Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 5 Min.

BRUSTVERGRÖSSERUNG MIT FILLERN – EIN COMEBACK?


mabelle - epaper ⋅ Ausgabe 4/2021 vom 01.09.2021

Die Geschichte der Brustvergrößerung ist eine Geschichte voll von Versuch und Irrtum. Zunächst wurde zum Ende des 19. Jahrhunderts mit Paraffin, Glaskugeln, Schwämmen, Gummi und Lanolin experimentiert. Auch flüssiges Silikon wurde gespritzt, um der Brust mehr Volumen und Form zu geben. Als erster medizinisch indizierter Eingriff gilt der durch den deutsch-österreichischen Arzt Vinzenz Czerny 1885 vorgenommene Versuch, eine Brust nach Brustkrebs mit einer Fettgeschwulst aus dem Rücken der betroffenen Patientin neu aufzubauen. Viele dieser Eingriffe zogen schwere Komplikationen nach sich, die nicht selten mit der Amputation der Brust endeten.

Weitere Brustaufbauten wurden ab 1961 mit Silikonimplantaten in den USA und ab 1963 mit Kochsalzimplantaten in Frankreich durchgeführt. Die ersten Silikonimplantate hatten jedoch eine hohe Komplikationsrate. Berichtet wurde von auslaufendem Silikon und ...

Artikelbild für den Artikel "BRUSTVERGRÖSSERUNG MIT FILLERN – EIN COMEBACK?" aus der Ausgabe 4/2021 von mabelle. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von mabelle. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2021 von MAKELLOS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MAKELLOS
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von #trending. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
#trending
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von mabele Lieblinge. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
mabele Lieblinge
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von SCHÖNHEITS- CHIRURGIE?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SCHÖNHEITS- CHIRURGIE?
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von BEAUTY FOOD SO ESSEN SIE SICH JUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BEAUTY FOOD SO ESSEN SIE SICH JUNG
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von mabee CHECK. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
mabee CHECK
Vorheriger Artikel
HITZE- TREATMENTS?
aus dieser Ausgabe

... Kapselbildungen. Dies veranlasste die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA 1992 dazu, silikongefüllte Brustimplantate auf dem amerikanischen Markt für einige Jahre zu verbieten.

Im Jahr 2007 wurde von einem schwedischen Unternehmen ein innovatives Hyaluronprodukt für die Körperbehandlung auf den Markt gebracht. Als Indikationen wurden neben der Behandlung eingesunkener Narben und dem Gesäßaufbau auch die Brustbehandlung genannt. Eine Volumenzunahme um bis zu einer Körbchengröße sollte mit Hilfe des stark vernetzten Hyalurongels erreicht werden können. Und die Ergebnisse waren tatsächlich viel- versprechend, während die Nebenwirkungen in etwa mit denen von Silikonimplantaten vergleichbar schienen. Doch 2012 kam dann das „Aus“ für das Produkt. Eine nicht unerhebliche Zahl von Patientinnen klagte über schmerzhafte Kapsel- und Knotenbildungen und Verhärtungen der Brust. Zudem stellte sich heraus, dass die Brustkrebsvorsorge durch das zum Teil diffus applizierte Gel deutlich erschwert wurde. Als Folge wurde die CE-Zertifizierung für das Produkt für die Brustindikation ausgesetzt.

Doch das Spiel mit den Wünschen und Sehnsüchten von Patientinnen geht trotzdem weiter. Bereits kurz nach dem Verkaufsstopp des Produkts kamen hyaluronbasierte Nachahmermaterialien auf den Markt. Sie weisen die gleichen Problematiken auf, allerdings mit dem Unterschied, dass die Datengrundlage im Sinne von Studien extrem dürftig ausfällt. Hyaluronsäure ist inzwischen aber nicht mehr das einzige Material, das zum Einsatz kommt.

Auch ein hydrophiles Gel, dass zu 97 % aus Kochsalzlösung und zu ca. 3 % aus einem 3D-Polyamidgel besteht, wird inzwischen per Injektion im sensiblen Areal der weiblichen Brust verwendet. Studiendaten für diese Anwendung sucht man vergeblich. Und auch die Langzeitauswirkungen auf das Brustdrüsengewebe allgemein sowie die Darstellung und Abgrenzungen zu bösartigen Neubildungen im Rahmen der Brustkrebsvorsorge sind völlig unklar.

Polyamidgele sind kunststoffbasierte, permanente Fillermaterialien, die nicht wie Hyaluronsäure nach einiger Zeit abgebaut werden. Sie sind seit Jahrzehnten als Injektionspräparate für Gesichtsbehandlungen auf dem Markt. Es wurde hier vielfach von Knötchen- bzw. Granulombildung, Verkapselungen und langanhaltenden Schwellungen berichtet. Häufig hilft nur eine chirurgische Intervention, um die Behandlungsregion nach dem Auftreten einer Nebenwirkung dauerhaft zu befrieden. Dies gilt es zu Bedenken, wenn ein solches Material in das Brustdrüsengewebe eingebracht wird. Bei permanenten Fillermaterialien ist es zudem häufig so, dass die Nebenwirkungen erst nach einigen Jahren auftreten. Daher wären Langzeitstudien gerade bei einem solchen Produkt Grundvoraussetzung.

Schöne Formen, Fülle und ein natürliches Tastgefühl sind vielen Frauen wichtig, wenn es um eine Optimierung ihrer Brust geht. Doch für den Wunsch nach mehr Weiblichkeit sollte nicht die eigene Gesundheit riskiert werden. Insofern gilt auch hier: Was zu schön klingt, um wahr sein, ist häufig auch zu schön, um wahr zu sein.

