Lesezeit ca. 9 Min.

AUSRÜSTUNG


Logo von tennisMAGAZIN
tennisMAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 30/2022 vom 07.02.2022

Babolat

Evo Drive Tour

Gewicht: 285 g

Schwunggewicht: 304 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 23 - 26 mm

Schlagfläche: 660 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32 cm, ausgewogen

Der Evo Drive Tour ist ein solides Racket für Spieler, die nur gelegentlich auf dem Platz stehen sowie als günstiges Einstiegsmodell für Anfänger geeignet. Der Evo Drive Tour hat nicht die hervorstechenden Spieleigenschaften, wie man sie aus der bekannten Pure Drive-Serie kennt. Der Schläger spielt sich unkompliziert, sodass Spieler schnell Vertrauen finden. Toll ist, dass der Schläger trotz einer Schlagfläche von immerhin 660 qcm nicht klobig, sondern sportlich wirkt.

169,95 € www.babolat.com

Artikelbild für den Artikel "AUSRÜSTUNG" aus der Ausgabe 30/2022 von tennisMAGAZIN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: tennisMAGAZIN, Ausgabe 30/2022

Babolat

Pure Strike Team

Gewicht: 285 g

Schwunggewicht: 294,5 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 21 - 23 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 33 cm, kopflastig

Griffig, griffiger, Pure Strike Team. So könnten es Topspinspieler beschreiben, die auf das ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von tennisMAGAZIN. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 30/2022 von Wilde Zeiten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wilde Zeiten
Titelbild der Ausgabe 30/2022 von Duell unterm Diamantdach. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Duell unterm Diamantdach
Titelbild der Ausgabe 30/2022 von Kunstwerk für Kinderwünsche. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kunstwerk für Kinderwünsche
Titelbild der Ausgabe 30/2022 von TOPS & FLOPS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TOPS & FLOPS
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Smar te Analyse
Vorheriger Artikel
Smar te Analyse
Heißes Eis
Nächster Artikel
Heißes Eis
Mehr Lesetipps

... Babolat-Modell setzen. Denn dieses Racket versprüht nicht nur eine Menge Angriffslust, sondern verbeißt sich förmlich in die Bälle, sodass der erzeugte Drall enorm ist. Der Schläger ist recht kopflastig, dennoch bleibt das Schwunggewicht in einem moderaten Bereich, der recht mühelos zu beherrschen ist. Empfehlung für alle Spieler, die auf dem Platz keine Zurückhaltung kennen.

209,95 € www.babolat.com

Diadem

Elevate Lite

Gewicht: 290 g

Schwunggewicht: 308 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 21,5 mm

Schlagfläche: 632 qcm

Bespannung: 16/20

Balance: 33 cm, kopflastig

Die Elevate-Reihe von Diadem setzt auf die klassischen Eigenschaften eines kontrollorientierten Tourrahmens. Der Schlägerkopf ist besonders für ein Lite-Modell recht klein. Als einziges Racket im Test setzt der Diadem Elevate auf ein engmaschigeres 16/20erBesaitungsmuster. Wer früher gerne mit einem Ledergriffband gespielt hat, wird den harten und kantigen Griff des Schlägers mögen. Für das Testteam ging das Griffband jedoch eher zu Lasten des Spielkomforts.

199,95 € www.diademsports.eu

Diadem

Nova Lite

Gewicht: 285 g

Schwunggewicht: 300 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 23,5 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32,5 cm, leicht kopflastig

Der Diadem Nova Lite ist eine gelungene abgespeckte Version seines 300 Gramm schweren Vergleichsmodells. Ein guter Mix aus Power und Kontrolle lässt ihn herrlich unkompliziert spielen. Mit dem Nova Lite wird eine vernünftige Power erzielt, ohne dass der Schläger dem Spieler zu viel abnimmt.

Auf diese Weise sind ambitionierte Clubspieler gewissermaßen gezwungen, an einer längeren Zuschlagbewegung zu arbeiten, die letztlich zu mehr Dynamik und Kontrolle führt.

199,95 € www.diademsports.eu

Die Spielereinschätzung

Teil 2

Turnierspieler: Schnelle Zuschlagbewegung, dynamischer Schwung. Trifft den Ball in fast jeder Lage optimal. Bestimmt das Tempo selbst, braucht ausgezeichnetes Feedback und Kontrolle.

Club-/Medenspieler: Nicht ganz so treffsicher. Spielt häufig bis viel, benötigt etwas mehr Komfort und Power als Turnierspieler. Spielt erfolgreich Medenspiele und Clubmeisterschaften. Mittlere bis schnelle Zuschlagbewegung.

