Lesezeit ca. 8 Min.

Bank im Homeoffice


Logo von LinuxUser
LinuxUser - epaper ⋅ Ausgabe 11/2021 vom 21.10.2021

OpenSuse-Tipps: Homebanking

Artikelbild für den Artikel "Bank im Homeoffice" aus der Ausgabe 11/2021 von LinuxUser. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LinuxUser, Ausgabe 11/2021

README

Diese OpenSuse-Tipps erläutern, wie Sie das zuverlässige und leistungsfähige Online-Banking-Programm Hibiscus unter OpenSuse installieren und einen TAN-Generator einrichten, und zwar bevorzugt mit Datenübertragung per USB anstelle von Flackergrafiken.

Online-Banking bedeutet nicht nur, dass Sie Überweisungen vom Homeoffice aus erledigen. Noch wichtiger ist, dass die Programme alle Finanzdaten in digital verwertbarer Form exportieren. Sie dienen so direkt als Basis für die Steuererklärung oder für Analysen des eigenen finanziellen Status.

Die leistungsfähige Banking-Anwendung Hibiscus läuft als Java-Programm unter vielen Systemen. Sie lädt die Kontobewegungen vom Bankserver und weist sie auf Wunsch automatisch nach im Buchungstext enthaltenen Schlagwörtern einer Umsatzkategorie zu. Außerdem führt das Programm Überweisungen aus oder richtet Daueraufträge ein 1 . ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LinuxUser. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Facebook Down. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Facebook Down
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Nachsitzen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nachsitzen
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Historiker. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Historiker
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Wollmilchsau. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wollmilchsau
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Großreinemachen
Vorheriger Artikel
Großreinemachen
Auf dem richtigen Pfad
Nächster Artikel
Auf dem richtigen Pfad
Mehr Lesetipps

...

Startschwierigkeiten

Für Anwender, die OpenSuse Leap einsetzen, steht das Programm aber nur auf Umwegen bereit: Das noch immer mitgelieferte Paket in Version 2.6.20 ist vier Jahre alt, das enthaltene Programm startet auf Leap 15.3 nicht einmal mehr. Oh­ nehin unterstützt es die Ende 2019 im Zuge der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie veränderten Online-Banking-Schnittstellen nicht mehr. Nur Tumbleweed-Anwender können das dort in aktueller Version verfügbare Hibiscus direkt via YaST installieren.

Leap-Nutzern hilft zumindest weiter, dass Hibiscus als Java-Programm keine Installation benötigt. Die erforderliche Runtime-Umgebung (im Paket java-11- openjdk) installiert OpenSuse vor. Sie laden das Programm in der neuesten Version für 64-Bit-Linux als ZIP-Archiv direkt von der Webseite des Entwicklers herunter und entpacken es. Der Download liefert das Framework Jameica, die eigentliche Banking-Anwendung ist als Plugin dafür umgesetzt.

Wenn Sie die Installation nicht in Ihrem Home-Verzeichnis behalten wollen, bietet es sich an, den kompletten Ordner als Root nach /opt zu verschieben. Im beim Entpacken angelegten Ordner jameica/ starten Sie das Shell-Skript jameica.sh, indem Sie entweder auf der Konsole in das Verzeichnis wechseln und ./jameica.sh eingeben oder im Dateimanager darauf klicken 2 .

Beim Start von Jameica fragt das Programm nach dem Ordner, in dem es seine Konfigurationsdateien und die Daten ablegt. Die Option Künftig immer diesen Ordner verwenden unterdrückt diese Frage in Zukunft. Sie können die Auswahl unter Datei | Einstellungen im Reiter System mit dem Kontrollkästchen Zu verwendenden Benutzer-Ordner beim Start auswählen wieder aktivieren, falls Sie ein neues Konfigurationsprofil erstellen möchten.

Beim ersten Start fragt die Software nach dem Hostnamen Ihres Computers, was Sie beliebig beantworten können, solang der Wert keine Leer-und Sonderzeichen enthält. Dann nennen Sie noch ein Passwort, das Sie bei jedem Start der Software brauchen.

