Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 9 Min.

Apps für die Reise: Urlaubs-Apps: Holiday on iPhone


iPhone & iPad Life - epaper ⋅ Ausgabe 3/2019 vom 13.06.2019

lt@Eigentlich sollte man im Urlaub ja die Finger vom iPhone lassen und nicht dauernd online sein. Doch dafür ist der kleine Taschencomputer als Landkarte, Reiseführer, Wetterstation oder Dolmetscher viel zu nützlich. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Apps für den Auslandsaufenthalt.


Artikelbild für den Artikel "Apps für die Reise: Urlaubs-Apps: Holiday on iPhone" aus der Ausgabe 3/2019 von iPhone & iPad Life. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Foto: Getty Images/grinvalds

Holger Sparr


»Auch im Urlaub kann das iPhone gute Dienste leisten. Aber lassen Sie sich in den Ferien nicht von Mails und Nachrichten knechten – das hat alles Zeit, bis Sie wieder zu Hause sind.«


Es ist mal wieder Urlaubssaison und damit die Zeit, in der alles anders ist als sonst: Statt beruflichen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 7,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von iPhone & iPad Life. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2019 von NEWS & TRENDS: Lightbox: iPhone 2019: Produktion des A13-Chips hat begonnen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS & TRENDS: Lightbox: iPhone 2019: Produktion des A13-Chips hat begonnen
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Lautsprecher: Ikea Symfonisk kombiniert Möbel und Lautsprecher. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Lautsprecher: Ikea Symfonisk kombiniert Möbel und Lautsprecher
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Apple-Event: Showtime bei Apple. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Apple-Event: Showtime bei Apple
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von iPads im Test: Das MultiiPad-Leben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
iPads im Test: Das MultiiPad-Leben
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von AirPods: Wenn Gutes noch besser wird. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AirPods: Wenn Gutes noch besser wird
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Navigation im Urlaub: Ab in die Sonne. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Navigation im Urlaub: Ab in die Sonne
Vorheriger Artikel
AirPods: Wenn Gutes noch besser wird
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Navigation im Urlaub: Ab in die Sonne
aus dieser Ausgabe

... Stress gibt es nun Entspannung und statt Nieselregen Sonne – zumindest sollte es im Urlaub so sein. Bekanntlich kommt es oft anders, obwohl man ja jedem die Erholung gönnt. Und eigentlich würde man jedem raten, das Smartphone, das für ständige Erreichbarkeit und damit den anstrengenden Alltag steht, einfach zu Hause zu lassen. Doch diesen Rat werden wohl die wenigsten umsetzen – und das sollten sie auch nicht, denn das iPhone kann im Gegenteil auch im Urlaub ausgesprochen nützlich sein.

Der Urlaub fängt schon mit dem eher nervigen Teil der Buchung an, und hierbei können iOS-Apps durchaus Wege durch den Dschungel weisen. Und während man zu Hause wohl alle Routen kennt, kann die Navi-App im Urlaub, wo man schnell zum orientierungslosen Deppen wird, einigen Stress vermeiden. Während wir zu reinen Navis im nächsten Artikel mehr Hinweise geben, kümmern wir uns in diesem Artikel um Stadtpläne und Reiseführer, die im Urlaub extrem nützlich sein und die Reiseliteratur vergangener Zeiten ersetzen können. Kaum extra erwähnen muss man an dieser Stelle, dass iPhone und iPad im Urlaub außerdem die perfekten eBook-Reader und Musik-Player darstellen.

Auslandstarife

Doch bevor man sich mit dem iPhone in ferne Länder begibt, sollte man sich vergewissern, dass einen die Nutzung des iPhone im Urlaub nicht arm macht. Im Gegensatz zur Wahrnehmung mancher gehören Roaming-Gebühren leider nicht komplett der Vergangenheit an, sondern können den Urlaub noch nachträglich verteuern. Denn ganz abgeschafft wurden die Roaming-Gebühren ohnehin nur innerhalb der EU, was sowohl Gesprächsgebühren als auch Datenverbindungen angeht. Das bedeutet im Klartext, dass beim Telefonieren und Surfen im EU-Ausland nur die Gebühren anfallen dürfen, die auch zu Hause gelten. Solange man sich mit seinem iPhone also wirklich innerhalb der EU aufhält, kann man so tun, als wäre man noch daheim.

