Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 18 Min.

BROTE & AUFSTRICHE: Nicht nur als Beilage der Hit


LandEdition - epaper ⋅ Ausgabe 3/2019 vom 26.04.2019

Knuspriges Brot und krosse Brötchen sind einfach unverzichtbar. Zum Brunch oder Gartenfest servieren wir noch Würziges zum Aufstreichen dazu


Artikelbild für den Artikel "BROTE & AUFSTRICHE: Nicht nur als Beilage der Hit" aus der Ausgabe 3/2019 von LandEdition. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LandEdition, Ausgabe 3/2019

Brotzeit mit Speck & Frischkäse

Vorbereiten: ca. 20 Minuten

Für 4–6 Portionen

FÜR DEN ZIEGENKÄSE:
• ½ Laib Ziegenfrischkäse (ca. 200 g)
• 1 Bund Schnittlauch

FÜR DIE FRISCHKÄSECREME:
• 200 g Doppelrahm-Frischkäse
• 1 Handvoll Petersilie
• 2 Stängel Kerbel
• Salz, Pfeffer
• 1 TL Zitronensaft
• 1 Prise Zucker

FÜR DIE KÄSETALER IN ÖL:
• 2 Frischkäsetaler (à ca. 125 g)
• 1 Zweig Thymian
• 2 Blätter Salbei
• 1 rote Peperoni
• ½ TL zerstoßene Fenchelsamen

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LandEdition. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2019 von SALATE: In der Vielfalt liegt die Würze. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SALATE: In der Vielfalt liegt die Würze
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von FINGERFOOD: Lust auf kleine Häppchen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FINGERFOOD: Lust auf kleine Häppchen
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von FLEISCH & FISCH: Saftig und zart soll es sein. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FLEISCH & FISCH: Saftig und zart soll es sein
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von SÜSSES: Das Beste kommt zum Schluss. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SÜSSES: Das Beste kommt zum Schluss
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von MENÜ VEGETARISCH: Drei Gänge zum Genießen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MENÜ VEGETARISCH: Drei Gänge zum Genießen
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von KÜCHENTIPPS: So wird’s ein unvergessliches Fest. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KÜCHENTIPPS: So wird’s ein unvergessliches Fest
Vorheriger Artikel
FINGERFOOD: Lust auf kleine Häppchen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel FLEISCH & FISCH: Saftig und zart soll es sein
aus dieser Ausgabe

• ca. 100 ml Olivenöl

AUSSERDEM:
• 300 g dünne Scheiben Bauernspeck

1. Ein großes Holzbrett bereitstellen. Den Ziegenfrischkäse in 4 gleich große Stücke schneiden. Den Schnittlauch abbrausen, trocken schütteln und in sehr feine Röllchen schneiden. Je 2 der Käsestücke auf 2 Ecken verteilen und mit der Hälfte des Schnittlauchs bestreuen. Die andere Hälfte beiseitelegen.
2. Für die Frischkäse-Creme den Frischkäse in einen Mixer geben und übrigen Schnittlauch hinzufügen. Petersilie und Kerbel abbrausen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Hälfte der Petersilie und den ganzen Kerbel zum Frischkäse in den Mixer geben. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zucker abschmecken und mixen, bis sich der Frischkäse hellgrün färbt. Die Frischkäse-Creme in eine Schüssel füllen.
3. Die Käsetaler auf 2 etwa gleich große ca. doppelt so tiefe Glasschälchen verteilen. Die restliche Petersilie in eine Schüssel geben. Den Thymian abbrausen und trocken schütteln. Den Salbei ebenfalls abbrausen und trocken schütteln. Beides sehr fein hacken und zu der Petersilie geben. Die Peperoni abbrausen, putzen und längs halbieren. Entkernen und so fein wie möglich hacken. Die Peperoni mit den Fenchelsamen zu den Kräutern geben und das Öl angießen. Alles gut verrühren und von der Ölmischung jeweils die Hälfte über einen Käsetaler gießen.
4. Die Schälchen mit den Käsetalern an die anderen beiden Ecken des Bretts stellen.
5. Den Bauernspeck in der Mitte drapieren und die Frischkäse-Creme am Tisch danebenstellen. Die Brotzeit mit frischen, gemischten Brotsorten nach Belieben servieren.

EXTRA-TIPP:Den Bauernspeck ca. 30 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. So hat er genügend Zeit, Zimmertemperatur anzunehmen und sein volles Aroma zu entfalten.

