Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

BILLIE EILISH


Jolie - epaper ⋅ Ausgabe 4/2020 vom 06.03.2020

Rekordverdächtig? Aber so was von. Die Künstlerin stellt die Musikwelt auf den Kopf. Ganz ohne sich selbst zu verbiegen. Respekt vor der neuen Generation Pop


Artikelbild für den Artikel "BILLIE EILISH" aus der Ausgabe 4/2020 von Jolie. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Jolie, Ausgabe 4/2020


”ICH MACHE, WAS ICH WILL, WENN ICH WILL“


SIE IST DIE SENSATION! DER ERSTE MEGASTAR DES 21. JAHRHUNDERTS! UND DER BEWEIS: ERFOLG GEHT AUCH ABSEITS DES MAINSTREAMS.
Billie Eilish (18) lässt sich nichts vorschreiben. Weder von ihren Eltern noch von den Plattenbossen. Das klingt vielleicht im ersten Moment rebellisch. Aber das ist die junge Frau mit den blitzblauen Augen nicht. Sie macht einfach nur genau das, was sie will. Ganz nach dem Motto der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Jolie. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2020 von POWER Frauen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
POWER Frauen
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von 10 Dinge, die die Welt besser machen ein bisschen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
10 Dinge, die die Welt besser machen ein bisschen
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von INTERVIEW: Janina Uhse + Felicitas Woll: „WIR FRAUEN dürfen auch mal NICHT STARK sein!“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INTERVIEW: Janina Uhse + Felicitas Woll: „WIR FRAUEN dürfen auch mal NICHT STARK sein!“
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von PASTELL-MALEREI …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PASTELL-MALEREI …
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von LEBEN: VERRÜCKTER TREND #DEVILLIPS: Was zum Teufel…?!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LEBEN: VERRÜCKTER TREND #DEVILLIPS: Was zum Teufel…?!
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von WIE EINE zweite Haut …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WIE EINE zweite Haut …
Vorheriger Artikel
10 Dinge, die die Welt besser machen ein bisschen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel INTERVIEW: Janina Uhse + Felicitas Woll: „WIR FRAUEN dü…
aus dieser Ausgabe

... Generation Z eben: „Anything goes.“ Und der Erfolg gibt ihr so was von recht! Bei der diesjährigen Grammy-Verleihung gewann sie fünf Awards, räumte als jüngste Künstlerin in allen vier Hauptkategorien (u. a. „Bester neuer Künstler“ und für das „Album des Jahres“) ab. Rekord! Ihre Reaktion auf die Auszeichnungen: „Guys, this is so crazy.“ Niemals hätten Billie und ihr Bruder Finneas O’Connell (22, Songwriter und Billies Produzent) mit so einem Erfolg gerechnet, als sie im Kinderzimmer die ersten Songs schrieben.

LITTLE BILLIE

Ein bescheidenes Haus, 112 Quadratmeter groß im Vorort Highland Park im Nordosten von Los Angeles: Hier wuchs Billie Eilish Pirate Baird O’Connell mit ihren Künstler-Eltern Maggie Baird und Patrick O’Connell auf. Der exzentrische Finneas (er schlief zwei Jahre in Cowboystiefeln) und seine Schwester (hat das Tourette-Syndrom, das bei Stress – besonders bei Matheaufgaben – stärker auftritt) wurden daheim unterrichtet. „Ich bin so froh, dass ich nicht zur Schule gegangen bin. Sonst würde ich niemals das Leben haben, das ich jetzt habe“, sagte Billie kürzlich in einem „Vogue“-Interview. Und ihre Eltern genossen es, so viel Zeit mit ihren Kids zu verbringen. Bis ihr Bruder Finneas zehn Jahre alt war, schlief die ganze Familie sogar in einem Bett – aber das nur by the way. Mit gerade einmal sieben Jahren schrieb Billie (nebenbei arbeitete sie auf einem Pferdehof) ihren ersten Song – auf einer Ukulele. Klavier- und Gitarrespielen brachte sie sich selbst bei – dank YouTube. Typisch für ihre Generation. Eigentlich war es damals ihr Traum, Model zu werden. Aber: „Ich war mollig und klein.“ Sie hasste ihren Körper. Umso mehr, als sie in die Pubertät kam, und das auch noch sehr früh. Billie: „Ich hatte mit neun Jahren Brüste und bekam mit elf meine Periode.“ Das junge Mädchen begriff nicht, wie sich ihr Körper veränderte. Ihre Reaktion: Selbstverletzungen und Selbsthass. Erst später verstand sie: Sie brauchte einfach nur sehr viel Geduld, um sich so zu akzeptieren.

