Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Anti-Aging vom Arzt


petra - epaper ⋅ Ausgabe 6/2020 vom 07.05.2020

Entdecke die Möglicheiten - so könnte auch das Motto der Schönheitsprofis lauten. WAS BRINGEN SPRITZEN & CO. wirklich? Mehr, als viele Skeptiker denken


Artikelbild für den Artikel "Anti-Aging vom Arzt" aus der Ausgabe 6/2020 von petra. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: petra, Ausgabe 6/2020

Für immer jung?


Gut aussehen, und zwar über Jahrzehnte - der Wunsch verhilft Deutschlands Beauty-Praxen zu immer mehr Kundinnen. Aber wie lange lässt sich Schönheit tatsächlich bewahren? Der Hamburger Dermatologe Volker Steinkraus verrät, was geht und was nicht.

Um wie viele Jahre lässt sich die Uhr tatsächlich zurückdrehen?
Mit 80 die Haut einer 40-Jährigen zu haben, das geht nicht. Aber rund 20 Jahre jünger auszusehen ist durchaus möglich. Allerdings ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von petra. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2020 von News&Trends: MAGAZIN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
News&Trends: MAGAZIN
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von O-Ton: Wer den Schaden hat …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
O-Ton: Wer den Schaden hat …
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von TROPICAL HEAT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TROPICAL HEAT
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von TROPICAL HEAT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TROPICAL HEAT
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von So geht Sorbet!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So geht Sorbet!
Titelbild der Ausgabe 6/2020 von Die Stehauf- Frau. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Stehauf- Frau
Vorheriger Artikel
Body&Soul: BBP MIT SOPHIA THIEL HER MIT DEM: Wow-Body
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TABU - PROBLEMEL: Worüber wir nicht gerne sprechen
aus dieser Ausgabe

... nur, wenn die Person alle ausschlaggebenden Faktoren zusammen beachtet. Gesunde Ernährung allein oder nur etwas Botox genügen dafür nicht.

Was können Mediziner tun?
Wir nutzen vier Möglichkeiten, um jemanden optisch zu verjüngen. Erstens, indem wir die oberste Hautschicht auffrischen, etwa durch Laser-Skin-Resurfacing mit dem Fraxeloder mit dem CO2-Laser. Mit weiteren Lasern können Pigmentflecken und rote Äderchen entfernt werden. Zweitens, indem wir neues Volumen schaffen. Für die Lippen und die Mundpartie, aber auch im mittleren Gesichtsbereich geht das mit Hyaluronsäure. Diese körpereigene Substanz ist biologisch abbaubar, sie kann Wasser extrem gut binden und so die Haut aufpolstern.

Wie steht es mit Botox?
Das ist die dritte Möglichkeit und ideal, um die obere Gesichtshälfte, im Prinzip aber auch tiefer gelegene Gesichtspartien, zu entspannen und zu straffen. Die vierte Option ist chirurgisch, und zwar durch ein Facelifting. Das kommt vor allem infrage, wenn die gesamte untere Gesichtspartie hängt, weil dort das Bindegewebe zerstört ist - was meist durch Rauchen passiert. Aber auch Cremes sind wichtig. Ihre Wirkung wird zum Teil über-, aber auch unterschätzt.

Warum ist Pflege so wichtig?
Die äußere Hautschicht, die Epidermis, hat keine eigene Blutversorgung. Weil sie an der Peripherie liegt, ist sie der letzte Feuchtigkeitsspeicher im Körper, der Wasser bekommt: Nur ein Bruchteil der Vitamine oder der Flüssigkeit, die wir zu uns nehmen, kommt dort an. Deshalb braucht die Haut auch Hilfe von außen.

Was können Cremes wirklich?
Tiefe Falten, etwa auf der Stirn, können nicht weggecremt werden. Flachere schon, mit nur einer Substanz: Vitamin-A-Säure, genannt Tretinoin, hemmt abbauende Enzyme des Kollagen-Stoffwechsels und kann die Haut über diesen Weg glätten. Auch Vitamin C und Vitamin E können helfen.

Wie wirkt Vitamin-A-Säure?
Kollagen bildet das Gerüst unserer Haut. Je mehr davon in der Lederhaut steckt, desto straffer ist sie. Es hat jedoch zerstörerische Feinde, sogenannte MMP, was für Matrix-Metalloproteinasen steht. Vitamin A hemmt diese MMP, sodass Kollagen gebildet, das heißt, die Haut wieder aufgebaut werden kann.

Wie sie wirken: VITAMINE FÜR DIE HAUT

Vitamin C (Ascorbinsäure) kann aggressive, zellschädigende Sauerstoffverbindungen (freie Radikale) entschärfen und hilft, Bindegewebe zu bilden. Morgens als Serum oder als Pulver mit etwas Wasser gemischt auftragen. Vitamin-A-Cremes für mehr Kollagen abends auf der Haut verteilen, weil das Vitamin sehr lichtempfindlich ist.

