Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

Anschlag in der Galerie


Logo von Echo der Frau
Echo der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 1/2023 vom 28.12.2022

MEIN RATE-KRIMI ?

Dem Verbrechen auf der Spur …

Artikelbild für den Artikel "Anschlag in der Galerie" aus der Ausgabe 1/2023 von Echo der Frau. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Echo der Frau, Ausgabe 1/2023

Bitte helfen Sie mir, den Täter zu finden!

Kommissar Haller

Also ich weiß ja nicht, ob das da wirklich Kunst ist!“, raunte Torsten Haller dem neben ihm in dem hell erleuchteten Raum stehenden Christoph Barth zu, damit es niemand außer dem Kollegen hören konnte. „Sieben senkrechte Striche sind für mich keine Skyline einer Großstadt. Eine hastig hingeworfene Wellenlinie mit einem hellen Blau darüber und einem satten Grün darunter ist kein Gebirge. Und eine Kugel drückt für mich nicht das Gefühl von Heiterkeit aus.“ Er deutete auf seinen mehr als nur zu ahnenden Bauchansatz. „Wenn das so wäre, müsste ich ja sehr heiter sein!“

Die beiden Kommissare betraten den ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,19€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Echo der Frau. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2023 von So wird unser 2023. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So wird unser 2023
Titelbild der Ausgabe 1/2023 von Neuer Mann mit 74. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neuer Mann mit 74
Titelbild der Ausgabe 1/2023 von Glücks-Geheimnis gelüftet. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Glücks-Geheimnis gelüftet
Titelbild der Ausgabe 1/2023 von Spannende Zukunftspläne. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Spannende Zukunftspläne
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Herzhaftes vom Blech
Vorheriger Artikel
Herzhaftes vom Blech
SUPER RATESPASS
Nächster Artikel
SUPER RATESPASS
Mehr Lesetipps

... Hauptausstellungsraum, schlenderten an der langen, in einem unaufdringlichen Grün gehaltenen Wand mit den fünf Werken der „Neueren Meister“ entlang und suchten sich dann einen Standort, von dem aus sie selbst den Blick auf die Bilder für die Besucher nicht verstellten, zugleich aber doch Bilder und Besucher unauffällig im Blick haben konnten.

Sie fanden diesen Platz an der Wand gegenüber, direkt neben dem mittleren Fenster, und waren minutenlang scheinbar in die intensive Betrachtung der Darstellungen vertieft. An der grünen Wand wurden in respektvollem Abstand zueinander fünf Werke von fünf Künstlerinnen in fünf verschiedenen Größen präsentiert – ein kleines, ein großes, ein sehr groder Gemälde erkannten die beiden Kommissare eine weiße Fläche, jeweils exakt so groß wie das Gemälde mit Rahmen selbst. Welche Funktion diese Flächen hatten, wussten sie aber nicht.

Die Besucherinnen und Besucher kamen herein und gingen nach einer gewissen Zeit wieder hinaus, niemand näherte sich einem Kunstwerk auffällig, äußerte seinen Unmut oder seine Anerkennung oder blieb verdächtig lange davor stehen. Nur das übliche Gemurmel war zu hören, das entsteht, wenn sich mehrere Personen gleichzeitig und unabhängig voneinander unterhalten.

Es passierte nichts. Was Haller zu der Bemerkung ßes, ein sehr kleines und ein veranlasste: „Was soll hier mittleres in der Größe zwischen dem kleinen und dem Kein Mensch wird einen und heute schon passieren? großen. Die Künstlerinnen, Schneeball, eine Axt oder die auf kleinen Schildchen einen Plastikbaustein auf ein unter den Rahmen genannt Bild werfen, wenn andere wurden, hießen in dieser Menschen anwesend sind.“ Reihenfolge Stelljes, Egger, Als diese anderen Menschen Klimek, Belack und Kolbitz. nach Schließung der Galerie Hinter jedem nicht mehr anwesend und sie allein mit sich und den Meisterwerken waren, wurde es interessant. Oder unschön. Wie der bis dahin ahnungslose Hauptkommissar mit seiner flüchtigen Bemerkung unbewusst schon geahnt hatte.

Er wachte auf, als er wieder ein „Torsten?“ vernahm.

Barth entschuldigte sich in den Sanitärbereich, um sich ein wenig zu erfrischen, und kurz darauf hörte Haller ihn „Torsten?“ rufen. Natürlich folgte er diesem Ruf, aber das hätte er besser nicht tun sollen. Denn als er in den schmalen Zwischenraum zwischen den zwei Ausstellungsräumen trat, wartete dort nicht Barth mit einer neuen Idee zur Lösung eines Falles, sondern ein dunkel gekleideter, maskierter und leider durchtrainierter Unbekannter. Oder, der schlanken Körperform nach, eher eine Unbekannte. Haller sah die schwarze Stange kommen, aber er hätte es besser gefunden, wenn es eine Überraschung gewesen wäre, die ihn vom beleuchteten in den dunklen Abend beförderte … Er wachte auf, als er wieder ein „Torsten?“ vernahm. Diesmal allerdings kein lockendes, sondern ein besorgtes. Barth kniete neben ihm auf dem Boden und überlegte gerade ernsthaft, ob er Haller per Mund-zu-Mund-Beatmung reanimieren, einen Rettungswagen rufen oder einfach zur Tagesordnung übergehen sollte. Haller winkte ab, erhob sich stöhnend und schlurfte nach nebenan.

Eines der Bilder war verschwunden. „Und die anderen, die noch da sind, die sind nicht mehr da, wo sie vorhin noch waren, die sind woanders!“, stellte Barth nach einem Blick auf die grüne Wand fest. Die Unbekannte hatte die Zeit genutzt, in der Barth abwesend und Haller gewissermaßen nicht anwesend war, eines der Bilder entwendet und die zurückgelassenen umgehängt, um die Tat zu kaschieren. Aber die weißen Flächen hinter den Gemälden waren nun bei allen deutlich größer als die Gemälde selbst. Haller atmete tief ein. „Also hatte unser Informant recht: Eine Künstlerin hat ihr eigenes Kunstwerk gestohlen! Um zum einen die Schadenssumme von der Versicherung zu kassieren und zum anderen das Bild auch noch an einen Sammler zu verkaufen. Doppeltes Honorar für sie also …!“

Können Sie Haller helfen? Wissen Sie, wer die Täterin war?

ENDE

Die Auflösung finden Sie auf S. 50