Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 10 Min.

BMW Diana: OH, PLEASE, DIANA


Auto Bild klassik - epaper ⋅ Ausgabe 9/2019 vom 16.08.2019

Rennfahrer Hubert Hahne hält 1970 um die Hand der Schauspielerin Diana Körner an. Die sagt ja. Die Ehe bleibt kinderlos, doch zur Welt kommen zwölf besondere BMW 02, die ihren Namen tragen


Artikelbild für den Artikel "BMW Diana: OH, PLEASE, DIANA" aus der Ausgabe 9/2019 von Auto Bild klassik. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Auto Bild klassik, Ausgabe 9/2019

DREIERBANDE
So einen Anblick gab es wohl noch nie: drei Diana zusammen in freier Wildbahn. Haben wir ein Glück!


…singt der 15-jährige PAUL ANKA1957 und beschwört damit seine Liebe zu einem älteren Mädchen namens Diana


Schenken bedeutet, einem anderen zu geben, was man eigentlich selbst haben möchte. Vielleicht folgte Hubert Hahne diesem Grundsatz. Schließlich suchte er das Hochzeitsgeschenk für seine Braut nicht bei ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Auto Bild klassik. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2019 von ZEIT IM BILD: Hochzeit in Sindelfingen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZEIT IM BILD: Hochzeit in Sindelfingen
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von LESERBRIEFE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERBRIEFE
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Kleinstwagen der Wirtschaftswunderzeit: DAS WAREN MAL FAMILIENAUTOS!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kleinstwagen der Wirtschaftswunderzeit: DAS WAREN MAL FAMILIENAUTOS!
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Leonid Breschnew: GENOSSE BRESCHNEW MACHT TEMPO. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Leonid Breschnew: GENOSSE BRESCHNEW MACHT TEMPO
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Mitarbeiter und ihre Autos: OH, PLEASE, BMW!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mitarbeiter und ihre Autos: OH, PLEASE, BMW!
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von AUTOS Fünf Generationen Mercedes SL: AHNEN-FORSCHUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUTOS Fünf Generationen Mercedes SL: AHNEN-FORSCHUNG
Vorheriger Artikel
Leonid Breschnew: GENOSSE BRESCHNEW MACHT TEMPO
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Mitarbeiter und ihre Autos: OH, PLEASE, BMW!
aus dieser Ausgabe

... Juwelieren oder in Boutiquen, sondern schaute sich stattdessen im Autohaus um – seinem eigenen.

Hahne und Diana Körner lernen sich Ende der 60er bei einem Fototermin kennen, kurz darauf sind sie ein Paar. Körner, damals 25 und am Beginn ihrer Schauspielkarriere, fährt VW Käfer. Da ist Hahne längst eine Größe im Motorsport. Vizemeister in der Formel 2, Sieger in mehreren deutschen und europäischen Meisterschaften, Rekordhalter mit seriennahem Tourenwagen auf der Nordschleife.

Zeitgleich rast der BMW 02 auf den Höhepunkt seiner Karriere zu. Er ist der Traumwagen junger Männer und moderner Frauen. Populär, jedoch schon lange nicht mehr exklusiv: 1970 fahren bereits 300000 Nullzwo auf den Straßen.

Hahne schwebt die Idee eines besonderen BMW vor. Ein 02, wie er an jeder Ecke steht, scheidet als Geschenk für seine Frau aus. Der Rennfahrer und Autohändler investiert seine granze Kreativität, heraus kommt eine Luxusversion der kleinen Limousine. Die Basis bildet ein 2002 mit 100 PS. Klimaanlage und Schiebedach liefert das BMW-Regal, ein individuell angemischter Blauton, weiß belederte Recaros, Veloursteppich im Innen- und Kofferraum, Telefon und elektrische Fensterheber machen aus dem Massenauto ein nob les Unikat. Es ist die erste Diana – wenn auch eine inoffizielle. Denn den Namen seiner neuen Besitzerin trägt dieser 02 noch nicht.

Schon vor der Hochzeit im Februar 1970 denkt Hahne über eine Serie von zwölf besonderen 02 nach. Als Ex-BMW-Werksfahrer ist er gut vernetzt, schon bei der Entwicklung des Körner-02 nutzt Hahne seine Kontakte nach München und zu Zulieferern.

Im Januar 1970 weiht er die Karosseriebaufirma Baur in seine Pläne ein. Das Stuttgarter Unternehmen hat sich seit den 1920er-Jahren mit Cabrio-Aufschnitten einen guten Ruf erarbeitet. Ab 1968 fertigt Baur im BMW-Auftrag die offenen Varianten des 02. An Erfahrung mit dem kleinen BMW besteht also kein Mangel.

