEN-PESTO

Das brauchen Sie für ein Glas mit 140 ml Inhalt:
30 g Petersilie, 40 g Pinienkerne, 25 g geriebenen Parmesan, 70 ml Olivenöl
So geht’s:
● Petersilie, Pinienkerne und Parmesan im Mörser zerkleinern. Etwa 30 ml Olivenöl dazugießen und alles im Mörser vermischen. Das restliche Öl dabei langsam zugießen.
● Abfüllen und mit Olivenöl bedeckt verschließen.
● Haltbarkeit: etwa 3 Monate
● Zubereitungszeit: 20 Minuten
Idee von Seite 73

3 NOUGATLIKÖR

Das brauchen Sie für 1 Glas mit 370 ml Inhalt:
150 g Nougat, 80 ml Sahne, 1 TL braunen Zucker, 1 Prise Zimt, 200 ml Doppelkorn
So geht’s:
● Nougat im Wasserbad schmelzen lassen. Sahne, Zucker und Zimt dazugeben und mit dem Stabmixer aufmixen.
● Aus dem Wasserbad nehmen und Alkohol zugeben. Noch einmal aufmixen und dann abfüllen.
● Haltbarkeit: etwa 6 Wochen
● Zubereitungszeit: 15 Minuten
Idee von Seite 73

4 GEEISTE KRANBEEREN

Das brauchen Sie für ein Glas mit 290 ml Inhalt:
170 ml Traubensaft, 150 g Zucker, 200 g frische Kranbeeren
So geht’s:
● Aus Traubensaft und Zucker einen Sirup kochen. Kranbeeren in den etwas abgekühlten Sirup geben und darin 24 Stunden marinieren.
● Beeren abtropfen lassen und auf einem Backblech verteilen.
● Backofen auf niedrigste
Stufe stellen. Beeren rundum mit Zucker bedecken. Im Ofen 2 Stunden trocknen lassen.
● Haltbarkeit: etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 30 Minuten
● Marinierzeit: 24 Stunden
● Trockenzeit: 2 Stunden
Idee von Seite 73

5 BRATAPFELMARMELADE

Das brauchen Sie für ein Glas mit 290 ml Inhalt:
1 Apfel (klein geschnitten), 3 EL Apfelsaft, ¼ TL Zimt, 1 TL Zitronensaft, 1 EL Mandelblättchen, 1 EL Rosinen, 100 g Gelierzucker
So geht’s:
● Alle Zutaten mischen und mit dem Gelierzucker 4–5 Minuten kochen.
● In vorbereitete Gläser füllen und sofort verschließen.
● Haltbarkeit: etwa 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 20 Minuten
Idee von Seite 73

6 GEBRANNTE MANDELN

Das brauchen Sie für ein Glas mit 290 ml Inhalt:
2 EL brauner Zucker, ½ TL Zimt, 2 EL Wasser, 100 g Mandeln
So geht’s:
● Zucker, Zimt und Wasser verrühren. In einer Porzellanschale die Mandeln in der Zuckermischung wenden.
● Teller bei 600 Watt für 1 Minute in die Mikrowelle geben. Herausnehmen und umrühren. Diesen Vorgang noch 3-mal wiederholen. Auf Backpapier auskühlen lassen.
● Haltbarkeit: etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 15 Minuten
Idee von Seite 73

7 EIERLIKÖRKUCHEN

Das brauchen Sie für 2 Gläser mit je 370 ml Inhalt
1 Ei, 50 g Zucker, 1 EL Vanillesirup, 1 Pr. Salz, 50 ml Öl, 100 ml Eierlikör, 50 g Naturjoghurt, 100 g Mehl, 1½ TL Backpulver, 2 EL Speisestärke
So geht’s:
● Ei und Zucker schaumig schlagen. Sirup und Salz zugeben. Öl, Likör und Joghurt unterrühren.
● Mehl mit Stärke und Backpulver mischen, unter den Teig heben.
● Gläser einfetten, zur Hälfte mit Teig befüllen. Bei 175 Grad circa 40 Minuten backen. Gläser danach sofort verschließen.
● Haltbarkeit: etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 20 Minuten
● Backzeit: circa 40 Minuten
Idee von Seite 74