Quarkbrötchen mit Kernen & Saaten

Vorbereiten: ca. 20 Minuten, Kühlen: ca. 20 Minuten, Backen: ca. 20 Minuten

Für ca. 12 Stück

FÜR DEN TEIG:
• 250 g Dinkelmehl • 250 g Weizenmehl
• 2 TL Backpulver • 1 EL Salz
• 1 Prise Zucker • 250 g Quark
• 2 Eier • 120 ml Rapsöl
• 4–5 EL Milch

FÜR DIE GARNITUR:
• 1–2 TL Mohnsamen • 1–2 TL Sesamsamen
• 1–2 EL Kürbiskerne

1. Für den Teig beide Mehle, Backpulver, Salz und Zucker in eine Schüssel geben und gut mischen. Den Quark mit den Eiern und dem Öl glatt rühren, zur Mehlmischung geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Evtl. noch etwas Milch hinzufügen. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 20 Minuten kühlen.
2. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen.
3. Den Teig auf bemehlter Fläche zu einer Rolle formen und in ca. 12 Stücke teilen. Diese zu Brötchen formen und auf das Blech legen. Jeweils einmal längs einschneiden und mit Wasser bestreichen.
4. Für die Garnitur je ein Drittel der Brötchen mit Mohn, Sesam und Kürbiskernen bestreuen. Die Brötchen in ca. 20 Minuten goldbraun backen. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Weizenbrot mit Leinsamen

Vorbereiten: ca. 45 Minuten, Backen: ca. 20 Minuten, Ruhen: ca. 110 Minuten

Für 2 Brote

• ½ Würfel frische Hefe • ½ TL Zucker
• ca. 700 ml lauwarmes Wasser
• 1 kg Weizenmehl (Type 405)
• 2 EL Salz • 2 EL Leinsamen

1. Die Hefe und den Zucker in dem Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Das Hefewasser zum Mehl geben. Salz und Leinsamen hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
2. Ein Backblech ölen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten (ca. 10 Minuten), dann zu zwei länglichen Laiben formen und auf das Blech setzen. Die Laibe ca. 30 Minuten gehen lassen.
3. Backofen auf 225 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Laibe in ca. 20 Minuten goldbraun backen. Dabei eine ofenfeste Schale mit heißem Wasser in den Ofen stellen. Anschließend die Brote aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Röstbrote mit Blumenkohl

Vorbereiten: ca. 25 Minuten, Backen: ca. 20 Minuten

Für ca. 12 Stück

FÜR DEN BELAG:
• 400 g Blumenkohl • 1 Msp. gemahlener Ingwer
• 1 TL Ras el Hanout (oriental. Gewürzmischung)
• Salz, Pfeffer
• 1 EL Zitronensaft • 2 EL Olivenöl

FÜR DIE CREME:
• 150 g Kichererbsen (Dose) • ca. 75 g Pflanzensahne
• 1 EL Tahin (Sesampaste) • 1–2 EL Zitronensaft
• Salz, Pfeffer

AUSSERDEM:
• 12 Scheiben Vollkornbaguette
• Zitronenzesten • Minzeblättchen

1. Für den Belag den Blumenkohl abbrausen, putzen und in große Röschen teilen. Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ingwer, Ras el Hanout, etwas Salz und Pfeffer, Zitronensaft und Öl verrühren. Den Blumenkohl mit dem Gewürzöl bepinseln, auf ein Blech oder in eine Backform legen und ca. 20 Minuten im Ofen backen.
2. Für die Creme die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen. Dann mit der Pflanzensahne, Tahin und etwas Zitronensaft cremig pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Die Brotscheiben leicht rösten und mit der Creme bestreichen. Die Blumenkohlröschen in Scheiben schneiden und auf die Creme legen. Die Brote mit Zitronenzesten und Minze garniert servieren.

Käse-Heidesand

Vorbereiten: ca. 20 Minuten, Kühlen: ca. 30 Minuten, Backen: ca. 10 Minuten

Für ca. 35 Stück

FÜR DEN TEIG:
• 150 g Butter
• 80 g dünne Scheiben Rohschinken
• 250 g Mehl • 1 EL Tomatenmark
• ½ TL Salz • 1 Msp. Chilipulver
• 100 g geriebener Hartkäse (z. B. Gruyère oder Bergkäse)