Freizeitspieler: Trifft den Ball ungenau, optimales Timing fehlt. Mit dem etwas kurzen oder sehr langsamen Schwung erzeugt er nicht den gewünschten Druck.

Die Testbenotung

Im Praxistest werden fünf Bereiche getestet: Kontrolle bezeichnet, wie präzise sich das Racket spielt. Dabei ist vor allem die Längenkontrolle maßgeblich.

Power drückt aus, wie gut sich der Schläger beschleunigen lässt. Spielgefühl meint, wie das allgemeine Handling des Schlägers ausfällt sowie das Feedback in puncto Touch und Komfort. Die vierte Komponente ist die Optik. Mit in der Testbenotung dabei ist der Wingfield Schlagscore, bei dem Geschwindigkeit und Präzision eines Rackets digital erfasst werden. Die einzelnen Bereiche werden unterschiedlich gewichtet. Für die Kategorie Club- und Medenspieler gilt: Spielgefühl ist der wichtigste Bereich und wird mit 25 Prozent beim Gesamtresultat berücksichtigt. Danach folgen Kontrolle und Power (jeweils 20 Prozent). Der Wingfield Score wird in jedem Test

Der Testablauf

Die Racketfirmen schicken ihre Schläger bespannt mit Logo in die Redaktion. Dort werden sie fotografiert und zu Cheftester Alexander Schepp in den SC Poppenbüttel in Hamburg gesendet. Die Schläger wurden neu und einheitlich vom ATP-Besaiter Joachim Krüger bespannt. Im aktuellen Test haben wir die „MSV Focus Hex Ultra“ von MSV Tennis aufgezogen. Fünf Tester stehen im Testteam und analysieren jedes Schlägermodell bis ins kleinste Detail. Die Schlagscore-Bewertung mit der Wingfield-Box wurde von unserem Testteam im TV Blau-Weiß Ratzeburg (Schleswig-Holstein) durchgeführt.

Nach den Testwochen füllt jeder Tester einen Testbogen aus. Dort werden Kontrolle, Power und Spielgefühl für Grundlinie, Netzspiel und Aufschlag benotet sowie das Schlägerdesign. Zudem fließen Bemerkungen wie Größe des Sweetspots oder besonders auffällige Spieleigenschaften in die Bewertung mit ein.

Dunlop

SX 300

Gewicht: 300 g

Schwunggewicht: 324 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 23 - 26 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32 cm, ausgewogen

Unser Testsieger mit eingebauter Tempogarantie! Wer auf druckvolles und spinreiches Grundlinienspiel setzt, kommt am Dunlop SX 300 kaum vorbei. Die Wucht, die der Schläger erzeugen kann, ist enorm. Kein Wunder, schließlich liegt das Schwunggewicht mit 324 Gramm so hoch wie bei keinem anderen Modell im Test. Erstaunlich ist auch, dass der Schläger trotz des hohen Gewichts im Spiel nie anstrengend wird. Das Handling bleibt angenehm, der Arm ermüdet nicht so schnell.

209,95 € www.dunlopsports.com

Dunlop

SX 300 LS

Gewicht: 285 g

Schwunggewicht: 315,5 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 23 - 26 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32,5 cm, leicht kopflastig

Auch der zweite Schläger der SX 300-Serie überzeugt voll. In puncto Beschleunigung kann es der viel leichtere SX 300 LS mit seinem Vergleichsmodell aufnehmen. Das zeigt auch die zweithöchste Speedwertung im Test mit der Wingfield-Box. Ein Grund: Kein anderer Schläger im Test hat eine solch große Differenz (+30 Gramm) zwischen Grundgewicht und Schwungewicht. Das macht den SX 300 LS anspruchsvoller als andere Rackets mit dem selben Grundgewicht.

199,95 € www.dunlopsports.com

Head

Boom MP

Gewicht: 295 g

Schwunggewicht: 302 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 24 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 31,5 cm, leicht grifflastig

Die brandneue Linie von Head überzeugte bereits im Test für Turnierpieler. Mit dem Boom MP schlägt sie aber so richtig ein. Das Testteam war sich schnell einig, dass dieses Modell absolut gelungen ist. Der Schläger liegt toll in der Hand, lässt sich in der Defensive und am Netz schnell bewegen. Wenn man Zeit hat, sich zum Ball zu stellen, muss der Gegner leiden: Kontrolle und Power harmonieren perfekt, was auch im zweitbesten Wingfield-Score deutlich wurde.

