Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 69 Min.

Anleitungen


LandIDEE Dekoideen - epaper ⋅ Ausgabe 2/2019 vom 17.04.2019

Egal ob Häkeln, Stricken, Nähen, Filzen, Sticken oder Basteln: Hier finden Sie die ausführlichen Beschreibungen zu unseren Kreativideen zum Selbermachen.


Artikelbild für den Artikel "Anleitungen" aus der Ausgabe 2/2019 von LandIDEE Dekoideen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LandIDEE Dekoideen, Ausgabe 2/2019

Wir lieben Blau-Weiß

TASCHE

Das brauchen Sie für eine Tasche von 33 x 44 cm:
Baumwollgarn mit kordelähnlichem Faden (Lauflänge 200 g = 45 m, z. B. Scuby Cotton von Katia): 7 Knäuel in Marineblau (106), 4 Knäuel in Beige (102), 2 Knäuel in Jeans (107), 4 Holzstäbe von 42 cm Länge zum Verstärken der Seitenränder, 2 flache Lederhenkel, je 38 cm lang und 2 cm breit, Häkelnadel Nr. 8So geht’s:
● Maschenprobe: 10 x 10 cm = 7,5 M und 9 R.
● Boden von 33 x 33 ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LandIDEE Dekoideen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Basteln: Wir lieben: Blau -Weiß. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Basteln: Wir lieben: Blau -Weiß
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Neues aus dem Wollkörbchen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neues aus dem Wollkörbchen
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Pretty in Pastell. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Pretty in Pastell
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Bestickend schön. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bestickend schön
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Mein kleiner grüner Kaktus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mein kleiner grüner Kaktus
Vorheriger Artikel
Kreativ mit Tafelstoff
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Leserpost
aus dieser Ausgabe

Das brauchen Sie für eine Tasche von 33 x 44 cm:
Baumwollgarn mit kordelähnlichem Faden (Lauflänge 200 g = 45 m, z. B. Scuby Cotton von Katia): 7 Knäuel in Marineblau (106), 4 Knäuel in Beige (102), 2 Knäuel in Jeans (107), 4 Holzstäbe von 42 cm Länge zum Verstärken der Seitenränder, 2 flache Lederhenkel, je 38 cm lang und 2 cm breit, Häkelnadel Nr. 8So geht’s:
● Maschenprobe: 10 x 10 cm = 7,5 M und 9 R.
● Boden von 33 x 33 cm: in Blau 25 Lm anschlagen. Dann fM häkeln. Die 1. fM jeder R durch 1 Lm ersetzen. In 33 cm Gesamthöhe den Faden abschneiden und vernähen.
● Für die Seitenteile von 33 cm Breite x 44 cm Länge in Blau 25 Lm anschlagen. Insgesamt 11 R fM häkeln, Faden abschneiden und vernähen.
● Für das Streifenmuster fM häkeln. * 2 R in Beige, 2 R in Jeans *, von * bis * insgesamt 4-mal arbeiten und mit 2 R in Beige enden. Streifenmuster weiterarbeiten. Beim Farbwechsel die Fäden nicht abschneiden. Wenn die R mit Streifenmuster beendet sind, Fäden abschneiden und vernähen. ● 11 R in Blau weiterarbeiten, Faden abschneiden und vernähen. 3 weitere Seitenteile genauso häkeln.
● 4 je 100 cm lange Fäden abschneiden, mit denen die Seitenränder genäht werden. Die Seitenteile von außen so zusammennähen, dass das Streifenmuster an den Seitenteilen übereinstimmt, siehe Foto. Nähte sehr straff nähen. Faden abschneiden und mit Nähgarn vernähen. Wenn die 4 Ränder an den Seitenteilen zusammengenäht sind, mit einem 180 cm langen Faden in Beige den Boden festnähen.
● In jeden Seitenrand der Seitenteile einen Stab von innen in die Naht stecken, damit die Seitenränder nicht einknicken.
● Henkel in Blau mittig oben an den Korb nähen (siehe Grafik). Faden etwas ausdünnen und die Henkel wie einen Knopf annähen.
● Dafür an jedem Ende des Henkels 2 Löcher machen, das erste Loch im Abstand von 1 cm und das andere im Abstand von 3 cm vom Rand.

Idee von Seite 6

Vorlage Tasche


Gehäkelte Wohn-Accessoires in Blau-Weiß sorgen für einen Hauch von Sommer und Meer in den eigenen vier Wänden


Das brauchen Sie für einen Teppich mit 100 cm ø:
Baumwollgarn mit kordelähnlichem Faden (Lauflänge 200 g = 45 m, z. B. Scuby Cotton von Katia): 8 Knäuel in Flachs (102) und 2 Knäuel in Mitteljeans (107), Nähgarn in Flachs und Jeans, Häkelnadel Nr. 9
So geht’s:
● Maschenprobe Stb: 10 x 10 cm = 7 Stb und 4 R.
● In Rd arbeiten und jede Rd mit 1 Km schließen. Zur besseren Übersicht den Anfang jeder Rd mit 1 Maschenmarkierer kennzeichnen.
● Das Ende eines Knäuels und den Anfang eines neuen Knäuels nicht miteinander verknoten, sondern Fäden auf der Rückseite des Teppichs lassen und am Ende festnähen.
● 1. Rd (in Flachs): Fadenring und 3 Lm und 10 Stb hineinhäkeln = 11 M.
● 2. Rd: jede M verdoppeln = 22 M.
● 3. Rd: * 1 M verdoppeln, 1 Stb *, von * bis * wiederholen = 33 M.
● 4. Rd: 1 Stb, 1 M verdoppeln, * 2 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen und die Rd mit 1 Stb beenden = 44 M.
● 5. Rd (in Blau/Lochmuster): 3 Lm, 2 Stb in die 1. M, * 1 Lm, 2 M überspringen und in die nächste M 3 Stb arbeiten *, von * bis * in der ganzen Rd wiederholen und die Rd wie folgt beenden: 1 Lm und 1 M überspringen = 60 M / 15-mal 3 Stb.
● 6. Rd: in Lm der Vor-Rd 1 Km, 3 Lm und 2 Stb arbeiten. Dann * 2 Lm, 3 Stb in die Lm der Vor-Rd *, von * bis * wiederholen und die Rd mit 2 Lm beenden (= 75 M / 15-mal 3 Stb).
● 7. Rd (in Flachs): 3 Lm und 2 Stb in die 3 Stb der Vor-Rd arbeiten. Dann * 3 Stb in die Lm der Vor-Rd und 3 Stb in die 3 Stb der Vor-Rd. arbeiten *, von * bis * wiederholen und die Rd mit 4 Stb in die Lm der Vor-Rd beenden = 91 M.
● 8. Rd: * 6 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen. Hinweis: von der 8. bis zur 11. Rd das 1. Stb jeder Rd durch 3 Lm ersetzen = 104 M.
● 9. Rd: * 12 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen = 112 M.
● 10. Rd: * 27 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen = 116 M.
● 11. Rd: 14 Stb, 1 M verdoppeln, * 28 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen und die Rd mit 14 Stb beenden = 120 M.
● 12. Rd (in Blau/Lochmuster): 3 Lm, 2 Stb in die 1. M, * 2 Lm, 2 M überspringen und in die nächste M 3 Stb häkeln *, von * bis * wiederholen und die Rd beenden: 2 Lm und 2 M überspringen = 200 M / 40-mal 3 Stb.
● 13. Rd: in Lm der Vor-Rd 1 Km, 3 Lm und 2 Stb häkeln. Dann * 2 Lm, 3 Stb in die Lm der Vor-Rd. *, von * bis * wiederholen und beenden: 2 Lm und 3 Stb der Vor-Rd überspringen = 200 M / 40-mal 3 Stb.
● 14. Rd: 3 Lm und 2 Stb in die 3 Stb der Vor-Rd. Dann * 1 Stb in Lm der Vor-Rd und 3 Stb in die 3 Stb der Vor-Rd *, von * bis * wiederholen und Rd mit 1 Stb in die letzte Lm der Vor-Rd beenden = 160 M.
● 15. Rd: * 31 Stb, 1 M verdoppeln*, von * bis * wiederholen. Von der 15. bis 18. Rd das 1. Stb jeder Rd durch 3 Lm ersetzen = 165 M.
● 16. Rd: 16 Stb, 1 M verdoppeln, * 32 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen und die Rd mit 16 Stb beenden = 170 M.
● 17. Rd: * 27 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen und Rd mit 2 Stb beenden = 176 M. ● 18. Rd: * 34 Stb, 1 M verdoppeln *, von * bis * wiederholen und Rd mit 1 Stb beenden = 181 M. Faden abschneiden und vernähen.
Idee von Seite 6



Ob gehäkelt, genäht oder gestrickt: Accessoires in Blau -We iß bringen Frische ins Heim


LAMPENSCHIRM

Das brauchen Sie:
weißen Lampenschirm, Kabel mit Fassung, Stoff mit blauem Batikmuster (Menge je nach Größe des Schirms: Umfang plus 2 cm, Höhe plus 7 cm), Maßband, doppelseitiges Klebeband (z. B. von Tesa)
So geht’s:
● Stoff zuschneiden: Umfang des Schirms + 2 cm, Höhe + 7 cm. Kanten oben und unten je 3,5 cm ausfransen, dafür die langen Fäden aus dem Gewebe ziehen.
● Schirm oben und unten rundherum mit Klebeband bekleben, an der Naht einen Streifen von oben nach unten aufkleben.
● Einen Streifen Klebeband auf die Rückseite an einer kurzen Seite des Stoffes aufkleben.
● Schutzfolie des Bands vom oberen Rand und vom Längsstreifen des Schirm abziehen.
● Die nicht beklebte kurze Seite des Stoffes auf den längs verlaufenden Klebestreifen aufsetzen und gut andrücken.
● Stoff rundherum auf die obere Kante kleben.
● Schutzfolie am unteren Rand abziehen, Stoff straff aufkleben.
● Schutzfolie an dem überlappenden Stück vom Stoff abziehen und faltenfrei aufkleben.
● Zum Beziehen des Kabels aus Reststoff einen langen, 2 cm breiten Streifen schneiden. Kabel mit Klebeband bekleben, den Streifen fest ums Kabel wickeln.
Idee von Seite 7

@Diese Küchenhelfer aus Baumwolle sind durch ihr hübsches Muster ein Hingucker in jeder Küche


HANDTUCH IM GROSSEN PERLMUSTER MIT STREIFEN

Das brauchen Sie für ein Handtuch von 29 x 42 cm:
Baumwollgarn (Lauflänge: 50 g = 160 m, z. B. Safran von Garnstudio Drops): 100 g in Weiß und 50 g in Jeansblau, Stricknadeln Nr.3
So geht’s:
● Muster (gilt für Handtuch und Lappen mit großem Perlmuster) siehe Strickschrift. Sie zeigt alle Muster-R, wie sie auf der Vorderseite erscheinen.
● Maschenprobe: 24 M und 32 R glatt re = 10 x 10 cm. Arbeit in Hin- und Rück-R stricken.
● 68 M in Weiß anschlagen. 2 Krausrippen (= 4 R kraus re) stricken.
● 2 M kraus re nach Strickschrift, bis noch 2 M auf der Nadel sind, und 2 M kraus re stricken. Weiterstricken, bis die Arbeit eine Länge von ca. 29 cm hat.
● Nun Streifen stricken (dabei weiter nach Strickschrift stricken): 4 R in Blau, 6 R in Weiß, 4 R in Blau, 6 R in Weiß, 8 R in Blau.
● Wenn die Streifen fertig sind, 1 Krausrippe (= 2 R kraus re) in Blau stricken. Re stricken, bis 2 M übrig sind, dann 12 neue M vor den letzten 2 M anschlagen. Dann die 2 letzten M re zusammenstricken.
● In der nächsten R alle M re abketten, auch die neuen M für den Aufhänger. Faden abschneiden und vernähen.
Idee von Seite 8

Das brauchen Sie für einen Lappen von 21 x 21 cm:
Baumwollgarn (Lauflänge: 50 g = 160 m, z. B. Safran von Garnstudio Drops): je 50 g in Weiß, 50 g in Jeansblau, Stricknadeln Nr. 3
So geht’s:
● 48 M in Weiß anschlagen. Weiter wie beim Handtuch nach Strickschrift, bis die Arbeit eine Länge von ca. 11 cm hat.
● Nun Streifen stricken (dabei weiter nach Strickschrift): 4 R in Blau, 6 R in Weiß, 4 R in Blau, 6 R in Weiß, 8 R in Blau stricken.
● Wenn die Streifen fertig sind, 1 Krausrippe (= 2 R kraus re) in Blau stricken.
● Re stricken, bis noch 2 M übrig sind, dann 12 neue M vor den letzten 2 M anschlagen, dann die 2 letzten M re zusammenstricken.
● In der nächsten R alle M re abketten, auch die neuen M für den Aufhänger. Faden abschneiden und vernähen.
Idee von Seite 8

HANDTUCH MIT RECHTECKMUSTER AUS HEBEMASCHEN

Das brauchen Sie für ein Handtuch von circa 29 x 42 cm:
Baumwollgarn (Lauflänge: 50 g = 160 m, z . B. Safran von Garnstudio Drops): 100 g in Weiß, 100 g in Jeansblau, Stricknadeln Nr. 3
So geht’s:
● Muster siehe Strickschriften A1, A2 und A3. Alle R re stricken (= kraus re). Die Diagramme zeigen alle Muster-R, wie sie auf der Vorderseite erscheinen.
● 69 M in Blau anschlagen. 2 Krausrippen (= 4 R kraus re) stricken. Dann nach Strickschriften A1, A2 und A3 stricken. Alle R re stricken, wie folgt ab der Hin-R: A1 über 5 M, A2 über die nächsten 60 M (15 x) und A3 über die letzten 4 M. Faden beim Farbwechsel an der Seite nicht abschneiden, sondern beim Weiterarbeiten an der Seite mitführen und darauf achten, dass der Faden nicht spannt.
● In dieser Weise weiterstricken, bis die Arbeit eine Länge von ca. 40 cm hat, daran angepasst, dass ein ganzer Rapport in der Höhe gestrickt wurde. 2 Krausrippen stricken in Blau. Dann in der nächsten R den Aufhänger stricken: Stricken, bis 2 M übrig sind, 14 neue M anschlagen und die letzten 2 M re zusammenstricken. In der nächsten R alle M re abketten (auch die neuen M für den Aufhänger).
● Weiteres Handtuch ebenso mit vertauschten Farben stricken.
Idee von Seite 8

GESTRICKTE TOPFLAPPEN

Das brauchen Sie:
Baumwollgarn (Lauflänge: 50 g = 160 m, z. B. Safran von Garnstudio Drops): je 50 g in Weiß und Jeansblau, Rundstricknadel 40 cm Nr. 3
So geht’s:
● Maschenprobe: 24 M und 32 R glatt re = 10 x 10 cm. Krausrippen in Rd: 1 Krausrippe = 2 Rd kraus re = 1 Rd re und 1 Rd li.
● Unterbrochenes Perlmuster 1:
● 1. Rd (Weiß): * 1 M re, 1 M li *, von * bis * wiederholen.
● 2. Rd (Blau): re.
● 3. Rd (Weiß): * 1 M li, 1 M re *, von * bis * wiederholen.
● 4. Rd (Blau): re.
● Die 4 Rd laufend wiederholen.
● Unterbrochenes Perlmuster 2: im Muster wie Perlmuster 1 mit vertauschten Farben.
● In Rd stricken und zusammennähen. 2 verschiedene Farbvarianten stricken.
● 96 M in Blau anschlagen. 2 Krausrippen (= 4 R kraus re) stricken. Markierungsfaden am Rd-Beginn anbringen.
● Zu Weiß wechseln und im Perlmuster 1 stricken. Bei einer Länge von 19 cm, daran angepasst, dass die letzte R in Weiß gearbeitet wird, zu Blau wechseln, 1 Krausrippe (= 2 R kraus re) stricken.
● Dann in der nächsten R den Aufhänger stricken: Re stricken, bis noch 2 M am Ende der R übrig sind, 20 neue M anschlagen, die 2 letzten M re zusammenstricken.
● Wenden und in der Rück-R alle M re abketten. Lappen zur Hälfte li auf li falten, sodass ein Quadrat entsteht. Abkett- und die Anschlagkante je mit kleinen Stichen zusammennähen. Dabei die M-Glieder erfassen, die an der Innenseite liegen, sodass die Naht flach wird. Faden abschneiden, vernähen. 2. Topflappen im Perlmuster 2 ebenso stricken.
Idee von Seite 8

Vorlage Blüte 1:


TISCHLÄUFER MIT BLÜTEN

Das brauchen Sie:1 Tischläufer nach Wunschmaß, (hier 30 x 167 cm), Stickgarn von Rico Design: 4 Stück in 001 Weiß und 1 Stück in 480 Metallic
So geht’s:
● Nach dem Stickmuster 2-fädig über 2 Gewebefäden sticken, Metallic mit ganzen Fäden sticken.
● Nach der Mustervorlage im Wechsel die zwei Varianten der Blüten aufsticken.
Am vorderen und hinteren Ende den Rand etwa 2,5 cm ausfransen.
Idee von Seite 8

TISCHSET

Das brauchen Sie:
1 Platzset, 50 x 35 cm, Stickgarn von Rico Design: 2 Stück in der Farbe 142
So geht’s:
● 3-fädig über 2 Gewebefäden sticken.
● Den Rand nach Wunsch etwa 2,5 cm weit ausfransen.
Idee von Seite 9

HOCKER

Das brauchen Sie:
Baumwollgarn (Lauflänge 50 g = 125 m, z. B. Catania von Schachenmayr): je 1 Knäuel in Graublau (269), Wolke (247), Hellblau (173), Jeans (164) und Marine (124), Häkelnadel Nr 3, 2 Hocker (z. B. „Frosta“ von Ikea mit 36 cm ø)
So geht’s:
● Nach der Häkelschrift arbeiten, dabei die Farben wechseln wie angegeben. Bezug auf den Hocker legen. Zum Befestigen 1 Rd Stb häkeln, dabei abnehmen: * 2 Stb, 1 Stb auslassen *.
● Von * bis * wiederholen. Mit einer Rd fM enden.
Idee von Seite 10

