Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 9 Min.

AUF DER SICHEREN SAITE


tennisMAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 100/2018 vom 18.09.2018

Saiten mit einer langenHaltbarkeit müssen nicht zwangsläufig kaum zu kontrollierende Drähte sein, die auf den Arm gehen. Das ergab unser Saitentest 2018, der sich mit langlebigen Saiten beschäftigte. Zwölf Produkte wurden drei Monate lang getestet. Am Ende stach eine Saite hervor, die ihre Robustheit mit exzellenten Spieleigenschaften kombiniert


Artikelbild für den Artikel "AUF DER SICHEREN SAITE" aus der Ausgabe 100/2018 von tennisMAGAZIN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: tennisMAGAZIN, Ausgabe 100/2018

VOLLTREFFER: Wer einen hohen Saitenverschleiß hat, sollte bei der Saitenwahl auch die Haltbarkeit im Blick haben – sonst gehen die vielen Besaitungen schnell ins Geld.


Es gibt Spieler mit einem hohen Saitenverschleiß. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von tennisMAGAZIN. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 100/2018 von DER BERG RUFT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER BERG RUFT
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von TOPS & FLOPS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TOPS & FLOPS
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von NACHGEFRAGT BEI PETER PFANNKOCH: „WIR WOLLEN BALD UM DIE TITEL MITSPIELEN“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NACHGEFRAGT BEI PETER PFANNKOCH: „WIR WOLLEN BALD UM DIE TITEL MITSPIELEN“
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von ZURÜCK IN DER SPUR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZURÜCK IN DER SPUR
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von JAPANISCHE PREMIERE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
JAPANISCHE PREMIERE
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von EIN FALL FÜR ZWEI. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
EIN FALL FÜR ZWEI
Vorheriger Artikel
FRAGE & ANTWORT: FRAGEN SIE UNSERE EXPERTEN
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MIT NEUER POWER
aus dieser Ausgabe

... Wucht in den Schlägen, starker Topspin, immer der gleiche Treffpunkt im Saitenbett oder ein für den Spielstil zu offenes Saitenmuster des Schlägers. In der Regel greifen diese Spieler zu Monofilamentsaiten, den sogenannten „Polys“. Im Vergleich zu den Multifilamentsaiten, den „Multis“, dauert es bei den „Polys“ länger, bis sie reißen. Entsprechend geringer sind die Kosten für die „Saitenfresser“.

Lange genossen Polys aber nicht den besten Ruf, weil sie zu unelastisch und zu unkomfortabel waren. Erst mit den neuesten Generationen der Co-Polys, die sich softer und geschmeidiger spielen, lässt sich lange Lebensdauer mit ordentlichen Spieleigenschaften kombinieren. Ein entscheidender Parameter, um insbesondere deren Haltbarkeit zu steuern, ist dabei der Durchmesser. Als Faustformel gilt: Je dicker die Poly, desto haltbarer ist sie. Je dünner, desto gefühlvoller spielt sie sich. In unserem Saitentest 2018 wollten wir nun herausfinden, welche Saiten besonders haltbar sind und sich dabei auch noch möglichst angenehm spielen lassen.

Zwölf Hersteller schickten uns ihre langlebigsten Saiten zu. Die Hälfte von ihnen kamen – wenig überraschend – mit einem Durchmesser von 1,30 mm in der Redaktion an. Die restlichen sechs Saiten verfügten über dünnere Durchmesser, wobei die „Jet“ von Gamma mit 1,22 mm die geringste Saitenstärke aufwies. Ihre Haltbarkeit bewertete unser Testteam allerdings höher als die von einigen dickeren Testsaiten.

DÜNNERE SAITEN LEICHT IM VORTEIL

Die höchste durchschnittliche Bewertung in Sachen Haltbarkeit – 9,2 von 10 möglichen Punkten – erhielt die „Cube extra sharp“ von Grapplesnake mit einem Durchmesser von nur 1,23 mm. Ihr Clou: Die Saite ist viereckig und extrem robust. Allerdings spielt sich die Saite eher starr, sodass es nicht für den Testsieg reichte. Den holte sich die „X-Perience“ von Signum Pro – mit 1,24 mm ebenfalls eine eher dünne Saite.

