Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

BLATTJAGD: 10 PRO-GRÜNDE: DIE KRONE DER BOCKJAGD


JÄGER - epaper ⋅ Ausgabe 80/2018 vom 20.07.2018

Die Brunft hat ihren Reiz – auch die der Rehe. Vor allem können wir sie deutschlandweit erleben. RehexperteFlorian Saltenbergernennt zehn Gründe, warum wir die Blattzeit unbedingt nutzen sollten.


Artikelbild für den Artikel "BLATTJAGD: 10 PRO-GRÜNDE: DIE KRONE DER BOCKJAGD" aus der Ausgabe 80/2018 von JÄGER. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Farbklecks: die rost-rote Sommerdecke


FOTO: RAFAL LAPINSKI

DER AUTOR: FLORIAN SALTENBERGER

Der 21-Jährige ist geboren in Hessen. Nach seinem Realschulabschluss hat er eine Ausbildung zum Forstwirt absolviert. Um seinen schon seit frühester Kindheit gehegten Traum, Berufsjäger zu werden, zu realisieren, hat er im Jahr 2016 eine Ausbildung zum Revierjäger begonnen, und zwar in einer bayerischen Eigenjagd. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von JÄGER. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 80/2018 von ROTWILDSYMPOSIUM: Reduktion – Ja, aber nicht um jeden Preis!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ROTWILDSYMPOSIUM: Reduktion – Ja, aber nicht um jeden Preis!
Titelbild der Ausgabe 80/2018 von BUNDESLÄNDER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLÄNDER
Titelbild der Ausgabe 80/2018 von DIE FRAGE: Sollten invasive Tierarten ganzjährig bejagt werden dürfen?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE FRAGE: Sollten invasive Tierarten ganzjährig bejagt werden dürfen?
Titelbild der Ausgabe 80/2018 von WER MIT DEM WOLF RANZT – ISEGRIM IM WILDEN WESTEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WER MIT DEM WOLF RANZT – ISEGRIM IM WILDEN WESTEN
Titelbild der Ausgabe 80/2018 von AUSLAND AKTUELL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUSLAND AKTUELL
Titelbild der Ausgabe 80/2018 von LESERBRIEFE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERBRIEFE
Vorheriger Artikel
JÄGER- PRÜFUNGSFRAGEN: Wissen Sie’s?
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel BLATTJAGD: TARNBEKLEIDUNG: JÄGER? GIBT’S HIER NICHT!
aus dieser Ausgabe

...

Grund 1: Es ist Farbe im Spiel

Der Bock hat in der Blattzeit ein verfegtes und vor allem komplett verfärbtes Gehörn, welches den Reiz der Erlegung um ein Vielfaches steigert. Auch das rost-rote Sommerhaar des Bocks macht in dieser Zeit was her. Zu Beginn der Blattzeit ist der Wildkörper wuchtig, massiv und beeindruckend, ob für den Nebenbuhler oder den Jäger.

FOTO: SVEN-ERIK ARNDT

Grund 2: Mehr Zeit zum Ansprechen

In der Blattzeit lassen sich Böcke gut ansprechen, da sie häufig am Treiben sind und durch den so festgelegten Einstand immer wieder zum Vorschein kommen. Das Alter und die Stärke des Gehörns werden deutlicher, und die gezielte Jagd auf einen passenden Rehbock wird so vereinfacht.

FOTO: NATURFOTO SCHILLING

Grund 3: Der laute Reiz

Durch das erhöhte Adrenalin und den Willen zur Fortpflanzung kann jeder Fiep den Bock aus seiner Reserve locken. Die Reizjagd mit dem Blatter ist eine sehr kurzweilige Angelegenheit. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder steht der Bock zu oder etwas Interessanteres fordert seine volle Aufmerksamkeit. Springt der Bock nach etwa 20 Minuten nicht, kann ein weiterer Blattstand in Betracht gezogen werden. So kommt keine Langeweile auf.