CYANOTYPIE-SEIDENSCHAL

Das brauchen Sie:
Ammoniumeisen(III)-Citrat und Kaliumferricyanid („Rotes Blutlaugensalz“) aus der Apotheke, Plastiklöffel, Waage, Messbecher, 3 alte Marmeladengläser mit Schraubverschluss für die Cyanotypie-Lösung, mehrere Glasscheiben, Seidentuch, Wegwerfbecher, Plastikhandschuhe, Essig, gepresste Blumen, Blätter, Farnwedel usw.
So geht’s:
● Beide Rohzutaten nach Packungsangaben kurz vor der Verwendung anmischen. Für den Gebrauch beide Lösungen im Verhältnis 1:1 mischen. Nur die unmittelbar benötigte Menge anrühren, da diese dadurch lichtsensitiv wird und ab diesem Zeitpunkt 4 Stunden lang wirksam ist.
Achtung: Die Mischung der beiden Chemikalienlösungen ist schon lichtempfindlich, daher muss der ganze Vorgang möglichst in Dunkelheit geschehen (eine schwache Glühbirne schadet aber nicht).
● Eine kleine Menge der Cyanotypie-Lösung in den Becher geben und den Schal mit behandschuhten Händen hineinpressen. Der Stoff muss sich gleichmäßig mit der Lösung vollsaugen, sodass er überall hellgrün ist und keine trockenen Stellen mehr vorhanden sind.
● Seidentuch im Dunkeln zum Trocknen aufhängen.
● Schal flach auslegen. Blumen und Blätter auf dem Papier arrangieren und vorsichtig die Glasscheibe auf Ihre Komposition legen, damit alles an Ort und Stelle bleibt.
● Dann kommt das Ganze für 10–30 Minuten in die pralle Sonne.
● Nach dem Belichten alle Blätter und Blumen entfernen und das Tuch sofort einige Minuten unter fließendem kaltem Wasser abspülen. Jetzt erst zeigt sich das satte, intensive Blau. Danach für weitere 10 Minuten in die Wanne mit kaltem Wasser und einem Schuss Essig legen.
Idee von Seite 11

Ihre Lieblingsblumen werden dank Transferlack von Papier auf Stoff übertragen und auf Kissen aufgenäht


BEDRUCKTE KISSEN

Das brauchen Sie:
Fotoübertragungslack (z. B. Foto Transfer Potch), Foto Transfer Potch Überzugslack (von VBS Hobby), Motivausdrucke auf Papier (z. B. aus Zeitschriften oder Kalenderblättern), ein Stück Stoff, Lackierpinsel, abwaschbare und waschbare Unterlage, Zickzackschere, Stecknadeln, Stickgarn
So geht’s:
● Fotoübertragungslack löst die Farbpartikel von Laserkopien oder -ausdrucken, aber auch von Zeitschriften oder Kalenderblättern. Das Motiv und die zu bedruckende Seite des Stoffs jeweils großzügig mit Lack einstreichen (1).
● Den benetzten Druck und das bepinselte Stück Stoff gut aneinanderdrücken.
● Das Ganze auf einer waschbaren Unterlage antrocknen (2) und über Nacht trocknen lassen – am besten aufgehängt auf einer Wäscheleine.
● Das ganze Stück Stoff samt Papier ins Wasser legen. Das Papier lange und gut vollsaugen lassen (3).
● Stoff mit der unbedruckten Rückseite auf eine abwaschbare Unterlage legen und die Rückseite des Papiers mit den Fingern vorsichtig Schicht für Schicht abrubbeln, damit man nicht auch noch das Druckmotiv vom Stoff abrubbelt (4).
● Am besten stets zwei Ausdrucke des Lieblingsmotivs bereithalten. Wenn an einer Stelle doch zu wild gerubbelt wurde, den Stoff komplett trocknen lassen. Dann einfach das passende Reparaturstück vom Ersatzdruck ausschneiden und an dieser Stelle den Prozess von vorne beginnen.
● Wenn es fertig und getrocknet ist, das ganze Motiv mit Foto Transfer Potch Überzugslack überziehen. So verschwinden auch leichte Papierrückstände und der Druck wird robuster. Das Motiv wird durch das Lackieren relativ steif, Kuscheltiere kann man also nicht daraus nähen. Für Applikationen eignet sich das Stück Stoff aber wunderbar. Mit der Schere ausschneiden.
● Mit Stecknadeln fixieren und mit Stickgarn aufnähen (5). Stecknadeln entfernen.
Idee von Seite 12

Bildübertragung Schritt für Schritt:

1


2


3


4


5


Tipp

Mit dieser Methode können fast alle Naturmaterialien wie Papier, Holz oder Baumwolle gefärbt werden. Die Lösungen halten sich bei kühler und dunkler Lagerung, idealerweise also im Keller, etwa ein halbes Jahr. Nehmen Sie sich für die Cyanotypie genügend Zeit und wählen Sie einen Zeitpunkt, an dem Sie mit mehreren Stunden direkter Sonneneinstrahlung rechnen können. Richten Sie sich für die Vorbereitung in einem abgedunkelten Raum ein. Dafür genügen dicht verschlossene Fensterläden, sodass kein direktes Sonnenlicht in den Raum gelangt.

Lichterglanz für Sommernächte

LAMPE MIT EINGEWEBTEN BÄNDERN

Das brauchen Sie:
Lampengestell (am besten mit längs gewickelten Schnüren, alternativ mit Metallstreben, durch die man weben kann), verschiedene Bänder und Borten in Rot- und Rosatönen (z. B. von Halbach-Seidenbänder)
So geht’s :
● Bänder durch die Schnüre oder Metallstreben der Lampe weben. Die Enden verknoten und lässig heraushängen lassen.
Idee von Seite 20


Selbst ge bastelte Laternen und Lampions tauchen den heimischen Garten in ein festliches Licht


BÄNDER-LAMPIONS

Das brauchen Sie:
weiße Lampions mit unterschiedlichen Durchmessern (z. B. www.lampionwebshop.de), transparentes doppelseitiges Klebeband (z. B. von Tesa), Schere, transparente Bänder in verschiedenen Breiten und Farben, batteriebetriebene Mini-LED-Leuchten zum Einhängen
So geht’s:
● Lampions aufspannen, Klebeband auf die längs verlaufenden Klebelinien des Lampionpapiers kleben und gut andrücken. Deckpapier vom Klebeband abziehen. Bänder aufkleben und unten in unterschiedlichen Längen abschneiden. Bänder vorsichtig gut andrücken.
● Band zum Aufhängen anbringen, LED-Leuchte einhängen und am Ast befestigen.
Idee von Seite 21

Die filigranen Blattsilhouetten, die aus den schlichten Papiertüten geschnitten wurden, lassen das Licht der


LICHTERTÜTEN

Das brauchen Sie:
Papiertüten mit flachem Boden, ca. 25 x 37 cm, Pappe für Schablone, Stift mit dünner Spitze, Schneidematte, Cuttermesser, Sand, Votivkerzen, Schraubgläser
So geht’s:
● 1 Vorlage abpausen, hochkopieren und ausschneiden.
● 2 Schablonen auf die Tüte legen und Formen nachzeichnen. Dabei soll ein Motiv höher liegen als das andere.
● 3 Schneidematte in die Tüte schieben, damit die Rückseite beim Schneiden geschützt ist.
● 4 Vorsichtig entlang der aufgezeichneten Linien schneiden, um die Formen herauszulösen.
Idee von Seite 22

1


2


3


4


PARTY-WEGWEISER

Das brauchen Sie:
1 Vierkantholz, 10 cm x 10 cm x 2 m, für den Außenbereich schon behandelt, 4 verschieden lange Holzbretter, 30 cm bis 60 cm lang, Klarlack, Flachpinsel, verschiedene Breiten, Rundpinsel, Schleifpapier, 80er bis 140er Körnung, ca. 30 Spax-Schrauben, 3,5 cm lang, ca. 25 Flachkopfnägel, 1 cm lang, Stichsäge, Heißklebepistole, Holzbohrer, ø 2 mm, 4 mm und 6 mm, Zange, Seitenschneider

Schild Grillzone : Acrylfarbe in Weiß, Saftgrün, Maisgelb, Mittelbraun und Schwarz, Lichtschlauch Neon-Effekt-Flex, 3 m lang, Draht, 2 mm stark, 1 m lang Schild Cocktailbar: Acrylfarbe in Weiß, 3D-Liner in Orange und Schwarz, 20 g Nachtleuchtpulver in Pink, 20 g Nachtleuchtpulver in Orange, 100 ml Zwei-Komponenten-Epoxidharz
Schild Relax: Acrylfarbe in Weiß, Orange, Maisgelb und Dunkelblau, 3D-Liner in Schwarz, LED-Lichterkette in Warmweiß für innen/außen mit abnehmbaren Birnen
Schild Unkraut:Acrylfarbe in Weiß, 3D-Liner in Schwarz, 20er-LED-Lichterkette in Warmweiß, außentauglich, Miro-Draht-Batterie
So geht’s:
● Holzbretter in Pfeilformen aussägen und schleifen.
Schild Grillzone:
● Brett ein- bis zweimal weiß einfärben. An der Außenkante des Brettes an jedem Richtungswechsel mit dem 2-mm-Bohrer zwei Löcher 4 mm tief bohren.
● Den Schriftzug und die Grillwurst aufzeichnen und gestalten. Mit Klarlack wetterfest lackieren.
● Drahtlängen von einem Bohrloch zum nächsten bestimmen und je 1 cm pro Ende dazurechnen. Den Draht mit dem Seitenschneider kappen, 1 cm an jedem Ende im 90-Grad-Winkel umbiegen und in die entsprechenden Löcher stecken.
● Mit dem 4-mm-Bohrer ein Loch platzieren, wo es am wenigsten auffällt. Dieses ganz durchbohren, um hier von der Rückseite die Beleuchtungsleitung durchziehen zu können
● Batteriefach auf der Rückseite mit Heißkleber oder mitgelieferten Befestigungsteilen befestigen. Drahtlöcher mit einem Tropfen Kleber versehen. Den Lichtschlauch durch das Bohrloch von hinten nach vorne ziehen und mit Heißkleber auf den Draht kleben. Falls noch Material vorhanden ist, in zweiter Reihe auf das Holz kleben.

Schild Cocktailbar: ● Schriftzug und Cocktailglas nach Vorlage in Weiß auftragen, damit die Farbe auch tagsüber gut lesbar ist und nachts intensiver leuchtet.
● Nachtleuchtpulver in Pink und Orange nach Anleitung mit dem Zwei-Komponenten-Harz vermengen und auftragen. Nach der Trocknung mit Schwarz und Orange etwas Licht und Schatten in den Schriftzug bringen. Mit Klarlack wetterfest machen.
Schild Relax:
● Brett in Nass-in-nass-Technik mit Gelb und Orange streichen. Nach der Trocknung mit breitem Pinsel nach Vorlage in Weiß das Wort „Relax“ schreiben und mit Blau und Weiß die senkrechten und waagerechten Linien nochmals hervorheben. Mit Klarlack wetterfest machen.
● Bohrlöcher im Abstand – je nach Größe der Außenhülle der Lampen – anzeichnen bzw. einfach die Anzahl der Lichter in der Kette gleichmäßig verteilen. Außenhüllen/-kugeln von den LED abziehen oder -schrauben.
● Bohrlöcher markieren und von vorne nach hinten durchbohren. Das Bohrloch sollte etwas Spiel haben, um die LED einfach einschieben zu können. LED von hinten durchschieben und den Kugelkopf jeweils wieder
Schild Relax:
● Brett in Nass-in-nass-Technik mit Gelb und Orange streichen. Nach der Trocknung mit breitem Pinsel nach Vorlage in Weiß das Wort „Relax“ schreiben und mit Blau und Weiß die senkrechten und waagerechten Linien nochmals hervorheben. Mit Klarlack wetterfest machen.
● Bohrlöcher im Abstand – je nach Größe der Außenhülle der Lampen – anzeichnen bzw. einfach die Anzahl der Lichter in der Kette gleichmäßig verteilen. Außenhüllen/-kugeln von den LED abziehen oder -schrauben.
● Bohrlöcher markieren und von vorne nach hinten durchbohren. Das Bohrloch sollte etwas Spiel haben, um die LED einfach einschieben zu können. LED von hinten durchschieben und den Kugelkopf jeweils wieder daraufsetzen. Strleitung nach hinten legen, Batteriefach entsprechend montieren.
Schild Unkraut:
● Schriftzug nach Vorlage aufmalen, eventuell die weiße Farbe nochmals nachziehen für mehr Deckkraft. Mit Schwarz Licht und Schatten hervorheben. Mit Klarlack wetterfest machen.
● Im Abstand von 1 bis 2 cm je nach gewünschter Optik die Nägel am Rand ringsherum einschlagen. Den Lichterdraht im Nagel einhaken und diesen dann fast eben in das Holz schlagen.
● Alle Schilder an den Vierkantpfosten schrauben. Wenn Sie sie etwas versetzt oder krumm montieren, sieht es noch schöner aus.
Idee von Seite 22

Lichterglanz für Sommernächte: So schön bunt hier

KORBLICHTER

Das brauchen Sie:
Körbe, Verlängerungskabel, Niederspannungs-Außenlampe mit Kabel, Multifunktionswerkzeug, z. B. Dremel 4000 mit EZ Speed Clic Trennscheibe SC409
So geht’s:
● Mit dem Multifunktionsgerät ein kleines Loch vom Durchmesser des Lampenkabels in die Unterseites des Korbes schneiden.
Darauf achten, dass das Loch so klein ist, dass nur das Kabel, aber nicht die Leuchte hindurchpasst (siehe Skizze).
● Um den Korb an der Lichterkette zu befestigen, das Kabel der Lampe durch das kleine Loch führen.
Idee von Seite 22

LICHTERKETTE

Das brauchen Sie:
große Holzwäscheklammern, 15 cm lang (Bastelbedarf), Pinsel, Acrylfarben in Weiß und Schwarz, Lichterkette, Schere, Montageband (z. B. Powerbond outdoor von Tesa, 5 m x 19 mm), Malerband (z. B. Perfect von Tesa, 50 m x 19 mm), Lichterkette
So geht’s:
● Wäscheklammern auseinandernehmen und in Weiß grundieren. Rückseite nicht bemalen, da sie beklebt wird. Trocknen lassen. Muster auf der Vorderseite mit Malerband abkleben und mit schwarzer Farbe ausmalen. Trocknen lassen. Malerband abziehen und Klammer wieder zusammensetzen. Einen Streifen Montageband auf die Rückseite kleben und gut andrücken. Wäscheklammer auf die zuvor gereinigte Fläche an die Wand kleben. Gut andrücken. Lichterkette aufhängen.
Idee von Seite 23

BLUMENKISSEN

Das brauchen Sie:
Baumwollgarn in 4 Grüntönen, je 2 Knäuel (z. B. Cotton Universal von Wolle Rödel, Lauflänge: 50 g = 85 m), Garnreste in Stärke 4 bis 5, Rundstricknadel in Nadelstärke 4,5, 2 Baumwollstoffstücke von je 20 x 30 cm, Nähmaschine, Kisseninlet, 40 x 40 cm
So geht’s:
● 76 M anschlagen und 6 R glatt re in Grün stricken.
● Blumenmuster nach Wunsch kombinieren.
● Großes Blumenmuster: 5 M in Grün, 1 große Blume nach Strickschrift, 2 M in Grün, 1 Blume. Wiederholen, bis 4 Blumen gestrickt sind, und R mit 5 M in Grün beenden.
● Zwischen Blumenmustern je 4 R in 2 Grüntönen stricken.
● Kleines Blumenmuster: 5 M in Grün, nach Strickschrift 1 kleine Blume. Wiederholen, bis 11 Blumen gestrickt sind, und R mit 5 M in Grün beenden.
● Mit 6 R glatt re in Grün enden, sodass das Strickstück eine Größe von etwa 41 x 41 cm hat.
● Stoffstücke für die Rückseite überlappend auf das Strickstück legen. Die schönen Seiten liegen aufeinander. Rundherum zusammennähen. Inlet einlegen.
Idee von Seite 24

BUNTE HÄKELDECKE

Das brauchen Sie:
bunte Garne in etwa gleicher Nadelstärke (4): 6 Knäuel à 50 g in einem frischen Frühlingsgrün, je vier Knäuel in verschiedenen anderen GrüntönenSo geht’s :
● Die Größe der Decke nach Wunsch arbeiten. Wichtig ist nur, dass die Anzahl der M, die zu Beginn als Lm-Kette gehäkelt werden, durch 4 teilbar ist.
● Die verschiedenen Muster in der Reihenfolge der Häkelschrift arbeiten oder nach Belieben abwechseln, bis die Decke die gewünschte Größe hat.
● Die Decke mit der Bordüre umhäkeln.
Idee von Seite 24

RUNDES HÄKELKISSEN

Das brauchen Sie:bunte und grüne Garnreste für Nadelstärke 4, Häkelnadel Nr. 4
So geht’s :
● Von innen nach außen arbeiten. 6 Lm anschlagen und zum Ring schließen. 18 Stb in den Ring hineinhäkeln.
● Dann der Häkelschrift folgen. Wie oft das jeweilige Muster pro Rd gestrickt wird, ergibt sich von selbst.
● Für die Rückseite ebenfalls Rd häkeln. Vorder- und Rückseite zusammenhäkeln.
Idee von Seite 25

KORBHÜLLE

Das brauchen Sie:
bunte Garnreste und je nach Größe des Korbes einige Knäuel Garn in Grün (z. B. Cotton Universal von Wolle Rödel, Lauflänge: 50 g = 85 m), beides in Nadelstärke 4 bis 4,5, Rundstricknadel in 4 bis 4,5
So geht’s:
● Maschenprobe mit 1 großen Blume nach Strickmuster arbeiten.
● Dann den Umfang des Korbes ausmessen.
● Nun ausrechnen, wie oft man den Mustersatz plus einige grüne Zwischenmaschen stricken muss, damit der Umfang des Korbes zustandekommt.
● Entsprechend viele M anschlagen und mit einigen Rd in Grün und in glatt re beginnen.
● Dann die gewünschten Blumenmuster nacheinander stricken und dazwischen immer wieder einige R glatt rechts in Grün einfügen, bis das Strickstück die Höhe des Korbes hat.
● Ist der Korb konisch, während des Strickens entsprechend M zunehmen.
● Den oberen Rand der Korbhülle nach Häkelschrift Bordüre wie bei der Decke umhäkeln.
Idee von Seite 25

Pretty in Pastell

PAPIERBLÜTEN

Das brauchen Sie
:Tonkarton, Butterbrotpapier, Kleber, Marabu Art Spray in Zitrone, Sonnengelb, Mandarine, Rotorange, Apfel, Reseda, Lochzange, Nylonfaden
So geht’s:
● Vorlagen in Wunschgröße hochkopieren, jede Vorlage auf Tonkarton übertragen. Karton auf Butterbrotpapiere in der passenden Größe legen. Kontur aufzeichnen und ausschneiden.
● 8–10 Tüten aufeinanderkleben (s. gestrichelte Linien). Aus Karton zwei Verstärkungsstreifen zuschneiden, diese auf die oberste und unterste Tüte aufkleben.
● Papierblüten auffächern, Verstärkungsstreifen zusammenkleben und mit der Lochzange durch beide ein Loch stanzen.
● Arbeitsfläche abdecken. Papierblüten in verschiedenen Farben besprühen. Trocknen lassen und mit Nylonfaden aufhängen
Idee von Seite 28

KUGELLICHT

Das brauchen Sie:
12–15 Holzkugel mit Loch in verschiedenen Größen von 35–80 mm ø, Acryl-Sprühlack in Gelb, Pastellgelb, Apricot und Rosa, 4 Rundstäbe, 30 cm lang, 6 mm ø, Styroporplatte, Zahnstocher, Textilkabel mit Fassung, Glühbirne, passend zur Fassung
So geht’s:
● Kugeln, die in derselben Farbe angesprüht werden sollen, gemeinsam auf einen Rundstab stecken. Zwischenraum zwischen Kugel und Stab mit Zahnstocher-Stücken auffüllen.
● Kugeln ringsum mit Lack besprühen. Stab in die Styroporplatte stecken und dort trocknen lassen. Eventuell wiederholen.
● Aufhängung des Textilkabels auseinanderschrauben, Kugeln in der gewünschten Reihenfolge aufs Kabel fädeln. Aufhängung wieder festschrauben, Glühbirne eindrehen.
Idee von Seite 29

BUCHHALTER

Das brauchen Sie:
Kantholz, 30 cm lang, 10 Holzkugeln mit Loch, 2,5 m Kordel, 2 Wandhaken inkl. Schrauben, Lack in Pastellfarben, Bohrer
So geht’s:
● Kugeln in Wunschfarben lackieren. Trocknen lassen. In die Leiste in gleichmäßigem Abstand 5 Löcher mit der Dicke der Kordel bohren.
● Wandhaken befestigen. Kordel in 50 cm lange Stücke schneiden, je eine Kugel durchfädeln, durch das Loch in der Leiste schieben, am unteren Ende eine zweite Kugel einfädeln und festknoten.
Idee von Seite 30

Tipp

Selbst gemachte Fotobücher mit Bildern von Urlauben oder Feiern, z. B. von Cewe, können an diesem Halter in Szene gesetzt werden.

