Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

AUSRÜSTUNG: E-SCOOTER: Elektroroller für den Bordgebrauch


segeln - epaper ⋅ Ausgabe 50/2019 vom 17.04.2019

segeln -Autor Burkhard Linke stellt exemplarisch einige aus seiner Sicht für den Bordgebrauch geeignete E-Scooter vor und gibt einen Einblick in die technischen Hintergründe


Artikelbild für den Artikel "AUSRÜSTUNG: E-SCOOTER: Elektroroller für den Bordgebrauch" aus der Ausgabe 50/2019 von segeln. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: segeln, Ausgabe 50/2019

E-Scooter könnten dem Faltrad ernsthafte Konkurrenz machen


Der beschränkte Stauraum an Bord und das Bedürfnis nach Mobilität beim Landgang müssen kein Widerspruch sein. Mit den deutlich kleineren Abmessungen von gefalteten E-Scootern wird die Lücke zum Falt-Fahrrad geschlossen. Besonders für Pendler ist der Umstieg von öffentlichen Verkehrsmitteln beziehungsweise vom Pkw auf einen E-Scooter komfortabel und unterstreicht mit ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von segeln. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 50/2019 von Dieses Boot ist verrückt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Dieses Boot ist verrückt
Titelbild der Ausgabe 50/2019 von In den Startlöchern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
In den Startlöchern
Titelbild der Ausgabe 50/2019 von BUCHTIPP: Heide Wilts: K. O. – und nochmal gepackt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUCHTIPP: Heide Wilts: K. O. – und nochmal gepackt
Titelbild der Ausgabe 50/2019 von PRAXIS SPORTBOOTFÜHRERSCHEIN: Kartennavigation – Theorie next Level: Auf dem Weg zum SBF. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRAXIS SPORTBOOTFÜHRERSCHEIN: Kartennavigation – Theorie next Level: Auf dem Weg zum SBF
Titelbild der Ausgabe 50/2019 von CHARTER & REISE SÜDSARDINIEN: Sardiniens wilder Süden. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
CHARTER & REISE SÜDSARDINIEN: Sardiniens wilder Süden
Titelbild der Ausgabe 50/2019 von REVIERPROFIL: Südsardinien. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
REVIERPROFIL: Südsardinien
Vorheriger Artikel
BOOTE: SAFFIER SE 37 LOUNGE : Dieser Daysailer traut sich wa…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel BIANCA RIVIERA 32: BOOTE : Legendäre Linien
aus dieser Ausgabe

... Nachhaltigkeit den Schutz der Umwelt.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

In den meisten europäischen Ländern ist die Teilnahme von Elektro-Scootern am öffentlichen Straßenverkehr bereits erlaubt. Bisher ist die Nutzung solcher Kleinstfahrzeuge in Deutschland untersagt. In Branchenkreisen erwartet man aber eine Zulassung bis Mai dieses Jahres. Nach dem Inkrafttreten der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV), die das Fahren in der Öffentlichkeit erlaubt, dürfen E-Scooter mit einer Motorleistung bis maximal 500 Watt auch auf Gehwegen mit maximal zwölf Stundenkilometern. fahren. E-Scooter, die schneller fahren, werden verkehrs- und verhaltensrechtlich den Fahrrädern zugeordnet und sollen nur auf Radwegen oder der Straße benutzt werden.

Deutlich mehr als fünfzig E-Scooter-Hersteller stehen schon länger in den Startlöchern, um mit dem Lagerverkauf beginnen zu können.

Für den Metz-Moover gibt es schon eine Vorab-Erlaubnis am Straßenverkehr teilzunehmen


Auszüge aus dem zur Entscheidung vorliegenden Referentenentwurf:

„Berechtigung zum Fahren: Ab dem zwölften Lebensjahr dürfen Personen einen E-Roller fahren, der max. 12 km/h schnell ist. Ab 14 Jahren dürfen Personen E-Roller fahren, die bauartbedingt nicht schneller als 20 km/h fahren können. Eine Fahrerlaubnis ist bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h nicht erforderlich.“

Versicherung

Laut der neuen Verordnung müssen E-Scooter versichert sein. Erlaubt sind klebbare Versicherungsplaketten, die speziell zum Anbringen an Elektrokleinstfahrzeuge entwickelt wurden (kein Versicherungsschild). Laut Versicherern soll der Jahresversicherungsschutz für Roller je nach Alter und Versicherungsbeginn des Halters zwischen 35 und 90 Euro liegen.

Fahrbahnuntergrund – Packmaße

Die kleinsten Packmaße haben E-Scooter mit kleinem Raddurchmesser. Wer ausschließlich im städtischen Bereich mit in der Regel ebenen Fahrflächen unterwegs ist, wird mit den Hartgummireifen zurechtkommen.

Aber Achtung, schon kleine Unebenheiten oder Schlaglöcher können Stürze zur Folge haben. Bei luftgefüllter Gummibereifung – mit deutlich größerem Durchmesser – wird nicht jeder Kieselstein zur Unfallgefahr.

Bis zu einer Geschwindigkeit von 20 Stundenkilometern besteht keine Helmpflicht, ein Helm ist aber empfehlenswert. Bei einigen Modellen sind die Griffe der Lenkstange klappbar, damit sind noch kleinere Packmaße möglich.