FOTO: SVEN-ERIK ARNDT

Grund 4: Liebe macht blind

Heimliche Böcke, die jeder kennt, nur keiner wirklich zu Gesicht bekommen hat, ändern nun ihr Verhalten und können über den ganzen Tag in Anblick kommen. Die Alten haben nur eines im Sinn, ihren Einstand zu verteidigen und sich fortzupflanzen. Die Brunft kann selbst den ältesten Bock an den Platz binden und somit ein Jägerherz höher schlagen lassen.

FOTO: RAFAL LAPINSKI

Grund 5: Weniger ist mehr

Für diese Jagdart bedarf es keine geschlossene Kanzel, keinen Hochsitz, der mit viel Arbeit und Schweiß errichtet wurde. Häufig sind es die unscheinbaren Schirme oder Stände, die den erwünschten Erfolg mit sich bringen. Selbst ein einfacher Pirschweg ohne wirkliches Ziel kann mit einem Schießstock und leisen Sohlen ohne Weiteres beuteträchtig sein.

FOTO: KARL-HEINZ VOLKMAR

Grund 6: Problemlose Verwertung

Viele kennen den Geruch von einem rauschigen Keiler oder brunftigen Rot- oder Damhirsch, doch nicht so der Brunftbock. Trotz erhöhtem Testosteronspiegel verzeichnet dieser keinerlei Geruchsveränderungen und kann für dieselbe Qualität zum gleichen Preis wie üblich verkauft werden. Das freut den Erleger.

FOTO: KARL-HEINZ VOLKMAR

Grund 7 : Hochwild als Beifang

Nicht nur das Rehwild läuft nun auf Hochtouren, sondern auch die Landwirtschaft ist in der Blattzeit rund um die Uhr in der Feldflur mit Mäharbeiten beschäftigt. Durch diese Unruhe können auch andere Wildarten wie Schwarz- oder Rotwild unerwartet in Anblick kommen und so eine jagdlich reizvolle Abwechslung bieten.

FOTO: RAFAL LAPINSKI

Grund 8: Die ganze Bandbreite

Ich möchte behaupten, dass der ein oder andere aktive Jäger nur eine grobe Ahnung von dem besitzt, welch brave Rehböcke in seinem Revier ihren Einstand gewählt haben. Erst wenn sich die gesamte Bandbreite der Böcke über die Brunft zeigt, kann eine Aussage getroffen werden, welcher Bock nun in die Kategorie Abschussbock, Zukunftsbock oder Kapitalbock einzuordnen ist. Und erst jetzt kann ein viel genaueres Hegeziel festgelegt werden.

FOTO: KLAUS HERBERT SCHRÖTER

Grund 9: Rund um die Uhr

Das Rehwild zeigt sich zu dieser Jahreszeit meist den ganzen Tag über. Dieses Verhalten macht das Jagen flexibel und damit unkomplizierter. Sogar eine verlängerte Mittagspause im Betrieb kann einem seinen Lebensbock bescheren. Nach einem starken Sommerregen und noch tröpfelndem Laub wird das Rehwild mobil. Das sind für mich die erfolgversprechendsten Momente der gesamten Bockjagd.

FOTO: RAFAL LAPINSKI

Grund 10 : Es ist mal was anderes

Oft kann sich bei der Jagd auf eine spezielle Wildart über das Jahr gesehen eine gewisse Normalität einschleichen. Gerade weil die Jagd so einzigartig und faszinierend ist, sollten jegliche jagdliche Highlights genutzt und ausgeschöpft werden. Genau das macht den Reiz der Besonderheit aus.

Fazit

Für mich ist die Blattjagd jedes Jahr erneut die Krone der Jagd. Die Vorfreude auf alte, bekannte Häupter oder auf den Moment, nach jahrelanger Hege einen Bock nun das Erntealter zusprechen zu dürfen. Es bedarf nicht viel, um diese Jagdart zu etwas Besonderem und vor allem Erfolgversprechendem zu machen. Wer eine zielgerichtete Rehwildhege durchführen will, sollte sich diesen Höhepunkt nicht entgehen lassen.