WANDREGAL

Das brauchen Sie:
Sperrholzplatte (ca. 65 x 36 cm), 2 Balkonkästen à 25 cm mit Doppelboden, 2 Schraubhaken, Zierleiste, 4 Schrauben mit Mutter (M 6 x 22 mm), runde Korkplatten, Universal-Sprühlack, Kordel für die Aufhängung, Lineal, Alleskleber, Säge, Bohrmaschine, 8er-Bohrer (und ggf. 6er für Aufhängung)
So geht’s:
● Auf dem Brett Löcher für die Haken, Pflanzkästen und Aufhängung markieren, dann bohren. (pro Pflanzkasten 2 Löcher).
● Zierleiste zusägen und mit Alleskleber oben und unten auf das Brett kleben.
● Gut trocknen lassen. Pflanzkästen und das Brett in Wunschfarben ansprühen, trocknen lassen. Kästen anschrauben, Haken einschrauben, Korkplatten aufkleben.
● Kordel festknoten. Nun können die Kästen mit frischen Kräutern bepflanzt werden.
Idee von Seite 31

OBSTSCHACHTELN

Das brauchen Sie für eine
Melonen-Schachtel:
Tonkarton in Grün und Weiß (A4), Kartonrest in Hellrot, Bastelkleber, 0,6-mm-Fineliner in Schwarz
So geht’s:
● Grundformen auf Wunschgröße vergrößern, auf der Rückseite des entsprechenden Tonkartons anzeichnen. Grundform und Seitenteile A und B auf grünen, Seitenteile C und D auf weißen und Seitenteile E und F auf hellroten Tonkarton.
● Einzelteile ausschneiden, entlang der gestrichelten Linien falzen. Mit Bastelkleber der Reihe nach zusammenkleben. Seitenteile A und B direkt an die Laschen der Grundform. Die weißen darüber, zum Schluss das hellrote Papier. Darauf achten, dass immer die formgleichen Zuschnitte übereinandergeklebt werden, damit sich die Schachtel zum Schluss auch öffnen lässt.
● Mit einem Fineliner kleine Melonenkerne auf das hellrote Tonpapier malen.
● Tauschen Sie die Farben und kreieren Sie so Orangen, Limetten, Kiwis und Zitronen zu einem bunten Obstsalat
Idee von Seite 28

FUSSMATTE

Das brauchen Sie:
Fußmatte aus Kokosfasern, Abdeckplane, Permanentspray-Universalgrundierung (z. B. von Edding), Permanentspray in Wunschfarben, hier Pastellrosa, Mild Mint und Hellelfenbein (z. B. von Edding), Gummihandschuhe, Kreppklebeband
So geht’s:
● Vorlage in gewünschter Größe ausdrucken, je Buchstabe ein DIN-A4-Papier. Mit einer spitzen Schere oder einem Cutter innen ausschneiden.
● Arbeitsfläche mit Abdeckplane auslegen. Am besten draußen sprühen wegen des Sprühnebels.
● Vorlage mittig platzieren und festkleben. Das Motiv mit Universalgrundierung einsprühen, kurz trocknen lassen. Für die farbige Gestaltung immer einen Teil der Schrift mit Papier abdecken. Den mittleren Bereich in Pastellrosa, den unteren in Mint und den oberen in Elfenbein besprühen.
● Wenn die Farbe trocken ist, Papiervorlage entfernen.
Idee von Seite 30

BESTECKHALTER

Das brauchen Sie:
6 Konservendosen, Feile, Lack in Mint, Hammer, Nagel, Holzbrett in der Länge von 3 Dosen, Lederband, 6 Holzschrauben, 2 Holzschrauben mit flachem Kopf, 2 Unterlagscheiben, Pinsel, SchraubenzieherSo geht’s:
● Dosen reinigen, den Rand abfeilen, Brett und Dosen lackieren. Mit Hammer und Nagel in jede Dose oben ein Loch schlagen.
● Die Dosen ans Brett stellen und die Befestigungslöcher markieren.

● Löcher im Holz vorbohren und die Dosen anschrauben. In die obere Brettkante Löcher für den Griff vorbohren und den Ledergriff mit den flachen Schrauben anschrauben.

Idee von Seite 31

Bestickend schön

WILDBLUMEN STICKRAHMEN

Das brauchen Sie:
23 x 23 cm Leinen, Stickrahmen, 13 cm ø, Sticktwist mit je 6 Garnfäden (z. B. von DMC) in Koralle (351), Ecru, Olivgold (832), Jägergrün (895), Pfirsich (754), Moosgrün (580), Topazbraun (780) und Strohgelb (3820), Sticknadel mit Spitze, Stickschere, festes Stück Stoff, Transparentpapier, Bleistift, dünnen Filzstift, Kugelschreiber, kohlebeschichtetes Schneiderpapier, Stoffschere, Heißkleber, Zirkel
So geht’s:
● Stickmotive auf Leinenstoff übertragen. Dafür das Transparentpapier über die Stickvorlagen legen und nachzeichnen.
● Den Stoff mit der rechten (schönen) Seite nach oben auf eine glatte, saubere Oberfläche legen und Transparentpapier darauflegen.
● Schneiderpapier zwischen Motiv und Stoff schieben, sodass die Kohlebeschichtung auf dem Stoff liegt. Die Umrisse des Motivs durchzeichnen.
● Stoff in den Stickrahmen spannen. Schraube am Außenring so weit lockern, dass er lose über den Innenring passt. Innenring auf eine flache Oberfläche legen. Stoff so darauflegen, dass sich der Bereich zum Besticken in der Mitte befindet.
● Außenring auf Stoff und Innenring setzen. Stoff rundum zurechtzupfen, dass er straff gespannt ist. Schraube festziehen.
Das Gewebe ist nun glatt fixiert.
● Blumen- und Blattmotive mit den jeweiligen Stichen arbeiten.
● Während des Stickens Stoff immer wieder gleichmäßig an allen Kanten glatt zupfen.
● Darauf achten, dass sich das Motiv nicht verzieht.
● Wenn fertig gestickt wurde, den bestickten Stoff aus dem Rahmen nehmen.
● Stoff für die Rückseite in etwa der gleichen Größe wie das Bestickte ausschneiden. Rückseite mit der re Seite nach unten auf eine glatte Oberfläche legen.
● Stickerei li auf li mittig auflegen. Stellschraube am Außenring des Stickrahmens lösen.
● Rahmen mit beiden Stoffen wieder zusammensetzen.
● Schraube halb anziehen und beide Stoffe vorsichtig einzeln glatt streichen. Liegt der Stoff glatt und mittig, Schraube festziehen, damit nichts verrutscht.
● Stickrahmen umdrehen. Rückseite mit einem Stück Stoff verdecken. Kanten des Stickgrunds versäubern, sodass die Stiche offen liegen. Rand so nah wie möglich entlang des Stickrahmens abschneiden. Dabei nicht in die Stickerei schneiden.
● Rand des Stickgrundes so zurechtschneiden, dass gerade eben genug stehen bleibt, um den Stoff um den Innenring des Stickrahmens zu schlagen (Zugabe von 12 bis 18 mm).
● Stickgrund mit Heißkleber über kurze Abschnitte (5–8 cm) an den Innenring des Stickrahmens kleben. Ein paar Sekunden abkühlen lassen und Stoff mit den Fingern fest andrücken.
● Wiederholen, bis der komplette Rand festgeklebt ist.
Idee von Seite 32

STICKSTICHE

● Zweigstich
Nadel an einem Punkt von unten nach oben führen und am 2. Punkt einstechen, um den mittleren Stich in die gewünschte Richtung zu machen. Nadel am schrägen gegenüberliegenden Punkt von unten nach oben führen und am 2. Punkt wieder einstechen. Wieder an einem schräg gegenüberliegenden Punkt von unten nach oben führen und am 2. Punkt wieder einstechen.

● Knötchenstich
Nadel an einem Punkt von unten nach oben führen. Faden mit Daumen und Zeigefinger mit der anderen Hand straff ziehen und zweimal eng um die Spitze der Nadel wickeln. Faden weiter gespannt halten und Nadel sehr nah am Einstichloch einstechen. An die Rückseite der Arbeit ziehen, sodass der Knoten sich eng an die Oberfläche des Stickgrundes legt. Soll das Knötchen kleiner werden, Faden nur einmal um die Spitze der Nadel wickeln, für ein größeres Knötchen drei- oder viermal. In der Mitte beginnen und von dort nach außen um die Mitte herumsticken.

● Rückstich
Sticknadel an Punkt 1 von unten nach oben führen, an Punkt 2 einstechen und an Punkt 3 wieder nach oben führen. Die Abstände zwischen dem Punkt 1 und 2, sowie zwischen Punkt 1 und 3 müssen gleich groß sein. Den nächsten Rückstich wieder in Punkt 1 beginnen. Darauf achten, dass die Stichlänge gleich bleibt.

● Margeritenstich
Nadel an einem Punkt von unten nach oben führen und an der gleichen Stelle wieder einstechen, sodass eine Schlaufe auf dem Stoff liegt. Nadel in der unteren Mitte der Schlaufe nach oben führen und knapp außerhalb der Schlaufe wieder einstechen, sodass sie mit einem winzigen Stich fixiert wird.

● Körnchenstich
Nadel von Punkt 1 von unten nach oben führen und an Punkt 2 einstechen. So lange wiederholen, bis der Stich die gewünschte Dicke hat.

● Stielstich
Nadel an Punkt 1 von unten nach oben führen, an Punkt 2 einstechen und an Punkt 3 (oberhalb der Stiche zwischen dem 1. und 2. Punkt) wieder nach oben führen. Rechts schräg gegenüber von Punkt 2 wieder einstechen und an einem Punkt neben Punkt 2 oberhalb des Stichs wieder nach oben führen. Die Reihenfolge bis zum Ende der gewünschten Linie wiederholen. Die Stiche sollten alle die gleiche Länge haben und jeweils in der Mitte des vorherigen Stiches beginnen.

● Geradstich
Sticknadel an einem Punkt von unten nach oben führen und an einem zweiten Punkt einstechen.

● Spinnwebstich
A: Mit dem Zirkel einen Kreis auf dem Stoff markieren und eine ungerade Zahl Punkte gleichmäßig auf dem Kreis verteilen. Für die Speichen die Nadel an den Punkten von unten nach oben führen und in der Mitte des Kreises einstechen. An den Punkten auf dem Kreis eine stumpfe Sticknadel von unten nach oben führen (1).
B: Nadel über die erste und unter der zweiten Speiche hindurch weben. Auf diese Weise bis zum oberen Rand der Speichen fortfahren. Die erste Innenrunde festziehen, sodass ein Kreis entsteht. Nach außen immer lockerer werden, sodass der Stich flach liegt. Am Ende die Sticknadel unter der letzten Runde einstechen (2) und das Garn an die Rückseite ziehen.

Bestickend schön

JACKE MIT BLUMEN

Das brauchen Sie:
Jacke, Stickvlies, Stickrahmen, Sticktwist mit je 6 Garnfäden (z. B. von DMC) in Apricot (3341), Blaugrün (504), Begonienrot (666), Korallenrot (451), Goldoliv (832), Malvenlila (3727), Pflaumenrot (917), Perlmuttrosa (152) und Strohgelb (3820), Sticknadel mit Spitze, Stickschere, Stecknadeln, ein Stück Karton, Bleistift, Kreidestifte
So geht’s:
● Blüten- und Blattmotive übertragen. Die Umrisse auf Karton zeichnen und zuschneiden.
● Diese Schablonen auflegen, platzieren und die Umrisse auf den Stoff zeichnen. Mit 1 oder 2 Blüten beginnen.
● Zu bestickende Fläche mit Vlies unterlegen. Dazu Vlies zuschneiden und an die Rückseite des Stickgrundes heften.
● Umrisse der Blüten im Spaltstich sticken.
● Von der Umrandung aus in jedem Blütenblatt eine R langer und kurzer Spannstiche sticken.
● Stiche zum Fuß des Blütenblattes ausrichten. Nach Wunsch in der 2. R (in der Blüte) andersfarbiges Garn verwenden.
● Weiter lange und kurze Spannstiche sticken. Sie sollten nicht länger werden als die längsten Stiche in der 1. R.
● Blütenstempel mit eng gesetzten Knötchenstichen (S.105) sticken.
● Auch die Blätter mit einer R Spaltstiche umranden. Ausgehend von der Umrandung eine R lange und kurze Spaltstiche arbeiten. Zum unteren Blattrand hin die Stiche zur Mitte des Blattes ausrichten, sodass die Stiche am Fuß des Blattes von beiden Seiten zusammentreffen.
● Überschüssiges Vlies abschneiden. Fäden vernähen.
Idee von Seite 32

● Spaltstich
Sticknadel an einem Punkt von unten nach oben führen und an einem 2. Punkt auf gleicher Höhe einstechen, Faden festziehen. An einem 3. Punkt durch die Mitte des vorigen Stichs von unten nach oben stechen.

● Spannstich
Eine Reihe lange und kurze Stiche im Wechsel. Nadel an Punkt 1 von unten nach oben führen, bei 2 einstechen, bei 3 von unten nach oben führen und bei 4 wieder hochführen. In der zweiten R bei 5 von unten nach oben stechen, bei 6 in das untere Ende des Stiches darüber stechen. Dann bei 7 von unten nach oben stechen und bei 8 in das untere Ende des Stiches darüber einstechen.