Motor

Der meist als Nabenmotor im Hinterrad verwendete Antrieb kommt ohne Kohlebürsten aus und ist damit nahezu verschleißfrei. Weil keine Kette zwischen Motor und angetriebenem Rad notwendig ist, besteht kein Wartungsaufwand, außerdem wird Gewicht gespart. Dadurch, dass der bürstenlose Motor im Betrieb sehr leise ist und man nicht gehört wird, muss besonders auf andere Verkehrsteilnehmer geachtet werden.

Moovi gefaltet


Bürstenloser Nabenmotor im Hinterrad des GoMate-Scooters


Für Erwachsene ist aufgrund des Gewichtes eine Motorleistung von mindestens 200 Watt empfehlenswert. Je höher die Motorleistung ist, je besser ist die Beschleunigung und die Geschwindigkeit bei Steigungen.

Lichttechnik

Wie schon bei Fahrrädern sind Beleuchtung, eine Klingel und seitliche Reflektoren vorgeschrieben. Front- und Rücklicht mit eigenen Batterien/Akkus dürfen abnehmbar sein; die Stromversorgung kann aber auch aus dem Antriebsakku erfolgen.

Batterie

Alle vorgestellten E-Scooter haben Lithium-Ionen-Akkus, entweder montiert unter dem Trittbrett oder vor dem Lenklager. Lithium-Akkus sind deutlich langlebiger als herkömmliche Ni-Mh-oder Blei-Akkus.

Sind die Akkus unter dem Trittbrett montiert, kann der Akku zum Laden nicht entnommen werden.

Dreifach gefalteter go!mate, dadurch geringste Staumaße


Aufgebaut mit wenigen Handgriffen, ohne Werkzeug


… jetzt fehlt nur noch der hochzuklappende Lenker


Lithium-Batterien gewährleisten den Betrieb in einem Temperaturbereich von -10° bis + 50° Celsius, damit sind E-Scooter auch unter extremen Bedingungen einsetzbar.

Gegenüber Bleiakkus haben Lithium-Ionen-Akkus ein deutlich besseres Leistungs-Volumen-Verhältnis und sind deshalb deutlich leichter. Außerdem können bei Lithium-Akkus circa 1.000 statt 400 Ladezyklen – wie bei Blei-Akkus – erreicht werden. Die Ladezeit bei den meisten E-Scootern beträgt weniger als vier Stunden. Bei allen Modellen werden die passenden 230-Volt-Ladegeräte mitgeliefert.

Bordcomputer

Das LCD-Display des Bord computers am Lenkrad ist nicht immer Standard, es informiert unter anderem über die Restkapazität des Akkus und die aktuelle Geschwindigkeit. Viele Modelle verfügen über einen Softstart-Modus, das heißt, der Roller muss kurz angeschoben werden, bevor der elektrische Antrieb aktiviert wird. Das stellt sicher, dass sich der Roller nicht versehentlich in Bewegung setzen kann.

Übersichtlicher go!mate-LCD-Monitor


Bereifung / Federung / Handling

Die Art der Bereifung – Hartgummi oder luftgefüllt – ist ausschlaggebend für den Fahrkomfort. Will man nicht nur auf glatten Untergründen, sondern auch mal auf nicht oder schlecht gepflasterten Wegen fahren, muss man sich für Luftbereifung entscheiden. Schon kleinste Unebenheiten können bei skateboardgroßen Hartgummireifen zum Sturz führen.

Der Lenker ist bei allen Modellen in der Höhe verstellbar.

Federung

Neben einer Luftbereifung trägt eine zusätzliche Federung erheblich zum Fahrkomfort bei.

Bremsen

Trommelbremsen sind bei Feuchtigkeit ungeeignet, besser und wirkungsvoller sind Scheibenbremsen.

Vermutlich werden nur E-Scooter mit zwei voneinander unabhängigen Bremsen für den Straßenverkehr zugelassen. Hier muss man aber noch abwarten, welche Bremstechnik von der Zulassungsbehörde vorgeschrieben wird.

Ist der E-Scooter in Bewegung, kann die kinetische Energie beim Abbremsen vom Motor (der dann als Generator arbeitet) als elektrische Energie zurück in die Batterie fließen. Durch die Energierückgewinnung wird die Reichweite geringfügig erhöht. Ob rekuperierende elektrische Bremsen als Zweitbremsen zugelassen werden, muss abgewartet werden.

Korrosion / Verarbeitungsqualität

Legt man Wert auf Langlebigkeit, muss man besonders auf die Verarbeitungsqualität achten. Der häufige Materialmix, beispielsweise Edelstahlschrauben geschraubt in Aluminium, führt in kurzer Zeit zu einer galvanischen Kontakt-Korrosion, die sich durch salzhaltige Luft noch verstärkt. Werden Schrauben mit minderwertiger Legierung verwendet, zeigt sich schon nach kurzer Zeit Rost.

Alle E-Roller sind ohne die Zuhilfenahme von Werkzeug faltbar.

Fazit

Prüfen Sie unbedingt vor dem Kauf, ob der ausgesuchte E-Scooter über eine Straßenzulassung verfügt. Achten Sie beim Kauf auch darauf, dass Lithium-Akkus verwendet werden.

Lithium-Akkus haben, verglichen mit NiMH- oder Blei-Vlies-Akkus, eine deutlich längere Lebensdauer. Prüfen Sie auch, ob der Akku ausgebaut werden kann, um ihn beispielsweise nach einigen Jahren zu wechseln. Der Wartungsaufwand ist wegen des Nabenmotors sehr gering.

Wizzard 2.5S, luftbereift, hinten und vorn zusätzlich gefedert


Fotos: Hersteller

Fotos: Hersteller