Im Gesamtergebnis unseres Tests schnitten die dünneren Saiten unterm Strich besser ab als die Dickschiffe – obwohl die Kategorie „Haltbarkeit“ höher gewichtet wurde als die restlichen Spieleigenschaften. Das heißt: Einige der dünneren Saiten können in Sachen Langlebigkeit mit den dickeren Saiten mithalten und weisen gleichzeitig eine bessere Spielbarkeit auf. Genau dieser Mix ist es, den der Testsieger von Signum Pro in sich vereint. Auch die insgesamt hoch bewertete „Co Ultra“ von MSV mit einer Stärke von 1,25 mm fällt in diese Saitengattung.

Von den dickeren Saiten schaffte es nur die „Cyber Max Rotation 2.0“ von Topspin mit 1,31 mm unter die Besten.

Ausschlaggebend für das Gesamtergebnis könnte ein Faktor sein, der bei der Saitenwahl oft nicht berücksichtigt wird: der Gewichtsunterschied zwischen dünnen und dicken Saiten. Beim Wechsel von 1,20 auf 1,30 mm wirken sich die zusätzlichen zwei Gramm Gewicht auf das Schwunggewicht des Schlägers aus. Dadurch fühlen sich dickere Polys oft träger als ihre schmaleren Pendants an, obwohl dieser Eindruck eine Folge des geänderten Schwunggewichts des Schlägers sein könnte. Abstriche bei der Armschonung müssen Spieler von dickeren Saiten – im Gegensatz zur landläufigen Meinung – nicht zwangsläufig hinnehmen. Unsere Resultate zeigen, dass etwa die „NT Max Plus“ von Dunlop mit 1,30 mm als eine der komfortabelsten Saiten des gesamten Tests eingestuft wurde. Ein Schwachpunkt der dickeren Saiten bleibt: Sie bieten ein weniger stark ausgeprägtes Ballgefühl und haben eine geringere Griffigkeit, was vor allem nicht so hart zuschlagende Spieler registrieren.

Wer sollte nun welche Saiten wählen? Als grober Leitfaden gilt: Wenn man eine 1,20 mm Poly in weniger als vier Stunden zum Reißen bringt, bietet sich ein Wechsel zu einem dickeren Durchmesser an. Danach sind Sie auf der sicheren Saite.

Wichtig auch: Besaiten Sie die Polys nicht zu hart! Der Trend geht klar nach unten, Härten von 20 bis 22 kg sind heute normal. Und: Mixen Sie die Saiten zu einer Hybridkombi! Dickerer Durchmesser als Längs-, dünnerer als Quersaite. So paart man Haltbarkeit mit Touch.

BABOLAT „RPM Blast“

Spieltest
Beschleunigung: 8,0
Kontrolle: 7,9
Gefühl: 7,6
Armschonung: 7,6
Spin: 7,2
Verrutschen: 7,8
Spannungsstabilität: 7,6
Haltbarkeit: 6,9
Gesamteindruck: 7,5
Spannungsverlust
Ruhephase:-8,4%
Spielphase:-6,3%
Farbe schwarz
Durchmesser 1,30 mm

Der Poly-Klassiker aus dem Hause Babolat erfüllte nicht ganz die hohen Erwartungen. Denn die „RPM Blast“, auf die Rafael Nadal schwört, geht zwar richtig ab und liefert viel Power. Doch insgesamt war sie vielen Testern „zu durchschnittlich“. Das betrifft auch die Haltbarkeit: Hier wurden zu schnell nachlassende Spieleigenschaften moniert. Länger als fünf Stunden waren im Schnitt nicht drin.

Fazit: Powersaite für versierte Spieler, die eher auf altbewährte Poly-Eigenschaften großen Wert legen.

Note:2-

17,90 €* www.babolat.com

GAMMA „Jet“

Spieltest
Beschleunigung: 7,8
Kontrolle: 7,8
Gefühl: 6,6
Armschonung: 6,8
Spin: 8,3
Verrutschen: 7,4
Spannungsstabilität: 7,7
Haltbarkeit: 7,5
Gesamteindruck: 7,5
Spannungsverlust
Ruhephase:-9,9%
Spielphase:-2,5%
Farbe blau
Durchmesser 1,22 mm

Die „Jet“ von Gamma landet mit dem dünnsten Durchmesser im Test (1,22 mm) auf den Rackets der Tester. Sie überzeugt mit einem harmonischen Verhältnis aus Kontrolle und Beschleunigung, startet aber so richtig in Sachen Spin durch – eine Folge ihres geriffelten und gleichzeitig gedrehten Längsprofils. Ihre Haltbarkeit liegt im Mittelfeld – eine Überraschung aufgrund der Saitenstärke.