VOGELSERVIETTEN

Das brauchen Sie:
Leinen-Servietten in 40 x 40 cm, Stickgarn Mouline (z. B. von DMC) in Türkisblau (3846), Meerblau (964), Orangerot (606), Papagei-Grün (907), Kornblumenblau (792), Zitronengelb (307), Neonpink, Neongelb, Neonorange, Neongrün, Schwarz und Weiß, Kohlepapier, Sticknadel mit runder Spitze, Stickrahmen
So geht’s:
● Vorlage vergrößern und mit einem Abstand von 2 cm zu den Ecken der Serviette mit Kohlepapier übertragen. Motiv spiegelbildlich auf die anderen Servietten übertragen.
● Stoff auf den Rahmen spannen und mit doppeltem Faden sticken. Das Auge mit Knötchenstich sticken. Fäden auf der Rückseite vernähen.
Idee von Seite 33


Diese bunten Farben laden ein zum Nachsticken , da bleibt ein Vogel nicht lange allein


Papp-Kameraden

Das brauchen Sie:
Pappe, 40 x 40 cm (0,6 cm dicke doppelwellige Pappe mit 2 glatten Seiten), 30 x 30 cm (0,3 cm dicke einwellige Pappe mit 2 glatten Seiten), Mikro-Wellpappe (flexible Wellpappe mit glatter und gewellter Seite) in Natur (40 x 5 cm) und Schwarz (5 x 5 cm), Cutter, Vinylkleber, Farbspraydose in Braun, Locher, Papier, Malerkrepp
So geht’s:
● Körper mit Bleistift 12-mal auf Pappe (0,6 cm) zeichnen und ausschneiden. Je 4 zusammenkleben.
● Bein 12-mal auf die andere Pappe (0,3 cm) zeichnen und ausschneiden. Je 2 zusammen und rechts und links an den Körper kleben. Rundungen mit Streifen aus Mikro-Pappe bekleben. Gesicht an der Stelle für die Nase mit 2 cm Malerkrepp zum Schutz abkleben.
● Arm 6-mal auf dieselbe Pappe zeichnen und ausschneiden.
● Hände entlang der gestrichelten Linie zunächst in die eine, dann in die andere Richtung knicken. Hände in 2 Varianten an die Körper kleben: 2-mal mit den Schultern nach oben, einmal mit den Schultern nach unten.
● Körper mit brauner Farbe einsprühen und trocknen lassen.
Darauf achten, dass die Farbe gut in die Wellen eindringt.
● Für Mund und Nase 3 Streifen (0,7 x 40 cm) aus Mikro-Pappe für die Kegel fertigen. Kegel sind Spiralen, die durch sanftes Drücken in der Mitte ihr Volumen erhalten. Kleber auf die Innenseite geben, um das Volumen zu fixieren.
● Konfetti mit dem Locher ausstanzen.
● Auf jeden Kegel ein Konfetti und darauf 2 kleine Rechtecke als Nasenlöcher kleben. Für den Mund einen geschwungenen Streifen unter die Nase kleben. Malerkrepp vom Gesicht ziehen und an diese Stelle die Kugel kleben.
● Aus Mikro-Pappe 6 Kreise (1,5 cm ø) für die Ohren schneiden. Köpfe beidseitig einschneiden und Ohren hineinstecken.
● Für die Augen 6 Kreise (1,2 cm ø) aus Mikro-Pappe schneiden und schwarze Konfetti für die Pupillen aufkleben.
● Augen über die Nase kleben. ● Für Füße und Hände 12 Rechtecke (2 x 0,8 cm) aus Mikro-Pappe schneiden. Für die Finger 1 cm ausfransen. Hände auf Hinter- und Vorderbeine kleben.
● Nach dem Trocknen die Hände auf Augen, Ohren oder Mund kleben.
Idee von Seite 34

Von der Rolle

GARNABROLLER

Das brauchen Sie:
lackierte Resthölzer (etwa 12 mm stark), Säge, Schleifpapier, Bohrer, 6 mm, Rundstab, 6 mm (etwa 10 cm lang, je nach Größe der Garnrolle), bunte Acrylfarbe, Pinsel
So geht’s:
● Vogel bzw. Blatt nach der Vorlage auf das Holz zeichnen und aussägen. Als Standplatte ein Stück Restholz auf 10 x 10 cm zusägen. Die Schnittkanten sorgfältig abschleifen.
● Mittig ein 6 mm großes Loch bohren, ebenso in die Unterseite des Vogels bzw. des Blattes. Schnabel etwa 10 mm tief einsägen.
● Holz mit Acrylfarbe bemalen und etwas abschleifen
● Alles zusammenstecken, ebenso die Garnrolle. Garnende in den Schnabel des Vogels bzw. den Blattrand stecken.
Idee von Seite 36

Mein kleiner grüner Kaktus

LIMOFLASCHEN

Das brauchen Sie:
leere Flaschen mit Schraubverschluss, Tonpapier in verschiedenen Farben, schwarzen Filzstift, Motivstanzer Blume in verschiedenen Größen, Bastelkleber
So geht’s:
● Aus grünem Tonpapier Kaktusarme ausschneiden, mit dem Motivstanzer verschiedene bunte Blümchen ausstanzen und diese beliebig auf die Arme kleben. Mit Filzstift „Stacheln“ aufmalen. Die Arme unten in der Mitte etwa 5 mm einschneiden, einmal nach jeder Seite umbiegen und damit an der Flasche festkleben. Flaschen mit grüner Limonade oder Sirup (z. B. von Monin) auffüllen und servieren.
Idee von Seite 38


Kakteen besitzen botanisch gesehen keine Stacheln, sondern Dornen


BROSCHE

Das brauchen Sie:
Bastelfilz in Grün und Braun, Garn, stiftförmige grüne Glasperlen, Füllwatte, Textilkleber, Sicherheitsnadel
So geht’s:
● Einen kleinen Kaktus auf Papier zeichnen, ausschneiden auf den grünen Filz legen und zweimal ausschneiden. Ebenso mit dem Topf auf braunem Filz verfahren. Auf eine Kaktusseite kreuz und quer grüne Perlen als „Stacheln“ annähen. Beide Kaktusteile aufeinanderlegen und per Hand mit kleinen Rückstichen zusammenheften. Kaktus mit etwas Füllwatte ausstopfen (evtl. eine Stricknadel zu Hilfe nehmen). Die beiden Topfteile mit Textilkleber bestreichen, den fertigen Kaktus auf ein Teil auflegen, dann das zweite Teil daraufpressen. Trocknen lassen und an der Rückseite die Sicherheitsnadel anbringen.
Idee von Seite 40

Die Cupcakes kann man auch gut am Vortag backen. Dann muss man sie später nur noch mit dem Frosting verzieren


CUPCAKES

Das brauchen Sie:
Für den Teig: 120 g Zucker, 70 g weiche Butter, 1 Prise Salz, 1 Ei (Gr. M), 100 g Mehl, 30 g Kakao, 1,5 TL Backpulver, 100 ml Milch, 30 g Schokodrops
Für das Frosting: 70 g weiche Butter, 60 g Puderzucker, 200 g Frischkäse, 200 g Mascarpone, Lebensmittel-Gelfarben in drei verschiedenen Grüntönen. Außerdem: Mini-Muffin-Backform, 10 Cupcake-Papierförmchen, 3 Spritzbeutel, Spritztüllen #366, #81, #8B (z. B. über ss), weiße Mini-Zuckerperlen, 20 g Fondant in Pink, Mini-Blumen-Ausstecher
So geht’s:
● Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Cupcake-Papierförmchen auslegen.
● Zucker, Butter und Salz hell aufschlagen. Ei unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch unterrühren. Schokodrops vorsichtig unter den Teig heben. Teig auf die Backförmchen verteilen und etwa 15–17 Minuten im Backofen auf mittlerer Schiene backen (Stäbchenprobe!). Herausnehmen und abkühlen lassen.
● Für das Frosting die Butter hell aufschlagen. Puderzucker sieben und löffelweise unter die Butter schlagen. Frischkäse und Mascarpone unterrühren. Frosting auf drei Schälchen verteilen und in drei Grüntönen einfärben. Etwas Creme auf die Cupcakes geben, glatt streichen. ● Die Cremes in je einen Spritzbeutel
mit Spritztülle füllen. Für den Kaktus die dunkelgrüne Creme in den Spritzbeutel mit der französischen Tülle (#8B) füllen. Einzeln oder in Grüppchen auf die Cupcakes spritzen. Mit Zuckerperlen verzieren. Für die Blümchendeko Fondant weich kneten, ausrollen und kleine Blümchen ausstechen. Mit Zuckerperlen verzieren. Für die Chrysantheme die mittelgrüne Creme in den Spritzbeutel mit der halbrunden Tülle (#81) füllen, die Cupcakes von außen nach innen umspritzen. Hierfür mit dem Tüllen-Bogen nach unten am Cupcake ansetzen und nach oben wegziehen. Für die Echeverien die hellgrüne Creme in den Spritzbeutel mit der Blatttülle (#366) füllen und ebenfalls von außen nach innen einen Ring aufspritzen. Dabei die Kanten der Tülle am Cupcake ansetzen und nach schräg oben wegziehen.
Idee von Seite 39

SCHLÜSSELANHÄNGER

Das brauchen Sie:
Größe 10 × 10 cm: Stoff in Mint (18724.16.92), Punkte in Metallic, 12 cm, Sticknadel Nr.18, Garn Basic Acrylic in Neon-Pink, Stecknadeln, Nähmaschine, Füllwatte, Karabiner groß, silber, Schlüsselring silber, 30 mm, Verlängerungskette silber, 60 mm
Größe 13 × 17 cm: Stoff in Mint (18724.16.92), Punkte in Metallic, 20 cm, Füllwatte, Karabiner groß, silber, 38 × 18 mm, Schlüsselring silber, 30 mm, Verlängerungskette silber, 60 mm, Pomponset in Neon (08758.00.18)
(alles von Rico Design)

So geht’s:
Kleiner Kaktus: Vorlage auf die angegebene Höhe hochkopieren und ausschneiden. Auf den Stoff übertragen und zweimal zuschneiden. Stacheln mit einem Bleistift auf den Druckstoff aufmalen und mit geraden Stichen in Neonpink übersticken. Stoffstücke rechts auf rechts legen und mit Stecknadeln die Naht feststecken. Mit der Nähmaschine (kleine Stichlänge) Kaktus füßchenbreit (ca. 0, 6 cm) zunähen. Im Boden eine Öffnung lassen. Spitzen einschneiden. Rundungen bis knapp an die Naht zurückschneiden (2–3 mm). Kaktus wenden und mit Füllwatte füllen.
● Öffnung knapp zunähen. Dann oben die Verlängerungskette, Schlüsselring und Karabiner mit ein paar Stichen anbringen.
Großer Kaktus: Wie den kleinen anfertigen. Statt Stacheln auf den fertig genähten Kaktus einige Pompons platzieren.
Idee von Seite 40

KISSEN

Das brauchen Sie:
Großes Kissen, 54 × 69 cm, links:
Stoff in Weiß (18725.16.92), Muster in Schwarz/Neon, 72 cm, Füllwatte, Garn Basic Acrylic Neon Orange, Pompon-Maker-Set.
Großes Kissen, rechts: Stoff in
Hellgelb (18727.16.92), Pflanzen mit Neon, 72 cm, Füllwatte Kleines Kissen, 40 × 49 cm: Stoff in Mint (18724.16.92), Punkte in Metallic, 53 cm, Füllwatte, Garn Basic Acrylic Neon Orange, Sticknadel Nr. 18 mit Spitze
(alles von Rico Design)
So geht’s:
● Vorlagen auf die angegebenen Höhen hochkopieren und ausschneiden. Auf den jeweiligen Stoff übertragen und zweimal zuschneiden.
● Beim kleinen Kissen die Stacheln mit einem Bleistift auf den Druckstoff malen, beliebig platzieren. Die Form im Plattstich in unterschiedlichen Längen übersticken.
● Dann die Kissen wie in der Anleitung Schlüsselanhänger zusammennähen und befüllen.
● Für ein großes Kissen mit dem Pompon-Maker 8 Pompons wickeln und beliebig auf dem fertig genähten Kaktus platzieren.
Idee von Seite 41

KAKTUSVASE

Das brauchen Sie:
Glaskaraffe oder bauchige Flasche, kleine bauchige Glasgefäße, plastischen 2K-Klebstoff (Reparaturknete), Grundierung für glatte Oberflächen, Farbspray in Grün, Acrylfarbe in Hellgrün, Pinsel, Zeitungspapier als Unterlage
So geht’s:
● Aus den Gefäßen Kaktusformen konstruieren, umgedrehte Karaffen dienen als Basis.
● Oberflächen gut entfetten. Den 2K-Klebstoff nach Angaben des Herstellers durchkneten und in Portionen aufteilen. Wichtig ist, dass der Klebstoff beim Andrücken auf allen Seiten leicht herausquillt. Die Wulst dann einfach etwas glatt streichen.
● Nach Aushärten des Klebstoffs die Grundierung auftragen. Anschließend die grüne Grundfarbe aufsprühen und trocknen lassen.
● Zur Verzierung Punkte oder Striche in einem helleren Grünton auftupfen. Etwas Wasser in die Gefäße geben und kurze Blumen einstellen, die direkt mit dem Gefäßrand abschließen – so wirken sie wie Kaktusblüten. Vasen nur von Hand reinigen.
Idee von Seite 40

Mein kleiner grüner Kaktus

HÄKELKAKTUS

Das brauchen Sie für 1 Kaktus von ca. 18 cm Größe:
Schachenmayr Catania (Lauflänge 50 g = 125 m): je 50 g in Marone (Fb 157) und Maigrün (Fb 389), Wollreste in Camel, Weiß und Pink, Häkelnadel 2,5 mm, Füllwatte, Blumentopf mit 7,0 cm ø
So geht’s:
Erde: in Marone 2 Lm anschl. ● 1. Rd: 6 fM in die 2. Lm ab Nd häkeln. Weiter fM in Spiral-Rd häkeln.
● 2. Rd: jede M verdoppeln (= 12 M).
● 3. Rd: jede 2. M verdoppeln (= 18 M).
● 4. Rd: jede 3. M verdoppeln (= 24 M).
● 5. Rd: jede 4. M verdoppeln (= 30 M).
● 6. Rd: jede 5. M verdoppeln (= 36 M).
● 7. Rd: jede 6. M verdoppeln (= 42 M).
● 8. Rd: jede 7. M verdoppeln (= 48 M).
● 9. Rd: jede 8. M verdoppeln (= 54 M).
● 10. Rd: jede 9. M verdoppeln (= 60 M).
● 11.–14. Rd: jeweils 60 fM häkeln.
● 15. Rd: jede 9. und 10 M zusammen abmaschen (= 54 M).
● 16. Rd: jede 8. und 9. M zusammen abmaschen (= 48 M).
● 17. Rd: jede 7. und 8. M zusammen abmaschen (= 42 M).
● 18. Rd: jede 6. und 7. M zusammen abmaschen (= 36 M).
● 19. Rd: jede 5. und 6. M zusammen abmaschen (= 30 M).
● 20 Rd: jede 4. und 5. M zusammen abmaschen (= 24 M).
● Die Erde mit Füllwatte ausstopfen.
● 21. Rd: jede 3. und 4. M zusammen abmaschen (= 18 M).
● 22. Rd: jede 2. und 3. M zusammen abmaschen (= 12 M).
● 23. Rd: fortlaufend 2 M zusammen abmaschen (= 6 M).
● Die Erde beenden.
Großer Trieb: in Maigrün 27 Lm anschl. Weiter fM in R häkeln und jeweils mit 1 Wende-Lm wenden.
● 1. R: 26 fM häkeln, dabei die 1. fM in die 2. Lm ab Nd häkeln.
● 2.+3. R: jeweils 26 fM häkeln. ● 4. R: 26 fM in die hinteren M-Glieder häkeln.
● 5.–7. R: jeweils 26 fM häkeln. Die 4.–7. R noch 6 x wiederholen (= 31 R).
● Die letzte Wende-Lm entfällt.
● Den großen Trieb beenden.
Kleiner Trieb: in Maigrün 15 Lm anschl. Weiter fM in R häkeln und jeweils mit 1 Wende-Lm wenden.
● 1. R: 14 fM häkeln, dabei die 1. fM in die 2. Lm ab Nd häkeln.
● 2.+3. R: jeweils 14 fM häkeln.
● 4. R: 14 fM in die hinteren M-Glieder häkeln.
● 5.–7. R: jeweils 14 fM häkeln.
● Die 4.–7. R noch 4 x wiederholen (= 23 R).
● Die letzte Wende-Lm entfällt.
● Den kleinen Trieb beenden.
Blüte: in Camel 2 Lm anschl.
● 1. Rd: 6 fM in die 2. Lm ab Nd häkeln.
● Weiter fM in Spiral-Rd häkeln.
● 2.–6. Rd: jeweils 6 fM häkeln.
● 7. Rd (Weiß): Die 1., 3., 5. und 6. M verdoppeln (= 10 M).
● 8. Rd: 10 fM häkeln.
● 9. Rd: jede 5. M verdoppeln (= 12 fM) und mit 1 Km die Rd schließen.
● 10. Rd (Pink): * (3 Lm, 3 Stb) in 1 M, 1 Km in die 2. fM der Vor-Rd häkeln, ab * noch 5 x wiederholen (= 6 Blütenbätter).
● Die Blüte beenden.
● Bei beiden Trieben die erste und letzte R zusammennähen.
Darauf achten, dass die Längsrippen erhalten bleiben.
Anschließend die Rdm einer Seite der Triebe auffassen und zusammennähen.
● Mit Füllwatte ausstopfen und an die Erde nähen. Zum Schluss die Blüte annähen und den Kaktus in den Topf setzen.
Idee von Seite 42

KAKTUSSTEINE

Das brauchen Sie:
ovale Steine, 5–12 cm groß, Decorlack Acryl in verschiedenen Grüntönen (von Marabu), Lackmalstift in Weiß (z. B. Brilliant Painter von Marabu), Tontöpfe, kleine Steine
So geht’s:
● Steine waschen und trocknen lassen. Dann in verschiedenen Grüntönen erst die eine Seite und nach dem Trocknen die andere bemalen (1).
● Anschließend mit dem weißen Lackstift die Stacheln aufzeichnen (2). Töpfe mit kleinen Steinen befüllen und Kakteensteine hineinstecken.
Idee von Seite 42

1


2

Tipp

Beim Kaktushäkeln kann man nicht viel falsch machen. Egal ob runde, bauchige oder hohe Gewächse – verschiedene Garne, von haarig bis glatt, oder eine andere Nadelstärke lassen unterschiedliche Kakteen entstehen. Wer übrigens keine Lust hat, die einzelnen Runden mitzuzählen, legt einfach in jeder einen bunten Garnrest ein.

