Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 8 Min.

brunchen: Einfach mal schlemmen


vegetarisch Fit - epaper ⋅ Ausgabe 2/2020 vom 04.03.2020

Ein ausgiebiger Brunch ist immer ein kulinarisches Highlight. Die Vielfalt macht wohl jeden so richtig glücklich. Wir zeigen Ihnen tolle Rezepte, mit denen Sie einen perfekten Brunch zubereiten.


Artikelbild für den Artikel "brunchen: Einfach mal schlemmen" aus der Ausgabe 2/2020 von vegetarisch Fit. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: vegetarisch Fit, Ausgabe 2/2020

Vor allem am Wochenende, wenn man einmal so richtig ausgiebig Zeit hat und nicht so abgehetzt ist, lohnt sich ein Brunch besonders. Der Kreativität sind dabei erst einmal keine Grenzen gesetzt, denn zu einem Brunch passt nahezu alles. Logisch, stammt der Begriff doch aus dem Englischen und setzt sich aus den beiden Komponenten „breakfast“ und „lunch“ zusammen - also eine Kombination aus Frühstück und Mittagessen. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von vegetarisch Fit. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2020 von news. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
news
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von superbowl: Superbowl an jedem Tag. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
superbowl: Superbowl an jedem Tag
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von müsli: Knuspriger Power-start. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
müsli: Knuspriger Power-start
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von MARKT FRISCH: bärlauch: VIELSEITIGER FRÜHLINGSBOTE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MARKT FRISCH: bärlauch: VIELSEITIGER FRÜHLINGSBOTE
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von spargelzeit: Endlich Spargelzeit. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
spargelzeit: Endlich Spargelzeit
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von rhabarber: RHA BAR BER: MACHT LUSTIG!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
rhabarber: RHA BAR BER: MACHT LUSTIG!
Vorheriger Artikel
spargelzeit: Endlich Spargelzeit
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel rhabarber: RHA BAR BER: MACHT LUSTIG!
aus dieser Ausgabe

...

VARIANTENREICH

Somit kann natürlich auch bei der Auswahl der Gerichte zwischen allerlei Komponenten gewählt werden. Es lässt sich sicher auch darüber streiten, was alles unbedingt zu einem Brunch gehört. Fest steht, dass eine Variation aus süßen und herzhaften sowie kalten und warmen Speisen einen Brunch erst so richtig gelungen macht. Wir zeigen Ihnen hier überwiegend süße Rezepte - darunter einige Klassiker, wie etwa Croissants oder Apfelstrudel. Doch auch ein Porridge kann zu einem Brunch gehören. Der Vorteil: Das traditionsreiche englische Frühstück ist sehr vollwertig und kalorienarm. Letztlich entscheiden jedoch Sie selbst, was beim Brunch alles auf den Tisch kommt. Mit unseren Rezepten kommen auf jeden Fall die süßen Genießer voll auf Ihre Kosten.

ENTSPANNT GENIESSEN

Auch zeitlich gesehen ist der Brunch sehr dehnbar. Am besten schmecken die Leckereien doch dann, wenn man morgens entspannt startet und bis in den Mittag hinein genussvoll speist. Einfach mal so richtig schlemmen eben!
Simon Ommer

Einfach selber machen!

Selbst gemacht statt selbst gekauft! 44 gesunde Basisrezepte: Von Pasta, über Ketchup bis Kimchi und Currypaste.

Agnes Prus Stiftung Warentest ISBN 978-3-7471-0121-6 208 Seiten, 15 Euro

Croissants

FÜR 16 STÜCK

21 g (½ Würfel) Frischhefe 125 ml Milch 500 g Mehl + etwas extra zum Ausrollen 20 g weiche Butter, in Flöckchen 60 g Zucker 1 ½ TL Salz 250 g kalte Butter 1 Ei

