Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

BENETEAU SWIFT TRAWLER 47: Auf großer Fahrt…


Motorboot Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 5/2019 vom 12.04.2019
Artikelbild für den Artikel "BENETEAU SWIFT TRAWLER 47: Auf großer Fahrt…" aus der Ausgabe 5/2019 von Motorboot Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Motorboot Magazin, Ausgabe 5/2019

1Kraftvolle Erscheinung: Beim Trawler fährt das Prädikat „seegängig“ nicht nur optisch mit.


Trawler-Yachten erfreuen sich einer großen Fangemeinde. Sie gelten als seetüchtig, geräumig und solide. Kein Wunder, dass Beneteau diesem Segment mit den „Swift-Trawlern“ eine eigene Modellreihe widmet, die ebenfalls seit vielen Jahren einen großen Freundeskreis hat. Testredakteur Martin Szech hat den neuen Swift Trawler 47 vor der Küste Barcelonas ausgiebig Probe gefahren.

Design, Konzept, Verarbeitung

Der Designer Pierangelo Andreani, der unter anderem für die Design Klassiker Ferarri Mondial oder Masarati ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Motorboot Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2019 von Verbesserungen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Verbesserungen
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von Cantiere del Pardo Week. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Cantiere del Pardo Week
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von IWGB: Wassersportler erforschen Antifouling-Alternative. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IWGB: Wassersportler erforschen Antifouling-Alternative
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von BOOTCENTER KONSTANZ: Hausmesse mit In-Water-Boatshow. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BOOTCENTER KONSTANZ: Hausmesse mit In-Water-Boatshow
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von Feuer-Wächter im Motorenraum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Feuer-Wächter im Motorenraum
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von Volle Kanne!?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Volle Kanne!?
Vorheriger Artikel
Erfolgreiche Mitgliederversammlung des LV Brandenburg
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel AMT 190 R: Pleasure-Boat und Arbeitstier
aus dieser Ausgabe

Der Designer Pierangelo Andreani, der unter anderem für die Design Klassiker Ferarri Mondial oder Masarati Biturbo mit verantwortlich ist, hat von Benetau die Aufgabe bekommen, eine geräumige und dabei familienfreundliche Yacht zu entwerfen, die sowohl schnelle Reisen als auch komfortable Langstreckentörns ermöglicht. Dabei soll dieser 47-Füßer nach Werftangabe, für Eigner ideal sein, die drei bis acht Monate durchgängig auf dem Boot leben, reisen wollen und dabei Familie oder Freunde zu Gast haben. Über die höhenverstellbare Badeplattform betritt ist der Trawler am bequemsten zu betreten. Der breite Durchstieg an Backbord ermöglicht den Zugang zum komplett überdachten Achterdecks-Bereich mit einer Sitzgruppe. Mit Hilfe versteckter Kederleisten und Reißverschlüssen ist es zügig möglich, den Bereich komplett mit einem Cockpitzelt nach außen hin abzuschotten, um zum Beispiel bei schlechtem Wetter den Wohnbereich zu vergrößern. Für ein großzügigeres Raumgefühl hilft es zudem, dass die dreiflügelige Glastür auf ein Element zusammen geschoben und der aus V4A und Teak bestehende Aufgang zur Fly platzsparend aufrecht gestellt werden kann. Im hinteren Bereich des Salons befindet sich die Sitzgruppe mit einem höhenverstellbarem Tisch und gegenüberliegender Couch. Der Pantry-Bereich mit Backofen und drei-flammigen Herd an Backbord ist hier integriert. Die Arbeitsfläche mit doppeltem Waschbecken hat zwei Besonderheiten. Zum einen lässt sich die Ruderbank nach vorne klappen, um so den Arbeitsbereich nach rechts zu vergrößern und zum anderen lässt sich im linken Bereich die Mikrowelle aus der Arbeitsplatte herausfahren. Ausreichend Stauflächen, viele Ablagebereiche sowie mehrere optionale Kühlschränke garantieren auch bei längeren Reisen, immer alles was das Herz begehrt, an Bord zu haben.
Der Niedergang an Steuerbord Seite liegend, führt in den Schlafbereich. Drei Kabinen und zwei Bäder sind hier untergebracht. Ganz klassisch vorne findet sich die großzügige Eignerkabine mit großen Fenstern, ausreichend Stau-raum, Spiegelflächen, Fernseher und dem Zugang zum eigenen Bad. Die VIP-Kabine befindet sich auf Backbord Seite. Auch hier ist im ganzen Bereich Stehhöhe. Die zwei Einzelbetten lassen sich mit einem Matratzenteil zu einer großen Liegewiese verwandeln. Die dritte Kabine befindet sich an Steuerbord unter dem Niedergang.