MINI-SERVIETTEN

Das brauchen Sie:
pro Serviette 2-mal 18 x 18 cm Baumwollstoff oder Leinen (gewaschen und gebügelt) für die Vorder- und Rückseite, Stickrahmen, 10 cm ø, Sticktwist in Schwarz, 3 Fäden, Sticknadel mit Spitze, Stickschere, Stecknadeln, Nähmaschine, Nähgarn
So geht’s:
● Stoffe zuschneiden, Vorlagen auf ca. 6 cm Höhe kopieren und auf die linke untere Ecke des vorderen Stoffstücks übertragen (z. B. mit Freezer Paper). Stoff in den Stickrahmen spannen. Mit dem Garn im Rückstich die Umrisse des Kaktus sticken. Die Stacheln beim runden Kaktus im Geradstich.
● Stoff aus dem Stickrahmen entfernen. Stoffe für Vorderund Rückseite rechts auf rechts legen. Mit der Nähmaschine zusammennähen, dabei 12 mm Nahtzugabe stehen lassen. Eine ca. 5 cm große Öffnung zum Wenden lassen. Die Ecken knapp an der Naht diagonal abschneiden.
● Serviette durch die Öffnung auf rechts drehen. Mit einem langen, stumpfen Gegenstand (z. B. Eckenwender) die Ecken sauber ausarbeiten. Kanten an der Öffnung einschlagen, glatt bügeln, dann mit der Nähmaschine alle vier Seiten knappkantig absteppen.
Idee von Seite 43

WINDLICHT

Das brauchen Sie:
großes Glasgefäß, ca. 30 cm hoch, Klebeband, Tafelmarker (Chalk Marker von Rico Design), Holzstäbchen
So geht’s:
● Glas säubern, Malvorlage auf die richtige Größe hochkopieren und ausschneiden. Motiv mit Klebeband glatt hinter dem Glas fixieren. Anschließend mit den Tafelmarkern laut Abbildung ausmalen. Nach dem Trocknen Vorlage entfernen. Mit dem Holzstäbchen können nun feine Korrekturen vorgenommen werden.
Idee von Seite 43

Malvorlage Windlicht
Die Zeichnung auf dem Kopierer exakt um 250 % vergrößern


MAGNETE

Das brauchen Sie:
Soft-Ton in Weiß (z. B. über Gerstaecker), Zahnstocher, kleine Magnete, Heißkleber, Brush Pen in Grüntönen, Gelb, Pink und Lila
So geht’s:
● Aus einer kleinen Menge Soft-Ton 5 bis 7,5 cm große Kakteen formen. Mit dem Zahnstocher nach Belieben Pünktchen für die Stacheln oder Linien einritzen.
● Für die Blüten eine etwa erbsengroße Menge Ton flach drücken und an den Rändern dünn ausformen. Dann die Ränder zusammenrollen oder etwas nach oben biegen, um der Blüte eine Form zu geben. Die Unterseite der Blüte etwas anfeuchten und auf den Kaktus kleben.
● Die fertigen Kakteen mehrere Tage an der Luft trocknen lassen. Die durchgetrockneten Kakteen mit Brush Pen bemalen. Dabei kann man verschiedene Farbtöne miteinander vermischen, um einen Wasserfarben-Effekt zu erzielen. Die Blüten in Kontrastfarben anmalen.
● Auf der Rückseite der Kakteen mit Heißkleber Magnete befestigen.
Idee von Seite 43

Sonnensegel selbst gemacht

SONNENSEGEL

Das brauchen Sie für 1 Segel von ca. 200 x 160 cm:
20 Halstücher und Stoffreste (z.B. alte Bettwäsche) in der Größe 40 x 40 cm, festes Band für die Aufhängung, Nähmaschine, Garn
So geht’s:
● Nach Bedarf Stoffstücke mit Stofffarbe färben (1).
● Stoffe so legen, dass ein schönes Muster entsteht (2). Die ersten 5 Stücke der 1. Längsseite zusammennähen (3), Frontseite des Stoffs auf die Frontseite. Dann die zweiten 5 Stücke der 2. Längsseite nähen.
● Bahnen zusammenstecken, nähen. In dieser Weise fortfahren.
● Wenn manche Stücke länger sind, Überhänge mit der Zickzackschere abschneiden und die Nähte bügeln (4).
● An die 4 Ecken mit Zickzackstich ein festes Band als Schlaufe nähen (5). Segel einmal kalt waschen. Dann zeigt sich, wie stark es eingeht, und es kann passgenau gespannt werden (6).
Idee von Seite 44

1


2


3


4


5


6


Blütenfest

6


6


6


6


6


HAKEN-REGAL, TÖPFE, SCHAUFEL

Das brauchen Sie:
weißer Acryllack, Fototransferlack (z. B. Foto Transfer Potch von Kreul), Schere, Föhn, Pinsel, Sprühlack klar (matt), Ausdrucke der Motive
So geht’s:
● Die Bilder gibt es kostenfrei zum Herunterladen unter www.biolib.de. Suchfunktion wählen und Pflanzennamen eingeben. Bild ausdrucken (nur mit dem Laserdrucker, bei Bedarf im Kopierladen kopieren). Am besten spiegelverkehrt drucken, ausschneiden.
● Gefäße mit weißem Acryllack streichen. Motiv auf der Druckseite mit Lack gut einpinseln. Den zu bedruckenden Gegenstand dort, wo das Bild sein soll, dick einpinseln. Motiv platzieren und 10 Minuten trocken föhnen.
● Am besten das Ganze nach dem Föhnen über Nacht stehen lassen. Papier mit dem Motiv, das gut auf dem Untergrund kleben sollte, mit Wasser einstreichen und durch und durch feucht werden lassen. Druckerpapier mit dem Finger abrubbeln. Das Motiv bleibt auf dem Untergrund. Nach dem Trocknen mit Lack einsprühen und trocknen lassen.
● Zinkblech an sich ist etwas zu dunkel. Deshalb den weißen Lack nur leicht mit einem Schwamm auftupfen, um die Struktur des Materials trotzdem sichtbar zu halten. Trocknen lassen, bevor das Rosenbild darauf übertragen wird.
Ideen von Seite 46 und 49


Ein Fest für Selbermacher und Roman tikfreun de: Mit zarten Blü ten wird aus dem heimischen Garten einIdyll


BLÜTENKISSEN

Das brauchen Sie:
Stoffreste, Schere, Untertasse und Teller als Kreisschablone, Nadel, Nähgarn, Häkelgarn, Gartenkissen, Stickgarn in Grün, Sticknadel
So geht’s:
● Pro Blüte je einen großen und kleinen Kreis ausschneiden und etwa 1 cm vom Rand 1 Rd mit Heftstich umnähen.
● Dann am Faden ziehen, bis die Mitte geschlossen ist und Rüschen entstehen. Durch die Mitte festnähen – fertig ist ein Blütenkreis. Für saubere Kanten den Rand einmal nach innen schlagen und mit dem Heftstich, mit dem man zieht, festnähen.
● Je 1 kleinen auf 1 großen Kreis nähen und mit Stickgarn auf das Kissen nähen. Blütenstiele aufsticken.
Idee von Seite 47

TISCHLÄUFER

Das brauchen Sie:
Leinenstoff in 140 x 42 cm und 110 x 42 cm, Nähmaschine, Nähgarn, Trickmarker, Reagenzgläser, Stecknadeln, Bügeleisen
So geht’s:
● Am längeren der beiden Stoffstreifen beide Außenseiten etwa 15 cm zur Mitte hin falten und feststecken. Die einzelnen Nähte für die Reagenzgläser ca. 5 cm breit anzeichnen und abnähen. Dabei beachten, dass am Rand eine Nahtzugabe benötigt wird, deshalb besser etwas breiter anzeichnen.
● Stoff mit Fächern nach oben hinlegen. Kleineres Stoffstück passgenau auflegen und ringsum feststecken. Zusammennähen, dabei eine Wendeöffnung aussparen. Tischläufer wenden, Öffnung von Hand schließen und sauber ausbügeln.
Idee von Seite 48

GARTENSCHÜRZE

Das brauchen Sie:
Stoffrest mit Blüten als Applikation, Bügelvlies (z. B. Vliesofix von Freudenberg), Nähgarn, 1 Stoffstück, 115 x 55 cm, 1 Stoffstück für die aufgesetzte Tasche, 115 x 35 cm, 2 Stoffstreifen für die Bänder, 100 x 6 cm, Ösen-Set, Bügeleisen, Schere, Nähmaschine
So geht’s:
● Vliesofix auf Blütenstoff bügeln und Applikation ausschneiden. Applikation auf die Außenseite des Stoffstreifens für die Tasche bügeln und festnähen. Taschenteil an der oberen langen Seite zweimal etwa 2 cm einschlagen und feststecken. Mit Geradstich und 1 cm Abstand von der Kante darübernähen.
● Die aufgesetzte Tasche ist fast so groß wie die Schürze. Damit beim Nähen nichts verrutscht, rundherum mit Zickzackstich versäubern.
● Bänder: Kurze Seiten 1 cm nach innen klappen und bügeln. Jedes Band einmal der Länge nach falten und bügeln. Auseinanderklappen und Längsseiten der Bänder hin zur langen, mittig liegenden Kante falten. An dieser die Seiten aufeinanderklappen, bügeln und zusammennähen.
● Taschenteil auf Hauptteil legen und feststecken. Kurze Schürzenseiten je 1,5 cm einschlagen, Falz bügeln und absteppen. Unteren Saum 2,5 cm umschlagen, Kante bügeln und mit Geradstich vernähen. Obere Schürzenkante um 2,5 cm einschlagen. Bänder einlegen, bügeln und mit Geradstich nähen. Über die Bänder einmal quer nähen.
● Tasche auf der Vorderseite in 3 bis 4 einzelne, senkrechte Taschen aufteilen. Fächer abstecken, Platz für die Öse (s. Tipp unten) markieren und diese einschlagen. Aufteilungsnähte für die Tasche absteppen.
Idee von Seite 49

1


2

Tipp

An einer beliebigen Stelle auf der Außenseite der Tasche eine Öse platzieren. So kann man später bei der Gartenarbeit ein Knäuel Gartenschnur oder Gartengarn in der Tasche aufbewahren und bei Bedarf immer den Faden durch die Öse ziehen.

Frische Fische

ZARTE WINDSPIELE

Das brauchen Sie:
Stickrahmen, blaues Elastikgarn, blau und grün gemusterten Bastelkarton (oder Schmuckpapier), Bastelkleber, Filzkugeln (Bastelbedarf), Stopfnadel, Muscheln
So geht’s:
● Für die Mobiles jeweils eine Hälfte des Stickrahmens verwenden. An diesen an Elastikfäden aus dem Perlengeschäft Muscheln knoten oder Kugeln fädeln und Fische kleben. Dafür je zwei Fische, davon einmal spiegelverkehrt, auf Karton oder Papier zeichnen und ausschneiden.
● Die Fischpaare um die Schnur herum zusammenkleben, dazwischen Filzkugeln mit einer Stopfnadel auffädeln. So fortfahren, bis immer 2–3 Fische an einem Garnstück hängen. Die fünf bis sechs Schnüre am Stickrahmen festbinden.
Idee von Seite 52

SEILSCHALE MIT FARBVERLAUF

Das brauchen Sie:
7 m Seil (Seilerladen oder Seilshop. de), türkise Textilfarbe (von Simplicol), abwaschbare Unterlage, Schüssel, Frischhaltefolie, Heißklebepistole, Tapetenkleister
So geht’s:
● Textilfarbe nach Packungsanleitung anrühren. Nach circa 2,30 m und 4,60 m je ein Schleifchen ums Seil binden als spätere Längenmarkierung fürs Färben.
● Zwei Drittel des Seils bis zur 2. Markierung ins Farbbad legen. Nach ca. 3 Minuten das Seil bis zur 1. Markierung aus dem Farbbad ziehen. Evtl. Textilfarbe nachgießen. Dieses Seildrittel für ca.
10 Minuten im Farbbad lassen. ● Herausholen und an einer Leine trocknen lassen (1).
● Schüssel mit Frischhaltefolie belegen und das Seil mithilfe einer Heißklebepistole von dunkel nach hell, von innen nach außen auf die Schüssel wickeln (2). Dabei immer wieder festkleben.
● Alles mit Kleister und Wasser (1:1) durchtränken (3). 24 Stunden trocknen lassen. So wird die Schale stabil und schmutzabweisend.
Idee von Seite 54

Färben, trocknen und legen

1


2


3


TISCHDECKENHALTER

Das brauchen Sie:
weißen Filz, 3–5 cm große Kieselsteine, Mosaikspiegel, Filzreste, Knöpfe, Bastelkleber, Jutegarn, Gardinenringe mit Klammern
So geht’s:
● Fische aus Filz ausschneiden.
● Je 2 Fische bis auf eine kleine Öffnung zusammennähen, Kiesel und Juteband hineinstecken, dann zunähen.
● Fische mit Mosaikspiegeln, Filzresten und Knöpfen bekleben. Gardinenringe festknoten.
Idee von Seite 54

SERVIETTENRINGE

Das brauchen Sie:
Weidenzweige, Sisalschnur, Heißklebepistole, Holzfische (z. B. aus dem Bastelladen), Lackstift
So geht’s:
● Weidenzweige entlauben und ringförmig zusammenbinden. Den Reif mit einer Sisalschnur umwickeln, das Ende mit der Heißklebepistole festkleben.
● Auf den entstandenen Ring Holzfische aufkleben und mit einem Lackstift den Namen des Serviettenbenutzers aufmalen.
Idee von Seite 56

BESTECKTASCHE

Das brauchen Sie:
Stoffreste (am schönsten gestreift), ca. 40 x 15 cm, Zickzackschere, Garn, evtl. Nähmaschine
So geht’s:
● Einen Fisch auf Papier skizzieren, auf zwei Stücke Stoff übertragen und mit der Zickzackschere ausschneiden.
● Den zweiten Fisch in „Bauchhöhe“ abschneiden, dann beide an den Seiten mit der Nähmaschine oder der Hand zusammennähen.
Idee von Seite 56

HANDTUCH

Das brauchen Sie:
Papier, gemusterten Stoffrest, Geschenkbänder, Knopf, Handtuch, Nähmaschine
So geht’s:
● Einen Fisch auf Papier skizzieren, auf den Stoffrest übertragen, ausschneiden und mit passenden Geschenkbändern kombinieren.
● Bänder und den Knopf als Auge auf den Fisch nähen, dann zusammen mit Zickzackstich auf das Handtuch applizieren.
Idee von Seite 57

Cherry Cherry Lady

STOFFFISCHE

Das brauchen Sie:
Papier, unterschiedliche Stoffreste in Blau- und Grüntönen, Spitzenband, Juteband, Bastelwatte (z. B. von Buttinette), Garn
So geht’s:
● Fische auf Papier aufzeichnen und je zweimal auf die Stoffrückseite übertragen. Darauf achten, dass die Stelle zwischen Schwanz und Körper mindestens daumenbreit ist, damit man den Fisch später mit Füllwatte ausstopfen kann.
● Fische rechts auf rechts zusammennähen. Auf Wunsch vorher mit Spitzenband verzieren oder eine Flosse anbringen, die beim Zusammennähen nach innen zeigen muss. Am Fischbauch eine Öffnung von 2 cm zum Wenden lassen. Am Maul ein Stück Seil einnähen, dessen Länge nach innen zeigt.
● Fisch wenden, mit Bastelwatte ausstopfen und mit der Hand zunähen.
Idee von Seite 55


Fischformen sind relativ einfach zu zeichnen und sorg en sofort für maritimes Flair in der Wohnung


TISCHDECKE

Das brauchen Sie:
Fotokarton, Schere, gemusterte Stoffreste in Grün, Rot, Rosa und Weiß, Vliesofix Bügelvlies (z. B. von Freudenberg), weiße Tischdecke
So geht’s:
● Für die Kirschen, Stiele und Blätter Vorlagen aus Fotokarton in gewünschter Größe herstellen. Die Stoffreste mit Vliesofix verstärken und abkühlen lassen. Die Kirschvorlagen auf die Schutzfolie übertragen und ausschneiden. Dann die Stängel, Blätter und die Kirschen in unterschiedlichen Stoffmustern zusammenstellen. Die Schutzfolien abziehen und die Kirschen mit dem Bügeleisen auf die Tischdecke aufbügeln. Kanten mit mittelgroßem Zickzack-Stich absteppen.
Idee von Seite 58

HÄKELKIRSCHEN

Das brauchen Sie:
je 1 Knäuel Schachenmayr Catania Originals in verschiedenen Rotund Grüntönen, Häkelnadel Nr. 3, etwas Füllwatte, Stopfnadel.
So geht’s:
● Maschenring aus 6 fM in Rot anschlagen, mit einer KM schließen. In Rd weiterarbeiten, dabei in der 1. Rd jede M und in der zweiten Rd jede 2. M verdoppeln (= 18 M). Nach 3 weiteren Rd ohne Zunahme mit den Abnahmen beginnen. Dazu wird in den folgenden zwei Rd erst jede 2. und 3. M und danach immer 2 M zusammengehäkelt. Die Kirsche vorher mit Füllwatte füllen und die letzten 6 M zusammenziehen.
Stiel und Blatt: Für das Blatt 10 Lm in Grün anschlagen und 1 Km in die 9 Lm häkeln. Nun in jede M wie folgt weiter arbeiten: 1 fM, 1 hStb, 1 Stb, 2 doppStb, 1 Stb, 1 hStb, 3 fM in die letzte M. Das Blatt drehen und wieder 1 hStb, 1 Stb, 2 doppStb, 1 Stb, 1 hStb, 1 fM, 1 Km häkeln. Faden durch die letzte M ziehen und abschneiden.
Für den Stiel 24 Lm anschlagen und für die Schlaufe eine Km in die 14. M häkeln. Bei dem doppelten Stiel werden nach der Km noch weitere 14 Lm gehäkelt. Mit dem abgeschnittenen Faden und der Stopfnadel Blätter am Stiel annähen. Stiel an der Kirsche annähen und alle überstehenden Fäden vernähen.
Idee von Seite 59

KIRSCHKONFITÜRE

Das brauchen Sie:
1 Kilo gewaschene und entsteinte Süßkirschen, 400 g Gelierzucker 1:3, 5 EL Saft einer Zitrone, Einweckgläser, grünen Filz, Schere, grünes Garn, Alleskleber
So geht’s:
● Kirschen und Gelierzucker in einen großen Topf geben, Zitronensaft hinzufügen und 2 Stunden ziehen lassen. Wer möchte, kann die Masse noch mit Vanilleextrakt, Mandelsirup oder Amarettolikör verfeinern. Dann alles für 5 Minuten aufkochen und sofort in saubere Einweckgläser abfüllen.
● Gläser für 10 Minuten auf den Kopf stellen.
● Deko: aus grünem Filz große Blätter ausschneiden, am unteren Ende mit grünem Garn zusammenbinden und auf den Deckeln festkleben.
Idee von Seite 61

Cherry Cherry Lady

PÄCKCHEN

Das brauchen Sie:
Packpapier, Weinkorken, etwas Moosgummi, Stempelkissen in Grün, Schere, Kleber, Lineal, schwarzen Fineliner, kleine Pompons in Rosa
So geht’s:
● Geschenk in Packpapier einpacken. Den Weinkorken der Länge nach halbieren, aus dem Moosgummi eine Blattform ausschneiden und auf die Korkenfläche kleben. Mit dem Korkenstempel und grünem Stempelkissen rundum in gleichmäßigen, relativ großen Abständen Blätter auf das Packpapier stempeln. Nach dem Trocknen der Stempelfarbe mit Fineliner und Lineal jeweils zwei Kirschenstiele an jedes Blatt zeichnen. An jeden Stiel eine Pompon-Kirsche kleben.
Idee von Seite 60

KISSEN MIT KIRSCHEN

Das brauchen Sie:
Wolle in Rot, Pompon-Maker (z. B. von Rico Design), Schere, Filz in Grün, Kissen, Stickgarn in Rot, Schwarz, Grün, Nadel, Garn
So geht’s:
● Aus der Wolle Pompons nach Anleitung herstellen. Aus dem Filzstoff Blätter schneiden. Pompons mit rotem Stickgarn auf das Kissen nähen, mit dem schwarzen Garn Stiele aufsticken. Dann mit grünem Garn die Blätter in der Mitte zur Hälfte aufnähen, sodass sie noch plastisch etwas nach oben stehen.
Idee von Seite 60

Sommer-Shopper

FARN-TASCHE

Das brauchen Sie:
Tasche, Kohlepapier, Stickgarn, Sticknadel, Stoffmalstifte in Grün- und Brauntönen.
So geht’s:
● Vorlagen nach Wunsch vergrößern und mit Kohlepapier übertragen.
● Dann mit Stoffstiften die Blätter nachmalen.
Idee von Seite 62

Tipp

Man kann Pompons auch selber machen, indem man die Zinken einer Gabel mit Wolle umwickelt, diese in der Mitte zusammenbindet und die Seiten aufschneidet. Für größere Pompons werden zwei Pappringe aufeinandergelegt und Wollfäden mehrmals um den Ring gewickelt. Fäden außenrum durchschneiden, dann mit einem Faden zwischen den beiden Kartonscheiben zusammenbinden.