FÜR DIE GARNITUR:
• 50 g Kürbiskerne
• 50 g Sonnenblumenkerne
• 30 g Sesamsamen

1. Die Butter in einem Topf golden bräunen lassen. Von der Hitze nehmen und auskühlen lassen.
2. Den Schinken sehr fein würfeln. Die Butter schaumig schlagen. Das Mehl darübersieben und mit Tomatenmark, Salz und Chili kurz untermischen. Schinken sowie Käse zur Mischung geben und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. Evtl. etwas Mehl oder Wasser zufügen.
3. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle (ø ca. 4 cm) formen. Die Kerne und Samen auf einen flachen Teller streuen und die Rolle darin wälzen. Alles gut andrücken. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
4. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.
5. Die Teigrolle aus der Folie wickeln und in Scheiben (ca. ½ cm dick) schneiden. Diese auf das Backblech legen und 10–15 Minuten backen. Dann die Taler aus dem Ofen und vorsichtig vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Muffins mit Buttermilch & Emmentaler

Vorbereiten: ca. 15 Minuten, Backen: ca. 25 Minuten

Für ca. 12 Stück

• 240 g Mehl • 2 TL Backpulver • ½ TL Salz
• 2 EL Semmelbrösel • 175 g geriebener Emmentaler
• 40 ml Olivenöl • 40 g geröstete Pinienkerne
• 150 ml Buttermilch • 3 Eier
• 1 TL edelsüßes Paprikapulver
• 1 Msp. Cayennepfeffer

1. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Die Mulden eines Muffin-Backblechs (mit 12 Mulden) fetten und mit Mehl ausstäuben, überschüssiges Mehl abklopfen.
2. Das Mehl mit Backpulver, Salz, Bröseln und Käse vermengen. Das Öl mit den Pinienkernen pürieren, mit der Buttermilch und den Eiern in einer Schüssel verrühren. Mit Paprika und Cayennepfeffer würzen. Die Mehlmischung nur kurz unterrühren, sodass alle Zutaten feucht sind.
3. Den Teig in die Muffin-Förmchen füllen und 25–30 Minuten backen. Dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen. Die Muffins aus den Mulden lösen und auskühlen lassen.

Hefefladen mit Süßkartoffeln

Vorbereiten: ca. 30 Minuten, Ruhen: ca. 45 Minuten, Backen: ca. 25 Minuten

Für 1 Fladen

FÜR DEN TEIG:
• 20 g frische Hefe
• ca. 180 ml lau warmes Wasser
• 350 g Mehl • ½–1 TL feines Meersalz
• 5–6 EL Olivenöl

FÜR DEN BELAG:
• 2 Süßkar toffeln (ca. 400 g) • 1 Handvoll Salbei blätter • grobes Meersalz

1. Für den Teig die Hefe mit dem Wasser verrühren. Mehl und feines Salz in einer Schüssel mischen. Das Hefewasser mit 3 EL Öl hinzufügen und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Evtl. die Mehlmenge etwas variieren. Den Teig abdecken und ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
2. Den Backofen auf 220 Grad (Umluft 200 Grad) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gut durchkneten. Dann zu einem Fladen formen und auf das Blech legen. Den Fladen dünn mit Öl bepinseln.
3. Für den Belag die Süßkartoffeln abbrausen, putzen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Auf dem Fladen verteilen und mit den Händen in den Teig drücken. Alles mit Salbei und grobem Salz bestreuen und im Ofen auf der mittleren Schiene in 25–30 Minuten goldbraun backen.
4. Anschließend den Fladen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. In Stücke brechen und nach Wunsch mit Frischkäse bestrichen, mit Öl beträufelt und mit Kresse bestreut servieren.

Zupfbrot mit Käse

Vorbereiten: ca. 35 Minuten, Backen: ca. 50 Minuten, Ruhen: ca. 4 Stunden

Für 6–8 Portionen

FÜR DEN TEIG:
• 60 g Weizenmehl (Type 405)
• 10 g frische Hefe • 5–6 EL lauwarmes Wasser
• 180 g Weizenmehl (Type 550)
• 25 g Natursauerteig
• 60 ml Milch
• 1 TL Zucker
• 1 Eigelb
• 1 TL Rübensirup
• 20 g weiche Butter
• 1 TL Salz

AUSSERDEM:
• 1 Handvoll frischer Thymian
• 450 g Schnittkäse (am Stück)
• Kräutersalz