8 ERDNUSSMUS

Das brauchen Sie für ein Glas mit 140 ml Inhalt:
circa 200 g Erdnüsse mit Schale (ergibt rund 100 g geschälte Nüsse), 1 Prise Salz, evtl. 1 EL Erdnussöl
So geht’s:
● Nüsse schälen und leicht rösten. Noch anhängende Schalen lösen. Im Mixer so lange mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Salz und evtl. Öl zugeben, wenn die Nüsse zu trocken sind. Abkühlen lassen und abfüllen.
● Haltbarkeit: etwa 3 Monate
● Zubereitungszeit: 30 Minuten
Idee von Seite 74

9 WINTERKNUSPERMÜSLI

Das brauchen Sie für ein Glas mit 290 ml Inhalt:
100 g Haferflocken, 60 ml Ahornsirup, ½ TL Zimt, 30 g gehackte Mandeln und/oder Walnüsse, 30 g Sonnenblumenkerne, 30 g getrocknete Apfelringe, 30 g Cranberrys
So geht’s:
● Alle Zutaten (außer Obst) mischen und für 20 Minuten bei 175 Grad im Ofen backen.
● Nach dem Abkühlen das Obst zugeben und abfüllen.
● Haltbarkeit: etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 35 Minuten
Idee von Seite 74

10 KANDIERTE ORANGEN

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
1 Bio-Orange, 200 g Zucker, 200 ml Wasser
So geht’s:
● Orange in sehr dünne Scheiben schneiden. Wasser und Zucker circa 5 Minuten zu einem Sirup kochen. Die Endstücke auspressen, Saft zum Sirup gießen.
● Orangenscheiben im Sirup 24 Stunden ziehen lassen, 30 Sekunden aufkochen. Auf einem Gitter abtropfen lassen.
● Bei 80–100 Grad 1–2 Stunden im Ofen trocknen. 1 x wenden.
● Haltbarkeit: etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 30 Minuten
● Ziehzeit: 24 Stunden
● Dörrzeit: circa 2 Stunden
Idee von Seite 75

11 PFEFFERMINZ-APFEL-TEE

Das brauchen Sie für ein Glas mit 290 ml Inhalt:
100 g losen Pfefferminztee, 1–2 Äpfel
So geht’s:
● Äpfel schälen und die Apfelschalen bei 80 Grad im Backofen 1–2 Stunden trocknen.
● Pfefferminztee und Apfelschalen abwechselnd in das Glas schichten. Die Mischung reicht für fünf Kannen.
● Haltbarkeit: rund 1 Jahr
● Trockenzeit: 1–2 Stunden
● Zubereitungszeit: 10 Minuten
Idee von Seite 75

12 ORANGENSIRUP

Das brauchen Sie für ein Glas mit 140 ml Inhalt:
1 Bio-Orange, Sirup von Rezept 10So geht’s:
● Den Orangensirup von den kandierten Orangen in einen Topf leeren.
● Saft einer halben Orange und Orangenzesten dazugeben. Aufkochen lassen und heiß abfüllen. Lecker im Tee oder als Sirup für Kaltgetränke.
● Haltbarkeit: etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 10 Minuten
Idee von Seite 75

13 SCHOKOLADENMISCHUNG FÜR HEISSE SCHOKOLADE

Das brauchen Sie für ein Glas mit 140 ml Inhalt:
3–4 EL dunklen Kakao, 1 EL braunen Zucker, 1 TL Zucker, 3 EL Späne von dunkler Schokolade
So geht’s:
● Die Zutaten der Reihe nach in ein Glas schichten.
● Variieren Sie mit weißer Schokolade, Schokoraspeln oder Marshmallows. Die Angaben reichen für 1 Liter Milch.
● Haltbarkeit: etwa 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 10 Minuten
Idee von Seite 74