EINKAUFSNETZ

Das brauchen Sie:
3 Knäuel à 50 g Baumwollgarn in Nadelstärke 4–5 (z. B. Cotton Universal von Wolle Rödel) in Hellblau (A), Dunkelblau (B) und Hellgrün (C), Häkelnadel Nr 4
So geht’s:
● Mit Garn B 4 Lm anschlagen und mit 1 Km zur Rd schließen.
● 2 Lm, * 1 Stb in den Ring, 1 Lm *, von * bis * 8-mal wiederholen, mit 1 Km Rd schließen.
● 1. Rd: 3 Lm, 1 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 2 Lm, * 2 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 2 Lm *, von * bis * 7-mal wiederholen. Mit 1 Km Rd schließen.
● 2. Rd: 6 Lm, * 3 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 3 Lm *, von * bis * 7-mal wiederholen. 2 Stb in den letzten Lm-Bogen, mit 1 Km Rd schließen. Garn abketten, Faden durch die M ziehen.
● 3. Rd: mit Garn A 3 Lm, 3 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 4 Lm, * 4 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 4 Lm *, von * bis * 7-mal wiederholen (Bild 1). Mit 1 Km Rd schließen.
● 4. Rd: 8 Lm, * 5 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 5 Lm *, von * bis * 7-mal wiederholen. 4 Stb in den letzten Lm-Bogen. Mit 1 Km Rd schließen. Garn abschneiden, Faden durch die M ziehen.
● 5. Rd: mit Garn B 3 Lm, 5 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 6 Lm, * 6 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 6 Lm *, von * bis * 7-mal wiederholen. Mit 1 Km Rd schließen.
● 6. Rd: 10 Lm, * 7 Stb in den Lm-Bogen der Vor-Rd, 7 Lm *, von * bis * 7-mal wdh. 6 Stb in den letzten Lm-Bogen, mit 1 Km Rd schließen. Garn abschneiden, Faden durch die M ziehen.
● 7. Rd: mit Garn A im letzten Lm-Bogen der Vor-R neu ansetzen und 10 Lm häkeln. * 1 Stb in die Mitte des nächsten Stb-Büschels der Vor-Rd häkeln. 7 Lm, 1 Stb in den nächsten Lm-Bogen der Vor-R *, von * bis * 8-mal wiederholen. 7 Lm und mit 1 Km Rd schließen.
● 8. Rd: 3 Km bis zur Mitte des 1. Lm-Bogens der Vor-Rd, 10 Lm, 1 Stb in den nächsten Lm-Bogen der Vor-R, * 7 Lm, 1 Stb in den nächsten Lm-Bogen * (Bild 2), von * bis * 8-mal wiederholen.
7 Lm und mit 1 Km Rd schließen.
● Die letzte Rd 12-mal wiederholen: 2 Rd in A, 1 Rd in C, 4 Rd in A, 1 Rd in C, 4 Rd in A. Dazwischen immer Garn abschneiden, Faden durch die M ziehen.
● Für den oberen Rand 1 Rd fM häkeln. Garn abschneiden, Faden durch die M ziehen.
● Mit Garn B in der nächsten Rd 40 fM häkeln, für den Griff 50 Lm häkeln. Mit diesem langen Lm-Bogen 32 fM der Vor-Rd überspringen. 40 fM häkeln. 50 Lm für den 2. Griff häkeln, dabei wieder 32 fM der Vor-Rd überspringen. Rd mit einer Km schließen. 1 Rd fM häkeln. Garn abschneiden, Faden durch die M ziehen. Alle Fäden vernähen.
Idee von Seite 63

1


2


Die Details machen diese Taschen so besonders. Die grünen Filzblätter verwandeln Seil-Kreise in moderne Zitrusfrüchte


FRÜCHTE-TASCHEN

Das brauchen Sie:
8 mm dickes Baumwollseil, 9 m lang, in Orange oder Gelb, Filz in Grün, Schere, Stecknadeln, Nähnadel, Nähgarn, 1 Knopf, Band für die Schlaufe
So geht’s:
● Seil halbieren und zu einer Schnecke wickeln. Dabei auf einer Unterlagen feststecken.
● Mit der Hand, beginnend in der Mitte, nacheinander benachbarte Seilringe zusammennähen. Wenn die Schnecke groß genug für die Nähmaschine ist, damit weiternähen. Stichlänge auf 3 und den größten Zickzackstich einstellen. Die Schnecke soll 12 Ringe haben, sodass etwas über 1 m Seil übrig bleibt.
● Henkel: Seilstück am Schneckenende vernähen. Seil als 1 m Schlaufe legen, im Abstand von 14 cm wieder an der Schnecke ansetzen und den Ansatz vernähen. Restlänge des Seils weiter um die Schnecke legen und das Ende vernähen.
● Eine 2. gleich große Schnecke nähen, bis sie wieder ca. 12 Ringe hat. Beide Schnecken aufeinanderlegen und die äußeren Rd aneinander feststecken.
● Am jeweiligen Schlaufenansatz mehrfach vernähen und beide Schlaufen zu einem breiten Schultergurt zusammennähen.
● Hier ist wichtig, dass die Seile nicht verdreht sind und am Ende richtig herum rauskommen.
● Seilende an der 2. Schnecke festnähen. Hier ist es ideal, wenn dabei das Ende vom Seil der 1. Schnecke erreicht wird.
● Falls nicht, die Stelle später mit Filzblättern kaschieren.
● Jetzt sieht die Tasche ausgeklappt wie ein Bikini-Oberteil aus. Die 2 Teile rundherum mit der Hand zusammennähen.
● Aus Filz 2 unterschiedlich große Blätter schneiden und festnähen. Als Verschluss den Knopf annähen und passend gegenüber auf der anderen Seite eine Schlaufe.
Idee von Seite 63


Belastbares Bau mw ollgarn ist stabil, reißfest und verliert am wenigsten die Form, wenn es schwer beladen wird


Gärtnern auf kleinstem Raum

PFLANZTISCH

Das brauchen Sie:
einen höhenverstellbaren Holzbock (Ikea), eine passende Holzplatte oder Schrankfront (z. B. aus der Fundgrube von Ikea, idealerweise bereits lackiert), Stichsäge, ein passendes schmales Holzbrett zur Begrenzung der Tischplatte, Montagekleber, weißen Acryllack, ggf. Wetterschutzlack
So geht’s:
● Bei Bedarf spätere Tischplatte oder den Sockel des Holzbocks passend zusägen.
● Das schmale Holzbrett als hintere Begrenzung auf die Tischplatte kleben und gut trocknen lassen. Anschließend die Tischplatte auf dem Holzbock mittig auf den Sockel kleben.
● Wieder gut durchtrocknen lassen, ggf. mit Wetterschutzlack lackieren. Für Schaufel und Schere eine Hakenleiste oder einzelne Haken am Bock festschrauben.
Idee von Seite 64

BLUMENFENSTER

Das brauchen Sie:
ein kleines Holzfenster, 2 Haken, ein passendes Holzbrett, stabile Schnüre bzw. dünnes Seil, Schrauben, Bohrer, extrastarke Klebepads
So geht’s:
● Die beiden Haken in die äußeren Enden der Fensteroberseite schrauben. Das Brett für die Fensterbank an der Fensterunterseite festschrauben.
● Zur zusätzlichen Verzierung zwei Löcher in die Außenecken des Regals bohren, kurze Schnüre hindurchziehen und deren Enden an den Außenseiten des Fensters befestigen (Foto).

● Anschließend das Fenster mit dem Seil an den Haken aufhängen, gerade ausrichten und mit Blumen dekorieren. Um zu verhindern, dass die Objekte beim ersten Windstoß herunterfallen, ist es ratsam, sie mit extrastarken Klebepads zu fixieren.
Idee von Seite 65

GRÜNES FENSTER

Das brauchen Sie:
Stichsäge, Bohrer, Tacker, Gartenschere, Ixo Akkuschrauber mit Universalschneide-Aufsatz (alles von Bosch), 3-mm-Holzbohrer, 7-mm-Bohrer, altes Fenster oder Fensterrahmen mit Rundbogen, 2 Holzleisten, 120 x 3 x 1,9 cm, Pappelsperrholzplatte in Fenstergröße, 0,3 cm dick, Furnierstreifen, 40 x 50 cm, 2 Flachverbinder, 4 Metallwinkel, 25 x 25 x 17 mm, 6 Holzschrauben, 3,5 x 30 mm, 20 Holzschrauben, 3 x 14 mm, 2 Schraubhaken, 7 x 120 mm, plus passende Dübel für die Wandbefestigung, Hasendraht, 100 x 50 cm, passend zum Fenster, Schraubzwingen, Zollstock, Bleistift, Gartenhandschuhe, Schutzbrille, Holzspieß, Erde, verschiedene Sukkulenten, z. B. Fetthenne oder Hauswurz, Holzleim
So geht’s:
● Aus den Holzleisten einen rechteckigen Außenrahmen mit Innenkreuz als Unterkonstruk-tion für den Fensterrahmen anfertigen. Die Länge der Leisten resultiert aus der Größe des verwendeten Fensters (1).
● Konstruktion auf die Rückseite des Fensterrahmens legen. Furnierstreifen für den Rundbogen über die Hochkantleiste spannen (2). Auf beiden Seiten mit Schraubzwingen fixieren und die benötigte Breite und Länge einzeichnen. Die Breite des Furnierstreifens ergibt sich aus der Tiefe der Unterkonstruktion, sodass beide bündig miteinander abschließen. Furnierstreifen mit dem Ixo Schneideaufsatz zuschneiden und an dem Rundbogen befestigen.
● Rückwand: Unterkonstruktion auf die Sperrholzplatte legen, Maße übertragen, zusägen und an dem Leistenrahmen festtackern. Hasendraht auf die Rückseite des Fensters legen, mit der Gartenschere zuschneiden und festtackern. Vier Metallwinkel mit jeweils zwei Schrauben (3 x 14 mm) vertikal an allen Ecken des Fensterrahmens festschrauben. Dann die Unterkonstruktion auf die Rückseite des Fensters legen und mit den Metallwinkeln verschrauben.
● Aufhängung: Mit vier Holzschrauben (3 x 14 mm) zwei Flachverbinder an die Rückwand des Rahmens schrauben – einen mittig an der höchsten Stelle des Rundbogens, den anderen mittig an der untersten Querleiste.
● Fenster befüllen: Erde mit einem Löffel durch den Hasendraht drücken. Wurzeln der Sukkulenten freilegen und mit Hilfe eines Holzspießes durch den Hasendraht führen (3). Fenster vor dem Aufhängen ca. zwei Wochen flach liegen lassen, damit sich die Wurzeln in der Erde festigen.
Idee von Seite 66

1


2


3


Geblümt und zugenäht

NISTKASTEN

Das brauchen Sie:
Nistkasten, ca. 1 m Holzleiste, 2 cm breit, lila Holzfarbe, feinen Maschendraht, Tacker, 1 Handvoll Kies, 1 l Erde, schwarze Folie oder 1 schwarzen Müllbeutel, Sukkulenten wie z. B. Rosetten-Fetthenne und Hauswurz
So geht’s:
● Nistkasten streichen. Schwarze Folie auf das Dach legen und als Befestigung und Rahmen auf allen Seiten 2 cm dicke Holzstücke festnageln.
● Eine Dachhälfte waagerecht positionieren, mit Erde und Kies füllen und den Maschendraht festtackern. Draht an einigen Stellen aufschneiden, aufbiegen, die Sukkulenten einpflanzen und den Draht wieder zurückbiegen. Andere Dachhälfte ebenso bepflanzen.
● Pflegetipp: Den Nistkasten in Ruhe lassen, wenn ein Vogel darin nistet. Ansonsten darauf achten, dass die dünne Erdschicht nicht zu stark austrocknet.
Idee von Seite 66

Dachrinnenhalter anschrauben

DACHRINNEN

Das brauchen Sie:
Hochdruckreiniger, Akku-Schlagbohrschrauber (beides von Bosch), Steinbohrer, 8 mm, Holzbohrer, 8 und 4 mm, 5 Schalbretter, 100 x 12 cm, 21 mm dick, Säge, 10 Holzschrauben Senkkopf, 5 x 70 mm, 10 Dübel, 8 mm, 30 Holzschrauben Rundkopf für Rinnenhalter, 4 x 18 mm, 5 Dachrinnen, halbrund, je 1 m, 10 Rinnenhalter, 10 Dachrinnenendstücke
So geht’s:
● Wandfläche mit Hochdruckreiniger reinigen. Bretter je 20 cm vom Rand mittig mit dem 4-mm-Holzbohrer vorbohren, dann an der Wand waagerecht positionieren. Bohrlöcher mit Bleistift auf die Wand übertragen, mit unterstem Brett beginnend bohren. Der Abstand zwischen den Brettern soll 30 cm, der Abstand vom Boden 35 cm betragen. Dann die Dübel versenken. Mit dem Akkuschrauber Bretter an der Wand befestigen.
● Jeweils 25 cm vom Rand der Bretter entfernt die Rinnenhalter festschrauben. Mit dem 8-mm-Bohrer fünf Ablauflöcher in jede Rinne bohren. Anschließend Endkappen aufsetzen, gegebenenfalls mit Heißkleber wasserdicht verschließen. Vor dem Befüllen mit Pflanzenerde einen Stein oder eine Tonscherbe auf die Ablauflöcher legen, damit diese nicht verstopfen.
Idee von Seite 67

SITZPOUF

Das brauchen Sie:
blauen Canvas, 100 x 240 cm, verschiedene Stoffe für die 8 oberen Segmente, 250 cm Vlieseline H 630 (90 cm breit), 200 cm fertige Paspel, Nähgarn (z. B. Gütermann creativ), Multicolorfaden, Füllmaterial, nach Wunsch „Blumen Nähvorrichtung“-Fuß für Toyota Nähmaschinen
So geht’s:
● Kreis mit 56 cm ø aus Papier ausschneiden. Zur Hälfte, zum Viertel, zum Achtel falten.
● Knicke gut falzen, ein Tortenstück ausschneiden. Auf gemusterte Stoffe legen, mit je 1 cm Nahtzugabe zuschneiden.
● Vlies auf Rand und Boden bügeln. Überstehendes Vlies abschneiden. Mit Stücken der Sitzfläche ebenso verfahren.
● Je 4 Tortenstücke zum Halbkreis nähen, Nähte ausbügeln.

Hälften zusammennähen. Darauf achten, dass die Mitten genau aufeinandertreffen.
● Mit Multicolorfaden beidseitig der Nähte auf der Nahtzugabe absteppen. Paspelstreifen am oberen Teil des Rands so aufnähen, dass er knapp an der Nahtzugabe von 1 cm herausschaut.
● Rand nach Wunsch mit einer Blumennähvorrichtung verzieren. Rand schließen. Eine Wendeöffnung von ca. 20 cm lassen. Bei je einem Viertel des Randes mit einer Stecknadel eine Markierung setzen. Mit den Markierungen die Sitzfläche re auf re anpassen. Restlichen Stoff zwischen den Markierungen verteilen, annähen, nicht über die Paspel nähen. Boden annähen. Wenden. Füllung einstecken. Wendeöffnung schließen.
Idee von Seite 72

Geblümt und zugenäht

HUT

Das brauchen Sie bei einem Kopfumfang von 52 bis 56 cm:
Baumwollstoff, 145 cm breit (z. B. von Gütermann): 30 cm Sommerblumenmuster in Rot-Grün-Weiß, 30 cm Blütenmuster in Rot-Weiß, 70 x 1,5 cm Ripsband in Pink, je 40 x 90 cm Gewebeeinlage G 710 und G 740, z. B. von Gütermann, Nähmaschine, Garn, Bügeltuch, Stecknadeln, Handmaß, Maßband, Schneiderkreide
So geht’s:
● Größe wählen: 52 cm: Teile ohne Nahtzugabe zuschneiden (außer untere Seitenteil- und Krempenrundung). 54 cm: Teile mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden, Nähte 1 cm breit steppen.
56 cm: mit 1 cm Nahtzugabe, Nähte 0,5 cm breit steppen.
● Schnitte durchpausen, zuschneiden, Fadenlauf und Markierungen übertragen. Aus Blumenstoff 1 Deckel im doppeltem Stoffbruch, 2 x Seitenteil und 2 x Krempe im Stoffbruch anfertigen. Aus Blütenstoff 1 Deckel im doppeltem Stoffbruch, 2 x Seitenteil, 2 x Krempe im Stoffbruch anfertigen. Aus beiden Einlagen je 1 x Deckel im doppeltem Stoffbruch, 2 x Seitenteil, 2 x Krempe im Stoffbruch fertigstellen.
● Auf Rückseiten der Blumenteile Einlage G 740 fixieren (siehe Hinweis S. 121). Rot-weiße Blütenteile mit G 710 bekleben. Je ein Krempen- und Seitenschnittteil aus Oberstoff zwischen Markierungen B–B re auf re legen, aufeinanderstecken. Nähte in Nahtzugabenbreite steppen. Nahtzugaben zurück-, senkrecht einschneiden, auseinanderbügeln. Beim 2. Teil ebenso.
● Krempen- und Seitenteile re auf re legen, entlang der geraden Kanten A–B–C aufeinanderstecken. Nähte steppen, Nahtzugaben zurückschneiden, auseinanderbügeln. Ebenso beim Innenhut, bei einer Verbindungsnaht A–B–C einen Wendeschlitz offen lassen. Viertelunterteilungen des Deckels anzeichnen. Obere Kante der Krempe des Außenhutes re auf re an den Deckel stecken. Markierungen A und M beachten. Naht rundum steppen. Nahtzugaben zurück-, senkrecht einschneiden, in den Deckel bügeln. Innenhut ebenso arbeiten.
● Innenhut re auf re in Außenhut schieben. Dabei liegen alle Nähte und Markierungen übereinander. Außenkanten der Krempe aufeinanderstecken. Naht rundum nähen, Nahtzugaben zurück-, senkrecht einschneiden. Wenden. Krempennaht ausformen, aufeinanderstecken, bügeln. Schlitz mit Stichen schließen.
● Ende des Bandes 1 cm breit einschlagen, von einem Punkt B aus um den Hut legen. Band überdeckt die Verbindungsnaht Krempe–Seitenteil ca. 1–2 mm breit. Feststecken, das Ende erneut 1 cm breit zur li Seite einschlagen, sodass die eingeschlagenen Bruchkanten über der Naht zusammenstoßen. Anfang und Ende des Bands festnähen, an den Viertelmarkierungen mit Stichen fixieren.
Idee von Seite 70

YOGATASCHE

Das brauchen Sie für eine Tasche von 63 cm Länge:
Baumwollstoff, 145 cm breit (z. B. aus der Kollektion Cosy Mood von Gütermann): 70 cm Magnolie in Hellblau-Weiß-Rosé, 70 cm in Hellgrün, 50 cm in Graublau, 2 m Ripsband in Taupe, 150 x 90 cm Gewebeeinlage G 740, 70 cm Rundgummi in Hellgrün, 2-Loch-Kordelstopper, Schnittpapier, Nähmaschine, Garn, Stecknadeln, Maßband, Zirkel, Wendenadel
So geht’s:
● Auf Papier Kreis mit 20,5 cm ø für den Boden zeichnen, ausschneiden. Schnittteile durchpausen, mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Aus Magnolienstoff Seitenteil in 65 x 63 cm zuschneiden. In Hellgrün 2 x Boden und Seitenteil. In Graublau 16 x 65 cm für den Tunnelverschluss und 2 x je 10 x 95 cm für die Henkel. Aus der Einlage je 2 x Boden, Seitenteil und Henkel schneiden.