1. Für den Vorteig das Mehl (Type 405) mit 5 g Hefe und 3 EL Wasser in einer Schüssel glatt verkneten. Die Mischung ab decken und ca. 1 Stunde gehen lassen.
2. Anschließend die übrigen Teigzutaten sowie 2–3 EL Wasser zum Vorteig geben und alles mit den Knethaken der Küchenmaschine 10–15 Minuten glatt verkneten. Den Teig abdecken und ca. 2 Stunden gehen lassen.
3. Eine Springform (ø ca. 20 cm) fetten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche rund formen und in die Form legen. Den Teig abdecken und 1 Stunde gehen lassen.
4. Den Backofen auf 240 Grad (Oberund Unterhitze) vorheizen. Das Brot in den Ofen schieben und auf den Boden des Ofens eine Tasse Wasser gießen. Ofentür schließen und die Temperatur auf 200 Grad reduzieren. Das Brot ca. 35 Minuten backen (Stäbchenprobe).
5. Das Brot aus dem Ofen nehmen, aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Ofentemperatur auf 180 Grad (Umluft) umstellen.
6. Das Brot gitterförmig etwa23 tief einschneiden. Die Schnitte sollten dabei ca. 4 cm auseinanderliegen. Den Thymian abbrausen und trocken schütteln. Die Blättchen von den Zweigen streifen. Den Käse in Streifen schneiden.
7. Das Brot leicht auseinanderdrücken, mit Käse und Thymian füllen. Mit Kräutersalz bestreuen und 15–20 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist. Sofort servieren.

Kleine Hefebrote in der Dose gebacken

Vorbereiten: ca. 20 Minuten, Backen: ca. 25 Minuten, Ruhen: ca. 2 Stunden

Für ca. 6 Stück

• ½ Würfel frische Hefe (ca. 21 g) • 1 EL Zucker
• 270 ml trockener Weißwein • 500 g Mehl
• 1 TL Salz • 1 EL gehackter Rosmarin
• 40 ml Olivenöl • 10 Kirschtomaten
• 6 große Konservendosen

1. Hefe mit Zucker im Wein auflösen. Mehl, Salz und Rosmarin mischen. Das Hefewasser mit dem Mehl und dem Öl zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Evtl. noch etwas Mehl oder Wasser ergänzen. Den Teig in eine Schüssel legen und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen zu einem Rechteck ausziehen. Die Tomaten abbrausen, klein schneiden und auf dem Teig verteilen. Den Teig über die Tomaten zu einem Päckchen einklappen. Dann das Päckchen mit einem Küchentuch bedecken und ca. 30 Minuten gehen lassen.
3. Die Dosen fetten. Den Teig in 6 Portionen teilen und in die Dosen füllen. Die Dosen mit dem Teig nochmals abdecken und den Teig weitere ca. 20 Minuten gehen lassen.
4. Den Backofen auf 230 Grad (Oberund Unterhitze) vorheizen. Die Brote im Ofen ca. 25 Minuten backen. Dann auskühlen lassen und in den Dosen mit frischem Rosmarin garniert servieren.

Hefekringel mit Erdbeeren & Spargelspitzen

Vorbereiten: ca. 20 Minuten, Ruhen: ca. 1 Stunde, Backen: ca. 30 Minuten, Garen: ca. 15 Minuten

Für ca. 4 Stück

FÜR DIE HEFEKRINGEL: • 170 g Weizenmehl
• 1 TL Trockenhefe • 1 Ei • 1⁄3 TL Salz • 1 ½ EL Mais keimöl
• 80 ml Milch • 10 g Zucker • 1 Eigelb • Sesam

FÜR DEN BELAG: • 250 g weißer Spargel • Salz • 1 TL Zucker
• Saft von 1 Zitrone • 1 Avocado • 1 EL körniger
Senf • 200 g Erdbeeren • 1 Kästchen Gartenkresse

1. Das Mehl mit der Hefe mischen. Ei, Salz und Öl verquirlen. Das Mehl zugeben und unterrühren. Die Milch mit dem Zucker erwärmen, nach und nach unter den Teig rühren. Den Teig ca. 45 Minuten an warmem Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, eine Rolle formen und diese in ca. 4 gleich große Stücke schneiden. Jeden Teigling zu einem Strang rollen (ca. 4 x 15 cm). Die Enden fest zu Kringeln zusammendrücken. Teiglinge abgedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Ein ofenfestes Schälchen mit heißem Wasser in den Backofen stellen und den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.
3. Die Teigkringel portionsweise für ca. 1 Minute in siedendes Wasser geben, abtropfen lassen und auf ein gefettetes Blech setzen. Das Eigelb verquirlen, die Teigkringel damitbepinseln und dann mit Sesam bestreuen. Teigkringel 30–35 Minuten im Ofen goldgelb backen.
4. Den Spargel abbrausen und schälen, holzige Enden abschneiden. Spargel in wenig kochendem Wasser mit 1 TL Salz, Zucker und 1–2 EL Zitronensaft 15–18 Minuten bissfest garen. Abgießen, abschrecken, abtropfen lassen und klein schneiden.
5. Avocado halbieren, Kern entfernen, Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in einer Schale mit einer Gabel fein zerdrücken oder pürieren. Senf unterrühren und mit Zitronensaft und Salz abschmecken.
6. Die Erdbeeren waschen, trocken tupfen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Kringel halbieren und nach Belieben die Schnittflächen toasten. Die Unterseiten mit Avocado creme bestreichen, Erdbeeren und Spargel darauf verteilen und mit Kresse bestreuen. Oberseite anlegen und servieren.