14 HIMBEER-BALSAMESSIG

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
300 g gefrorene Himbeeren, circa 300 ml weißen Balsamessig
So geht’s:
● Himbeeren in eine saubere Flasche geben und mit dem Balsamessig auffüllen.
● 2–3 Wochen ziehen lassen, dabei immer mal wieder schütteln. Anschließend vorsichtig filtern und abfüllen.
● Haltbarkeit: 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 5 Minuten
● Ziehzeit: rund 3 Wochen
Idee von Seite 74

15 ROSMARINÖL

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
6 kleine Zweige Rosmarin, 1 EL rosa Pfefferbeeren, 370 ml Oliven- oder Rapsöl
So geht’s:
● Rosmarin und Pfefferbeeren zusammen mit dem Öl in eine saubere Flasche geben und 2–3 Wochen ziehen lassen.
● Kräuter aus dem Öl entfernen und abfüllen.
● Haltbarkeit: etwa 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 10 Minuten
● Ziehzeit: rund 3 Wochen
Idee von Seite 74

16 ORANGENMARMELADE

Das brauchen Sie für ein Glas mit 140 ml Inhalt:
Saft von 3–4 Bio-Orangen, der Saftmenge entsprechende Menge Gelierzucker 1:1, 1 TL Orangenschalenzesten
So geht’s:
● Alles zusammen etwa 4–5 Minuten aufkochen, dann heiß in das vorbereitete Glas abfüllen.
● Sofort fest verschließen. Je mehr Zesten zugegeben werden, desto bitterer wird die Marmelade.
● Haltbarkeit: etwa 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 15 Minuten
Idee von Seite 75

17 RUMKUGELN

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
25 g weiche Butter, 25 g Puderzucker, 50 g Vollmilchschokolade, 25 g Zartbitter-Schokolade, 2 EL Rum, 1 Msp. Orangenaroma, 4 EL Schokospäne
So geht’s:
● Butter und Zucker schaumig rühren. Schokoladen im Wasserbad schmelzen und unter die Zuckermischung rühren. Den Rum und das Orangenaroma zugeben. Etwa 1 Stunde kühl stellen.
● Aus der Masse kleine Bällchen formen und in den Schokospänen wenden. Wieder kalt stellen und in ein Glas schichten.
● Haltbarkeit: 4 Wochen
● Zubereitungszeit: 30 Minuten
● Kühlzeit: circa 60 Minuten
Idee von Seite 75

18 HONIG-WALNÜSSE

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
250 g Walnüsse (ohne Schale), ca. 300 g Honig
So geht’s:
● Walnüsse grob zerkleinern und in das Glas schichten.
● Honig im Wasserbad erwärmen und über die Nüsse gießen. Glas fest verschließen. Passt sehr gut zu Obstsalat, Müsli, Joghurt oder Vanilleeis.
● Haltbarkeit: etwa 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 20 Minuten
Idee von Seite 75

19 GLÜHWEINZUCKER

Das brauchen Sie für ein Glas mit 290 ml Inhalt:
150 g braunen Zucker, Mark von ½ Vanilleschote, 1 TL Zimt, ½ TL Lebkuchengewürz, ½ TL von der Schale einer Bio-Orange
So geht’s:
● Alles in den Mixer geben und gut durchmixen.
● Danach in das Glas abfüllen. Zum Genießen in heißem Apfelsaft oder in Rotwein.
● Haltbarkeit: etwa 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 5 Minuten
Idee von Seite 74

20 HERZIGE PRALINEN

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
100 g weiße Kuvertüre, 2 EL getrocknete Kranbeeren
So geht’s:
● Die Kuvertüre im Wasserbad nach Anleitung schmelzen. Dann die Kranbeeren unterrühren.
● In Herzsilikonformen füllen und erkalten lassen. Aus der Form drücken und in ein Glas geben.
● Haltbarkeit: etwa 3 Monate
● Zubereitungszeit: 30 Minuten
● Kühlzeit: mind. 60 Minuten
Idee von Seite 74

