Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

BATTLEFIELD 2042


Games Aktuell - epaper ⋅ Ausgabe 8/2021 vom 21.07.2021

Artikelbild für den Artikel "BATTLEFIELD 2042" aus der Ausgabe 8/2021 von Games Aktuell. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Games Aktuell, Ausgabe 8/2021

PC

Termin: 22. Oktober 2021

PS4

Termin: 22. Oktober 2021

PS5

Termin: 22. Oktober 2021

Xbox One

Termin: 22. Oktober 2021

Xbox Series X

Termin: 22. Oktober 2021

Switch

Termin: erscheint nicht

Entwickler: DICE

Hersteller: Electronic Arts

Battlefield! Dieser Name steht im Genre der Multiplayershooter seit fast 20 Jahren für ein Gefühl. Das Gefühl, gerade haarscharf eine völlig verrückte Situation überlebt zu haben. Das Gefühl, gemeinsam im Team mit Sanitätern, Sturmsoldaten, Aufklärern, Pionieren, Panzerfahrern, Kampfpiloten usw. etwas zu erreichen. Oder kurz gesagt: Das Gefühl, mittendrin, aber trotzdem Teil von etwas Großem zu sein. Dabei gab es aber klare Regeln, auf die man sich als Spieler verlassen konnte. Mit Battlefield 2042 werden einige dieser Regeln verändert und andere sogar komplett aufgeweicht. Damit steht Battlefield eine der größten Umstrukturierungen der Seriengeschichte bevor. Doch fangen wir ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Games Aktuell. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2021 von LESS TALK, MORE PLAY!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESS TALK, MORE PLAY!
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von NINTENDO SWITCH OLED: NEUES MODELL BESTÄTIGT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NINTENDO SWITCH OLED: NEUES MODELL BESTÄTIGT
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von METRO-STUDIO 4A GAMES ARBEITET AN EINER KOMPLETT NEUEN IP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
METRO-STUDIO 4A GAMES ARBEITET AN EINER KOMPLETT NEUEN IP
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von MOST WANTED. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MOST WANTED
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von FAR CRY 6. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FAR CRY 6
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von JURASSIC WORLD EVOLUTION 2. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
JURASSIC WORLD EVOLUTION 2
Vorheriger Artikel
Im Interview mit Producer, Staff Writer & Narrative Director
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel A PLAGUE TALE: REQUIEM
aus dieser Ausgabe

... von vorn an. Battlefield 2042 ist der mittlerweile zwölfte Teil der Hauptreihe und soll noch am 22. Oktober 2021 für PC, PS5, PS4, Xbox One und Xbox Series X/S erscheinen. Es verlagert den Schauplatz in die nahe Zukunft des Jahres 2042. Eine massive Ressourcenknappheit von grundlegenden Dingen, wie Nahrung und Wasser, hat eine gigantische Flüchtlingskrise ausgelöst. So groß, dass sie sich organisiert und eine eigene Partei auf der Weltpolitik bildet, die von den Weltmächten Russland und USA ausgenutzt werden. Denn unter den Geflüchteten finden sich zahlreiche Soldaten, die ihre Dienste zur Verfügung stellen.

Eine explosive Ausgangslage, die jedoch nicht für eine packende Story genutzt wird. Eine Singleplayerkampagne wird es in Battlefield 2042 nicht geben. Dafür wird der neueste Serienteil seinen Fokus auf den Multiplayer legen und sich in drei Teile gliedern, von denen wir in unserer Präsentation den klassischen Multiplayer begutachten durften.

WAS ÄNDERT SICH IM MULTIPLAYER?

