Lesezeit ca. 8 Min.

Badr, Hellas Sat, Türksat und TürkmenÄlem/MonacoSat


Logo von Digital Fernsehen
Digital Fernsehen - epaper ⋅ Ausgabe 8/2022 vom 16.09.2022
Artikelbild für den Artikel "Badr, Hellas Sat, Türksat und TürkmenÄlem/MonacoSat" aus der Ausgabe 8/2022 von Digital Fernsehen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Digital Fernsehen, Ausgabe 8/2022

Die auf 26 Grad Ost positionierten Badr-Satelliten sind in unseren Breiten eher schwer zu bekommen. Wenn der Empfang gelingt, kann man hier in das arabische Musikschaffen eintauchen. Dabei wird man schnell feststellen, dass unsere Vorstellungen oft nicht annähernd der Realität entsprechen. Arabische Musik ist erfrischend anders, wobei das nicht nur für Traditionelles, sondern auch für moderne Titel zutrifft.

Aghani TV aus dem Libanon verwöhnt uns mit aktuellem arabischem Pop und entführt uns garantiert nicht nur in hierzulande weitgehend unbekannte klangliche Welten. Dazu zählt nicht nur die für unsere Ohren ungewohnte Rhythmik, sondern auch, dass arabischer Pop alles andere als, „weich“ sein muss. Auch in Sachen Bildgestaltung sind die hier gezeigten Videos absolut sehenswert und zeigen uns, dass arabische Länder nicht zwangsweise so streng und züchtig sein müssen, wie wir von ihnen glauben. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Digital Fernsehen. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2022 von Krise meistern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Krise meistern
Titelbild der Ausgabe 8/2022 von HD+-Abo jetzt im Handel erhältlich. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HD+-Abo jetzt im Handel erhältlich
Titelbild der Ausgabe 8/2022 von Telekom rüstet weiter Mobilfunk auf. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Telekom rüstet weiter Mobilfunk auf
Titelbild der Ausgabe 8/2022 von Fusionier en SES und Intelsat?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fusionier en SES und Intelsat?
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Alles über ein Antennenkabel
Vorheriger Artikel
Alles über ein Antennenkabel
Nilesat 301
Nächster Artikel
Nilesat 301
Mehr Lesetipps

... Aghani TV kommt in ausgezeichnetem Full HD.

Arabica TV stammt ebenfalls aus dem Libanon und kommt mit einem vergleichbaren Konzept wie Aghani TV. Klanglich weichen die hier ausgestrahlten aktuellen lokalen Popmusikvideos zwar etwas von Aghani TV ab, sind deshalb aber keinesfalls ruhiger oder gar langweiliger. Ohne Zweifel sorgt das hier gezeigte bei diversen arabischen Religionshütern nicht gerade für Wohlgefallen.

Mit Rotana Clip begegnet uns auf 26 Grad Ost ein zweiter Musikkanal aus Saudi Arabien. Im Vergleich zu Rotana Music geht es hier nicht so wild wie auf Rotana Music zu. Umgemünzt auf die deutsche Musiklandschaft lässt sich das hier gebotene am ehesten mit Schlagern vergleichen. Freilich kommen sie mit arabischem Touch und versprühen so einen Hauch von Exotik. Auch Rotana Clip wird über zwei separate Transponder je einmal in SD und HD ausgestrahlt. Was die Empfangschancen hierzulande steigert. Wanasah aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist der Musiksender der MBC-Gruppe, die auch mehrere englischsprachige Actionsender anbietet. Auf diesem Sender bekommt man auch neu interpretierte traditionelle arabische Klänge zu hören. Während andere Sender bevorzugt eigens produzierte Musikvideos ausstrahlen, gibt es auf Wanasah bevorzugt Mitschnitte von Liveauftritten zu sehen, die nicht nur von TV-Shows stammen, sondern auch vor großem Publikum stattgefunden haben. Musikalisch versucht der Sender von jung bis alt anzusprechen. Wanasah ist in SD frei empfangbar.

39 Grad Ost

Hellas Sat auf 39 Grad Ost eröffnet uns das Musikschaffen des Balkans. Obwohl dieser gar nicht so sehr von uns entfernt liegt, taucht man etwa in Bulgarien, bereits in eine Musikwelt ein, die kaum Schnittpunkte mit dem aufweist, was wir so kennen.

Das bulgarische Balkania Music TV hat seinen Schwerpunkt bei den angesagtesten und heißesten Hits des Balkans. Damit gibt uns der Sender einen ausgezeichneten Überblick über die aktuelle Popmusik Südosteuropas und wir lernen eine Menge Superstars kennen, von denen wir hierzulande noch kein einziges Wort vernommen haben. Um uns die Orientierung zu erleichtern, von welchem Land der gerade gespielte Titel stammt, zeigt die zu Beginn und am Ende eingeblendeten Infobox neben dem Titel und Interpreten auch die Landesflagge. Balkania ist jedenfalls ein Einschalttipp für alle, die einmal etwas anderes hören möchten als das, was einem tagein, tagaus bei uns geboten wird.