Fazit: Ideale Saite für alle, die bei hohem Spineinsatz auch einen guten Mix aus Kontrolle und Power brauchen.

Note:2-

9,90 €* www.gamma-europe.com

DUNLOP „NT Max Plus“

Spieltest
Beschleunigung: 8,2
Kontrolle: 7,3
Gefühl: 7,3
Armschonung: 8,5
Spin: 5,4
Verrutschen: 6,9
Spannungsstabilität: 7,3
Haltbarkeit: 7,1
Gesamteindruck: 7,2
Spannungsverlust
Ruhephase:-8,3%
Spielphase:-1,8%
Farbe anthrazit
Durchmesser 1,30 mm

Die Stärken der „NT Max Plus“ von Dunlop liegen in der Armschonung (zweithöchste Bewertung!) und der Beschleunigung. Dadurch kam sie einigen Testern dünner vor als 1,30 mm. Allerdings: Die Haltbarkeit ist für den Durchmesser eher durchschnittlich. 5-6 Stunden hält sie gut durch, dann aber gibt es Qualitätseinbußen oder sie reißt sogar. Eignet sich trotz der Dicke für enge Saitenmuster.

Fazit: Hoher Komfort für klassiche Techniker, die eher von hinten agieren. Nichts für Saitenfresser und Spinspieler.

Note:2-

15,80 €* www.teamdunlop.de

GRAPPLESNAKE „Cube extra sharp“

Spieltest
Beschleunigung: 7,5
Kontrolle: 7,6
Gefühl: 6,0
Armschonung: 6,4
Spin: 8,5
Verrutschen: 8,7
Spannungsstabilität: 8,3**
Haltbarkeit: 9,2**
Gesamteindruck: 7,9
Spannungsverlust
Ruhephase:-7,2%
Spielphase:-5,9%
Farbe schwarz
Durchmesser 1,23 mm

Fazit: Hoher Komfort für klassiche Techniker, die eher von hinten agieren. Nichts für Saitenfresser und Spinspieler.

Note:2-

15,80 €* www.teamdunlop.de

KIRSCHBAUM „X-Plosive Speed“

Spieltest
Beschleunigung: 7,2
Kontrolle: 7,3
Gefühl: 7,6
Armschonung: 7,9
Spin: 7,3
Verrutschen: 7,2
Spannungsstabilität: 8,0
Haltbarkeit: 7,4
Gesamteindruck: 7,5
Spannungsverlust
Ruhephase:-8,8%
Spielphase:-3,7%
Farbe schwarz
Durchmesser 1,30 mm

Explosiv war nicht der vorrangige Eindruck unserer Tester beim Spielen der „X-Plosive Speed“ von Kirschbaum. Vielen war die Saite auf Dauer etwas zu starr und hart. Allerdings ist die Gesamtkomposition aus Power, Kontrolle und Touch ordentlich austariert – wenn auch nicht auf höchstem Bewertungsniveau. Durch die hohe Spannungsstabilität bleiben die Eigenschaften lange gleich.

Fazit: Gute Allroundsaite für Spieler, die hart zuschlagen und dabei nicht so viel Feedback von der Saite brauchen.

Note:2-

16,90 €* www.kirschbaum-strings.de

PACIFIC „Poly Power Pro“

Spieltest
Beschleunigung: 6,5
Kontrolle: 7,1
Gefühl: 7,1
Armschonung: 7,7
Spin: 5,4
Verrutschen: 7,8
Spannungsstabilität: 6,9
Haltbarkeit: 7,1
Gesamteindruck: 7,0
Spannungsverlust
Ruhephase:-11,3%
Spielphase:-4,4%
Farbe schwarz
Durchmesser 1,30 mm

Fazit: Keine Saite für Hardhitter! Besser geeignet für Spieler, die vom Schwung leben und wenig Spin einsetzen.

Note:3+

9,90 €* www.pacific.com/de

MSV „Co Ultra“

Spieltest
Beschleunigung: 8,4
Kontrolle: 8,1
Gefühl: 8,4
Armschonung: 8,8**
Spin: 7,3
Verrutschen: 8,0
Spannungsstabilität: 7,0
Haltbarkeit: 8,0
Gesamteindruck: 7,9
Spannungsverlust
Ruhephase:-9,4%
Spielphase:-9,1%
Farbe anthrazit
Durchmesser 1,25 mm

Die „Co Ultra“ von MSV überzeugt mit ihren ausgewogenen Spieleigenschaften auf einem hohen Niveau und gehört zu den besten Saiten des Tests. Sie wurde als weich und flexibel wahrgenommen, bietet aber gleichzeitig langen Spielgenuss von bis zu zehn Stunden. Die Höchstnote erhielt die „Co Ultra“ darüberhinaus in Sachen Komfort. Eine Saite, die zeigt, was Top-Polys heutzutage leisten können.

