Lesezeit ca. 11 Min.
arrow_back

AUSSTELLUNGSKALENDER


Logo von Antike Welt
Antike Welt - epaper ⋅ Ausgabe 4/2022 vom 22.07.2022

BELGIEN

TREIGNES

Musée du Malgré-Tout Monstres sacrés bis 13. November 2022

Gezeigt wird eine Auswahl von Mischwesen aus dem ägyptischen und griechisch-römischen Bereich: wie Sphingen, Anubis, Horus, Bastet, Marduk, Pazuzu, Minotaurus, Sirenen, Kerberos, Medusa, Pegasos.

Geöffnet: Mo–Fr 9.30–17.30 Uhr, Sa So 10.30–18 Uhr Rue de la Gare 28 www.museedumalgretout.be

DEUTSCHLAND

ARCHÄOLOGISCHE LANDESAUSSTELLUNG NORDRHEIN-WESTFALEN 2021/2022

Roms fließende Grenzen LWL-Römermuseum Haltern am See Rom in Westfalen 2.0 bis 30. Oktober 2022

Römisch-Germanisches Museum der Stadt Köln und MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln Rom am Rhein bis 9. Oktober 2022

LVR-Archäologischer Park Xanten / LVR-Römer-Museum Der Limes am Niederrhein bis 16. Oktober 2022

www.roemer.nrw/roms-fliessende-grenzen s. a. den Beitrag in AW 5/2021, S. 92.

ANKERSHAGEN

Schliemann-Museum Schliemann und Virchow ...

Artikelbild für den Artikel "AUSSTELLUNGSKALENDER" aus der Ausgabe 4/2022 von Antike Welt. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Antike Welt, Ausgabe 4/2022

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 9,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Antike Welt. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2022 von AUF DEM RÜCKEN DER PFERDE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUF DEM RÜCKEN DER PFERDE
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von 3400 JAHRE ALTE STADT AUS DEM TIGRIS AUFGETAUCHT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
3400 JAHRE ALTE STADT AUS DEM TIGRIS AUFGETAUCHT
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von ABGESCHLAGENER KOPF DES MAYA-MAISGOTTES AUSGEGRABEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ABGESCHLAGENER KOPF DES MAYA-MAISGOTTES AUSGEGRABEN
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von «LOCUS AMOENUS» ODER PROFANE GRAMMATIK?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
«LOCUS AMOENUS» ODER PROFANE GRAMMATIK?
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
DIE ANTIKE WELT-REDAKTION EMPFIEHLT
Vorheriger Artikel
DIE ANTIKE WELT-REDAKTION EMPFIEHLT
DIE ERSTAUNLICHE «GAUKLERGRUPPE»
Nächster Artikel
DIE ERSTAUNLICHE «GAUKLERGRUPPE»
Mehr Lesetipps

... – zwischen Wissenschaft und Freundschaft

«Zirkus bis Apostel»:

Flacher Krug, beide Seiten zeigen eine stilisierte Ritzung des Hl. Lazarus, der in Leichenbinden eingewickelt ist, 1. Hälfte 6. Jh.; hergestellt in Zentraltunesien. (Foto: © Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek München, Renate Kühling).

Besuchen Sie auch unsere digitale Museumsmeile museenonline.org.

Zu sehen ist hier erstmals römisches Tafelgeschirr aus Nordafrika, das aus der großzügigen Schenkung des Münchener Sammlers K. Wilhelm an die Staatlichen Antikensammlungen München stammt.

Die unterschiedlichen Gefäßformen sind alle sehr qualitätvoll und weisen unterschiedliche Dekorationen auf: von mythologischen Szenen über Wagenrennen bis zu christlichen Motiven.

Geöffnet: Di–So 9–18 Uhr Pompejanumstraße www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de

BAD HOMBURG

Römerkastell Saalburg Spot an! Szenen einer römischen Stadt bis 30. Oktober 2022

Die Wanderausstellung aus Trier macht auf der Saalburg Halt. Die Bedeutung von Augusta Treverorum wird anhand bislang noch nicht gezeigter archäologischer Funde verdeutlicht. Wandmalereien, Mosaike, Skulpturenfunde, Goldmünzen und andere Objekte veranschaulichen sowohl das Luxus- wie auch das Alltagsleben.