21 GEWÜRZKUCHEN IM GLAS

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
60 g weiche Butter, 50 g braunen Zucker, 1 EL Vanillesirup, 1 Pr. Salz, 1 Ei, 50 g Mehl, 10 g Kakao, ½ TL Backpulver, abgeriebene Schale von ½ Orange, 25 g gemahlene Walnüsse, 1 TL Lebkuchengewürz
So geht’s:
● Butter, Zucker, Sirup und Salz schaumig schlagen. Ei zugeben und weiter schaumig schlagen.
● Restliche Zutaten unterrühren. In das gefettete Glas geben und circa 40 Minuten bei 180 Grad backen. Sofort verschließen.
● Haltbarkeit: vakuumiert etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 20 Minuten
● Backzeit: circa 40 Minuten
Idee von Seite 74

22 SCHOKOCROSSIES

Das brauchen Sie für ein Glas mit 370 ml Inhalt:
25 g Zartbitterschokolade, 25 g Vollmilchschokolade, 25 g weiße Schokolade, 6 EL Cornflakes, 3 EL gehackte Mandeln
So geht’s:
● Schokoladen getrennt im Wasserbad schmelzen. Je 2 EL Cornflakes und 1 EL Mandeln zugeben und gut umrühren.
● Kleine Häufchen auf Backpapier geben, auskühlen lassen.
● Haltbarkeit: etwa 6 Monate
● Zubereitungszeit: 40 Minuten
Idee von Seite 75

23 BASILIKUMSALZ

Das brauchen Sie für ein Glas mit 140 ml Inhalt
30 g frisches Basilikum, 130 g Meersalz
So geht’s:
● Basilikum zerkleinern und mit 30 g Meersalz im Mixer oder Mörser zerkleinern. Restliches Salz zugeben und nochmals mixen.
● Auf einem Backblech verteilen und im Ofen bei niedriger Temperatur (maximal 50 Grad) trocknen lassen. In das Glas füllen.
● Haltbarkeit: etwa 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 20 Minuten
● Trockenzeit: etwa 60 Minuten
Idee von Seite 75

24 GLÜHWEIN-GELEE

Das brauchen Sie für ein Glas mit 290 ml Inhalt:
200 ml Glühwein, 200 g Gelierzucker 1:1
So geht’s:
● Zusammen 4–5 Minuten kochen lassen.
● Danach sofort heiß abfüllen und gut verschließen.
● Das Gelee kann auch mit Punsch hergestellt werden.
● Haltbarkeit: 1 Jahr
● Zubereitungszeit: 10 Minuten
Idee von Seite 75

Tierische Weihnachten

GESCHENKVERPACKUNG

Das brauchen Sie:
Geschenkpapier (z. B. von Depot), Klebepunkte in Schwarz für Augen und Nasen, kleine weiße Klebepunkte und große rosa Klebepunkte, Tonpapier, Klebeband, Kleber, Zirkel, Schere, Bleistift, schwarzen Permanentmarker für die Barthaare
So geht’s:
● Zuerst das Geschenk in Geschenkpapier einpacken. Am besten eine Geschenkpapierfarbe wählen, die zum gewünschten Tiermotiv passt. Mit Hilfe von Zirkel, Lineal und Stift die einzelnen Motivteile wie Ohren, Nasen und Augen aus Tonpapier ausschneiden und mit Kleber entsprechend zusammenkleben. Die Ohren oben am Geschenk ankleben, Nasen und Augen vorne drauf.
Idee von Seite 78

ADVENTSKALENDER

Das brauchen Sie:
24 einfarbige Briefumschläge in verschiedenen Farben (passend zum geplanten Tier oder Motiv), Klebepunkte in Schwarz für Augen und Nasen, kleine weiße Klebepunkte und große rosa Klebepunkte, bunte Klebesterne (für das Tannenbaummotiv), Tonpapier, Klebeband, Kleber, Zirkel, Schere, Bleistift, schwarzen Permanentmarker für die Barthaare, 24 kleine Holzwäscheklammern, Adventskalenderzahlen, Klebeband, Schnur, Ast, Tannenzweig zur Deko, Floristendraht
So geht’s:
● Mit Hilfe von Zirkel, Lineal und Stift die einzelnen Motivteile wie Ohren, Nasen und Augen aus Tonpapier ausschneiden und mit Kleber auf die Umschläge kleben. Mit den Klebepunkten Augen und Nasen aufkleben. Jeweils sechs Umschläge mit Klebeband auf ein Stück Schnur kleben und dieses an den Ast knoten. Die Adventskalenderzahlen auf die Wäscheklammern kleben und je eine Nummer an den jeweiligen Umschlag klammern. Den Tannenzweig mit dem Draht am Ast befestigen. Den fertigen Adventskalender an Schraubhaken an der Wand aufhängen.
Idee von Seite 79