1. Die Hefe in Milch auflösen und dann mit 125 ml lauwarmem Wasser verrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben, die Butter mit den Fingerspitzen einarbeiten. Zucker und Salz zugeben und alles kurz verrühren. Die Hefe-Milch-Mischung zugießen und alles mit den Händen verkneten, bis gerade so ein glatter Teig entsteht. Leicht mit Mehl bestreuen und flach zu einem Rechteck drücken. In Frischhaltefolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
2. Am nächsten Tag die kalte Butter quer halbieren und die rechteckigen Scheiben nebeneinander in die Mitte des Backpapierbogens legen. Das Papier drüberfalten, sodass die Butter in einem Päckchen (17 x 17 cm) liegt. Nun die Butter glatt rollen, bis das Quadrat gleichmäßig ausgefüllt ist. Anschließend wieder kühlen.
3. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Quadrat (26 x 26 cm) ausrollen. Die Butter nun so darauf platzieren, dass die Ecken zu den Seiten des Teiges zeigen. Die Teigecken zur Mitte hin über die Butter legen, sodass wieder ein Quadrat entsteht.
4. Nun den Teig ausrollen und falten. Zunächst mit wenig Druck zu einem Rechteck (ca. 20 x 60 cm) ausrollen. Falls sich der Teig nicht mehr gut ausrollen lässt, nochmal in Folie wickeln und 10 Min. im Kühlschrank ruhen lassen. onsten könnte der Teig reißen und die Butter würde austreten. Das überschüssige Mehl mit einem Pinsel entfernen. Den Teig gedanklich dritteln. Das linke Drittel zur Mitte falten, das rechte Drittel darüberschlagen, sodass der Teig in drei Lagen übereinanderliegt. 30 Min. kühlen.
5. Den gefalteten Teig um 90 Grad - also mit einer der offenen Seiten zu sich - drehen. Den Teig wie oben beschrieben erneut ausrollen, wieder falten und für weitere 30 Min. kühlen. Anschließend den Teig wieder um 90 Grad drehen und nochmals ausrollen und falten. Dann wieder über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
6. Den Teig zu einem Rechteck (20 x 110 cm) ausrollen. Die Ränder großzügig mit einem scharfen Messer begradigen und die Teigreste auf-heben. Das Rechteck in 16 Dreiecke schneiden. Jeweils das breite Ende in der Mitte ca. 2 cm einschneiden.
7. Die Dreiecke mit den Händen vorsichtig etwas lang ziehen. Die kurze Seite leicht auseinanderziehen, einen kleinen Streifen Teigrest quer hineinlegen, dann das Dreieck zu einem Hörnchen rollen. Auf das mit Backpapier ausgelegte Blech geben.
8. Das Ei mit 1 EL Wasser verquirlen und die Croissants bestreichen, den Rest beiseitestellen. Dabei möglichst nicht die Schnittkanten verkleben, damit der Teig schön aufblättern kann. Die Croissants 2 Std. bei Zimmertemperatur (nicht zu warm) gehen lassen.
9. Den Backofen auf 200° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Croissants erneut mit der Ei-Wasser-Mischung bestreichen, für ca. 15 Min. im Ofen goldbraun backen. Abkühlen lassen und lauwarm genießen.

Zeit: ca. 90 Min. über 3 Tage verteilt Pro Stück: ca. 265 kcal, 15 g F, 28 g KH, 1 g B, 4 g E

Zimt-Walnuss-Babka

FÜR 1 STÜCK

Für den Teig 260 g Weizenmehl + etwas für die Arbeitsfläche 40 g Rohrohrzucker 1 TL Trockenhefe (3 g) 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker ¼ TL Salz 80 ml Milch 1 Ei 1 Eigelb 60 g weiche Butter 1 TL Öl

Für die Füllung 50 g weiche Butter 40 g brauner Zucker 40 g Rohrohrzucker 1 ½ TL Zimt 70 g Walnusskerne + ein paar extra

Für die Glasur 50 g Rohrohrzucker

1. Für den Teig Mehl, Zucker, Hefe, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel einer Küchenmaschine gründlich mischen. Milch mit Ei und Eigelb verquirlen, zu den anderen Zutaten geben und alles verkneten. Die Butter teelöffelweise zugeben und einarbeiten.
2. Den Teig entweder 10 Min. in der Küchenmaschine kneten oder auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen bearbeiten, bis er nicht mehr klebt und schön elastisch ist. Währenddessen kein weiteres Mehl zugeben. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine geölte Schüssel legen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
3. Am nächsten Tag für die Füllung die Butter mit beiden Zuckersorten und dem Zimt verrühren. Eine Kastenform (24 x 11 cm) mit Backpapier auskleiden. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (25 x 35 cm) ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Dabei einen ca. 2 cm breiten Rand lassen. Walnüsse grob hacken und auf der Füllung verteilen
4. Von der kurzen Seite her aufrollen. Die Rolle mit der Nahtseite nach unten legen und mit einem scharfen Messer längs halbieren, sodass zwei lange Stränge entstehen. Die beiden Stränge zunächst zu einem schrägen Kreuz übereinanderlegen und anschließend zu einem Zopf flechten. Dazu die Stränge abwechselnd übereinanderlegen. Die Schnittkanten sollten dabei immer nach oben zeigen.
5. Nun den Zopf in die Backform legen, mit einem Geschirrtuch abdecken und rund 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen. Den Backofen rechtzeitig auf 175° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Babka in ca. 35 Min. goldbraun backen
6. Währenddessen für die Glasur den Zucker mit 30 ml Wasser in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze aufkochen. Die Babka aus dem Ofen holen, sofort mit dem Sirup bestreichen und mit den restlichen Walnusskernen bestreuen. Vollständig abkühlen lassen