Geöffnet: Mo–So 9–18 Uhr Saalburg 1 www.saalburgmuseum.de

BERLIN

James-Simon-Galerie und Neues Museum Schliemanns Welten bis 6. November 2022

Auch Berlin widmet Heinrich Schliemann zum 200. Geburtstag eine Sonderausstellung. Während in der James-Simon-Galerie der Geschäftsmann, Kosmopolit und Schriftsteller vorgestellt wird, befasst sich das Neue Museum mit dem Archäologen und Forscher. Zu sehen sind etwa 700 Exponate, darunter viele internationale Leihgaben aus St. Petersburg, Larissa und Athen: darunter Goldschmiedearbeiten aus Mykene, Wandmalereien aus Tiryns sowie zahlreiche Objekte aus der Trojanischen Sammlung Schliemanns.

Geöffnet: Mo–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr Bodestraße www.smb.museum

BRAMSCHE-KALKRIESE

Museum und Park Kalkriese Pompeji – Pracht und Tod unter dem Vulkan bis 6. November 2022

Zweiter Halt der internationalen, neugestalteten Wanderausstellung, in der die neuesten Erkenntnisse der Ausgrabungen in Pompeii, Herculaneum, Stabiae und Oplontis sowie der geologischen und vulkanologischen Wissenschaften vorgestellt werden.

Geöffnet: Mo–So 10–18 Uhr Venner Straße 69 www.kalkriese-varusschlacht.de

ELLWANGEN

Alamannenmuseum Ellwangen Ein kleines Dorf in einer großen Welt – Alltagsszenen des 5. und 6. Jahrhunderts bis 18. September 2022

Geöffnet: Di–Fr 14–17 Uhr, Sa+So 13–17 Uhr Haller Straße 9 www.alamannenmuseum-ellwangen.de

FRANKFURT AM MAIN

Archäologisches Museum Kelten in Hessen? bis 30. Oktober 2022

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr, Mi 10–20 Uhr Karmelitergasse 1 www.archaeologisches-museum.frankfurt.de Weitere kleine Sonderausstellungen zum Thema «Kelten in Hessen» unter www.keltenland-hessen.de.

HANNOVER Museum August Kestner Guter Dämon Bes. Schutzgott der Ägypter bis 25. September 2022

Im Mittelpunkt steht der ägyptische Gott Bes, der als Statue, aber auch auf Amuletten, Möbeln, Säulen, Vasen und Geschirr dargestellt wird.

Geöffnet: Di–So 11–18 Uhr, Mi 11–20 Uhr Trammplatz 3 www.museum-august-kestner.de

HERNE LWL-Museum für Archäologie Stonehenge – Von Menschen und Landschaften bis 25. September 2022

Die neuesten Forschungsergebnisse zur Geschichte von Stonehenge werden mit 230 Exponaten – Leihgaben aus dem Dorset Museum, Wiltshire Museum, Salisbury Museum, sowie dem Museum für Vorund Frühgeschichte Berlin – und detailgetreuen Nachbauten, 3D-Modellen, Grafiken und Multimedia-

Installationen vorgestellt.

Geöffnet: Di, Mi, Fr 9–17 Uhr, Do 9–19 Uhr, Sa+So 11–18 Uhr Europaplatz 1 www.lwl-landesmuseum-herne.de

HILDESHEIM

Roemer- und Pelizaeus-Museum Bes in Hildesheim bis 2. Oktober 2022

Eine kleine Schau als Ergänzung zur Bes-Ausstellung in Hannover: Die noch nie zuvor öffentlich gezeigten Objekte stammen hauptsächlich aus der Privatsammlung von Friedrich Graf und aus anderen deutschen Privatsammlungen.

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Am Steine 1–2 www.rpmuseum.de

KREFELD

Museum Burg Linn Heimat in der Fremde – Gelduba im Weltreich der Römer bis 22. Januar 2023

Zu sehen sind interessante Funde aus dem römischen Gelduba (Krefeld-Gellep) wie ein Pentagondodekaeder, dessen Funktion noch unklar ist, oder Befunde wie das Spenden-Röhren-Grab oder das Sarmatengrab. Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Rheinbabenstraße 85 www.museumburglinn.de

KÜNZING

Museum Quintana Gladiatoren – Superstars der Antike bis 20. November 2022

Geöffnet: Di–So 10–16 Uhr Osterhofener Straße 2 www.museum-quintana.de

MAINZ

Landesmuseum High Tech Römer – Das Phänomen römischer Erfindungen bis 15. Januar 2023

Niedergang oder Neuanfang? Mainz und Köln zwischen Antike und Mittelalter bis 29. Januar 2023

Exponate aus Mainz und Köln aus dem 3. bis 5. Jh. n. Chr. ermöglichen einen interessanten Vergleich der beiden germanischen Provinzhauptstädte.