Dazu kommen neuerdings noch gedeckelte Beträge für Gespräche ins EU-Ausland, die beispielsweise anfallen, wenn man nur mal schnell einen Tisch im Restaurant am Hafen reservieren möchte. Gespräche ins EU-Ausland dürfen nur noch maximal 19 Cent und Kurznachrichten maximal 6 Cent kosten – jeweils plus Mehrwertsteuer. Bisherige Verträge sahen hier teils deutlich höhere Tarife vor, sodass man auch hier nicht mehr so leicht in die Falle tappen kann

Andererseits lauern die Fallen eben doch zahlreich: So zählt bereits die Schweiz nicht zur EU, von Ländern auf anderen Kontinenten mal ganz zu schweigen. Die Roaming-Gebühren hier können sehr hoch sein und sind meist Bestandteil des eigenen Mobilfunkvertrags, den man zuvor genau studieren sollte. Viele Anbieter haben für diesen Fall spezielle Auslandskonditionen, die man dazubuchen kann und die für Leute, die auch im Urlaub viel surfen, durchaus lohnend sein können.

Als böse Falle können sich auch Mininetze auf Kreuzfahrtschiffen erweisen, die die Kommunikation per Satellit weiterleiten und dafür in der Regel saftige Gebühren verlangen. Wer Seereisen unternimmt, sollte sich genau informieren, bevor er sich mit einem Schiffsnetz verbindet.

Mobile WLAN-Router wie hier der Huawei E5785 können die Datenverbindungen beliebiger SIM-Karten mehreren Teilnehmern zur Verfügung stellen, sind nicht teuer und im Ausland eine große Hilfe.


Die Menge macht’s

Eine Überlegung wert ist auch die benötigte Datenmenge, denn im Urlaub ist eben alles anders, auch die Art der Apps, die man nutzt. Wer das Handy meistens in der Tasche lässt und nur dann und wann zum Navigieren einsetzt, muss sich wenig Sorgen machen. Wer aber beispielsweise im Urlaub öfter Musik aus Streams hören oder per Internet fernsehen möchte, sollte für ein ausreichendes Datenvolumen sorgen.

Dazu gibt es mehrere Alternativen: Entweder nutzt man so oft es geht WLANs, die man in der Fremde oft in Hotels, Cafés und dergleichen findet. Oder man nutzt eine zweite SIM-Karte aus dem Gastland für die Datenverbindung. In vielen Ländern gibt es relativ günstige Prepaid-Karten für Datenverbindungen, wobei einem eine vorherige Internet-Recherche kaum erspart bleibt. Wer ein aktuelles iPhone besitzt, kann dafür sogar dessen Fähigkeit nutzen, mit zwei Verträgen gleichzeitig umzugehen, andere können einen mobilen WLAN-Router nutzen, den es je nach Geschwindigkeit und Funkstandard zu Preisen ab 40 Euro gibt.

Offline in den Urlaub

Die dritte Möglichkeit ist, möglichst viele Apps zu nutzen, die auch ohne Datenverbindung funktionieren. Natürlich kommt man ohne Internet nicht an brandaktuelle Informationen, aber Karten und Reiseführer mit ihren nicht ganz so aktuellen Infos lassen sich hervorragend vorab zu Hause oder im Hotel-WLAN laden.

Es hat schon Sinn, sich völlig unabhängig vom Urlaubsort darauf vorzubereiten, dass man keinen Empfang und damit auch keine Datenverbindung hat. Hotel-WLANs fallen schon einmal aus oder sind doch nicht ganz so frei, wie bei der Buchung versprochen. Und auch unterwegs ist der Empfang nicht in jeder abgelegenen Gegend perfekt.