Sternbilder

EISSTIEL-STERNE

Das brauchen Sie:
Holzstiele für Eis, 11 und 15 cm lang, goldenes Band zum Aufhängen, Schere, Vorlage Stern, Tesa Powerstrips Transparent Deco-Haken, Klebestift

So geht’s:
● Vorlage hochkopieren, die 11 cm langen Holzstiele auf der Schablone zum Stern auslegen. Klebstoff an den Enden mit dem Klebestift auftragen und Holzstiele aufeinanderkleben. Bei dem großen Stern aus den 15 cm langen Stielen richtet man sich nach den inneren Ecken der Vorlage – die Spitzen ergeben sich dann daraus.
● Band zum Aufhängen an den Sternen befestigen und Stern eventuell mit Zweigen dekorieren. Powerstrip an der gewünschte Stelle auf die Wand kleben und Stern mit dem Band am Haken aufhängen.
Idee von Seite 80

1


2


WÄSCHEKLAMMER-STERNE

Das brauchen Sie für 1 Stern:
altes Zeitungspapier als Unterlage, 8 Wäscheklammern aus Holz, Wäscheklammern zum Fixieren, Holzleim, Cutter, Holzbohrer, Band zum Aufhängen, Schere
So geht’s:
● Zunächst die Metallfedern von acht Wäscheklammern lösen. Dann mit Holzleim immer zwei Klammer-Hälften mit der geraden Seite spiegelverkehrt aneinanderkleben.
● Jedes Paar mit zwei Wäscheklammern fixieren und warten, bis der Holzleim trocken ist (Dauer: circa 30 Minuten). Eventuelle Klebereste nach dem Trocknen ganz einfach mit einem Cutter entfernen.
● Nun bei vier Paaren die kurzen Enden mit Holzleim einstreichen, zu einem Kreuz zusammensetzen und die Teile festdrücken. Wieder mindestens 30 Minuten warten, bis der Holzleim gut getrocknet ist. Dann vier weitere Teile in die Winkel des Kreuzes kleben.
● Zum Schluss mit einem dünnen Holzbohrer vorsichtig ein Loch in das Ende einer Sternenzacke bohren. Ein circa 20 cm langes Stück Band durch das Loch fädeln und die Enden verknoten.
Idee von Seite 81

1


2


TEELICHTER-STERNE

Das brauchen Sie:
Teelichthüllen (leer), Schere, stumpfen Bleistift oder Stricknadel, Bändchen, Heißkleber
So geht’s:
● Docht und Wachsreste entfernen. Dann den Rand der Hülle rundherum in gleichmäßigen Abständen mehrmals senkrecht einschneiden.
● Die „Flügel“ nach unten klappen und das Teelicht mit der Hand platt drücken.
● Die Vierecke zu Sternspitzen schneiden.
● Mit einem stumpfen Bleistift, einer Stricknadel oder einem Stempel auf der Rückseite ein Muster in den Stern prägen.
● Jeweils zwei Sterne versetzt aufeinanderlegen. Dazwischen ein Bändchen zum Aufhängen legen und mit Heißkleber zusammenkleben.
Idee von Seite 82