Geöffnet: Di 10–20 Uhr, Mi–So 10–17 Uhr Große Bleiche 49–51 www.landesmuseum-mainz.de

MANCHING

kelten römer museum Im Dienste Roms. Legionen und Hilfstruppen bis 6. November 2022

Das römische Militär wird mittels Dioramen mit tausenden Zinnfiguren, lebensgroßen Zeichnungen von Graham Sumner und originalgetreuen Repliken römischer Waffen, die auch angefasst und ausprobiert werden können, veranschaulicht.

Geöffnet: Di–Fr 9.30–16 Uhr, Sa+So 10–17 Uhr Im Erlet 2 www.museum-manching.de

MORBACH-WEDERATH

Archäologiepark Belginum 20 Jahre Archäologiepark Belginum bis 6. November 2022

Aus Anlass des zwanzigjährigen Bestehens des Archäologieparks gibt es eine Zusammenstellung alter und neuer Funde, die Einblick in das Leben des Vicus und Hinweise auf den Kult in den Tempelbezirken geben.

Geöffnet: Di–So 10–17 Uhr Keltenstraße 2 www.belginum.de

MÜNCHEN

Antikensammlungen Samnium und die Samniten bis 2. Oktober 2022

Geschichte, Kunst und Kultur der Samniten werden durch zahlreiche Leihgaben, vor allem aus den Sammlungen in Benevent, Montesarchio und Campobasso, vorgestellt.

Geöffnet: Di–So 10–17 Uhr, Mi 10–20 Uhr Königsplatz 1 und 3 www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de

«Samnium und die Samniten»:

Relief mit Darstellung eines Gladiators, 1. Jh. n. Chr., Museo del Sannio, Benevent (Foto: © Museo del Sannio, Benevent).

MÜNCHEN

Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke Das antike Olympia in München. 1972–2022 bis 16. Oktober 2022 1972 fanden in München sowohl die Olympischen Sommerspiele als auch die Ausstellung «100 Jahre deutsche Ausgrabungen in Olympia» im Deutschen Museum statt. Die damals gezeigten, etwa 100 Reproduktionen antiker Objekte sind in das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke gelangt und werden nun unter Berücksichtigung der jüngsten Forschungen erneut ausgestellt.

Geöffnet: Mo–Fr 10–20 Uhr Katharina-von-Bora-Straße 10 www.abgussmuseum.de

MÜNCHEN

Staatliche Münzsammlung Mythos München ’72 bis 8. Januar 2023

Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den antiken Münzen der Stadt Elis, die im antiken Griechenland das Zeusheiligtum und die Spiele verwaltete, und den aus vier Wettbewerben hervorgegangenen 10-DM-Sonderprägungen der Olympischen Spiele in München werden vorgestellt.

Geöffnet: Di–So 10–17 Uhr Residenzstraße 1 www.staatliche-muenzsammlung.de

OLDENBURG

Landesmuseum Natur und Mensch Mumien – Geheimnisse des Lebens bis 26. Februar 2023

Geöffnet: Di–Fr 9–17 Uhr, Sa+So 10–18 Uhr Damm 38–44 www.naturundmensch.de

TRIER LANDESAUSSTELLUNG IN DREI MUSEEN

bis 27. November 2022

Rheinisches Landesmuseum Der Untergang des Römischen Reiches Weimarer Allee 1

Museum am Dom Im Zeichen des Kreuzes – Eine Welt ordnet sich neu Bischof-Stein-Platz 1

Stadtmuseum Simeonstift Das Erbe Roms. Visionen und Mythen in der Kunst Simeonstraße 60

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr https://untergang-rom-ausstellung.de s. a. AW 3/2022, S. 8 ff.