Nun läuft die Jameica-Anwendung, die allerdings mangels Plugins noch keine sinnvollen Funktionen bietet 3 . Klicken Sie in der ersten Meldung des Willkommensbildschirms auf Plugins online suchen. Alternativ starten Sie die Installation von Plugins unter Datei | Einstellungen im Reiter Plugins unter Verfügbare Plugins.

Für das normale Online-Banking installieren Sie das Plugin Hibiscus. Die Software fragt, ob Sie es im Benutzer Ordner oder dem Programm-Ordner einrichten möchten. Die Standardauswahl Benutzer Ordner funktioniert, wenn Sie im Programmordner jameica/ als Benutzer keine Schreibrechte besitzen. Starten Sie dann Jameica neu.

Noch fehlt ein Eintrag für Hibiscus im Startmenü. Legen Sie dazu eine Datei mit dem Namen hibiscus.desktop im Ordner ~/.local/share/applications/ an, den Sie eventuell noch erstellen müssen. Als Inhalt übertragen Sie die Zeilen aus Listing 1. Falls Sie die Jameica-Installation an einen anderen Ort als /opt/jameica/ verschoben haben, passen Sie die zwei damit beginnenden Pfade an.

All diese Schritte können Sie sich als Tumbleweed-Anwender sparen: Die Installation des Pakets hibiscus erledigt bereits alles für Sie.

Sicherheitsschleuse

Fast alle Banken setzen beim Homebanking aktuell auf das PIN/​TAN-Verfahren, jedoch nun ohne TAN-Listen aus Papier. Vielmehr errechnet der Chip der auch am Geldautomaten genutzten Giro-Karte ad hoc eine TAN, die nur zu einer Transaktion mit einer bestimmten Summe und IBAN passt 4 . Die manchmal noch angebotenen Verfahren, die statt auf einen PIN/​TAN-tauglichen Chip in der Bankkarte auf eine Übertragung per SMS oder Smartphone-App setzen (smsTAN oder pushTAN), sollten Sie aus Sicherheitsgründen meiden.

Beim chipTAN-Verfahren sendet die Bank einen sogenannten Startcode. Aus ihm, der IBAN und dem Betrag errechnet der in einem Kartenleser steckende Girooder EC-Karten-Chip eine TAN. Diese Daten erhält der Kartenleser dann entweder durch Abtippen (chipTAN manuell), durch einen aus dem browserbasierten Banking bekannten Flacker- oder Strichcode 5 (chipTAN optisch und chipTAN QR) oder per USB-Verbindung (chipTAN USB).

Listing 1: Desktop-Datei für Hibiscus

[Desktop Entry]

Name=Hibiscus

Exec=/opt/jameica/jameica.sh

Type=Application

Terminal=false

Icon=/opt/jameica/jameica‐icon.

png

Categories=Java;Office;Finance;

Dateien zum Artikel herunterladen unter

www.linux-user.de/dl/46700

Die Übertragung per USB funktioniert am zuverlässigsten und zudem in beide Richtungen: Die generierte TAN landet ohne Abtippen bei Hibiscus, während bei den anderen Verfahren zumindest hier Handarbeit angesagt ist. Dafür brauchen optische und manuelle Verfahren keine Unterstützung des Betriebssystems für den Kartenleser, der ja dabei nicht am PC hängt.

Hibiscus und viele Banken unterstützen alle Verfahren 6 , lediglich die Kartenleser kaprizieren sich meist auf nur eine Technik. Das Programm fragt bei der ersten Nutzung der Bankverbindung nach, welches Übertragungsverfahren es verwenden soll. Sogar wenn die Bank das chipTAN-USB-Verfahren nicht explizit anbietet, sollte Hibiscus die Daten per USB von einem kompatiblen Kartenleser laden können: Haben Sie das Verfahren chipTAN optisch gewählt und einen Kartenleser mit eingelegter Karte per USB angeschlossen, dann fragt die Software trotzdem nach, ob sie ihn zur Erzeugung der TANs nutzen soll.