● Auf alle Teile mit Ausnahme des Tunnelstreifens auf der li Stoffseite Gewebeeinlage fixieren (siehe Hinweis).
● Längskanten der Henkel re auf re falten, stecken. Längsnähte 1 cm breit steppen. Nahtzugaben auseinanderbügeln, Träger wenden. Naht in die Mitte der Streifen legen, feststecken. Streifen bügeln. Auf den Vorderseiten die Mitte markieren, mittig das Band aufstecken. und beidseitig schmalkantig absteppen.
● Fürs Seitenteil Magnoliestoff li auf li auf hellgrünen Stoff legen. Auf der Nahtzugabe entlang der äußeren Kanten rundum mit langen Stichen aufeinanderheften. Von den 63 cm langen Querkanten aus die Lage der Träger markieren. Träger beidseitig feststecken, schmalkantig feststeppen (s. Skizze).
● Seitenteil re auf re falten, die offenen Schnittkanten liegen deckungsgleich aufeinander. Kanten aufeinanderstecken, Naht 1 cm breit steppen, Trägerenden mitfassen. Nahtzugaben zusammengefasst versäubern, Naht bügeln.
● Bodenteile li auf li legen, rundum auf der Nahtzugabe zusammenheften. Viertelmarkierungen am Boden und Seitenteil einbügeln. Seitenteil re auf re auf den Boden stecken. Rundum steppen. Nahtzugaben versäubern. Anschließend ins Seitenteil bügeln (1).
● Tunnelstreifen längs li auf li falten, bügeln. Auseinanderfalten. Kurze Kanten re auf re legen, feststecken. Naht steppen, dabei vor und nach mar-kierter Bruchkante je 1 cm für den Gummieinzug offen lassen. Nahtzugaben auseinanderbügeln. Tunnelstreifen li auf li falten und bügeln. Aufeinanderliegende Schnittkanten re auf re aufs Seitenteil stecken, dabei liegen Nähte von Tunnel und Tasche aufeinander. Naht rundum steppen, versäubern (2).
● Nahtzugaben ins Seitenteil bügeln, dabei Tunnelstreifen herausziehen. Tunnelnaht mit 1 cm Abstand zur Bügelbruchkante rundum steppen. Gummi mit Sicherheitsnadel in den Tunnel einziehen, Enden durch den Stopper schieben, verknoten.
Hinweis: Alle Gewebeeinlagen und Vliese mit der beschichtete Seite nach unten auf die Rückseite der Stoffteile auflegen. Mit einem feuchten Tuch bedecken und in 12-Sekunden-Schritten (Gewebe) bzw. 15-Sekunden-Schritten (Vlies) aufdrücken. Nach dem Fixieren ca. 30 Minuten flach liegend auskühlen lassen.
Idee von Seite 70

1


2


BODENLIEGE

Das brauchen Sie für 1 Liege von 200 x 60 cm:
Baumwollstoff, 145 cm breit (z. B. von Gütermann): 130 cm Hortensie in Rosé-Aubergine, 210 cm Blüten in Mint-Weiß, 120 x 1,5 cm Ripsband in Rosé, 5 Inlets à 62 x 40 cm (z. B. von Ikea), Schnittpapier, Stecknadeln
So geht’s:
● Schnittteile zeichnen und mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Aus Hortensienstoff für die Vorderseite: 120 x 60 cm, 80 x 60 cm. Aus Blütenstoff: 2 x die Rückseite, je 40 x 200 cm – an je 1 langen Rückseitenkante plus 2 cm Saumzugabe.
● Eine Längskante der Rückseite 1 cm breit auf li Seite falten, bügeln. Erneut 1 cm breit umklappen, bügeln. Saum schmalkantig feststeppen. Am 2. Teil der Rückseite den gleichen Saum arbeiten, bügeln.
● Beide Rückseiten li auf re übereinanderlegen, sodass sich beide Streifen 20 cm breit überdecken (= Breite 62 cm). Streifen aufeinanderstecken, mit Nähmaschine heften. Schnittteile der Vorderseite entlang der 62 cm langen Kanten re auf re legen. Naht steppen, Nahtzugaben auseinanderbügeln.
● Stepplinien der Vorderseite einbügeln. Band in 4 Stücke à 30 cm schneiden. Rückseite re auf re auf Vorderseite legen, dabei liegen Außenkanten übereinander. An Markierungen „x“ für die Bänder Band zwischen Vorder- und Rückseite schieben, feststecken. Außenkanten aufeinanderstecken. Naht 1 cm breit steppen, Nahtzugaben versäubern. Heftnaht lösen, wenden. Kanten ausformen, bügeln.
● Öffnung der Rückseite erneut aufeinanderheften. Vorder- und Rückseite entlang der Markierungen für Stepplinien aufeinanderstecken. Nähte auf Linien durch alle Lagen steppen. Inlets durch Öffnungen schieben. Band an den Seiten zusammenbinden.
Idee von Seite 71

Geblümt und zugenäht

TASCHE

Das brauchen Sie:
Baumwollstoff, 145 cm breit (z. B. aus der Kollektion Marrakesch von Gütermann): 40 cm Rosettenmuster in Dunkelblau-Bunt, 50 cm Grafikprint in Dunkelblau-Weiß, 6 m Samtband in Dunkelblau, 9 mm breit, Zierstichfaden, Nähgarn, 12 Metallperlen in Silber, 5 mm ø, 40 cm Volumenvlies H640, 90 cm breit, 80 cm Gewebeeinlage G700, 90 cm breit, Taschenboden aus Bast und Henkel aus Bambus mit 24 cm ø (z. B. von Prym), Nähnadel, Karton, 7 x 5 cm, Nähmaschine, Bügeleisen, Handmaß, Textilmarkierstift, Stecknadeln
So geht’s:
● Stoff zuschneiden. Rosettenmuster: 2 x Außenseite in 35 x 42 cm, 2 x Innentasche in 19 x 24 cm, 2 x Futter mit Grafikprint in 44 x 42 cm, 2 x Vlies Außenseite in 35 x 42 cm; Einlage: 2 x Futter in 44 x 42 cm und 19 x 24 cm für die Innentasche. Alle Teile mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden, der Fadenlauf läuft immer entlang der Schnittkanten.
● Einlage auf beide Futter- und Taschenteile auf der li Stoffseite aufbügeln, Vlies auf die Rückseiten des Oberstoffes.
● Innentaschenschnittteile re auf re legen. Naht rundum 1 cm breit steppen, 5 cm Wendeschlitz offen lassen. Nahtzugaben zurück-, in den Ecken schräg wegschneiden. Naht bügeln und Tasche wenden. Kanten ausformen, Nahtzugabe am Schlitz zur Innenseite falten, bügeln. Innentasche auf den Futterstoff mit 14 cm zur oberen und beidseitig 9 cm Abstand aufstecken. Dabei liegt die Kante ohne Schlitz oben. Taschenkanten entlang der seitlichen und unteren Kante schmalkantig aufsteppen, dabei Schlitz schließen. Mittig senkrechte Unterteilung steppen.
● Beide Schnittteile der Außenseite re auf re legen. Kanten von Unterkante bis Schlitz beidseitig aufeinanderstecken. Nähte steppen, Nahtzugaben auseinanderbügeln und am Schlitz senkrecht bis knapp vor die Naht einschneiden. Futter zusammennähen und bügeln.
● Futtertasche re auf re auf Außentasche stecken. Die Nähte bis zum Schlitz liegen übereinander. Nähte des Futters mit Oberstoff entlang der Schlitzkanten beidseitig von oben bis zum Schlitz schließen, Enden verriegeln. Tasche wenden, Teile entlang des Schlitzes bügeln. Schnittkanten entlang des überstehenden Futterstoffs versäubern. Senkrechte Kanten 1 cm zur li Seite falten, bügeln. Nahtzugaben 0,7 cm breit absteppen, Schlitzkanten rundum schmalkantig aufeinandersteppen. Für Tunnel der Henkel obere Kante des Futterstoffs 4,5 cm breit auf Außenseite falten. Bruchkante bügeln. Rückseite ebenso arbeiten. Band 0,5 cm breit über Schnittkante stecken, an oberer Kante schmalkantig aufsteppen. Henkel in den Tunnel legen.
● Unterkante des Tunnels (Band) auf Außenseite feststecken. Naht schmalkantig entlang des Bands steppen, dabei den Stoff immer wieder glatt schieben. Untere Schnittkanten des Ober- und Futterstoffs rundum zusammengefasst versäubern, Nahtzugaben zurückschneiden. Boden 1 cm breit über die Stofftasche schieben. Die Seitennähte liegen an den Mittellinien des Bodenovals. Den Boden mit Zierstichgarn auf der Stofftasche mit Rückstichen festnähen.
● Für die 7-cm-Quasten Band flach liegend 9 x um den Karton wickeln. Faden unter den Wicklungen durchschieben, zusammenknoten, den Karton herausziehen. Gegenüberliegende Seite der Wicklungen durchschneiden. Köpfchen mit 2 cm Abstand mit Band umwickeln, Enden aufeinandernähen. 4 Quasten machen, je 2 mit Perlenschnur, aus 6 Perlen, verbinden und an den Schlitzenden der Tasche annähen.
Idee von Seite 73

RUCKSACK

Das brauchen Sie:
Baumwollstoff, 145 cm breit (z. B. aus der Kollektion Blossoms von Gütermann): 60 cm Blumen in Dunkelblau-Bunt, 50 cm Fächer in Dunkelblau-Weiß, Nähgarn, Karabiner mit Ring in Silber, 1 m Gewebeeinlage G700, 90 cm breit, zum Aufbügeln, 50 cm Volumenvlies H630, 90 cm breit, 7 Ringösen in Silber, 11 mm ø, mit Werkzeug, 2 Gürtelschnallen mit Steg in Silber, 40 x 25 mm, Ring mit Verschluss in Silber, 40 mm ø, Nähmaschine, Zirkel, Handmaß, Maßband, Schneiderkreide, Schnittpapier, Stecknadeln
So geht’s:
● Überschlag auf Papier mit dem Zirkel mit Radius 13 cm als Halbkreis aufzeichnen. Halbkreis 3 cm verlängern. Schnittteile durchpausen, mit 1 cm Nahtzugabe zuschneiden. Auf Blumenstoff je 2 x Rucksackvorderseite (40 cm x 28 cm), Blasebalgtasche (20 x 13 cm) und Überschlag sowie 1 schmales (2 x 130 cm) und 1 breites Band (6 x 145 cm) zeichnen und zuschneiden. Aus Fächerstoff fürs Futter je 2 x Vorderseite und Tasche. Aus Einlage 4 x Vorderseite, je 2 x Tasche und Überschlag schneiden. Aus Vlies je 2 x die Vorderseite schneiden.
● Einlage auf li Stoffseiten folgender Teile bügeln: 2 x Überschlag, 2 x Taschen aus Blumenmuster, je 2 x Außenseite und -futter. Zusätzlich Vlies auf den Rückseiten der Rucksackteile mit Blumenmuster fixieren.
● Längskanten der Streifen je 1 cm auf li Seite falten, bügeln. Bruchkanten der Streifen aufeinanderfalten, bügeln. Für die Zugbänder des schmalen Streifens 2 x je 58 cm schneiden, für die Befestigungslaschen des Karabiners 1 x 6 cm und 1 x 4 cm, für den Stopper 8 cm. Vom breiten Streifen für die Trägerbefestigung 3 x je 9 cm und den Träger 1 x 122 cm abschneiden (alle Angaben inkl. 1 cm Nahtzugabe). Offene Enden der Bänder mit Ausnahme des Stoppers und der Zugbänder 1 cm breit nach innen falten, bügeln. Schmalkantig aufeinandersteppen. Stopper schmalkantig steppen, zum Ring falten, schließen. Nahtzugaben auseinanderbügeln, wenden. Naht in die Mitte legen, von re durchsteppen.
● Je 1 geblümtes und gemustertes Teil der Taschen re auf re legen, entlang einer 20 cm langen und beider 13 cm langen Kanten aufeinandersteppen. Nahtzugaben zurückschneiden, Tasche wenden. Kanten bügeln. Offene untere Schnittkanten versäubern. Beide seitlichen Kanten der Taschen 4 cm zur li Seite klappen, bügeln. Entlang der Bruchkanten schmalkantig absteppen. Stoffkante als 2 cm tiefe Falte beidseitig umklappen, bis die abgesteppte Kante deckungsgleich über der Seitenkante liegt, feststecken, bügeln.
● Untere Taschenkante re auf re über Nahtlinie auf der Rucksackvorderseite legen, Nahtzugabe ragt in Richtung Rucksackoberkante. Bodenansatznaht steppen, dabei seitliche Falten fixieren. Tasche nach oben klappen, bügeln. Seitliche Kanten schmalkantig von oben bis zur Bodennaht steppen, dabei Falte nicht mitfassen. Erneut bügeln. 2. Tasche ebenso aufnähen.
● Vorder- und Rückseite re auf re legen, entlang der senkrechten und unteren Kante aufeinanderstecken, steppen. Nahtzugaben auseinanderbügeln. Futterrucksack ebenso nähen, an der unteren Kante Wendeschlitz offen lassen. Für Boden und Ecken Seitennaht des Oberstoffs von der Ecke aus auf die Bodennaht klappen (so entsteht ein gleichseitiges Dreieck), dann aufeinanderstecken. Von der Spitze des Dreiecks weg entlang der Naht 5 cm markieren. In Höhe der Markierung eine Linie im rechten Winkel zur Naht ziehen. Auf der Markierung steppen (Bild 1). Ecken bis zur Nahtzugabe wegschneiden. Ecken des Oberstoffes und des Futters auf diese Weise arbeiten. Ecknähte bügeln.
● Futterrucksack re auf re über den Oberstoff schieben. Dabei liegen alle Nähte deckungsgleich übereinander. Obere Rucksacknaht 1 cm rundum steppen. Rucksack wenden. Schlitzöffnung re auf re aufeinanderlegen, schmalkantig steppen. Futtersack einschieben, sodass alle Nähte übereinanderliegen. Obere Kante rundum bügeln.
● Überschlagteile re auf re stecken. Für die Karabinerbefestigung einen 4 cm Streifen zur Hälfte falten. Schnittkanten zwischen die Teile in der Mitte der Rundung schieben, feststecken. Überschlag von der geraden Kante aus mit einem 6 cm Wendeschlitz steppen. Nahtzugaben an der Rundung zurück-, senkrecht ein-, an den Ecken schräg wegschneiden. Überschlag wenden, Kanten formen, Schlitzkanten nach innen klappen, bügeln. Entlang der Rundung schmalkantig absteppen.
● Überschlag 1,5 cm breit über die Rucksackrückseite schieben. Streifen für Trägerbefestigung zur Hälfte falten, Schnittkanten mittig unter den Überschlag schieben, ebenso beidseitig das Ende eines Zugbandes bei X. Schmalkantig mit 1 cm Abstand zur Überschlagskante feststeppen, Bänder und Schlaufe mitfassen (Bild 2).
● Beide Streifen zur Trägerbefestigung zur Hälfte falten. Gürtelschnalle bis zum Bruch schieben, dicht daneben absteppen. Enden des Streifens aufeinanderlegen. Auf der Rückseite beidseitig oberhalb der Bodenkante (gestrichelte graue Rechtecke) aufsteppen, der Ring zeigt dabei vom Boden weg. Verschlussring in die Schlaufe am Überschlag und in den Träger hängen.
● Auf der Vorderseite einen schmalen Streifen für den Verschlussring zwischen den Taschen aufnähen, Ring des Karabiners aufschieben. Entlang der oberen Rucksackkante Ösen von der vorderen Mitte mit 9 cm Abstand einschlagen. Zugbänder vom Überschlag nach vorn durchfädeln. Enden durch den Stopper fädeln und verknoten.
Idee von Seite 73

1


2


Geblümt und zugenäht

AUFBEWAHRUNGSKORB

Das brauchen Sie:
Baumwollstoff, je 145 cm breit (z. B. aus der Kollektion Cosy Mood von Gütermann): 90 cm Heckenrose in Blaugrau-Taupe-Natur, 90 cm in Taupe, HT2 Textilkleber (z. B. von Gütermann), 120 x 70 cm Schaumstoffpolster-Einlage (z. B. „Style-Vil“ von Vlieseline), 120 x 90 cm Gewebeeinlage G 740 (z. B. von Vlieseline), 120 x 90 cm Volumenvlies HH 650, Nähmaschine, Schnittpapier, Stecknadeln, Maßband, Zirkel
So geht’s:
● Auf Papier 1 Kreis mit 37 cm ø als Schnitt für den Boden zeichnen. Für die Seite 1 Teil in 117 x 40 cm und für den Henkel 1 Teil in 8 x 16 cm abmessen und ausschneiden.
● Schnittteile abpausen, mit 1 cm Nahtzugabe ausschneiden. Aus Blumenstoff Außenteil und Boden schneiden.
● Aus Taupestoff Außenteil, Boden und Henkel schneiden. Aus Polstereinlage, Gewebeeinlage und Vlies je 1 Seitenteil und Boden zuschneiden.
● Gewebeeinlage auf die Rückseiten der Taupe-Teile bügeln. Auf li Stoffseiten des Außenseiten- und Bodenaußenteils Vlies und darüber die Polstereinlage legen und fixieren.
● Seitenteil aus Blumenstoff zum Ring schließen. Dafür re auf re legen und seitliche Kanten aufeinanderstecken. Naht steppen. Nahtzugaben der Polstereinlage bis dicht an die Nahtlinie zurückschneiden.