VILLINGEN-SCHWENNINGEN

Franziskanermuseum KULT(UR)WALD. Die Besiedlung des Schwarzwalds bis 16. Oktober 2022

Erstmals wird ein Gesamtüberblick über den aktuellen Forschungsstand zur frühen Besiedlung und zur Erschließung des Schwarzwalds gegeben.

Geöffnet: Di–Sa 13–17 Uhr, So 11–17 Uhr Rietgasse 2 www.franziskanermuseum.de

WITTELSHOFEN LIMESEUM

Ausgefallen und erlesen – Römische Gemmen der Kastelle Ruffenhofen, Dambach, Gnotzheim, Theilenhofen bis 27. November 2022

Etwa 100 Gemmen aus den im Titel genannten vier Kastellen sind zu sehen. Auf großformatigen Fotos werden auch die kleinen Details gut erkennbar dargestellt.

Geöffnet: Di–Fr 10–16 Uhr, Sa+So 11–17 Uhr Römerpark Ruffenhofen 1 www.limeseum.de

FRANKREICH

MARSEILLE

Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée Pharaons Superstars bis 17. Oktober 2022

Die Ausstellung erzählt von bedeutenden Pharaonen, die bis heute bekannt sind, und solchen, deren Namen fast vergessen sind, aber auch wie sie im Verlauf von 5000 Jahren gesehen und dargestellt wurden.

Geöffnet: Mo-So 10–18 Uhr Promenade Robert-Laffont 7 www.mucem.org

NÎMES Musée de la Romanité

Les étrusques, une civilisation de la Méditerranée bis 23. Oktober 2022

Mit der Ausstellung «Die Etrusker, eine Zivilisation im Mittelmeerraum» wird ein Überblick über die Kultur der Etrusker, über ihre Kontakte zu anderen Völkern sowie über ihr Wissen und handwerkliches Können gegeben. Mehr als 140 Artefakte – besonders Leihgaben aus Florenz und Volterra – wie Alltagsgegenstände, Amphoren, Aschenurnen, Kriegsgerät, Schmuck und Statuetten sind zu sehen.

Geöffnet: Mo–So 10–19 Uhr Boulevard des Arènes 16 www.museedelaromanite.fr

PARIS (4)

Musée du Louvre / Aile Richelieu, Hall Colbert Byblos et le Louvre. Recherches archéologiques au Liban (1860–2022) bis 11. September 2022 «Byblos und der Louvre. Archäologische Forschungen im Libanon von 1860 bis 2022» vereinigt sowohl die alten als auch die aktuellen archäologischen Forschungsergebnisse und Funde. Ernest Renan (1823–1892) führte 1860 in Byblos die ersten Ausgrabungen durch und übergab dem Louvre zahlreiche Funde. Seit 2019 graben libanesische und französische Archäologen gemeinsam. Eine ergänzende Ausstellung findet in Byblos selbst statt, in der die Geschichte der Ausgrabungen vorgestellt wird.

Geöffnet: Mo, Do, Sa, So 9–18 Uhr, Mi+Fr 9–21.45 Uhr Rue de Rivoli www.louvre.fr

SAINT-ROMAIN-EN-GAL Musée gallo-romain de Saint-Romain-en-Gal /

Vienne Expéditions en Égypte. Des carrières D’Hatnoub aux grandes pyramides bis 6. November 2022

Auf dieser «Expeditionen nach Ägypten. Von den Hatnub-Steinbrüchen zu den Großen Pyramiden» geht es um die Gewinnung, Verarbeitung und Transport des Ägyptischen Alabasters.

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Route départementale 502 www.musees-gallo-romains.com

TOULOUSE

Musée Saint-Raymond, Musée des Antiques Le mystère Mithra. Plongée au cœur d’un culte romain bis 30. Oktober 2022 «Die Mithras-Mysterien: Eintauchen in das Herz eines römischen Kultes» – mehr als hundert Werke aus öffentlichen und privaten Sammlungen aus fünfzehn europäischen Ländern tragen dazu bei, Mithras und die Verbreitung seines Kultes im gesamten Römischen Reich kennenzulernen.