BILLIES FAVORITEN

Großer Bruder und bester Freund: Billie (r.) mit Finneas


We love!

Der nächste „James Bond“-Titelsong kommt von Billie


Sie hat Synästhesie, sieht daher Musik wie Farben


Billie ist noch nie umgezogen, lebt immer noch mit ihren Eltern im Nordosten von L. A.


Rihanna ist ihr Stilvorbild, seit sie Mode einen Verteidigungsmechanismus nannte


Die Veganerin liebt Tiere, besitzt u. a. eine Vogelspinne



”TSCHÜS. ICH GEHE DROGEN NEHMEN!“
BILLIE EILISH


MACH DOCH, WAS DU WILLST

Was sie damals schon wusste? „Ich wollte eigentlich nie normale Dinge tun. Ich wollte crazy Sachen machen und gesehen werden.“ Vor allem wollte sie sich nichts vorschreiben lassen. In einem Interview sagte sie: „Hätten meine Eltern mich gezwungen und gesagt: ‚Hier ist eine Gitarre, hier ist ein Mikrofon, singe und schreibe‘, hätte ich geantwortet: ‚Dann tschüs. Ich gehe Drogen nehmen.‘“ Hat sie übrigens nie, wie sie betont. Auch wenn sie den Geruch von Marihuana liebt. Mit gerade einmal 13 Jahren sang das Ausnahmetalent den von Finneas geschriebenen Song „Ocean Eyes“. Es dauerte nur kurz, und die Ballade wurde zum Welthit. Als hätten die jungen Leute nur auf eine Art Anti-Star zu den Ariana Grandes (Billie kickte sie vom Spotify-Thron) oder Britney Spears’ dieser Welt gewartet.

BILLIE-MANIA

Im März 2019 erschien ihr Debütalbum „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“. Alleine in Deutschland wurde es in den ersten sieben Tagen 14 Millionen Mal gestreamt. Und was sagte Foo-Fighters-Sänger Dave Grohl? „Meine Töchter sind von Billie Eilish regelrecht besessen. Mit ihr passiert gerade das Gleiche, was 1991 mit Nirvana geschah.“ Die Fans feiern Billies Texte über Selbstzweifel, Depressionen, Schmerzen. Genauso wie ihren unkonventionellen Look. Schrillbunte Haare, gelangweilte Attitüde („Ich hasse es, zu lachen“), Oversize-Looks. Klar, einige Feministinnen kritisieren gelegentlich, Billie desexualisiere sich selbst. Für die Künstlerin ist ihre weite Kleidung aber eine Möglichkeit, nicht über ihren Körper definiert zu werden. Ja, sie hat Boobs. Und ja, im Moment fühlt sie sich wohler, wenn sie verdeckt sind. Wen soll das denn bitte stören? Geht es nicht um Musik? Und wer weiß: Vielleicht ändert sich das auch mal. Was sich trotz Rekorden und Erfolgen nicht geändert hat, ist Billies Bodenständigkeit. Sie lebt auch heute noch mit ihren Eltern in dem kleinen Haus in Highland Park. Ihr Bruder Finneas ist zwar vor Kurzem ausgezogen – er wollte etwas mehr Platz für sich und seine Freundin, Fashion-Influencerin Claudia Sulewski –, kommt aber oft vorbei. Schließlich ist das alte Kinderzimmer immer noch ihr Studio. Billie: „Ich hasse es, kein Tageslicht zu sehen. Ich hasse Aufnahmekabinen.“ Ach Billie, und wir lieben Dich!

COPY THE COVER-LOOK

1. Ketten-Set mit Anhängern von Bershka, ca. 10 €


2. Mesh-Top mit Print von Samsøe & Samsøe, ca. 90 €


3. Armband aus Echtsilber von Bijou Brigitte, ca. 20 €


4. Glieder-Ring von Icrush, ca. 40 €


5. „Lazy Girl Dry Shampoo“ von Hair by Sam McKnight, ca. 22 €, über niche-beauty.com


6. „Facefinity All Day Matte Panstik“ in „Fair Porcelain“ von Max Factor, ca. 12 €


7. „Brow Zings Augenbrauen Shaping Kit“ in „Medium“ von Benefit, ca. 35 €


FOTOS: ADOBE STOCK (2), GETTY IMAGES, ISTOCK (2), PICTURE PRESS, INSTAGRAM@BILLIEEILISH, PR