EXTRA-TIPP:Wenn’s schnell gehen soll, können Sie die Hefekringel (Bagels) auch als Fertigprodukt kaufen.

Hefebrötchen mit Tomaten & Kräutern

Vorbereiten: ca. 35 Minuten, Ruhen: ca. 2 ½ Stunden, Backen: ca. 25 Minuten

Für ca. 10 Stück

• 400 g Mehl (Type 550)
• ½ Würfel frische Hefe
• 4 EL Olivenöl
• ca. 200 ml lauwarmes Wasser
• 1 TL Salz • ½ TL Zucker
• 2 Zweige Rosmarin
• 4 Zweige Thymian
• 80 g getrocknete Tomaten in Öl
• 100 g Feta

1. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde formen. Die Hefe in 3 EL lauwarmem Wasser auflösen, in die Mulde gießen und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
2. Anschließend mit 2 EL Öl, Wasser, Salz und Zucker zum glatten, nicht zu festen Teig vermischen. Abgedeckt ca. 2 Stunden gehen lassen. Zwischendurch den Teig alle 30 Minuten vom Rand lösen und zur Mitte hin falten.
3. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle formen und in ca. 10 Scheiben schneiden. Nebeneinander auf das Blech legen, abdecken und weitere 15 Minuten gehen lassen.
4. Inzwischen den Backofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kräuter abbrausen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und grob hacken. Tomaten abbrausen, abtropfen lassen und in Stücke schneiden.
5. Teig mit dem übrigen Öl bepinseln, die Tomaten und Kräuter darauf verteilen und den Feta darüberbröckeln. Die Brötchen in ca. 25 Minuten goldbraun backen. Dann aus dem Ofen nehmen und noch warm oder ausgekühlt servieren.

Laugenbrötchen mit Schinken & Käse

Vorbereiten: ca. 40 Minuten, Ruhen: ca. 70 Minuten, Backen: ca. 35 Minuten

Für ca. 12 Stück

FÜR DIE BRÖTCHEN:
• 1 Würfel Hefe (42 g) • 1 TL Zucker
• 250 ml lauwarmes Wasser • 500 g Mehl
• Salz • 3 EL Pflanzenöl • 2 EL Natron

AUSSERDEM:
• 100 g Rohschinken • 2–3 Frühlingszwiebeln
• ½ Handvoll gemischte Kräuter (z. B. Petersilie, Thymian, Schnittlauch)
• 200 g Frischkäse
• Salz, Pfeffer • 120 g geriebener Appenzeller
• 80 g geriebener Emmentaler
• 1 Ei

1. Die Hefe zerbröckeln. In einer Schüssel mit dem Zucker sowie dem Wasser verrühren und 10–15 Minuten stehen lassen.
2. Das Mehl mit dem Salz in einer Rührschüssel vermischen. Die angerührte Hefe zufügen und das Öl untermischen. Alles in 10–15 Minuten erst in der Küchenmaschine, dann von Hand zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser einarbeiten. Dann den Teig zu einer Kugel formen, in eine leicht bemehlte Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat.
3. Inzwischen den Schinken fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln abbrausen, putzen und schräg in feine Ringe schneiden. Die Kräuter abbrausen, trocken schütteln und fein hacken.
4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten, dann zu einer Rolle formen und diese in 12 Portionen teilen. Anschließend die Stücke zu Kugeln formen, diese mit einem Küchentuch abdecken und nochmals ca. 15 Minuten ruhen lassen.
5. Eine Springform (ø 26–28 cm) mit Butter fetten. In einem großen Topf 1,5 l Wasser mit dem Natron aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Die Teigkugeln portionsweise einlegen und ca. 1 Minute kochen, dabei einmal wenden. Die Teigkugeln herausnehmen, abtropfen lassen und dann am Rand entlang in die Form setzen. Die Teigkugeln kreuzweise einschneiden. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
6. Den Frischkäse mit Salz, Pfeffer, den weißen Frühlingszwiebelringen und den Kräutern vermengen und abschmecken. Beide Käsesorten und den Schinken untermischen. Die KäseSchinkenMischung in die
Mitte der Form geben und glatt streichen.7. Das Ei verquirlen, die Teigkugeln damit bestreichen und im Ofen bei 180 Grad 20 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 200 Grad erhöhen und alles in ca. 15 Minuten fertig backen und leicht bräunen.
8. Anschließend die Laugenbrötchen herausnehmen, die KäseSchinkenMasse in der Mitte mit Frühlingszwiebelgrün bestreuen und servieren.

