Lesezeit ca. 17 Min.
arrow_back

Barrie Kosky’s All Singing, All-Dancing Yiddish Revue


Logo von Siegessäule
Siegessäule - epaper ⋅ Ausgabe 7/2022 vom 28.06.2022

PROGRAMM

Artikelbild für den Artikel "Barrie Kosky’s All Singing, All-Dancing Yiddish Revue" aus der Ausgabe 7/2022 von Siegessäule. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Siegessäule, Ausgabe 7/2022

präsentiert

Kurz vor der Sommerpause sollte man noch unbedingt Barrie Koskys opulente Abschiedsrevue bestaunen. Nach zehn Jahren Intendanz verlässt der schwule Regisseur die Komische Oper. Seine letzte Produktion ist eine flamboyante Hommage an die jüdischen US-Revuen der 50er-Jahre. Mit hochkarätiger All-Star-Besetzung!

Shortly before theater’s summer break, you can marvel at Barrie Kosky’s opulent farewell revue. After 10 years as artistic director, the gay intendant is leaving the Komische Oper. His last production is a flamboyant homage to the Jewish-American revue of the 1950s. With a first-class, all-star cast!

Fr 01.07. An meine Ahn*innen

Dan Dansen durchforstet die europäische Geschichtsschreibung nach Spuren nicht binären Lebens. Die Performance nutzt Videomaterial u. a. von queeren Tieren und Pflanzen, hinterfragt Denkstrukturen und Wissensproduktion und schafft Raum für einen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Siegessäule. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2022 von INTRO. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INTRO
Titelbild der Ausgabe 7/2022 von Superhero. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Superhero
Titelbild der Ausgabe 7/2022 von TOP! Entschädigungsfrist für Opfer des Paragrafen 175 wurde verlängert. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TOP! Entschädigungsfrist für Opfer des Paragrafen 175 wurde verlängert
Titelbild der Ausgabe 7/2022 von „Unsere Liebe ist stärker“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Unsere Liebe ist stärker“
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
KLATSCH
Vorheriger Artikel
KLATSCH
Authentisches Fry-up
Nächster Artikel
Authentisches Fry-up
Mehr Lesetipps

... (Rück-)Blick aus trans* Perspektive.

Dan Dansen scours European historiography for traces of non-binary life. This performance uses video footage of queer plants and animals (among other things), questions thought structures and knowledge production, and creates space for a (re)view from a trans* perspective.

Fr 01.07. The Golden Gmilfs: Extra Dry

Im Juli gibt es erneut die Möglichkeit, die 2. Staffel der Vollplayback-Musical-Show um Dragqueen Jurassica Parka im BKA zu sehen. Die humorvolle und energiegeladene Dragshow basiert auf Audiofiles der deutschen Synchronisation der kultigen US-amerikanischen Sitcom „Golden Girls“.

There’s yet one more opportunity this July to see the second season of the lip-sync musical show starring drag queen Jurassica Parka at BKA. This humorous and energetic drag show is based on audio clips of the German-dubbed version of cult US sitcom Golden Girls.

Fr 01.07. Slava Mogutin: Stock Boyz

Bikulturalität und Flucht prägen die Arbeit des Künstlers und Journalisten Slava Mogutin. In seiner Serie, für die er anonyme nackte Männer auf Seiten der New York Times druckte, untersucht er Verdrängung und Identität, Stolz und Scham, Hingabe und Entfremdung, Liebe und Hass.

The work of artist and journalist Slava Mogutin is informed in large part by biculturalism and escape. In this series, for which he printed anonymous nude men on pages of The New York Times, he explores displacement and identity, pride and shame, devotion and alienation, love and hate.

Sa 02.07. Pinkballroom Berlin – 19. Berlin Open

Nach fast zweijähriger Corona-Pause kommen die Fans von queerem Standardtanz endlich wieder auf ihre Kosten. Beim Pinkballroom-Tanztournier treten Paare in den Kategorien Standard und Latein gegeneinander an. Nach der Preisverleihung wird das Tanzparkett ab 19:30 für alle geöffnet.

After a near two-year break due to corona, fans of queer ballroom dancing are finally getting their money’s worth. At the Pinkballroom dance tournament couples compete in the categories Standard and Latin. After the awards ceremony, the dancefloor will be open to all from 19:30.