Was hilft der Haut noch?
Aggressoren auszuschalten wie Rauchen, Sonne, Schlafmangel und negative Gedanken - das sind enorme Stressfaktoren. Alles, was gut für das Herz-Kreislauf-System ist und den Stoffwechsel anregt, etwa Sport, ist auch gut für die Haut. Außerdem sollte man möglichst auf dem Rücken schlafen, denn bei den Bauch- oder Seitenschläfern bilden sich Knitterfältchen im Gesicht und am Dekolleté. Um jung auszusehen ist aber etwas ganz anderes wichtiger: eine gewisse Lässigkeit, eine positive Lebenseinstellung. Außerdem eine natürliche Mimik. Deshalb gibt es Falten, an die man als Arzt nicht ran darf, finde ich. Eine Zornesfalte ist nicht schön, aber Lachfalten sind fantastisch! Wer keine Mimikfalten hat, hat nicht gelebt.

Professor Dr. med. Volker Steinkraus ist Facharzt für Dermatologie und Direktor der Praxis-Klinik Dermatologikum in Hamburg


So essen Sie sich schön und gesund : DIE BESTEN BEAUTYLEBENSMITTEL

Zitrusfrüchte

Ob in Zitronen, Grapefruits oder Kiwis - Vitamine sind essenziell für schöne Haut. Vitamin C kurbelt die Kollagenproduktion an, strafft das Hauptgewebe und sorgt damit für ein frisches Hautbild. Auch bei der Vermeidung von Pigmentflecken und bei der Wundheilung gilt Vitamin C als zentraler Helfer.

Haferflocken

Biotin, Zink und Eisen sorgen für ebenmäßige Haut, schönes Haar und kräftige Nägel. Das wasserlösliche B-Vitamin (auch in Eiern, Speisequark oder Lachs) schützt vor freien Radikalen. Biotin (Vitamin H) beschleunigt den Regenerationsvorgang unserer Zellen, was die Haut strafft. Außerdem unterstützt Biotin die Keratin-Produktion, super für Haare und Nägel.

Spinat

Er besteht zu 91 Prozent aus Wasser. Trotzdem hat er’s in sich: In seinen Blättern steckt Betacarotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird - und das sorgt für frische, neue Hautzellen. Auch Magnesium und Eisen sind in großen Mengen in den grünen Blättern enthalten.

Avocados

Sie liefern B-Vitamine, die kleine Hautentzündungen lindern und gegen unreine Haut helfen.

Tomaten und Paprika

Beide Gemüse enthalten Lycopin. Es zählt zu den Antioxidantien und gilt als wirksame Waffe gegen freie Radikale, da es schädliche Stoffe aus den Zellen filtert. Zudem erhöht es den Eigenschutz gegen Sonneneinstrahlung und kann, zusätzlich zur Sonnencreme, vor Hautverbrennungen und damit auch vor vorzeitiger Hautalterung schützen.

Süßkartoffeln

Nur 100 Gramm decken ein Drittel des Tagesbedarfs an Vitamin E. Die Inhaltsstoffe Magnesium, Kalium, Zink und Eisen sind eine wahre Anti-Aging-Kur. Außerdem steckt in Süßkartoffeln Betacarotin, das dem Teint eine gesunde Farbe verleiht.

Melonen

Sie enthalten viel Vitamin A - das Hautvitamin schlechthin. Ganz besondere Eigenschaften hat die Cantaloupe-Melone aus Südfrankreich. Sie ist besonders reich an dem antioxidativen Enzym SOD (Superoxid-Dismutase), das UV-Schutz von innen bietet und so Zellschädigungen und den Gewebeabbau durch Sonneneinfluss vermindert.

Beeren

Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren. Auch wenn Letztere streng genommen zu den Rosengewächsen gehören: Die bunten Früchtchen sind das Beauty-Food schlechthin, denn sie enthalten jede Menge Antioxidantien und Vitamine. Durch ihr Kalium wirken sie außerdem entwässernd - gut gegen Cellulite.

Algen

Das Meeresgewächs steckt voller Vitamine (A, K, B-Vitamine), Proteine und Mineralstoffe (Eisen, Jod). Vor allem enthalten Algen Astaxanthin, es gilt als stärkstes Antioxidans der Welt. Wer nicht ständig alle Beauty-Lieferanten auf dem Speiseplan hat, findet die Pflanzen-Power auch konzentriert als Nahrungsergänzungsmittel (zum Beispiel in „dermatoLoges“). Die Inhaltsstoffe aus der Natur schützen vor Alterungsprozessen, glätten bestehende Falten von innen und erhöhen Feuchtigkeit, Kollagengehalt und die Elastizität der Haut.