Hefezopf mit Pesto

Vorbereiten: ca. 35 Minuten, Ruhen: ca. 80 Minuten, Backen: ca. 45 Minuten

Für ca. 1 Zopf bzw. für 12 Scheiben

FÜR DEN TEIG:
• 350 g Weizenmehl (Type 550)
• 100 g Dinkelvollkornmehl
• ½ Würfel frische Hefe
• 1 Ei • 2 EL Olivenöl
• 1 TL Salz • 1 TL Honig
• ca. 200 ml lauwarmes Wasser

FÜR DAS PESTO:
• 2 Zweige Rosmarin
• 3 Zweige Thymian
• 1 Handvoll Rucola
• 40 g Mandelkerne
• 1 Knoblauchzehe
• 3 EL geriebener Parmesan
• 1 Ei • 2 EL Olivenöl
• Salz, Pfeffer

AUSSERDEM:
• Olivenöl • 2 EL Quinoa

1. Für den Teig beide Mehle in einer Schüssel mit der zerbröckelten Hefe, Ei, Öl, Salz, Honig und Wasser zu einem glatten Teig verkneten, der sich vom Schüsselrand löst. Den Teig abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen.
2. Inzwischen für das Pesto die Kräuter abbrausen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen bzw. verlesen. Rucola putzen, waschen und trocken schleudern. Kräuter und Rucola im Mixer mit den Mandeln, geschälter Knoblauchzehe, Parmesan, Ei und Öl zu einem glatten Pesto pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Den Ofen auf 180 Grad (Oberund Unterhitze) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Teig verkneten und auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen.
4. Teig mit dem Pesto bestreichen, dabei die Ränder frei lassen und mit Wasser bepinseln. Zu einer langen Rolle formen und längs halbieren. Die beiden Stränge umeinanderschlingen und einen Zopf formen. Die Enden gut zusammendrücken und den Zopf auf das Blech legen.
5. Den Zopf abgedeckt nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. Mit Öl bepinseln und mit Quinoa bestreuen. Im Ofen 45–50 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und in Scheiben schneiden.

Kräuterquark mit Radieschen

Vorbereiten: ca. 15 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 4 Radieschen • 250 g Quark
• 150 g Sauerrahm
• 50 g Ziegenfrischkäse
• 3 EL frisch gehackte Kräuter (z. B. Kerbel, Schnittlauch, Dill)
• Salz, Pfeffer
• Zitronensaft

1. Die Radieschen putzen, abbrausen und in sehr kleine Würfel schneiden. Den Quark mit dem Sauerrahm und dem Frischkäse verrühren.
2. Die Radieschen sowie die Kräuter unter den Quark heben, diesen mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

EXTRA-TIPP:Der Quark schmeckt als Aufstrich auf frischem Brot oder als Dip zu Gemüsesticks.

Würzige Tomatenmarmelade

Vorbereiten: ca. 15 Minuten, Garen: ca. 10 Minuten

Für ca. 6 Gläser (à 250 ml)

• 1 Zwiebel • 1200 g Tomaten
• 1 EL Olivenöl • Saft von 1 Orange
• Saft von 1 Zitrone
• 1 Msp. gem. Vanille • 1 Msp. Chilipulver
• 750 g Gelierzucker (1:1)

1. Die Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten abbrausen, die Schale kreuzweise einschneiden und Tomaten in einen Topf geben. Mit kochendem Wasser überbrühen, abschrecken, häuten und vierteln. Die Kerne und die Stielansätze herausschneiden und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden.
2. Das Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Mit Orangen- und Zitronensaft ablöschen. Tomaten, Vanille, Chili und Zucker unterrühren. Alles aufkochen lassen, dann ca. 5 Minuten sprudelnd kochen. Eine Gelierprobe machen.
3. Die Tomatenmarmelade in sterilisierte Gläser füllen, diese gut verschließen und dann die Marmelade abkühlen lassen.

EXTRA-TIPP:Die würzige Marmelade passt als Aufstrich gut zu Ziegenfrischkäse auf Bauernbrot.