● Nahtzugaben des Oberstoffes auseinanderbügeln.
● Gemustertes Seitenteil re auf re auf den Boden stecken. Naht steppen. Polstereinlage am Boden- und Seitenteil bis dicht an die Naht zurückschneiden. Nahtzugaben ins Seitenteil bügeln.
● Naht des Seitenteils in Taupe schließen, dabei einen ca. 25 cm Wendeschlitz offen lassen. Boden mit dem Seitenteil verbinden.
● Futter in Taupe re auf re über den Außenkorb schieben. Dabei liegen seitliche Nähte übereinander. Entlang der oberen Öffnung aufeinanderstecken, rundum steppen. Polstereinlage bis dicht an die Naht zurückschneiden, Nahtzugaben auf 1 cm zurückschneiden.
● Korb wenden. Obere Kante ausformen, Stofflagen aufeinanderstecken. Bügeln, 1 cm breit absteppen. Kanten des Schlitzes li auf li legen, schmalkantig aufeinandersteppen. Futter in den Korb stecken.
● Längskanten des Tragegriffs re auf re falten. Naht 1 cm breit steppen. Nahtzugaben auseinanderbügeln, Streifen wenden. Naht in die Mitte des Streifens legen, Streifen erneut bügeln. Enden zusammengefasst versäubern. 1 cm breit auf die li Seite falten und stecken, Kanten bügeln.
● Mit 3 cm Abstand zur oberen Korbkante beidseitig der senkrechten Korbnaht auf der Außenseite 8 cm markieren. Tragegriff entsprechend dieser Markierungen mittig über der Naht aufstecken. Beidseitig durch alle Lagen füßchenbreit absteppen.
Idee von Seite 73

Gute Reise

BRILLEN-ETUI

Das brauchen Sie:
70 cm Plastikstramin in Weiß, Sticktwist (z. B. von Idee-Shop.de): je 8 m in Weiß (001), Koralle (049), Minze (148 und 149), Olivgrün (209), Algengrün (222), Dunkelgrau (292) und Blau (125), Sticknadel, Reißverschluss, 22 cm, Schere, Nähmaschine, Nähgarn
So geht’s:
● 2 Stücke 12 x 23 cm Stramin abschneiden. Nach der Stickschrift mit ganzem Faden sticken.
● Reißverschluss mittig re auf re an die obere Kante des Stramins platzieren und mit Stecknadeln festheften. Knapp an den Zähnen entlang festnähen. Kurz vor dem Ende den Nähfuß heben und Reißverschluss öffnen, um am Zipper vorbeizunähen.
● Die andere Seite des Reißverschlusses ebenso feststeppen. Die Seitennähte müssen aufeinanderliegen. Reißverschluss etwas öffnen, Seitennähte und Boden schließen, Etui wenden.
Idee von Seite 74

REISECLUTCH

Das brauchen Sie:
30 x 75 cm Baumwollstoff, Bügelvlies (z. B. Vlieseline von Freudenberg), Zackenlitze, Knopf, Bügeltransferfolie für helle Stoffe, kleine und scharfe Schere, Blatt Backpapier
So geht’s:
● Stoff zuschneiden: 1 x Außenseite 27 x 35 cm, 1 x Innenseite 27 x 35 cm, 1 x Vorderseite/ Vlieseline 27 x 35 cm, 2 x Einschubfach/ Folie 27 x 11 cm, 1 x Schlaufe 10 x 3,5 cm, 2 x Zackenlitze à 27 cm
● Fahrrad evtl. einscannen, auf die Transferfolie drucken und knappkantig ausschneiden.
● Die Folie ist nur für Tintenstrahl/ Inkjetdrucker – keinen Laserdrucker verwenden! Im Druckerhandbuch nachlesen, mit welcher Seite das Papier in den Drucker eingelegt wird.
● Bei Druckern mit Papierkassette Folie mit zu bedruckender Seite nach unten einlegen.
● Die mit Linien gekennzeichnete Rückseite der Folie liegt oben. Nur 1 Blatt Folie einlegen, da das Papier recht dick ist.
● Motiv so exakt wie möglich ausschneiden. Größere Zwischenräume in der Zeichnung ebenfalls herausschneiden.
● Zum Bügeln Backpapier zwischen Folie und Bügeleisen legen. Folie mit möglichst viel Druck bügeln. Dazu ein unbehandeltes Holzbrett als Bügelunterlage verwenden.
● Mit welcher Temperatur gebügelt wird, den Herstellerangaben entnehmen. Diese unbedingt einhalten, da die Temperatur entscheidet, ob sich die Folie verflüssigt und eine optimale Bindung mit dem Stoff eingeht oder ob sie an der Schutzfolie der Papierrückseite kleben bleibt.
● In der Regel sollte die Temperatur ca. 160 Grad betragen, was der Einstellung „Baumwolle“ oder „Zwei Punkte“ entspricht.
● Stoffstück nach dem Aufbügeln liegen lassen und warten, bis die Folie abgekühlt ist.
● An einer Ecke nachsehen, ob sich die Folie vom Motiv lösen lässt und ob es mit dem Stoff verschmolzen ist.
● Wenn nicht, die Bügeltemperatur, die Bügeldauer und den Druck, den Sie auf das Motiv ausgeübt haben, erhöhen.
● Folie auf die Außenseite bügeln (1). Auf die li Stoffseite der Innenseite Bügelvlies aufbügeln. ● Zur Stabilisierung der innen liegenden Folienschnittteile Zackenlitzen an je eine 27 cm lange Seite steppen. Abstand zur Schnittkante ist 2 mm (2).
● Folienteile knappkantig auf die re Seite des Innenteils steppen. Ein Einschubfach durch 2 senkrechte Stepplinien (Abstand ca. 6 cm zu den Außenkanten) abtrennen (3).
● Für die Schlaufe den Stoffstreifen an beiden langen Seiten ca. 5 mm nach li umbügeln. Streifen nochmals falten und Kanten knappkantig aufeinandersteppen. Gefaltete Schlaufe mittig auf die Innenseite nähen (4).
● Innen- und Außenseite der Clutch aufeinandernähen. Die re Stoffseiten liegen dabei innen. In der Mitte einer langen Seite eine 12 cm breite Öffnung lassen (5).
● Die Ecken der Nahtzugaben schräg abschneiden, wenden und vorsichtig mit der Schere herausdrücken. Kanten vorsichtig zwischen den Fingern herausrollen, Öffnung zunähen.
Idee von Seite 75

Druckmotiv Reiseclutch


1


2


3


4


5


Gute Reise

SCHUHBEUTEL

Das brauchen Sie:
Stadtplan aus festem Papier (z. B. eine Crumpled City Map z.B. eine Crumpled City Map aus Tyvek von Palomar von Palomar), Nähgarn, Nähmaschine, Kordel, Schere, Sicherheitsnadel
So geht’s:
● Ein Stück von 55 x 44 cm zuschneiden. An der langen Stoffseite den Stoff 2 cm nach innen klappen (li auf li) und festnähen für den Tunnel.
● Dann den Stoff re auf re falten. Er sollte dann das Format des fertigen Beutels plus Nahtzugabe haben.
● An drei Seiten, bis auf die Kordelzugseite, rundum festnähen. Wenden.
● Kordel mit der Sicherheitsnadel durch den Tunnel ziehen. Kordel verknoten.
Idee von Seite 74

Kreativ mit Tafelstoff

HÜLLEN FÜR VORRATSGLÄSER

Das brauchen Sie:
Tafelstoffstücke, circa 5 x 7 cm, je nach Glas, farbige Stücke Baumwollstoff, Nähgarn, Stecknadeln, Nähmaschine, Vorratsgläser, Flaschen, Papier, Stift, Schere
So geht’s:
● Mit Papier den Umfang von Flasche oder Glas mal die gewünschte Breite als Schnitt aufzeichnen.
● Mit 1 cm Nahtzugabe auf den farbigen Stoff übertragen und das Stoffstück ausschneiden.
● Aus Tafelstoff kleine Stücke schneiden, auf grünen Stoff feststecken und annähen.
● Stoff an den langen Seiten umschlagen und festnähen.
● Rechts auf rechts zusammenlegen, an den schmalen Kanten zusammennähen. Wenden und um die Flasche ziehen.
Idee von Seite 76

EINKAUFSTASCHE

Das brauchen Sie für 1 Tasche von 32 x 42 cm:
Tafelstoff, 48 x 34 cm, grünen Stoff, 48 x 34 cm, 2 Träger, 60 x 6 cm, 2 Seitenteile, 9 x 44 cm, Futterteile: je 2 Stücke à 34 x 46 cm und à 10 x 43 cm, Schere, Bügeleisen, Stecknadeln, Nähmaschine, Nähgarn
So geht’s:
● Vorder- und Rückseite zusammennähen. Seitenteile mittig falten, Mitte anzeichnen, re auf re auf die Naht legen und zusammennähen. Dabei auf jeder Seite 1 cm frei lassen. Vorderund Rückseite 3 mm neben der Naht einschneiden. Seiten an die anderen Teile nähen. Das 2. Seitenteil ebenso annähen. Futter nähen, dabei eine 20 cm große Wendeöffnung lassen.
● Futter in die andere Tasche stecken, Seiten aneinander ausrichten und zusammennähen.
● Wenden, Futterstoff so weit nach innen schieben, dass Vorder- und Rückseiten je 1 cm unter der Kante innen verlaufen.
● Alle Seitenkanten dicht am Rand abnähen. Für die Träger Stoffstreifen längs zusammenfalten. Dabei re auf re legen und knappkantig aneinandernähen. An allen 4 Seiten je 0,5 cm vom Rand abnähen. Träger wenden. Dann gleichmäßig auf der Vorderseite und der Rückseite festnähen.
Idee von Seite 77

GLASMARKIERER

Das brauchen Sie für 4 Stück von je 8 cm Durchmesser:
32 cm Tafelstoff, 12 cm breit, Nähmaschine, Nähgarn, alternativ Stickgarn und Sticknadel, Schere
So geht’s:
● Die Vorlage auf 8 cm ø vergrößern und viermal versetzt nebeneinander auf die linke Seite des Tafelstoffs übertragen.
● Anschließend ausschneiden. ● Auch die gestrichelte Linie
durchschneiden. So lässt sich die Namensbanderole schnell um die Gläser legen.
● Zum Schluss mit der Nähmaschine hübsche Ziernähte mit hellgrünem oder rosafarbenem Garn rund um den Stoffring setzen – oder mit farbigem Stickgarn von Hand sticken.
Idee von Seite 78

UTENSILO

Das brauchen Sie für 1 Utensilo von 37 x 61 cm:
37 x 53 cm Stylefix-Volumenvlies von Freudenberg, 4 Stücke Tafelstoff: 20 x 24 cm, 12 x 17 cm, 5,5 x 15 cm, 6 x 20 cm, 2 Stoffstücke 39 x 70 cm, Stecknadeln, Bleistift, Nähmaschine, Nähgarn, Rundholz, Band zum Aufhängen, Kreidestift
So geht’s:
● Tafelstoffstücke auf der Vorderseite eines der Baumwollstoffstücke nach Wunsch platzieren, feststecken und rundum festnähen.
● Eventuell kleine Taschen oder Schlaufen einnähen. ● Vorderseite und Rückseite re auf re legen und das Vlies darauflegen. Alle drei Schichten an drei Seiten zusammennähen.
● Für die Aufhängeschlaufe den Stoff über dem Vlies zusammennähen, dann umschlagen und beide Ecken nach innen falten und festnähen.
● Anschließend ein Rundholz einstecken und an einem Band aufhängen.
Idee von Seite 79

TISCHDECKE ZUM BESCHRIFTEN

Das brauchen Sie:
83 cm Tafelstoff, 50 cm breit, 50 cm Schrägband in Rosa und 216 cm Schrägband in Hellgrün, Kreidestift
So geht’s:
● Tafelstoff ausrollen und auf die gewünschte Größe zuschneiden. Dazu am besten auch schon Bretter oder Schalen daraufstellen, damit die Tischdecke nicht zu klein wird.
● Grünes Schrägband re auf re auf den Tafelstoff legen und an drei Seiten heften, festnähen, umschlagen und auf der anderen Seiten knappkantig festnähen.
● Rosa Schrägband rechts auf rechts auf die vierte Stoffkante legen und genauso annähen.
Idee von Seite 80

BANNER ZUM AUFHÄNGEN

Das brauchen Sie für 1 Banner von 39 x 25 cm:
47 cm Tafelstoff, 25 cm breit, 54 cm bedrucktes Baumwollband, 15 mm breit, Lineal, Bleistift, Schere, Nähmaschine, Nähgarn, 2 Holzäste, Schnur
So geht’s:
● Stoff ausrollen und nach Wunsch zuschneiden.
● Eine schmale Außenkante 4 cm nach innen klappen und festnähen. Auf der anderen Seite genauso verfahren.
● Baumwollband halbieren und mit Geradstich eines oben und eines unten auf den Tafelstoff nähen.
● Jeweils darunter und darüber eine Ziernaht setzen.
● Holzstäbe durch die Tunnel ziehen.
● Schnur an beide Ende knoten, beschriften und aufhängen.
Idee von Seite 80

WIMPELKETTE

Das brauchen Sie für 1 Kette mit 7 Wimpeln, 80 cm lang:
1 Streifen Tafelstoff, 80 x 2 cm, 7 Tafelstoffstücke in Wimpelgröße, 9 x 11 cm, hellgrünes und rosa Schrägband, bedrucktes Baumwollband, Stecknadeln, Nähgarn, Nähmaschine
So geht’s:
● Vorlage auf 9 x 11 cm vergrößern. Girlandenteile aus dem Tafelstoff und Baumwollband zuschneiden.
● Schrägband re auf re auf die Stücke legen, feststecken und festnähen.
● Danach wenden und knappkantig festnähen. Baumwollband an jeder Längskante knappkantig festnähen.
● Wimpel abwechselnd in Rosa und Hellgrün gleichmäßig verteilt am Band aufnähen.
Idee von Seite 80

Tipp

MATERIAL für alle:
Tafelstoff von Halbach gibt’s in verschiedenen Breiten über Buttinette. Baumwollstoffe, Webbänder, Schrägband und Nähgarn aus der Kollektion „Ring a Roses Summer Loft“ von Gütermann. Tafelstifte von Edding

Kreativ mit Tafelstoff

TISCHSET ZUM BEMALEN

Das brauchen Sie für 1 Set von 29 x 36 cm:
29 x 36 cm Tafelstoff von Halbach, 33 x 40 cm Baumwollstoff (z. B. aus der Kollektion Summer Loft von Gütermann), Nähmaschine, Nähgarn, Stecknadeln, Kreidestifte (z. B. von Edding)
So geht’s:
● Baumwollstoff mit der rechten Seite nach unten legen, Tafelstoff mittig darauf platzieren. Rundum den grünen Stoff umschlagen und feststecken, dabei die Ecken schön überlappen lassen. Dann festnähen.
● Auf der Rückseite das Huhn vorzeichnen und nachnähen.
Idee von Seite 81

BESTECKTASCHE

Das brauchen Sie für 1 Tasche:
3 Stücke Stoff, z. B. aus der Kollektion Summer Loft von Gütermann: 13 x 24 cm für die Rückseite, 12 x 9 cm für Vorderseite 1, 13 x 16,5 cm für Vorderseite 2, 4 x 6 cm Tafelstoff, 2 Stücke Volumenvlies (z. B. H 279 Cotton Mix von Freudenberg) in 12 x 23 cm und 12 x 15,5 cm, rosa Schrägband, Stoffschere, Nähmaschine, Nähgarn
So geht’s:
● Stoffstücke zuschneiden. ● Tafelstoff auf Vorderseite 2 nähen und Schrägband an die obere Kante nähen.
● Vorder- und Rückseite rechts auf rechts legen und mit Vlies zusammennähen. Dabei überlappen sich Klappe und Rückseite der Einstecktasche und bilden die Wendeöffnung.
● Tasche wenden, in Form ziehen und nach innen klappen.
Idee von Seite 81

Schönes aus Muscheln & Co.

ANHÄNGER

Das brauchen Sie:
Rund- und Flachzange, Schmuckdraht, Nietstifte und Kettelstifte mit Öse an einem Ende von 0,65 oder 0,5 mm (für Anfänger) bzw. zweiösige Kettelstifte (für Geübte)
So geht’s:
● Als Anfänger für die unteren Endstücke Nietstifte oder Kettelstifte nutzen.
● Geübte lassen hängende Schmuckglieder mit einer kleinen Öse (Bild 1) enden.
● Diese Ösen auch als Anfangsglieder biegen, wenn mehrere kleine Anhänger oder Charms wie bei Bettelarmbändern in eine vorhandene Öse oder in Kettenglieder eingehängt werden (Bild 2).
● Mit zweiösigen Kettelstiften kann man ganze Ketten zaubern, die besonders schön fallen.
Idee von Seite 90

1


2

Infos

● Perlen, Zangen und Weiteres gibt es über www.perlenmarkt.de
● „Shiva-Auge“ oder „Operculum“ wird das Deckelchen am Haus von Kreiselschnecken genannt. Die Augen gibt es auch aus Glas zu kaufen.
● Für Ohrringe: Shiva-Auge mit Superkleber an Ohrhaken mit konkaver Mulde kleben.
● Für die Kette: buntes, gewachstes Baumwollband, bunte Holzperlen, Bimsstein, längliche griechische Keramikperlen, Glasmuscheln und Minimuscheln.
● Für den Ring: Rohling mit 15 Ösen, 15 Nietstifte, 0,5 mm, kreisförmige Permuttperle, gelochte perlgraue Samen des Hiobstränengrases, 1 Shiva-Auge.
● Bohren: Bimsstein, Holz, Schnecken und Samen mit einer ultradünnen Häkeloder Stopfnadel aus Metall anbohren. Muscheln und Steine lochen lassen, z. B. einen Goldschmied oder Zahntechniker nett bitten, sie zu durchbohren.


ILLUSTRATIONEN: SHUTTERSTOCK/E.DRUZHININA