Ob on- oder offline: Auf den folgenden Seiten nennen wir Ihnen die Apps, die wir auf Reisen für vollkommen unentbehrlich halten und die man sich vor dem Urlaub dringend ansehen sollte.

Workshop: Musik von Apple Music ohne Netzverbindung nutzen

1 Wer Kunde von Apple Music ist, kann Songs nicht nur per Stream nutzen, sondern auch aufs iPhone laden. Dazu fügt man die betreffenden Songs zunächst per Pluszeichen den Favoriten hinzu.

2 Über das Cloud-Symbol kann man die Songs danach einzeln aufs iPhone laden. Dort lassen sie sich einige Wochen ohne Datenverbindung nutzen, ohne dafür ständig geladen werden zu müssen.

3 Unter den Playlists in der Musik-App findet sich eine für geladene Musik, die sich schon auf dem iPhone befindet. Diese Songs lassen sich demzufolge auch ohne Netzverbindung nutzen.

Diese Apps helfen beim Suchen und Buchen von Hotels und vielem mehr

Booking.com

Hinter Booking.com steht natürlich nicht nur eine App, sondern ein riesiges Buchungsportal im Web. Die großen Portale haben mit ihrer Marktmacht praktisch längst alle Hotels und Vermieter unterworfen, denn ohne die großen Buchungsportale bleiben heutzutage sowohl private wie auch geschäftliche Kunden aus. Booking.com ist hier nur einer der Anbieter, der Hotels und Mietwagen vermittelt. Wie praktisch alle Konkurrenten ist Booking.com vor allem eine Webplattform, die man von jedem Browser aus nutzen kann, bietet aber für den etwas leichteren Zugriff vom Smartphone aus auch eine iOS-App. Die App macht es tatsächlich etwas leichter, die Inhalte auf dem kleineren Display zu sichten und zu beurteilen. Über die Auswahl an Angeboten gibt es nichts zu meckern, und fast immer finden sich auch viele Bilder und Beurteilungen dazu, die man wie üblich mit der nötigen Vorsicht betrachten sollte. Alles in allem ist die Booking.com-App aber ein gutes Beispiel dafür, dass man einen komplexen Dienst auch auf dem iPhone sehr gut nutzen kann.

Preis: kostenlos
Web: www.booking.com

Hotellook

Da es gleich etliche Buchungsdienste für Hotels im Netz gibt, verwundert es nicht, dass hier teils große Provisionen im Spiel sind, die Hotels als Vermittlungsgebühr zahlen. Schon deswegen lohnt es sich, mehrere Vermittler miteinander zu vergleichen, und genau so eine Metasuche führt Hotellook aus, wobei laut Anbieter gleich 80 Portale abgefragt und auf Wunsch auch Privatanbieter und Massenunterkünfte berücksichtigt werden. Teilweise treten dabei erstaunlich große Preisdifferenzen zutage, in anderen Fällen sind die Unterschiede kaum der Rede wert. In jedem Fall kann man die App nutzen, um die teils unterschiedlichen Konditionen wie etwa die Stornierungsmöglichkeiten miteinander zu vergleichen. Durch das parallele Anfragen mehrerer Portale dauert die Suche einen Moment länger, zudem finden sich immer mal mehrere Einträge fürs gleiche Hotel, was den Überblick nicht erhöht. Dennoch ist die Metasuche zwar aufwendiger, aber sehr aufschlussreich und hilft nicht zuletzt dann, wenn die Zimmer bereits knapp werden.