BUNTER KANARE
Gelber Metalliclack, violette Leder-Recaros und grüner Veloursteppich – klingt nach einer exotischen Kombination, wirkt aber sehr stimmig


EDLER TÜRKIS
Beige Ledersitze und schwarzer Teppich weichen von Hahnes Entwurf ab. Die Mittelkonsole spendete ein klimatisierter Nullzwo


STARKER CAPPUCCINO
Die Kombination aus Alcantara und Leder ist pompös. Was genau vom Erstbesitzer stammt, ist unklar. Elektrische Fensterheber sind dagegen original


In einem Schreiben an Hahne empfiehlt Baur den Kauf von zwölf 2002ti in SKD-Ausführung – „semi-knockeddown“, also noch nicht vollständig montiert. So könnten die geplanten Arbeiten ohne vorheriges Auseinandernehmen durchgeführt werden. Als ersten Richtpreis für Umbau und Endmontage gibt Baur 3860 Mark pro Auto an. Hahne rechnet, holt Angebote von Recaro für die Innenausstattung ein, verhandelt mit BMW. Im Juni 1970 gibt er die verbindliche Kaufzusage von zwölf unmontierten 2002ti zum Preis von insgesamt 99500 Mark.


„Ihrem Wunsche können wir aus technischen Gründen nicht entsprechen.“
BMW zu Hahnes Anfrage nach dem 130-PS-Einspritzmotor


BMW liefert die Teilesätze direkt an Baur. Hahnes Wunsch nach dem 130 PS starken Einspritzmotor, seit 1969 im viertürigen 2000tii angeboten und beim 02 kurz vor der Einführung, mag BMW bei aller Verbundenheit jedoch nicht erfüllen. Zu groß wäre wohl die Gefahr, dass Hahnes 02 vor den eigenen Einspritzern auf den Markt kommen würde.

Der Vertrieb der nun offiziellen Diana (die Idee für den Namen liefert BMW-Vertriebschef Paul G. Hannemann) läuft über Hahnes Autohaus bei Düsseldorf. Auftrieb bekommt das Interesse an den besonderen Nullzwo durch Hahnes mittlerweile prominente Ehefrau, die sich ihren Fans in ihrem BMW zeigt. Hahne verlangt pro Diana 22500 Mark – so viel wie Porsche für einen 911.

FEINER UNTERSCHIEDDer Schriftzug am Heck und der Doppelscheinwerfergrill sind die auffälligsten Merkmale einer Diana. Die Lampeneinfassungen stammen von der Exportvariante der „Neuen Klasse“. Die Farben aller Diana sind Metalliclacke


Besonderheiten und Ausstattungsoptionen der BMW Diana

Echtlederausstattung, Recaro-Idealsitze, Veloursausstattung in Fahrgast- und Kofferraum, schwarzer Kunstlederhimmel, Kofferraum deckelverkleidung in schwarzem Kunstleder, Edelholzlenkrad von Nardi*, elektrische Fensterheber*, elektrisches Stahlschiebedach*, Autoradio Becker Mexico Olympia und vier Lautsprecher, Chrom-Handbremshebel, Lederfaltenbalg für Handbremse und Schalthebel, Chrom-Einstiegsblenden, Metalliclack, vier Halogenscheinwerfer, Leichtmetallräder von Stil-Auto in 5,5 x 13 Zoll

* nicht im Standardumfang enthalten

Diana 2002ti*

Motor Reihenvierzylinder, vorn längs, eine oben liegende Nockenwelle, zwei Ventile pro Zyl., zwei Solex-DoppelvergaserHubraum 1990 cm3Leistung 88 kW (120 PS) bei 5500/minmax. Drehmoment 166 Nm bei 3600/ minBeschl. 0–100 km/h 9,4 sSpitze 185 km/hAntrieb Viergang-Schaltgetriebe, HinterradVerbrauch 10,0 l SP/100 kmGewicht ca. 1000 kgNeupreis (1971) 22500 Mark *Spezifikation wie bei Erstzulassung

ERLEUCHTET
Die Kanaren-Diana fährt auf den spanischen Inseln zuletzt Rallyes. Sie bekommt erst mit der Restaurierung ihre Doppelscheinwerfer zurück


AUFERSTANDENSchon vor dem Unfall ist Andexers Diana kaum als solche zu erkennen: pastellblau statt türkis, eckige statt runde Leuchten


(kleines Foto)

Trotz des immensen Aufpreises von 10000 Mark gegenüber einem standardmäßigen 2002ti vom Fließband startet der Verkauf der zwölf Diana vielversprechend. Fünf wird Hahne direkt bei der Präsentation im Februar 1971 vor dem Düsseldorfer Hotel Intercontinental los. Der Verkauf der übrigen Exemplare dagegen verläuft zäh. Einen Effekt hat sicher der einspritzende und 10 PS stärkere 2002tii, der schon ab Frühjahr 1971 zu haben ist. Schließlich bietet Hahne auf besonderen Kundenwunsch auch Einspritzund Turbomotoren an. Dass solche Wünsche tatsächlich umgesetzt werden, ist jedoch nicht belegt.

