Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

bb-Rückblende: Rosenheimer Online-Dialog: Mit neuen Formaten experimentiert


Bauelemente Bau - epaper ⋅ Ausgabe 11/2020 vom 05.11.2020
Artikelbild für den Artikel "bb-Rückblende: Rosenheimer Online-Dialog: Mit neuen Formaten experimentiert" aus der Ausgabe 11/2020 von Bauelemente Bau. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bauelemente Bau, Ausgabe 11/2020

Zum Auftakt des Rosenheimer Online-Dialoges informierten Prof. Jörn P. Lass und Jochen Peichl über die aktuellen Projekte am ift Rosenheim.


Screenshots: bauelemente bau

Christian Anders: „Bei der Realisierung multifunktionaler Fassaden sieht sich die Metallbaubranche zunehmend mit konträren Anforderungen konfrontiert.“


Schon im letzten Jahr war es für den neuen Institutsleiter Prof. Jörn P. Lass sowie Oskar Anders als Vorstandsvorsitzender des ift Rosenheim beschlossene Sache, dass die Rosenheimer Fenstertage 2020 mit einem anderen Konzept an den Start gehen würden. Wegen Corona sollte es dann tatsächlich ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 7,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bauelemente Bau. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2020 von Screenshot: bauelemente bau. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Screenshot: bauelemente bau
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von bb-Rückblende: VFF-Fachtagung Statistik und Markt: Der Markt bleibt stabil!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
bb-Rückblende: VFF-Fachtagung Statistik und Markt: Der Markt bleibt stabil!
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von Ecolearn liefert Bauwissen zu Cradle to Cradle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ecolearn liefert Bauwissen zu Cradle to Cradle
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von Livestream: Nachhaltiger Gebäuderückbau im Hier und Jetzt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Livestream: Nachhaltiger Gebäuderückbau im Hier und Jetzt
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von Der Kreis der Rewindo Premium-Partner wächst. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Kreis der Rewindo Premium-Partner wächst
Titelbild der Ausgabe 11/2020 von Auf den Stand des GEG gebracht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Auf den Stand des GEG gebracht
Vorheriger Artikel
Livestream: Nachhaltiger Gebäuderückbau im Hier und Jet…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Der Kreis der Rewindo Premium-Partner wächst
aus dieser Ausgabe

... ganz anders werden. Nachdem eine Präsenzveranstaltung nicht guten Gewissens durchgeführt werden konnte, haben sich die Organisatoren an die Entwicklung eines neuen Formates gemacht und mit dem „Rosenheimer Online-Dialog“ in fünf „Talkrunden“ aktuelle Branchenthemen behandelt.

„Der Rosenheimer Online-Dialog ist kein Ersatz für die Rosenheimer Fenstertage. Wir experimentieren mit einem neuen Format, haben dabei den Anspruch, mit einer ansprechenden und kurzweiligen Präsentation und Impulsvorträgen einen Meinungsaustausch zu aktuellen Branchenthemen anzuregen“, macht Manfred Stoff, Leiter Marketing des ift Rosenheim, deutlich.

Update Montage

Wolfgang Jehl und sein Kollege Kilian Kneidel widmeten sich dem Dauerbrenner Montage, stellten dabei die wesentlichen Änderungen im Montageleitfaden vor als auch die Änderungen, die durch das neue Gebäudeenergiegesetz notwendig sind.

Kneidel erläuterte die Erweiterungen beim Montageplaner, die jetzt auch die Planung des oberen und unteren Anschlusses möglich machen. „Das Online-Tool nimmt dem Monteur als auch dem Planer viel Arbeit ab, er muss nicht den gesamten Montageleitfaden studiert haben“, versicherte Kneidel.

Fenster und Türen werden schon sehr früh im Bau montiert, was mit einem hohen Beschädigungsrisiko verbunden ist. Daher flammt aktuell wieder einmal die Diskussion um Montagezargen auf. Hierzu haben Handwerksverbände gemeinsam mit dem VFF und Fensterbau-Unternehmen einen Arbeitskreis gegründet, um praktikable Lösungen für eine Montagezarge zu entwickeln. Zudem wurden zwei Bachelor-Arbeiten zur Wirtschaftlichkeit sowie zu rechtlichen Aspekten vergeben.

Herausforderung multifunktionale Fassaden

Fenster- und Türelemente in drei Meter Höhe mit möglichst schmalen Profilen und große Glasflächen. Was die Gestaltung von Fassaden angeht, haben Architekten und Investoren klare Erwartungen. „Sollen zudem hohe Sicherheitsanforderungen und die Barrierefreiheit sowie geringe Bedienkräfte realisiert werden, ist der Metallbauer mit konträren Anforderungen konfrontiert, die nur schwer unter einen Hut zu bringen sind“, beklagte Christian Anders, Leiter des technischen Ausschusses des VFF.