Brote mit Makrele & Schnittlauchquark

Vorbereiten: ca. 20 Minuten, Ziehen: ca. 20 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 150 g Makrele (sauer eingelegt) • ½ Bio-Salatgurke
• 1 Handvoll Schnittlauch • 200 g Quark (20 %)
• 2 EL Olivenöl • Salz, Pfeffer • ½ Baguette

1. Fisch abtropfen lassen, dabei den Sud auffangen. Fisch in mundgerechte Stücke schneiden, beiseitestellen. Gurke abbrausen, putzen, waagrecht halbieren, entkernen und längs in dünne Streifen schneiden. Mit dem Fischsud vermengen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Dann gut abtropfen lassen.
2. Den Schnittlauch abbrausen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Einige Röllchen beiseitelegen. Den übrigen Schnittlauch mit dem Quark und dem Öl verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Baguette in Scheiben schneiden, evtl. toasten. Mit Quark bestreichen und mit Fisch sowie Gurke belegen. Mit übrigem Schnittlauch bestreut servieren.

Kräuterfrischkäse mit getrockneten Tomaten

Vorbereiten: ca. 10 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 50 g getrocknete Tomaten (in Öl)
• 1 Zweig Estragon
• 20 g Schnittlauch
• 120 g Frischkäse
• 1 EL Zitronensaft
• Salz, Pfeffer
• 4 Scheiben Tomatenbrot

1. Die Tomaten abtropfen lassen, dabei das Öl auffangen. Die Tomaten klein schneiden. Die Kräuter abbrausen und trocken schütteln. Estragonblätter abzupfen und fein hacken. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.
2. Den Frischkäse mit etwas Tomatenöl und Zitronensaft cremig rühren. Tomaten, Estragon und Schnittlauch untermischen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tomatenbrot streichen und servieren. Nach Wunsch mit Estragon garnieren.

Makrelencreme mit Meerrettich

Vorbereiten: ca. 10 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 300 g Räuchermakrele (ohne Haut und Gräten)
• 1 EL Kapern • 2 Frühlingszwiebeln (nur das Weiße und das helle Grün) • 2 TL Meerrettich (Glas)
• 2–3 EL Zitronensaft • 100 g Frischkäse
• ca. 100 g Crème fraîche
• Salz, Pfeffer
• 2 EL Schnittlauch-Röllchen

1. Den Fisch zerzupfen und in einer Schüssel mit einer Gabel fein zerdrücken. Dabei die Kapern untermischen. Die Frühlingszwiebeln abbrausen, putzen und in feine Ringe schneiden.
2. Frühlingszwiebeln, Meerrettich, etwas Zitronensaft, Frischkäse und Crème fraîche unter den Fisch rühren, bis eine dicke Creme entsteht. Die Creme mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Die Creme z. B. auf Haferkeksen anrichten und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Möhren-Mousse mit Kreuzkümmel

Vorbereiten: ca. 10 Minuten, Garen: ca. 10 Minuten

Für ca. 4 Portionen

• 400 g Möhren • Salz • 200 g Kichererbsen (Dose)
• 1 TL Kreuzkümmelpulver • ½ TL Korianderpulver
• 1 TL Zitronensaft • 8 Scheiben frisches Weißbrot
• Kreuzkümmelsamen • Koriandergrün

1. Die Möhren schälen, klein schneiden und in wenig kochendem Salzwasser abgedeckt 10 Minuten weich garen. Abtropfen und abkühlen lassen. Kichererbsen abtropfen lassen.
2. Möhren und Kichererbsen im Mixer fein pürieren, evtl. 2–3 EL Wasser dazugeben. Mit Salz, Kreuzkümmel, Koriander und Zitronensaft abschmecken. Die Mousse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.
3. Das Brot knusprig rösten und die MöhrenMousse dick daraufspritzen. Mit Kreuzkümmel bestreuen, mit Koriandergrün garnieren und servieren.

Röstbrote mit Ziegenkäse & Bohnencreme

Vorbereiten: ca. 20 Minuten, Garen: ca. 8 Minuten

Für ca. 12 Stück

FÜR DIE BOHNENCREME:
• 150 g dicke Bohnenkerne (frisch oder TK)
• Salz • 1 Frühlingszwiebel • ½ Bio-Zitrone
• 1 EL frisch gehackter Thymian
• 2 EL Olivenöl • Pfeffer