250 € www.head.com

Head

Speed MP

Gewicht: 300 g

Schwunggewicht: 320,5 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 23 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32 cm, ausgewogen

Der Head Speed MP richtet sich an hochklassige Medenspieler. Wer die namensgebende Geschwindigkeit des Rackets im Spiel einsetzen möchte, braucht einen schnellen Armzug. Immerhin sind mit dem Speed MP ordentliche 320 Gramm Schwunggewicht zu bewegen. Dafür braucht es nicht nur Kraft, sondern auch die nötige Technik. Wer über diese verfügt, wird an dem Racket seine Freude haben. Besonders das offensive Returnspiel ist mit dem Speed MP ein Genuss.

270 € www.head.com

Pacific

BXT X Fast LT

Gewicht: 288 g

Schwunggewicht: 287,5 g

Länge: 69,5 cm

Rahmenhöhe: 22 - 25 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32,2 cm, ausgewogen

So manche Rackets mit Überlänge werden im Handling etwas träge. Nicht so der X Fast LT, dessen Extra-Zentimeter man im Spielgefühl kaum merkt. Die Manövrierbarkeit ist auch in der Defensive angenehm, nicht zuletzt deswegen, da das Schwunggewicht tiefer als das Grundgewicht liegt. Das unterscheidet den X Fast LT deutlich von seiner Pro-Version aus dem Turnierspieler-Test. Manche Tester hätten sich noch mehr Touch gewünscht, wenn man zum Slice und Stoppball ansetzt.

230 € www.pacific.com

Snauwaert

Vitas 100L

Gewicht: 280 g

Schwunggewicht: 302 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 25 - 26 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32,5 cm, leicht kopflastig

Mit dem Vitas 100L kommt Snauwaert Spielern entgegen, deren Technik noch etwas Unterstützung benötigt. Kürzeren Zuschlagbewegungen verleiht das Racket Stabilität und Sicherheit. Je länger, bzw. schneller die Schwungbewegungen werden, desto eher geraten die Schläge ins Schwimmen, das Spielgefühl leidet. Wir empfehlen den Vitas 100L für Spieler in älteren Spielklassen, die sich mehr in Grundliniennähe positionieren und dort Bälle mit kurzem Schwung blocken.

249 € www.snauwaert.com

Snauwaert

Vitas 105R

Gewicht: 285 g

Schwunggewicht: 305 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 22,5 - 26 mm

Schlagfläche: 677 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32 cm, ausgewogen

Der Vitas 105 R spielt sich ein ganzes Stück sportlicher als sein Vergleichsmodell. Das verwundert zunächst, da diese SnauwaertVersion den größten Schlägerkopf aller Rackets im Test aufweist. Dennoch sind hier längere Schwünge wuchtiger zu steuern und das schlankere Schlägerherz gefiel Spielern mit einhändiger Rückhand besser. Die spezielle Kopfform aller Snauwaert-Schläger bewirkt eine Verlängerung der Quersaiten im Sweetspot und weitet diesen dadurch aus.

249 € www.snauwaert.com

Solinco

Blackout 300

Gewicht: 300 g

Schwunggewicht: 300 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 23 - 25 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 31,5 cm, leicht grifflastig

Beim ersten Blick auf den Solinco Blackout 300 erwarteten die Tester eher ein Powermodell. Umso überraschter waren die Spieler dann von der Kontrolle des Rackets. Die zielgenaue Präzision zeigte das Solinco Modell auch beim Wingfield-Schlagscore. In puncto Genauigkeit schnitt dort nämlich kein Schläger so gut ab wie der Blackout 300.

Zielgruppe: Spieler die weniger auf Attacke setzen, dafür aber auf ein solides und vor allem fehlerloses Grundlinienspiel bauen.

189,90 € www.solincosports.com

Solinco

Whiteout 290

Gewicht: 290 g

Schwunggewicht: 307 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 21 - 22,5 mm

Schlagfläche: 630 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32,5 cm, leicht kopflastig

Schon mehrfach wurde der Whiteout-Serie von Solinco das Prädikat gelungener Allrounder verliehen. Nicht anders verhält es sich auch bei dem Whiteout 290. Der Mix aus Kontrolle, Präzision und Handling wirkt sehr stimmig. Bemerkenswert ist, dass es zwischen den verschiedenen Whiteout-Modellen kaum Abweichungen im Spielgefühl gibt. So liegt das Schwunggewicht des leichteren Whiteout 290 sogar minimal höher, als bei der Version mit 305 Gramm Grundgewicht.