PAPIERTÜTEN-STERNE

Das brauchen Sie:
10 Mini-Tüten für den großen Stern (22 cm ø), weiß, ca. 5,3 x 11,5 cm, 8 Mini-Tüten für den kleinen Stern (12 cm ø), weiß, ca. 4,5 x 6 cm, Papier, Karton, Cutter, Bleistift, doppelseitiges Klebeband, Magnete, 3 mm ø, 1 mm stark, selbstklebende Markierungspunkte, weiß, 25 mm ø, Nylonfaden, Eyelet-Stanzer, 6 mm ø, Silberspray, batteriebetriebene 10er-Micro-LED-Silberdraht-Lichterkette mit zwei Knopfzellen, Prickelnadel, Motivlochzange Stern, fliegenden Stanzer (z. B. von Artoz; diese Stanzer bestehen aus zwei Teilen, die durch Magnete fixiert werden. Mit ihnen können Motive überall auf den Tüten und nicht nur an den Außenkanten angebracht werden)
So geht’s:
● Vorlage auf Papier kopieren, auf Karton kleben und mit dem Cutter ausschneiden.
● Die angegebene Zahl an Tüten so auf den Tisch legen, dass die Tütenöffnung nach oben und der Boden nach unten zeigt.
● Die Schablone auf die Tüten legen, abzeichnen und ausschneiden.
● Die Position der Stern-Stanzformen auf jeder Tüte mit Bleistift markieren.
● Die Position der Magnete, Löcher für Lichterkette und Aufhängung nur auf der oberen und unteren Tüte einzeichen.
● Doppelseitiges Klebeband an den Markierungen am unteren Tütenrand und in der Mitte anbringen. Dabei die letzte Tüte auslassen.
● Tüten bündig aufeinanderkleben, sodass ein Stapel entsteht.
● Wie gezeigt die Ränder mit einem halben Motiv stanzen.
● An der Markierung X einen Magneten an der Innenseite der ersten und letzten Tüte platzieren. Die klebenden Markierungspunkte fixieren und verdecken die Magnete gleichzeitig.
● Mit dem Eyelet-Stanzer das Loch für die Lichterkette wie gezeigt durch den Stapel stanzen.
● Lichterkette doppelt legen, in den zusammengeklappten Stern fädeln und diesen dann langsam Tüte für Tüte auseinanderfalten. Durch den biegsamen Draht können die kleinen Lämpchen variabel platziert werden.
● Als Aufhängung für den großen Stern ca. 15 cm des Kabels außerhalb des Motivs lassen.
● Kleine Sterne mit Nylonfaden aufhängen. Mit der Prickelnadel ein Loch durch den Tütenstapel stechen und Faden durchziehen.
● Stern mit dem Silberspray rundum einsprühen und trocknen lassen.
Idee von Seite 82

Ho, ho, ho!

TANNENBAUMANHÄNGER

Das brauchen Sie:
Anhänger mit Sticklöchern, 12,5 x 20,5 cm (z. B. von Rico Design, Art. 087927877), Sticktwist, 6-fädig, 2-fach gezwirnt (Lauflänge 8 m, z. B. von Rico Design): 3 Stränge in Petrol (133), 2 Stränge in Weiß (001) und Petrol (137), je 1 Strang in Petrol (134), Schwarz (296), Metallic Gold (921) und Neonpink (950), Holzwäscheklammern
So geht’s:
● Mit ganzem Faden nach der Stickschrift sticken.
● Buchstaben vierfädig sticken.
Idee von Seite 84

SCHMUCKE SCHACHTELN

Das brauchen Sie:
kleine Schachteln mit Sticklöchern in 4 x 8 x 10 cm (z. B. von Rico Design, Art.-Nr. 08792 78 97), Sticktwist, 6-fädig, 2-fach gezwirnt (Lauflänge 8 m, z. B. von Rico Design): 3 Stränge in Weiß (001), Schwarz (296), 2 Stränge in Rot (039), je 1 Strang in Altrosa (043 und 044), Rot (041), Dunkelgrün (171, 172), Goldmetallic (921), Sticknadel
So geht’s:
● Mit ganzem Faden nach Stickschriften sticken. Konturen mit Sternchen zweifädig sticken.Idee von Seite 85