Fen TV widmet sich der aktuellen Popmusik aus und um Bulgarien und streift dabei alle erdenklichen Musikrichtungen. Selbstverständlich ist auch beim bulgarischen Pop der typische Balkan-Sound unverkennbar, der den Titeln einen angenehm kantigen Sound verleiht. Urtümliches Musikschaffen ohne sterilen Weichspüler. Da macht zuhören echt Spaß.

Über 39 Grad Ost können wir auch eine Reise in die bulgarische Folklore unternehmen. Fen Folk TV widmet sich der unverfälschten, traditionellen Folklore Bulgariens und bringt uns so dessen Volkskultur mit seinem reichen Liedgut, aber auch Volkstanz und Trachten, näher. Einerseits vereint die bulgarische Folklore den typischen, oft etwas wehmütig klingenden Sound des Balkans, andererseits ist bereits der Einfluss des nahen Griechenlands zu vernehmen.

Folklor TV ist ein weiterer Volksmusiksender aus Bulgarien, der sich dem Brauchtum und der Traditionen des Landes verschrieben hat. Womit es hier einmal mehr echte Volksmusik und Volkstanz zu hören und sehen gibt.

Das bulgarische Magic TV lässt die besten internationalen Hits und unvergessenen Popsongs der vergangenen rund 30 Jahre noch einmal hochleben. Nervig an dem Sender ist allerdings, dass er die damals noch in 4:3 gedrehten Musikvideos im heute üblichen 16:9 ausstrahlt.

Planeta Folk widmet sich ebenfalls der bulgarischen Volksmusik, bedient aber bevorzugt das volkstümliche Segment. Freilich ist es für uns schwer, bei für uns weitgehend unbekannten Musikrichtungen die Grenze zwischen echter Volksmusik und Kommerz zu erkennen. Die Machart der Videos und auch die Bekleidung lassen jedenfalls den Schluss zu, dass hier zweites geboten wird. Sehens- und hörenswert sind diese Titel dennoch.

Mit „The Voice TV“ gibt es auf 39 Grad Ost auch einen Popmusiksender internationalen Zuschnitts. Auf ihm werden die üblichen, meist angelsächsischen Popmusiktitel, die uns unter anderem von heimischen Radiostationen bestens vertraut sind, gezeigt. Neues und unbekanntes gibt es auf diesem Kanal für uns kaum zu entdecken. Dennoch bietet sich The Voice TV als Alternative zum inzwischen recht bescheidenen Popmusiksender-Angebot auf Astra 19,2 Grad Ost an.

TV1 schert etwas aus dem Schema üblicher Musiksender aus. Der ebenfalls in Bulgarien beheimatete Kanal strahlt in erster Linie klassische Musik, Opern und Arien aus und zeigt auch Konzertmitschnitte. Auch in diesem Segment wird der bulgarischen Kultur ausreichend Beachtung geschenkt. Daneben gibt es, insbesondere am Vormittag, auch Teleshopping. Sendungen zum Zeitgeschehen runden das Angebot des Senders ab.

Programmeindrücke 26 Grad Ost

42 Grad Ost

Auf türkischen TV-Sendern spielt Musik eine große Rolle. Womit sie auch bei vielen, in erster Linie kleineren Vollprogrammen allgegenwärtig ist. Einfach deshalb, weil Musik zu den eher günstigen Programmelementen zählt und sich so Lücken bis zu den folgenden wichtigen Sendungen füllen lassen. Für uns ist das von Vorteil, weil wir so leicht sprachliche Grenzen überwinden und in neue musikalische Welten eintauchen können. Insbesondere auch auf nicht auf Musik spezialsierten Sendern.

ES TV begleitet uns auf eine Reise in die sanfte Ecke des aktuellen populären türkischen Musikschaffens. Ausländische Titel wird man hier kaum hören. Dennoch wird hier auch musikalisch deutlich, dass die Türkei nicht nur geografisch, sondern auch kulturell ein Bindeglied zwischen Europa und Asien ist. Damit meinen wir einerseits Vertrautes, gleichzeitig aber auch Neues und Fremdes zu entdecken. Mit Kanal 32 finden wir auf Türksat 42 Grad Ost einen weiteren Sender mit aktueller türkischer Musik. Sie lässt sich am besten zwischen Schlager und sanftem, melodiösen Pop einreihen und dürfte an ein nicht mehr ganz junges Publikum gerichtet sein. Die Machart der Videoclips lässt jedenfalls vermuten, dass die gezeigten Künstler zu den namhaften der Türkei zählen dürften.

Kanal 65 zählt zu den kleinen türkischen Sendern mit traditioneller Musik des Landes. Hier kommen auch ganze Konzerte zur Ausstrahlung. Rumeli TV lässt sich ebenfalls in die Reihe traditioneller türkischer Musiksender eingliedern. Allerdings scheint bei ihm die Musik vor allem von der (Fest)Platte zu kommen, zu der in kurzen Filmchen Land und Leute näher gebracht wird. Wobei der Fokus auf dem Alltag liegt und uns so Einblicke in das wirkliche ländliche Leben in der Türkei gewährt.