Sa 02.07. Sisterqueens

Die Berliner Plattform Sisterqueens bringt Mädchen das Rappen als emanzipatorische Praxis bei. Auf der Bühne performen junge MCs zusammen mit den Rapper*innen Alice Dee, Haszcara, Leila A., MC Josh und Yetundey. Geballte Frauen*power garantiert.

Berlin platform Sisterqueens teaches girls how to rap as an emancipatory practice. On stage, young MCs perform together with rappers Alice Dee, Haszcara, Leila A., MC Josh and Yetundey. Concentrated women*power guaranteed.

So 03.07. Melissa Etheridge

2021 veröffentlichte Singer/Songwriterin und Lesbenikone Melissa Etheridge ihr 16. Album „One Way Out“. Dessen Songs basieren teilweise auf musikalischen Skizzen und Demos, die sie bereits in den späten 80ern und frühen 90ern schrieb. Heute stellt sie die Platte endlich live in Berlin vor.

In 2021, singer/songwriter and lesbian icon Melissa Etheridge released her 16th album, One Way Out. Its songs are partly based on musical sketches and demos she wrote back in the late 1980s and early 1990s. Tonight she presents the record live in Berlin.

Mo 04.07. PPP100. Pasolini in Dichtung ...

Anlässlich Pasolinis 100. Geburtsjahrs organisiert das Italian Film Festival Berlin eine Jubiläumswoche. Heute eröffnet eine Ausstellung mit Archivfotos von Filmsets, Bildern von Veranstaltungen und privaten Momenten, die einen Überblick über die facettenreiche Welt der Ikone gibt.

To mark the 100th anniversary of Pasolini’s birth, the Italian Film Festival Berlin is organizing an anniversary week. Tonight, an exhibition opens with archival photos from film sets, images from events and private moments that give an overview of the Italian icon’s multifaceted world.

Mi 06.07. EM-Eröffnungsspiel der Frauen

Um 21:00 ist Anpfiff und Start der Frauen-Fußball-EM in England. Wer sich die weite Anreise sparen will geht am besten heute Abend ins SchwuZ. Dort gibt‘s Public Viewing und vorab einen Talk mit Fußball-Expertin Gaby Papenburg und der ehemaligen Nationalspielerin Isabel Kerschowski.

The Women’s European Football Championship kicks off tonight at 21:00. If you don’t want to travel all the way to England, go to SchwuZ instead to watch the game, as well as catch a talk with soccer expert Gaby Papenburg and former national player Isabel Kerschowski.

Mi 06.07. RundfunkchorLounge: Abschied

Zum letzten Mal in dieser Saison steigt die „RundfunkchorLounge“ im prachtvollen Saal des Heimathafen Neukölln. Thema dieser Ausgabe: Abschied. Neben der vom Dirigenten Gijs Leenaars ausgewählten Musik gibt es ein Set von DJ Malfatti. Gayle Tufts führt durch den Abend.

For the last time this season, the RundfunkchorLounge takes place in Heimathafen Neukölln’s magnificent hall. The theme of this edition: farewell. In addition to music selected by conductor Gijs Leenaars, there will be a set by DJ Malfatti. Gayle Tufts is your host for the evening.

Fr 08.07. 8. März ist alle Tage

Die queerfeministische Soliparty im SO36 geht in die nächste Runde. Live on stage gibt‘s diesmal Älice und die Rapperin/Producerin Mariybu, an den Decks sorgen Sanni Est, Lenki Balboa und Yaso G für die nötige Portion Clubfever. Die gesammelten Spenden des Abends gehen an Women in Exile.

This queer-feminist soliparty at SO36 goes is starting its next round. This time Älice and rapper/producer Mariybu are live on stage, while Sanni Est, Lenki Balboa and Yaso G will provide the necessary dose of club fever on the decks. The evening’s collected donations go to Women in Exile.

Fr 08.07. concentus alius: Dvořàk

Das selbst ernannte „homophilharmonische“ Orchester gibt heute und morgen ein Konzert in der Kreuzberger Emmaus-Kirche. Unter der Leitung von Christiane Silber werden die 8. Sinfonie und ein Cellokonzert – mit Arthur Hornig als Solist – von Antonín Dvořák gespielt.

The self-proclaimed “homophilharmonic” orchestra holds a concert tonight and tomorrow at the Emmaus Church in Kreuzberg. Under the direction of Christiane Silber, the 8th Symphony and a cello concerto – with Arthur Hornig as soloist – by Antonín Dvořák will be performed.