Zu Release stehen zwei Spielmodi – Eroberung & Durchbruch – zur Verfügung. Gespielt wird auf sieben Karten, die nach Release per Live-Service erweitert werden. Eine der größten Neuerungen, die Battlefield 2042 mitbringt ist die Spielerzahl. Zum ersten Mal in der Geschichte der Serie können bis zu 128 Spieler gleichzeitig in einem Match sein. Zumindest auf PC und Next-Gen-Konsolen. Auf Xbox One und PS4 sind weiterhin nur 64 Spieler möglich. Die Erhöhung wünschen sich Fans schon seit einigen Jahren, doch bedeuten mehr Spieler nicht gleich mehr Spaß. Schon 2011 verriet der damalige CEO von DICE Patrick Söderlund, dass mehr Spieler durchaus möglich wären, es dann aber nur bedingt Spaß macht. 128 Spieler auf einem Server müssen vernünftig geleitet werden, sonst bricht das pure Chaos aus und Frust macht sich breit.

Deswegen erweitert DICE die Karten des Multiplayermodus um ein Vielfaches. Die neuen Maps gehören allesamt zu den größten der Seriengeschichte und sollen abwechslungsreich ausfallen. Auf der Karte Kaleidoscope beispielsweise seid ihr in einer südkoreanischen Stadt unterwegs. Dabei warten Hochhäuser für Scharfschützen zwischen weiten Stadtgebieten für Fahrzeuge, aber auch ein unterirdisches Bunkersystem wartet für den Close Quarters – Infanteriekampf. Außerdem baut DICE den beliebten Eroberungs-Modus um. Anstatt nur Flaggen zu erobern, wird ein übergeordnetes Sektorensystem eingebaut. Habt ihr die verschiedenen Flaggen eines Sektors erobert, gehört er eurem Team und bringt

Boni. Um ewige Herumlatscherei zu ersparen, ist es möglich, Fahrzeuge an Ort und Stelle zu rufen, die dann per Fallschirm abgeworfen werden. Hier muss sich noch zeigen, wie DICE das limitert. Es würde die Gefährte an sich ziemlich entwerten, wenn sich 128 Spieler einen Jeep rufen.

DIE KLASSEN SIND TOT – LANG LEBEN DIE KLASSEN­ SPEZIALISTEN

Die vermutliche größte Änderung betrifft die Klassen, denn die gibt es nicht mehr. Okay, erst Mal durchatmen. Ja, die vier, seit jeher Battlefield definierenden Klassen Sanitäter, Sturmsoldat, Aufklärer und Pionier sind Geschichte. Ersetzt werden sie durch die sogenannten Spezialisten. Die gliedern sich zwar weiterhin grob in die bekannten Gruppierungen, unterscheiden sich aber stärker. Jeder Spezialist hat eine Spezialität und eine Eigenschaft. Beim Aufklärer Casper sind das beispielsweise eine Drohne und ein Bewegungsmelder. Vergleichen lässt sich dieses System mit den Operatorn aus Rainbow Six: Siege.

Waffentechnisch seid ihr dabei nicht eingeschränkt, denn jeder Spezialist kann auch jede Waffe tragen. Damit lässt sich die eigene Spielart wesentlich besser ausdifferenzieren. Für diesen Abwechslungsreichtum muss DICE die Waffen aber extrem genau ausbalancieren, sonst finden Die Spieler schnell übermächtige Charakterbuilds und die Varianz ist dahin.

Auch bei einem weiteren Punkt machen wir uns noch Sorgen um die Varianz. Während in früheren Battlefields namenlose Soldaten unterwegs waren, gibt es nun zu Release zehn verschiedene Spezialisten für 128 Spieler. Die Gefahr eines „Angriffs der Klonkrieger“ ist also hoch, Auf Nachfrage im Interview konnte uns DICE noch nichts Genaues dazu sagen, doch solle man definitiv mit Customization rechnen. Inwieweit die kosmetischen Anpassungen ausfallen, steht aber noch in den Sternen.