Wenn der Entschluss gefasst ist ...

Wie finde ich den richtigen Arz t?

Für die Entscheidung zu einer Ästhetisch-Plastischen Operation gibt es verschiedene und individuelle Gründe. Meist liegt ihr der rein ästhetische Wunsch nach einer körperlichen Veränderung zugrunde. Ist der Entschluss gefasst, steht man vor der nächsten Herausforderung: Wie finde ich den richtigen Arzt? Und worauf muss ich bei der Wahl des Arztes achten? Das myBody ® Qualitätssiegel bietet eine objektive Qualitätsbewertung für Ärzte – und Sicherheit für Patienten.

Der Weg ist das Ziel

Die Wahl des richtigen Arztes ist entscheidend für den Verlauf einer Behandlung und das Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs. Bei der Suche kommt es auf die richtige Wortwahl an. Die Bezeichnung „Schönheitschirurg“ ist zwar ein allgemein gebräuchlicher Ausdruck, gibt aber in keiner Weise die fachliche Qualifikation eines Arztes wieder. Allein die Bezeichnung „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ ist ein staatlich geprüftes und vertrauenswürdiges Qualitätsmerkmal. Gut beraten ist halb gewonnen: Nur ein Beratungsgespräch bietet Patienten die Möglichkeit, den Arzt kennenzulernen. Im persönlichen Gespräch klärt der Arzt umfassend über die Vorgehensweise des Eingriffs auf – inklusive aller möglichen Risiken. Eine Voruntersuchung sowie die Klärung aller offenen Fragen seitens der Patienten gehört ebenfalls zu jeder professionellen Beratung dazu. Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Arzt und Patient ist somit unverzichtbar.

Ein Gütesiegel als Qualitätsgarantie

myBody.de kennt die Zweifel vieler Patienten und hat es sich zum Ziel gesetzt, sie bei der Arztfindung für ihre Wunschbehandlung zu unterstützen und Sicherheit bei der Entscheidungsfindung zu geben – durch objektive Qualitätskriterien. Das myBody ® Qualitätssiegel für Ästhetisch-Plastische Chirurgie kennzeichnet hochqualifizierte Ärzte und Einrichtungen. Um das Siegel zu erhalten, müssen Praxen, Kliniken und Ärzte strenge Qualitätsstandards erfüllen, die fortwährend geprüft werden.

„Die Anfrage über myBody.de verlief einwandfrei und unkompliziert. Der Klinikfinder erleichtert die Arztsuche ungemein. Absolute Weiterempfehlung!“

(Nadine P.* aus Hameln hat sich einer Brustvergrößerung unterzogen.)

Medizinische Standards

Zu den medizinischen Voraussetzungen zählen fachliche Qualifikationen, regelmäßige Fortbildungsaktivitäten und Spezialisierungen, die eindeutig belegt werden müssen. Daneben gelten Standards zu Materialien, Produkten, technischen Apparaten sowie zum Notfallmanagement. Dies beinhaltet, dass alle Ärzte einen staatlich geprüften und anerkannten Facharzttitel tragen, eine kompetente und ausführliche medizinische Beratung gewährleistet wird und hochwertige Medizinprodukte eingesetzt werden, die den Anforderungen und der gültigen Gesetzeslage entsprechen. Über den sogenannten „Mystery Check“ wird geprüft, ob sich die Siegelträger an alle Qualitätsversprechen halten.

„Das Qualitätssiegel war für mich eine praktische Entscheidungshilfe. So wusste ich, dass mein Arzt bestimmte Qualitätskriterien erfüllt. Das vermittelt ein gutes Gefühl. “

(Andrea W.* aus Frankfurt hat sich einer Fettabsaugung am Bauch unterzogen.)

Informations- und Serviceleistungen

Eine transparente Informationspolitik ist verpflichtend für alle Siegelträger. Angaben zu Ärzten, Kosten und Methoden zu einer Behandlung sind einheitlich und aktuell. Eine Angabe von ungefähren Preisspannen macht den erwartbaren Kostenrahmen für Interessenten bereits vor der Kontaktaufnahme ersichtlich. Gleichzeitig werden die in der Kommunikation mit den Patienten ausgetauschten Daten und Informationen stets vertraulich behandelt. Alle Anfragen werden innerhalb von ein bis zwei Werktagen beantwortet und die Terminvergabe erfolgt wunschgemäß zeitnah. Außerdem werden Patienten bei Finanzierungsfragen unterstützt – ob mit eigenen Ratenzahlungsmodellen oder in Kooperation mit Kreditanbietern.

* Namen wurden zum Schutz der Persönlichkeitsrechte angepasst.

myBody ®

myBody.de prüft und zertifiziert Ärzte und Kliniken. Träger des myBody ® Qualitätssiegels zeichnen sich durch einen nachweisbar hohen Qualitätsanspruch aus.

www.mybody.de/qualitaetssiegel

Fünf gute Gründe für myBody.de

> Zertifizierte und geprüfte Ärzte in Ihrer Nähe

> Sicherheit und Verlässlichkeit bei der Arztwahl durch strenge Qualitäts- kriterien

> Aktuelle Kosten- und Preisbeispiele zu allen gängigen Behandlungen

> Verständlich aufbereitete Fachinformationen

> Transparente und vergleichbare medizinische Angebote