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Place Saint-Sernin http://saintraymond.toulouse.fr Anschließend in Frankfurt (19. 11. 2022–15. 4. 2023)

GROSSBRITANNIEN

OXFORD

The Ashmolean Museum From Julius Caesar to Boadicea. A Century of Icenian Coins bis 2. Oktober 2022

Die Münzen der Icener – einem keltischen Volksstamm im heutigen Ost-England – zeigen Wölfe, tänzelnde Pferde, stachelhaarige Wildschweine und stilisierten Köpfe. Die Iceni sind von historischer Bedeutung, da die Heerführerin Boudica (Boudicca, Boadicea) mit ihnen 60/61 n. Chr. gegen das Römische Reich kämpfte.

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Beaumont Street www.ashmolean.org

ITALIEN

BOLOGNA

Museo Civico Archeologico Sekhmet, la Potente. Una leonessa in città bis 31. Dezember 2023

Die Ausstellung «Sachmet, die Mächtige. Eine Löwin in der Stadt» ermöglicht u. a. den direkten Vergleich zwischen der kolossalen Statue der Sachmet aus dem Ägyptischen Museum von Turin und der Büste in Bologna. Geöffnet: Mo+Mi 10–13 Uhr, Do+Fr 15–19 Uhr, Sa+So 10–19 Uhr Via dell’Archiginnasio 2 www.museibologna.it/archeologico

BOZEN

Südtiroler Archäologiemuseum / Museo Archeologico dell’Alto Adige Stone Age Connections – Mobilität zu Ötzis Zeit bis 7. November 2022

Anhand bedeutender Funde aus dem Alpenraum sowie durch naturwissenschaftliche und DNA-Analysen können nicht nur die Handelsbeziehungen der Menschen im 4. und 3. Jt. v. Chr. nachvollzogen, sondern auch Wissenstransfer und Migrationsbewegungen festgestellt werden.

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Museumstraße 43 www.archaeologiemuseum.it

COMACCHIO

Galleria d’arte di Palazzo Bellini Spina 100. Dal mito alla scoperta bis 16. Oktober 2022

Die Ausstellung «Spina 100. Vom Mythos zur Ausgrabung» gibt einen Überblick über die hundertjährige Forschungsgeschichte rund um Comacchio: vom Fund des ersten Grabes 1922 in der Valle Trebba, über die Entdeckung der etruskischen Siedlung Spina im Jahr 1956 bis heute.

Geöffnet: Mo–Fr 9.30–13 Uhr und 15–18.30 Uhr, Sa+So 9.30–18.30 Uhr Via Agatopisto 5 www.museodeltaantico.com/spina-100 Anschließend in Ferrara (Dezember 2022 bis April 2023) und Rom (Frühjahr 2023).

POMPEI

Parco Archeologico di Pompei, Palestra Grande Arte e sensualità nelle case di Pompei bis 15. Januar 2023 «Kunst und Sinnlichkeit in den Häusern von Pompeii» zeigt etwa 70 ausgewählte Objekte, die entweder aus dem Depot des Archäologischen Parks von Pompeii oder von den neuesten Ausgrabungen stammen.

Fresken aus dem Haus der Leda und Teile des Prunkwagens aus Civita Giuliana, einem Ortsteil von Pompeii. Auch die kürzlich restaurierten Fresken aus der Villa Carmiano in Gragnano (Stabiae) und Funde aus Oplontis wie ein Hermaphrodit oder zwei Kentaurenpaare sind zu sehen.

Geöffnet. Mo–So 9.15–16.40 Uhr www.pompeiisites.org

ROM

Musei Capitolini – Palazzo dei Conservatori Cursus Honorum. Il governo di Roma prima di Cesare bis 2. Oktober 2022 «Der Cursus Honorum. Die Regierung Roms vor Caesar» erklärt die Ämterlaufbahn in der Römischen Republik und bereitet damit die geplante Ausstellung «Rom in republikanischer Zeit» vor.

Geöffnet: Di–So 9–19 Uhr Piazza del Campidoglio 1 www.museicapitolini.org

ROM

Musei Capitolini / Villa Caffarelli I Colori dell’Antico. Marmi Santarelli ai Musei Capitolini bis 30. April 2023

Die Ausstellung «Die Farben der Antike. Santarelli-Marmorwerke in den Kapitolinischen Museen» bietet mit mehr als 660 polychromen Marmoren aus der kapitolinischen Sammlung und der Stiftung Dino und Ernesta Santarelli (Leihgabe für 10 Jahre) einen Überblick über die immense Menge an Steinen, die aus allen Teilen des Imperiums nach Rom importiert wurden. Die Verwendung von polychromem Marmor hat die römische Architektur in der Kaiserzeit entscheidend geprägt. Der Überblick reicht aber viel weiter, da auch zwei Marmor-Mustersammlungen aus dem 19. Jh. ausgestellt werden. Geöffnet: Mo–So 9.30–19.30 Uhr Piazzale Caffarelli 4 www.museicapitolini.org