Zeit: ca. 35 Min. + Ruhezeit über Nacht + 1 St.d. Ruhe + 35 Min. Pro Scheibe (bei 10 Scheiben): ca. 328 kcal, 16 g F, 39 g KH, 1 g B, 5 g E

Hafer- und Dinkeldrink

FÜR 1 FLASCHE

80 g Hafer-oder Dinkelkorner

Aromen nach Wahl: 1 Prise Meersalz ⅛ - . TL Zitronensaft ca.. TL-Zitronenabrieb ca. 1 EL Rosinen 2-4 Datteln 1-2 TL Kokosblutenzucker 1-2 TL Ahornsirup 1-2 EL Kokosraspel ca. 1 EL Sesamsamen ca.. TL Vanillemark ca. . TL Zimt ⅛ - . TL gemahlener Ingwer ⅛ - . TL gemahlener Kardamom

1. Die Körner über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgießen und gut abspülen. Es sollten nun ca. 100 g eingeweichte Körner sein
2. Körner mit 500 ml heißem Wasser (ca. 80° C) in einem hohen Gefäß ca. 2 Min. mixen. Ein Sieb mit einem Tuch auskleiden und über eine Schüssel setzen. Die Getreidemilch hineingießen und die Körnermasse gut ausdrücken
3. Die im Tuch verbliebene Masse erneut in den Mixbecher füllen und 500 ml Wasser zugießen. Wer die Milch mit Trockenfrüchten süßen oder mit Gewürzen verfeinern möchte, gibt diese nun hinzu. Alles kurz mixen
4. Durch das Tuch zur ersten Portion gießen und die Körnerreste erneut gut ausdrücken. Die fertige Getreidemilch gut durchmischen und nach Belieben mit Salz oder einem Süßungsmitteln abschmecken. In eine saubere Flasche füllen und im Kühlschrank gut verschlossen aufbewahren. Vor dem Genuss gut schütteln. Die Getreidemilch ist 3-4 Tage haltbar.

Zeit: ca. 15 Min. Pro 100 ml: ca. 26 kcal, 0 g F, 4 g KH, 1 g B, 1 g E

Nussmus

FÜR 125 GRAMM

125 g Mandeln (blanchiert oder mit Haut) oder Nusse nach Wahl

1. Die Mandeln oder Nüsse aktivieren* oder bei 160° C im Backofen ca. 10 Min. rösten. Dabei aufpassen, dass sie nicht zu dunkel und bitter werden. Alternativ einfach roh verwenden. In einen Mixer füllen und zunächst zu Pulver verarbeiten
2. Anschließend weitermixen, bis langsam das Fett austritt und die Kerne vermehrt an den Wänden des Rührgefäßes hängenbleiben. Die Maschine immer wieder anhalten und die Masse zur Mitte streichen. Wenn die Maschine zu heiß wird, ca. 30 Min. pausieren. Es wird insgesamt ca. 20 Min. dauern, bis die Masse schön cremig wird. Durchhalten, es lohnt sich
3. Nun das Mus in sterilisierte Schraubgläser füllen. Es muss nicht zwingend im Kühlschrank aufbewahrt werden, das Mus ist aber gekühlt deutlich länger haltbar.

Zeit: ca. 20-30 Min. Pro TL: ca. 66 kcal, 6 g F, 0 g KH, 1 g B, 1 g E

Zum Aktivieren: Mandeln oder Nüsse in der doppelten Menge lauwarmem, leicht gesalzenem Wasser (ca. 1 TL Salz/500ml Wasser) wie folgt einweichen: Mandeln 8-12 Std.; Cashewkerne 3 Std.; Haselnüsse, Pekannüsse, Walnüsse, Kürbis- und Sonnenblumenkerne für 6-8 Std. Anschließend abgießen, gründlich spülen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 50° C im Ofen trocknen. Das kann je nach Sorte und Einweichzeit 4-12 Std. dauern. Die Nüsse sollten komplett getrocknet werden, sonst können sie schnell anfangen zu schimmeln.