BOTS, WETTER, LEVOLUTION

EA und DICE werfen aber nicht alles über den Haufen, was Battlefield ausgemacht hat. Es kommen sogar ein paar alte Tugenden wieder. Für die Leute, die sich einen Singleplayer gewünscht haben, kehren die guten alten Bots aus dem Ruhestand zurück. Jede Multiplayerkarte lässt sich allein oder im Squad bestreiten. Die restlichen Plätze auf der eigenen und gegnerischen Seite werden dann mit KI-Soldaten aufgefüllt. Ebenfalls wieder mit dabei ist die Zerstörung samt „Levolution“. Diesen Begriff hat Battlefield 4 eingeführt. Darunter versteht man größere Events innerhalb eines Matches, die das Spielfeld nachhaltig verändern. Battlefield-Veteranen erinnern sich noch wohlig an das einstürzende Hochhaus in Schanghai. Die Zerstörung an sich bekommt zusätzlich noch einen dynamischen Faktor mit dem Wetter. Das kann sich wie in vorherigen Serienteilen verändern und plötzlich zu einem Sturm werden. Neu ist jetzt, dass es sogar Wetterkatastrophen geben wird. Auf manchen Karten bildet sich beispielsweise ein Tornado, der direkten Einfluss auf die Spielwelt hat. Wer also mit seinem Jeep mitten in der Einzugschneise des Wirbelsturms steht, wird gnadenlos hochgezogen und herumgewirbelt. Allgemein macht die Technik einen sehr guten Eindruck. Zwar konnten wir die Action nur in Trailern und auf Screenshots sehen, doch macht allein die Farbgebung sehr viel mehr richtig, als noch in der grausamen Ankündigung von Battlefield 5. Wir sind zuversichtlich, dass DICE wieder eine Menge aus ihrer Frostbyte-Engine herausholen wird. Vor allem die Physik scheint im Hinblick auf die Tornados aber ein großes Upgrade erhalten zu haben.

WAS IST MIT MIKRO­ TRANSAKTIONEN?

Jetzt haben wir in dieser Preview schon öfters erwähnt, dass es nach Release noch neue Karten, Spezialisten und mehr geben wird. Dafür setzt Battlefield 2042 wie schon der Vorgänger auf ein Live-Service-Modell mit verschiedenen Saisons. Neu dabei im Modell ist der Battle Pass. Zu jeder Season wird es einen Battle Pass geben, der zusätzlich gekauft werden kann und einige Belohnungen und Boni erhält. Es wird aber Wert auf ein faires System gelegt. Alle neuen Inhalte sollen sich also auch kostenlos erspielen lassen. Für das erste Jahr nach Release sind vier Saisons mit vier neuen Spezialisten, neuen Maps und mehr geplant. Ob neben dem Battle Pass noch mehr Mikrotransaktionen oder gar Lootboxen enthalten sind, haben DICE und EA noch nicht verraten. Erscheinen wird Battlefield 2042 am 22. Oktober 2021 für PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series. In der Zeit vor Release soll es außerdem noch eine offene Betaphase geben, an der Interessierte teilnehmen kann.

MEINUNG

Carlo Siebenhüner

Battlefield 2042 bedeutet einen Umbruch für die Serie. Nachdem ich aus der Präsentation zu Battlefield 2042 kam, schwirrte mir erst Mal der Kopf. Das neue Klassensystem gleicht sich aktuellen Trends an, könnte aber Fans vor den Kopf stoßen. 128 Spieler könnten in absolutes Chaos mit Frustgefahr ausarten, mit den gigantischen Karten aber klappen. Als alter Battlefield-Veteran bin ich hin-und hergerissen, ob die Serie mit seinen Änderungen den richtigen Weg einschlägt. Bei keinem Spiel der Reihe wollte ich so sehr endlich selbst testen, wie es sich spielt. Bei einer Sache bin ich mir aber sicher: Werden die Ideen von Battlefield 2042 angenommen, wird es die Serie nachhaltig verändern.

Darauf basiert unsere Meinung

Wir wurden von EA zu einem digitalen Preview-Event eingeladen. Dort wurde as Spiel in einer Präsentation vorgestellt.

FAZIT

Spannend: Neue Impulse im Ego-Shooter