VARESE

Museo Civico Archeologico di Villa Mirabello La civiltà delle palafitte. L’Isolino Virginia e ilaghi varesini tra 5600 e 900 a.C. bis 4. September 2022 «Die Pfahlbausiedlungen. Isolino Virginia und die Seen bei Varese zwischen 5600 und 900 v. Chr.» Isolino Virginia, eine der ältesten Pfahlbausiedlungen der Alpen, feiert mit dieser Ausstellung das zehnjährige Bestehen als UNESCO-Stätte «Prähistorische Pfahlbauten in den Alpen». Präsentiert werden Funde von der Isolino Virginia, Bodio Centrale (am Lago di Varese) und Sabbione (am Lago di Monate) und die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Pfahlbauten.

Geöffnet: Di–So 9.30–12.30 Uhr und 14–18 Uhr Piazza della Motta 4 www.museivarese.it

VERONA

Museo Archeologico del Teatro Romano Vasi antichi bis 2. Oktober 2022 «Antike Vasen»: hier wird eine Auswahl der Sammlung vorrömischer Keramik aus den eigenen Beständen präsentiert, etwa 80 Vasen aus dem 7. bis 4. Jh. v. Chr., besonders etruskische Bucchero- Vasen, die ansonsten nicht ausgestellt sind. Dabei spielt auch die Sammlungsgeschichte und die Bedeutung des Mäzenatentums für die Erweiterung der Museumssammlungen eine Rolle.

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Regaste Redentore 2 https://museoarcheologico.comune.verona.it

NIEDERLANDE

ASSEN

Drents Museum In de ban van de Ararat bis 30. Oktober 2022

Geöffnet: Di–So 10–18 Uhr Brink 1 www.drentsmuseum.nl s. a. den Beitrag in AW 2/2022, S. 92.

ÖSTERREICH

EISENSTADT

Landesmuseum Burgenland Archäologie im Burgenland bis 23. Dezember 2022

Geöffnet: Di–Sa 9–17 Uhr, So 10–17 Uhr Museumgasse 1–5 http://landesmuseum-burgenland.at

MISTELBACH

MAMUZ Museum Mistelbach Königreiche der Eisenzeit bis 27. November 2022

Geöffnet: Di–So 10–17 Uhr Waldstraße 44–46 www.mamuz.at

SCHALLABURG

Ausstellungszentrum Reiternomaden in Europa bis 6. November 2022

Geöffnet: Mo–Fr 9–17 Uhr, Sa+So 9–18 Uhr Schallaburg 1 www.schallaburg.at

SCHWEIZ

HAUTERIVE

Laténium. Parc et Musée d’Archéologie de Neuchâtel Zwischen zwei Gewässern. Erinnerungsort La Tène bis 8. Januar 2023

Geöffnet: Di–So 10–17 Uhr Espace Paul Vouga http://latenium.ch/de

SPANIEN

MADRID

Museo Arqueológico Nacional En torno a las columnas de Hércules. Las relaciones milenarias entre Marruecos y España bis 16. Oktober 2022 «Rund um die Säulen des Herakles. Uralte Beziehungen zwischen Marokko und Spanien» stellt den jahrtausendelangen kulturellen Austausch beiderseits der Straße von Gibraltar vor. Zu sehen sind 335

Objekte, die Hälfte davon Leihgaben der marokkanischen Museen von Rabat, Fez und Tétouan, die andere Hälfte aus dem Archäologischen Nationalmuseum Madrid.

Geöffnet: Di–Sa 9.30–20 Uhr, So 9.30–15 Uhr Calle de Serrano 13 www.man.es

«En torno a las columnas de Hércules»:

Bronzebüste von Juba II., König von Mauretanien, aus Volubilis, ca. 25 v. Chr., Rabat, Musée de l’Histoire et des Civilisations (Foto: © Fondation Nationale des Musées).

Hinweise auf Sonderausstellungen können Sie gerne an diese Adresse schicken: ak@wbg-wissenverbindet.de