Fr 08.07. Queergestreift – Alles über LGBTIQA+

Heute findet die Buchpremiere dieses queeren Aufklärungsbandes statt, der sich vor allem an Jugendliche richtet. Die Berliner Autorin Kathrin Köller und die Illustratorin Irmela Schautz stellen gemeinsam ihr Werk vor, das laut Ankündigung künstlerisch und zeitgemäß „für Respekt und Offenheit wirbt“.

Tonight sees the book launch of this queer awareness volume aimed primarily at young people. Berlin author Kathrin Köller and illustrator Irmela Schautz jointly present their work, which according to the announcement artistically and contemporarily “promotes respect and openness”.

Sa 09.07. Horse Meat Disco

Die Londoner Initiatoren und Residents der bekannten Disco-Party haben vor Kurzem eine neue Clubtracks-Compilation herausgebracht – der Name: „Back to Mine“. Teil der Release-Tour ist auch die heutige Ausgabe der Party in Berlin. Als DJs sind Luke Howard, James Hillard u. a. mit am Start.

The London initiators and residents of this beloved party recently released a new club tracks compilation. The name: Back to Mine. Part of the release tour is tonight’s Berlin edition of the party. DJs Luke Howard, James Hillard and more are ready to bring down the house.

Sa 09.07. Rave The Planet Afterparty

Einsatz für elektronische Tanzmusik: Ab 14:00 zieht heute die Techno-Demo „Rave The Planet“ durch die Stadt und auch queere Akteure wie die „Gegen“ sind mit eigenen Trucks dabei. Am Abend hosten „B:east“ und „Revolver“ die offizielle Abschlussparty – DJs: Pagano, Kitty Vader (Foto), Jacap u. a.

Electronic dance music with a mission: At 14:00, techno demo Rave The Planet moves through the city, including trucks from queer party players like Gegen. In the evening, “B:east” and “Revolver” host the official closing party: DJs: Pagano, Kitty Vader (photo), Jacap and others.

Sa 09.07. Popkicker

Popmusik bis zum Abwinken, hysterische Transvestiten und massig feierwütige Schwuliboys – das ist das Erfolgsrezept von Jurassica Parkas Megasause „Popkicker“. Heute wird die Meute von Anna Klatsche, Kakao Katzê u. a. beschallt. On stage: Rachel Intervention (Foto).

More pop music than you can take, hysterical drag queens and masses of party-hungry gay boys – that’s Jurassica Parka’s recipe for success with mega show Popkicker. Tonight the crowd will be entertained by Anna Klatsche, Kakao Katzê and others. On stage: Rachel Intervention (photo).

Mo 11.07. MonGay: Meine Stunden mit Leo

Eine Lehrerin im Ruhestand (Emma Thompson), die nie den Höhepunkt im Bett erreichte, bucht einen jungen Escort (Daryl McCormack). Im Hotelzimmer wird nicht nur viel erprobt, sondern auch viel geredet. Diese emanzipatorische Komödie war einer der Schätze der diesjährigen Berlinale.

A retired teacher (Emma Thompson) who’s never had an orgasm books a young escort (Daryl McCormack). There’s not just a lot of probing going on in that hotel room, but talking as well. This emancipatory comedy was one of the gems at this year’s Berlinale.

Mi 13.07. Shygirl

Im September erscheint „Nymph“, das neue Album der gehypten Londoner Musikerin Shygirl. Einen Vorgeschmack auf ihren furiosen Mix aus UK Grime, Popmusik und industrieller Clubmusic gibt die queere Künstlerin, die schon mit SOPHIE, FKA twigs und Arca arbeitete, beim heutigen Konzert.

September sees the release of Nymph, the new album from hyped London musician Shygirl. The queer artist, who’s worked with SOPHIE, FKA twigs and Arca, gives us an early taste of her furious mix of UK grime, pop music and industrial club at tonight’s concert.

Mi 13.07. Tatort Neukölln

Futschiqueen und „Hartz VIII-Ikone“ Edith Schröder ist in Gefahr: Ihr Haus soll verkauft und sie aus Neukölln verdrängt werden. Für zusätzliche Turbulenzen, verbale Grenzüberschreitungen und unvorhersehbare Wendungen sorgen die üblichen Verdächtigen. Was für ein Krimi!