Schokoladiges Bananen-Porridge mit Biss

FÜR 2 PERSONEN

100 g 3Bears-Porridge „Mohnige Banane“ 300 ml Haferdrink (ungesust) 1 TL Kakaopulver (aus 100 % Kakaobohnen)

Für das Topping 1 Banane 1 EL Pekannusskerne etwas Kokosol 1 EL Kakao-Nibs etwas Kakaopulver (aus 100 % Kakaobohnen) Kokosblutenzucker, nach Belieben

1. Das Porridge mit dem Haferdrink und dem Kakaopulver anrühren und nach dem Grundrezept kochen.
2. Die Banane schälen und längs halbieren.
3. Die Pekannusskerne in einer Pfanne mit dem Kokosöl vorsichtig rösten. Anschließend in der selben Pfanne etwas Kokosöl erhitzen und die geschälten Bananenhälften darin rundum kurz anbraten
4. Das Porridge auf zwei Schalen aufteilen und je eine Bananenhälfte darauflegen
5. Das Porridge mit gerösteten Nüssen, Kakao-Nibs und etwas Kakaopulver garnieren. Nach Belieben mit etwas Kokosblütenzucker süßen.

Zeit: 10 Min.

Apfelstrudel-Porridge

FÜR 2 PERSONEN

Für die Vanillesoße 2 Vanilleschoten 200 ml Milch 50 g Sahne 3 Eigelb 1 Prise Salz 40 g brauner Zucker

Für das Porridge 1 EL Butter 100 g gehobelte Mandeln 1 Apfel 150 ml Apfelsaft 100 g 3Bears-Porridge „Zimtiger Apfel“ 300 ml Milch

1. Für die Soße die Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Beides mit Milch und Sahne in einem Topf aufkochen, dann zur Seite stellen und ziehen lassen.
2. Für das Porridge die Butter zerlassen, die Mandeln darin braun anrösten. Die Hälfte davon herausnehmen und zur Seite stellen. Die andere Hälfte im Topf lassen.
3. Den Apfel waschen, halbieren, entkernen und eine Hälfte klein würfeln. Die andere Hälfte für die Deko in dünne Scheiben schneiden. Apfelwürfel und Apfelsaft in den Topf mit den Mandeln geben. Alles erhitzen und offen bei niedriger Hitze 3-5 Min. einkochen.
4. Die leicht abgekühlte Vanillemilch durch ein Sieb gießen. Die Eigelbe mit 3 EL Vanillemilch und Salz mit einem Schneebesen glatt rühren. Restliche Vanillemilch mit Zucker erhitzen. Die Eigelbe unterrühren und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Soße eingedickt ist.
5. Inzwischen das Porridge zur Apfel-Mandel-Mischung geben und 3 Min. einkochen. Das Porridge auf zwei Schalen verteilen und die Soße darübergeben. Mit den übrigen Mandeln und Apfelscheiben garnieren.

Zeit: ca. 15 Min.

Fruchtiges Porridge mit Aprikosenmus

FÜR 2 PERSONEN

100 g 3Bears-Porridge „Fruchtige Kokosnuss“ 300 ml Kokosmilch 1 Prise Ingwerpulver

Für das Topping 2 Aprikosen etwas Vanillepulver 2 EL Pinienkerne 1 EL Sesam 2 EL Kokoschips

1. Das Porridge mit der Kokosmilch und dem Ingwerpulver anrühren und nach dem Grund-rezept kochen.
2. Für das Topping nun die Aprikosen waschen, halbieren, entsteinen und anschließend mit etwas Vanillepulver pürieren
3. Nun die Pinienkerne und den Sesam in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten, bis sie leicht braun sind.
4. Das Porridge auf zwei Schalen verteilen und mit dem Aprikosen-Fruchtspiegel garnieren. Mit Pinienkernen, Kokoschips und Sesam bestreuen.

Zeit: ca. 15 Min.

Porridge

Das Buch widmet sich dem Thema Porridge. Das traditionsreiche englische Fruhstuck ist vollwertig, kalorienarm und lecker.

EMF Verlag ISBN 978-3-96093-057-0 128 Seiten, 14,99 Euro


Fotos: freepik (5), EMF Verlag (4), Agnes Prus (1), Yelda Yilmaz (6)