Hahne, mehr Autofan als Kaufmann, beschenkt sich mit einer der zwölf Diana selbst. Es ist die braune, die Sie neben der gelben und türkisfarbenen auf diesen Seiten sehen. Die Besondere unter den Besonderen.

Die Wahrscheinlichkeit, drei Diana gleichzeitig auf der Straße zu begegnen, ist mit den häufig bemühten Vergleichen zu Lottogewinnen oder Blitzschlägen nicht treffend zu beschreiben. Vermutlich das erste Mal nach der Präsentation 1971 in Düsseldorf versammeln sich an einem Ort drei von noch vier bekannten Exemplaren!

Die vierte Diana befindet sich in sehr gutem Zustand. Mit nachträglich angebauten Spoilern und breiten Backen ist sie eine Zeugin jener Zeit, in der Autos nicht extrem genug sein konnten. Die Diana-Idee vom subtil verfeinerten 02 trägt dieses metallicgrüne Exemplar aber nicht mehr zur Schau.

Unsere drei Diana scheinen dagegen ohne Umwege von der Präsentation in Düs seldorf ins Bergische Land gefahren zu sein, wo unser Fotoshooting stattfindet. Für Klaus Kirchheim ist dieser Tag besonders spannend. Er fährt seine gelbe Diana nach einer Komplettsanierung zum ersten Mal. Trotz eigenwilliger Farbkombination aus gelbem Lack, grünem Teppich und violettschwarzen Sitzen ist es die erste Diana, die Hubert Hahne verkaufte. Nach Auslieferung wurde der liebevoll „Kanarienvogel“ genannte BMW nach Gran Canaria verschifft, wo Walter Sauermann, BMW-Generalimporteur für die Kanaren, den Wagen einige Jahre selbst fuhr. 44 Jahre, einige Besitzerwechsel und Umsiedlungen zwischen Gran Canaria und Teneriffa später, fand Klaus Kirchheim die Diana in restaurierungsbedürftaurierungsbedürftigem Zustand. Er holte sie zurück nach Deutschland und erfüllte sich damit einen Herzenswunsch.

AUFGEPÄPPELT
Sowohl die gelbe als auch die türkisfarbene Diana kommen dank klassischem Tuning à la Alpina auf 150 PS. Die braune schöpft ihre 260 PS aus sechs Zylindern und drei Doppelvergasern. Gut zu erkennen: der platzsparend konstruierte Vorbau


DOKUMENTIERT
Zwischen der Beratung mit Baur und der tatsächlichen Bestellung von zwölf Basis-02 vergehen gut fünf Monate. Interessant: die Absage BMWs zur Lieferung von Einspritzmotoren


Klaus verbindet mit Hahne viele Jugenderinnerungen, besuchte er doch fast jedes Formel-2-Rennen, bei dem dieser mitfuhr. Die Highlights für Klaus waren aber Renntaxifahrten in 1800 TI/SA und 3.0 CSL – mit seinem Helden Hubert Hahne am Steuer.

Dass das Treffen unserer drei Diana zustandekommt, haben wir maßgeblich Andy Andexer zu verdanken. Andy lässt nicht nur tief in seine Diana-Korrespondenz blicken, der Nullzwo-Experte hat die Kanaren-Diana in seinem Oldtimerbetrieb wieder in den einstigen Auslieferungszustand versetzt. Und er selbst fährt Diana: Die türkisfarbene auf unseren Fotos gehört den Andexers.

Diese Diana trieb es besonders bunt, bevor sie 1996 in Andys Obhut kam. Der bei einer Motorsportveranstaltung in Solingen verunfallte, mittlerweile schwarze Wagen offenbarte beim Abschleifen mehrere Farbschichten. Andy nahm sich des bemitleidenswerten BMW an und durchlebte den kompletten Neuaufbau, vom Vorderwagen bis zur Innenausstattung.