Draht nach außen

Klicken Sie auf Neuer Bankzugang 7 und dann in der Meldung Sie starten Hibiscus zum ersten Mal auf den Button Bankzugang einrichten. Alternativ wählen Sie im Menüpunkt Bank-Zugänge im Menübaum Navigation links den Punkt Neuer Bankzugang aus. Verwenden Sie die Option PIN/TAN, das bei Weitem am häufigsten genutzte Verfahren.

Weitere Infos und interessante Links

www.linux-user.de/qr/46700

Abbildung 8 zeigt den sich daraufhin öffnenden Einrichtungsdialog. Nach Beantragung des Homebankings hat Ihnen die Bank eine Benutzerkennung zukommen lassen, manchmal auch Anmeldenamen genannt. Die Kundenkennung darf fast immer leer bleiben. Nach Eingabe der Bankleitzahl füllt die Software das Feld URL des Bankservers meist automatisch aus. Ist das nicht der Fall oder kommen Sie sonst mit den Angaben Ihrer Bank nicht klar, hilft die Liste der mit Hibiscus getesteten Banken .

Fehlt eine Bank in dieser Liste, dann heißt das nicht, dass Online-Banking mit Hibiscus hier nicht funktioniert: Institute, die ihren Kunden komfortables Online- Banking bieten wollen, setzen auf standardisierte Schnittstellen, auf die auch andere Online-Banking-Programme angewiesen sind. Als Ausnahme nennt das Hibiscus-Wiki die ING-DiBa.

Nach einem Klick auf OK nutzen Sie unten im Hauptfenster nun die Funktion Konfiguration testen. Dabei benötigen Sie Ihre PIN, sprich das Online-Banking-Passwort. Dann erscheint die Auswahl des PIN/​TAN-Verfahrens, wo sie chipTAN manuell beibehalten und Auswahl speichern noch ungesetzt lassen.

Läuft der Test fehlerfrei durch, dann fragt Hibiscus, ob es die Konten aus dem Bankzugang übernehmen soll, was Sie ohne Bedenken bejahen können. Gegebenenfalls löschen Sie später Konten, die Sie nicht für das Online-Banking nutzen möchten, unter Konten in der Navigation.

Behalten Sie bei Konfigurationsarbeiten in Hibiscus im Hinterkopf, dass das Programm eingegebene Daten nur nach einem expliziten Klick auf Speichern übernimmt. Springen Sie im Menü ohne Speichern zu einem anderen Punkt, gehen die Eingaben verloren. Einen Abbrechen- Button kennt das Programm daher nicht.

Direktübertragung

Um die Bankverbindung mit einer Kontostandsabfrage zu testen, klicken Sie in der Navigation links auf Start und wählen anschließend im Hauptfenster Synchronisation starten. Sehen Sie diesen Button nicht, dann vergrößern Sie das Programmfenster oder klappen etwaige Unterfenster mit den Pfeilen an ihrem rechten oberen Rand ein.

Möchten Sie stattdessen gleich das Erstellen einer Überweisung testen, öffnen Sie den Menüpunkt Überweisung und klicken auf Neue SEPA-Überweisung. Wählen Sie zunächst erneut das Verfahren chip-TAN manuell. Nach der nun für diese Hibiscus-Sitzung vorausgefüllte PIN-Abfrage erscheint der Dialog zur manuellen TAN-Übertragung. Hibiscus zeigt die Nachricht des Bankservers, die den Startcode enthält 9 .

Tippen Sie diesen nach Drücken von TAN mit eingelegter Karte am Leser ein. Bei einer Überweisung fragt der Reader auch noch nach den letzten zehn Stellen der IBAN sowie nach dem Überweisungsbetrag. Dann zeigt er die TAN an, die Sie nun in das untere Feld im Hibiscus-Dialog übertragen.