Fazit: Geeignet für Spieler, die die Vorteile moderner Polys in Verbindung mit vorzüglicher Armschonung suchen.

Note:2

8,50 €* www.msv-tennis.com

POLYFIBRE „Tour Player“

Spieltest
Beschleunigung: 7,6
Kontrolle: 5,1
Gefühl: 5,6
Armschonung: 6,0
Spin: 5,1
Verrutschen: 7,0
Spannungsstabilität: 5,9
Haltbarkeit: 6,5
Gesamteindruck: 6,1
Spannungsverlust
Ruhephase:-17,6%
Spielphase:-2,8%
Farbe naturfarben
Durchmesser 1,30 mm

Die „Tour Player“ von Polyfibre überzeugte unser Testteam nicht richtig. Viele Tester hoben zwar die ausgeprägte Power hervor, von den übrigen Eigenschaften waren sie aber nicht besonders angetan. Auch die Haltbarkeit – vom Hersteller als hervorstechendes Merkmal deklariert – ist allenfalls durchschnittlich. Da hätte man von einer 1,30 mm starken Saite etwas mehr erwarten können.

Fazit: Spieler mit schneller Zuschlagbewegung und harten Schlägen werden mit der „Tour Player“ gut klarkommen.

Note:3

11,90 €* www.polyfibre.com

SIGNUM PRO „X-Perience“

Spieltest
Beschleunigung: 9,6**
Kontrolle: 9,1**
Gefühl: 8,7**
Armschonung: 8,0
Spin: 9,7**
Verrutschen: 8,9**
Spannungsstabilität: 6,7
Haltbarkeit: 8,0
Gesamteindruck: 8,5**
Spannungsverlust
Ruhephase:-20,2%
Spielphase:-0,9%
Farbe neongrün
Durchmesser 1,24 mm

Höchstnoten in gleich fünf Kategorien, dazu eine Haltbarkeit von gut zehn Stunden – das bringt der „X-Perience“ von Signum Pro den Testsieg. Die Tester schwärmten von „unangreifbaren Spieleigenschaften“ und lobten vor allem den perfekt aufeinander abgestimmten Mix von Power, Kontrolle und Touch. Hinzukommt, dass die sechseckige Saite auch noch ein hohes Spin-Potenzial besitzt.

Fazit: Eine hoch elastische Powersaite, die auch auf Rackets mit engem Saitenmuster hohen Spielspaß bietet.

Note:2+

7,90 €* www.signum-pro.com

TOPSPIN „Cyber Max Rotation 2.0“

Spieltest
Beschleunigung: 8,6
Kontrolle: 8,6
Gefühl: 7,7
Armschonung: 8,1
Spin: 9,0
Verrutschen: 7,6
Spannungsstabilität: 7,4
Haltbarkeit: 7,0
Gesamteindruck: 8,0
Spannungsverlust
Ruhephase:-0,4%
Spielphase:-9,3%
Farbe schwarz
Durchmesser 1,31 mm

Achtung, Spin-Monster! Die „Cyber Max Rotation 2.0“ von Topspin beißt sich mit ihren sieben Kanten regelrecht in den Ball. Ein Tester berichtete von „Filzflusen, die durch die Luft fliegen“. Das hohe Spinpotenzial wird von einem ausgewogenen Power/Kontrolle-Verhältnis begleitet. Trotz scharfem Profil wird die Saite als eher weich wahrgenommen. Nur die Haltbarkeit fällt mit fünf Stunden etwas ab.

Fazit: Insbesondere für jüngere Spieler geeignet, die ein zeitgemäßes, spinbetontes Spiel von hinten aufziehen.

Note:2

9,90 €* www.spodeco.de/topspin

SOLINCO „Revolution“

Spieltest
Beschleunigung: 7,5
Kontrolle: 7,6
Gefühl: 6,8
Armschonung: 6,9
Spin: 7,9
Verrutschen: 8,0
Spannungsstabilität: 6,9
Haltbarkeit: 7,1
Gesamteindruck: 7,4
Spannungsverlust
Ruhephase:-14,0%
Spielphase:-0,5%
Farbe blau
Durchmesser 1,24 mm

Die Revolution fällt bei der neuesten Solinco-Saite aus – da hilft auch der Name nicht. Die „Revolution“ bietet zwar ein ordentliches Power/ Kontrolle-Verhältnis an, sticht aber insgesamt mit keiner Eigenschaft sonderlich hervor. Trotz sechseckigem Profil ist das Spinpotenzial überschaubar. Die Haltbarkeit ist für die Testverhältnisse normal: Nach gut sechs Stunden ist meistens Feierabend.