Sowohl seine als auch die Kanaren-Diana verloren zwischenzeitlich den originalen Doppelscheinwerfergrill. Dieser ist nicht zu ver wechseln mit dem Plastikgrill, den es später im Zubehörhandel gab. Die von Hahne bestellte und von Baur in Handarbeit gefertigte Kühlermaske besteht aus Alu und ist eine Kombination aus dem originalen 02-Grill und dem Doppelscheinwerfergrill der Exportvarianten der viertürigen „Neuen Klasse“. Dieses aufwendige Puzzle musste Andys Mannschaft gleich viermal lösen.

Diana 2502*

Motor Reihensechszylinder, vorn längs, eine oben liegende Nockenwelle, zwei Ventile pro Zyl., zwei Solex-VergaserHubraum 2494 cm3Leistung 110 kW (150 PS) bei 6000/minmax. Drehmoment 211 Nm bei 3700/minBeschl. 0–100 km/h 8,7 sSpitze 198 km/hAntrieb Fünfgang-Schaltgetriebe, HinterradVerbrauch ca 15 l SP/100 kmGewicht 1220 kg,Neupreis (1971) ca. 30000 Mark
*Spezifikation wie bei Erstzulassung

AUFGERÜSTET
Hahne ließ einen 100-Liter-Tank in den plüschigen Kofferraum bauen – gut für Reichweite und Gewichtsverteilung. Auch die Batterie liegt heute im Heck


TIEFGESTAPELTNach einem Schaden ließ Hahne ein 73er Heckblech einschweißen. Frech: der 1602-Schriftzug. Der alte Fahrzeugbrief belegt Hahnes mehrfachen Besitz


Hahnes persönliche Diana trägt die Farbe Luci del Bosco (Lichter des Waldes), einen Braunton aus dem Lackrepertoire von Lamborghini. Hahne verkaufte in seinem Autohaus auch die Sportwagen aus Sant’ Agata Bolognese. Noch vor der Erstzulassung ließ Hahne bei Grähser-Tuning einen 2,5-Liter-Sechszylinder mit 150 PS aus den großen BMW E3 einbauen und erschuf damit einen BMW 2502. Der Umbau war so umfangreich, dass die eintragende Behörde im Fahrzeugschein unter dem Punkt Hersteller „BMW AG/Grähser“ vermerkte. Da der kleine Nullzwo für ein so großes Triebwerk nicht konstruiert war, schränkte der Sachverständige die Nutzung auf drei Personen ein und schrieb zur Wahrung der zulässigen vorderen Achslast die Verwendung einer kleinen Batterie vor. Der 100-Liter-Kraftstofftank sorgt seinerseits für Gewichtsausgleich zwischen den Achsen.


„Das Fahrzeug darf nur mit 2–3 Personen besetzt werden.“
Eintrag in Hahnes Fahrzeugbrief


Hahne verkaufte den Wagen schon nach einem halben Jahr, kaufte ihn dann aber mehrfach zurück, zuletzt 1978. Da hatte er noch etwas Extremeres mit seiner Diana vor. Paul Rosche, der legendäre Motorenkonstrukteur und damalige Leiter der BMW Motorsport GmbH, sponserte einen Versuchsmotor mit 260 PS aus 3,3 Litern. Kurz nach dem Umbau legte Hahne den Wagen still.

Hahne ist für seinen spektakulären Fahrstil bekannt. Hier bei seiner Rekordfahrt 1966 am Nürburgring auf BMW 2000 TI