Nach der Synchronisation sollten unter Umsätze in der Navigation alle Kontenbewegungen erscheinen. In den Reitern oberhalb der Liste filtern Sie die Ausgabe nach Suchbegriffen, bestimmten Konten, einem Zeitraum, einem Gegenkonto, einem Verwendungszweck oder einer Größenspanne des überwiesenen Betrags 1 .

Das Nutzen einer optischen Übertragung der Initialisierungsdaten für den Kartenleser setzt keine weitere Einrichtung voraus: Nach Anstoßen einer Transaktion wählen Sie einfach chipTAN optisch oder chipTAN-QR und halten den entsprechend ausgerüsteten Kartenleser vor die flackernde Balkengrafik oder den QR-Code. Die Grafikgröße justieren Sie mit den Buttons oberhalb des Codes.

Für chipTAN USB eignen sich chipTANkompatible Reader mit einer Chipkarte nach dem Standard der Deutschen Kreditwirtschaft (SECCOS) und USB über das CCID-Protokoll zum PC hin. Dieses standardisierte Protokoll macht gerätespezifische Treiber überflüssig (siehe Kasten CCID-USB-Kartenleser).

Fazit

Das seit Jahren bewährte Online-Banking-Programm Hibiscus bietet alle wichtigen Funktionen und teilt Kontoumsätze anhand von Schlagwörtern in Kategorien ein. Wer sich damit auskennt, kann dazu auch reguläre Ausdrücke einsetzen . Die Buchungsdaten exportiert das Programm als HTML-, PDF- oder für die Verarbeitung in Tabellenkalkulationen geeignete CVS-Dateien, entweder alle Daten oder nur die einer Kategorie.

Zusätzlich filtert Hibiscus die angezeigten und exportierten Daten nach Zeitraum, Konto, Empfänger, Verwendungszweck oder einen Betragsbereich, sodass Sie schnell zu zuverlässigen Daten für Steuererklärungen oder finanzielle Analysen kommen. Auch Überweisungen gehen dank chipTAN-USB-Unterstützung und einem Adressbuch, das alle bisher genutzten Kontendaten aufbewahrt, denkbar schnell und zuverlässig über die Bühne.

Es erscheint schleierhaft, warum Open­ Suse Leap nur ein uraltes Paket einer nicht mehr nutzbaren Version mitbringt. Zum Glück genügt es jedoch, ein ZIP-Archiv direkt von der Programm-Homepage herunterzuladen und zu entpacken, um die aktuelle Version einzusetzen.

(cla)

CCID-USB-Kartenleser

Unter OpenSuse installieren Sie für chipTAN USB die Pakete pcsc-ccid und libpcsclite1. Unter Umständen müssen Sie noch die Datei /usr/ lib64/readers/ifd‐ccid.bundle/Contents/Info.plist editieren, wie es das Wiki des kostenpflichtigen, auch für Linux verfügbaren Online-Banking-Programms Moneyplex beschreibt .

Als Kartenleser, die auch ohne diese Anpassung funktionieren, sind dem Autor im Moment nur die Hybrid-Reader des Herstellers Reiner SCT bekannt, die neben der USB-Übertragung auch die Kommunikation via Bluetooth sowie ein optisches Verfahren unterstützen (tan- Jack Bluetooth) oder sowohl mit HBCI- als auch mit PIN/​TAN-Chipkarten zurechtkommen (CyberJack one). Überprüfen Sie anhand der Kompatibilitätsliste von Hibiscus , ob die Geräte eine TAN-Generator-Funktion aufweisen oder nur die seit 2019 nicht mehr unterstützte HBCI-Schlüsselkartenfunktion.

Haben Sie im Dialog zum PIN/​TAN-Verfahren bereits das Kontrollkästchen Auswahl speichern gesetzt, sodass die Nachfrage nicht mehr erscheint, dann wählen Sie in der Navigation die Option Hibiscus | Bank- Zugänge aus und suchen im Hauptfenster unter PIN/​TAN Ihren Bankzugang. Nach einem Doppelklick darauf wählen Sie TAN-Verfahren zurücksetzen, damit die Nachfrage wieder erscheint.