Futschi (look it up!) queen and “Hartz VIII icon” Edith Schröder is in danger: Her house is being sold and she is to be ousted from Neukölln. The usual suspects provide additional turbulence, verbal boundary-crossings and unpredictable plot twists. What a thriller!

Do 14.07. Quinceañera

Bei der Latinx-Karaoke-Sause im Monster Ronson‘s mit Señorita Toyota Corolla (Foto) und Chiqui Love gibt‘s heute drei freshe Dragperformer auf der Bühne zu erleben. Obendrein füttern die Hosts die Karaoke-Playlist ausschließlich mit Hits in spanischer Sprache: „100 % en español“!

Tonight’s edition of the Latinx karaoke party at Monster Ronson’s with Señorita Toyota Corolla (photo) and Chiqui Love features three fresh drag performers on stage. On top of that, the hosts are feeding the karaoke playlist exclusively with hits in Spanish: “100% en español!”

Fr 15.07. Smoking Birds Vol. 2

Die Fotografin Moena Weiss möchte mit ihrer Kamera die Schönheit aller menschlichen Facetten einfangen. Für ihre Schau porträtierte sie Drag-Künstler*innen aus Ecuador und beleuchtet dabei auch deren Kämpfe um Sichtbarkeit und Akzeptanz. Opening heute mit Drinks und Drag-Acts.

Photographer Moena Weiss wants to capture all facets of human beauty with her camera. For her show, she documented drag artists from Ecuador, shedding light on their struggles for visibility and acceptance. It opens tonight with drinks and drag acts.

Fr 15.07. Popular

Wer sich mit Pop, House und Discoschon mal für die kommenden Tage eingrooven will, der ist auf der „Official Stadtfest Opening Party“ im Connection bestens aufgehoben. Für den hochoffiziellen Anlass legen sich die DJs Lana Delicious (Foto) und Paul Paillette an den Turntables ins Zeug.

If you want to get in the groove for the coming days with some pop, house and disco, the Official Stadtfest Opening Party at Connection is the place to be. For the highly official event, DJs Lana Delicios (photo) and Paul Paillette will be on the turntables.

Sa 16.07. Lesbisch-Schwules Stadtfest

Drei Jahre Wartezeit gehen heute endlich zu Ende: Das Lesbisch-Schwule Stadtfest ist zurück! Zuletzt hatten 350.000 Menschen an dem Event teilgenommen, auf dem sich über 100 Szeneprojekte, -vereine und -organisationen präsentieren. Natürlich mit dabei: SIEGESSÄULE! Mehr auf S. 28.

The three-year wait is finally over today: The Lesbisch-Schwule Stadtfest is back! The last fest saw some 350,000 people participating in the event where more than 100 scene projects, clubs and organizations present. Of course, SIEGESSÄULE will be there, too! More on p. 28.

Sa 16.07. Whoriental Festival

Gemeinsam mit seinem QT*BIPOC-Refugee-Kollektiv „Queerberg“ präsentiert Prince Emrah (Foto) heute ein Minifestival. Basar, Konzerte (Adir Jan u. a.) und Show von Afro Dance bis Bauchtanz und Striptease. Obendrauf gibt‘s Mucke von den DJs Rasha Hilwi, Meg10, Xanac Attax u. a.

Today Prince Emrah (photo) – together with QT*BIPOC refugee collective Queerberg – presents a mini-festival with a bazaar, concerts (Adir Jan and more) and shows from Afro dance to belly dance and striptease. On top of that there’s music from DJs Rasha Hilwi, Meg10, Xanac Attax and others.

So 17.07. Anarchistischer CSD

Zum dritten Mal in Folge gibt es in Berlin einen anarchistischen CSD: Diesmal ohne Demoroute, dafür als laute Kundgebung mit politischen Reden, Performances, Musik und Tanz. Das Orga-Team versteht den CSD als Treffpunkt und Networking-Ort für antiautoritäre, anarchistische Queers.

For the third year in a row, Berlin gets an Anarchist CSD: This time without a demo route, but as a loud rally with political speeches, performances, music and dance. The organizing team sees CSD as a meeting and networking place for anti-authoritarian, anarchist queers.

Mo 18.07. Ukraine Benefiz von Quarteera

Im Rahmen des Pride Month präsentieren CSD e. V. und Quarteera e. V. das heutige Benefiz-Event für queere Geflüchtete aus der Ukraine. Neben Konzerten, u. a. von der ukrainischen trans Aktivistin und Sängerin Zi Faámelu (Foto), stehen eine Kunstauktion und DJ-Sets auf dem Programm.