DEUTSCHLANDS SCHNELLSTER MANN

Hubert Hahne 1969 im Formel-2-BMW in Hockenheim


Die Eheleute Hahne/Körner scheinen 1974 noch sehr verliebt


HUBERT HAHNE wird am 28. März 1935 geboren. Er wächst mit sechs Geschwistern in Moers am Niederrhein auf. Neben seiner kaufmännischen Ausbildung lernt er Kraftfahrzeugmechaniker.
Mit 25 fährt er sein erstes Rennen auf einem NSU Prinz. Frühe Motorsporterfolge feiert Hahne im BMW 700, mit dem er 1963 den Europapokal für Tourenwagen gewinnt. Ein Jahr später holt er die Deutsche Rundstreckenmeisterschaft (Vorläufer der DTM) auf BMW 1800 TI – mit 14 Siegen in 16 Läufen. Zu dieser Zeit ist Hahne unumstritten der schnellste Tourenwagenfahrer. 1966 umrundet er als BMW-Werkspilot mit einem 2000 TI die Nordschleife in 9:58 Minuten – Rekord für Tourenwagen.
Im selben Jahr gewinnt er im Team mit Jacky Ickx das 24-Stunden-Rennen in Spa auf 2000 TI. 1969 wird er Zweiter in der Formel- 2-Europameisterschaft. 1970 beendet Hahne seine Fahrer-Karriere. Seine Familie bleibt dem Rennsport verbunden.
Sein jüngerer Bruder Armin und sein Neffe Jörg van Ommen fahren unter anderem in der DTM. Nach der Motorsportlaufbahn verkauft Hahne Autos, wird Lamborghini-Importeur, arbeitet als Journalist für internationale Publikationen und als Botschafter für den Nürburgring. Am 24. April 2019 stirbt er im Alter von 84 Jahren in Düsseldorf.
DIANA KÖRNER (geb. 1944 in Wolmirsleben/Sachsen-Anhalt) besucht als junge Frau die Schauspielschule und entwickelt eine Vielseitigkeit, die ihr in Theater, Kino und TV zahlreiche Rollen bringt. „Pater Brown“, „Das fliegende Klassenzimmer“, „Tatort“, „Derrick“ „Liebling Kreuzberg“ sind nur ein kleiner Auszug aus ihrer Filmografie. Nach der Scheidung von Hahne heiratet sie 1980 zum zweiten Mal: den Schauspieler Werner Kreindl („Soko 5113“). Ihre Tochter Lara Joy Körner, ebenfalls Schauspielerin, kommt 1982 zur Welt. Diana Körner wohnt heute in München.

Hahne übergibt den Auto-Gutschein bei der Hochzeitsfeier auf Bali


Herzlich: Hahne mit Ex-Frau Körner bei einem Treffen 2011


LEICHTFÜSSIG
Alle zwölf Diana wurden auf italienischen Alurädern der Marke Stil-Auto ausgeliefert. Dem filigranen Nullzwo reichen zierliche13-Zöller für den stimmigen Auftritt


Heute fährt Reiner Ahrend diese Diana, immer noch vom Rosche-Motor angetrieben. Ahrend, der einen Fachbetrieb für Alt-BMW betreibt, wusste schon 1986, als er das Auto von Hahnes Konkursverwalter kaufte, welche Besonderheit er vor sich hatte. Über viele Jahre stand der Cappuccino genannte Wagen, bis sich Ahrend 2013 ans Werk machte und in liebevoller Kleinarbeit den alten Glanz wiederherstellte.

Nullzwo-Fahrer, die wie der Autor das nüchterne Serien-Ambiente der kleinen BMW gewohnt sind, werden zunächst vom pompösen Interieur der drei Diana überwältigt. Vernähtes Leder und Velours auf Armaturen, Türtafeln und Sitzen, Chrom an Zierteilen, Schalter für elektrische Schiebedächer und Fensterheber – all das sieht nicht nach bürgerlichem BMW aus, sondern eher nach italienischem Supersportwagen.

Mit ihrem dicken Motor katapultiert sich unsere braune Diana auch fahrdynamisch in diese Sphären. Allerdings so selbstverständlich, als seien 260 PS im Nullzwo die absolut logische Topmotorisierung. Während die Zweiliter-Diana – typisch Sportmotor – untenrum noch etwas zittrig wirken, um obenheraus richtig zuzubeißen, schöpft der Sechszylinder über den gesamten Drehzahlbereich aus dem Vollen. Drei Doppelvergaser und die Auspuffanlage mit dem Durchmesser eines Unterarms trompeten seine Macht unverblümt heraus.

Egal ob mit vier oder mit sechs Zylindern: Den Wert dieser besonderen BMW zu beziffern, ist schwer. Sechsstellig dürfte er in jedem Fall sein, bei noch vier bekannten Diana gibt es allerdings keinen Markt im herkömmlichen Sinn. Über den Verbleib der anderen acht Diana ist wenig bekannt. Gerüchte über eine fünfte, dunkelgrüne Diana wabern zwar durchs Netz, eine heiße Spur fehlt jedoch. Auch Diana Körners Auto ist verschwunden.

Eine dauerhafte Bindung entstand durch Hahnes Geschenk übrigens nicht. Körner trennte sich nach zwei Jahren von ihrem BMW, drei Jahre später auch von ihrem Mann. Die Verzückung über die Diana-Romanze ist in der 02-Szene jedoch ungebrochen.

FOTOS: M. GLOGER (3)


FOTOS: REDFERNS, M. GLOGER

FOTOS: M. GLOGER (9)

FOTOS: M. GLOGER (10), A. ANDEXER, K. KIRCHHEIM, R. AHREND

FOTOS: IMAGO SPORTFOTODIENST, AUTO BILD SYNDICATION, HISTORISCHES MEDIENARCHIV BMW GROUP, HIPP-FOTO, BARBARA VOLKMER, PICTURE-ALLIANCE / DPA