FÜR DIE KÄSECREME:
• 150 g Ziegenfrischkäse • 2 EL Sahne

AUSSERDEM:
• 1 rote Chilischote • 12 Scheiben Baguette

1. Die Bohnen in Salzwasser 8–10 Minuten kochen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Evtl. Häutchen entfernen. Anschließend die Bohnen mit einer Gabel fein zerdrücken.
2. Die Frühlingszwiebel abbrausen, putzen und fein schneiden. Zitrone heiß abbrausen und trocken reiben. Die Schale in feinen Zesten abziehen und die Frucht auspressen.
3. Frühlingszwiebel, Zitronenzesten, Thymian und Öl unter die Bohnen mischen. Die Creme mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Für die Käsecreme Käse mit der Sahne cremig rühren.
5. Chili abbrausen, halbieren, putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Baguettescheiben knusprig rösten und mit der Käsecreme bestreichen. Jeweils etwas Bohnencreme darauf verteilen und mit Chili bestreut servieren.

Brot-Türmchen

Vorbereiten: ca. 20 Minuten

Für ca. 16 Stück

• 4 Stiele krause Petersilie
• 20 g Schnittlauch • 120 g Frischkäse
• 2–3 EL Sahne • Salz, Pfeffer
• 6 rechteckige Scheiben Vollkornbrot
• ½ Bio-Salatgurke
• 3 Scheiben Schnittkäse
• 6 Cocktailtomaten

1. Die Kräuter abbrausen und trocken schütteln. Petersilienblättchen abzupfen, einige beiseitelegen, die übrigen fein hacken. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Kräuter mit Frischkäse und Sahne cremig verrühren. Die Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf 4 Brotscheiben streichen.
2. Die Gurke abbrausen, putzen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Einige Scheiben beiseitelegen, die übrigen auf die bestrichenen Brote legen.
3. Je 2 belegte Brotscheiben aufeinanderlegen und mit einer unbelegten Scheibe bedecken. Leicht andrücken und die Brote in je 8 Stücke schneiden.
4. Den Käse in verschiedenen Formen und Größen ausstechen. Die Tomaten abbrausen. Brote mit Spießchen fixieren, dabei nach Belieben Käse, Gurkenscheiben und Tomaten aufspießen. Die Brote mit Petersilie garniert servieren.

Eingelegte Quarkbällchen & Quarkaufstrich

Vorbereiten: ca. 25 Minuten, Ziehen: ca. 12 Stunden

Für ca. 4 Portionen

FÜR DIE BÄLLCHEN:
• 250 g Magerquark • 2–3 EL Sahne
• Salz, Pfeffer
• 1 Zweig Rosmarin
• 2 Zweige Thymian
• 2 Frühlingszwiebeln
• fein abger. Schale von ½ Bio-Zitrone
• 200 ml Sonnenblumenöl

FÜR DEN AUFSTRICH:
• 1 frische Knoblauchzehe
• 200 g Quark
• 2 EL Olivenöl
• 1 EL Zitronensaft
• Salz, Pfeffer

1. Für die Bällchen den Quark in einem Tuch gut abtropfen lassen, dann ausdrücken. Mit Sahne, Salz und Pfeffer gut verrühren und daraus kleine Bällchen formen. Diese kalt stellen.
2. Inzwischen die Kräuter abbrausen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln abbrausen, putzen und in feine Ringe schneiden.
3. Die Bällchen vorsichtig in ein Glas füllen und mit Kräutern, Frühlingszwiebeln und Zitronenabrieb bestreuen. Das Öl darübergießen. Das Glas gut verschließen und die Bällchen im Kühlschrank mind. 12 Stunden ziehen lassen.
4. Für den Aufstrich den Knoblauch abziehen und in eine Schüssel pressen. Mit Quark, Öl und Zitronensaft cremig rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Foto: StockFood/Birgid Allig

Foto: StockFood/Eising Studio

Foto: StockFood/Ewgenija Schall

Foto: StockFood/Jan Wischnewski

Foto: StockFood/Jan-Peter Westermann

Foto: StockFood/Eising Studio

Foto: StockFood/Eising Studio

Foto: StockFood/Great Stock!

Foto: StockFood/Eising Studio

Foto: StockFood/Birgit Twellmann

Foto: StockFood/Bauer Syndication

Foto: StockFood/Gräfe & Unzer Verlag/Wolfgang Schardt

Foto: StockFood/Denise Renée Schuster

Foto: StockFood/Eising Studio

Foto: StockFood/Armin Zogbaum

Fotos: StockFood/inaktiv/IBL Bildbyra AB/Annika Broman/Irina Meliukh

Fotos: StockFood/Victoria Firmston/PhotoCuisine

Foto: StockFood/Gareth Morgans

Foto: StockFood/Jan-Peter Westermann

Foto: StockFood/Peter Raider