As part of Pride Month, CSD e. V. and Quarteera e. V. present today’s benefit event for queer refugees from Ukraine. Alongside concerts from the likes of Ukrainian trans activist and singer Zi Faámelu (photo), an art auction and DJ sets are on the program.

Mi 20.07. Ku‘damm 56 -Das Musical

Berlin 1956: Die junge Monika rebelliert gegen die konservativen Moralvorstellungen der Nachkriegszeit. Die Kraft hierzu zieht sie aus ihrer Leidenschaft zum Rock‘n‘Roll. Optimale Story für ein Musical. Von Annette Hess, Peter Plate und Ulf Leo Sommer großartig musikalisch umgesetzt!

Berlin 1956: Young Monika rebels against the conservative moral concepts of the post-War era. She draws her strength from her passion for rock’n’roll... in other wordes: an ideal story for a musical. Brilliantly set to music by Annette Hess, Peter Plate and Ulf Leo Sommer!

Mi 20.07. Golden Years

Pandemiebedingt musste die 20er-Jahre-Revue „Golden Years“ nach ein paar Wochen Spielzeit im Herbst 2020 unterbrochen werden. Nun kommt die Show wieder auf den Spielplan. Im Fokus dieses opulenten Mixes aus Burlesque, Chanson und Akrobatik stehen starke Frauenfiguren.

Due to the pandemic, the 1920s revue Golden Years had to be interrupted after a few short weeks of its original run in the fall of 2020. Now the show is back. This opulent mix of burlesque, chanson and acrobatics focuses on strong female characters.

Do 21.07. CSD auf der Spree

Eine Flotte aus knapp 20 Schiffen startet dieses Jahr zum CSD auf der Spree – über Regierungsviertel, Museumsinsel bis zum Treptower Park. Mit eigenen Booten dabei sind u. a. der Berliner CSD e. V., das SchwuZ und die Begine. Krönender Abschluss des Events: die große Party im Ost Hafen.

A fleet of almost 20 boats takes over the Spree this year for CSD – via the government district, Museum Island and along Treptower Park. Among others, the Berliner CSD e. V., SchwuZ and Begine have their own boats (and an English one, too). The grand finale of the event: the big party at Osthafen.

Fr 22.07. Dyke* March

„All Dykes are beautiful!“, lautet der Schlachtruf des diesjährigen Dyke* Marchs. Die Demo für „mehr lesbische Sichtbarkeit und Lebensfreude“ endet diesmal am Club Else an den Treptowers, wo Sara Moshiri eine fette Afterparty schmeißt. DJs: Chroma, Sam Sonite u. a. Mehr Infos auf S. 26.

“All Dykes are beautiful!” is the battle cry of this year’s Dyke* March. The demo for “more lesbian visibility and joie de vivre” ends this time at Club Else near Treptower Park, where Sara Moshiri throws a fat afterparty. DJs: Chroma, Sam Sonite a. o. More info on p. 26.

Fr 22.07. Peaches

Am Abend des Dyke* Marchs kommt die „The Teaches of Peaches Anniversary Tour“ endlich nach Berlin. Ursprünglich für 2020 – dem Jubiläumsjahr ihrer legendären queeren und sexpositiven Electroclash-Platte mit dem Smashhit „Fuck the Pain Away“ – geplant, holt Peaches die Termine nun nach.

On the same evening as the Dyke* March, The Teaches of Peaches Anniversary Tour finally comes to Berlin. Originally planned for 2020 – the anniversary year of her legendary queer, sex-positive electroclash record featuring “Fuck the Pain Away”, Peaches is now catching up with the dates.

Sa 23.07. CSD-Partys

Die Vorfreude auf einen richtig klassischen CSD mit jeder Menge Partys war schon Wochen vorher in der ganzen Stadt spürbar. Heute ist es endlich so weit und die Erwartungen aller Berliner*innen und Pride-Tourist*innen werden sicher nicht enttäuscht. Hier ein paar Highlights: Los geht‘s bereits während der Parade um 15:00 im about blank mit „The box x fæmm United in House“, eine Party für „FLINTA first“.

Electro und House legen hier Dana Ruh, Laura de Vasconcelos u. a. auf.

Um 17:00 startet dann mit der „Queer Love Pride Party“ das CSD-Special des „queer gartens“ im Festsaal Kreuzberg. DJs: MZ Sunday Luv, Breezy u. a.