Weihnachtlicher Empfang

SCHUTZENGEL MIT LATERNE

Das brauchen Sie (Höhe117 cm):
4 Leimholzbretter, je 18 mm stark: 1 x 15 x 15 cm (Kopf), 2 x 54 x 26 cm (Flügel), 1 x 30 x 25 cm (Bodenplatte), Holzpfosten, 10 x 10 cm, 90 cm lang, Holzbohrer, 10 mm ø, Rundholzstab, 10 mm ø, 14 cm lang, Farbe in Weiß und Dunkelbraun, Klarlack, matt, 2 Senkkopfschrauben, 4,5 mm ø, 60 mm lang (Bodenplatte), 4 Senkkopfschrauben, 4,5 mm ø, 50 mm lang (Flügel), Ranken, ca. 45–50 cm lang, Metallstern, 8 cm groß, Heißkleber, Schraubhaken, gebogen, 2,5 cm ø, 4 cm lang, Teelichtglas mit Bügel
So geht’s:
● Die Vorlagen für Kopf und Flügel vergrößern, auf die Holzbretter übertragen und aussägen. Löcher für den Rundholzstab mittig in Kopf und Holzpfosten bohren. Den Pfosten stellenweise mit Dunkelbraun bemalen und trocknen lassen. Anschließend mit Weiß übermalen, die darunterliegende, dunkelbraune Farbe jedoch stellenweise etwas durchscheinen lassen. Die Bodenplatte vollständig in Weiß bemalen.
● Weiß mit Wasser verdünnen, die Flügel zügig grundieren und trocknen lassen. Alle Holzteile mit Klarlack bestreichen, um das Motiv vor der Witterung zu schützen.
● Nach dem Trocknen den Holzpfosten an der Bodenplatte montieren und die Flügel anschrauben. Den Kopf mithilfe des Rundholzstabes aufsetzen. Nun die Ranken als Haare sowie den Stern mit Heißkleber anbringen.
● Die Ringschraube in den Holzpfosten schrauben, das Teelichtglas dranhängen und mit einem Band und kleinen Sternen dekorieren.
Idee von Seite 86

PALETTENBÄUME

Das brauchen Sie:
1 Einwegpalette mit kompletter Querlattung und zwei Unterstreben, 80 x 120 cm, Kreide, Stichsäge, Schleifpapier (80er- bis 140er-Körnung) oder Schleifgerät, Eiskristall- und Weihnachtskugelschablonen (Bastelbedarf), Schablonen-Haftspray, Acrylfarbe in Weiß und Granatrot, Schwamm, 4 Plexiglasplatten, 15 x 15 cm, 2 mm dick, Dekupiersäge oder Laubsäge, Faserstift in Weiß, Bohrer, Spax-Schrauben, 3,5 cm lang, Heißklebepistole, 2 Lichterketten, wasserdicht, batteriebetrieben, 2 m lang, Hammer, ca. 10 Nägel, 2 cm lang, Klebeband
So geht’s:
● Tannenbäume mit freier Hand und Kreide auf die Einwegpalette aufzeichnen. Dabei berücksichtigen, dass die Palettenunterstrebe mittig auf der Rückseite als Baumstamm dient. Um die Palette optimal zu nutzen, einen Tannenbaum auf den Kopf gestellt malen. Beim Aufmalen beachten, dass kleine Baumteile auf einer Latte platziert sind, da diese sonst beim Aussägen abfallen.
● Bäume mit Stichsäge aussägen. Alle Sägekanten rundherum abschleifen, auf Wunsch auch die gesamte Restfläche. Wackelnde Latten mit Nägeln oder Schrauben fixieren.
Baum mit roten Eiskristallen:
● Eiskristall-Schablone mit Haftspray besprühen und ablüften lassen. Schablone bzw. Eiskristalle platzieren und in Weiß auftupfen. Nach der Trocknung mit Rot wiederholen.
● Lichterkette um den Baum wickeln. Das Batteriefach auf der Rückseite ankleben.
Baum mit Plexiglaskugeln:
● Plexiglasplatte auf die Weihnachtskugelschablone legen. Mit der Dekupiersäge aussägen und mit Schleifpapier entgraten. Schablone mit Haftspray einsprühen und ablüften lassen. Schutzfolie vom Plexiglas abziehen, Plastikkugelplatten auf die Schablonen legen und festdrücken. Wenden und mit weißer Farbe Motiv auftupfen. Trocknen lassen.
● Je ein Loch als Aufhänger in die Kugelöse bohren. Schraube durchdrehen und mit Heißkleber einen kleinen Klecks an der Ösenrückseite platzieren.
● Lichterketten an der Vorderseite des Baumes hin und her leiten. Eventuell mit einem kleinen Nagel an der Außenseite fixieren.
● Plexiglaskugeln über Lämpchen platzieren und einschrauben. Batteriefach auf der Rückseite ankleben.
Idee von Seite 86