Fazit: Für junge, moderne Spielertypen, die mit hohem Kraftaufwand spielen und wenig Wert auf den Touch legen.

Note:2-

8,90 €* www.solincosports.com

WEISS CANNON „Scorpion“

Spieltest
Beschleunigung: 6,2
Kontrolle: 6,9
Gefühl: 6,2
Armschonung: 6,5
Spin: 7,2
Verrutschen: 8,1
Spannungsstabilität: 7,5
Haltbarkeit: 8,6
Gesamteindruck: 7,3
Spannungsverlust
Ruhephase:-14,8%
Spielphase:-1,8%
Farbe milchig
Durchmesser 1,28 mm

Die „Scorpion“ besticht durch ihre Haltbarkeit und wird in dieser Rubrik mit der zweithöchsten Testbewertung belohnt. Viele Tester konnten die Saite weit über zehn Stunden spielen. Zwar geht anfangs viel Spannung verloren, danach stabilisiert sich die „Scorpion“ aber und entfaltet ausgewogene Spieleigenschaften. Diese sind im Vergleich zu anderen Saiten im Test allerdings eher durchschnittlich.

Fazit: Erste Wahl für sportlich ambitionierte Hardhitter, die viel spielen und zu einem hohen Saitenverschleiß neigen.

Note:2-

7,20 €* www.weiss-cannon.com

SO LIEF DER SAITENTEST 2018

Die Saiten wurden „blind“ getestet. Kein Tester wusste also, welche Saite er auf seinen Schläger aufzog, da die Hersteller nur Produkte ohne Logoaufdruck und in neutraler Verpackung einsenden durften. Alle Saiten wurden knapp drei Monate von insgesamt 14 Testern gespielt. Vier Haupttester spielten jede Saite mindestens drei Stunden. Die restlichen Teilnehmer testeten zwar weniger Saiten, diese dafür aber intensiver, um verlässliche Angaben zur Haltbarkeit zu erhalten. Wie in den letzten Jahren wurden die Tester über das Onlineportal Saitenforum.de gefunden. Wichtig dabei: Die Tester mussten Erfahrung mit Polysaiten vorweisen. Unter ihnen waren einige, die sich selbst als „Saitenfresser“ bezeichnen und einen entsprechend hohen Verschleiß haben. Die Tester waren für das Besaiten ihrer Schläger selbst verantwortlich und hielten sich dabei an die Empfehlungen der Hersteller. Bei der Bewertung wurde den Haupttestern wegen der besseren Vergleichsmöglichkeiten eine doppelt so hohe Gewichtung eingeräumt. Jeder Teilnehmer gab für die von ihm getesteten Saiten Bewertungen in den neun Testkategorien ab:

• Beschleunigung: Wie hoch ist die Power der Saite?
• Kontrolle: Wie präzise lässt sich der Ball spielen?
• Gefühl: Wie ist das Feedback beim Schlag?
• Armschonung: Wie gut dämpft die Saite Vibrationen?
• Spin: Nimmt die Saite Drall an?
• Verrutschen: Verschiebt sich die Saite oft?
• Spannungsstabilität: Wie lange bleibt die Spannung der Saite erhalten?
• Haltbarkeit: Wie schnell reißt die Saite?
• Gesamteindruck: Wie fällt das Fazit für die Saite aus?

DieBenotung erfolgte nach Punkten: von eins (mies) bis zehn (perfekt). Die Bewertungen sind die Durchschnittswerte aller Tester. Die Rubriken „Haltbarkeit“ und „Spannungsstabilität“ wurden höher gewichtet als die anderen Kategorien. Der Spannungs-verlust wurde mit dem ERT 300 (Foto oben) gemessen und wird in Prozent sowohl für die Ruhephase (die Saite „setzt“ sich erst), als auch für die Spielphase (Beanspruchung in einem einstündigen Match) angegeben.

WeitereInfos und Details: www.saitenforum.de


FOTO: THINKSTOCK

FOTOS: DATENBANK (8), BARTHELMES (8)

FOTOS: DATENBANK (5), BARTHELMES (4)