Preis: kostenlos
Web: hotellook.com

Urlaubspiraten

Hinter den Urlaubspiraten verbirgt sich eines der typischen Portale für Deals, das hier auf Reisen spezialisiert ist. Das Portal, auf dessen Daten die App zugreift, sammelt Tipps zu Schnäppchen von Last-Minute-Angeboten bis zu limitierten Sonderkonditionen zum Thema Urlaub, wobei nicht nur komplette Reisen, sondern auch Flüge und Übernachtungsangebote berücksichtigt werden. Wie bei Schnäppchenangeboten üblich findet man nicht unbedingt das, was man sucht, sondern stattdessen kann es passieren, dass einen ein unwiderstehliches Angebot anlächelt. Um dieses Angebot zu finden, muss man aber immer wieder schauen und sehr flexibel reagieren können. Das geht mit einer iOS-App, die man zwischendurch jederzeit öffnen und nach Neuigkeiten absuchen kann, naturgemäß besser als mit einer Webseite. Wichtig bei Schnäppchenportalen sind immer die Kommentare der aktiven Nutzer des Portals, die sehr dabei helfen können, seriöse von unseriösen Angeboten zu trennen.

Preis: kostenlos
Web: urlaubspiraten.de

Digitale Reiseführer brauchen wenig Platz und führen zu allen Sehenswürdigkeiten

Tripwolf

Schon seit vielen Jahren sind die Reiseführer von Tripwolf eine feste Größe auf dem iPhone. Über 600 Reiseführer für alle möglichen Ziele gibt es, wobei die Inhalte aus Quellen wie Marco Polo oder ausgewählten Wikipedia-Artikeln stammen und durchaus die wichtigsten Fakten und Adressen beinhalten. Dazu gibt es eine Karte, die auf dem vor allem in den meisten Städten sehr detailreichen Openstreetmap-Projekt basiert und zur Navigation genutzt werden kann. Alle Inhalte lassen sich auch zur Offline-Nutzung herunterladen und schonen so das Urlaubsbudget. Hat man eine Online-Verbindung, darf man auch Google Maps nutzen und so beispielsweise Fahrpläne öffentlicher Verkehrsmittel nutzen. Die Abdeckung der möglichen Urlaubsziele ist vor allem für Städtereisende recht gut. Jeder Führer kostet typischerweise 2,29 Euro und ist diesen Betrag auch locker wert, es gibt aber auch einen unlimitierten Zugang zu allen Inhalten für 20 Euro. Diesen Betrag spielen die hochwertigen Informationen aber schnell wieder ein.

Preis: kostenlos
Web: www.tripwolf.com/de

Ulmon Reiseführer

Im App Store gibt es eine große Vielzahl an Reiseführer-Apps. Vor allem die größeren und beliebteren Städte auf diesem Planeten sind sehr gut bestückt, während entlegenere Regionen oft leer ausgehen. Dafür liefert auch die Ulmon-Reiseführer-App ein gutes Beispiel, denn sie deckt nur gut 50 Städte ab, womit eine große Zahl touristischer Ziele unberücksichtigt bleibt. Die Qualität der enthaltenen Reiseführer schwankt dabei etwas. Die einfacheren Versionen enthalten nicht viel mehr als eine Karte sowie Verweise auf einige Touren, Restaurants und Hotels. Die meisten hingegen bieten zusätzliche Artikel, die die Sehenswürdigkeiten einer Stadt teils recht gut beschreiben. All diese Informationen inklusive der Karte lassen sich auch vorab laden, sodass man ohne Datenverbindung auskommt. Die Ulmon Reiseführer eignen sich nicht unbedingt dafür, eine komplette Reise auf ihrer Basis zu gestalten, reichen aber, um ergänzende Infos wie beispielsweise Restauranttipps zu bekommen. Immerhin sind alle Tipps und Karten kostenlos zu haben.

Preis: kostenlos
Web: www.ulmon.com

Visit Oslo

Wenn der Urlaub in eine der größeren Städte dieser Welt führt, sollte man zuvor unbedingt schauen, ob die dortige Tourismusbehörde dem Motto gefolgt ist: Wir wissen zwar nicht warum, aber wir brauchen eine App. Viele Städte und Tourismusregionen weltweit bieten eigene Apps an, die teils recht gut als Reiseführer nutzbar sind und damit weitere Anschaffungen obsolet machen können. Die hier genannte App der Stadt Oslo ist nur als Stellvertreter gedacht, eigene Recherchen bleiben Ihnen leider nicht erspart. Für manche Städte gibt es etliche Apps, und die richtige ist nicht so leicht zu finden. Der Weg zur offiziellen App führt oft über die Website der Stadt oder Region. Das Angebot variiert natürlich von Stadt zu Stadt, aber was die App immer bieten sollte, sind eine Karte, einige Tipps und möglichst aktuelle Termine. All das trifft auch auf Oslos App zu, zudem ist sie recht übersichtlich gemacht. Die wichtigsten, aber leider nicht alle Features stehen auch offline ohne Datenverbindung zur Verfügung.