PFEIL WINTER

Das brauchen Sie:
Fichtenbrett, sägerau, 19 mm stark, 70 x 18 cm, Stichsäge, Schleifvlies, Kreidefarbe in Schwarz, Schaumstoffpinsel, Holzbutter, SnapPap (waschbares Papier in Lederoptik) in Weiß, 20 x 7 cm, Lavendelöl, kleinen Borstenpinsel, 4 Polsternägel

So geht’s:
● Vorlage für den Pfeil auf die passende Größe hochkopieren, auf das Holz übertragen und mit der Stichsäge aussägen. Sägekanten mit Schleifvlies versäubern.
● Pfeil mit schwarzer Kreidefarbe bemalen (Schaumstoffpinsel). Kanten mit Schleifvlies anschleifen und das gesamte Holz anschließend mit Holzbutter behandeln.
● Abschließend den Schriftzug „Winter“ auf das Snap-Pap übertragen: Schriftzug spiegelverkehrt hochkopieren, den Textstreifen rückseitig mit Lavendelöl einpinseln. Dabei das Papier in der Hand halten, um ein Ausbluten der Druckfarbe auf den Untergrund zu vermeiden. Damit sich das Öl gut verteilt, Papierstreifen für ca. 4 Minuten über ein Glas legen. Dann den Streifen mit der Druckfarbe nach unten auf das SnapPap legen. Für die Übertragung mit der gewölbten Seite eines Esslöffels Stück für Stück über den Schriftzug reiben. Das fertige Papierschild mit Polsternägeln am Pfeil befestigen.
Idee von Seite 87

HOLZSTERNE

Das brauchen Sie:
Baumstammstück, 30–40 cm ø und 35–40 cm lang (weiches Nadelholz mit wenig Harzanteil eignet sich am besten), Sägebock, Spanngurt, Kreide zum Markieren, Meterstab, Motorsäge (z.B. Akkusäge Stihl MSA 140 C), Schutzausstattung, Skulpturenwachs
So geht’s:
● Baumstamm mit dem Spanngurt auf dem Sägebock fixieren. Sternschablone auf den Stammdurchmesser hochkopieren und ausschneiden. Auf die Mitte des Stamms legen und mit Hilfe von Kreide und Meterstab die jeweiligen Sternspitzen radial bis zum Rand des Stammes auf das Holz übertragen.
● Mit der Motorsäge jeweils an den beiden Linien der nach oben stehenden Spitze des Sterns einen Längsschnitt setzen. Dabei die Schiene der Säge möglichst waagrecht halten, um mit der Schienenspitze nicht zu tief zu schneiden und dabei versehentlich nebenliegende Sternspitzen anzusägen. Stamm ein Stück weiter drehen, sodass die nächste Sternspitze nach oben zeigt, und wieder Längsschnitte setzen. Wiederholen, bis alle vorgezeichneten Linien gesägt und das Sternprofil fertig gestellt ist.
● Am Ende der Längsschnitte so weit in das Rundholz einsägen, dass die Teile, die nicht zum Stern gehören, entfernt werden können.
● Ist die Grundfigur fertig, können Sie die Sterne in gewünschter Dicke ablängen und erhalten so mehrere Sterne auf einmal. Sind die Sterne für den Außenbereich gedacht, am besten mit Skulpturenwachs behandeln.
Idee von Seite 87

1


2


3


4



ILLUSTRATIONEN: SHUTTERSTOCK/E.DRUZHININA