Michael Breckl-Stock, Mitarbeiter des ift Rosenheim, schilderte dagegen die Möglichkeiten, die es gibt, um den Prüfungsaufwand bei multifunktionalen Fassaden zu reduzieren. Neben der Vorberechnung sei es heute möglich, die Eigenschaften auch am Computer zu simulieren, Fassadenknoten an Kleinmustern zu prüfen. Eine Vorprüfung biete zudem die Möglichkeit, das System noch zu optimieren, bevor es zur eigentlichen Prüfung komme.

Den Vorsprung halten

Wie lässt sich die Innovationsführerschaft Deutschlands sichern bei Fenstern, Türen und Fassaden? Dies war das Thema der dritten Talkrunde mit Frank Lange, Geschäftsführer des VFF und Prof. Jörn P. Lass, Leiter des ift Rosenheim. Dabei sollte schnell deutlich werden, dass die Branche kein Problem mit ihrer Innovationsfähigkeit hat, sondern, dass es eher an der Fähigkeit hapert, neue Produkte und Technologien zu vermarkten.

Innovationen, die am Bedarf des Kunden vorbei gehen, werden keinen Markt finden. „Deshalb ist eine genaue Kenntniss der Kundenbedürfnisse unabdingbar. Während die jüngere Generation auf SmartHome und Cloud-Lösungen anspricht, sind die älteren Semester an Lösungen im Bereich Sicherheit, Barrierefreiheit und Komfort interessiert“, machte Lange deutlich.

Prof. Lass sieht den Gesetzgeber in der Pflicht, die Anforderungen unter anderem an die Energieeffizienz zu verschärfen, um Innovationen zu provozieren. Bei den Entwicklungen der letzten Jahre handele es sich um Weiterentwicklungen, aber nicht um echte Innovationen. „Der große Technologiesprung fehlt mir in der Branche“, beklagte Lass. Lange hingegen sieht im Ordnungsrecht, sprich im gesetzlichen Zwang, nicht das richtige Mittel, fordert stattdessen die verstärkte Förderung von Innovationen.

Einig waren sich die beiden hingegen, dass für die erfolgreiche Einführung von Innovationen auch in die Servicequalität, in Montage und Wartung als auch die Ausbildung investiert werden muss.

Frank Lange: „Wer Innovationen erfolgreich vermarkten will, muss genaue Kenntnisse seiner Kundschaft haben.“


Prof. Jörn P. Lass: „Der Gesetzgeber sollte mit verschärften Anforderungen Innovationen provozieren.“


Mit knapp 90 Teilnehmern und nur sehr wenigen Rückfragen und Diskussionsbeiträgen war die Resonanz auf den Rosenheimer Online-Dialog eher überschaubar. Was auch daran liegen mag, dass nach den vielen virtuellen Angeboten, die in den letzten Monaten als Ersatz für Messeauftritte und Kundenveranstaltungen angesetzt wurden, eine gewisse Müdigkeit in der Branche zu verzeichnen ist. Was auch erklärt, dass wir hier die Inhalte der beiden letzten Talkrunden nach der Mittagspause nicht wiedergeben.

Die Videomitschnitte der fünf Talkrunden sind jedoch im Mitgliederbereich auf der Internetseite des ift abrufbar.

Fenstertage 2021 mit neuem Konzept

Um auf das eingangs erwähnte neue Konzept für die Rosenheimer Fenstertage noch einmal zurück zu kommen: Am traditionellen Festabend in der Inntalhalle wird festgehalten. Die Frontalvorträge in großen Sälen sollen durch kleinere Einheiten ersetzt werden, die es ermöglichen, die Teilnehmer einzubinden und eine Diskussion zu fördern. Mit branchenspezifischen Themen soll für einen verbesserten Praxisbezug gesorgt werden. Dabei soll sich ein Themenblock an die Fensterbauer richten, der zweite dagegen auf die Projektabwickler, sprich Metallbauer zugeschnitten werden. Zudem werden die Rosenheimer Fenstertage im nächsten Jahr als hybride Veranstaltung von Mittwoch bis Donnerstag stattfinden. „Ich traue der hybriden Version der Fenstertage durchaus zu, neue Teilnehmerkreise zu erschließen“, ist sich Prof. Lass sicher.

www.ift-rosenheim.de