Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

BUNDESLIGA: Bei Abstieg ist Rudy ablösefrei


Sport Bild - epaper ⋅ Ausgabe 13/2019 vom 27.03.2019

Der Nationalspieler hat keinen Vertrag für die 2. Liga! Andere Profis wie Uth würden weiterhin ihr Erstliga-Gehalt kassieren


Artikelbild für den Artikel "BUNDESLIGA: Bei Abstieg ist Rudy ablösefrei" aus der Ausgabe 13/2019 von Sport Bild. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Sport Bild, Ausgabe 13/2019

Rudy kam im Sommer 2018 für 16 Millionen Euro Ablöse vom FC Bayern zu Schalke 04


Eines steht bei einem Abstieg des FC Schalke 04 fest: Keiner der rund 600 Geschäftsstellen-Mitarbeiter muss aus wirtschaftlichen Gründen um seinen Job zittern.

Stattdessen würde sich S04 von einem Profi mehr trennen, um Kosten zu sparen. „Schalke steht für eine große Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern. Sie sind nicht der Grund für die sportliche Situation”, sagt Vorstand Alexander Jobst (45). ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,29€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Sport Bild. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 13/2019 von LESERMEINUNG: Dieses Spiel macht Hoffnung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERMEINUNG: Dieses Spiel macht Hoffnung
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von BUNDESLIGA: Leverkusen verlangt 100 Mio. Euro Ablöse: Das Zerren um Havertz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: Leverkusen verlangt 100 Mio. Euro Ablöse: Das Zerren um Havertz
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von BUNDESLIGA: MATS HUMMELS: „Hätte ich das Tor gemacht, wären viele Dinge anders gelaufen”. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: MATS HUMMELS: „Hätte ich das Tor gemacht, wären viele Dinge anders gelaufen”
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von NATIONALELF: Die Umbruch-Geheimnisse. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NATIONALELF: Die Umbruch-Geheimnisse
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von BUNDESLIGA: Das ändert sich beim BVB. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BUNDESLIGA: Das ändert sich beim BVB
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von INVESTOREN-REGEL: 50+1-Umfrage löst neuen Streit zwischen DFL und St. Pauli aus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
INVESTOREN-REGEL: 50+1-Umfrage löst neuen Streit zwischen DFL und St. Pauli aus
Vorheriger Artikel
BUNDESLIGA: Die Bald-weg-Trainer
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel BUNDESLIGA: Mit Hazard droht Transfer-Ärger
aus dieser Ausgabe

... Über solche Szenarien müssen sich die Verantwortlichen des stolzen Malocher-Klubs mittlerweile Gedanken machen, nachdem im Mai 2018 noch die deutsche Vizemeisterschaft gefeiert wurde.

Schalke ist Tabellen-15. und hat vor dem Abstiegs-Duell bei Hannover 96 nur drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Mit der Konsequenz: Auch die Knappen, in dieser Saison in der Champions League dabei gewesen, müssen bis zum 31. März eine Zweitliga-Lizenz bei der DFL be-antragen.

Das Bittere für Schalke: Ein Abstieg hätte wirtschaftlich fatale Folgen für die Königsblauen. Der Einnahmeverlust in der 2. Liga würde im Vergleich zur aktuellen Spielzeit über 100 Millionen Euro betragen. Schalke wäre zum Sparen und zu Spielerverkäufen verdammt. Das Gehaltsbudget müss-te von aktuell rund 67 Millionen Euro (ohne Bonuszahlungen) um rund 40 bis 50 Prozent gekürzt werden. Das Problem: Eine Reihe von Spielern besitzt zwar Verträge für die 2. Liga. Aber bei einem Abstieg würden sie die gleichen Bezüge bekommen wie in Liga 1. Dazu gehört Nationalspieler Mark Uth (27), der rund drei Millionen Euro im Jahr garantiert bekommen soll.


Beim Abstieg würde das Gehaltsbudget von 67 Mio. um 40 – 50 Prozent sinken


Schlecht für die Knappen: Nicht alle Profis haben Verträge für die 2. Liga. Nationalspieler Sebastian Rudy (29), vor einem Jahr für 16 Mio. Euro Ablöse vom FC Bayern gekommen, wäre im Sommer ablösefrei zu haben. Sein bis 2022 laufender Kontrakt ist nur für die Bundesliga gültig!

Die Königsblauen könnten in die Zweitliga-Falle geraten, weil sie in der Vergangenheit offenbar nie mit einem derartigen Worstcase rechneten. Die sportliche Entwicklung tut Schalke weh. Weil sie den Klub zurückwirft. Intern gibt es die Vorgabe: Innerhalb von fünf Jahren muss Schalke mindestens dreimal international spielen. 2017 verpasste Schalke das internatio nale Geschäft, in dieser Saison könnte es nur noch mit dem Pokal sieg klappen. Aber wer glaubt daran?

Uth kam 2018 ablösefrei von der TSG Hoffenheim zu Schalke 04


Die Horror Saison ver ursacht auch einen enormen Imageschaden. Das belegt eine ver einsinterne Statistik. Steigerte Schalke seine Zahl an Followern im Bereich Social Media in der Vize meisterSaison 2017/18 von sechs auf elf Millionen, so stieg die Zahl ein knappes Jahr später nur um eine Million auf zwölf Millionen. In einem anderen Bereich ist Schalke stabil aufgestellt: im Marketing. Die vier wichtigsten Sponsoren Gazprom, Umbro, Vel tins und Deutsche Post wurden langfristig gebunden. Aktuell kas siert S04 rund 98 Millionen Euro an WerbeEinnahmen.

Der Ein bruch würde sich in Maßen halten – von rund sechs bis acht Millionen Euro weniger ist die Rede.

„Es ist an der Zeit, den Fans und Sponsoren das Vertrauen zurückzugeben”, sagt Jobst. Der größte Hoff nungsträger dabei ist Trainer Huub Stevens (65), der bis zum Saisonende bleibt, dann kommt ein Neu er. Wer es wird, hängt auch vom BundesligaVerbleib Verbleib ab. Die Top Trainer sind für die 2. Liga kaum zu haben. Auch nicht auf Schalke!

Tedescos Abschieds-Mail

Liebe Schalke-Familie ,

leider ist es mir nicht möglich, mich von jedem von euch persönlich zu verabschieden. Deshalb wähle ich diesen Weg – um mich für all das zu bedanken, was ihr hier in unserer gemeinsamen Zeit für den Verein getan habt.

Die Trainer, Manager oder Spieler stehen ja immer im Vordergrund, wenn von einem Club die Rede ist. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass ein Verein mehr ist als das. Viel mehr. Er besteht aus vielen Puzzleteilen, die am Ende ein Ganzes ergeben. Und nur, wenn diese Puzzleteile auch wirklich passen, ist ein Club etwas ganz Besonderes.

Und eines weiß ich nach meiner Zeit auf Schalke ganz sicher: Hier passen die Puzzleteile. Das spürt man an jeder Ecke. Ich bin stolz und dankbar, dass ich als Trainer ein Teil davon sein durfte.

Ich wünsche euch und dem Club alles nur erdenklich Gute für die Zukunft – und ich hoffe, dass Schalke 04 bald wieder Zeiten erlebt, die ihr und die Fans auch verdient habt.

Es war mir eine Ehre, euer Trainer gewesen sein zu dürfen.

Alles Gute, Euer Domenico

Ex-Trainer Tedesco schrieb zum Abschied eine interne Dan kes-Mail (o.)an alle Mitarbeiter


FOTOS: DPA/Picture Alliance (2), Getty Images