Ab 21:00 starten dann mehrere Clubs gleichzeitig: Zum einen das SchwuZ in Neukölln mit „CSD im SchwuZ“, wo Ena Lind, Lucky Pierre u. a. Pop, Disco und House servieren. Zum anderen öffnet das Metropol in Schöneberg mit der „Liquid Official Lesbian Pride Party CSD Berlin“ seine Pforten. Das Line-up hier: Malonda, trust.the.girl u. a. Und auch das SO36 läutet mit „Stonewall was a riot!“ seine rockigpoppige Partynacht mit DJs wie Elvira Westwärts, Grace Kelly u. a. ein. Ab 22:00 stößt dann im Ritter Butzke die große offizielle queere Main-Party des CSD Berlin dazu: das „House of Pride“ auf stolzen sieben Areas des Electro-Clubs. Ebenso um 22:00 startet die „Gimme Moritz CSD Party“ im Humboldthain Club mit Dragshow und DJs wie Jordan Snapper u. a. Im Suicide Club hosten ab 23:00 die queeren Kollektive Brenn., Golosa und Sweat den queeren Pride-Rave „Flush“.

Und das Berghain mitsamt dem Lab. oratory schließt dann den Reigen ab Mitternacht mit der „CSD Klubnacht“ und einem exquisiten Line-up: Honey Dijon, Boris, Roi Perez u. a.

The anticipation of a CSD as it used to be has been building for weeks all over the city. Today it’s finally here, and Berliners and Pride tourists alike are certainly not going be disappointed. Here are a few highlights: The fun kicks off during the parade at 15:00 in about blank with The box x fæmm United in House, a party for “FLINTA first”. Electro and house are played by Dana Ruh, Laura de Vasconcelos and more. At 17:00, the Queer Love Pride Party will be the CSD edition of “queer garten” at Festsaal Kreuzberg. DJs: MZ Sunday Luv, Breezy and more.

From 21:00 several clubs start at the same time: On the one hand SchwuZ in Neukölln with CSD im SchwuZ, where Ena Lind, Lucky Pierre and others serve pop, disco and house. On the other hand, Metropol in Schöneberg opens its doors with Liquid Official Lesbian Pride Party CSD Berlin. The line-up here: Malonda, trust.the.girl et al. And SO36 rings in its rocky-poppy party night Stonewall was a riot! with DJs like Elvira Westwärts, Grace Kelly et al. From 22:00 the big main party of the official CSD Berlin in Ritter Butzke joins in: the House of Pride on seven proud areas of the electro club. Also at 22:00 the Gimme Moritz CSD Party starts at Humboldthain Club with a drag show and DJs like Jordan Snapper, among others. At Suicide Club, queer collectives Brenn., Golosa and Sweat host queer Pride rave Flush from 23:00. And Berghain, including Lab.oratory, will cap the whole thing off at midnight with the CSD Klubnacht and an exquisite line-up: Honey Dijon, Boris, Roi Perez and others.

So 24.07. Up Pride Rooftop T-Dance

Oliver Mohns, der Veranstalter der „Revolver“ und der „Up“, hat im Pride-Juli etliche Partys am Start: Mit dem „Official Pride Closing“ beendet der umtriebige Veranstalter seine Saison. Ab 15:00 kann man hier das CSD-Wochenende ausklingen lassen – genialer Ausblick über Berlin inklusive.

Oliver Mohns, the organizer behind Revolver and Up, has several Pride parties ready for July; the busy organizer caps off his own season with the Official Pride Closing. From 15:00 you can end your CSD weekend here – with a great view of Berlin.

Di 26.07. Star Dust – From Bach to Bowie

Das Complexions Contemporary Ballet aus New York tanzt eine Hommage an den Jahrhundertkünstler David Bowie. Der Choreograf Dwight Rhoden bearbeitet mit 16 Tänzer*innen Klassiker der Pop-Ikone und kombiniert sie mit Stücken von Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach.

The Complexions Contemporary Ballet from New York dances a tribute to the artist of the century: David Bowie. Choreographer Dwight Rhoden and 16 dancers rework classics by the pop icon and combine them with pieces by Johann Sebastian and Carl Philipp Emanuel Bach.