Preis: kostenlos
Web: www.visitoslo.com

Nützliches und Unterhaltsames für die Reise

Google Übersetzer

An Googles Übersetzungs-App führt für viele kein Weg vorbei, denn sie ist nicht nur sehr leistungsfähig, sondern noch dazu kostenlos zu haben. Die App beherrscht insgesamt über 100 Sprachen und akzeptiert für die meisten von ihnen nicht nur eingetippte Texte, sondern auch das gesprochene Wort, die Handschrift oder mit der Kamera aufgenommene Bilder als Eingabequellen, auf denen Texte erkannt werden. Für die wichtigsten Sprachen kann die App sogar Texte im Livebild der Kamera erkennen und die Übersetzung so einblenden, als wäre sie von vornherein in einer anderen Sprache verfasst. Auf Reisen sehr praktisch ist, dass viele Sprachen und Features der App auch im Offline-Betrieb zur Verfügung stehen, wenn man zuvor das Sprachpaket auf das iPhone lädt. Für den vollen Funktionsumfang muss man aber online sein.

Preis: kostenlos
Web: www.google.de

Sicher reisen

Das Auswärtige Amt beherrscht mehr als nur ein bisschen Diplomatie und das Herausgeben von Reisewarnungen. Die App Sicher Reisen hat sich mittlerweile zu einem der beliebtesten Downloads im App Store gemausert. Sie zeigt nicht nur Reisewarnungen, sondern auch allgemeine Reiseinformationen, die vor allem für jene sehr nützlich sein können, die keinen zusätzlichen Reiseführer dabeihaben möchten. Das reicht von Banalitäten wie Hinweisen zum Straßenverkehr über Visahinweise bis hin zu Warnungen vor Kriminalität oder dergleichen. Auch zu sehr sicheren Ländern bekommt man nicht nur Warnungen, sondern auch wertvolle Tipps, Checklisten, die man vor der Reise abarbeiten sollte und einen ganzen Schwung von Adressen für Problemfälle. In diese sehr nützliche App sollte man wirklich vor jeder Reise schauen.

Preis: kostenlos
Web: www.diplo.de

Weitere Reisehelfer

Yahoo Wetter

Nur in den sozialen Medien scheint im Urlaub immer die Sonne, die Wirklichkeit sieht meist erheblich grauer aus. Da bleibt einem auch im Urlaub nichts anderes übrig, als das Wetter regelmäßig zu checken, um zu entscheiden, ob man an den Strand oder ins Museum geht. Für den Urlaub braucht man keine amtlichen Warnungen und auch keine messerscharfen Luftdruckanalysen, sondern ein ansprechend leichtes Design und vor allem weltweite Abdeckung von Afrika bis Sibirien. Genau das bietet Yahoos Wetter-App fast in Perfektion.

Preis: kostenlos
Web: www.yahoo.de

Flight Tracker

Viele Urlaube beginnen und enden am Flughafen. Der Flight Tracker erweist sich dabei als sehr praktisch, denn wenn man hier seine Flugdaten hinterlegt, zeigt die App genau, wann, mit wie viel Verspätung und oft auch von welchem Gate der Flug abgeht und wann er ankommt. Auch für Leute, die nur jemanden vom Flughafen abholen möchten, ist es praktisch, dass man alle Anzeigetafeln aller Verkehrsflughäfen weltweit in der App anschauen und sich so über Verspätungen informieren und auf Wunsch benachrichtigen lassen kann.

Preis: kostenlos
Web: www.flightaware.com