189,90 € www.solincosports.com

Tecnifibre

TF-X1 285

Gewicht: 285 g

Schwunggewicht: 305 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 24 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 33 cm, kopflastig

Unsere Empfehlung für Spieler mit Armproblemen! Das Dämpfungssystem in der neuen TF-X1-Serie hält, was es verspricht. Weniger geschont werden hingegen die Gegner, denn der TF-X1 285 von Tecnifibre kann eine Menge Power in den Ball bringen und eignet sich ebenso für überraschende Konterschläge von der Grundlinie. Etwas gewöhnungsbedürftig empfanden einige Tester den sehr flachen, bzw. schmalen Schlägerknauf am Griffende, wo die Schlaghand ihren Abschluss findet.

239,99 € www.tecnifibre.com

Völkl

V Cell 8

Gewicht: 300 g

Schwunggewicht: 302 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 22 - 24 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/18

Balance: 32 cm, ausgewogen

Der Völkl V Cell 8 besticht mit direktem und klarem Spielgefühl. Der Schläger bringt eine Menge Wucht mit, verliert dabei aber nicht die Präzision aus dem Blick. Auch wenn das Besaitungsbild von 16/18 so offen wie bei keinem anderen Racket ist, spielt sich der Völkl-Schläger im Sweetspot dennoch sehr kompakt. Das mag daran liegen, dass die Saiten dort recht eng verlaufen, sodass eher Spieler mit etwas geraderem Spielstil bevorzugt zu diesem Racket greifen werden.

260 € www.volkltennis.com

Völkl

V Cell V1 MP

Gewicht: 285 g

Schwunggewicht: 284,5 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 22 - 28 mm

Schlagfläche: 660 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 32,5 cm, leicht kopflastig

Der V Cell V1 MP bringt ebenfalls viel Kontrolle durch ein enges Besaitungsmuster auf den Platz. Selbst voll durchgezogene Schläge fliegen nicht so leicht aus der Bahn. Man muss aber gut unter den Ball kommen, ansonsten kann der Schlag schnell einmal im Netz landen. Stärkeren Spin generiert der Schläger nur mühsam. Auffallend ist die gute Manövrierbarkeit des V Cell V1. Das Schwunggewicht liegt sogar minimal unter dem (unbesaiteten) Grundgewicht.

270 € www.volkltennis.com

Wilson

Clash 100

Gewicht: 295 g

Schwunggewicht: 300 g

Länge: 68,5 cm

Rahmenhöhe: 24,5 mm

Schlagfläche: 645 qcm

Bespannung: 16/19

Balance: 31 cm, grifflastig

Wenn man das Gefühl hat, der Ball klebt an der Schlagfläche, dann spielt man mit dem Clash 100. Es ist das typische Clash-Gefühl, bei dem die Verweildauer des Balles im Saitenbett länger zu sein scheint als bei anderen Schlägern. Es gibt kaum ein Racket, das Länge in den Schlägen so mühelos erreicht wie der Clash 100. Er ist ideal für Spieler, die eine vernünftige Spielstärke mitbringen, den riesigen Sweetspot und die leicht generierte Power aber dankend annehmen.

280 € www.wilson.com

DIE FAVORITEN DER TESTER

ALEXANDER SCHEPP (44):

1 Head Boom MP

2 Dunlop SX 300

3 Wilson Clash 100

Präzise und wuchtig wie ein Turnierracket. Das Handling des Head Boom MP ist so leicht, dass fast alles auf dem Platz mühelos erscheint.

ANDREA BOMBEK (50):

1 Dunlop SX 300

2 Solinco Whiteout 290

3 Head Boom MP

Die Wucht vom Dunlop SX 300 ist einfach der Hammer! Es gelingen auch Schläge mit feiner Klinge. Der spezielle Mix im Spielgefühl ist toll.

NICO GRAF (38):

1 Tecnifibre TF-X1 285

2 Wilson Clash 100

3 Dunlop SX 300

Rackets für Medenspieler brauchen Komfort. Der Tecnifibre TF-X1 bietet davon eine ganze Menge mit tollen Spieleigenschaften.

DANNY KUSEL (44):

1 Head Boom MP

2 Babolat Pure Strike Team

3 Dunlop SX 300

Dieser Schläger macht gute Laune! Ein gelungener Allrounder muss sich überall im Feld gut spielen.

Genau das tut der Head Boom MP.

SVEN MORITZ (43):

1 Head Boom MP

2 Dunlop SX 300

3 Head Speed MP

Der Head Boom MP überzeugt nach wenigen Schlägen. Man hat das Gefühl, dass der Schläger viel verzeiht.

TEST VORSCHAU

In der April-Ausgabe testen wir die neuen Rackets für Freizeitspieler.