Tatlises TV zeigt aktuellen und älteren türkischen Pop, wobei die zeitliche Spanne bis etwa zu den 1990ern reicht. Gespielt werden durchweg rhythmische Titel im typisch türkischen Sound, kombiniert mit westlichen Elementen. Leider werden alte 4:3-Videos auf 16:9 aufgeblasen gezeigt, was das Sehvergnügen etwas schmälert.

Programmeindrücke 39 Grad Ost

Tempo TV ist ein weiterer türkischer Musiksender, der sich der traditionellen Musik des Landes verschrieben hat. Wobei der Sender durchaus eine Brücke zu modernen türkischen, nennen wir es, Schlager, schlägt. Womit in den Liedern auch aktuelle Themen angesprochen werden und auf Tempo TV auch bekannte türkische Interpreten zu sehen sind.

Die erste Adresse für unverfälschte türkische Musik ist zweifelsohne das staatliche TRT Müzik, das über 42 Grad Ost in ausgezeichnetem HD und SD verfügbar ist. Zu sehen gibt es neben aktuellen auch historische Aufnahmen, oft im Rahmen von TV-Shows entstandene Liveauftritte. Dabei kann der Staatssender bis auf die Anfänge des Fernsehens in der Türkei in den 1960ern zurückgreifen. Die Palette von TRT Müzik ist breit gespannt und reicht von Tradition und Brauchtum bis zu populären Titeln aller erdenklichen Genres.

Ausgesprochen traditionsbewusst präsentiert sich TVO, das mit volkstümlichen Klängen lokales Brauchtum und Kultur hoch leben lässt. Zu vielen Musikstücken werden zudem türkische Landschaften abseits der Tourismusmetropolen gezeigt. Sie vermitteln uns, wie abwechslungsreich die Türkei ist und wie wenig wir im Grunde von ihr kennen. Vatan TV belegt das volkstümliche Segment bis zum populären, aktuellen türkischen Schlager. Meist werden rhythmisch ansteckende Livemitschnitte gespielt, die wohl aus diversen TV-Sendungen stammen, aber durchaus lebendiger sind als manches sterile Musikvideo.

52 Grad Ost

Dem auf 52 Grad Ost positionierten TurkmenÄlem/MonacoSat kommt eine wichtige Rolle bei der Versorgung des Irans und Afghanistans mit freien Fernsehprogrammen zu. Frei ist hier im Sinne von unzensiert zu verstehen. Die in beiden Ländern herrschenden Regime stecken unter dem Mantel der Religion enge Grenzen, was der Bevölkerung gezeigt werden darf. Insbesondere die in Afghanistan herrschenden Taliban sehen im Grunde alles, was irgendwie Freude machen kann, gar nicht gerne. Das trifft auch auf Musik zu.

Programmeindrücke 42 Grad Ost

Persiana Nostalgia ist sozusagen ein Oldiesender für persische Musik der vergangenen rund 50 Jahre. Zu sehen gibt es historische TV-Auftritte persischer Stars von damals. Die Bildqualität ist bescheiden, was aber vor allem auf das Alter der Mitschnitte und den technischen Möglichkeiten von damals zurückzuführen ist. Uns erlaubt der Sender, persische Musik von gestern und heute zu vergleichen

Persiana Sonnati kommt mit der kleinen HD-Auflösung von 720p und hat sich auf anspruchsvolle traditionelle und klassische persische Musik spezialisiert. Damit weicht der Sender weit von dem ab, was man auf den anderen persischen Musiksendern auf 52 Grad Ost verbreitet wird. Womit Persiana Sonnati eine anspruchsvolle Alternative darstellt.

PMC, Persian Music Channel, stammt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und bringt für beide Länder populären persischsprachigen Pop, der eher melodiösen Art, die auch Easy Listening Music mit einschließt. Alleine wegen der westlichen Machart der Videos hätte PMC in beiden Ländern keine Chance auf eine terrestrische Ausstrahlung. Abgesehen vom politischen Hintergrund überzeugt PMC mit guter Full-HD-Bildqualität und lokalen Popmusiktiteln, die unserem Geschmack nahe sind.

Mit Tapesh 2, kurz T2, gesellt sich auf 52 Grad Ost auch ein aus den USA stammender persischer Musiksender. Auf ihm werden aktuelle Titel, auch solche etwas rauerer Art, geboten. Alleine der Umstand, dass in den ausgestrahlten Videos Frauen ohne Kopftuch und dergleichen in westlicher Kleidung zu sehen sind, dürfte den Machthabern in den persischen Ländern aufstoßen. Für uns mögen die Klänge jedenfalls etwas exotisch und somit anziehend wirken.

Türkmen Owazy (Turkmen Melody) ist der Musiksender des staatlichen turkmenischen Fernsehens. Er steht, wie alle anderen Medien des Landes, unter der Kontrolle von Regierungsbehörden, die somit auch über die Inhalte bestimmen. Turkmen Owazy wurde 2009 gestartet, um das nationale turkmenische Musikschaffen zu fördern und im Land, insbesondere bei der Jugend, bekannt zu machen. Musikalische Highlights darf man hier nicht unbedingt erwarten.

THOMAS RIEGLER

Programmeindrücke 52 Grad Ost