2Blick vom Achterdeck in den Salon.


3Der Aufgang zur Fly verfügt über breite Stufen und solide Geländer.


4Der massive Aufgang zur Fly lässt sich an die Schiebetür zum Salon klappen, umso mehr Raum auf dem Achterdeck zu haben.


Insgesamt gibt es (optional) drei Steuerstände für die Beneteau. Der Haupt-Steuerstand ist mittig im Salon. Zwei große Displays, viele analoge Rundinstrumente, eine Doppelsitzbank und ein aufrecht stehendes, großes Steuerrad, fallen hier ins Auge. Die Sitzposition ist gut, die Rundumsicht, bedingt durch die großen Fensterflächen, perfekt. Als Sportboot-Fahrer jedoch keinen kleinen flach-stehenden Lenker, sondern ein richtiges Steuerrad in der Hand zu halten, ist für manchen vielleicht ungewöhnlich, fühlt sich hier aber auf Anhieb richtig an. Die zweite optionale und empfehlenswerte Möglichkeit, das Schiff im Manöverbetrieb zu fahren, ist auf dem Achterdeck an Steuerbord Seite. Hinter einer kleinen Klappe versteckt sich der Cummins-Steuerungs-Joystick. Ideal für kleine Crews, um auch bei schwierigen Bedingungen sicher anlegen zu können. Der dritte Steuerstand ist selbstverständlich auf der Flybridge zu finden. Auch hier wieder mittig positioniert und auch wieder mit einem aufrecht stehendem Steuerrad. Die Sitzposition ist hier jedoch für Fly-Verhältnisse erstaunlich komfortabel. Ein guter Sitz, gute Rundumsicht und endlich mal ausreichend Beinfreiheit auf der oberen Kommandoebene! Danke Beneteau!
Das Oberdeck ist sehr großzügig gestaltet, die klassenüblichen Sitz- und Liegemöglichkeit sowie die Außen-Pantry sind vorhanden. Der hintere Bereich der Fly ist bewusst vom Konstrukteur frei gelassen worden. Als Aufbewahrungsort der Wasserspielzeuge, XXL-Liegewiese, Tanzfläche für Bohlens nächsten DSDS Kurzzeit-Star Videoclip-Dreh oder was auch immer der Eigner mag – hier ist einiges möglich. Wer keine Verringerung der Durchfahrtshöhe benötigt, kann auch das faltbare Bimini-Top gegen ein festes Hardtop über der Flybridge ersetzen. Die Verarbeitungsqualität ist überall auf dem Boot gut. Kein Klappern oder Quietschen ist aufgefallen. Das Mobiliar hat generell ordentliche und gleichmäßige Spaltmaße und auch hinter den Verkleidungen setzt sich dieser Eindruck fort. Sauber verlegte Elektrik, sowie Schutzkappen auf jeder Schlauchschelle, runden dieses Bild ab.