Di 26.07. Queer Cinema Now: The Wild Boys

Als Ergänzung zur Veröffentlichung des Buchs „Queer Cinema Now“ präsentiert die Filmplattform Sissy bis Mitte August zehn tolle internationale queere Filme aus den letzten Jahren. Zur Eröffnung der Filmreihe wird der düster-erotische experimentelle Spielfilm „The Wild Boys“ aus Frankreich gezeigt.

To complement the publication of their book Queer Cinema Now, film platform Sissy presents 10 great international queer films from recent years through mid-August. The darkly erotic experimental feature film The Wild Boys from France opens the series.

Fr 29.07. Creamcake 10/11

Seit zehn Jahren stellt die Partyreihe experimentelle Clubmusik mit einem (queer-)feministischen Schwerpunkt, in den Fokus – ihre „legacy“ zelebriert sie heute mit einem großen Geburtstagsspecial im Berghain. Auf dem Line-up stehen DJ Paypal, Kesh, umru, Namaasenda u. a.

For 10 years, this party series has been focusing on experimental club music with a (queer) feminist spotlight – today, it celebrates its “legacy” with a big birthday special at Berghain. On the line-up are DJ Paypal, Kesh, umru, Namaasenda and others.

Fr 29.07. Dykes gone Wild!

Die monatliche lesbische Sause in der Pepsi Boston Bar startet um 21:00 mit DJ The Brimbahs. Ab 23:00 steigt dann die Fundraising-Party „Friends with Benefits“, diesmal zugunsten der türkischen Trans*-Organisation Pembe Hayat LGBTI+. DJs: lisalotta p., Sara Moshiri (Foto) u. a.

The monthly lesbian bash at Pepsi Boston Bar starts at 21:00 with DJ The Brimbahs. From 23:00 fundraising party Friends with Benefits takes place, this time benefitting Turkish trans* organization Pembe Hayat LGBTI+. DJs: lisalotta p., Sara Moshiri (photo) and others.

Fr 29.07. Cabaret

In diesem Sommer ist Vincent Patersons herausragende Bearbeitung des Musical- und Berlin-Klassikers „Cabaret“ wieder im Tipi zu sehen. 2004 feierte die Inszenierung des Madonna-Choreografen in der Hauptstadt Premiere. Mittlerweile sahen das Stück über 300.000 Zuschauer*innen.

This summer, Vincent Paterson’s outstanding adaptation the classic Berlin musical Cabaret can be seen again at Tipi. The Madonna choreographer’s production premiered in the capital in 2004. Since then, the play has been seen by over 300,000 people.

Sa 30.07. Trans Pride 2022

Der Trans Pride fällt dieses Jahr aus Rücksicht auf Personen, die Schwierigkeiten mit der Fortbewegung haben, kürzer aus: Die auf einen Kilometer begrenzte Strecke führt vom Kotti bis zum Mariannenplatz. Aber auch auf kurzer Distanz kann trans* laut, queer und fabulous sein! Mehr Infos S. 30

Trans* Pride is shorter this year out of consideration for people who have difficulty getting around: The route, limited to one kilometer, leads from Mariannenplatz to Kotti. But even for a short distance trans* can be loud, queer and fabulous! More info p. 30

Sa 30.07. Golosissima

Zwei Partys hat die „Golosa“-Crew in diesem Monat bereits geschmissen. Nun folgt der krönende Abschluss mit diesem extralangen 24h-Rave im about blank. Neben Sounds von DJs wie Rotciv, Electrosexual, Amperia u. a. gibt‘s on top noch eine Vogueing-Night vom Kiki House of Arise.

The Golosa crew has already thrown two parties this month. Now it’s time for the crowning event with this extra-long 24h rave in about blank. Alongside sounds from DJs like Rotciv, Electrosexual, Amperia and others, there’s a voguing night from Kiki House of Arise as well.

Sa 30.07. Gayhane

Bereits seit 23 Jahren wird die „Gayhane“-Party im SO36 gefeiert. In den 90ern ging die Party einst aus der Tunten-Show „Salon Oriental” hervor. Heute bieten die DJs Ipek, mikki_p, Aziza A und Amr Hammer einen Mix aus türkischer, arabischer, griechischer und hebräischer Popmusik.

The Gayhane party has been held at SO36 for 23 years. In the 1990s, the party emerged from the drag show Salon Oriental. Today, DJs Ipek, mikki_p, Aziza A and Amr Hammer offer a mix of Turkish, Arabic, Greek and Hebrew pop music.