Fahreigenschaften

Ein Trawler ist von seiner Herkunft eigentlich ein solides und leistungsfähiges Arbeitsboot. Diese Tugenden finden sich auch beim Beneteau Swift Trawler 47 wieder. Jede Welle, die auf der Testfahrt diesem Boot entgegenkam, wurde auf eine so souveräne Weise gemeistert, dass hier keine Zweifel aufkommen, einen längeren Törn, auch durch stärkere Tiefdruckgebiete, problemlos antreten zu können. Dieser Eindruck wird außerdem durch Haltegriffe, die fast überall zu finden sind, bestärkt. Es wird damit klar, dass die Swift Trawler nicht nur für Sommertörns bei gutem Wetter konstruiert wurden. Zu dieser souveränen Seegängigkeit passen die zwei Cummins 425PS Diesel Motoren, die über Wellenantriebe ihre Kraft ins Wasser drücken. In Verdrängerfahrt hält der Trawler mustergültig den Kurs und liegt willig und präzise auf dem Ruder. Auch in der Welle kann das Ruder mal losgelassen werden, ohne dass die Beneteau gleich ihren eigenen Weg sucht. Wer bei den möglichen Fahrleistungen jetzt aber ausschließlich an Verdrängerfahrt denkt, und meint, dies sei die „wahre“ Trawler-Gangart, der wird „enttäuscht“. Denn nicht umsonst schlummern zweimal 425 PS „im Keller“. Wer den Hebel „auf den Tisch legt“ ist überrascht von der Sportlichkeit, die der große „Reisedampfer“ plötzlich an den Tag legt. Hier zeigen sich echte Sportcruisergene, die der Beneteau trotz robuster Fischkutter-Attitüde sehr gut zu Gesicht stehen, den Spaßfaktor erhöhen und es dem Langstreckenfahrer zudem ermöglichen, bei Bedarf auch mal einem anrauschen Tiefdruckgebiet davon zu fahren. V-Max mit knappen 27 Knoten, eine Beschleunigung die man auch als solche wahrnimmt und nicht zuletzt eine Leichtigkeit und Agilität am Steuerrad, das man schnell vergisst, das hier auf fast 15 Metern gut 20 Tonnen verdrängt werden. In Punkto Manövrierverhalten gibt's ebenfalls keinen Grund zu Klage. Dank Doppelmotorisierung und Querstrahlrudern, sowie optionaler Joysticksteuerung lässt sich der Zossen exakt dirigieren, sodass auch Einsteiger schnell mit „Ihrer“ Trawleryacht „warm“ werden.

1Der Arbeitsplatz des Skippers mit großem Steuerad ist aufgeräumt und schiffig.


2Die Eignerkabine im Vorschiff ist geräumig mit ausreichend Staufläche.


3Die VIP-Kabine ist an Steuerbord Seite.


4Die dritte Kabine ist unter dem Niedergang.


5Luftige Großzügigkeit im Salon, große Arbeitsflächen in der Pantry.


6Der Steuerstand auf der Fly ist komplett ausgestattet und zudem äußerst bequem.


Kontakt

www.beneteau.com/de/motorboote
BM Yachting oHG / Flensburg
www.bm-yachting.de
Bootscenter Keser/Berlin
www.bootscenterkeser.de
Bootscenter Müritz e.K./
Röbel/Müritz
www.bootscenter-mueritz.de
Enjoy Yachting/
Langenhagen; Münster
www.enjoy-yachting.de
Kröslin Yachting/Kröslin
www.baltic-sea-resort.com/yachting
Yacht Center GmbH/
Mannheim
www.yacht-center.de

Mein Fazit: Beneteau präsentiert mit der Swift Trawler 47 eine Yacht, die Langstreckenfahrer und Reisende begeistern wird. Sie kann sparsam, sie kann flott, sie kann flaches Wasser und sie kann richtig Welle. Sie ist nicht die Größte, nicht die Luxuriöseste und nicht die optisch auffälligste Yacht, aber sie entpuppt sich als solides und durchdachtes Reiseschiff, das überzeugt. Jedes Detail passt, Funktionalität ohne überflüssigen Tinnef wohin man sieht, aber alles ist da. Hier ist es möglich, auch mehrere Monate an Bord zu verbringen, ohne auf Annehmlichkeiten verzichten zu müssen. Preislich bewegt sich die Yacht im marktgerechten und üblichen Rahmen dessen, was für eine doppelmotorisierte Reiseyacht in dieser Größenordnung anzusetzen ist. Der Einstiegspreis von ca. 550.000, -Euro wird allerdings bei der Bestellung zahlreicher, sinnvoller Extras an Bord noch deutlich steigen.
Martin Szech, Testredakteur